Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Beiträge zu Doctor Who.


Doctor Who – 7.02 – “Dinosaurs on a Spaceship” Klapos Review

„Dinosaurier! Auf einem Raumschiff!“ ruft der Doctor in dieser Folge erstaunt und zeigt damit, dass er das Motto der Serie („Alles kann, alles muss“) immer noch nicht ganz verinnerlicht hat. Da er derartige Besonderheiten nur untersuchen kann, wenn andere Leute die überfälligen Fragen auf seine längst vorliegenden Antworten liefern, schleppt er diesmal gleich 5(!) Leute mit sich herum. Darunter natürlich die Ponds. Gegen dieses Konzept wirken die Dinos ja auch gar nicht mehr sooo prähistorisch, oder…?

Doctor Who – 7.02 – “Dinosaurs on a Spaceship” Review

Die Abenteuer unseres galaktischen Weltraumverbesserers waren schon immer schwer zu bewerten: „Sehr albern!“, „Voll kitschig!“ oder „Viel zu abgedreht!“ wären woanders schließlich durchaus vernünftige Gründe für eine gnadenlose Abwertung. Und trotzdem schafft es diese britische Superkinnlade immer wieder, unser abgestumpftes Rezensentenherz mit gerade solchen Elementen wieder zum Leben zu erwecken. Und wenn die Macher auch noch Dinos und eine ägyptische Königin oben drauf legen, dann ist sowieso Feierabend im Knötter-Club…

Doctor Who – 7.01 – „Asylum of the Daleks“ Review

Woran erkennt man, daß der Doctor endlich wieder da ist? Natürlich an den Tausenden von Fans, welche ihren nackten Pöter in Richtung Fernseher strecken für eine längst überfällige mediale Enddarmreinigung! Denn schon zu Beginn ist der Doc mit seinem Finger wieder ganz tief drin in unserem vor lauter Trennungsschmerz bereits wunden Hint— Herzen, während er mit den anderen Griffeln gefühlvoll unseren Hippocampus massiert, um diesen wieder an die Verarbeitung abgedrehter Storyelemente zu gewöhnen. Eine weise Vorraussicht, wie sich herausstellt.

Dinos on a Starship – Der Trailer für die 7. Staffel von Doctor Who

Zum 50. Geburtstag macht die BBC noch einmal ein Fass und ihre Brieftasche auf.

Doctor Who – Vor diesem Teaser ziehe ich meinen Colt

Gibt es eigentlich Drehbuch-Klauseln in der Autorensatzung, welche Westernfolgen zur Pflicht machen?

Doctor Who – „The Docor, The Widow And The Wardrobe“ Review

Happy Christmas, Ihr Arschgeigen! So erschallt es alle Monate wieder vom Moffat-Kind, der uns mit dem Doctor-Who-Weihnachtsspecial zeigt, dass man mit Puderzucker auf dem Boden und weit hergeholten Alienmasken ein Fest feiern kann, das sich (den Kunstschnee ab)gewaschen hat! Diesmal dürfen sich die Kids’ses unter uns auf eine kleine „Narnia“-Anspielung freuen, auf Bäume mit Fluchtgefunkel und einem fliegenden Funkturm. Merry Meschugge-Christmas!

Doctor Who – 6.13 – „The Wedding Of River Song“ Review

Endlich! Das Finale dieser Staffel! River Song hat uns jetzt genug Jahre begleitet und kann in den wohlverdienten Zuschauer-Lynchtod… äh… Ruhestand gehen. Amy und Rory haben mehr erlebt, als ihre zukünftigen Enkel jemals an Zuhörzeit haben werden, der Doctor hat seinen Hals wieder mal aus der Schlinge gezogen und dabei nur unerheblichen Gehirnzellen-Kollateralschaden hinterlassen. UND diverse Nebenfiguren werden sich noch Jahre später fragen, warum sie von Krawatten-Aliens in der Cheops-Pyramide träumen. Willkommen also zur Besprechung des Staffelfinales. ICH lege mich erst mal für ein paar Jahre hin und reiche den nachfolgenden Text dann aus der Zukunft nach, okay?

Doctor Who – 6.12 – „Closing Time“ Review

Das große Finale naht langsam, was man schon daran bemerkt, dass die Haufen in den Windeln größer werden! Um vor dem großen Knall warmzulaufen, erzählt der Doctor diesmal nur einem halben Dutzend Cybermen, dass er der Doctor ist. Unterstützung bekommt er dabei von einem Mann, der verzweifelt sein Baby getötet sehen möchte, es aber vor der Polizei wie ein normaler Unfall mit Metallaliens aussehen lassen will…

Doctor Who – 6.11 – „The God Complex“ Review

Nur in Jugendherbergen laufen NOCH seltsamere Gestalten herum: Der Doctor muss sich dieses mal mit den Unwägbarkeiten der Gastronomie herumschlagen, denn in der „Servicewüste Milchstraße“ ist der Gast nur dann gerne gesehen, wenn er nicht im Hotelbett schläft, sondern auf dem Flur. Und nie wieder aufsteht. Der Doctor nimmt sich des Problems an und muss erkennen, dass die ANGST der schlimmste Feind ist. Zumindest dann, wenn sie das Zimmer neben einem bezogen hat und nachts um 12 noch auf der Posaune spielt.

Doctor Who – 6.10 – „The Girl Who Waited“ Review

Liebe Brigitte-Redaktion! Meine Frau wurde durch einen Unfall mit ihrer Faltencreme in zwei unterschiedlich alte Versionen ihrer selbst aufgespalten. Nun fordert die jüngere, dass ich den Müll rausbringe, während die ältere behauptet, dass Müll sich für sie zu einer ergiebigen Nahrungsquelle entpuppt hat. Was soll ich tun?“ – „Lieber Leserbriefschreiber! Reden sie bitte mit der Mülltonne, wessen Vorschlag sie bevorzugen würde und wie sie sich dabei fühlt. Sollte jedoch eine ihrer beiden Frauen optisch als „Tonne“ bezeichnet werden können, so liegt die Antwort hoffentlich auf der Hand…?“

Doctor Who – 6.09 – „Night Terrors“ Review

Starre Roboter- und Puppenköpfe… Irgendjemand muss recht früh im Whoniversum festgelegt haben, dass sich alle Bösewichter streng nach menschlichen Angstmechanismen zu kleiden haben. Aber gut: In anderen Serien nennt man „Barbie & Ken“ ja auch einfach „Pilli und Pulli“ und macht sie zu den optisch austauschbaren Hauptfiguren irgendeines Mysteryblödsinns. – Lassen wir heute also wieder mal die Puppen tanzen. Oder sie UNS?

Doctor Who – 6.08 – „Let’s Kill Hitler“ Review

„Oh, hallo, Jungs! Ich war gerade auf dem Weg zu einer Bar Mitzwa.“ – Endlich mal eine Naziepisode! Ich war ein bisschen beleidigt, dass die Briten uns diese aufgrund unserer historischen Verfehlungen (= EM-Sieg 1996) bislang vorenthalten haben. Aber nun ist es ja soweit: Nazigrößen werden von Robotern geblitz-dingst, eine neue Figur entpuppt sich als eine sehr, SEHR alte und Hitler darf im Wandschrank an der braunen Schuhwichse schnüffeln.

„Bitte auch in meinem Land!“ – Lieblingsserien im ohne TV…

Viele tolle Serien schaffen es nicht nach Deutschland, weil deutsche Ware oft besser beim Publikum ankommt (was am Lieferanten liegt?). Aber was ist es, was uns oftmals an preisgekrönter US-Ware stört? Sind es die vielen Schnitte? Der verderbte und verhasste Beruf eines Beleuchters? Sind es die Schauspieler, die sich teilweise Mühe geben, während teutonische Akteure Probleme haben, NICHT auch noch die Regieanweisungen vom Drehbuch abzulesen? Ist es all das viele GELD, das man mit ihnen angeblich nicht verdient? – All das werden wir heute in diesem nicht allzu großen Special überhaupt nicht klären können…

Doctor Who – Trailer für die Herbst-Staffel

Explodierende Roboterköpfe. Wikinger-Aliens. Ein Minotaure stampft durch ein Hotel. Who halt.

Doctor Who – 6.07 – „A Good Man Goes To War“ Review

„Nicht ohne meine Tochter“ – Der Frauenfilm von 1991 wurde von der BBC jetzt neu verfilmt und beinhaltet jetzt Glitzerkulissen und Soldaten beim Treueschwur gegenüber ihrem eigenen Testosteronhaushalt. Äh, und Echsenwesen. Was dagegen, Schnulzenfreunde? Doch kann der Staffelhöhepunkt vor der Sonnenpause noch einmal reinhauen? Gibt es Eis und kühles Bier für die nächsten Monate oder doch nur wieder einen „Na, dann müssen wir wohl weiterreisen“-Cliffhanger, um in der doctorlosen Zeit darüber nachzugrübeln, warum zum Geier man einen netten Kerl wie Hitler töten sollte? Wer jetzt verwirrt ist, sollte es bleiben, denn sooo mag uns Moffat ja am liebsten…

Doctor Who – 6.06 – „The Almost People“ Review

„Fleischeslust“ kommt schon in der Kirche nicht gut weg. Hier hingegen kommen ALLE gut weg. Nämlich von einem Ort zum anderen.

Der zweite Teil der who’schen Burgführung führt uns erneut zu unsachgemäß gelagerten Fässern und Maschinen, die zumindest den TÜV-Prüfern unter den Zuschauern äußerst spannend vorkommen müssen. – Zumindest ist ein Spannungskopfschmerz sehr wahrscheinlich…

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten