Film- und Serienkritiken

Das ernsthafte Magazin für Kritiken zu Film und Serie.

Suchergebnisse für Februar2019.


„Star Trek – Discovery“ – 2.06 – „Donnergrollen“ – Kritik

Puh, Glück gehabt! Kürzlich bin ich ja noch ständig über meine Fußmatte gestolpert. Doch heute ist mir ein drittes Bein gewachsen, damit ich nicht mehr so leicht hinfalle. Ja, genau so funktioniert Evolution! Und vergessen wir auch nicht den roten Engel, der dafür gesorgt hat, dass ich nicht mehr an roten Ampeln stehen bleiben muss, viel witziger werde und weniger Tippfehler einbaue. – Und fasst erst mal meine viel weichere Haut an!

Tatort, Folge 1084 – „Murot und das Murmeltier“ – Die Kritik

Ich solle also den letzten „Tatort“ reviewen, hieß es gestern. Weil der so frisch, edgy und zeitreisig sei, hieß es gestern. Unser Leser Dario Cueto würde sogar noch mal die gesamte erste Discovery-Staffel schauen, wenn ich es schlechter als 2,5 Sterne fände, hieß es gestern. – Wie gut für meinen Freund Dario, dass ich keinen Wert auf Sadismus lege. Denn auch dieser Tatort hat mich nur bestätigt, dass ich der Reihe noch mindestens 20 Jahre Zeit geben muss, um bei meinem Filmgeschmack des Jahres 2010 anzukommen…

The Orville – 2.07 – „Deflectors“ – Kritik

Es mag zwar etwas unbefriedigend wirken, wenn nach den Discovery-Textwüsten stets nur eine Mikrobesprechung von „The Orville“ ansteht, aber hey: Solider könnte diese Serie nur noch werden, wenn MacFarlane einen Felsen vor die Kamera stellte. Hier gibt es eben meist dieselben Dinge zu loben: So wurden z.B. auch heute wieder anderthalb TNG-Folgen gut gefledd… aufgegriffen und in Seths Frankenstein-Maschine neu zusammengesetzt („Ich nenne ihn den Humorisator, muhahaaa!“).

„Star Trek – Discovery“ – 2.05 – „Die Heiligen der Unvollkommenheit“ – Kritik

Willkommen beim „All You Can Write“-Dinner auf CBS! Sie wollen irgendetwas schreiben? Irgendwas? So wie wir immer die sinnfreien Episoden-Titel? – Kein Problem! WIR bieten Ihnen eine Plattform für alles, was Ihrem Schreiblehrer die Füße in Propeller verwandelt! Sie wollen blaue Pilznetzwerke, die jede Woche andere Tricks draufhaben? Tadaa! Sie tippen, wir rendern! Und der Zuschauer tippt auch. Auf seine Stirn. Was? Sie wollen lieber Charaktere wiederhaben, die eigentlich tot sind? Dann schreiben sie das einfach auf einen Schmierzettel und werfen sie den nachts unter die Fußmatte des Pförtners.

Russland-SF an der Spitze – 3 Filmreviews (Gastbeitrag)

Mütterchen Zukunfzki.de hat großes Glück: Unser Gastautor Tobias H. ist wieder aus dem Orbit der mehrmonatigen Recherchearbeit eingetrudelt und präsentiert uns heute drei russische Filme, die kein Menschen kennt – es aber sollte. Denn während wir im Westen oft noch aus dem Maxi-Cosi der medialen Weltraumunterhaltung blickten, taten es die Russen bereits aus dem viel erfolgreicheren Marxi-Cosi. – Wie? Ja, die ersten beiden Sätze waren nur als Einleitung für dieses Wortspiel da.

„Star Trek – Discovery“ – 2.04 – „Der Charonspfennig“ – Kritik

Was? Einen ganzen Pfennig will CBS für diese Folge haben? Wie, Alex Kurtzman hat seine 25 Millionen schon für neue Ideen ausgegeben? Na, dann… (*klimper*) Ist euch eigentlich mal eingefallen, dass die Episoden sooo hochwertig und intellektuell klingen, dass vielleicht deswegen nicht mal die Doofen zuschauen wollen? Ich meine, man verkauft ja auch am Bahnhofskiosk keine Pornoheftchen mit dem Titel „MacBeth“? Wobei… – Hatte Shakespeare ein Kelvin- und ein Prime-Universum?

„Nightflyers“ – Kritik zur Folge 1 und 2

Was ist das? Ist es ein Drache, ist es ein Zwerg, der ewige Winter oder gar eine Mauer aus Eis?! – Nein, es ist die Mischung aus all diesen Elementen: „Nightflyers“! Die Geschichte für Menschen, die eisenharte SF-Fans sind und das auch beweisen wollen. Und ja, die Geschichte wurde tatsächlich von R.R.Martin geschrieben und bereits im Jahre 1987 verfilmt. Doch bei all diesen Daten und Fakten stellt sich weiterhin die Frage: WARUM eigentlich? Dies soll die die 10-teilige Serie auf Netflix jetzt endlich klären. Na dann: Guten Nachtflug.

Quick-Klap #3 – „Kleber for Two – Eine Uhu-Flasche für das Universum“

Wenn alte weiße Männer (namens Picard) endlich erkennen, dass Michael Burnham die Diplomatenschule mit einer besseren Note abgeschlossen hat, muss das nicht nur Fanfiction in MEINEM Kopf sein.

Denn so langsam werden die Weichen (Köpfe) bereits in Richtung „Patrick Stewart meets Discovery“ gestellt. Das glaubt ihr nicht? Dann lest vor dem Podcast mal in diesen Link rein.

MP3-Download.

The Orville – 2.06 – „A Happy Refrain“ – Kritik

Beziehungen mit elektronischen Helferlein haben eine lange und hochseriöse Tradition. Sagt jedenfalls Star Trek – und Beate Uhse. Auch „The Orville“ möchte bei so viel Update-Hunger im Liebesspiel-Segment nicht hintenanstehen und präsentiert erstmals eine Folge, in der zwei grundverschiedene Wesen sich lieben lernen. Äh… Wobei eine der Personen gar nicht lieben kann. Und die andere nur ein seltsames Experiment verfolgt. Und nein, ich weiß SELBER nicht, auf wen der beiden diese Beschreibungen mehr zutreffen!

„Star Trek – Discovery“ – 2.03 – „Lichtpunkt“ – Kritik

Viele künstlerischen Entscheidungen kann ich heutzutage nur schwer nachvollziehen – so auch bei Discovery. Warum z.B. spielt man beim Vorspann keine lustige Benny-Hill-Musik? Das würde viel besser passen als technische Geräte, die uns Wissenschaftlichkeit und Rationalität vorgaukeln. Dazu würden dann ein paar Clowns in Nahaufnahme passen, die sich mit einem lauten Hupgeräusch auf die Nase drücken. – Aber okay: Jene Clowns sehen wir dann ja ein paar Sekunden NACH dem Vorspann…

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten