Das ernsthafte Medienmagazin

Zeige Einträge mit dem Schlagwort Breaking Bad.


Kurzreview: „Morgen hör ich auf“ (das deutsche „Breaking Bad“)

morgenhörichauf-klein

Dank Netflix UND Amazon Prime für mich jetzt doch einen Blick wert: Pastewkas im Vorhinein wegen des „Breaking Bad“-Vergleichs vielgescholtene Miniserie. In 5 Episoden muss der Geldfälscher und Familienvater zusehen, wie er Gangster los wird – oder überhaupt erst mal an welche kommt.

Metástasis – Nach diesem Remake-Trailer wird schlecht gebrochen…

Madre de Dios! Die offizielle spanische Version von „Breaking Bad“ erzählt nicht nur die identische Geschichte des Originals sondern hat auch einen Walter… *prust*… Blanco in der Hauptrolle.

Das Böse in Serie – oder: Antihelden im TV

böse_klein

Liebe Zukunftia-Fans, lasst uns kurz über das BÖSE reden. Nein, nicht über den Typen, der die Ortographie auch für Internet-Kommentarfelder erfunden hat, sondern über zwielichtige Gestalten in modernen Serien. Ist Euch schon mal aufgefallen, dass Menschen mit Liebe zum Strafgesetzbuch keine Chance mehr in „anspruchsvoller“ TV-Unterhaltung haben? Wer will, kann seine Mattscheibe ausschließlich von fragwürdigen Gestalten bevölkern lassen, ihnen sozusagen ein „Homeland“ (harhar) bieten. Zeit, das kurz mal auseinander zu dröseln…

Breaking Bad, Staffel 5, Teil 1 – Ein Meinungsbild

breakingbad5-klein

Noch immer ist „Breaking Bad“ eine der besseren Serien im deutschen Filesharing-Fernsehen, äh, wenn man die legal erworbenen DVDs (mit den Files drauf) seinen Arbeitskollegen leiht, meine ich! Der erste Teil der 5. Staffel ist sich des baldigen Endes der Serie anscheinend sehr bewusst, gehen handfeste Entwicklungen doch nun schneller vonstatten, ohne den Zuschauer ausschließlich mit tiefgründig gefilmten Wüsten- und Vorgartenhimmeln hinzuhalten. Die nach wie vor natürlich sehr nach Kunstausstellung („Der Mensch im Wandel der naturalistischen Einsamkeit“) aussehen.

„Breaking Bad“ – Review der 3. & 4. Staffel

bb2-klein

Komisch, es ist wie bei Internetanbietern, Autowerkstätten und Plastische Chirurgen: GUTE Serien, die einfach wie gewollt funktionieren, geben nicht viel her für megalange Artikel und shakespearhafte „Schlecht oder nicht schlecht?“-Fragedramen. Trotzdem wäre Eure Erziehung durch Zukunftia, der Ihr Euch ja mit Freuden unterwerft, völlig unvollständig, wenn wir hier nicht kurz die Staffeln 3 und 4 von Breaking Bad besprechen würden. Leute, die diese Serie doof finden, dürfen übrigens nicht mitreden oder müssen sich einen speziell angefertigten Klage-Klapo OHNE Geschmack suchen, um diese Serie zu verreißen…

Die Simplen und die Tiefen – TV-Serien zweigeteilt

LG-klein

Man wird älter, das Haar wird dünner (außer bei Trekkies, höhö) und man betritt Schulhöfe nur noch, um mit dem Gehstock anklagend auf die herumliegenden Zigarettenkippen zu zeigen. Und laaaangsam schaut man sich auch Serien an, die einem vor 5-10 Jahren so „schwuuuul“ vorgekommen wären, wie es selbst „Torchwood“ nie geworden ist. Heute soll es also mal darum gehen, was TV-Serien ihren Zuschauern auch mal zumuten (positiv gemeint). Und wie man erkennt, DASS sie es tun. Übrigens: Zum ersten Mal wird Zukunftia dabei SUBJEKTIV!

„Bitte auch in meinem Land!“ – Lieblingsserien im ohne TV…

amiserien-klein

Viele tolle Serien schaffen es nicht nach Deutschland, weil deutsche Ware oft besser beim Publikum ankommt (was am Lieferanten liegt?). Aber was ist es, was uns oftmals an preisgekrönter US-Ware stört? Sind es die vielen Schnitte? Der verderbte und verhasste Beruf eines Beleuchters? Sind es die Schauspieler, die sich teilweise Mühe geben, während teutonische Akteure Probleme haben, NICHT auch noch die Regieanweisungen vom Drehbuch abzulesen? Ist es all das viele GELD, das man mit ihnen angeblich nicht verdient? – All das werden wir heute in diesem nicht allzu großen Special überhaupt nicht klären können…

„Breaking Bad“ – Das durchbrechende Serienreview

breaking-klein

Mal hart, mal lustig, mal ganz zart: „Breaking Bad“ ist eine prima Premiumserie mit Crime- und Soap-Elementen. Also genau das Richtige für all die perversen Schweine (ich werfe ein grüßendes „Oink“ in die Runde), die schon „Dexter“, „Nip / Tuck“ oder „Sopranos“ mochten. – Das Prinzip „Normalo wird kriminell, aber keiner schnallt’s“ scheint noch immer nicht ausgelutscht zu sein. Und hier wird es sogar ausgeraucht. Aber ist auch bei „Breaking Bad“ ein Doppelleben der Garant für Tripple-Spannung?

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht