Das ernsthafte Medienmagazin

Mission Futura II – Das Adventure-Abenteuer (?) geht weiter! (GRATIS-Download)

„Da da da… Ich spiel Dich jetzt, Du spielst mich jetzt. Aha!“ – Entschuldigt diese kleine Verhunzung eines alten Trio-Klassikers, aber ich will mit der primären Zielgruppe dieser Ankündigung schon zu Beginn einmal warmwerden. Damit gemeint sind natürlich alte Knacker, welche sich mit dem selben wohligen Schauer an die Grafik-Adventures der 90er-Jahre zurückerinnern wie unsere Oppas an den zweiten Weltkrieg. („Jungchen, Kantenglättung hatten wir Damals(tm) höchstens an unseren Bidets!“) Also, holt den Röhrenmonitor aus’m Keller und lasst euch vom rosaroten Nostalgie-Nebel einlullen. Da wird selbst Beijing ganz neidisch!

Die Anleitung: Das Spiel einfach herunterladen und installieren. Danach erscheint auf eurem Desktop auch schon das Symbol zum Starten. Kleinere Einstellungen, z.B. für die Darstellungsgröße, könnt ihr über den „Setup“-Eintrag im Startmenü tätigen.

Die Steuerung dürfte eigentlich recht intuitiv sein. Mittels der unteren Verben kombiniert ihr einfach die Aufgaben zusammen und die Spielfigur kommt diesen nach. Als Abkürzung für „Gehe zu“ dient die rechte Maustaste. Ganz rechts findet sich das Menü und die Funktion zum Laden/Speichern.

SPIEL HERUNTERLADEN (13 MB – Windows)

Die Handlung: Nur wenige Augenblicke sind seit dem Ende von „Mission Futura – Die dumpfe Bedrohung“ vergangen. Klonpowski, die noch ein wenig bösere Kopie von Daniel Klapowski, hat sich auf sein Raumschiff in Sicherheit gebeamt. Doch während er bereits einen neuen Plan zur Eroberung der Erde ausheckt, ist ihm das undynamische Duo namens Klap und Spark schon dicht auf den Fersen.

SPIEL HERUNTERLADEN (13 MB – Windows)

Das Wieso: Schon vor 20 Jahren weckte sich in meinem Hinterkopf beim Spielen der üblichen Titel wie „Fate of Atlantis“, „The Dig“ oder auch der Space Quest-Reihe der Wunsch, so etwas auch einmal anzugehen. Ein Wunsch, welcher erst viiiiel später, durch das Stolpern über eine Software mit welcher man auch im Alleingang ein Adventure erstellen kann, zumindestens im kleinen Rahmen erfüllt werden konnte. Mit „Mission Zukunftia“ (aus Mainstream-Gründen nun „Futura“) wurde aus dem ersten Test auch direkt ein durchaus brauchbares Spiel und als das „48 Stunden für ein Minispiel“-Experiment „Wulffenstein“ auch noch völlig überraschend mit einem „Fan-Adventure des Jahres“ abgesegnet wurde, da war die Motivation für ein etwas größeres Projekt auch schon vorhanden.

mf2_istda_1

„Ha! Ein Brett! Damit wird das Überqueren dieses Abgrunds natürlich ein Kinderspiel.“ – „Sehr richtig, lieber Spark! Wie lange wirst Du denn ungefähr für das Schnitzen eines Hochsprungstabes brauchen?“ – Durch das Annehmen der Rolle des Klapowski bietet das Spiel ganz nebenbei ein weiteres Feature: Das Lösen von Problemen aus dem Blickwinkel eines Trunksüchtigen.

SPIEL HERUNTERLADEN (13 MB – Windows)

An dieser Stelle folgt auch noch die übliche Bitte um Feedback zu „Mission Futura II – Der Zorn des Klon“. Zwar wurde das Spiel von einem Team professioneller Beta-Tester auf Herz und Nieren geprüft („Software hat sowas gar nicht. Tschööö!“), durch die vielen möglichen Interaktionen kann uns aber trotzdem etwas durch die pixeligen Lappen gegangen sein. Aber auch über Meinungen freuen wir uns sehr, selbst mit schlechten haben wir als übertolerante Menschen kein Problem. („Spark, DAS ist aber eine schlechte Art, um Hanfseile auf Qualität zu prüfen! Hey, sag doch was…“)


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 11.04.14 in Intern, PC- und Videospiele

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (33)

  1. Konfusius sagt:

    Zuerst möchte ich an den/die Macher mal ein großes Lob aussprechen: „LOB!“

    Bin zwar „erst“ auf dem dritten Screen angelangt (ich gehe von nicht weniger als 100 verschiedenen Locations aus, einhergehend mit einer Spieldauer von mindestens 20 Stunden, jahaa) und bereits jetzt sucht die Anspielungs- und Gagdichte ihresgleichen.

    Zu dieser Aussage würde ich jetzt gern irgendeine Anspielung oder einen Gag bringen, aber ich werde das erstmal dem Spiel überlassen. Die Intromusik war übrigens der Hammer!

    Wenn ich das Spiel mal durchgezockt habe, werde vielleicht sogar ein echtes, kleines Review schreiben, soweit ich das hinbringe.

    Zum Schluß noch ein Dankeschön, immerhin ist der Käse umsonst, obwohl bestimmt ein Haufen Arbeit drin steckt!

    • Sparkiller sagt:

      Dein Feedback sorgte schon einmal für einige Erleichterung, Merci!

      Sehr groß ist dieses Adventure jetzt nicht, was aber auch Absicht war um auch mal irgendwann fertig zu werden. Groß angekündigte, aber nie vollendete, Spieleprojekte gibt es schliesslich im Dutzend billiger.

      Aber beim nächsten Spiel wird sich der Umfang hoffentlich nochmal steigern.

  2. Zerberus sagt:

    Mein Norton meckert von wegen „WS.Reputation.1“ und will die setup.exe entfernen. Ich nehme jedoch an, daß es an der zu unbekannten Datei bzw. an der zu geringen Verbreitung der Datei liegt und es „falscher Alarm“ ist.

    Gruß

    Zerberus

  3. Klapowski sagt:

    Auch, wenn ich das Ding aus Testgründen schon mehrfach durch habe und es halb auswendig kenne, möchte ich dieses Werk ganz uneigennützig weiterempfehlen. Und das tatsächlich nicht nur, um MEINE (bzw. die meiner eigenen Spielfigur) philosophische Sichtweise auf Alkohol, das Leben und das Ausbeutertum im Allgemeinen weltweit verbreitet zu wissen.

    Sparkis Werk enthält – gemessen daran, dass es ein 1,08-Mann-Projekt ist – eine sehr schöne Sintflut an Dialogen, Ideen und einer duuurchaus geschickten Storyerzählweise.

    Und was den Schwierigkeitsgrad angeht (könnte mir vorstellen, dass 1-2 Ministellen leicht knifflig sind), so können wir da vielleicht demnächst auch was anbieten, was braintechnisch weiterhilft…

    (Nein, wir verlosen kein Wimmelbild-Buch, BergH…)

  4. Typ sagt:

    Kann sein dass ich zu dämlich bin, aber… ich komme ums verrecken bei der „Datenkristall“ Stelle nicht weiter. Wo kriegt man den Datenkristall her?

    • Sparkiller sagt:

      „Wo kriegt man den Datenkristall her?“

      SPOILER SPOILER SPOILER:

      Ein leerer Kristall findet sich vielleicht im Versorgungsschrank, für welchen der tote Hausmeister die Zugangskarte hat.

    • Typ sagt:

      Die Frage ist jetzt natürlich wie man die Karte repariert bekommt… ich mache hier schon seit 2 Stunden rum und komm nicht drauf…

    • Sparkiller sagt:

      „wie man die Karte repariert bekommt“

      SPOILER SPOILER SPOILER:

      Man hat ja NOCH eine Zugangskarte. Und links im Labor findet sich eine praktische Maschine.

    • Typ sagt:

      Es ist einfach unfassbar dass ich selbst auf das einfachste nicht mehr komme… Monkey Island war wohl zu lange her…

  5. Speedomon sagt:

    Herrliche Alltagsentschleunigung mit laangsamen Animationen, chilliger Muse und einem Gameplay das eigentlich nur aus Denkpausen besteht.
    Leider bin ich untauglichste Adventurespieler des Universums und scheitere schon im ersten Raum. Was für ein Deja-Vu.

  6. 655321 sagt:

    Wieder sehr gelungen, ich hätte da auch schon einen Bug.

    SPOILER SPOILER SPOILER:

    Sorry keine Ahnung wie man den Text kleiner bekommt.

    Nachdem man Neppon abgelenkt hat, kann man ja das Gitter aufhebeln. Danach konnte ich einfach durch die Schleuse ohne Code und auch ganz durch bis zum Ende des Schiffs. Schleuse und Cockpitür waren noch verschlossen.

  7. Raketenwurm sagt:

    Mir ist noch ein Continuity-Fehler aufgefallen: Sparki wird zwar zuerst digitalisiert, in der Digitalwelt taucht aber zuerst Klapowski auf. Das hat in dem Moment natürlich völlig die Immersion für mich zerstört…

    Und was ich aber ersthaft für „Luft nach obig“ halte wäre die Bedienung. Man ist es ja doch aus 20 Jahren P&C-Adventures gewöhnt, dass es nach einer Benutzen-Benutzung wieder automatisch in den Gehezu-Modus wechselt, und dass man mit der rechten Maustaste automatisch Dinge angucken kann. Alternativ könnte man ja sogar die 4 Befehlsfelder auch gleich auf 0 Befehlsfelder verkürzen, wie es z.B. Beneath the Steel Sky gemacht hat. Linke Maustaste: Gehen/Gucken, rechte Maustaste: Benutzen/Reden. Wie auch immer, ein bisschen weniger Bedien-Umständlichkeit wäre für den nächsten Teil wünschenswert.

    Ansonsten gibts aber nichts meckern. Meinen größten Respekt gilt jedem, der sowas im Alleingang hinbekommt. Schöne Grafik, schöne Story, schöne Gags, und das Rätseldesign geht auch in Ordnung. Wann kommt’n endlich Teil 3 ?

    /edit: Ah, jetzt erst gelesen. Mit der rechten Maustaste kann man laufen…da muss man erstmal drauf kommen.

  8. DerWaldHerr sagt:

    Großen Respekt an Sparkiller und Klapowski. Euer Adventure ist witzig, erfordert ein wenig Hirnschmalz und ist ziemlich kreativ. Selbst die Musik ist überraschend gut gelungen für ein Freeware Adventure.

    Der einzige Negativ Punkt den ich auszuführen hätte wäre die kurze Spielzeit… da ist man ja in 15 Minuten schon durch :O

    Ansonsten:
    Top Spiel, warte sehnsüchtig auf Teil 3, würde sogar Geld dafür ausgeben wenn es ne längere Spielzeit hätte (Grafik und Sound müssen gar nicht verändert werden). Ich fand zwar Teil 1 irgendwie besser (die Zeugen Jehovas habens veredelt), aber trotzdem -> weiter so!

  9. Zerberus sagt:

    Troll…

  10. Zerberus sagt:

    HELFT EINEM BLINDEN!!!

    Ich komme aus dem Klo nicht raus…

    • Sparkiller sagt:

      „Ich komme aus dem Klo nicht raus“

      SPOILER SPOILER SPOILER:

      Klobürste mal genauer angesehen? Schlüsselkarte zum Sicherungskasten gefunden?

    • 655321 sagt:

      Wie wäre es Spark oder wer anderes irgendwo einen Walktrough hochlädt?

    • Sparkiller sagt:

      Kleine Tipps gegen Frustmomente sind eine Sache, aber nach einem Tag (!) eine Komplettlösung rauszubringen wäre doch arg spielverderbend bei einem Adventure.

  11. Halkanier sagt:

    He, wie komm ich denn bei der Luftschleuse des Bohrers weiter? Neppon abgelengt, Klappe geöffnet. Und man kann so durchgehen. Aber, dass scheint nicht richtig zu sein. Wirkt irgendwie wie ein Fehler da auch die Tür zum Klon einfach so durchlaufen werden kann. Ohne, dass die sich öffnet. Der Klon reagiert auch gar nicht.

    Danke

    • Sparkiller sagt:

      „wie komm ich denn bei der Luftschleuse des Bohrers weiter?“

      SPOILER SPOILER SPOILER:

      Neben dem leeren Kristall fand man doch noch etwas im Abstellschrank. Vielleicht kann man Neppon damit austricksen?

      Ansonsten ist das mit der transparenten Tür tatsächlich ein fieser Bug, welcher mich auch gerade selber vor ein Rätsel stellt. Sobald gelöst kommt natürlich ein Update. Bis dahin die Pappmaché-Türen am Besten ignorieren.

      Edit: Man kann jetzt Version 1.01 runterladen, welche alle gemeldeten Fehler beheben sollte. (Leider werden aber wohl alte Spielstände damit nicht funktionieren.)

  12. 655321 sagt:

    In der neuen Version macht die Schleuse und die Cockpittür, was sie sollen.
    Ein echt gelunges Spiel, bin auf einen weiter Teil gespannt. Look, Musik, Humor und Handlung alles passt.

  13. BetaPan sagt:

    Ein ganz großes Lob an dich Sparki. Das Spiel macht Freude, und fängt sehr schön den Charme ein, den Adventure Spiele auf dem Höhepunkt ihrer Zeit ausmachte.

    Hachja, die guten alten Zeiten.

    Gerne mehr davon!!!

  14. corny83 sagt:

    Also ich muss Euch an dieser STelle ein RIESEN Lob aussprechen.

    Der Humor ist auf besten LucasArts Niveau. Ich würd sogar soweit gehen das es mir persönlich sogar nen Tick besser gefallen hat – vermutlich auch weil mich die ganzen Insidergags zum schmunseln gebracht haben. Der Humor ist halt noch nerdiger als die guten alten Adventure Games und exakt das fand ich richtig klasse.

    Die Rätsel sind schön, logisch aufbauend – teils richtig schön makaber – klasse!

    Ich bin nur an einer Stelle gehangen – das war mit der Schleuse weil ich (siehe Hinweis oben) an einem Ort ein Teil nicht gesehen habe. Teils sind Die Items bzw. der Bereich in dem der Schriftzug für das betreffende Item auftauch recht fusselig.

    Was ich auch klasse fand: Das ihr wirlich zu fast jeder Kombinationsmöglichkeit – sei sie noch so blöde – einen lustigen Gag eingebaut habt. SO hab ich vor der vermutlich richtigen Kombination erstmal alle falschen ausprobiert um auch ja alle Witze mitzubekommen. Das ist sogar BESSER als bei den LucasArt Games weil dort meistens nur der Spruch kam. „Das klappt so nicht“. Am besten fand ich hier den Gag mit dem Automaten und der Ex-Frau ^^

    Einzig Schade nur das es dann in der Digiwelt vorbei war. Mann ich hätte sofort weitergespielt. Klasse, klasse, klasse! Und große Respekt meinerseits!!

    Tolles Spiel!

    lg
    Corny

  15. Flori sagt:

    Ich habe es gestern Abend durchgespielt und es war wirklich ganz fantastisch…Schön auch zu sehen wie man eigentlich nur so ein wenig an den einzigen zwei Türen scheitert, die man mit Rafinesse öffnen muss. Bei der Cockpitschleuse war die Gewaltbereitschaft schon so hoch, dass man gar nicht groß weiter drüber nachdenken brauchte :D .

    Großes Lob an Sparki und alle Beteiligten für die Mühe und Arbeit…einfach nur schön

  16. Bolleraner sagt:

    Duhuu? Sparki?
    Ich hab mir das Spiel jetzt auch endlich mal gezogen, habe aber Probleme beim Programmstart. Spiele über ein Netbook und dieses gibt mir folgende Fehlermeldung:

    Problem initializing graphic mode 960×600 (16 Bit) This graphics mode is not supported.

    Hab schon probiert das Spiel im Fenster auszuführen – ohne Erfolg.
    Kannst du da was machen?

    Edit(h): Hat sich schon erledigt. Habe mich daran erinnert, dass ich schon das gleiche Problem bei Teil 1 hatte. Deine Lösung von damals funzt auch hier. Dangöö!

  17. Sparkiller sagt:

    Danke für die ganzen Lobs… Lobbse… Löbe… das Tollfinden!

    Noch länger hätte ich das Spiel natürlich gerne gemacht, aber im Vergleich zu den viiielen anderen Adventure-Ankündiungen, aus welchen dann meist wieder Nix wird, wollte ich dieses hier dann doch lieber etwas überschaubarer halten für eine 1-Spark Produktion.

    Viel helfen in Sachen Tempo würde da schon ein eigener Pixel-Grafiker, besonders für (*schauder*) Animationen. Mal sehen, ob man nicht noch einen auftreiben kann.

    • Raketenwurm sagt:

      Zeichne doch einfach zwei Bilder, Figur normal und Figur mit z.B. komplett ausgestrecktem Arm, und dann packst Du beide Bilder in ein Freeware-Morphing-Programm und lässt die restlichen Frames dazwischen berechnen. Fertig ist die Animation…

  18. Guybrush Threepwood sagt:

    Danke für das schöne Spiel. Übrigens läuft es auch sehr gut auf Linux mit Wine.

  19. Bolleraner sagt:

    So..etzerdle hab ichs auch endlich durchgespielt.
    Erstmal möchte ich mich sämtlichen Rezensenten hier anschließen und dem Sparki ein dickes Lob entgegen bringen.
    Am Anfang fand ich es auch noch recht knifflig. Auf die Sache mit der Klobürste bin ich nicht gekommen, weshalb ich mir hier den Hinweis durchlesen musste. Dann ging’s irgendwie ganz schnell und ich fand es Schade, dass es so schnell vorbei war. Verstehe aber deine Intention, das Ganze auch mal zum Ende bringen zu wollen.
    Toll auch dein künstlerischer Anspruch den guten Alten E.T.A. Hoffmann mit ins Spiel einzubeziehen!
    Es kam tatsächlich das alte Spielgefühl der Neunziger wieder auf. Dafür sorgten unter anderem die Cameos von Guybrush und Roger Wilco sowie die konsequente Vermeidung der neuen Rechtschreibung.
    Prima!
    Einige Fragen hätte ich da aber auch noch, Sparki:

    Ein Schild im Hintergrund konnte ich entziffern: „Klappo müffelt“ steht oberhalb des Schiffs von Klonpowski. „We break for Moody“ am Schiff? Hank Moody? Oder doch „We break for Nobody“ wie bei Spaceballs?

    • Sparkiller sagt:

      „Oder doch “We break for Nobody” wie bei Spaceballs?“

      Ja, das. Der Grafiker hatte anscheinend das „b“ von „Nobody“ vergessen und ist deswegen auch bereits gefeuert worden.

      Bin über das bis jetzt sehr positive Feedback auch äußerst erfreut, Dankeschön! Ich denke deswegen auch schon über einen kleinen DLC nach, welchen man dann per Button in der TARDIS starten kann. Dank Zeitmaschine ist da ja alles möglich, huui!

  20. Bielefeld sagt:

    Hallo, gibt es eigentlich ein kleines Walkthrough zu Mission Futura 1 oder 2?

    Ich stecke schon im ersten Screen fest. Nachdem ich den USB-Stick benutzt habe, weiß ich nicht, wie ich in den Keller kommen soll….

    Ich könnte dich auch jedes mal fragen, wenn ich nicht mehr weiter weiß :D harr

    • Sparkiller sagt:

      Für den Keller braucht man Klapos Zugangskarte, welche er aber nicht rausrücken will. Dafür muß man wohl seinen berüchtigten Alkoholismus ausnutzen, z.B. mit günstig online erworbenen Fusel.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht