Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Doctor Who – 12.03 – Orphan 55 – Kritik

Doctor Who – 12.03 – Orphan 55 – Kritik

Alles ist wie immer im Hause „Who“: Aus dem einst herrischen – oder zumindest mysteriösen – Weltenreisenden ist eine nuschelnde Bastlerin geworden, die keinem weh tun möchte. Und genau diese spricht mit brutalsten Monstern regelmäßig in Babysprache („Duuu muuuuusst jetzt maaachen, was ich saaageee!“), damit die Fieslinge ihre Killerinstinkte mal kurz in die Werbepause schicken. Zumindest so lange, bis Frau Doktor aus einem Mülleimer (der komischerweise oft die Aufschrift „Deus Ex Machina“ trägt) hilfreichen Krempel zusammengebaut hat…

Short Treks – Kritik zu „Children Of Mars“

Short Treks – Kritik zu „Children Of Mars“

Man mag (auch) von diesem Short nicht viel halten, aber eines wird in den Geschichtsbüchern stehen: Für einige Tage war dies die ST-Serie, die 18 Jahre nach „Nemesis“ am weitesten in der Zukunft spielte! Tja, da habe ich bei der Recherche wohl mal endlich meine Hausaufgaben gemacht? Apropos Hausaufgaben: Diese neue Mini-Story spielt in einer dezent unfuturistischen Schule (die Spinde sind nicht mal sechseckig!) und zeigt erstmals, dass Kurtzman durchaus schon von Bildungseinrichtungen gehört hat.

Doctor Who – 12.02 – Spyfall, Teil 2 – Kritik

Doctor Who – 12.02 – Spyfall, Teil 2 – Kritik

So langsam wird es echt schwierig, die Who-Geschichten zusammenzufassen, ohne – zwangsweise! – in einen Blog mit weißen Gummiwänden getragen zu werden. Okaaay: Diesmal geht es um drei Zeitebenen, per Handy-App gestoppte Flugzeugabstürze, den Master als Nazi, geniale Frauen als ohne Charakter, die menschliche DNA als gigantisches Speichervehikel (in das trotzdem nicht die Motive des Industriellen passen würden, da zu KLEIN) und deprimierende Deppendialoge zwischen dunklen Kulissen.

„The Witcher“ – Kritik zur ersten Staffel

„The Witcher“ – Kritik zur ersten Staffel

Obwohl ich nur ein mittelgroßer Fan von Fantasy bin, gibt es von mir selten Beschwerden, wenn ich Drachenklischees zum günstigen Feuersteintarif abgreifen kann. Aber: Das Fantasy-Gerümpel muss dann schon einen frischen Anstrich haben. Und gerade den gab es teilweise bei dem Spiel „Witcher 3. Das hat zwar auch nur deshalb einige Klischees aufgegeben, um die eigenen ewig zu wiederholen, im Kern war’s düster genug. Und dass der „frische Anstrich“ oft einen angenehmen Blut-Ton aufwies, war auch toll.

Doctor Who – 12.01 – Spyfall, Teil 1 – Kritik

Doctor Who – 12.01 – Spyfall, Teil 1 – Kritik

In der neuesten „Bloß keine Weihnachtsfolge“-Episode, die in einem „Bloß keine Silvesterepisode“-Setting spielt, geht es diesmal (wenig überraschend) um eine Agentengeschichte. Zumindest werden Doctor & Friends vom MI6 eingesammelt, weil irgendwer alle Agenten der Welt verschwinden lässt. Da der Chef des MI6 während der Auftragsvergabe dazu gehört, zieht der Doctor los, um irgendwo irgendwen irgendwas dazu zu fragen.

Ey, lasst datt mal mit den Zitaten von Sinnlos im Weltraum. Junge!

Denkt ihr, nur deswegen gibt’s den letzten Picard-Trailer mit diesen Sinnlos-Typen? Oder wie? Oder watt?
Für den Quark haben wir gar keine Kohlen. Hmm? Hä? Dann lieber ordentlich SAUFEN! Korn. Veltins. Lager. Schnapps. Alles, was so richtig lecker schmeckt!


Lädt nicht? Fresse, dann klick hier!

Da… sind… DREI… Trailer?! – Weitere Picard-Vorschau entdeckt!

Da… sind… DREI… Trailer?! – Weitere Picard-Vorschau entdeckt!

Sorry, da habe i… der KLAPO wohl gepennt. Denn so ganz still und heimlich hat CBS bereits vor ein paar Tagen eine kurze Vorschau für die kommende Picard-Folge von Star Trek Discovery in den Internet-Ether geblasen.
Und neugierig bin ich auf diese so langsam doch, schließlich wurde der bunt-aufgedrehte Stil von Discovery mit all seinen Explosionen, eher mittelmäßigen Effekten, doofen Dialogen und waffenstarrenden Supermännern „gekonnt“ beibehalten.

(Hier Foto vom schielenden Kurtzman mit Sabber im Mundwinkel vorstellen.)

Gut, Michael war seltsamerweise nicht zu sehen, aber Stilmittel wie „eine Waffe in jeder Hand“, „inhaltsfreie Bedrohungen“, „Bekannte Designs und Köppe zum Anlocken“ sowie schwertschwingende Elfen-Imitate aus Herr der Ringe machen da schon Lust auf Weniger. Ich erwarte daher auch mindestens einen Zweiteiler. Wobei MEHR andererseits schon wieder sehr dämlich wäre.

CBS All Access

Gepostet von CBS All Access am Mittwoch, 18. Dezember 2019

Short Treks – Kritik zu „Ephraim And Dot“

Short Treks – Kritik zu „Ephraim And Dot“

Das aktuelle Trek-Franchise hat bereits so viele „Shorts“ an, dass es um die Hüfte herum so voluminös wie ein Tardigrade wirkt. Was liegt also näher, als erneut eine animierte Geschichte zu bringen, die an alte ST-Storys anknüpft? Denn schon Kirk ist mit freiem Oberkörper durch die Enterprise gerannt und hatte Mühe, seine großen Eier zu verstecken. Dass er dabei nie aus dem Schiff gefallen ist (wie es ständig in diesem Short Trek geschieht), war wohl nur der Größe seiner Genital-Kugeln zu verdanken?

Short Treks – Kritik zu „The Girl Who Made The Stars“

Short Treks – Kritik zu „The Girl Who Made The Stars“

Endlich ist das neue Short Trek da! Für mich persönlich können die ja gar nicht short genug sein… Trekkig sind sie ja sowieso nicht. Diesmal kann die kleine Pixar-Burnham nicht schlafen und bekommt daher von ihrem Vater eine animierte Geschichte erzählt. Man muss ja schließlich seine filmischen Stilmittel abwechseln, bevor man nach 2 Jahren zufällig die erste gute Realfilm-Episode dreht. Ein Wettlauf gegen die Zeit! – Aber gut, vorher wird wohl die afrikanische Kontinentalplatte die Erde umrundet haben…

Eine Dystopie namens Star Trek – Warum „Discovery“ moralisch verkommen ist

Eine Dystopie namens Star Trek – Warum „Discovery“ moralisch verkommen ist

Wie passend: Pünktlich zu diesem Artikel wurde abermals bestätigt, dass die „Section 31“-Serie rund um Imperatorin Georgiou vorangetrieben wird. Doch wir müssen nicht auf einen weit entfernten Franchise-Schluckauf zeigen, um schon heute feststellen zu können: Kurtzman-Trek ist hochgradig dystopisch, militaristisch und diktatorisch. Und hier geht es nicht um kleine Logikfehler oder faule Autoren, sondern um den moralischen Unterbau, der seit Jahren vor sich hin rottet. Eine Analyse.

„Joker“ – Die Kritik ohne Gelächter

„Joker“ – Die Kritik ohne Gelächter

Ich bin enttäuscht von euch! Jeder fordert von mir, Eintagsfliegen wie „The Rise Of The Sky-Mandalorian“ zu gucken, doch wenn ich mal von euch in den Hintern getreten werden muss, um die wirklich tollen Sachen zu sehen, klappt ihr die kickenden Kackstelzen ein. Dabei ist „Joker“ einer der wichtigsten Superhelden-Filme der letzten Jahrzehnte, bietet das umfassendste Schmink-Tutorial seit YouTube-Bibi sowie die besten Abnehmtipps, seit es die „Brigitte“ gibt (= Die Gurkensaft-Psychopharmaka-Diät)…

„The Mandalorian“ 1.01 – Kritik zur ersten Folge

„The Mandalorian“ 1.01 – Kritik zur ersten Folge

Um mir meinen herausragenden Star Wars-Geschmack nicht zu verderben („Wieso hat C3PO nicht die Frisur von Data, das sähe doch freundlicher aus?“), habe ich mich mental sowie von der Unterwäsche her NICHT auf diese Serie vorbereitet. Ich weiß somit weder, wann die Serie spielt (in einer Zeit des Umbruchs, wie immer bei Star Wars?), noch ob der Mandalorian jetzt Boba Fett ist – oder ob die beiden sich nur den selben Schrotthändler teilen. Wie auch immer, vielleicht bringt dieses Review (auch keine) Klarheit?

Short Treks – Kritik zu „Ask Not“

Short Treks – Kritik zu „Ask Not“

Lange… – Kurz haben wir gewartet, bis endlich wieder Schro… Short-Trek-Zeit war. Und es ist unglaublich, was CBS in dieser mittellang gekürzten Lang(eweile)zeit wieder für uns gezaubert hat: ZEHN Minuten (*nur sieben Finger hochhalt, wegen Abspann und Vorschau*) an purer Franchise-Magie, die uns das Herz und den Mittelfinger aus dem Leib zaubern werden! Seht auch ihr gleich, wie Pike sich wieder aus einer ausweglosen Situation befreien wird!

„Die Tochter des Vercingetorix“ – Kritik zum Asterix-Band Nr. 38

„Die Tochter des Vercingetorix“ – Kritik zum Asterix-Band Nr. 38

Alle Jahre wieder … greift die Mumienhand des Verlagswesens in die nordwestliche Region ihre Brieftasche, um ein kleines gallisches Dorf wachzurütteln. Denn dann dürfen die Nachfolger von Uderzo mal wieder ran, um UFO- und Alien-freie Abenteuer zu den Kult-Galliern zu verfassen. Was man ja nach Uderzos Spätwerk tatsächlich extra erwähnen muss, hüstel… – Hier also unser übliches Review, wegen dessen Verspätung uns fast die Cloud auf den Kopf gefallen ist!

„What We Left Behind“ – Review zur DS9-Dokumentation

„What We Left Behind“ – Review zur DS9-Dokumentation

Ja, hier geht es um die Dokumentation, nicht um die fast gleichnamigen letzten beiden Episoden von DS9. Die Doku wurde 2016 über Crowdfunding ermöglicht, wobei das ursprünglich geforderte Ziel von 150.000 Dollar am Ende mit 650.000 Öcken deutlich übertroffen wurden. Nur deswegen war es möglich, alte Serienszenen in HD zu erstellen, noch mehr Leute einzuladen und dem Ding eine Länge von 2 Stunden zu verpassen. Und mehr Tränen für mein Gesicht anzuschaffen, buhuhuu!

Anas Abdin und die Rache der Bärtierchen – Infos zur Gerichtsverhandlung

Eigentlich wollte ich zu der „Sache“ mit Anas Abdin keinen weiteren Beitrag bringen. Ich hatte zu viel Mitleid mit dem notleidenden CBS-Konzern (ist nur zu 50% ironisch gemeint), um diesen Sachverhalt breitzutreten. Doch unser Leser Hitzestau schrieb mich nun an und fügte den Link zu einem eigenen Artikel hinzu. Was gut ist, denn so kann ich mich des Materials von Außenstehenden bedienen, um mir selbst Zeit zu sparen.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.