Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Beiträge zu Fanfilm.


Das große (ziemlich dicke) ABC der Science-Fiction-Fans (Teil I)

Vor einiger Zeit fand die FedCon in Deutschland statt und eigentlich sollten wir dazu den Bericht eines Teilnehmers erhalten. Doch nachdem ich freundlich anmerkte, dass ein bloßes Lob für den Charme des Voyager-Chefbeleuchters nicht gaaanz zu unserem Artikelstil passen würde, hörte ich nichts mehr von dem potenziellen Gastautor. Aber warum forderte ich Depp denn auch derartig Unforderbares? Wer würde auch 500 Billiarden Euro für einen Stehplatz ausgeben und dann über den Sinn derartiger Veranstaltungen ablästern? – Als kleine Entschädigung gibt es aber nun von MIR ein Kleines SF-Fan-ABC…

„Doctor Who 2009“ – 1.01 – „Fire and Ice“ (Fanfilm-Review)

Große Ziele hat das Fanfilm-Projekt Doctor Who 2009 sich gesetzt: Mit solch bekannten(?) Autorennamen wie J.E. Smith will man ganze 13 Episoden runterkurbeln, bevor die Darsteller an Altersdiabetis leiden! Und das natürlich auf höchstem Low-Budget-Niveau, in den tiefgründigsten Fanfiction-Abgründen und mit dem besten Klau-Soundtrack, den es für wenig Geld zu mopsen gibt! – Kann das überhaupt klappen? Schließlich habe ich schon auf der Höheren Handelsschule gelernt: Mit niedrigsten Mitteln das Maximalste erreichen, das geht mathematisch gar nicht. Ob die Macher dennoch einen Wirkstoff gegen die lästige Mathematik gefunden haben, enthüllt nun dieses Review…

Mein Hut, der hat drei Ecken: Review zum Fanfilm „The Hero Of Time“

herooftime-klein„Schon wieder so ein blöder Fanfilm? Diese Webseite hatte früher aber auch ein ausgewogeneres Angebot. Wo bleiben zum Beispiel die aktuelleren Sachen? – He, Moment mal! Da steht ja in der Einleitung exakt das, was ich gerade denke. Unglaublich! Ich teste das mal: Toastbrot! Bumerang! Triforce! – Funktioniert tatsächlich. Ist ja fast schon unheimlich…“ – Tja. Am Heiligabend schenke ich mir selber einfach mal einen Artikel, der mich mehr als alles andere (spezielle IHR) interessiert. Was dagegen? Ich meine: angesichts meines Schwertes an Eurer Kehle?

Star Trek – Phase II: „Blood and Fire“ (Teil 2)

Nun ist also auch eine ehemalige TNG-Ikone beim Fanfilm-Friedhof dabei: Denise Crosby! Diese trägt ihren Namen nicht mehr zu Recht, denn Ende der 80er konnte man „Crosby“ noch frei mit „knusprig“ übersetzen. Diese Zeiten sind leider vorbei. Apropos „Zeiten vorbei“: Ganze Wagenladungen der vierten Dimension mussten vergehen, bis wir den zweiten Teil von „Blood & Fire“ sehen durften. Aber die Jungs vom Rekrutierungsbüro für siffige Altstars sind ja nun auch kein D-Zug…

„Stargate Combination“: Review des Fanfilms

Nach langer Ankündigung ist er endlich da: Das neue Werk des praktizierenden Logopäden (Sprachtherapeuten) Dieter Vandeley, der seine versammelte Schülerschaft als Darsteller für seinen Fanfilm gewinnen konnte! – Vorab sei eines gesagt: Wir mögen Fanfilme, auch die gewollt trashigen. Wir lieben Fans, die in ihre Lieblingsserien frische Ideen einbringen! Oder auch nur lustige Gags! Da dieser Film mit all dem jedoch gar nichts zu tun hat, macht es überhaupt keinen Sinn, an dieser Stelle weiter aufzuzählen, WAS man eigentlich mag. – Kennt ihr das Sprichwort: „Man soll kein Salz in die Wunde streuen“?

Star Trek – Phase II: „Blood and Fire“ (Teil 1)

schwuli-klein.jpgHeiligabend ist’s und daher startet nun das Fest der Liebe. Kirks Neffe spürt es bereits tief in seinem Inneren (vor allem das „Feste“), weswegen wir Euch den neuesten „Spross“ der populären Fanfilm-Saga nicht vorenthalten wollen. Seid also auch Ihr dabei, wenn uns Nächstenliebe und Toleranz mit dem Holzhammer einmassiert wird. Wenn Ihr Sparki und mir danken wollt: Wir befinden uns über die Feiertage im Darkroom namens „Zum flackernden Neonlicht“. Tschüssi, Küssi.

„Of Gods and Men“ – Dampfhammer zu Teil 2

Vor vielen Jahren war das Wort „Altenschwemme“ mal „Unwort des Jahres“. Nach dem Fanfilm „Of Gods and Men“ geht es hingegen als objektive Umschreibung abgrundtiefen Schreckens durch. Auch für den 2. Teilfilm hat Tim Russ wieder alle Kosten und Mühen gespart und präsentiert erneut das Ergebnis seiner Mail-Spammerei vor zwei Jahren („Du brauchst Viagra und bist ehemaliger Star-Trek-Darsteller? Dann melde Dich jetzt unter: …“).

„New Voyages“ wird zu „Phase II“, 70er wieder in!

news_phase2.jpgDie letzte Fuhre an Alt-Stars aus dem Trek-Fundus scheint den gewünschten Effekt gehabt zu haben. Denn mittlerweile will sich die Fan-Produktion „New Voyages“ in „Phase II“ umbenennen, der Titel für eine geplante Fortsetzung von TOS in den letzten Zügen der 70er-Jahre. Ein Grund mehr, die Koteletten wieder wachsen zu lassen?

„Of Boo… Gods And Men“ – Dampfhammer zu Teil 1

Bereits seit über einem Jahr existiert der Trailer zu „Of Gods And Men“, Tim Russ` hochgejubelter Fanfilm-Offenbarung. Nach etlichen Verspätungen – angeblich mussten für den ersten Teil 12 Monate lang Tricksequenzen angefertigt werden, die man damals schon größtenteils im Trailer sah – durften wir uns nun die ersten 26 Minuten anschauen. – Und haben eigentlich jetzt schon keinen Bock mehr auf die Fortsetzung… „Of Gods And Men“ ist zweifellos der langweiligste und überladenste Fanfilm überhaupt. Was man ihm aber vielleicht sogar verziehen hätte, wenn Tim Russ nicht vorher den besten Film des ihm bekannten Universums versprochen hätte. Und das kennt leider nur C-Promis aus Star Trek…

New Voyages #03 – World Enough And Time – Review

„New Voyages“ scheint es mit seinen ernsten Geschichten wirklich… ernst zu meinen: Seit Jahren bringen die Macher dieser Fanproduktion nun schon ihre Filmchen heraus, die – im Gegensatz zu anderen Machwerken – nicht als Parodie gelten sollen. Die erstaunliche Produktionsqualität in allen für Trekkies wichtigen Bereichen (= es hat mit Star Trek zu tun) steigerte sich bislang von Folge zu Folge und hat der Serie eine beachtliche Aufmerksamkeit eingebracht. Und leider auch nervige Anfragen von arbeitslosen Original-Schauspielern, die seitdem in „Hauptsache, altern“-Storys untergebracht werden müssen…

Sol-Faktor TV #2 – Hoffmanns Dampfhammer

Unser Ex-Chefredakteur GGH erklärte sich bereits vor Wochen bereit, ein Review zu unserem Werk „Sol-Faktor TV 2“ zu verfassen. Mit seinem unbestechlichen Sinn für Objektivität und Ausgleich, die ihn nicht zum ersten Mal für das Amt des Bundespräsidenten empfehlen, sollte ihm auch als Freund unserer Redaktion eine unbeeinflusste Meinungsäußerung möglich sein. Bis vor wenigen Stunden war Sparkiller und mir völlig unklar, welche Schulnote unser Exchef aus den Federkiel pressen würde. – Doch nun ist es offiziell: Der Reich-Ranicki des Media Players findet unseren Film eindeutig Sowohl-als-auch!

Sol-Faktor 2 – „Goodbye, Call-In!“

Sparkiller und Klapowski wollten es wissen: Kann man eine 43-minütige, witzige SF-Parodie drehen, ohne einen doppelten Boden in der Kaffeekasse suchen zu müssen? – Unsere Meinung: Man kann, man sollte und wir haben! Zum ersten Mal wagt sich unsere Webseite hinaus in die dramaturgischen Untiefen der Semi-Professionalität, um den Fandom zu zeigen, wie man eine Harke dreht! Ladet Euch also jetzt 43 Minuten preisgekrönte Pixel auf den Rechner, welche nebenbei eine der schönsten Momente der SF-Geschichte einleiten… Nämlich unsere beliebten Einleitungstexte:

Sol-Faktor TV #1 – „Eine Star Trek-Sendung im Internet“

„Eine Star-Trek-Sendung im Internet“… Als uns diese Idee auf der Zunge lag, müssen uns dort wohl gerade die „Kinder Schokobons“ ausgegangen sein. Zwar haben wir das unbestimmte Gefühl, dass es so etwas bereits gibt, aber da wir vorher bereits die Trek-Satire erfunden hatten, schoben wir diesen Gedanken gaaanz weit weg. An diesem dunklen Ort konnte er wenigstens denen zu dem Thema „Konzept“ und „hochwertige technische Ausstattung“ Gesellschaft leisten…

New Voyages #02 – To Serve All My Days – Review

Meine Oma konnte den Unterschied zwischen „Episoden“ und „Staffeln“ irgendwie nie behalten. Für sie und andere Leidensgenossen gibt es daher „New Voyages“: Jedes Jahr nur eine Epi… eine neue Geschichte und gut ist’s! Nachdem „In Harm’s Way“ bei uns Bestnoten abräumte und damit lachend auf dem Amateur-Olymp verschwand (bestehend aus Wattewolken und einem Haufen Blumenerde), müssen wir diesmal jedoch etwas mehr Kritik anbringen…

Star Wreck – In the Pirkinning

Nach etlichen Billigfilmen startet eine Gruppe von finnischen Star-Trek-Fans nach 5 Jahren harter Arbeit jetzt endlich durch: Dieser Fanfilm ist die bestaussehendste Laienproduktion, seit meine Eltern in liebevoller Teamarbeit mich hergestellt haben! Zumindest die Effekte muss man unbedingt gesehen haben, bevor man bei einigen Gags die Augen zum Himmel dreht und sie gleich dort lässt.

Star Tresh #6: Unterwegs

Wohl jede Serie enthält mindestens eine Episode, in der die Entwickler etwas völlig Neues ausprobieren. Ein mediales Experiment, weches historische Fußstapfen hinterlassen wird. In diesem Fall hat man einfach mal das Drehbuch weggelassen… wobei Voyager-Fans schon Schlimmeres gewohnt sind.

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten