Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Drehtür der Gefühle – Aktuelle Lage zum neuen Star Trek Film!

Drehtür der Gefühle – Aktuelle Lage zum neuen Star Trek Film!

Was seit der letzten Meldung passiert ist, wie immer präsentiert ohne künstliches Aufpusten auf zwölf DIN-A4-Seiten:

– Matt „Uuuuund wieder weg“ Shakman ist nicht mehr der Regisseur.
– Der neue (neue, neue, neue, neue) Termin ist der 22. Dezember, 2023.
– Die Autoren Lindsey „Hol mir mal ’ne Flasche“ Beer und Geneva „Ein M.A.S.K. Film, im Ernst?“ Robertson sind ebenfalls raus.
– Das Drehbuch wird, in alter Qualitäts-Tradition, weitergeschrieben von den SciFi-Legenden Josh „Oh, Gott, der hat beim letzten Terminator-Film mitgemacht“ Friedman and Cameron „Immerhin Final Space“ Squires.
– Laut Abrams wird der Film „spaßig“, „aufregend“ und sogar „sehr aufregend“. Und wenn das jemand sagt, der finanziell davon profitiert, dann muss das auch stimmen!

Hui, ich bin auch schon (sehr) aufgeregt… auf welches Datum der Film als Nächstes verschoben wird. Iiiihr auch?!

Quelle: Trek „Das offizielle Werbeprospekt“ Movie.com

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.05. – „Reflections“- Kritik

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.05. – „Reflections“- Kritik

Diese Serie ist ein bisschen wie Wassertrinken: Man kann es ständig machen, irgendwann hat alles mit „Toilette“ zu tun – und einen Tag später weiß man nicht mehr, dass man es getan hat. Diesmal sehen wir Sam Rutherford, der eine alte Kopie von sich „findet“. (Überraschenderweise haut die gerne druff und ist ein „cooler Typ“, so wie alle Offiziere in der Serie) Währenddessen müssen Boimler und Mariner auf einem Werbestand die Vorzüge der Sternenflotte anpreisen. Lustiges Lustigmachen über Forscher und Entdecker in 3… 2… 1…

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.04: „Room For Growth“ – Kritik

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.04: „Room For Growth“ – Kritik

Da das Interesse an Lower Decks nicht mehr sooo ausgeprägt zu sein scheint (*auf streunende Katzen im Comedy-Club zeig*), könnten wir es uns jetzt einfacher machen. Zum Beispiel einfach aufschreiben, wie viele von 10 Gags zünden. Und diese Zahl dann als Bewertung benetzen, äh, benutzen. („6 von 10! Adam Riese hat’s auch gefallen!“). Doch wir haben natürlich einen höheren Anspruch an alles, auf das notdürftig das Trek-Logo getackert wurde. Und somit würgen wir uns natürlich erneut eine A4-Seite raus.

„Ringe der Macht“ – 1.03 – Ausführliche Kritik

„Ringe der Macht“ – 1.03 – Ausführliche Kritik

In Zukunft werde ich wohl KEINE Reviews zu dieser Serie mehr schreiben können. Denn die gebotene Handlung ist einfach zu vielfältig und innovativ, um sie in das Konzept kleinlicher Textbetrachtungen zu pressen. Dennoch werden wir es noch einmal versuchen. – Und leider müssen wir diesmal (erneut) auf einen Meinungskasten verzichten, da Kollege Sparkiller sich in der Fußgängerzone aufhält. Er hat Wind davon bekommen, dass aus diese Folge wertvolles Szenenmaterial weggeschnitten wurde – und sammelt nun Unterschriften für deren Veröffentlichung. (Bild rechts: Mehrere Pilze aus der Serie)

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.03: „Mining The Mind’s Mine“ – Kritik

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.03: „Mining The Mind’s Mine“ – Kritik

Meine Lebenszeit-Uhr hat eine Sirenwarnung ausgegeben: Wegen der vielen Trek-Serien vergeht kaum ein Wochenende, an dem ich nicht irgendeine Episode reviewen „muss“. Doch bei „Lower Decks“ kann man das wenigstens flott erledigen. Und bei Kollege Sparkiller reicht sogar ein netter Hinweis für die Meinungskasten-Abgabe, statt ihn mit alten Polaroid-Aufnahmen zu erpressen (Nur ein Wort: „Jar-Jar-Binks-Cosplay“). Seht nun also das Review, das ich komplett in zurückgelehnter Haltung geschrieben habe. *mit abgebrochener Stuhllehne wink*

„Ringe der Macht“ – Folge 1.01+1.02 – Kritik

„Ringe der Macht“ – Folge 1.01+1.02 – Kritik

Meine Erwartungen waren zuerst mittelgroß. Danach kamen die ersten Trailer in bunt UND in Farbe. Gemischt mit zähneziehender Popmusik und unepischen Schnitten zwischen Actionszenen für Bonbonliebhaber. Tja, danach waren meine Erwartungen in etwa so groß wie an Gollum – und zwar als neue Davidhoff-Werbefigur. Und nachdem ich nun eine Woche darüber gebrütet habe, wie ich die Episoden 1+2 fand, ignoriere ich die 3. Folge. Für die brauche ich noch ein Entscheidungsfindungsseminar?

„Picard“, Staffel 3 – Der Teaser für Stromsparer

Der „Star Trek Day“ enthüllte uns vor einigen Stunden dieses neue Glanzstück der Serie „Picard“.

Äh… Aber nur, wenn man mit dem Wort „Glanz“ so eine Art tiefschwarze, lichtlose Masse verbindet?

Besonders auffällig ist neben den üblichen Plattitüden („Wir werden immer hinter dir sein, sobald du dir einen Rückspiegel an den Schädel montierst.“) die besonders finstere Stimmung.
Hiergegen wirkt „Nemesis“ fast wie eine Tageslichttherapie?

Das billige Abfeiern von unterdurchschnittlichen Schiffsdesigns überlassen wir übrigens gerne anderen Webseiten. Hätte man das hier in „Discovery“ oder „Strange New Worlds“ als neues Set verwendet, so hätte ich es wohl nicht mal bemerkt.

So richtig ikonisch wird es wohl erst, wenn Doctor Crusher mit einem Drehkick die bösen Aliens zerbröselt und Troi so was sagt, wie: „Oh. Ich spüre deinen tiefen Schmerz – wenn ich dir das Bein verdrehe.“

Und ja, die (ernsthafte) Wahrscheinlichkeit hierfür liegt deutlich bei über 50%.

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.02: „The Least Dangerous Game“ – Kritik

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.02: „The Least Dangerous Game“ – Kritik

Amazon Prime weiß genau, was die Leute wollen! Nämlich eine exklusive Serie, über die sich eingefleischte Fans schon vor jeder Episode den Kopf heißreden können. Sei es wegen der unfreiwilligen Komik, den schlechten Trailern oder den billigen Sprüchen. – Aber genug von „Die Ringe der Macht“, denn darüber reden wir ein anderes Mal… Bis dahin können wir uns aber die Zeit mit Kollege Zappelphillipp und seinem geistigen Zappenduster-Zirkus vertreiben. Naaa, ist das neue Streaming-Zeitalter nicht wunderdröhn?

„House of the Dragon“ – Kurzreview von Folge 1.01+1.02

„House of the Dragon“ – Kurzreview von Folge 1.01+1.02

„Das Haus des Drachens“ hat es nicht leicht: Nachdem das Vorgängerwerk GoT damals Seriengeschichte geschrieben hat, wurde es in Staffel 8 zu Fangirl-Fantasy zwischen „Supernatural“ und „Guckt mal, welche Charaktere sich dringend küssen müssen“. So eine Art Mixtape für Leute, die auf Mystery-Boxen und deren halbgare Auflösung stehen… („Och, der Knight King wollte die ganze Zeit nur Arya für ihre Superkräfte gratulieren? Schön.“) – Doch ist die Ablegerserie vielleicht total toll? Kleiner Kritikspoiler von meiner Seite: Ihr werdet überrascht sein.

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.01: „Grounded“ – Kritik

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.01: „Grounded“ – Kritik

Nachdem „Strange New Worlds“ mit „Disco“ und „Picard“ für einige Monate in eine Entgiftungskur gegangen sind („50 Liter Tränen am Tag loswerden – plus 100 Gramm Story.“), ist es nun wieder Zeit für offiziell BESTE Serie des Franchises. Beziehungsweise eine, die man neben „Prodigy“ nicht auch noch ignorieren kann… In dieser Folge wird nun endlich geklärt, warum der Captain der Cerritos verhaftet und der Pakled-Planet angegriffen wurde. Bis dahin gibt es zufällig gezogenen Gags aus dem Ziehsystem des Kaugumminautomaten.

„Better Call Saul“ – Recap nach Staffel 6

„Better Call Saul“ – Recap nach Staffel 6

Dass wir von Zukunftia keine Serien mögen und „eh alles doof finden“, ist ein weitverbreiteter Irrglauben. Er basiert auf der Vorstellung, eine Bewertung „3 von 5“ wäre so etwas wie ein 1000-köpfiger Demonstrationszug mit Brandbeschleunigern. Doch es gibt auch Serien, die sogar deutlich über „Gut“ rangieren. Und „Better Call Saul“ ist so eine. Daher beantworten wir heute – wenige Tage nach deren Ende – die häufigsten Fragen des Publikums. Es gibt nämlich keine doofen Fragen. Nur doofe Fragensteller.

Gastartikel: „Project M: Das Ende der Menschheit“

Gastartikel: „Project M: Das Ende der Menschheit“

Nach einer zweiwöchigen Sommerpause kehrt Zukunftia nun wieder. Während Kollege Sparkiller uns einen neuen Server-Anbieter spendiert hat (ich weiß wirklich nicht, wofür ich diese „Unreal Engine“ im Adminsystem nutzen soll?), habe ich erneut in Ostdeutschland an erzieherischen Maßnahmen teilgenommen („Nein, Putin kann nicht dein Patenonkel werden! Du bist 60 Jahre alt!“). Als kleines Wiedersehensgeschenk gibt es heute aber erst mal den Gastartikel von Tobias H.… Ganz frisch zwei Monate lang in der Redaktionsgruft abgehangen. Gute Unterhaltung.

The Orville – Kritik zu 3.10 – „Future Unknown“

The Orville – Kritik zu 3.10 – „Future Unknown“

Die dritte Staffel endet mit einem Knall! Und der entsteht, weil der Catering-Service ein Tablett fallen lässt… Denn nach vielen, quälenden Sekunden des Nachdenkens entscheiden sich Isaac und Claire nun zu einer Hochzeit. Gleichzeitig kommt an eine bereits bekannte junge Frau an Bord, um sich erklären zu lassen, warum die FDP demnächst teilweise das Orville-Wirtschaftsmodell einführen wird… („Ja, die Kellner arbeiten jetzt KOSTENLOS. Wir reden denen ein, dass das ihr geheimes Supertalent ist!“)

The Orville – Kritik zu 3.09 – „Domino“

The Orville – Kritik zu 3.09 – „Domino“

Kennt ihr das auch? Man will sich eine leckere Orville-Episode backen und greift versehentlich zu der Tube mit dem Star-Wars-Zuckerguss? Das macht aber nix, denn auch aus Kristallzucker-Pampe kann man leckeren Eintopf kochen. Und wie bei Eis oder Pudding ist man eigentlich nie zu satt für eine lockere Folge, die gut runterrutscht. Und dadurch auf der Wertungsskala nach oben? Wie auch immer: Vorhang auf für „Die Rückkehr der Krill-Ritter“!

Arbeitstitel: „Plattitüden-Attacke“ – Erster Teaser zu Picard, Staffel 3

Die TNG-Crew ist endlich wieder vereint! Doch lassen wir sie selbst sprechen:

„Ich wusste immer, dass ich die Türklinke zur Zukunft betätigen werde.“
„Hoffnung ist gut für alle – doch sie führt trotzdem aus dem Abgrund.“
„Ein Weg, der nach Rom führt, ist selten ein Kreisverkehr.“
„Ein Pferd, ein Pferd, ein Königreich für ein Pferd.“
„Was ist das für eine Markierung, auf der ich stehe? Und warum sind alle Wände grün?!“

Ja, im Ernst, das Make-Up passt – und Worf gefällt mir als gealterter Klingone erstaunlich gut.

Bei Beverly und Deanna sieht man allerdings schon vor weitem, dass sie mit ihrem Klamotten allen Frauenhassern in der Motorradgang mit Anlauf in den Arsch treten werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir die Charaktere als halbwegs gemäßigte Raumschiff-Crew (mit Uniformen und kühlem Profi-Verhalten) sehen werden, beträgt somit ungefähr 0,4%.

Oder, um es mit der neuen Sprechweise unserer Stars auszudrücken:

„Die Hoffnung ist wie ein Lastenfahrrad mit Stützrädern – Und das Bonuswort lautet: LIEBE!“

Update: Soeben wurde uns exklusiv die deutsche Version des Teasers zugespielt! Diese wirkt überraschend locker und könnte sogar das Original übertreffen… Junge.

The Orville – Kritik zu 3.08 – „Midnight Blue“

The Orville – Kritik zu 3.08 – „Midnight Blue“

Diesmal werde ich NICHT erwähnen, wie oft Geschlechterthemen und Beziehungen bereits behandelt wurden. Stattdessen möchte ich diese Einleitung nutzen, um zu fragen, welche SF-Serie der letzten 5 Jahre EUCH eigentlich noch so gefallen hat? Was man halt problemlos weggucken kann, ohne sich ständig zu ärgern? Irgendwas mit Anspruch, der nicht im Widerspruch zum (eventuell) lockeren Äußeren steht. Ich frage für einen Freund… (*Sparkiller Schnauzbart ankleb*)

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.