Das ernsthafte Medienmagazin

D wie Dominion

Es brachte Schmerz, Gewalt und endlose Wiederholungen: Das Fernsehen! Als wenn dies noch nicht genug wäre, erwuchs auch noch das Dominion: Stets bereit, alle in die Luft zu sprengen, für die die SFX-Crew bereits eine „explosion.mpg“-Datei angefertigt hatte…

Dominion, das

Definition:

Vereinigung zur Schaffung von Gewalt in erfolglosen SF-Serien. Beherrscht weite Teile des Gamma-Quadranten, hielt den Alphaquadranten aber aus unbekannten Gründen für ungleich interessanter. Geleitet von Formwandlern. Verleidet spätestens in der 7. Staffel.

„Götterspeise intravenös. Kommt sofort, der Herr!“ – Früher war das Dominion ein friedliches Kellnervolk. Die stets unzufriedene Kundschaft ließ sie jedoch irgendwann verbittern…

Wortwörtlich das Sagen im Dominion haben drei Rassen (Gründer, Wechselbälger und Formwandler), was sie dazu benutzen, einem die Ohren zu Matsch zu plaudern, um alle anderen ihrem Kollektiv aus Klumplauschern hinzuzufügen… So gründeten sie das Dominion an einem verregneten Sonntag-Nachmittag und machten sich auf, das Universum zu beherrschen! – Zwischen Entschluss und Ausführung standen jedoch gut 500.000 weitere Jahre Matsch-ärgere-dich-nicht an jenem nicht Enden wollenden Sonntag-Nachmittag. Kein Wunder: Hatte der Planet doch keine Sonne, keine Eigenrotation und somit keine vorranschreitenden Tage…

Der Grund für die lange Planausführung war einfach, dass man einen öden Schlammplaneten bewohnte, der weder Industrie, noch Raketentechnik oder sonst eine subtile Art von Beschäftigung bot. So war die „Große Verbindung“ gezwungen, ihr geistiges Potential mit der Suche nach Primzahlen und dem Führen von beknackten Rollenspielrunden zu vertrödeln… Auch wenn’s bei Letzteren nicht viel zu erzählen gab. Die einzige vorstellbare Geschichte war nämlich, wer mit wem zusammengematscht wurde und dadurch völlig identische Erinnerungen (nämlich an vorherige Zusammenmatschungen) austauschen konnte.

Ein Wunder, dass dieses Volk überhaupt irgendeine Kultur und geistiges Niveau entwickeln konnte…

Wie die Formwandler nun von ihrem Planeten in’s Universum gelangten, bzw. andere überreden konnten, sie mitzunehmen, ist bis heute ungeklärt. Theorien zufolge verwandelten sich eines Tages einige in eine Schubrakete. Vermutlich redet bzw. blubst keiner von ihnen über diesen traurigen Tag, an dem Tausende von Gründern bei einem Losverfahren (wer als Los herhalten musste, wurde ausgewürfelt.) die Rolle des Flüssigtreibstoffs zugewiesen wurde.

„Bööörgh! Das ist Folter!“ – Ekelhaft: Wechselbälger haben die Kläranlage infiltriert… Und die kleine, braune Insel besteht auch NICHT aus Felsgestein…

Wichtige Mitglieder des Dominions sind die Vorta und Jem’Hadar.

Beiden Völkern wurde genetisch die Loyalität gegenüber den Gründern eingepflanzt. Was gar nicht nötig gewesen wäre, da zumindest die Jem’Hadar sowieso jedem Dealer folgten, der erst mit kostenlosen (aber dann verunglückten) Luftröhrenschnitten seine Kunden anlockte, um später auf dem Markt für Sondennahrung mächtig abzuräumen…

Die Vorta hingegen quatschten als Chefdiplomaten selbst noch einer Klinke eine Klinke an’s Knie…

„Nicht lang schnacken, Schlauch in’ Nacken!“ – Hier einige Jem’Hadar beim Vatertagsausflug. Die weiblichen Vorta spülen nach dem Zechgelage die Trinkhalme…

Die Schiffe des Dominion sind wie Heuschrecken. – Und zwar die aus der „Glücksspirale“: Billiger Nervenkitzel in ständiger Wiederholung… Die bekannte Mut-Show erfuhr in der Zukunft nur wenige Änderungen: Noch immer kann und muss man mehrere von ihnen zum Frühstück verputzen, während die Glücksspirale einfach in „Raumstation“ umbenannt worden ist… Glück hatte der Weltraumkreisel trotzdem: Auch wenn sich gigantische Explosionen auf der Außenhaut erhoben und auf den Hinterbeinchen neugierig in die Welt hinausschnupperten, herrschte drinnen nur die Stimmung wie bei einem Sommergewitter: Man konnte getrost das Scheibengeprassel genießen und ein gutes Buch lesen, während die da draußen es mit den Leviten versuchten… Das gigantische Trommelfeuer auf die uns einst als „schrottig“ verkaufte (Grmpf! Ich will mein Geld zurück!) Station hinterließ höchstens mal ein paar Brand- und Schandflecken. Letztere aber nur auf Seiten der Autoren…

Lichtblick für das Föderationsschiff: Im Gamma-Quadranten gehört ein kräftiges Abblendlicht als Begrüßungsritual einfach dazu!

Berühmt wurden die von beiden Seiten inszenierten Raumkämpfe: Die Choreographen verstanden jedoch nichts von ihrem Hand(feuer)werk. Wegen dem penetranten Getöse nicht mal akustisch… Sie wiesen jedem Schiff so wenig Raum zu, dass man nicht mal die Hand vor Auge sehen, geschweige denn manövrieren konnte. Statt die epische Breite des Universums für waghalsige Ausweichmanöver zu nutzen, starteten die Schiffe schon mal Andockmanöver, wo technisch gar keine vorgesehen waren. Hätten sie wenigstens „Maggie Dosenbinder“ verwandt! Denn herkömmliche Schiffe können leicht verklumpen und unansehnliche Haufen bilden…

„Weyoun, ich brauche den Lipgloss wieder, den ich ihnen geliehen habe…“ – Das Dominion übernimmt die SPD: Regieren, bis die Fetzen fliegen…

Um den gesamten Quadranten unterwerfen und mit nervigen Reklamemails überziehen zu können, mietete sich das Dominion ein kleines Mietshaus auf Cardassia. Doch bei einem von der Föderation inszenierten Dumpingverkauf von Feuchtigkeitscreme (im Teintbereich der Gründerin waren hohe Verluste zu beklagen) verließ die Hälfte alle Türsteher ihre Posten. Was man nicht als Fehler sehen konnte, gab es vorher doch auch nur 4 und ihre Posten waren die Prüfung von Presseausweisen und bei Ungültigkeit die Bedienung von Ausweispressen…

Trotzdem gehörte das Gebäude noch immer zu den am stärksten bewachten im Quadranten: Strampelanzugdetektoren sprangen schon nach wenigen Stunden an und das Fehlen von jeglichen Überwachungsscannern wiegte den potentiell einbrechenden Föderalen in Sicherheit, auf dass die mörderische Zugluft ihnen den Tod oder wenigstens eine derbe Erkältung bereiten möge. Trotzdem gelang einem Vertreterteam von „Nivea Föderation“ das un(beschränkt)mögliche: Sie nutzten die Chance, stürmte das Hauptquartier und brachte mit dem „Vitamin B“-Komplex von „Oil of Odo“ faltenfreie Frische auch im diplomatischen Bereich.

Wir danken der fabelhaften Seite stdimension.de herzlich für die Möglichkeit zum unbemerkten Bilderklau!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 24.11.02 in Ernies Sternenflotten-ABC

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (30)

  1. Gast sagt:

    Die Gründer sind doch die Urrasse. Vor Milliraden Jahren haben sie überall ihr genetisches Material verteilt und sich dann zur Ruhe gesetzt. Unterdessen entwickelten sich der Schleim auf Klasse-M Planeten zu Humanoiden und die Urrasse zu Schleim. Dann haben sie mit 100 Formwandler mal nachgeguckt, wie es ihren Nachkommen geht. Die haben sich alle bekämpft und so wollten die Gründer Ordnung in das Universum bringen.

  2. Gast sagt:

    [klugscheiss]Ich dachte, die Dominos stammen aus dem Gammaquadranten. [/klugscheiss]

  3. Gast sagt:

    Also ehrlich, so viele Fehler in dem Text, die ganz klar NICHT dem satirischen Aspekt dienen. Ganz einfach nur Fehler. Falsch. Nicht witzig. Nur falsch.

  4. Sparkiller sagt:

    Was haben ein Busfahrer und ein ST-E-Autor gemeinsam?

    Richtig, kaum vertut man sich mal um läppische 50.000 Lichtjahre, schon hat man die ewig jammernden Passagiere im Nacken.

    Und unter uns, dieser kleine Fehler war DOCH pure Absicht. Denn auch wenn wir es nicht gerne zugeben, machen altkluge Besserwisser immerhin 97,4 Prozent unserer Stammkundschaft aus.

    Und die wollen wir ja schließlich nicht enttäuschen, weswegen "Instant-Sinnfehler" ™ mittlerweile ein fester Bestandteil eines jeden unserer Artikel ist.

    Ja, INSTANT-SINNFEHLER ™, der kleine Bug für Zwischendurch!

  5. Klapowski sagt:

    Dann aber bitte auch aufzählen!

    Ich werde es dann nicht ändern…

  6. Klapowski sagt:

    Im Übrigen ist die Theorie Urrasse = Dominion meines Wissens nach nur eine schrullige Idee von Forumsjunkies, die in ihrer Diskussionswut auch schon die Buckelwale aus ST IV mit den Borg gekreuzt haben.

    Nur weil der ST-Maskenbildner eine alte Gummimaske ausgegraben hat, muss ja nicht gleich wieder die Urrasse aus der ST-Mottenkiste springen, oder?

    Das die Gründer früher mal weniger flüssig waren, mag ja sein. Dass sie von aufrechten Lebewesen in schleimige Pampe evolutioniert sein sollen, darauf kommt man in einen locker-flockigen Artikel dann eben gar nicht erst. Irgendwer muss dem gebündelten Trek-Schwachsinn ja auch mal die Stirn bieten und gegen einige weniger abwegige Erklärungsmöglichkeiten austauschen!

  7. Gast sagt:

    So eine Menge Formwandler haetten auch einen Turm bis in den Orbit bauen koennen um ein paar Tropfen abzuseilen.
    Denkt doch nicht immer so scifinuös.

  8. Gast sagt:

    und die koennten dann bajoranische segelflieger nachbaun und dem sonnenwind mit warp folgen.

  9. Torsten sagt:

    >So eine Menge Formwandler haetten auch einen Turm bis in den Orbit bauen koennen […] und die koennten dann bajoranische segelflieger nachbaun und dem sonnenwind mit warp folgen.

  10. frakesjoe sagt:

    Ich glaube, dass die Urrasse kollektiv einen tierischen Schnupfen hatte, und die Formwandler sind das Resultat, was passiert, wenn man alle benutzten Taschentücher auf einem einzigen Planeten lagert……

  11. Darkk sagt:

    Ohoh…was geht denn hier ab? Wieso sind alle denn plötzlich so kleinlich? *g*

  12. Torsten sagt:

    @frakesjoe

    Auch Lem Leser? :-)

  13. frakesjoe sagt:

    @ Torsten: Nein, was ist Lem?

  14. frakesjoe sagt:

    @ Darkk: Ich bin nicht kleinlich, sondern entwickle nur seltensame Ur-Theoreme….. :)

  15. Darkk sagt:

    Logik & Glaubwürdigkeit & Star Trek vertragen sich nur allzu gut :-) das dürfte mittlerweile jedem klar sein ;-)

  16. Torsten sagt:

    @frakesjoe

    Stanislaw Lem

    Ein Science Fiction Autor von Weltklasse.

  17. Gast sagt:

    Aber hey Thorsten, warum so feindlich? Lems Ideen sind noch phantasievoller.

    Gast

  18. Darkk sagt:

    Lem…der hat doch Solaris geschrieben, oder? Mal lesen…

  19. Torsten sagt:

    Wer ist denn hier feindlich?

    Lems Ideen sind irgendwie anders. Die "Föderation" besteht bei ihm z.B. aus Kommunisten.:-)

    "Solaris", naja. "Der futurologische Kongreß" ist eines meiner Lieblingsbücher von ihm. Ist auch nicht besonders dick, wer sich also mal einlesen will.

  20. Darkk sagt:

    Ich kenn nur Solaris…kommt ja auch bald als Kinofilm.

  21. frakesjoe sagt:

    Lt. Gene Roddenberry besteht auch die StarTrek-Föderation aus Kommunisten. Aber aus netten. Den heute üblichen Kommunisten bleibt nämlich nichts anderes übrig als die Kapitalisten abzumurksen. Prinzipiell verstehe ich das auch…..

  22. frakesjoe sagt:

    Torsten: Ach, DER Lem. Ich dachte, du meinst irgendeine Abkürzung für ein SciFi-Board oder sowas….. Aber auch diesen habe ich nicht gelesen. Ich komme von allein auf solchen Schwachsinn, villeicht ein bisschen inspiriert von Douglas Adams…..

  23. Gast sagt:

    Nehmt mich mit, per Anhalter durch die Galaxis…ich bin D`irk
    von K`iel und ich muß DRINGEND zu B`urg er-Kìng da sind Bajoranische Kartoffelwochen…

  24. Gast sagt:

    Hey du die bajoranische Kartoffelwochen sind och erst für das Jahr 2367 geplant. Da musst du doch viel zu Lange anstehen.
    Gehe lieber zu Mc Doof. Da sind Borg-Wochen. Kross gebratene Kybernetikteile mit Servomotoren und einer leckren Nanitensoße.

    Mmmh lecker (schmatz)

  25. Gast sagt:

    Hallo! Hab ich gemacht ! SUPER und -Danke für`n Tip.

  26. Gast sagt:

    So, da bin Ich wieder: WIDERSTAND IST ZWECKLOS…sie werden assimiliert werden und ihre unwürdige Rasse wird der unseren hinzugefügt. Alles andere wäre irrelevant….

  27. Gast sagt:

    in einer gastlosen zeit
    auf dem planet der Urrasse
    hat die Föderation nur noch
    kolektiven irrsinn oder?

  28. Gast sagt:

    Gast vom 19.01. 04 …..auch DU wirst jetzt mal eben assimiliert…

  29. Gast sagt:

    …muß ich mich dazu auch nackig machen ? Oh jaaa…..bidde

  30. Gast sagt:

    hey.. so unwegig is das dominion gar nich..
    das leben auf der erde hat auch damit mit einer schleimigen masse angefangen und mutierte dann zu menschen wie einstein :)
    so gesehen, sind die formwandler/gruender/wechselbaelger :) nur wieder eine rueckmutation, jedoch mit intelligenz andere (Jem'Hadar) mit dope zu versorgen, Vorta mit einem Genfehler zu produzieren und schiffe zu bauen.
    da braucht man doch kein Sci-Fi freak zu sein.. fragt Darwin, der weiss es

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht