Das ernsthafte Medienmagazin

Alles Mode(r) oder was?!

Wenn der Hosenbund bei einem Bungee-Kontest entwendet wurde, haben Jugendliche ein Problem: Weltbild und Buchse sind irgendwie immer noch zu eng…

Kennt ihr das auch?

Ein 15-Jähriger steht mit einem Freund vor der C&A-Umkleidekabine, eine Hose begutachtend:

„Da! Die schlabbert über die Füße wie bekloppt! Total lang, das komische Ding!“

„Sollen wir nach einer anderen suchen?“

„Nööö, die passt doch wie angegossen!“

In was für einer Welt leben wir eigentlich, in der 80% der Teenager mit dem Irrglauben aufwachsen, sie hätten Kleidergröße XXXL? – Demnächst verkloppen die Pippo’s, Peppo’s und Hugo’s aus der Zirkuswelt noch ihre alten Schuhe gewinnbringend an die Jugend dieser Erde!
Ich sehe es schon vor mir: 30 Zentimeter lange Schuhe watscheln im Jahre 2012 durch die Innenstadt, der Stauraum an den Zehen wird großzügig mit Pircings, Brandings und Implantatings ausgefüllt…
Daneben labbert ein 40 cm zu langes Hosenbein. – Wer zu faul zum Laufen ist, steigt einfach drauf und lässt sich von einem Jugendlichen unbemerkt quer durch die Stadt transportieren. „Extreme-Hosenbein-Surfing“ wird es heißen!

Dazu labert der modebewußte Teenager auf eine kleine Kapsel ein, hinter der sich das Handy verbirgt. Wer es ganz hipp mag, klebt sich das Ding an die Hand und pappt eine neue Verschalung drauf… Doch nicht Tigertatzen, Enimen-Konferteis oder kleine Herzchen werden in der Zukunft die Handys schmücken.

Nein! Cool ist:
– „Looks like a Popel klebing on your hand“
– „It’s not a trick, it’s a warze“
– „Only a little extasy-pill“

Hauptsache, die Technik ist unauffällig und getarnt… Die ganz Hippen haben ihr Handy natürlich schon längst in ihrer Kleidung und bedienen es per Sprachsteuerung! Ich freue mich schon auf die Kinobesuche der Zukunft:
„Handy AN! Ich sagte: HANDY! AAAN!
Wählen! WÄHLEN!…
WÄÄHLEN!!
Nummer: Drei… Zwei…
DREI! ZWEIIII! Hörst du endlich, verdammtes Ding??“

Und 2 Dutzend verärgerte und gestörte Kinobesucher rufen hämisch im Chor: „NULL!! EINS!! NEUN!! NULL!!“

„Nein! Niiiicht! Das wird teuer!“

„DREIMAL DIE SEX-UND-SEXCHZIG!!!“

Und schon rasselt der Gebührenzähler, während der „Handy“besitzer flennend mit seiner Jeansjacke (Größe XXL) aus dem Kino rennt, auf sie einbrüllt und einen Hundebesitzer imitiert: „Aus! AUS!! AUS, sagte ich! Verdammt, geh‘ AUS!“

Mit Sorge muss ich auch sehen, dass silbrig glänzende Jeans derzeit in Mode kommen… Gut, sieht ja keiner, solange das 1,50 m lange Muskelshirt verzweifelt versucht, sich sexy über die greisenhaft eingefallende Hühnerbrust eines 15-Jährigen zu legen!

Und was wird aus den Tops der Damen? Werden die immer kleiner, oder kommt mir das nur so vor? Vor 5 – 10 Jahren, in meiner Schulzeit, sah man doch noch keine Bauchnäbel, oder habe ich damals einfach noch nicht drauf geachtet?
In 10 Jahren begrüßt sich die Menschheit gegenseitig, indem die Herren den Damen den Zeigefinger in den Nabel stecken. „Lebe braun und in Sixpack!“ verkünden sie dabei Trekki-Kompatibel.

Die Damen hingegen beweisen ihre Höflichkeit subtiler: Sie entfernen sich einfach rückwärts um 40 cm von ihrem Gegenüber und sagen:

„Sorry, stand auf deinen Schuhen!“


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 24.08.02 in All-Gemeines

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht