Das ernsthafte Medienmagazin

„Looper“ – Der Trailer mit dem Zeitsprung in der Schüssel

Neuer Sci-Fi-Streifen mit Bruce Willis gibt Tipps zum Thema Atommüll-Entsorgung.

Das Zeitreise-Konzept macht Lust auf mehr, doch erwartet uns am Ende anstelle eines kultigen „Twelve Monkeys“-Verschnitts vielleicht doch nur ein rotzlöffeliges „The Kid“?

„Looper“ premiert in Deutschland am 11.10.2012. Die Regie führte Rian „Hat laut Internet noch nicht viel gemacht“ Johnson.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 13.04.12 in Neuigkeiten

Stichworte

, ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (3)

  1. Raketenwurm sagt:

    Interessanter als die Regie ist ja eigentlich immer, wer das Drehbuch geschrieben hat, und das ist in dem Fall…Rian “Hat laut Internet noch nicht viel gemacht” Johnson. Und das ist in der Regel tatsächlich kein schlechtes Zeichen, wenn Buch und Regie vom gleichen Individuum stammen.

  2. Doughnut sagt:

    Der hat zwar noch nicht viel gemacht, aber was er gemacht hat, lässt hoffen.
    Kann sich noch wer an diese genial-schräge, total metaphorische Breaking Bad Episode mit der Fliege im Labor erinnern? Rian Johnson führte Regie.
    Oder an den genialen Film Brick mit Joseph Gordon-Levitt? Auch von ihm.

  3. fancydestroyer sagt:

    @Raketenwurm „Und das ist in der Regel tatsächlich kein schlechtes Zeichen, wenn Buch und Regie vom gleichen Individuum stammen.“

    Halte ich für ein Gerücht.
    Dafür müßte wer ein Multitalent sein. In Hollywood werden nicht mal „einfache“ Talente wo reingelassen – geschweige denn Multitalente :P

    Regie is eine ganz knifflige Sache und n VÖLLIG anderes paar Schuhe, als Drehbuch!
    Regie erforder nämlich mächtige Vorstellungskraft und ein Auge für 1 Million Dinge, die im Bild schief gehen können.
    Dazu mußt noch x andeer Skills haben, damit deinen Leuten sagen kannst, wie du dir das vorstellst und die Schauspieler bei Laune hältst usw.

    Drehbuch is dagegen ein Witz! Du schreibst in der Gegenwart, was gerade am Schirm zu sehen ist und dazu die Dialoge. Mehr is das nicht.
    Dennoch braucht es AUCH dafür ein Talent!
    Aber ein VÖLLIG anderes!
    Wie das schief gehen kann, siehe Avatar: Da wurde aus dem Action-Regiesseur plötzlich ein Langweil-Angeber und als Script gab´s einen DEFA-Western der schwachen Sorte in blau.

    Gibson der Schauspieler als Regiesseur hat auch bei Braveheart für die unglaublichsten Regie-Fehler gesorgt…

    @Looper:
    Sündhaft teure Action-Stars + teure Fx + seehhrrrrr verwirrträchtige Zeitreisen + kein echter Drehbuchautor ~ Mist.
    Kann mir eher schlecht vorstellen, dass aus dem Starvehikel bei einem eher schlechten Drehbuch was wird.
    Vielleicht haben sie – wie sooft – beim Drehbuch gespart, weil alles andere so teuer is.
    Damit kommt eher ne wirre Katastrophe raus, wo Willis und noch wer anderer wüst rumballert…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht