Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

TOS-Review – 1.07: „Der alte Traum“

TOS-Review – 1.07: „Der alte Traum“

Wir sind alle realitätshörige Trottel… „Nur“ weil es seit Jahren Kurtzman-Trek gibt, reviewen wir „nur“ noch das moderne Zeugs. Dabei gibt es doch diese seligen Klassiker, auf denen wir vor 10 Jahren noch herumgetrampelt sind, weil sie aus der Zeit gefallen schienen. Aber inzwischen fällt so mancher Trekkie gerne hinterher – mit einem Fallschirm aus Ferengi-Ohren. Ja, olle, stinkige Effekte gelten seitdem (beschönigend) als „gut abgehangen“ und „aromatisch“. Und schlechtes Schauspiel geht inzwischen als „Burnham und Stewart sind viel mieser!“ durch. Daher hier eines unserer ersten(!) TOS-Reviews…

„Doctor Strange And The Multiverse Of Madness“ – Kritik

„Doctor Strange And The Multiverse Of Madness“ – Kritik

Die angekündigten „Mainstream-Review-Wochen“ musste ich Anfang Januar leider nach hinten verschieben. Beziehungsweise werde ich sie immer wieder mal mit monatelangen Pflicht-Artikeln („Picard, Staffel 4 endlich angekündigt!“) ausdünnen. Also alles so wie immer… Trotzdem schaffte ich es endlich, meinen „Pile of Lame“ zu sichten und diesen Marvel-Film nachzuholen. Als nächstes plane ich übrigens „Black Adam“ und „Thor 4“. Die Kündigung des Abos im hiesigen S/M-Club soll sich ja schließlich lohn… sinnvoll ersetzen lassen.

EXKLUSIV: Deutsche Version der „Picard“ Vorschau zur dritten Staffel, Junge!

Wieder zahlt sich unsere ganz besondere Beziehung zu den Star Trek Machern aus („Guck mal, Sparki, die haben uns Backpulver per Umschlag geschickt! Wie nett!“), haben wir doch soeben die exklusive deutsche Version der jüngst veröffentlichten Vorschau zur dritten Staffel von „Star Trek Picard“ erhalten. Und was soll man sagen… unsere Vorfreude kennt bereits kei… jede Menge Grenzen!


(Alternative falls YouTube rumjammert, der Lutscher.)

„Pumuckl, host du mei Kommunikator gehackt?“ – Teaser für Staffel 3 von „Picard“

Dank unserer Freunde von SciFinews.de (unbedingt bei YouTube den subtilen Gul-Witz loben!) Universo Star Trek können wir euch heute den Teaser für die lang erwartete dritte Staffel bieten.

Man will ja die belastende (Brain-)Beerdigung von Troi, Worf & Co. endlich mal hinter sich bringen.

Der Start aller Staffeln ist ja immer sehr ähnlich:

– Picard findet beim Traubentreten irgendetwas, das ihn an FRÜHA© erinnert. Zum Beispiel Wesleys volle Windel, einen geklonten Finger von Data oder Q im Schaukelstuhl.

– Da er die letzten 30 Abenteuer schon wieder vergessen hat („Puh, habe geträumt, dass Dr. Soongs Urgroßvater mich im Jahr 2024 mit dem Tesla überfahren wollte“), tut man erneut so, als wenn er ein LETZTES Mal vom Rabattmarkensammeln ablassen wird – diesmal aber echt, ey!

– Das Abenteuer bricht eher zufällig in sein Leben, obwohl nur er die Welt retten kann. Äh… Weil die starken Frauen nämlich sonst nicht wüssten, auf wessen Veranda man sich versammeln müsste?

– Man wedelt zwischendurch mit alten Abzeichen, bedruckten Klorollen, Schiffsnamen und Erinnerungen, damit kein Zweifel besteht, dass wir uns immer noch in diesem Dings-Franchise befinden. (*In Handfläche guck*) Star Wars, oder so?

Das ulimative Star Trek-Silvester-Programm von Zukunftia.de

Das ulimative Star Trek-Silvester-Programm von Zukunftia.de

Silvester… Ein kirchlicher Feiertag, wie es keinen zweiten gibt. Nach 3 Jahren Pandemie und 30 Jahren persönlicher Unlust (*an Feuerwerkskörper-Angst und frühere Bleigießer-Vergiftung denk*) habe ich mir vorgenommen, das Fest der Feste diesmal wieder zu begehen. Und da ich äußerst wichtige Gäste erwarte („Schaaatz, komm ruhig ins Wohnzimmer!“), will ich dieses Mal jedoch für eine passende Unterhaltung sorgen. Daher nun meine persönlichen Trek-Geheimtipps für ein gelungenes Silvesterfest. ODER für die frühzeitige Befreiung desselben – nämlich von Gästen, die man nicht mag.

Hut gemacht, die dritte Orville Staffel kommt endlich in Deutsch!

Hut gemacht, die dritte Orville Staffel kommt endlich in Deutsch!

Wie schon bei „Strange New Worlds“ scheint es in Sachen Synchronarbeit aktuell eher weniger synchron zur englischen Fassung abzulaufen. Hat doch auch „The Orville“ fast ein halbes Jahr bis zur germanischen Version gebraucht.

Dafür immerhin für lau im Free-TV und wahrscheinlich mit einer Laufzeit von 180 Minuten pro Folge inklusive Werbung?

Hier der Termin zum Merken:

Ab dem 2. Januar 2023 immer montags um 22.30 Uhr auf ProSieben.

Auch Bortus und Klyden freuen sich hier bereits ganz doll auf die deutsche Fassung. Erotische Szenen wie diese stellen für Serienf— Fans der Serie übrigens den Hauptgrund zum Einschalten dar. Lechz!

(Mann, dieses Strecken von sooo wenig Daten ist ganz schön schwierig. Wie machen das unsere seelenlosen Kollegen nur immer? Nein, nicht DU, Klapo!)

Zukunft Today: Text-KIs werden schlauer als Redakteure!

Zukunft Today: Text-KIs werden schlauer als Redakteure!

Zukunftia heißt nicht nur so, nein: Wir kümmern uns auch um die Zukunft. Somit ist es unsere Pflicht, euch zu sagen, dass wir ab heute in der Zukunft leben. Denn ein neuer „Chatbot“ (eher ein Chat-GOTT) tippt uns neuerdings alles runter, was nicht niet- und bot-fest ist. Vom fertigen Gedichtband bis zur Trauerrede, gefolgt von der Beschriftung von Klopapier. Kein Witz: Wir waren erstaunt, dass das Programm auch nützliche Dinge erstellt (technische Anleitungen) und vor Humor nicht haltmacht. Noch kann die Software nur EUREN Humor, aber wer weiß? In 72 Stunden könnte sie auch Zukunftia überrunden…

Star Trek: Strange New Worlds – Erinnerung an die deutsche Fassung

Star Trek: Strange New Worlds – Erinnerung an die deutsche Fassung

Endlich wieder ein Retro-Feeling wie in den 90ern. Denn nur etwas über sechs Monate nach der Premiere in Englisch konnte man auf Premiere Plus (oder so ähnlich) endlich die deutsche Fassung der neuesten Star Trek Serie „Strange New Worlds“ enjoyen. Grund genug, unsere Leser und vor allem den hochgeschätzten Suchmaschinen-Bot höflichst an unser damaliges Review zu erinnen.

Vielleicht kriegen wir so ja auch mal alle anglophoben Besucher zu uns („Was habt ihr gegen ‚Rechenknecht‘?!“). Schliesslich mache ich, der Spark, mir nur für EUCH vor jeder Folge die Mühe, meinem Kollegen etwas komplexeres Englisch zu erklären („Nein, Klapo, BEAMEN! Wie der Transporterstrahl. Mit Jim Beam hat das nichts zu tun!“ – „Hmpf! Mag ja sein, aber eine gute Idee ist es beim Gucken einer Kurtz-Serie allemal!? Und einen ‚Strahl‘ gibt es danach bei mir auch, hör-hör-höörrrr!“ *fump*).

Mit einem Klick auf „Weiter“ landet ihr jedenfalls direkt in der Rezension zu Folge 1.01 „Fremde neue Welten“.

Und, lieber Google Bot, inkludiere bitte noch Schlüsselwörter wie Star Trek, Strange New Worlds, Review, Kritik, Raumschiff Enterprise, Deutsch, Deutsche Version, Föderationsdukaten, „Ich habe keinen Bock, Jim“ und „Dann fresse ich ’nen Besen, der zehn Jahre in Sirup gestanden hat.“.

So, jetzt aber her mit den Aufrufzahlen! *hand aufhalt*

„Spider-Man – No Way Home“ – Das Review für Versponnene

„Spider-Man – No Way Home“ – Das Review für Versponnene

Endlich wieder da: Mainstream-Wochen bei MacKlap. Als ich kürzlich krank im Bett lag, hatte ich eine Vision: ALLE jüngsten Marvelfilme zu reviewen! Und zwar (jetzt kommt der Kracher) ergebnisoffen, tolerant und sensibel. Würde euch das gefallen? Das sind ja schließlich schon große Franchises, über die man als Medienschlaffer… -schaffender Bescheid wissen sollte. Allerdings: WENN die Filme jetzt TROTZ meiner Bemühungen totale Grütze sein sollten, müssen wir ALLE das wohl akzeptieren, oooder?

„Raumschiff Highlander 6“ – Review zur Deutschland-Premiere

„Raumschiff Highlander 6“ – Review zur Deutschland-Premiere

SciFiNews.de mag uns sehr! Auch wenn ich jedes Mal nachsehen muss, wie sie sich genau schreiben (Echt kein einziger Bindestrich?!). Daher bekamen wir exklusiven Einblick in den morgen startenden Live-Stream des Fanfilms „Highlander 6“! Ein Werk, in dem es um einen besoffenen Captain geht, der auf Römische Soldaten und andere Personen trifft. Zum Glück aber nie emotional. – Die ersten 5 Filme muss man übrigens NICHT gesehen haben. Denn das Konzept der Reihe lautet weiterhin: „Auf jede Film-Anspielung folgen zwei Gesichter in Großaufnahme“

„Moonfall“ – Das Review mit dem Doppelwumms

„Moonfall“ – Das Review mit dem Doppelwumms

Kollege Sparkiller ist ein Freund leiser Filmkunst. Eben von Werken, bei denen man etwas über sich selbst erfährt. Somit empfahl er mir – zu Studienzwecken zur Volumenvergrößerung meiner Halsschlagader – den Film „Moonfall“. Dies ist das jüngste Werk eines jungen, aufstrebenden Homosexuellen, dem nach dem Film „Stonewall“ (2015) eine große Zukunft in Hollywood prophezeit wurde. Daher mischte ich mir ein „Chips-in-Rotwein“-Müsli und ließ mich auf diesen unkonventionellen Kunstgenuss ein.

Skandal: KI erschuf die nächste Discovery-Staffel! – Zukunftia deckt auf (Teil 2)

Skandal: KI erschuf die nächste Discovery-Staffel! – Zukunftia deckt auf (Teil 2)

Im Moment machen wir hier eine kleine Review-Pause. Privat muss ich mich etwas erholen, nachdem ich einige anstrengende Diskussionen hatte… („Sollte man dem Coronavirus Waffen liefern? Und löst die fünfte Impfung in der Ukraine eine Baerbock-Diktatur aus?“) Somit ist Zukunftia nun offiziell ein Hort der Normalgebliebenen! Und daher gibt es nur entspannende Unterhaltung für Menschen, die gerade vom „TATORT“ oder „Lanz“ zu uns rüberwechseln. Hier daher die zweite Hälfte der geleakten STD-Episoden, die von einer KI erstellt wurden.

Skandal: KI erschuf die nächste Discovery-Staffel! – Zukunftia deckt auf (Teil 1)

Skandal: KI erschuf die nächste Discovery-Staffel! – Zukunftia deckt auf (Teil 1)

Zukunftia ist seit 15 Jahren nicht mehr dafür bekannt, Skandale aufzudecken. Doch heute ist es wieder soweit. So fielen Sparkiller und mir einige geheime Codes in die Hände, die uns von unserem Mittels*mann mit folgenden Worten übergeben wurden: „Die neuen Staffeln von Discovery werden alle von einer KI generiert!“ – Etwas verdattert speisten wir die Datenhappen in eine Bildgenerierungssoftware ein. Und erhielten die komplette 5. Staffel von „Star Trek – Discovery“.

„Everything Everywhere All At Once“ – Eine Kritik unter Tausenden

„Everything Everywhere All At Once“ – Eine Kritik unter Tausenden

Dieser Film über eine überforderte Wäschereibesitzerin, die auf dem Finanzamt zur Kämpferin des Multiversums wird, hat für Aufsehen gesorgt. Und das nicht nur deshalb, weil Michelle Yeoh endlich einen Charakter spielt, dessen Schreibweise ich nicht einmal die Woche googeln muss („Phillippha Goeurgiuo, oder so ähnlich?“). Nein, viele sahen hierin den besten Multiversumsfilm aller Zeiten. Und zwar in einem Universum, in dem alle anderen Filme… äh… von Ameisen gedreht werden?

„Nope“ – Das Review für Umwölkte

„Nope“ – Das Review für Umwölkte

Lange hatten wir keine Review zu aktuellen SF-Filmen mehr. Das liegt vor allem daran, dass gefühlt jede Woche drei Dinge rauskommen („Auf Netflix wurde ein serbischer Kurzfilm mit Raumschiffen gesehen!“), die man nach vier Wochen vergessen hat – um sie dann als Geheimtipp wieder vorgeschlagen zu bekommen, wenn Oma Platuschke den Streifen 2 Jahre später zufällig wiederfindet. Um diesen Kreislauf des Grauens zu durchbrechen, stellen wir „Nope“ nur wenige Monaten nach seinem Erscheinen vor…

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.10 -„The Stars At Night“

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.10 -„The Stars At Night“

Auch die allerbeste Star Trek-Serie muss einmal zu Ende gehen… So geschehen mit TNG im Jahre 1994. – Aber auch „Lower Decks“ feiert gerade das Ende der dritten Staffel. Das war auch bitter nötig, denn die 28 Kugelschreiberminen müssen ersetzt werden, mit denen Anspielungen auf alte Filme abgehakt wurden. Ob wir auch diese Woche ein multidimensionales Feuerwerk am wärmenden Franchise-Feuer (also das Franchise liegt selber DRIN) erleben, erfahrt ihr bei uns.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.