Das ernsthafte Medienmagazin

„Wer ist noch beschnitten, Finger hoch?“

„Ich habe heute meine Tage!“ sagte mir kürzlich eine entfernte Bekannte und machte dabei mit der Hand ausgiebige Wellen- und Herausschießbewegungen, die meine Phantasie über die medizinisch zulässigen Grenzwerte hinaus anregten. Irgendwie scheine ich wohl besonders vertrauenserweckend und traumaresistent zu wirken, denn intime Gespräche und Offenbarungen wie diese häufen sich zur Zeit… Apropos Häufen: Will jemand mal meinen Superschiss vom Samstag-Morgen sehen?

Vermutlich wirke ich einfach wie jemand, bei dem man sich einfach mal fallen lassen kann. – Was vielleicht an meiner Wohnung liegt, die ich zunehmend messiehaft mit Müllsäcken und Zeitschriftstapeln auspolstere. Nur so ist es zu erklären, dass vor einiger Zeit eine mir nicht besonders bekannte Kollegin auf mich zukam und sagte: „Gestern hatte ich meinen ersten vaginalen Orgasmus!“ – Sie muss mir den tiefen Neid in meinen vor Ehrfurcht zerknitterten Samenleitern wohl angesehen haben, da sie hinzufügte: „Das war soooo schön!“

So irritiert ich manchmal bin, so sind solche Momente aber auch eine prima Bestätigung für mein Toleranzempfinden. Für das sind wir Trekkies ja bekannt und werden deswegen im Fernsehen auch stets hochachtungsvoll angelächelt. Wenn ich da nicht etwas falsch verstanden habe… – Ja, sollen sie doch alle merken, wie offen, informiert und gesprächsbereit ich bin! Nennt mich „Herr Kalwaß“! Bewerft mich mit Drehbüchern! So antworte ich auch auf Enthüllungen wie: „Ich bin Gestern meinem Mann untreu gewesen“ stets mit verständnisvoller Mine, wobei ich ergebnislos versuche, meinen Daumen vollständig in meinem Drei-Tage-Bart verschwinden zu lassen…

„Das muss Dir nicht peinlich sein. Über 50% aller Menschen gehen in ihrem Leben einmal fremd!“, belehre ich die Niedergeschlagene fröhlich mit meinem Wissen aus „Geo“, „P.M.“ und „Lindenstraße“.

Trotz meiner erfolgreichen Intervenierung scheint der Fall aber immer noch nicht abgeschlossen zu sein: „Ich weiß aber, dass es nicht Okay ist. Ich habe es ja auch nur gemacht, weil ich nur bei meinem Liebhaber Analverkehr bekomme!“

„Dafür brauchst Du Dich nicht zu schämen. AV (weltmännischer wirkt es „Aaaah Fau“ ausgesprochen) ist eine Praktik wie viele andere auch! Ich könnte Dir da einige Internetadressen geben, über die ich selber kürzlich zuuuufällig…“

„Nein, dafür schäme ich mich auch nicht. Ich habe nur so ein schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber. Auch, weil ich ihm bereits vor einem Jahr ein Kind untergejubelt habe, das von einem anderen Kerl ist!“

„Ich will ja nicht unhöflich sein, aber den Begriff ‚Kerl` empfinde ich als Mann als abwertend! Das mit dem untergejubelten Kind ist hingegen Okay. Mehr als 10% aller Kinder sind Kuckuckskinder. Es ist eine evolutionsbiologisch althergebrachte Taktik, den Genpol seiner Kinder mit stärkeren und kräftigeren Männern aufzufüllen.“

„Sollte ich meinem Mann das denn sagen?“

„Unbedingt!“

„Aber ich will nicht, dass er seinen Sohn danach vernachlässigt.“

„Dann tue es nicht…“

„Aber ich will doch nicht mit einer Lüge leben!“

„Dann sage es ihm!“

2 Stunden und 69 Sexualpraktiken später (zumindest habe ich zwischendurch verstanden, dass sie „die 69 total gerne“ mag) lasse ich mir dann schriftlich bestätigen, ein hilfsbereiter, einfühlsamer, aufgeschlossener Gesprächspartner zu sein. Diese Erfahrungen haben mit der Zeit sogar dazu geführt, dass ich Menschen mit einer gewissen Abneigung begegne, die mir auch 2 Wochen nach dem Kennenlernen KEINE gynäkologischen Röntgenbilder oder versaute SMS weiterleiten. Meine Beobachtung ist: In der Regel sind ALLE Menschen auf der Suche nach jemanden, der ihnen ein gutes Gefühl gibt, egal, wie abwegig, pervers und ekelerregend die Lutsch-, Saug- und Peitsch-Erlebnisse auch sein mögen.

Daher baue ich bei neuen Bekanntschaften seit neuesten immer sofort einen unpassend toleranten Satz ein, der meine Aufgeschlossenheit unterstreichen soll: „Ach, Manfred… Du bist verheiratet? Wie alt ist denn Deine Frau… OOOODER Dein Mann?“ Oder auch: „Ich kannte mal einen, der lief in Frauenkleidern herum, entblößte sich vor Kindern und war Birkenfetischist. Ich habe den aber nicht mehr getroffen, als ich herausfand, dass er einen anderen Filmgeschmack hat…“

Seitdem kann ich mich vor intimen Problemen anderer Leute kaum noch retten. Daher:

„Wenn’s im Schritt mal kratzt und fault, den Dany so schnell nix vergrault. Schreib `ne Mail, die kannst Du schicken, dann werd’ ich auch ganz kräftig nicken.“

Wird in nächster Zeit eigentlich noch eine Besetzung für das „Jürgen Domian“-Prequel gesucht?


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 29.04.07 in All-Gemeines

Ähnliche Artikel


Kommentare (2)

  1. Bergh sagt:

    tach auch !

    Um mal auf die Frage am Anfang einzugehen:
    Ich !

    Gruss BergH

  2. Bergh sagt:

    tach nochmal !
    Wer steht auf Toothing ?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Toothing

    Gruss BergH

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht