Das ernsthafte Medienmagazin

Drei Franchises auf dem Weg in die Unendlichkeit

Immer nur Scherz, Schabernack und Scherereien mit Abmahnanwälten, das war viel zu lange Kredo unserer Seite. Dabei gab es gerade in den letzten Tagen und sogar Stunden so viele spannende News rund ums Thema Film und Science Fiction, dass wir heute nicht umhin kommen, einen ernsthaften Artikel zu den drei diskussionswürdigsten Neuigkeiten zu verfassen. Unter anderem geht es um die Zukunft von Star Wars und Star Trek. Na, wenn das nichts ist… (Äh, IST das denn was?!)

Star Trek wird frischer, als der Schülersprecher erlaubt

Die Information kam vor wenigen Stunden überraschend, dafür aber super an: Obwohl der 12. Star Trek-Film noch nicht mal abgedreht ist, bestätigte der Vollzeitfranchiseretter J.J. Abrams, dass der 13. Teil erneut einen Kurswechsel vollziehen werde: „Nach zwei Filmen wird eine neue Generation an Kindern herangewachsen sein, die mit Filmen, die auf 10 Jahre alten Entwürfen basieren, nicht mehr viel werden anfangen können. Der 11. und der 12. Film war und wird erfolgreich sein, doch danach muss man sich – ähnlich wie bei den Spiderman-Filmen – überlegen, wie man einen sauberen Reboot schafft.“

Er könne sich nunmehr vorstellen, doch noch zu dem einst verworfenen „Abenteuer an der Akademie“-Konzept zurückzukehren. „Es wäre durchaus möglich, dass sich Kirk und Spock schon bereits auf der Schulbank und bei ersten Übungsmissionen kennen gelernt haben, diesen Umstand aber – ohne dabei zu viel verraten zu wollen – aus Gründen einer phantastischen Begebenheit in diesem Zeitraum wieder vergessen haben.“ – Auf die Frage, ob denn dann die gleichen Schauspieler zum Einsatz kämen, antwortete der kultige Kramladenverwalter: „Theoretisch wäre es wohl möglich, da Chris Pine und die anderen ja noch sehr jung sind. Aber ich denke, es ist im Sinne der Zuschauer, der Glaubwürdigkeit und auch des Budgets, wenn wir einige neue Gesichter verpflichten, um das Franchise frisch zu halten. Wir sind bereits im Gespräch mit einigen bekannten Kinderdarstellern der letzten Jahre. Es darf gerne schon spekuliert werden, für wen wir uns entscheiden!“

Aus dem Gerüchteküche-Eintopf: Sofort nach der obigen Ankündigung spekulierten Fans darüber, ob eventuell Noah Ringer („The Last Airbender“) für den übernächsten ST-Film als Kirk verpflichtet werden könnte. Auf dessen Facebook-Account heißt es nämlich seit einigen Tagen: „Super! Ich wurde gefragt, ob ich an einem extrem spannenden Filmprojekt mitmachen möchte. Ich darf nicht zu viel verraten, daher nur so viel: ‚Beam me up‘!“


„Möge das Glück mit Dir sein, junger Bärchi!“

Produzent Romano Etane („Drei Jahre Hölle“, „Knoblauch für Zwei“) bestätigte auf der Comicmesse „Speech Balloon“ (= Sprechblase), dass er einen Glücksbärchifilm plane. Die Kreation von Elena Kucharik wurde in den 80ern zuerst durch kleine Postkarten bekannt, später schafften es die knuffigen Knutschknödel auch in einen Serie und eine 5-teilige Filmreihe. 2004 und 2005 gab es sogar jeweils einen computeranimierten Film, die aber nicht sehr bekannt wurden.

Etane, der die Rechte an den „Care Bears“ aus seinem eigenen Vermögen gekauft haben will, begründet sein Interesse folgendermaßen:

„Die ursprünglichen Zeichnungen von Elena hatten nicht viel mit den späteren Leinwandwerken zu tun. Man tut den Glücksbärchis Unrecht, wenn man sie ausschließlich als Bande von niedlichen Wesen darstellt. In den Zeichnungen von Elena aus den frühen Jahren sehe ich so viel Tiefe und auch Zerrissenheit! Vor allem „Grumpy Bear“ und „America Cares Bear“ haben die Comicwelt um ein so Vielfaches der Summe ihrer Federstriche bereichert, dass ich nun erzählen möchte, warum sie sich so grummelig verhielten, beziehungsweise, weshalb ein Bär entschied, sich im Sinne der USA um andere Staaten zu kümmern!“

Es ist davon auszugehen, dass nicht alle der bekannten Bären (hier nur ein kleiner Ausschnitt) eine große Rolle im Film spielen werden, wenngleich Etane bereits mit einem Augenzwinkern sagte, dass er sich in „Augenausheul-Bear“ verwandeln würde, wenn er nicht „mindestens zwei Dutzend Bärchis unterbringen“ könne…

Den Vorwurf des durchschaubaren Melkens alter Topmarken weist Etana jedoch weit von sich. Er sei Künstler und als solcher wisse er, dass alle Konzepte eh schon mal irgendwo verwendet worden seien: „Warum sollte man so etwas wie das A-Team, Charlie’s Angels und eben die Glücksbärchis neu erfinden? Ich könnte natürlich eine Gruppe von knuffigen Pandas oder Erdmännchen entwickeln lassen, aber damit wäre den alten Fans des Franchise ja auch nicht geholfen!“

Der neue, natürlich computeranimierte Bärchi-Film solle noch vor 2013 in die Kinos kommen, ein Budget von 110 Millionen Dollar besitzen und einen neuen Gegner aufbieten, der sogar Kuikpol und Meister Herzlos übertrumpfen könne.


Star Wars – Nun noch mehr 3D zum halben Preis unserer Selbstachtung

George Lucas kündigte jüngst an, die ersten 3 „Star Wars“-Filme in 3D neu in die Kinos zu bringen. Um jedoch das alte Filmmaterial in 3D umzuwandeln, hat sich der Effekte-Altmeister ein ganz besonderes System entwickeln lassen: „CASHP“, in lang: „Curve Analysis System for Hide Points“. Dieses moderne Tool findet und analysiert die Fluchtlinien auf jedem einzelnen Bild (unter Hochrechnung von Wahrscheinlichkeitswerten) und ermittelt somit, wie weit der aktuelle Bildausschnitt überhaupt in die Tiefe geht. Durch die Analyse der „Textur“ auf halbwegs glatten Flächen (wie z.B. einer Wand oder einem Boden) „weiß“ die Software im zweiten Schritt, wo sich aufragende oder schräg verlaufende Strukturen befinden. Kleinere Objekte wie zum Beispiel Steine werden nur ab einer gewissen Größe mit einem 3D-Effekt versehen, ansonsten einfach als „Ganzes“ mit einem entsprechenden Tiefeneffekt in die Szenerie eingefügt.

Somit entsteht quasi eine 2D-Umgebung vollkommen neu im Computer, mitsamt Texturen und Kameraeffekten wie z.B. Unschärfe oder Überblendeffekten. Laut Lucas erreicht das System bereits einen Echtheitsgrad von 85%. „Wir versuchen aktuell, auf 90% zu kommen, was unseren Ansprüchen vollends genügt und vom Zuschauer nicht mehr wahrgenommen werden wird.“

Dieses sehr vereinfachte Bild zeigt grob, wie die Software den Bildbereich in verschiedene Segmente aufteilt und eine lineare Tiefenermittlung durchzuführen versucht. Für die spätere Kauf-Blu-Ray kündigte Lucas schon jetzt an, dass diese (oder eine ähnliche) Filmversion, welche die Rohdaten schonungslos zeigt, „als Bonusdisc beiliegen“ könnte.

Da die Schauspieler mit diesem System jedoch nicht akkurat umgesetzt werden können, werden diese später durch ein spezielles 2D-Motion-Captering-Tool durch zuvor per Hand erstellte digitale Figuren ersetzt. Lucas: „Inzwischen können wir auch echte Menschen adäquat am Computer nachbilden, wie „Tron 2“ und teilweise auch „Avatar“ gezeigt haben. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass die gewonnen Daten dazu dienen können, ein einigen Jahren extrem glaubwürdige „Star Wars“-Videospiele zu kreieren, in denen man den Weg der Filmhelden eins-zu-eins nachgehen kann. Schon in 5 Jahren sollten Heimcomputer schnell genug sein, um unsere Rohdaten in eine spielbare Umgebung umsetzen zu können!“

„Luke (Nukem) 3D“: Die ersten Renderversuche mit dem Kultcharakter sehen bereits recht ansehnlich aus. Nur die Glanzeffekte sollte man noch etwas verringern, um im Gegenzug etwas an den Haaren zu arbeiten. DANN bekäme das Ganze aber den „Zukunftia-Award für kreative Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen“!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 20.11.11 in All-Gemeines

Stichworte

, , , , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (14)

  1. Halbnerd sagt:

    Irgendwie sehe ich da nur Totgeburten. Es soll wirklich einen Glücksbärchifilm geben????

  2. BigBadBorg sagt:

    Das war doch alles Satire, oder? Bitte lass es Satire sein!!!

  3. Donald D. sagt:

    Daß Lucas bereits daran arbeitet, sein Evangelium in 3D umzuwandeln, stimmt. Und die ganzen Idioten werden dann wieder in die Kinos strömen und sich denselben Krempel zum millionsten Mal anschauen. Dabei ist 3D so überflüssig wie die 5000 Abgeordneten im Bundestag. Strengt das Gehirn nur zusätzlich an und der Effekt blieb zumindest bei mir weitestgehend aus.
    Das JJ-Trek kann von mir aus zur Hölle fahren mitsamt seines idiotischen Rebooters. Glücksbärchis fand ich als Kind ganz lustig, aber ob ein Film heutzutage noch Kinder anlockt, bezweifle ich stark.

  4. Raketenwurm sagt:

    Ich hätte ja gerne mal einen Worms-Kinofilm. Also das Computerspiel. Mit den Würmern. Lässt sich ja auch prima eine dieser schon um Zukcast hochgelobten Geschichten darum stricken, wie sie nach New York reisen und dort bei einem Anwalt-Yuppie unterkommen, dessen Wohnung sie mit ihren kleinen Bazookas und Dynamitstangen erstmal gründlich in Unordnung bringen. Und als dann noch herauskommt, dass das gegnerische Würmer-Team beim verfeindeten Anwaltskollegen untergekommen ist, ist großer Spaß im Gerichtssaal vorprogrammiert, wenn dem Richter die explodierenden Mini-Schafe um die Ohren fliegen…

    Und weil wir gerade dabei sind, ein Lemmings-Kinofilm wäre natürlich auch toll. Lässt sich ja auch prima eine Geschichte darum stricken, wie sie nach New York reisen und dort bei einem Anwalt-Yuppie unterkommen…

  5. Blutonos sagt:

    ICH WILL EIN 2es ZUKUNFTIA GAME >_____________________<!!!!!!!11elf

    Warum musstet ihr es auch unbedingt mit einem Cliffhanger enden lassen!

  6. BungaBunga sagt:

    Die Luke-Puppe als „Renderversuch“ fand ich besonders geil. CASHP, genau, so sieht’s aus!
    Kann nicht mal einer den Lucas mit Torten bewerfen, Satire allein reicht mir nicht, das ist unbefriedigend. Trotzdem danke für den Balsam, der 3D-Wahn nervt langsam (bitte auch die Disney-Verantwortlichen mit Kuchen bewerfen) richtig richtig schlimm. Zumal ich irgendwie abzustumpfen scheine, was 3D angeht, ich seh da inzwischen kaum noch für mich relevante Unterschiede zu 2D, selbst wenn es wie bei Tim &Struppi gut gemacht ist.

    Und dass ihr dem Franchise-Leichenfledderer Abrams so schön frech diesen dummdödeligen, aber irgendwie auch zu ihm passenden Unsinn in den Mund gelegt habt, hat mich auch irgendwie ein Stückweit glücklicher gemacht. Danke auch dafür. :)

  7. Z3R0B4NG sagt:

    naja Kinder zu benutzen hat JJ ja schon im 2009er Trek versucht…

    http://www.youtube.com/watch?v=K0fPR0iRHCY

  8. Anubiz sagt:

    is das nun Satire oder nicht :)
    finde nirgends ne News zu dem Trek Krams

  9. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Satier or not Satyr,
    that is the question.
    Obs edler im Gemüt sich wapnend gegen eine See von Blagen.

    Ich glaube , dass Abrams soweit nicht den ganz gfroßen Sprung in der Schüssel hat , um so etwas zuplanen.
    Den Rest l
    könnte man glauben,
    wenn man nicht auf Zkunftia wäre.

    Gruss BergH

    Glücksbärchifilm
    Bodenwälz und AtomWechRofl.

  10. Anubiz sagt:

    naja wäre ja nicht der erste Bärchi-Film!

    http://www.imdb.com/title/tt0088885/

    nur das Budget is nich so glaubhaft :)

    • BungaBunga sagt:

      Wieso nicht glaubhaft?
      Mehr als 2 Dutzend Bärchis in 3D, überleg mal!
      Allein die Fellanimation!
      Und die subtilen Unterschiede in Mimik und Gestik!
      Schau dir zB mal Grumpy Bear und Laugh-a-lot Bear an, da liegen Welten dazwischen!

      Das wird ganz groß, sag ich euch, gaaaanz groß!

  11. vendetta sagt:

    Satire hin oder her, die dämlichsten Ideen werden heute schneller umgesetzt als man „war doch nur ein Scherz“ sagen kann.

    Star Trek 3D ist so ne Sache nach der man die Uhr stellen kann, schlußendlich ist das die neue Gelddruckmaschine des Kinos. Da kommst du abends an die Kasse und es geht los: Ne, den Film zeigen wir nicht in 2D, nur 3D für 1,50 mehr, wie sie haben ihre Brille nicht dabei, dann kaufen sie doch noch eben eine für nen Euro dazu, sie können auch gleich 3 zum Preis von 4 haben.

    Ich kann dank meiner qualitativ sehr unterschiedlichen Augen ohnehin nichts von 3D sehen, ich glaub auch abseits von Avatar (der mit blau ne) gabs keinen Film bei dem die Leute 3D so richtig gefeiert hätten.

    Care Bear Filmchen gabs auch schon nen paar, ich glaub das waren drei, könnte Klap also prima in drei Minireviews abfrühstücken, wo er dann dauernörgelnd die fehlenden Computeranimationen anprangern kann.

  12. flyan sagt:

    Ja, alte Filme aufwändig mit Software in 3D umzurechnen ist super! Das kann eigentlich nur das menschliche Gehirn besser… Moment mal!(?!?)

    @Vendetta:
    Hast nichts verpasst, blöde Filme sind in 3D immer noch blöd, nur anstrengender zu gucken. Und teurer.

  13. biermaaan sagt:

    Um ehrlich zu sein freu ich mich Star Wars 4-6 nochmal im Kino sehen zu dürfen. Diesen 3D mist können sie sich aber sparen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht