Das ernsthafte Medienmagazin

„Küssen in Königsmund“ – Die ersten Infos & Fotos zum deutschen „Game of Thrones“ sind da!

Schon lange wird den Öffentlichen-Rechtlichen, natürlich völlig zu Unrecht, eine miserable Programmqualität („Pah! Ihr habt unser kultiges Musikhotel einfach nur nicht VERSTANDEN!“) und zudem noch ein völlig Unverständnis was die thematische Abwechslung angeht vorgeworfen („Aber unsere Krimis spielen doch alle in VERSCHIEDENEN Städten! Was wollt ihr denn NOCH?!“). Aus diesen Gründen entschloss sich nun zu einer neuen Sendungsoffensive, bei welcher die besten Redakteure der Öffentlichen mitwirken konnten. Und dabei hat man zudem noch einen Blick auf Übersee geworfen…

Das Ergebnis: Die wohl bestmögliche Kombination aus deutschem Know-How in Sachen TV-Produktionen und der hierzulande kaum bekannten Fantasy-Serie „Game of Thrones“ aus den USA. Doch nicht alle Elemente des Originals schafften es über den großen Teich. Programm-Dezernent Olaf Bleiküsel dazu: „Der durchschnittliche ZDF-Zuschauer hat andere Schwerpunkte. Und auch meist 40 bis 50 Jahre mehr auf dem Buckel. Das kann man nicht einfach ignorieren. Daher wurden fast alle Handlungsfäden von uns auch auf das Wesentliche gekürzt und zudem auf die namengebende Stadt beschränkt. So kann auch Oma Schwuppke noch einschalten, auch wenn diese nicht mehr weiß was in der Woche zuvor passiert ist. Nicht zu vergessen, daß wir uns dadurch auch unseren Werbepartnern besser annähern konnten, wie z.B. „Schnarchoforte Pronto“ oder dieses neue Mittel gegen Durchfall.“

Sechs Wochen arbeitete also eine ausgewählte Jury aus ZDF-Mitarbeitern an einer angepassten Darstellung von „Game of Thrones“. Auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Schöpfer George R. R. Martin war angedacht, doch auf die erste Zusendung der geplanten Änderungen gab es leider keine Antwort mehr. „Da war gewiss ein wenig Neid im Spiel.“, so Bleiküsel.

koenigsmund_logo

Update 1: Bei entsprechenden Quoten ist für das Jahr 2016 bereits der Ableger „Tatort Kronlande“ geplant, welcher im MDR ausgetrahlt werden soll.

Das Konzept: Erkis aus dem Hause Küssen (Das Banner besteht aus einem roten Kussmund auf schwarzem Grund) wurde erst vor kurzer Zeit zum stellvertretenden Kommandanten der Stadtwache von Königsmund ernannt. Ein Posten, für welchen es sonst auch keine anderen Bewerber gab. Denn sein direkter Vorgesetzter ist Janos „Jupp“ Slynt (gespielt von Michael Brandner), welcher aufgrund seiner schweren Kindheit durchweg schlecht gelaunt ist und gar nicht erst versucht, sich mit seinen Kollegen bei den Goldröcken gutzustellen. Doch als ihm von Erkis und dem ehemaligen Söldner Bronn „Bronny“ (gespielt von Jan Josef Liefers) bei seinem ersten Einsatz im Stadtteil Flohloch das Leben gerettet wird, beginnt seine harte Schale des Kommandanten die ersten Risse zu zeigen.

Drehbeginn war im März 2014 in Bielefeld, so wird das dortige Rathaus den „Roten Bergfried“ von Königsmund darstellen, während zum Zeitpunkt dieses Artikels in einem Haus am Meisenkamp eine Szene in Kleinfingers Bordell gedreht wird. Teile von Gelsenkirchen werden zur Darstellung des versifften Ortsteils Flohloch genutzt, da so nur geringe Veränderungen bei den Drehorten notwendig sind. Im April wurde Til Schweiger auf dem Set gesichtet, welcher Gerüchten zufolge die Rolle des Jaime Lennister spielt. Weiterhin soll Ottfried Fischer als Varys, der Meister der Flüsterer, auftreten.

Letzte Woche wurden zudem erste Promo-Bilder veröffentlicht, begleitet von Zusammenfassungen der dazugehörigen Episoden:

koenigsmund_1

Folge 2: „Tante Trulla aus Walhulla“ – Die Tante des Königs aus dem fernen Land Walhulla kommt zu Besuch und bringt den gesamten Hofstaat durcheinander. Gleichzeitig wird im Wandschrank der Prinzessin eine Leiche gefunden. Wird Erkis diese dazu nutzen können, um die nervige Verwandte aus der Burg scheuchen zu können?

koenigsmund_2

Folge 5: „Eine kleine Portion“ – Der kleinwüchsige Tyrion Lennister, Onkel des Königs, hat mitten in der Nacht plötzlich Appetit auf Schokoladeneis. Nachdem er sich dieses im Ortsteil Flohloch besorgt hat, stolpert er unerwartet über den toten Körper des Maesters Pycelle. Tyrions fiese Schwester bezichtigt ihn auch sofort des Mordes, doch Erkis hat seine Zweifel. Und hatte Pycelle nicht einen Zwillingsbruder?

koenigsmund_3

Folge 6: „Der Pferdeherren-Flüsterer“ – Daenerys will unbedingt an die Macht im Lande. Aus diesem Grunde kommt sie hochschwanger nach Königsmund und behauptet, daß der König der Vater des Kindes sei. Und zeitgleich kommen all diejenigen um, welche dieser Behauptung widersprechen. Erkis macht sich daher auf die Suche nach Khal „Karl“ Drogo, dem Ehemann von Daenerys.

koenigsmund_4

Folge 9: „Der Thronräuber Hoz En Bloz“ – Erkis wird zum Thronraum berufen nur um festzustellen, daß dieser lediglich noch ein Raum ist. Denn der Thron wurde gestohlen und der Kopie für Notfälle mangelt es an künstlerischen Details. Doch in einer Nachricht bekennt sich der bekannte Meisterdieb Hoz En Bloz aus Essos für den Diebstahl und fordert 50.000 Golddrachen. Eine Zwickmühle für Erkis, denn Hoz ist sein Halbbruder…

Update 2: Auf Facebook bestätigte Til Schweiger seine Rolle noch einmal und postete zudem ein Foto von sich in seiner Rüstung:

koenigsmund_5

Die Ausstrahlung von „Küssen in Königsmund“ ist für Anfang 2015 geplant.

Update 3: Exklusiv hat man uns nun auch ein kurzes Making-of der wunderschönen CGI zugeschickt:


HD-Fassung.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 11.05.14 in All-Gemeines

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (3)

  1. Onkel Hutt sagt:

    Die Fotos sind aber bitte alle ein Scherz, oder ?
    Vielleicht eine amüsante Aufführung der Realschule Bielefeld II `?

  2. Einsamer Schütze sagt:

    Der Artikel bringt die Misere des deutschen Fernsehens sehr schön auf den Punkt. Leider dürfte selbst eine so weichgespülte Version keine Chance zur Prime Time haben, denn es ist ja nicht der Inhalt, der sie dafür disqualifiziert sondern bereits das Genre. Anständige Erwachsenenunterhaltung besteht in Teutschland nunmal aus Liebesschnulzen und Krimis – und das sollte ja wohl reichen. Mehr hatten Omma und Oppa früher ja auch nicht und die wären ja völlig überfordert, wenn man ihnen jetzt mit sowas neumodischem ankäme. Nein, solche Fantasie-Filme und komisches Weltraumzeugs gehen bestenfalls im Kinderprogramm. Und für die paar erwachsenen Fans solcher Dinge (scheint ja nur eine ganz kleine Randgruppe zu sein) reichen ja völlig ein paar eingekaufte Streifen im Nachtprogramm.

  3. Sparkiller sagt:

    Oh, Gott! Mein Fiebertraum wurde wahr! Danke (?), Walulis…

    https://www.youtube.com/watch?v=UtCDE7i9mvI

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht