Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Das ganze TV-Universum bedroht: Staffel 4 von Discovery wird kaum jemand sehen?

Meine Verriss-Lust muss jetzt ganz stark sein. – Doch mein Bock auf Qualitäts-TV macht bereits eine Flasche Erdbeerwein auf: Es wird in diesem Jahr KEIN „Star Trek – Discovery“ mehr auf Netflix geben. Weder Staffel 4, noch die ersten drei Staffeln. Mehr zu diesem Thema in diesem kurzen Artikel…


Es hätte alles so dröhn werden können: Jeden Freitag eine neue Folge auf Netflix, dann jeden Samstag ein Verriss auf Zukunftia. Dann stundenlang Kopfweh, Erbrechen und (zur Sicherheit) ein paar PCR-Coronatests.

Doch es passiert nun das, was gar nicht sooo unwahrscheinlich war:

Paramount/CBS/Seelenlos-GmbH haben entschieden, dass die demnächst anstehende Einführung des dringend erwarteten Streamingdienstes „Paramount+“ so wichtig ist, dass man die wertvolle Trek-Lizenz nicht mehr bei Netflix lassen wollte.

Somit läuft die Burnham-Show ab jetzt in den USA nur noch bei Paramount+. Und in Europa GAR NICHT. Beziehungsweise erst im Jahr 2022, wenn es auch bei uns endlich heißt: „Ich habe Netflix, Youtube Premium, Disney+ und Amazon Prime. Es wird höchste Zeit, alles weitere genüsslich zu ignorieren.“

Inhaltlich kann ich Paramounts Entscheidung sogar nachvollziehen. Ein neuer Streamingdienst braucht hochklassige Namen. Und was wäre wertvoller als… tja… irgendwas, was ein Blinder versehentlich mit der ehrwürdigen Marke „Star Trek“ verwechseln könnte, wenn er angetrunken wäre?

, Das ganze TV-Universum bedroht: Staffel 4 von Discovery wird kaum jemand sehen?

Wie „nett“ es gegenüber den wirklich wartenden Fans(?) der Serie ist, nur zwei Tage vor dem erwarteten Release in Deutschland diese Nachricht rauszuhauen, ist eine andere Sache. Das gesamte Streaming-Game wirkt inzwischen wie ein Krieg aus Risikokapital, Sterbeversicherungen und Überlebenskampfzuckungen. Der Konsument darf zwar noch wählen, aber bitteschön jeden Monat neu, gerne auch im Kreis oder in der Art, welchen Streamingdienst man versehentlich NICHT für einige Monate kündigt/pausiert.

Für mich bedeutet das aber, dass wir die Discovery-Berichterstattung hier langsam eindampfen. Auch wenn in den USA tatsächlich in wenigen Tagen Episode 4.01 ausgestrahlt wird.

Natürlich stehen unsere VPN-Dienste mit Direktleitung zu amerikanischen Kreditkartenunternehmen und einem Abo von Paramount+ jederzeit bereit, Ehrensache. Aber das sofortige Freitagsreview zu einer Serie, die kaum einer sieht, nur wenige interessiert und qualitativ eher auf Dreiradniveau umherkurvt, kann man langsam nicht mehr rechtfertigen. Nicht mal bei uns. Und wir SIND eigentlich schon ziemlich behämmert.

Klar, sicherlich wird es hier das eine oder andere Review geben. Doch vielleicht kürzer, gesammelter, später… Denn wenn IHR die Serie nicht mehr seht, ist es ja auch egal, wann ihr euch an einem Verriss oder einer (theoretisch denkbaren) Lobeshymne erfreut.

Zumal man ja eh nur noch fragmentierte Zehnteiler zeigt. Da macht die Kritik zu einzelnen Episoden schon länger keinen Sinn mehr, wenn die eben noch „brillante Idee“, bei der sich alle Kritiker fragen, wie „es wohl weitergeht“ sich in Episode 8, 9 und 10 zu einem Rohrkrepierer entwickelt.

Will sagen: Unsere Trek-Berichterstattung muss sich völlig neu einspielen – so wie Michael Burnhams Tränenkanäle in der staubtrockenen Zukunft zu vieler Streamingdienste.

Mist… Jetzt habe ich schon wieder Bock auf „Dune“…?!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 17.11.21 in Star Trek: Discovery

Ähnliche Artikel


Kommentare (47)

nach unten springen
  1. Cronos sagt:

    Ja, super. Ein paar Tage vor Staffelstart mal schnell den Streaming-Dienst wechseln. Und zwar zu einem Dienst, der hier gar nicht dient. Genial! Wer hat sich das ausgedacht? Kurtzman persönlich? So blöde kann man doch gar nicht sein.

    Obwohl, vielleicht sollten wir dankbar sein. Ich persönlich wäre von Disco niemals losgekommen. Jetzt bekomme ich den kalten Entzug. Halleluja!

  2. Grinch1969 sagt:

    Ich habe die Serie zwar nicht mehr geschaut aber eure Verrisse gerne gelesen. Sollte diese Entscheidung bei STD aufgrund der Bemühungen der Taliwoke aus Wokistan gefallen sein nehme ich alle meine Vorurteile und Abneigungen zurück! Ihr seid die Größten! Danke!

  3. JP1957 sagt:

    Erst der Marsianer nur auf Rang 25 der besten SF-Filme, dann die Cancel Culture gegen satirische Beiträge von MichelZuse hier und jetzt auch noch das – keine Reviews der neuntbesten Star Trek Serie aller Zeiten mehr!

    Das ist zuviel!!

    Wie lang ist die Kündigungsfrist des Zukunftia Abos?

    Ich abonniere jetzt „Der Ich“!

    • Serienfan sagt:

      Was denn, jetzt erst? :-)

      Antworten
    • Mr.Anderson sagt:

      @Serienfan

      Sie erwähnen eine im Bau befindliche Flotte mit verbesserten Pilzantrieb. Auch andere Antriebsarten erforscht man. Das war glaube ich das einzig logische in der knallbunten pewpew Star Wars Episode… oh tschuldigung Star TREK soll das glaube ich schon noch sein.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Immerhin.

      Gut, in Star Trek gab es immer wieder Wundertechniken, um die man sich verblüffend wenig kümmerte. Dass der Transporter zum Beispiel jederzeit zum Jungbrunnen umfumktioniert werden kann, sollte doch einiges an Interesse wecken.

      Ein Antrieb, mit dem man buchstäblich durchs All teleportieren kann, erscheint mir aber ein solcher Game-Changer, dass es kaum vorstellbar ist, dass ihn nicht jeder in seinen Schiffen würde haben wollen. Halbwegs planende Autoren hätten sich hier auf ein geheimnisvolles Alien-Artefakt berufen, das bislang nicht kopiert werden kann, vergleichbar mit dem Holo-Emitter des Holodocs.

      Antworten
  4. JP1957 sagt:

    Aus einem Artikel auf Serienjunkies:

    “ die Crew der U.S.S. Discovery bekommt es in der vierten Staffel mit einer Bedrohung zu tun, die sie so noch nicht kannte. Sowohl die Föderation als auch Welten, die nicht Teil davon sind, werden von einer unbekannten Gravitations-Anomalie bedroht und spüren die Konsequenzen. Das zerstörerische Phänomen erstreckt sich über fünf Lichtjahre und kann sich mit verheerenden Folgen durch die gesamte Galaxie bewegen.“

    Wow – fünf Lichtjahre. Das ist fett! Wo doch die Milchstraße nur einen Durchmesser von ca. 100 000 Lichtjahren hat.
    Da brennt wirklich der Baum!

    Ein Fall für Michael B. … sie wird sich todesmutig der Gravitationswelle entgegenwerfen.

    • Serienfan sagt:

      Vielleicht ist es ja ein fünf Lichtjahre großes schwarzes Loch. :-)

      Ich würde so eine Idee aber sogar als legitim betrachten.

      Viel merkwürdiger scheint mir die Tendenz der Gigantomanie, die sich in Hollywood immer mehr ausbreitet und die offenbar von aktuellen Drehbuchschreibern in ihrem Potenzial völlig überschätzt wird. Es macht nämlich hinsichtlich Dramaturgie oder Spannung überhaupt keinen Unterschied, ob James Bond eine Stadt, ein Land oder die ganze Erde retten muss. Im Gegenteil. Das Retten einer Einzelperson kann spannender sein.

      Tausend Sternenzerstörer sind nicht spannender als ein einzelner, der etwas bedroht, das dem Zuschauer wichtig ist.

      Bei Serien erzeugt man zusätzliche Probleme. Mir haben John-Sinclair-Leser erzählt, wie komisch sie es fanden, dass Sinclair nach der bekannten „Schwarzer-Tod-Trilogie“, in der es Sinclair gelang, seinen gefährlichsten Erzfeind zu besiegen, plötzlich wieder durch dahergelaufene Vampire in Bedrängnis geriet.

      Die „Next Generation“ hatte dieses Problem nicht. In fast allen Fällen war die Enterprise dem Gegner ohnehin waffenmäßig überlegen. Nur sehr selten bestand das Problem darin, einen Weg zu finden, die Bedrohung zu vernichten. Das Problem bestand in der Regel darin, eine friedliche Lösung zu finden. Klassisches Beispiel ist die TNG-Folge „The Emissary“.

      Aber es sind ja nur wir dummen Alt-Fans, die das Star Trek von früher glorifizieren und die nicht damit zurechtkommen, dass Star Trek nun „erwachsen“ geworden ist.

      Hach ja.

      Zum Senderwechsel: Niemals würde ein Streaming-Dienst eine Serie kaufen und sich dabei nicht für alle kommenden Staffeln ein Vorkaufsrecht einräumen lassen. Daher ist es schlichtweg Unsinn, wenn (woanders) geschrieben wird, Paramount habe die Lizenzen „abgezogen“. Ohne das Einverständnis von Netflix wäre das nie möglich gewesen, wahrscheinlich hat Netflix dafür sogar eine nicht geringe Entschädigung erhalten. Wäre „Discovery“ auch nur ansatzweise erfolgreich, hätte Netflix so wenig darauf verzichtet wie Sony auf Spider-Man.

      Antworten
    • Yole sagt:

      und HBO-Max wird neues von „Harry Potter“ rausbringen…
      Kann schon sein, dass Netflix dem ganzen keine Steine in den Weg gelegt hat und sogar entschädigt wurde. Was aber doch eingetreten ist, dass mehr und mehr „Star Trek“ produziert wurde. Für mich war das eigentlich unvorstellbar oder besser gesagt: ich wollte es nicht. Es war garnicht nötig, dass sich jemand einen Misserfolg eingesteht.
      Wichtiger als „Discovery“ sind die alten ST-Serien.
      Wenn sie nicht mehr auf Netflix laufen, werde ich einen DVD-Player anstöpseln müssen. Es könnte eine ganz-neue alte Phase in meinem Fan-Lebenslauf einleiten… bis „Star Trek“ dann auf Amazon-Prime läuft, früher oder später. Freut mich jedenfalls, dass auch Zukunftia „Discovery“ überwindet. Es hat sich ja schon angedeutet.

      Antworten
    • Yole sagt:

      „Picard“ und „The Orville“ werden gleichzeitig rauskommen. Das wird doch Spaß machen. LG

      Antworten
    • JP1957 sagt:

      Wow … und dann noch ein Crossover … das wäre der Höhepunkt!!!

      Antworten
    • Zuse sagt:

      Der Trick ist einfach: I am out!

      Habe ich bei LD seit 02.03 angewandt – und jetzt bei STD erst recht. Und auch bei vielem anderen Kram, den ich hätte „früher“ ungedingt sehen „müssen“.

      Scheiß drauf! Man kann darauf verzichten und Besseres machen. Kenne zwar „Kanäle“, aber F.O.A.D. – jeder Seher weniger schmerzt am Ende.

      Antworten
  5. Halbnerd sagt:

    Schade, der Vergleich aus dem Gesehenen und dem Zukunftia-Verriss waren einer meiner Hauptgründe für das Ansehen dieser Serie. Das und mein Trekkie-Zwang, alles von diesem einst so glorreichen Kosmos gesehen zu haben – wobei letzteres Problem in den vergangenen Jahren langsam auskuriert wurde.

  6. Ichwieder sagt:

    Irgend einer der unzähligen Downloaddienste ;) wird die Serie schon zeitnah anbieten – nur wird wohl bis zum D-Start eine deutsche Synchro fehlen. Das ist dann wahrscheinlich für manche eher ein Problem als die bloße Verfügbarkeit.

    • Serienfan sagt:

      Ehrlich gesagt: Wegen „Discovery“ würde ich mir jetzt keine BitTorrent-Aktien kaufen. :-)

      Antworten
    • Kyla sagt:

      naja… ich hab die Folge bereits gesehen… wie Du sagtest halt nur auf englisch… vllt. kommem in der nächste Woche ja Untertitel.

      Antworten
    • Einheitskanzler sagt:

      Ich glaube nicht, dass die Personen, die in der Lage sind, Streams zu rippen, anonym auf „Downloaddiensten“ hochzuladen und eine Untertitelspur zu erstellen, identisch mit Disco-Fans sind. Das ist so, als würden Raketenwissenschaftler gleichzeitig die Dorfdeppen ihres Wohnorts sein.

      Aber vielleicht erbarmt sich ja ein Raketenwissenschaftler der Dorfdeppen und lädt eine Version mit deutschen Untertiteln hoch.

      Antworten
  7. Nummer 6 sagt:

    Sehr ärgerlich!
    Wie kann ich denn jetzt etwas stolz boykottieren,
    daß es sowieso nicht gibt?

  8. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Bin gespannt , wann man das im BenutzerNetz sehen kann.

    Anders , als Chronos habe ich überhaupt keine Entzugserscheinungen.

    Gruss BergH

    • Cronos sagt:

      Dann warte mal ab. Die Entzugserscheinungen werden schon noch kommen. Stell dir vor: Nie wieder wirst du eine heulende Burnham sehen. Nie wieder! Naaaa… steigt langsam die Panik? Nein? Ok, bei mir auch nicht. Mal abwarten wie es weitergeht.

      Antworten
  9. Ferox21 sagt:

    Das wirklich dreiste an der Nummer ist ja, dass man diese Aktion zwei Tage vor dem erwarteten Netflix-Start bei uns durchgezogen hat. Und das, wo man sogar vorher noch extra dafür geworben hat…

    Persönlich kann es mir ziemlich egal sein, ich habe Discovery ab der zweiten Staffel eh nur noch zum Ablästern angeschaut. Allerdings hat sich Paramount damit sicher keine neuen Freunde gemacht. Hier wäre es wohl besser gewesen, die Serie international dann eben doch bei Netflix zu belassen, bis man seinen eigenen Streamingdienst international anbieten kann. Oder man hätte den internationalen Fans die ganze Aktion ruhig schon vor ein paar Wochen näherbringen können als eben zwei Tage vor der ursprünglich angepeilten Premiere.

    Über kurz oder lang wird dann auch alles von Star Trek zu Paramount+ wandern, was schon schade ist, denn ich habe immer wieder gerne die eine oder andere Folge TNG und DS9 auf Netflix gesehen. Ob ich mir für die weiteren Trek Serien bei und dann wohl Sky hole weis ich heute noch nicht – ggf. dann mal ein Monatsabo, um die Sachen wegzubingen – aber bei Disco Season 4 werde ich mich jetzt halt über die diversen Reviews spoilern lassen, da bin ich jetzt absolut schmerzfrei.

    • Serienfan sagt:

      Das mit der Werbung habe ich schon wiederholt gelesen.

      Heißt das, auf Netflix in Deutschland wurde damit geworben, dass in wenigen Tagen die Serie startet? Das wäre ja ein geradezu krass wettbewerbswidriger Fall.

      Oder sind nur alle davon ausgegangen, dass die Serie wie gewohnt zeitgleich auf Netflix kommt?

      Antworten
    • Ferox21 sagt:

      Nun, sofern ich mich denn richtig erinnere waren die deutschsprachigen Trailer zur 4. Staffel von Discovery noch mit dem Netflix-Original Logo versehen und wurden auch über den deutschen YT-Netflix Kanals veröffentlicht. Allerdings bin ich mir da auch nicht so wirklich sicher – und mittlerweile wäre so etwas natürlich gelöscht worden.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Ich fürchte, hier erleben wir hautnah einen Mandela-Effekt.

      Fakt ist: Es gab keinen deutschen Trailer. Und an den Trailer zur 4. Staffel war schwer heranzukommen. Klapo bemängelte das sogar vor sechs Wochen und wies darauf hin, dass es in Deutschland keinen Trailer gibt und dass er deshalb mit Hilfe von Sparkiller auf irgendeine Streamable-Seite verlinken musste.

      Im Trailer selbst war nur das Paramount-Plus-Logo zu sehen.

      Antworten
  10. BigBadBorg sagt:

    Jaja, VPN, moderner Schlunz. Ihr bekamt doch immer die VHS-Kassetten von eurem Onkel in Amerika mit der Post geschickt.

    Aber trotz allem, dies ist eine gute Nachricht, oder etwa nicht? Ihr könnt wieder ruhig schlafen, ohne Kopfschmerzen und so! Für euch freut es mich!

    Für mich ist es wirklich doof, jetzt werde ich nicht mal mehr wissen warum ich die Serie nicht mag. Eure Kritiken hielten mich wenigstens ein wenig auf dem Laufenden! Auf der anderen Seite ist ein Sammelreview in dem ihr 4 oder 5 Folgen schnell abhakt natürlich auch zeitsparender zu lesen.

  11. JP1957 sagt:

    @BBBorg: „Für mich ist es wirklich doof, jetzt werde ich nicht mal mehr wissen warum ich die Serie nicht mag.“

    :-)))))))))))))

  12. Nina Rohden sagt:

    Ich fand die Serie gut und hab sie gerne geschaut. Wenn du was verreissen willst, hast du sicherlich genug Auswahl im DE TV Dschungel: Tatort GZSZ . Es gibt auch bei Netflix genug wirklich schlechte Serien.

    • JP1957 sagt:

      Du vergleichst den Tatort mit Discovery?

      Das ist originell.

      Antworten
    • Kyla sagt:

      aber echt… Discovery ist ne Hammer Serie und im moment läuft im DE TV nichtmal annähernd vergleichbares.

      ps. die erste Folge der vierten Staffel fängt bombastisch an ^^

      Antworten
    • Scholli67 sagt:

      Nanu? Was machen die denn hier?

      KLAAAAAAPPOOO!! Was ist das denn für ’ne schlampige Gatekeeperei hier bei euch?

      Antworten
    • Kyla sagt:

      Das nennst du Gatekeeping ?
      Meinungen und Interessen sind nun mal verschieden.
      Ein gesunder austausch ohne den anderen runterzumachen ist doch was eine gepflegte diskussion ausmacht.

      Antworten
    • Scholli67 sagt:

      Werte Dame, nur damit wir alle auf dem gleichen Stand sind:
      Das hier ist eine Satireseite.

      In geschliffener Form seine wohldurchdachte und ausgewogene Meinung zum besten zu geben,
      ist nicht zwingend die Norm.
      Äußerungen, egal von wem, hier ernst zu nehmen, geschieht auf eigene Gefahr.

      In diesem Sinne: Herzlich Willkommen auf Zukunftia!
      Vielleicht könnt ihr ja das Niveau hier heben, aber das wird nicht einfach.

      Antworten
  13. frank sagt:

    wo bleibt eigentlich die kritik zu 4.01?

    • Kyla sagt:

      anfangs etwas holprig… mittelteil nervig, das Ende hingegen der Hammer.
      kann Folge 2 kaum erwarten xD

      kurz und knackig xD

      Antworten
    • frank sagt:

      und man hat die blonde, die mal ariam war, gesehen!

      misa likey! :)

      Antworten
    • Agentbauer sagt:

      Die ist wenigstens echt niedlich.
      Ich habe mir eben die Gruselshow angesehen. Das ist genauso ein Hochglanztrash wie bisher… Burnham versaut eine diplomatische Mission nur um denen dann doch das Dilithium zu geben. Klar erst mal auf mich schießen aber ich bin ja die Sternenflotte.. War nur kurz tot, mir geht’s schon wieder gut. Dann kurz ein Schiff gezeigt, dass etwas wie die Voyager aussieht, dazu die Musik von Voyager für die Fans(oh toll, sie denken an Voyager und und und das ist alles soooo supi)

      Moppelmerida ist wie immer, also nervig und Story, Story… ach, mit so Nebensächlichkeiten hält sich hier keiner auf. Hauptsache es macht dauernd Bumm, bumm, bumm und man verpasst nix wenn man 5 Minuten durchs Handy abgelenkt ist..
      Lustige Idee war die umgekehrte Schwerkraft auf der Raumstation und äh Morn spielt mit aber sonst.. ein Wahnsinnssatz von der Navigatortante mit dem Seven Gedächtnisimplantat am Auge „Wenn die Schilde weg sind, können wir zerstört werden“ BRÜLLER…das wars.
      Diese Kobayashi Maru Situation war auch eher so meeee…schlechte Idee noch schlechter umgesetzt.
      Ich glaube, Netflix ist froh, den Müll loszuwerden, und die werden für den Vertragsbruch von Paramount bestimmt gut entschädigt. Schade ist es um die „richtigen“ Star Trek Serien, aber die habe ich eh auf DVD/Blu-Ray.
      Sie bleiben sich immerhin treu, am Ende passt die Story auf einen Bierdeckel und widerspricht sich trotzdem alle zwei Sätze…

      Antworten
    • FordPrefect sagt:

      Warum habe ich mir das nur angetan? Der Trailer hat mich doch gewarnt…

      Flammenwerfer im Sonderangebot.

      Ein Review von Season 4 als Gesamtdestrukt sollte reichen. Jede einzelne Folge ist es echt nicht Wert.

      Antworten
  14. Ben3000 sagt:

    Ach, die Fangirls sind ja süß… :D

    Naja, dann muss ich mich wenigstens nicht mehr bewusst gegen Discovery entscheiden. Danke Paramount, dass ihr mir das ab nehmt.
    Mal schauen wann Lower Decks etc. auch abgezogen werden und Platz machen für Orville…

  15. Torim2010 sagt:

    Eine Nachricht die mich wirklich gefreut hat.
    Und das im Bezug auf Star Trek.

  16. Ichwieder sagt:

    Joah, also man kanns wie immer zusammenfassen…
    – Burnham kann immernoch alles und macht das auch
    – Sie alleine startet die Föderation sozusagen neu, jedenfalls eröffnet sie die Academy wieder
    – die 1.000 Jahre alte Discovery war natürlich DER Retter und ja, … weil halt Pilze.
    – aus dramaturgischen Gründen passen zwei Leute nicht mehr in eine riesige Rettungskapsel, wo erst eine handvoll Leute drin sind…
    – die Kamerafahrten sind diese Reise richtig schlimm (Kotztüte parat halten)
    – sie heult auch (Burnham, nicht die Kotztüte), aber wenigstens nur ein ganz kleines bisschen
    – und am Ende haben wir wieder die Bedrohung der ganzen Galaxie… Mindestens.

    Also… Und den Anfang der Folge hab ich noch weggelassen, weil die Exposition irgendwie beliebig wirkt. Wir bleiben also auch wieder bei den mindestens 5 – 8 Storysträngen pro Folge.

    • Serienfan sagt:

      Wurde eigentlich irgendwann mal (zumindest schlecht) erklärt, weshalb offenbar niemand in Erwägung zieht, den ja nicht unpraktischen, burn-sicheren Sporenantrieb auch mal in ein anderes Schiff einzubauen?

      Antworten
    • Torim2010 sagt:

      Jetzt höre aber auf und dann auf das stilistische Design der Disco Kugel verzichten?
      Seit wann wird in new Trek was erklärt? Und ach die haben bestimmt den Schmugglertunnel benutzt mein ich nicht. Sinnvoll?

      Antworten
  17. Mr.Anderson sagt:

    Wenn ihr euch nicht mehr mit Discovery abmühen wollt, was ich verstehen kann, darf ich vielleicht auf ein neues Star Trek Produkt vom History Channel hinweisen. Darauf könntet ihr mal einen Blick werfen. Zwei Episoden sind raus. Wenn ich es richtig sehe, wird pro Episode eine Serie abgehandelt. Episode 1 ging natürlich um TOS und hat selbst mir, der sich einbildet alles an Hintergrundwissen über Star Trek gelesen zu haben, was geschrieben wurde. Mir war nicht klar, dass die Hauptdarstellerin aus I Love Lucy eigentlich die Person ist, der wie das Zustandekommen von Star Trek verdanken. In der zweiten Episode geht es um TAS und auch hier gibt es einiges an interessanten Infos abzugreifen. Sobald sie bei N(o)ew Trek angekommen sind braucht man die Reihe ja nicht mehr zu verfolgen. Aber bisher… wirklich gut.

  18. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Meinst Dui den hier ?
    https://www.youtube.com/watch?v=J_IOHcPuN3Q

    Gruss BergH

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.