Das ernsthafte Medienmagazin

Ein Tag unter Tränen: 12 Stunden Comedy Central

Ich lache gerne, lang und heftig. Doch da ich aus zeitlichen Gründen nicht jeden Tag stundenlang auf Deutschen Schulhöfen stehen kann, gibt es für Menschen wie mich ja den Sender „Comedy Central“, der alles in letzter Konsequenz völlig richtig macht: Das Programm ist nämlich ein einziger Witz. Ich wagte den Selbstversuch und schaltete einen ganzen Tag lang stündlich rein… Sofern ihr mir den kleinen Trick mit den gesammelten und vorgezogenen Sommerzeitumstellungen bis 2014 durchgehen lasst…

Die Gefühle dabei waren verblüffend! Ich lernte so viele Synchronsprecher kennen, dass man mit ihnen fast eine halbe Besenkammer füllen könnte (natürlich steht da schon allerlei Gerümpel drin). Auch war die Qualität der Gags aus wissenschaftlicher Sicht teilweise erstaunlich: An einem habe ich sogar noch ein bisschen versteinerte Mammut-Kotze gefunden. Doch lest nun das ganze Elend:


9:15 Uhr

Eine Radiomoderatorin stürmt auf ihre zwei Freunde zu, die vor dem Studio auf ihren Welpen aufpassen und diesen inzwischen – recht unkonventionell – mit Würstchen füttern.

Moderatorin: „Ihr könnt ihn doch nicht von Mund zu Schnauze füttern!“

Mann: „Wieso nicht? Was meinst Du, wie seine Mutter das gemacht hat?“

Frau (hebt die Hand): „ICH, ICH, ICH will’s sagen! – Mit ihren Titten!“

Moderatorin: „Ihr könnt das nicht tun! Hunde werden zu dick, wenn man ihnen dauernd zu Fressen gibt!“

Frau: „Das wird mein Mann auch, aber lassen wir ihn deshalb verhungern?“

Mann: „Grmbl. Vielen Dank für die Unterstützung…“

Humorkritik:

Grausamer geht’s nimmer: Die Standardsituation, dass die Darsteller in Sitcoms ständig clevere Sätze von sich geben (was wohl so was wie Ersatz-Witzigkeit sein soll, also sozusagen „Humor-Methadon“), steht ständig im Kontrast zu der Tatsache, dass diese sich 3 Sekunden später wie Volltrottel aufführen. Idiotentests also sogar ohne Kfz. Motto: „Wir sind zwar mündige Bürger, aber wenn’s das Witzministerium angeordnet hat – und seine Leute sind überall – ist eine Suppentopf auf dem Kopf durchaus ein modisch vertretbares Accessoire.“ – Wenn später jemand fragt, haben sie schließlich nur BEFEHLE befolgt.

WER also den Witz des Autoren bringt, ist völlig egal, Hauptsache, er passt irgendwie… gar nicht. – Die lieblose Deutsche Synchro, die mir NUR bei Comedy auffällt, tut ihr übriges: Alleine die übertriebene Betonung lässt jeden trocken gemeinten Witz in einem übertrieben verstandenen Berufsethos ertrinken, von dem sogar US-Soldaten nachts nur feucht träumen können… SEHR unlustig, das Ganze!

Zapp-Alternative:

Dann zappt man schon lieber zum Sat.1-Frühstücksfernsehen, wo ein Bauernregelexperte gerade dem Kachelmann mal so richtig die Sporen gibt: „Ooom Samstag is’ Vollmooound. Da schlägt das Wedda um!“ – Aha. Tolle Bauernregel muss das sein: „Ist’s am Wochenend… sein tun… und der Mond scheint helle, kommt der Umschwung (in 30% der Fälle).“


Erst 1997 erzielte Comedy Central in den USA Einschaltquoten, die größer waren als ein „Schniedelwutz mit Sozialphobie, HA-HA-HA!“ (Zitat des Senderchefs). Der Grund dafür war South Park. Nachdem ich erst kürzlich mein privates „Scheiße-gezeichnet“-Jubiläum gefeiert habe (es lief nunmehr die 10. Folge, die mir mindestens „gut“ gefiel), sei es den kleinen Rackern auch gegönnt.


10:25 Uhr

Zwei frisch Verheiratete liegen aus nicht näher angedeuteten Gründen (Höhö! Ich aaaahne da was!) ausgepowert auf einem Bett.

Sie: „Ich habe Hunger.“

Er: „Wie wär’s mit Kuchen zum Frühstück?“

Ein Knallergag, das Publikum lacht sich die digitale Seele aus dem Leib einer Lacher-CD.

Er: „Ich geh erst mal unter die Dusche.“

Sie: „Nein Danke, ich kann nicht mehr…“

Knallergag um’s Knallen! Lacher!

Er geht raus. Dabei kein Lacher, warum auch immer. – Inkonsequenz von Seiten des Senders?

Ein Handy klingelt. Sie geht erst an das altertümliche Festnetztelefon – Lacher! – , dann kramt sie sein Handy aus der Hose und geht dran.

Sie: „Gregs Hose! (Lacher) – Wie? Nein, er steckt gerade nicht drin (Lacher). Wer ist denn da? Oh. Hallo, Gregs Mutter (Lacher)!“

Humorkritik:

Dann lieber „Eine schreckliche Nette Familie“, bis das Lachband sich in Spliss zerfasert! Da konnte man die ewig gleichen Gröhlstimmen (aus denen alle paar Sekunden zwei männliche Solo-Lachstimmen herauszuhören waren) wenigstens schon als Selbstironie betrachten… Und schon damals durfte man Sex so andeuten, dass auch Sechsjährige in medialer Begleitung ihrer Mütter nicht glaubten, da hätten jetzt zwei Menschen stundenlang an einem großen Kissen geknüpft.

“Ja! Das waren die beiden! Ich erkenne sie daran, dass ich sie unter Tausenden von Schauspielern… öh… garantiert nicht wiedererkennen würde!“ – Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Dieses hübsche Pärchen mit der „Alles schon mal da gewesen“-Garantie unterstreicht die Zeitlosigkeit des „Comedy Central“-Angebots auf besonders zeitraubende Art und Weise.

Da sehe ich lieber eine schlechte Bud-Bundy-Puppe vom Dach fallen, als Menschen freundlich zu anderer Leute Mütter zu sein. Denn so etwas gehört sich einfach nicht, denn, frei nach Al Bundy: „ABER… Sie ist über VIERZIG!“

Zapp-Alternative:

Bei „Vera am Mittag“ unterhalten sich 4 „Personen“ (ein Fettwanst, ein Grauhaariger, zwei Frauen) über Rauchen im Treppenhaus, ein Anwaltsschreiben und dass sie das alles überhaupt nicht verstehen. Ich fühle mit ihnen und nehme mir vor, heute Nacht laut für sie zu beten. – Wenn Talkshow-Gäste sich so etwas vornehmen, wird’s in der entsprechenden Nacht vermutlich überhaupt nicht mehr still…


11:30 Uhr

Es läuft irgendwas mit versteckter Kamera. Erfrischend: Es gibt keine Moderatoren, die diese Clips ankündigen und dazu noch ein paar Witze reißen („Dass es in einer Eisdiele auch heiß hergehen kann, sehen Sie nun hier. HAHA!“). Das ist in der heutigen Zeit selten, wo Pannenclips bevorzugt von Elton-Imitatoren angekündigt haben, die ihre Garage zur Schreibwerkstatt umfunktioniert haben.

Die Ideen der Clips sind hier dann so simpel und doof, dass sie fast schon wieder gut sind:

Drei angeblich Blinde stoßen im Park zusammen, verlieren ihre Stöcke und tasten hilflos auf dem Boden herum. Das gibt schon mal Bonuspunkte für das glaubwürdige Zeigen von Menschen mit Körperbehinderung. Immer, wenn ein Passant ihnen nun einen Stock zurück gibt, werfen sie den weg, weil es ja nicht ihrer ist…

Dies empfinde ich schon fast die gehobene Form von Dadaismus und auf der Helge-Schneider-Skala mindestens auf der selben Stufe wie der Satz „Eiersalat – Eine Frau geht seinen Weg“ (jetzt im Handel).

Im nächsten Clip ruft ein japanischer Ladenbesitzer an der Kasse einen Mann an, der ebenfalls Japaner ist. Besonderheit: Dieser Typ ist im Laden auf einem Fernseher zu sehen und mimt dort einen Moderator. Vor der Kundschaft geraten sie dann in einen unverständlichen Streit, woraufhin der Kassen-Japaner aus dem Laden rennt. Ein paar Sekunden später prügelt der sich auf dem Bildschirm mit dem Fernseh-Japaner. – Im großen Finale rennen beide durch den Shop, während einer den anderen mit einem Nudelsieb bedroht.

Das unfreiwillige Publikum reagiert zwischen amüsiert und verstört. Zum ersten Mal verharrt der Abschalt-Impuls bei mir in einem seltsamen Schwebezustand, den man als Kind noch als „Schöner als Fliegen“ bezeichnet hätte. – Zumindest sind das hier nette Einfälle für Leute, denen bei „Verstehen sie Spaß?“ die abstrakt-schleppenden Einfälle schon lange auf die Nüsse gehen. („Ihr Abschleppwagen hat mein Auto mitgenommen, als mein Papagei für die gehbehinderte Frau ihres Bruders ein Paket angenommen hat! – HAHA! Reingelegt! Da haben wir sie für 2 Sekunden ganz schön geschockt, was, Herr Blanko?“)

Schade drum: Diese Serie wurde in den USA trotz anständiger Quoten nach 8 Folgen aus Budgetgründen abgesetzt. Von WEM das entsprechende Budget für die Absetzung kam – Real Bush? – ist mir leider nicht bekannt. Auf Comedy Central Germ… Teutschland habe ich vor ein paar Wochen allerdings mal zufällig reingezappt. Ein echter Lichtblick! Episodentitel wie „Es ist hingerichtet, Mr. President!“ sagen da schon fast mehr als Tausend liebesschwangere Worte…

Zapp-Alternative:

“Talk, Talk, Talk” auf Pro.7: An sich schon ein interessantes Konzept, ein „Best of“ mit Talkshowausschnitten zu machen. Ungefähr so, als würde man einen Bildband mit den „Beliebtesten Eiterbeulen 2006“ auf den Markt bringen… Hier ist jedenfalls ein alter Ausschnitt der Talkshow “Ricky” zu sehen: Eine Türkin beschimpft einen älteren Türken und fordert, der möge wieder „Ab nach Antalya!“ gehen. – Na, die hat sich wenigstens mal so RICHTIG integriert.


14:00 Uhr:

Nach meinem etwas späten Mittagessen (Vielleicht war es ja Kuchen? Wuhaharhar!?), geht es weiter mit dem üblichen langweiligen Sitcom-Blödsinn. Was die Frage aufwirft, was der Begriff „Sitcom“ eigentlich bedeuten soll. Ist es der Aufruf, sich doch lieber hinzusetzen und eine Homepage mit beliebiger .com-Endung aufzurufen, als sich Gags reinzutun, bei dessen Hinrichtung damals nicht mal Pontius Pilatus seine Hände in Unschuld waschen wollte?

Lisa: „Du kennst Typen, denen es noch dreckiger geht als Jonny?“

Andere Frau: „Du solltest nicht so nach dem Äußeren gehen. Jeder Mann hat doch seine dunklen Seiten (*übertrieben zwinker*). Das wirst Du bei Jonny auch noch feststellen.“

Jonny, der wohl ein Obdachloser ist (aha! Das mit dem „dreckiger“ war dann wohl ein Wortspiel, haha!), tritt nun von hinten an Lisa heran.

Lisa: „Nein, mit Jonny ist es ein für allemal aus und vorbei!“

Jonny: „Lisa…“

Lisa (dreht sich um; Flötstimme): „Ooooh! Haaaaaiii, Jonnyyy! Möchtest Du einen Keeeeeks?”

Humorkritik:

Gerade der Abschlussgag des obigen Dialogbeispiels entschädigt für den heutigen Selbstversuch. Und wenn es nur deshalb ist, da ich nach diesem Gag wohl der Auszahlung einer hohen Schmerzensgeldsumme entgegensehen darf… Mal ehrlich: Solche Pointen aus dem Bodensatz der Fernseh-Unterbietung („halten“ tut da ja keiner was) riecht man schon drei Meilen gegen den Wind, um mal bei der „Jonny stinkt“-Prämisse zu bleiben.

“Newsradio” heißt diese unheimliche Allianz aus Comedy- und Katastrophenfilm. Beim ersten Sehen hielt ich es noch für eine Serie aus den 80ern, schon aufgrund der seltsamen Gags (z.B. das öffentliche Senden dieses Schwachfugs) und des kontrastarmen Bildes. Tatsächlich ist die Serie jedoch 1995 gestartet. Also erst 30 Jahre nach der Einführung des Super-8-Formats. Ein überaus knapper Zeitrahmen für eine so neue Technologie, was ja auch schon TNG sichtbar zu schaffen machte…

Inzwischen bekomme ich den Mund auch nicht mehr zu, da ich gerade eben im Internet gelesen habe, dass solch ein Blödsinn auch noch Quote hat! Die Höhe ist da gar nicht wichtig. Allein die bloße Existenz einer zweiten Person, die vielleicht NICHT für einen satirischen Internetartikel recherchiert, steigert in meinen Augen die Existenzwahrscheinlichkeit von flaschenförmigen UFOs und Adolf Hitler als Fremdenführer im Schloss Neuschwanstein enorm.

Zapp-Alternative:

Als hätte ich es in meinem Text von vor über 2 Stunden bereits gespürt: AL BUNDY läuft auf Kabel 1! So muss ein ungepflegter Charakter aussehen: Literarisch! Denn hier man muss sich schon selber vorstellen, dass sich dieser Mann nicht wäscht und seine Mitmenschen sich vor seinen Nasenhaaren fürchten. Sehen tun wir vieles nicht, was dann fast als gesprochenes „Buch zur Serie“ rüberkommt. Typische Sätze sind: „Als Daddy sich in den Lieferwagen verbissen hat und 30 Meilen auf dem Highway mitgeschliffen wurde, habe ich schon etwas Angst bekommen!“


16:55 Uhr

Inzwischen weiß ich die Namen der Kuchenesser von 10:25 Uhr, da inzwischen die Wiederholung(!) der exakt gleichen Folge läuft: „Greg und Dharma“. Früher musste man für eine derartig sinnfreien Wiederholung noch mindestens anderthalb Tage warten und Schichtarbeiter mit sehr viel Freizeit um 2 Uhr nachts sein. – Aber schwänzenden Schülern und eierlikörsüffelnden Hausfrauen traut man anscheinend nur das Langzeitgedächtnis zu, das die Serie auch verdient…

Inzwischen sind die beiden auch bei Gregs Mum… Mutter gewesen, doch das Treffen verlief nicht so gut:

Greg (Im Auto): „Du kannst nicht immer die Wahrheit sagen! Was ist, wenn wir mit jemanden vom Finanzministerium essen gehen würden? Würdest Du ihm auch sagen, dass er mal eine Darmspülung versuchen soll?“

Dharma: „Das war doch nur ein unverbindlicher Tipp für Deinen Vater… “

Humorkritik:

Inzwischen verspüre ich erste, besorgniserregende Tendenzen in mir: Ich finde Greg & Dharma langsam un-ter-halt-sam! Vor allem die Stelle, an der Dharmas verrückte Freundin mit einem Baseballschläger auf ein Motorrad einschlägt („Ach… Ich mache nur mit Toni Schluss.“ / „Tschüss dann. Ich muss dass hier noch fertig machen.“), war durchaus nicht unkomisch! Schnorch! Oder-oder-oder die Stelle, in der Dharmas Eltern nackt durch die Wohnung laufen, weil die Mutter eine verrückte Künstlerin ist. Hihi…

Dharma und Greg. Da könnte ich mich inzwischen glatt reinlegen! – Gut, in Greg vielleicht nicht so, aber beim Rauscheengel sollten wir durchaus noch mal drüber reden. Comedians sind schließlich auch nur das selbe wie Satiriker, nur halt mit diesem knisternden Etwas… na… GELD, genau. – Trotzdem musste ich das „Seh-xperiment“ nach dem heutigen Tage abbrechen. Nachdem mich der Sender für mehrere Stunden in seiner Gewalt hatte, entwickelte ich langsam doch eine Art Stockholm-Syndrom…

Scheint also eine dieser „Unsere-Leben-sind-so-unterschiedlich-und-wir-bleiben-trotzdem-zusammen“-Sitcoms zu sein! Hihi! Huhu! Erwähnte ich schon, dass die süße Dharma den gewissen Schlafzimmerblick hat? – (*Stimme verstell und sich selber eine Antwort geb:*) „Kann sein, Klapowski. Aber wenn ein Schlafzimmer wirklich einen Blick hätte, hätten die Fenster sicherlich DEINE Augen.“

MUHAHAHAA! Das ist der Brüller! Köstlich! Der Wahnsinn!

Ächz. Holt mir bitte einen Exorzisten, bevor es zu spät ist…


(Obwohl es exakt die selbe Folge wie vor 8 Stunden ist. Wie haben die das jetzt nur hingekriegt? *Gehirn in Einmachglas neben sich gestellt bekomm* – Oh. Ach so.)

Zapp-Alternative:

Auf Sat.1 läuft „Niedrig und Kuhnt“: Eine schlechte Schauspielerin wird von einem schauspielernden Kameramann, der sich als parkinsonkranker Hobbyfilmer ausgibt, beim Weinen gefilmt. Ein Mann, von dem man nur eine großkalibrige Handprothese sieht, bedroht sie. Die Frau bittet 78 Mal, dass er sie doch gehen lassen solle, da sie ihn schon nicht verraten würde. Als der rettende Kriminalpolizist eintritt und den Mann erkennt („SIE sind das?“), werden wir von diesem Cliffhanger in die Welt von Lokuspapier für Braunbären entführt. – „Ch-Ch-Charming!“

Ist diese Tierwahl eigentlich so eine Art tiefschürfende Metapher? Dass braune(!) Bären(!) eventuell Frauen dazu auffordern wollen, die Abstreichbewegung nicht in Richtung der primären Geschlechtsorgane zu vollführen?


„Oha, Erdling! So etwas Schönes haben wir noch nie gesehen! Und ich rede erst mal nur von den gelben Schwaden an sich!“ – Derzeit NICHT auf Comedy Central: Diese grünen Kerlchen sind die einzigen, die sich für Al Bundys Füße interessieren… Was erstaunlich ist, da sie es ja sonst auch nicht leicht haben. Zum Beispiel kam bei dem Captain links erst gestern diese furchtbar fette Frau ins Raumschiff…


18 Uhr: bis 20 Uhr:

Hulk Hogan spielt bei der Serie „Susan“ einen Kandidaten für… irgendein öffentliches Amt (mimt dabei den Intellektuellen bei Klaviermusik mit Biedermann-Weste – Köstlich!), In der Serie „My Family“ hingegen scheint es sich nicht um eine Sitcom, sondern so etwas wie „24“ für Spanner zu halten: Doofe Menschen labern mehr oder weniger in Echtzeit Doofes in Wohnhäusern. Könnte eine Live-Übertragung meiner buckeligen Verwandtschaft darstellen, wenn da nicht diese Anteile von Resthumor wären. – Bei meiner Verwandtschaft, nicht dieser Serie…

Letztere ist so unlustig („Bitte stolpern sie nicht über die Zunge meines Mannes“ – Wäre ich ein Bundy, würde ich diese billigen Nachahmer verklagen!), dass wir jetzt einfach in der Prime Time sein MÜSSEN. „Geheimtipps“ und „Rampenlicht“ klingt in der Kombination ja auch irgendwie unpassend.

Und nun muss ich leider los. Ich muss im Fitnessstudio noch ein paar Kilometer auf dem Lachband laufen. Ich und ES haben da noch eine Rechnung offen…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 27.06.07 in All-Gemeines

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (21)

  1. Klink sagt:

    Sehr schön, Klapo! Comedy satt. Dass Al Bundy so ausgesprochen gut davon kommt, verdient schon allein ein grosses Wort des Lobes!
    Trotzdem schade, dass dieses Resumé nicht an einem Freitag erfolgt ist – ganz offensichtlich ist deine Schmerzensgrenze bereits erstaunlich schnell erreicht!
    Selbst die dümmlichste Ami-Comedy könnte auf der Dummheitsskala nie und nimmer mit den deutschen Witzischkeits-Plagiaten mithalten.
    Mehr davon! …Also nicht von der Comedy…

  2. Raketenwurm sagt:

    Den Bundy-Halbklon "Auf schlimmer und ewig" hast Du vergessen, oder verdrängt. Das scheint auch täglich auf dem Lachsender zu laufen und war zumindest in Staffel 1 und vielleicht noch 2 ganz nett anzuschauen, wenn auch nur hauptsächlich wegen dem total süßen, schon fast knutesken Plüschhasen.

    Wirklich echte, tatsächlich-komische Comedy gibt es übrigens auch – nennt sich z.B. "Seinfeld" oder "Frasier" und wurde hierzulande jahrelang erfolgreich im Nachtprogramm versendet. Das war schon noch etwas anderes als der Fließband-Ulk, mit dem Comedy Central die Zeit totschlägt. Dessen Existenz begründet sich wahrscheinlich auf dem selben Grund wie unsere Richter-Shows; ist billig und bringt halbwegs Quote. Ist eben nur ärgerlich, daß diese Massenware einen eigenen Kanal bekommt, vorallem weil dadurch früher oder später jemand auf die Idee kommen wird, mit "Law Central" auf Quotenfang zu gehen – ein Sender, der den ganzen Tag Salesch, Hold und Co. zeigt.

  3. crysis sagt:

    ComedyCentral Germany ist so unlustig, die Herren suchen bereits in deutschen Fußgängerzonen nach Nachwuchstalenten. Und das ist kein Witz: Vor 14 Tagen erst haben mich die Herrschaften in ihren Sender eingeladen um da mal ein paar Witze zu erzählen.

    Sie kannten deine Webseite übrigens noch nicht. Vielleicht hast du ja bald Post…

  4. Klapowski sagt:

    Faszinierend!

    Aber um die eigentliche Frage hast Du Dich ja ein bisschen herumgedrückt: warst Du denn auch DA?

    Ich möchte ungern Deinen großen TV-Auftritt verpassen ("Kommt 'ne Frau… und ist befriedigt. HARHAR!"), solange es noch so viel Verpassenswerteres gibt.

    Apropos Nachwuchs: Hat eigentlich schon mal jemand mein derzeitiges Engagement auf Zynika.de gelobt?

  5. crysis sagt:

    Nach einer spontanen Umfrage unter allen Zulesern in meiner Abteilung hier die Ergebnisse:

    Edwin E: "Zynika.de ist klasse! Super! Zum Beispiel…dieser Artikel da! Und erst der nächste! Und der davor!"

    Armin A: "Meine tägliche Weltpolitik-Newsseite war früher Spiegel.de heute ist es Zynika…de natürlich…richtig so? Und jetzt pack bitte das Messer wieder weg…"

    Im Ernst: Die Artikel dort gefallen mir durchaus, manche mehr, manche weniger, je nachdem ob mich ein Thema auch interessiert. Die Klapowskis, die oben als Zufallsbild erscheinen sind ein Genuss, ich hab so ca. 5 Minuten lang geklickt nur um alle mal gesehen zu haben. (Btw, das macht ihr doch mit Absicht? Schamlos die Klick-Zahl erhöhen wie Polen die theoretisch mal dagewesenen Stimmrechte?).

    Ich wollte sogar schon einen Kommentar dalassen. Aber dann wurde ich aufgehalten: "Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können". Es gibt Hürden, über die kommt man einfach nicht hinweg…

  6. Gast sagt:

    eigentlich wirklich schade das der dt. Comedy Central so mies ist und nur billigste comedys oder billige Sitcoms zeigt, die sollten einfach das Programm vom US Comedy Central übernehmen

  7. crysis sagt:

    Nachtrag: Ich bin angemeldet, aber wenn ich einen Kommentar abgeben will und aud drücke wird diese nicht eingetragen.

    Ich bin also unschuldig.

  8. Sparkiller sagt:

    Aufgrund der enormen Länge Deines Kommentars hat da anscheinend unsere wundervolle Anti-SPAM K.I. zugeschlagen.

    Wäre eigentlich eine Idee, so etwas auch in TV-Geräten zu installieren, so daß diese nur noch interessante Sendungen darstellen. Was man da an Strom sparen würde!

  9. crysis sagt:

    Danke für die Info Sparki. Ich habe es jetzt einmal mit einem Kommentar versucht, der so ca. 5 Zeilen voll ausfüllt und siehe da: Plötzlich geht es noch immer nicht!

  10. Sparkiller sagt:

    Das System richtet sich ja hauptsächlich gegen Vandalen- und Verlängerungs-SPAM, hat aber auch etwas gegen Ultrakurz-Mampf. Daher wird nach so etwas der entsprechende Zugang auch automatisch vom System markiert.

    Ich habe den längsten Cry-Kommentar jetzt aber per Hand freigegeben. Dafür kriege ich bestimmt Ärger mit unserer K.I. , aber das… *wechselt in den flüsterton*… stört mich nicht im Geringsten! (Hilfe!)

  11. Flutschfinger sagt:

    Das kommt davon, wenn man ein Klap-Bot ist. Selbst die hausinterne Sicherheitsanlage verschwört sich schon gegen einen. Zum Glück kann mir so etwas nicht passieren, da ich niemanden nachahme. Und nun muss ich leider los. Ich muss im Fitnessstudio noch ein paar Kilometer auf dem Lachband laufen. Ich und ES haben da noch eine Rechnung offen…

  12. crysis sagt:

    Danke! Beep. Zugriff auf Klap#021224…NEMESIS ist Scheiße…FirstContact ist gut…

  13. nakedtruth sagt:

    Arrested Development : Allein die Serie rechtfertigt eigentlich schon den ganzen Sender. In den USA nur leider abgesetzt und hier wird der Sendeplatz anscheinend ausgewürfelt.

    Nightwash: Sowieso Kult

    Extras : Hmmmnaja. Krankt irgendwie daran das die UK-Gaststars hier keiner kennt, die aber eine ganze Folge bestreiten. Die Amis kennt man, sind aber keine 30 Sekunden im Bild. Außerdem herrscht hier bei der Entwicklung wirklich Arrested Development. Warten wir die zweite Staffel ab.

    Stripperella : Meistens ganz lustig, aber nur beim ersten sehen.

    Kagar trifft den Nagel : Kommt auf die einzelnen Sketche an.

    Auf schlimmer und ewig : Außer Al Bundy die einzig gute US-Sitcom.

    Der Rest des Programmes ist wirklich unter aller Sau.

  14. Gast sagt:

    Das wichtigste fehlt beim deutschsprachigen comedy central: the daily show with jon stewart und the colbert report. aber man kann sie ja immerhin im internet anschauen:
    http://www.comedycentral.com/shows/the_daily_show/index.jhtml
    http://www.comedycentral.com/shows/the_colbert_reportindex.jhtml

  15. Gast sagt:

    Naja, Dharma & Greg ist ja nun nen alter Hut, hab das damals nen paar mal auf Pro7 gesehen, und mich echt gewundert wieviel Potential man verschenken kann.

    Zum einen wollte man hier ein Paar darstellen die völlige Gegensätze darstellen sollten, überzeichneter Weise, selbst Hippi und Yuppi wäre ja nur ein Teil der Wahrheit. Was dabei heraus kam war auf mehreren Ebenen enttäuschend, und wenn man es oberflächlich nennen würde, es wäre geschmeichelt.

    Für eine Comedy war das zu zahnlos, das trennende nicht deutlich genug, das verbindende schonmal gar nicht, nach den Eckdaten hätte da mehr los sein müssen, aber das Eheleben der beiden war so normal und gewöhnlich, da war der King of Queens oder Tim Taylor mit größeren Problemen konfrontiert.

    Der Typ der hier auf schlimmer und ewig als gute bezeichnete… dagegen war Dharma & Greg sogar noch Comedy Gold.

  16. ted_simple sagt:

    Der Colbert Report ist wirklich lustig. Ihr kennt doch sicher Colberts satirische Rede gegen Bush auf dem ECHTEN Presse-Dinner des Weißen Hauses? Ein Klassiker!

    http://video.google.com/videoplay?docid=-869183917758574879

  17. Sparkiller sagt:

    SEHR mutig die Rede des Herrn "Kohlbär". Es saß ja nicht nur der Bush mit guter Miene zum bösen Spiel im Publikum, sondern noch ein ganzer Haufen anderer Bonzen. Ebenfalls witzig, wenn deren versteinerte Gesichter zu sehen waren oder der Präsident am Schluß nur einen schnellen Händeschüttler bekommt.

    Habe mir deswegen auch mal die neuesten Folgen der normalen Sendung runter… gesehen. Bei denen ist der Empfang übrigens sehr schnell… öh… gut.

    Gefällt mir ebenfalls sehr gut. Themen aller Art werden clever durchgenommen, ohne, daß man zu lange darauf herumreitet. Knackig und witzig, mal weiter reinschauen.

  18. bergh sagt:

    tach auch !

    [quote]
    MUHAHAHAA! Das ist der Brüller! Köstlich! Der Wahnsinn!

    Ächz. Holt mir bitte einen Exorzisten, bevor es zu spät ist… [/quote]

    Kann dieser Scheiss wirklich süchtig machen ?
    Na ja Dharma kann mna sich angucken (also die Darstellerin) , aber die Sendung SEHEN ?
    Niemlas.

    Und Perlen im Programm dieses Senders muß man mit dem raster-Tunnel-Elektronenmikroskop suchen.

    fazit :
    Sehr schöner und richtiger Artikel Herr Klapowski !

    Zynika ?
    Muß ich mal wieder vorbeischauen.

    Gruss BergH

  19. Gast sagt:

    @ raketenwurm: Wofür hältst du 'RTL Crime'? :)

    Ich finde 'My Family' ganz ok. Das ist wesentlich weniger Bundy-esque als 'Auf schlimmer und ewig', was aus Rache von ehemaligen (gefeuerten) Bundy-Produzenten hochgezogen wurde. Man kann doch nicht bei jeder SitCom, bei der es um eine Familie geht, sagen 'Öhhh, ist ja wie Al Bundy…'

    Colbert ist IMMER ziemlich witzig, egal was er macht (Er war auch in Harvey Birdman der auffälligste Sprecher, wobei die ganze Serie sehr witzig ist. Lief leider nie in DE).

  20. Gast sagt:

    Mist, verdammichter… Ich wars das hier drüber wieder…

    Gez.
    FrakesJoe

  21. cyanmystery sagt:

    Dharma ist so süß! Mag sein, dass die Serie viel Potential verschenkt. Aber alleine Dharma ist es wert sie anzusehen. Zuletzt hab ich die gesehen, als die noch auf Pro7 lief.

    Wenn Nightwash so noch aufgebaut ist wie im WDR, dann kann es eigentlich nur gut sein.

    Und Badesalz und Mundstuhl haben da ihre Shows. Als Hesse muss ich das gut finden.
    Auch wenn meine Meinung – was die letzteren angeht – gespalten ist.

    cu
    cyanmystery

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht