Das ernsthafte Medienmagazin

Intelligenz serienmäßig: Die zukünftigen US-TV-Hits!

The Schlau must go on: Der Streik der Drehbuchautoren ist nun vorbei und die Studios überschlagen sich zur Zeit (trotz aller Ankündigungen zu neuer Sparsamkeit) mit den Ankündigungen intelligenten neuen Serien, auch im Fantasy-Bereich. Wir haben die drei vielversprechendsten Projekte einmal ganz genau unter die Pupe genommen und die ersten Infos zusammengetragen, bis unseren Armen der Klickfinger weh tat. Viel Spaß also nun mit den brandneuen Horrorklassikern, den SF-Krimis und leichtbekleideten Geisterjägerinnen…

Crazy Nosfu

„Crazy Nosfu“ ist die Neuauflage des Filmklassikers „Nosferatu“ von 1922, der wiederum auf der Geschichte von Graf Dracula basiert.

Der Produzent dazu:

„Ursprünglich hatten wir vor, ‚Nosferatu‘ im Stil der alten Vorlage neu zu erzählen. Düster, dunkel, Licht aus, das ganze Programm für Nachtblinde halt. Doch als wir Umfragen in der von uns erhofften Zielgruppe starteten, fanden wir heraus, dass die meisten immer noch fürchterliche Angst im Dunkeln haben. Aber so sind 6-Jährige nun mal… Auf jeden Fall haben wir das Konzept noch einmal umgeworfen und ein neues Team mit der Konzeption beauftragt! Glücklicherweise hatten die Jungs von der ‚Flash Gordon‘-Neuauflage noch Zeit, da sie für ihre SF-Serie nur von Montag bis Dienstag drehen. Beeindruckt hatte uns, wie sie den gordon’schen Stoff neu und frisch präsentiert haben, trotz aller anfänglichen Kritik und den postalischen Morddrohungen.

Die Geschichte wurde also umgeschrieben und dem heutigen Publikum zugänglicher gemacht. Nosferatu wird nun von dem großartigen Schauspieler Schmiero Lappen verkörpert, der wirklich ein bemerkenswerter Darsteller ist! So wandlungsfähig! Wenn der seinen Bizeps anspannt, denkt man tatsächlich, dass sich unter dem T-Shirt eine Kobra schlängelt. Schmiero ist nun ‚Crazy Nosfu‘, der eine alte Burg beim Online-Flaschendrehen gewonnen und diese in eine hippe Jugendbar umgestaltet hat.

Zusammen mit Helga, seiner 48 Jahre alten Tauftante, versucht er nun, den ‚Chill-Saloon‘ zur angesagtesten Kneipe auf den grünen Hügeln von New York City zu machen. Dabei kommen ihm allerdings des öfteren attraktive Frauen, ein namenloser Gegenspieler vom Gesundheitsamt und sein Bruder Bubu in die Quere. Für die komischen Momente in der auf 8 Staffeln ausgelegten Serie sorgt der Burghausmeister, der sich im Pilotfilm so lange im Weinkeller einschließt, bis Schmiero ihm den weiteren Aufenthalt und den gelegentlichen Geschlechtsverkehr in seiner Burg erlaubt…

Wir glauben, dass ‚Crazy Nosfu‘ eine große Zukunft im Nosferatu-Franchise haben wird und sind sicher, dass die Mischung aus Sex, Comedy, Erotik, Witz, Knatteranspielungen und Humor eine sehr reichhaltige ist. Und natürlich den Gruselfaktor nicht zu vergessen, der uns vom Testpublikum bereits bescheinigt wurde…“

nosferatu_klein.jpg

(Klicken für komplettes Bild)

Die ersten Artworks zur Neuauflage des Grusel-Klassikers kamen noch ein wenig trübsinnig und kassengiftig daher…

nosfu2_klein.jpg

(Hier klicken für den ganzen Mist)

Hip, aber bitte Hopp: Die neueren Promobilder machen bereits Lust auf mehr! Mehr Burg, mehr Frauen, mehr… Promobilder!


Nebel des Blutes

Moderne Krimis sind seit 24, CSI, NCIS, DNA und ZDF wieder „In“, wie die jungen Leute heute sagen. Wichtig sind hierbei nur eine flotte Erzählweise, kriminologische Analyseverfahren im Wert von 3,8 Millionen Euro (Durchschnittsmaterialwert pro ermittelnden Mitarbeiter) und ein unverbrauchtes Setting.

UPN erkannte nun das Potenzial für eine Krimiserie in einem ganz anderen Genre: Der Science Fiction. In der neuen Serie „Nebel des Blutes“ wird nichts Geringeres als die originale Star Trek-Serie einer kriminalistischen Neuauflage unterzogen! Die Besonderheiten der Serie laut dem offiziellem Pressetext:

– Viele der TOS-Originaldarsteller spielen Polizeiangestellte, Bestatter und Kühlfachbewohner im Leichenhaus!

– Entdecken Sie neue Facetten der Kultserie!

– Rufen Sie uns an, nennen sie die neu entdeckten Facetten und gewinnen Sie 300 Dollar in bar!

– Rätseln sie 5 Staffeln lang mit, wer es getan hat! War es der Aboretum-Gärtner? Der Steuermann? Der Steuerfachgehilfe? Und warum hat Uhura einen toten Gorn im Kleiderschrank?

– Futuristische Analysemethoden werden Sie begeistern! Seien Sie dabei, wenn McCoy die DNS entdeckt oder eine komplette Obduktion mit einem summenden Salzstreuer vornimmt!

– Nehmen Sie Abschied von einer Legende und freuen Sie sich, als hätte es William Shatner selbst erwischt!

nebel_klein.jpg

(Klicken für die große Version!)

Futuristischer Langzeitkrimi mit Innovativitäts-Garantie: Der Trend zu außergewöhnlichen Krimi- und Thrillerserien hält noch immer an. Die Vorlage war möglicherweise die Uralt-Mördersuche „Twin Peaks“, die damals noch weniger Leute bis zu ihrem Ende verfolgen konnten, wie ein Urologe Kirks erstaunliches Gemächt.


Busty Ghostbuster

Medium, Ghost Wisperer, Charmed, Alias, Buffy, Xena: Attraktive Frauen in phantastischen Geschichten sind seit vielen Jahren ein Garant für hohe Einschaltquoten von Hobby-Schönheitsjuroren, die im Besitz einer eigenen Bierflasche sind. – Dass sich Fantasy und männliche Phantasterei nicht ausschließen, habe die beispielhaft genannten Serien schon lange bewiesen. Doch endlich wird nun die nächste Stufe der Kellertreppe gezündet: Niemand geringer (wäre ja auch schwerlich einzurichten) als Paris Hilton konnte für die brandneue Serie für dermatologische Feinschmecker gewonnen werden!

In der Serie „Busty Ghostbuster“, die auf dem 1996 erschienenen Roman eines gewissen „Johnnie Walker“ basiert, tritt die Kaufhaus-Amazone nun an, um der Welt des übermäßig Besinnlichen mit weiblicher Scham (= es gibt sogenannte „Upskirt“-Einstellungen) entgegenzutreten. – Im Pilotfilm terrorisieren beispielsweise drei splissgeplagte Medusen einen Friseurladen, bis Busty mit einem elektrischen Lockenwickler wieder für Ruhe und Unanstand sorgt.

In der zweiten Folge hingegen meldet sich ein Supermarktbesitzer bei der blonden Lackaffenzüchtin. Mehrere Kunden seien von ungültigen Kreditkarten angegriffen und zerfleischt worden. Busty sorgt auch hier für Ruhe in Gang 37c, storytechnisch gewürzt mit einer kleinen Nebenhandlung, in der sie sie mit dem Typ von der Wursttheke schläft, weil sie „gerade müde ist“.

Für dramaturgische Abwechslung im Geisterjäger-Einerlei soll dabei das Privatleben der drallen Dummbine sorgen, die als Fotomodell bei der städtischen Müllabfuhr arbeitet und dort unsterblich in ihren Chef verliebt ist…

paris_klein.jpg

(Klicken für die sexygere Version!)

Sexy, bunt und sogar ein bisschen unerträglich: Busty ist die Geisterjägerin für gehobene Ansprüche, anatomisch betrachtet. Der Trend zu immer erotischeren Fantasy-Frauen hat hiermit wohl seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden. Aber manche Fans können ja bestimmt auch jetzt noch etwas „länger“ und „öfter“…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 07.03.08 in All-Gemeines

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (8)

  1. portos sagt:

    Was will uns dieser Artikel sagen?

  2. Armleuchter sagt:

    @portos

    „Was will uns dieser Artikel sagen?“

    Die Kreativen sind auch nur Kiffer.

  3. Al Bundy sagt:

    Toll, ich bin jetzt n ganz doller Kreativer.

  4. AlphaOrange sagt:

    Ein Glück, dass zwei dieser Schundserien auf UPN laufen werden ;)

  5. bergh sagt:

    Was will uns dieser Artikel sagen ?

    Wahrscheinlich, daß Sparki ein neues Pixel-Schubsprogramm und Klapo Langeweile hat(te).

    Busty Ghost-Busters

    MUahahahahahahahahah

    P.S. Mir fehlt noch ein Artikel über Torchwood.

    Gruss BergH

  6. r0wl sagt:

    Tscha….
    Traurig aber wahr: Der gemeine Zuschauer von heute will nur noch Titten sehen und wissen wie man Steuern spart…
    Good-bye Qualitätsfernsehen!

    Btw. was is eigentlich aus der Rubrik „vulkanische Liebessklavin“ geworden?

  7. Klapowski sagt:

    Diese 100%igen Klapo-Bilder (sieht man ja schon am eher minderwertigen Design) waren tatsächlich auf Grund einer neuen Zeichen-Software angefertigt worden.

    Ich hatte aber natürlich gehofft, dass die dahinter stehende Gesellschaftskritik (= zuviele Brüste bei weiblichen SF-Darstellerinnen, oberflächliche Serien-Remakes, anhaltender Krimikult auf allen Sendern…) diese Tatsache würde verschleiern können. Aber Ihr seid halt mal wieder einfach zu clever…

    Oder, um es mit dem abgewandelten Slogan eines Trashliebhabers auszudrücken:

    „Da wart ihr ja mal sooo doof, dass ihr fast schon wieder klug wart.“

    @r0wl:

    Die Sklavin wurde aufgrund akuten Aktualitätsmangels (man sollte gar nicht glauben, wie wenig sich Sklavinnen regelmäßig zu entkleiden pflegen!) aus dem Programm genommen. Davon abgesehen nervte mich diese oberflächliche Rubrik, die eh nur frauenfeindlichen Charakter hatte, inzwischen doch ein wenig. – Vielleicht gibt es als kleine Entschädigung ja demnächst heiße Star-Trek-Boys in kurzen Hosen. Uns fehlen sowieso noch 3 schwule Besucher für die Verleihung des goldenen Toleranz-Awards (=eine mit Glitzerfarbe angemalte Gleitgeltube)…

  8. Donald D. sagt:

    Hoffentlich lesen die Hollywoodbosse diesen Artikel nicht. Die würden dann bloß auf dumme Gedanken kommen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht