Film- und Serienkritiken

Seriöse News & Kritiken zu Film und Serie.

Star Trek -

Unendliche Weiten und der ganze Rest.


„Sie haben es schon wieder getan!“ – Erneut Star Trek-Film angekündigt

Alle Jahre wieder kommt das Schiss-Stuss-Kind: Ein neuer Trek-Film wurde angekündigt! Nachdem ganz viele Drehbuchautoren und Regisseure es NICHT machen durften (komplette Liste bitte von Kollege Sparkillers Dachboden abladen), steht nun also fest, dass der Dings es machen darf. Toby Haynes, um genau zu sein.

Alle weiteren Infos nur hier! Brandheiß! Oderdrauf auf’s Lauwarme!

Streaming, bis es Striemen gibt? – Neue Gerüchte zu Paramount+

Für alle Finanzhaie und andere Salzwasserfreunde haben wir „kurz“ zusammengefasst, was es Neues zu unserem allerliebsten Streamingdienstleister gibt. Doch Vorsicht: Staubflocken im eher trockenen Zustand können nicht ausgeschlossen werden!

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.10 – „Old Friends, New Planets“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.10 – „Old Friends, New Planets“

Juchuuu! Eine Folge, in der die Grundstory die skurrilen Gags vorgibt – und nicht umgekehrt! Quasi wie es IMMER sein MUSS. Siehe eure Arbeitsstelle und Elternbesuche… – Klar, die Geschichte um eine gekaperte Flotte an fremden Raumschiffen ist inzwischen so frisch wie ein Raumspray „Marke Kurtzman“ („Einfach das alte Actionfilm-Zeug von 1995 verdampfen lassen – plus den Rauch von Explosionen drauf!“), aber die Verheißung eines epischen Staffelfinales hat mich dann doch aufhorchen lassen. Aber reichen gespitzte Hasenohren und eine verrammelte Bürotür für Bestwertungen bereits aus?

Star Trek Resurgence – Das Review mit der Qual der Wahl

Star Trek Resurgence – Das Review mit der Qual der Wahl

Hui, Star Trek Resurgence hat in der Spiele-Welt ja für ordentlich Begeisterung gesorgt. Will sagen, immerhin hat der Typ ganz dort hinten beim Gähnen die Hand vor den Mund gehalten. Hätte er ja nicht machen müssen. Ansonsten blieb es bei den meisten Spieletestern aber leider bei einem nichtssagenden Schulterzucken. Nicht toll, nicht furchtbar. Und da es sich DABEI zufälligerweise auch um den Slogan von Zukunftia handelt, haben wir uns dieses (mäßig) interaktive Stück Software direkt noch einmal vorgenommen…

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.09 – „What’s Eating Beckett Mariner?“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.09 – „What’s Eating Beckett Mariner?“

Ich weiß, ich sage das jedes Mal. Und fast immer ist es gelogen, um mein Review ausgewogen und weltoffen wirken zu lassen. Ader heute stimmt es: Die Grundideen dieser Episode haben mich total eingenommen. In „Was isst Becky?“ gibt es Charaktermomente, Caretakermomente und die berühmten Undertakermomente. Wobei man letztere auch zugunsten von mehr Momentaufnahme-Momenten hätte fallen lassen können. Denn wie so oft kommen die wirklich guten Figurenzeichnungsszenen stets 22 bis 25 Minuten zu kurz.

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.08 -„Caves“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.08 -„Caves“

Am Anfang dieser Episode freute ich mir fast ein zweites Loch in mein Furzkissen: „Endlich! EINE Truppe an EINEM Ort, mit EINER Geschichte! KEIN Aufteilen auf zig Orte!“ – Zumal ich es spannend gefunden hätte, wenn wirklich nur das Höhlenmoos und das Entkommen aus der Höhle eine Rolle gespielt hätte. Schließlich KANN man in 20 Minuten – oder sogar länger – eine Geschichte erzählen, ohne sich zu langweilen. (*staubiges Geschichtsbuch in Form alter TOS-DVDs aus Regal zieh*) Wobei mehr Langeweile sogar mal was wäre, was LD gut tun könnte? Alle 5 Sekunden supermüde Lächeln ist schließlich auch anstrengend…

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.07 -„A Few Badgeys More“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.07 -„A Few Badgeys More“

Wie kommt das eigentlich, dass ich jede Folge irgendwie okay finde, mich aber überwinden muss, sie zu schauen? Und EUCH mit diesen Reviews ebenfalls dazu nötige? („3 Gags waren gut! Bitte Zeit nehmen, eine halbe Stunde früher nach Hause kommen und das Kind/die Rollade NICHT wickeln.“) Auch diesmal bin ich so ambivalent wie Kollege Sparkiller bei der Wahl seines Lieblings-Chefredakteurs: Alles ist nett und bunt, aber am Ende will ja keiner mit einer Clownsmaske zum Vorstellungsgespräch gehen, um die eigenen Stärken hervorzuheben. – Sparkiller? Wo bleibt das 4K-Upscaling von DS9, das ich vor Jahren bei dir bestellt habe?

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.06 -„Parth Ferengi’s Heart Place“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.06 -„Parth Ferengi’s Heart Place“

In jeder Episode lernen wir hier ein anders Volk kennen. Mal sind diese bunt und quirlig, dann wiederum NOCH bunter und NOCH quirliger. – Doch nur bei den Ferengi schreiben sich die Dialoge quasi wie im Schlaf… Da gibt es quasi noch Humor-Zinsen auf jeden Oneliner. Und jedes Wortspiel bekommt von mir Credits. Die Autoren haben dadurch noch nicht abgewirtschaftet. Und Tendi ist für Rutherford hier ein echtes Goldstück. (Okay, ich hör’ ja schon auf)

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.05 – „Empathalogical Fallacies“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.05 – „Empathalogical Fallacies“

Emotionen sind dazu da, ausgelebt zu werden. Aus diesem Grunde haben wir damals Zukunftia gegründet, dreimal hektisch umbenannt, den vorherigen Eigentümer eingeschüchtert, dabei hysterisch gelacht und uns selber mehrere Dutzend Grimmepreise gebastelt (oder waren es nur „grimme Preise“?). Aber: Emotionen können auch negative Dinge hervorbringen. In dieser Episode wird daher beleuchtet, was ausgestrahlte Gefühle mit einer seriösen Crew anstellen können. Und von mir aus auch mit den Leuten der USS Cerritos…

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.04 – „Something Borrowed, Something Green“

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.04 – „Something Borrowed, Something Green“

Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn skeptisch war: Ich bin zwar der Letzte, der sich über Charakterfolgen beschwert, aber bei dieser Serie habe ich immer Angst, dass dies in einen billigen Wettbewerb mündet – a la: „Hey, MEINE Mutter hat ein viel größeres Museum mit Trek-Anspielungen als deine!“… Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Denn diese Episode zeigt uns endlich, wie die Orioner so leben. Und zwar in dem verruchten Etablissement HINTER dem verruchten Etablissement.
Verrückt, was moderne SF einem heute so bieten kann?

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.03 – In the Cradle of Vexilon

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.03 – In the Cradle of Vexilon

Während Boimler auf einer Standardmission alles richtig machen will („Ich schleppe alles alleine, dann lernt der Doctor gleich noch was über Rücken-OPs, Lechz!“), repariert man einen klimakontrollierenden Megacomputer (nein, der heißt nicht Habeck!), sortiert langweilige Mikrochips bis zur überfälligen DS9-Anspielung, übersteht Feuerhagel und dann noch den anderen Feuerhagel (aus brandheißen Anspielungen auf alte Serien). Ist das witzig? – Ja! Doch bleibt es im Gedächtnis? – Keine Ahnung. Habe ich die Episode bereits gesehen?

„Very Short Treks“ – Das Nicht-Review zu Episode 1

Ich erinnere mich daran, als wenn es erst vor 13 Jahren gewesen wäre:
Um 2010 herum erfreute man sich zunehmend an Trek-Parodien und Trek-Fanfilme im Internet. Gerne auch über das inzwischen großgewordene Youtube.

Das wirkte – trotz meist albernen oder unspannenden Inhalten – wie ein wohltuender Mini-Ausgleich, nachdem neues Serienfutter unendlich fern zu sein schien.

Heute ist das anders… Paramount+ und seine buckelige Verwandtschaft erledigt all das in eigener Regie:
– Doofe Schnipsel auf Youtube? – „Machen’wa selba!“
– Früher inoffizieller Parodie-Fanservice à la „(T)Raumschiff Surprise“ & „Galaxy Quest“? – „Kloppen wa‘ selbst zusamme‘!“
– Zeichentrick-Abklatsch, wilde Stilelemente oder experimentell neu zusammengeschnittenes Material? – „Brauch’ta nich machen, könn’wa allene!“

Und ja, ich stelle mir tatsächlich vor, dass die das in Form eines nörgeligen Handwerkers vortragen. Und sich sicher sind, stets das richtige Rezept zu haben:
„Watt? Datt Franchise tropft? Junge, hau doch mit’n Hammer druff. Keene Ahnung von nix, Junge?“

Und hier ist der neueste Beweis:

Klar, hier gibt es nicht viel zu besprechen oder reinzuinterpretieren.

Bis auf die Tatsache, dass wir hier einen Verweis auf eine eher unpopuläre Serie haben („TAS“), gemischt mit dem Stilmittel und dem Humor von „Lower Decks“, dazu eine „diverse“ Botschaft, die sich selbst wieder auf die Schüppe nimmt (= Arschkopf-Crewmitglied), einer eher flapsigen Sprache, einem drögen (aber gut nachgeahmten) Trickfilmstil und einer fehlenden ernsthaften Ebene.

Multiversen, Vierte Wand und nette Stilmittel-Experimente gut und schön, aber WANN implodiert dieses „Konzept“ vielleicht doch mal?

Wir warten einfach mal ab, wie das bei Marvel, Pixar und DC weitergeht… Die sind mit ihrem ähnlichen Experiment ja schon 1-2 Jahre weiter.

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.02 – I Have No Bones Yet I Must Flee

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.02 – I Have No Bones Yet I Must Flee

In Episode Zwei der (gefühlt) vierzigsten Staffel ist Mariner weiterhin unzufrieden mit ihrem Status: Sie möchte einfach nicht befördert bleiben! Denn Beförderungen bringen zu viele Möglichkeiten, um NOCH mehr versicherungspflichtige Schäden im Weltraum anzurichten. Somit verhält sie sich in einem Weltraum-Zoo wie ein Trottel. Was in dieser Serie natürlich KEINER merkt. Doch kann das seltsame Wesen namens Moopsy helfen? Immerhin erinnert es mich an MICH. Als ich in den 90ern das erste Mal mit großen Kulleraugen TNG und DS9 sah…

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.01 – Promotional Photos

„Star Trek – Lower Decks“ – 4.01 – Promotional Photos

„Lower Decks“ wird langsam zur offiziellen Abfeier-Plattform für Leute, denen es bei SNW, PIC und DISCO nicht genug Fanserice gibt… Nur so ist es zu erklären, dass man hier erneut die vierte, fünfte und sechste Gehirnwand durchbricht und das bloße Auftauchen der Voyager so feiert, als wären gerade die himmlischen Heerscharen durch die Brücke geritten. („Voyager, Voyager!! Oh Gott, wir werden alle Sterben! Vor lauter Vor- und Nachfreude!!“)

Star Trek – Strange New Worlds“, Kritik zu 2.10 – “Hegemony”

Star Trek – Strange New Worlds“, Kritik zu 2.10 – “Hegemony”

Diese Einleitung schreibe ich VOR dem Schauen der neuen Folge. Und diesmal gibt es keine Ausrede für die Serie (oder mich): Jetzt wird hier eine klassische, epische, vielleicht sogar positive SF-Story abgeliefert, sonst rappelts im Karton! Heute gibt’s kein „Klapo, es war doch die jährliche Pike-landet-im-Süßigkeitenland-Episode“ und auch kein „Sie wollten halt unbedingt Predator nachdrehen, sei nicht so streng!“-Gefasel. Nein: Heute erwarte ich zum Staffelabschluss Premiumware. Wofür habe ich mir denn sonst ein Boomer-Kostüm geklauft? (*gestreiftes Polohemd mit Zigarrenbrandlöchern hochhalt*)

Star Trek – Strange New Worlds“, Kritik zu 2.09 – “Subspace Rhapsody”

Star Trek – Strange New Worlds“, Kritik zu 2.09 – “Subspace Rhapsody”

Sie sind SF-Autor, finden das Genre aber mäßig? Kein Problem! Nehmen Sie einfach den magischen Würfel Ihres Marketing-Teams und würfeln Sie aus, mit welchen Tricks Sie Ihr Franchise pimpen können. Wie wäre es z.B. mit einer Sitcom-Episode samt eingespielter Lacher (Ihres Social Media-Teams)? Oder einer Folge, die im Stil eines Heimatfilms spielt? Alles ist denkbar, alles möglich! Nur… bitte, bitte: Schreiben Sie auf den Würfel nicht die Worte „klassische Science Fiction“. Auf diese Trick reagieren wir allergisch. – Äh, ich meine: mit einer Allergie-Episode.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.