Das ernsthafte Medienmagazin

Star Trek Enterprise – 4.08 – „Zeit des Erwachens“ („Awakening“) Review

Das kommt davon, wenn man sich während der Arbeit beim Surfen in fremden Gedanken erwischen lässt! Denn dadurch wird man oft schneller gefeuert, als man Surak sagen kann! Doch Soval, so gut. Auch Archer schmerzt der Schädel, hat sich dieser am Abend zuvor noch zuviel Seelengeist genehmigt. Dabei kriegt man von so was doch schnell einen Kater… pardon, eine Katra!

Vulkanier müsste man sein, kann man dadurch doch den ganzen Tag im bequemen Bademantel durch die Gegend laufen. So auch unser vulkanischer Botschafter, als er sich dem heimischen Ober-Betriebsrat stellen muss, weil er sich unerlaubterweise bei einigen Menschen als telepathischer Gesichtsmasseur verdingt hat. Und dabei ist er auch dem geheimen Plan der spitzohrigen Chef-Etage auf die Schliche gekommen… nämlich dem, ganz furchtbar Böse zu sein. Mehr zu deren Beweggründen erfahren wir nämlich auch in dieser Folge nicht, was mich langsam etwas ungeduldig werden lässt. Persönlich vermute ich ja, dass der grauhaarige Anführer mit der Logik-Allergie in Wahrheit ein finsterer Romulaner ist. Gewisse Spoiler im Internet kündigen ja deren Auftritt an, außerdem wäre Manny Coto nicht Manny Coto, wenn dieser nicht mindestens ein halbes Dutzend TOS-Anspielungen in jede Folge einbauen würde!


„Hey, du siehst ja ziemlich abgebrannt aus!“ – „Danke, Kerze, du aber auch…“ – Mit einer fremden Seele wird man schon etwas schrullig und spricht mit Gegenständen. Aber vielleicht ist Archer auch einfach nicht ganz Docht.

Apropos Anspielung, in dieser Episode machen wir übrigens auch Bekanntschaft mit T’Pau, welche Spock später in ihrer ganzen Runzligkeit beim „Koon-ut-kal-if-fee“ beistehen wird. Diese ist übrigens stinksauer auf Archer, wurde ihm doch, ohne vorher zu fragen, die Katra von Surak ins Gehirn geladen. Und weil man auch auf Vulkan gegen illegale Raubkopien hart durchgreift, wird schon einmal der telepathische Staubsauger klargemacht. Wobei man sich nach einem kurzen Blick auf den Captain einig ist, dass da auch ein kleiner Beutel völlig ausreicht. Doch auch Surak hat dies erkannt, und stellt sich bei der versuchten Entfernung seiner Seele natürlich quer. Nur logisch, bietet gerade dieser menschliche Hohlraum doch genügend Platz und Gemütlichkeit für eine Bibliothek, einen Swimmingpool sowie einen internationalen Flughafen.

Als Miet-Vorschuss verrät Surak dafür aber, wo er damals seinen wertvollsten Besitz versteckte… den größten Türkeil der Welt! Ok, eigentlich ist es so etwas wie ein Katra-Akku (hält läääänger, und läääänger… etc.), welcher im finalen Part des Dreiteilers wohl eine Lösung für die ganzen Probleme bieten wird. Aber bis dahin ist es ja noch ein wenig hin, weswegen sich Archer & Co. erst einmal aus der wüsten Gegend (nämlich der Wüstengegend, ha-ha-ha!) verabschieden. Und das nicht zu früh, beginnen die bösen Vulkanier doch bereits mit einer Einebnung des Geländes, um Platz für Neubauten zu schaffen.


„Ich will Spannung, Spaß und Explosionen!“ – Archer ist der ganzen Dialoge und Handlung überdrüssig und durchsucht bereits Bermans Keller nach alten Skripten. Kein Wunder, ist er doch der Jäger des gegorenen Drehbuchs.

Doch während der Captain wilde Abenteuer besteht, ist auch die Crew der Enterprise nicht untätig, und startet einen mutigen Rettungsversuch. Dank fieser Phaserstrahlen von vulkanischen Schiffen bleibt es zwar auch nur bei einem Versuch, aber es ist ja der Gedanke, der zählt. Und da der Ober-Fiesling mittlerweile denkt, dass die Enterprise nicht mehr im Orbit rumlungern sollte, wird diese auch nach einigem Bitten, und ein paar freundlichen Schlägen auf die Aussenhülle, aus dem System abgeschoben. Da man aber einen arbeitslosen Ex-Botschafter an Bord hat, macht man sich aber gleich danach auf den Weg nach Andoria, da man dessen Bewohner vor einem Angriff der mittlerweile hemmungs- wie logiklosen Vulkanier warnen will. Soll ich an dieser Stelle mal raten, wer in der nächsten Folge logischerweise auftauchen müsste? Nein? Egal, Shran drüber!


„Und auf dieser Seite kannst du dir kostenlose Bilder von vulkanischen Liebessklavinnen runterladen!“ – „Das ist ja unlogisch! Widerlich! Da gibt es ja gar keine Videos, Herr Botschafter?!“

Fazit:

Puh!

Nachdem Kollege Klapowski und ich ja bereits befürchtet hatten, dass man den Mangel an Gewalt und Schiesserei in der letzten Folge irgendwie wieder aufholen will, hielt man glücklicherweise auch dieses Mal wieder den Phaser locker. Man kann richtig fühlen, wie sich beim Schauen dieser Folge wieder Teile des Gehirns melden, welche man nach so vielen Jahren ENT schon für verschollen hielt. Klar, ein wenig Ballerei gab es hier auch, aber selbst Picard musste schon mit dem Finger vielsagend auf Worf zeigen.

Aber so langsam möchte ich die Lobpreisungen für die neue Richtung der Serie auch einstellen, sollte man das aktuelle Level an Anspruch doch eigentlich für selbstverständlich halten. Daher kann ich meine Wertung von letzter Woche nur wiederholen, was auf der anderen Seite ja auch nicht Schlecht ist. Aber besonders gefallen hat mir dieses mal übrigens der Soundtrack, hatte ich die TNG-üblichen Flötentöne im Hintergrund doch schon vermisst.

Daher vergebe ich wegen der angemessenen Dialog-Last, der Musik und dem allgemein schlanken Fuß, an diese Episode auch das begehrte TNG-Gütesiegel für besondere Verdienste an das Fandom. Macht sich nach den bisher eher mauen Auszeichnungen, wie dem „Morn-Preis für besondere Dialog-Armut“ und der „Seven-Statue für vulkanische Arschbackigkeit“, sicher gut auf dem Kaminsims.

*würdevoll die trophäe aus dem QVC-karton kram*



„Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ – Über diesen Kinderspruch können Staffel-4-Geschädigte nur lachen, wird ihnen von Manny Coto doch ständig eine Wurst mit DREI Zipfeln geklont. So langsam geht mir die neue Dreifaltigkeit bei ENT gehörig auf die Ketten!

Zwar hatte diese Folge auch wieder Anspruch (erkennbar an schnarchig sprechenden Höhlenhippies), aber ein Zweiteiler hätte es sicherlich auch getan. Wie bei der Soong-Story kommt mir diese schon jetzt ein wenig wie ein Trickbetrüger-Trio vor: Der eine hält eine Zeitlupenpredigt im Hausflur, während seine Kumpels die Wohnung hinter dem Rücken der Oma leer räumen. Locker zu schaffen in 135 Minuten…

Und ich geh’ jetzt lieber mal mein Geld zählen…
Note: 3-


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 27.11.04 in Star Trek - Enterprise

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (31)

  1. Gast sagt:

    Wow, erster! Und das ohne Nick…immer noch :(

    Anonymus (Bosch)

  2. Gast sagt:

    Tja, einer muss sich doch immer vordrängeln. Ob nun beim Kaffeeautomaten, dem Toilettengang oder eben bei STUS.de ;-).

    Kompliment für die Review, ist gut geschrieben und endet diesmal ja nicht mal in einem Verriss. Da fragt man sich doch: was ist nur mit ENT los? Die werden doch jetzt nicht tatsächlich einen auf Qualität machen?

    Viele Grüße

  3. Gast sagt:

    Verdammt, entweder gefallen den Machern von st-ent die neuen Episoden wirklich, oder sie sind zu Trekkies mutiert!

  4. Gast sagt:

    Quoten bringt die neue Richtung wohl leider auch nicht :(

  5. nakedtruth sagt:

    Mein Gott, sollte eventuell auch noch die 3.Folge gut werden? Oder sogar der nächste Dreiteiler?
    Und dann…
    (Schauder)

  6. DeadPoet sagt:

    Najaaaaaaaaa – in der dritten Folge kommen ja die Andorians – und dann gibts Klick Päng Krach Bumm, wennse denn dann aufeinander losgehen. Grün und Blau verträgt sich halt nicht – das lernt man doch schon in der Farblehre.

  7. Gast sagt:

    …Und T'Pol vergießt endlich mal ernste(!) Tränen.
    Man bessert sich.

  8. Gast sagt:

    Fand die Folge ebenfalls recht gut, nachdem ich mir angwöhnt habe, zuerst die Folge zu schauen und dann die Bewertung hier zu lesen…

    Kurze Zwischenfrage, wie sieht das ganze eigentlich rechtlich aus, die Folgen per Bittorrent-Netzwerk zu laden?(machen hier ja wohl alle so?!)

  9. Gast sagt:

    Interessiert mich auch.
    Eigentlich sollte es doch "ok" sein, da es dort bereits ausgestrahlt wurde und man es genausogut auf VHS hätte aufnehmen können.
    Solange es keine DVD-Rips sind…?

    *Denk*

  10. Locutus266 sagt:

    Ich hör' immer neue Richtung. :-) Und die zwei Tiefsinn Punnkte kann ich auch nicht so recht nachvollziehen bei dem ganzen Geballer. Ist zwar alles etwas besser geworden, aber Ihr setzt den Maßstab alle recht weit unten an, finde ich. ;-) Es ist eben immernoch kein Star Trek.

  11. Sparkiller sagt:

    Die Folge war schon tiefsinnig… für ENT-Verhältnisse. Würde ich dabei allgemeine Ansprüche stellen, müssten wir noch zusätzlich das "Minus-Ohr" einführen.

    Und wie gesagt, Ballereien gab es auch schon bei TNG. Nur waren diese dort so dezent wie vergleichsweise ein gemütliches Schachspiel bei einer heissen Tasse Tee, während man sich bei sich bei ENT einfach noch schlicht und unkompliziert die Fresse poliert.

  12. hotzenplotz sagt:

    Locutus266, jetzt mal ehrlich, findest du dass Star Trek (ohne TNG!) besser war/ist? Also besser im Sinne von wirklich und real tiefsinniger, nicht einfach "besser weils eben lalablabla"…?

    Ich find das irgendwie lustig dass die Archer Andorianer-Actionknabe "Sache" wieder aufgegriffen wird. Und ich hoffe doch dass der uns allen aus vergangenen Tagen bekannte Actionknabe dabei sein wird. :-)
    hotz'

  13. Gast sagt:

    Wieso gibts eigentlich keinen Klapowskikommentar?

  14. Sparkiller sagt:

    Ich vermute, er hat endlich vor meinen überlegenen Formulierungs-Künsten kapituliert und daher endgültig das Handtuch geworfen.

    Zuletzt kam ja noch eine Mail mit dem ungefähren Wortlaut "Wir machst du das nur immer? Soooo möchte ich auch mal schreiben können!" rein.

    Eigentlich wollte ich das ja für mich behalten, aber in einer privaten Umgebung wie dem Internet kann ich es euch doch anvertrauen, oder?

  15. Locutus266 sagt:

    Weltraumballer, CGI und FX beeindrucken mich einfach schon lange nicht mehr, weil es davon echt genug gibt bei ENT und Science Ficiton, im Allgemeinen.

    3D-Designer einstellen und eine Actionsequenz entwickeln lassen kann jeder. Erfordert nämlich wenig Kreatitvität. Das ist doch nichts Neues und Interessantes mehr… Langweilt mich eher. :-)

    Dazu kommt noch, daß sie bei Enterprise jede Idee in die länge ziehen. Ständig Doppelfolgen und sogar Dreiteiler… Das kann doch nur in Ideenlosigkeit enden.

    Auf die letzten paar Folgen hat sich ENT ja schon gebessert. Action darf aber nicht alles andere in den Hintergrund stellen. Das wäre ja kein Star Trek mehr.

    Das muß sich echt bessern, sonst geht die Serie noch den restlichen Weg des Baches runter. ;-)

  16. Gast sagt:

    Dazu kommt noch, daß sie bei Enterprise jede Idee in die länge ziehen. Ständig Doppelfolgen und sogar Dreiteiler… Das kann doch nur in Ideenlosigkeit enden.

    *hüstel* DS9 *hüstel*

  17. Raketenwurm sagt:

    Oder TNG mit der Schnapsidee, einen minderjährigen Verlierer ans Steuer zu setzen, der wahrscheinlich noch mit Mutti in einem Bett schläft. Das war kein Dreiteiler – das ging über mehrere Staffeln !

  18. Gast sagt:

    Ich bin gerührt, fast geschüttelt. Beschlich mich nich soeben etwas, das man auch als Realitätsbezug schimpfen könnte, als ich diese Folge aufsog. ENT übt Gesellschaftskritik? Ja wenn das nicht ein Präventivschlag gegen alle blaublütigen ENT-Serienkritiker ist. (Wohlwissentlich, dass es unter denen keine Adligen gibt *wink mit dem Kopffühler*).

    DBG

  19. Gast sagt:

    Bei Archer scheinen sich Gehirnschäden (hier durch dieses Katra-Klau Ritual) nicht merklich auszuwirken. Er kann sich danach immer noch an die ältesten Schachclubmitglieder erinnern und löst behände das Drücken-nach-Zahlen Spiel.
    Ob er sich als Nächstes zum Abgesandten empor schminkt (wenn nicht mit Schuhcreme, vielleicht mit Blaubeeren)?

    Ritis

  20. Gast sagt:

    "Bei Archer scheinen sich Gehirnschäden (hier durch dieses Katra-Klau Ritual) nicht merklich auszuwirken."
    Doch, Suraks Katra hat grüne Flecken im Gesicht bekommen!

  21. Gast sagt:

    ich versteh nich, daß sich die leute als über die mehrteiler beschweren.
    als es einzeleps gab, waren sie schrottig – macht man jetzt mehrteiler, die besser sind, wird auch gemeckert, tztz :)

    zur rezi: ich hoffe mal nicht daß da romulaner mit im spiel sind, die ST history wurde schon genug versaut(fürs logbuch: die sollten zur zeit noch gar keinen warpantrieb besitzen)

    mfg, Anubiz

  22. Gast sagt:

    Romulaners sollen bald auftauchen…

  23. Gast sagt:

    @anubiz: schon wieder einer, der das glaubt… es ist vollkommen unlogisch, zu denken, die romis hätten keinen warpantrieb. dann wäre nämlich auch der erde-romulus-krieg nie möglich gewesen, außer die erde hätte eine invasion romulanischen territoriums durchgeführt.

    das ist eine fehlinterpretation einer schwammigen aussage.

    ich empfehle lektüre des folgenden artikels: http://www.ditl.org/hedarticle.php?12

    gruß
    lesmurf

  24. Gast sagt:

    Was ist eigentlich mit Klapowski? Holt der die Sommerferien nach oder zieht er sie vor?

  25. Gast sagt:

    Gibts eigentlich auch mal was anderes als Alibi-ENT-Reviews?

  26. Gast sagt:

    Noch nicht gesehen!!!

  27. Ranma sagt:

    Man kann richtig fühlen, wie sich beim "Schauen dieser Folge wieder Teile des Gehirns melden, welche man nach so vielen Jahren ENT schon für verschollen hielt. Klar, ein wenig Ballerei gab es hier auch, aber selbst Picard musste schon mit dem Finger vielsagend auf Worf zeigen. "

    Müßte hier das ENT nicht durch die Buchstabenkombo TNG ersetzt werden

    *klapowskifähnchenschwing*

  28. enyak sagt:

    Du gibst jetzt entweder sofort zu, daß Dir Sparki's fortgeschrittene Satzkonstrunktionskünste eine Spur zu abgehoben waren, oder du entschuldigst dich für den ketzerischen TNG-Hieb!

  29. hotzenplotz sagt:

    Ranma weis einfach selber nicht was er/sie/es schreibt, das ist alles. Ich glaub der/die/das wollte nur klug aussehen *g* lol
    hotz'

  30. Gast sagt:

    @lesmurf: diesen krieg hab ich auch nie verstanden. is auch schwer zu glauben, daß die erde mit atombomben rumwirft (die in dem krieg auch zum einsatz gekommen sein sollen), hat sich wohl irgendwer mal besoffen ausgedacht.
    fakt is daß die romulaner(ST Rassen Namen sind eh ein Witz, Rihansu wär viel cooler) nicht mittels Warpantrieb ausgewandert sind.(siehe Buch "Die Romulaner")

    Hab mir aber auch grad mal deinen link angeguckt: der krieg spielte keinesfalls zu kirks, sondern zu archers zeiten!!
    Daß sie bei kirk warp haben is ja wohl klar – hm über das andere läßt sich streiten, in betracht der sinnlosigkeit dieses "krieges"

    aber ich hab mir bei Enterprise schon lang abgewöhnt auf die history zu gucken, angefangen vom viel zu frühen kontakt mit den klingons bis hin zu photonentorpedos

  31. hotzenplotz sagt:

    hmpf.
    es ist aber vollkommen unmöglich einen interstellaren krieg ohne warp-antrieb auszufechten (behaupte ich mal). das heisst natürlich nicht dass es nicht trotzdem die offizielle star-trek version sein könnte, bzw. dass nicht dahingehende aussagen evtl. in einer TOS folge vorkommen könnten – natürlich könnten sie das. nur wenn was blödsinn ist was in TOS vorkommt, wieso es dann nicht in ENT geradebiegen – ungeachtet des bruches in der "geschichte"? mich stört das nicht…
    hotz'

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht