Das ernsthafte Medienmagazin

"Sensation! Star Trek zuckt!"

Auch, wenn wir unsere Trekartikel auf dieser Seite stark reduziert haben, kehren wir dem sympathischen Tiefschlaf noch lange nicht den Rücken zu. Zumindest nicht noch mal, um eine alberne 360-Grad-Drehung einfach zu vermeiden. – Ein paar kleinere Meldungen der letzten Tage und Wochen sollen jedoch trotzdem nicht ungenannt bleiben. Zuvor jedoch ein Wort der Warnung: Die nachfolgenden Gerüchte und Meldungen sind selbst für ST-Verhältnisse so albern, billig und quasi-satirisch, dass die nächste Ausgabe unseres humorvollen News-Echos vermutlich von Paramount selbst präsentiert wird.

Die Meldung:

Seit dieser Woche gibt es im deutschen Zeitschriftenhandel „Star Trek – Die Sammleredition“. Hier gibt’s ein tolles Heft mit Infos zum Ausmalen und Tauschen plus eine DVD für erst mal 4,95 €. Die Nullnummer enthält den sagenhaften achten Film „Der erste Kontakt“, welcher nach Meinung einiger unabhängigen und vieler abhängigen Experten zu dem besten Streifen seit „Casablanca“ zählt. Die zweite Ausgabe gibt es dann für 12,95 € und wird die ersten 3 Folgen der Näxsten Generation beinhalten. Natürlich auch mit einem Heft, das man auch als parallelen Audiokommentar zum Selber-Vorlesen nutzen kann. Denn dieser wird noch immer nicht in der inzwischen in der Branche üblichen On-DVD-Fassung nachgeliefert. Schade.

Klapo meint:

Nachdem Stargate schon lange zwischen Programmzeitschriften und „99 Wickeltipps für Gebärende“ abhängen durfte, darf nun also auch Star Trek aus dem sich immer schneller drehenden Karussell der Verwertungsspirale kotzen. Nachdem es die TNG-DVDs seit einigen Monaten in der Geschmacksrichtung „Bezahlbar“ gibt und die englische Sprache kein weiteres Superlativ-Vokabular mehr hergibt (nach der „Super Special Extended Edition with Bonusloch in the middle“ war erst mal Schluss), darf nun also noch mal am Kiosk preislich indiskutabel an die Kasse getreten werden.

Denn bei fast 13 Euronen für 3 Folgen kommt eine ganze Staffel auf weit über 80 Euro. Völlig überteuert. Das beiliegendes Klopapier bzw. Auslagematerial für Malerarbeiten hin oder her. – Und, mal ehrlich: Welcher richtige Fan, der sich gerne schriftliche Hintergrundinfos auf die erregt hervorstechenden Körperpartien legen würde, greift denn erst jetzt zu? Dieser Personenschlag gibt doch schon längst die Quadratmeterzahl seiner Wohnung in der Maßeinheit „StStb“ an („Standfläche Staffelbox“).


Die Meldung:

J.J. Abrams – der unter anderem Blabla „Lost“ Bla – arbeitet Gerüchten zufolge noch immer am Drehbuch zu ST 11. Vermutlich wird Abrams nicht selber Regie führen, da Blablabla. Abrams selber meinte jedoch bereits, dass das bisherige Drehbuch Blabla hervorragend Blabla Fans werden es lieben Bla-Schwafel-bla. Neuere Gerüchte besagen, dass Abrams möglicherweise die Romanreihe „Der Dunkle Turm“ von Steven King verfilmen könnte, da King einen tollen Bla-Sülz suche. Des weiteren interessiere sich Abrams sehr für Schwafel-Sülz, aber in der nächsten Woche wisse man dann mehr. – Die übrigens kürzlich ausgelaufen ist, aber die Floskel „in einer Woche“ erneuert sich bei diesem Thema ja nach Ablauf von 7 Tagen automatisch.

Klapo findet:

Ob Abrams nun selber Regie führt oder nicht, ist als Diskussion ungefähr nur noch so interessant wie ein Öltanker bei der Vorführung der neuen William-Shatner-Kleiderkollektion. Doch die Penetranz, mit der seit Wochen behauptet wird, dass das Drehbuch fast fertig sei, wenn erst mal die Ecken und Kanten am Jahreskalender 2008 abgeschliffen seien, ist mittlerweile doch recht humorig. Inzwischen vergebe ich dem Drehbuch daher den Titel „Beendigung des Herzens“, was so viel bedeutet wie der Titel „Arier ehrenhalber“, mit dem die Nazis im Zweiten Weltkrieg die Japaner flöhlich stimmten. Ob Abrams der richtigste Regisseur seit nunmehr zwei Filmen wäre (obwohl ich ihm einen gewissen Qualitätsvorsprung in Bezug auf Stuart Baird durchaus ungesehen zusprechen möchte), kann ich leider nicht beurteilen.

Die bisherigen Kreationen Abrams waren ja auch einfach zu unterschiedlich: „Mission Impossible 3“ soll ja sehr durchwachsen gewesen sein. Möglicherweise sogar mit Tom Cruise, was schon so manches erklären würde. Die Serie „Alias“ hat zwar gute Kritiken und solide Quoten abgegriffen, jedoch kenne ich keinen, der diese Tagesschau für Girly-Agenten längerfristig ertragen hat. Und „LOST“ geht mir nach dem Staffelfinale des 2. Jahres langsam dann doch auf die NERVEN (man stelle sich den Schriftzug „NEUROLOGE“ vor, der ebenso unheimlich wie grau auf den Zuschauer zuschwebt). Kein Wunder, dass die mehr als nur ein bisschen potenziellen Vielleicht-Zuschauer laut einer neueren Umfrage lieber Joss Whedon als Regisseur präsentiert bekommen würden. Der kennt sich schließlich mit Untoten aus und kann seit einiger Zeit sogar ein Raumschiff durch den Kinosaal fliegen. – Auch wenn „Serenity“ sich irgendwie mehr nach Fernsehserie anfühlte. Ein Eindruck, der nur auf den ersten Blick schlecht sein muss, fühlte sich doch nicht mal ENTERPRISE die meiste Zeit nach Serie an.


Die Meldung:

Richard Arnold, Roddenberrys langjähriger Assistent, warf kürzlich mit Insiderwissen um sich: Der neue Film solle doppelt so viel kosten wie NEMESIS und weder Matt Damon, noch Tom Cruise oder Ben Afflek seien als neuer Kirk im Gespräch. Dennoch sei man auf der Suche nach einem „großen Namen“, der den Film tragen könne. Außerdem glaubt Arnold zu wissen, dass Abrams definitiv nicht selber Regie führen werde, da dieser bess… äh, anderes zu tun habe.

Klapo greint:

Doppeltes Budget mit extra viel Käse? Wenn’s stimmt, ist es ein mutiger Schritt. Wobei man diese Floskel auch auf einen Blinden anwenden kann, der zum Lustwandeln über ein Flughafenrollfeld spaziert. Vielleicht geht dieser Plan aber auch nur IN den Schritt, konnten die 70 Millionen für NEMESIS doch auch nur eingespielt werden, indem ein paar Paramount-Manager vom Tankstellen- zum Kinoräuber ungeschult wurden. Aber immerhin freuen sich einige angesagte Szenebars schon seit Jahren über ihre hippen Bierdeckel im sehr authentischen DVD-Design. – Andererseits ist es natürlich interessant, sich vorzustellen, was man mit 140 Mille alles Schönes produzieren könnte! (*Taschenrechner zück*) Zum Beispiel 9,3 Filme, in denen nichts anderes passiert, als dass Patrick Stewart in einem leeren Raum in die Kamera stiert. Unter 15 Millionen rasiert sich der Gute bekanntlich ja noch nicht mal den Pony an…

Apropos „Star Trek sucht den Superstar“: Wer der angekündigte „große Name“ des Films sein soll, ist natürlich dann auch für mich ziemlich spannend. Wobei bekannte und etablierte Gesichter in einem ST-Film meiner Meinung nach so viel zu suchen haben wie Star-Wars-Darsteller auf einer Oscarverleihung. Das könnte Tom Cruise nicht mal durch mangelndes Talent wettmachen. Star Trek, das ist nicht Matt Deamon, Brad Pitt oder Mike Meyers (wobei…) im Abstiegsrausch, sondern Hansi Hirsch und Rita Rumpel aus der Bühnendekoration vom „Shakespeare Symphonieorchester“ in New York. Und das soll gefälligst auch so bleiben, wenn wir nicht wollen, dass so kaputte Typen wie der Schauspieler von Neelix UNSERE Kinder als Miet-Clown auf Geburtstagspartys behelligen kann. Jawohl!


Die Meldung:

James Doohans Sohn Chris, der Musiker und Schauspieler ist, meldet sich nunmehr auf seiner Internetseite mit einer Bitte bei den Trekkies: Er würde gerne den jungen Scotty spielen, statt weiterhin mit Playmobil. Ob es da vielleicht eine Petition…?

Die Gründe (Zitat):

1. Ich sehe meinem Vater ähnlich
2. Ich beherrsche einen guten schottischen Akzent
3. Wir beide teilen den selben Nachnahmen
4. Ich mag Geld

Klapo sagt:

Ja, da hat der Vollwaise mit der Stirnmeise die Mechanismen der modernen Internet-Verhandlungstaktik schon sehr gut durchschaut: Wenn selbst Patrick Stewart vor jedem Film traurig vor die Mikrofone von „United Trekkies of Afghanistan“ tritt, um bei 120 Dezibel zu verkünden, dass er am Mittwoch in 6 Monaten gar keine Zeit für Dreharbeiten habe, kann doch auch ein C-Schauspieler mit Doppel-D die Datei „heul_2.gif“ auf seinem Blog verankern. Schließlich petitieren sich Trekkies ja tatsächlich oft so einiges zusammen: Titelmelodie, Ausstrahlungszeitpunkt und Kameraperspektive, aber auch eher abwegige Dinge wie die Fortsetzung von ENTERPRISE. Wer irgendwie in der Lage ist, mit dem Kopf auf die linke Maustaste einzudreschen, darf hier im Internet solange abstimmen, bis der antwortende Server offiziell als demokratische Partei anerkannt wird.

Vielleicht sollte auch ich mal in meinem Stammbaum blättern, um zu sehen, ob meine Ururgroßmutter nicht eine Cousine von Uhura war? Solange ich eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen kann („Gestern habe ich sogar SCHWARZ gewählt, haha!“), dürfte ich im Rennen sein. Schließlich ist Abrams meines Wissens nach auch an den Job gekommen, weil er die schriftliche Einladung zum Bewerbungsgespräch mit einem Arbeitsvertrag verwechselt hat. Was einem angehenden Bürokaufmann noch den krawattierten Hals brechen würde („Wieso? Sie haben doch gesagt, ich solle reinkommen! Und jetzt soll ich plötzlich wieder gehen?“), funktioniert in Hollywood jedoch durchaus. Strategisch sinnvoller wäre es allerdings gewesen, auf die tiefe Verbundenheit mit der Figur seines Vaters hinzuweisen („Manchmal wache ich nachts schreiend auf. Und zwar im Kühlschrank.“) oder gar das Honorar an einen guten Zweck spenden zu wollen („Geht alles an den Verein der anonymen Profilierungssüchtigen. Wer da den Vorsitz hat? Sag’ ich nicht…“).


Die Meldung:

Kate Mulgrew, deren Mutter an Alzheimer litt, hat nun erneut ihr Buch zum Thema auf einer US-Homepage vorgestellt.

Klapo findet:

Den Umschlag echt schöööön…

… – hat aber ansonsten völlig vergessen, was er sagen wollte. Sorry, die Herren!

*sich vor Küchenschränken verbeug und Tablettenschachtel von innen zumach*


Quellen: sf-radio.net + treknews.de sowie deren Quellen


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 21.02.07 in Star Trek

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (14)

  1. nakedtruth sagt:

    Stichwort P. Stewart : "Ich hab schon alles gesehen." LOL, LOL und noch mal LOL.

  2. bergh sagt:

    Tach auch !

    Schöne neue Gerüchtewelt.

    Was ist eigentlich dran an dem Gerücht, daß Dingens Spinner (Data /B4) im nächsten Film auf der Sterneflottenakademie gezeigt werden soll.

    Arbeitstitel: (Sozusagen)
    Leerjahre eines Computers (auf 2 Beinen)

    Joss Wheadon ?
    Das würde ich mir anschauen, denn Buffy im Weltraum ist bestimmt so gut wie
    Schweine im Weltraum aka Farscape. ;-)

    Gruss BergH

  3. Gast sagt:

    Sagt mal nix gegen Schweine im Weltraum. Das wäre nämlich tausend Mal (oder Jahre) besser als Nazis im Weltraum. … :)

    – Alex

  4. bergh sagt:

    tach auch !

    Nur zum Verständnis:
    Joss Wheadon ist ein GOTT !
    Jedenfalls gefällt meiner Tochter Buffy und mir Firefly.

    Die Spitze ging eher gegen Farscape, was ich nicht so gut finde.

    Schweine im Weltraum ist Kult.
    Und ENT Season 4 das Gegenteil.

    [Captain Jack]
    Klar soweit ?
    [/Captain Jack]

    Gruss BergH

  5. Gast sagt:

    ENT ist wie YOV ein Gottesgeschenk (deshalb können wir es nicht zurückgeben, auch wenn wir das wollten, was wir natürlich nicht wollen) … und Joss Wheadon ist ein Ketzer. Deshalb werden wir ihn verbrennen. Gleich nachdem wir bergh verbrannt haben.

    *Scheiterhaufen aufschicht*

    – Gruss, Militant & mittelalterliche-sadistische ST-Anhänger (M&Ms-ST-A)

  6. bergh sagt:

    tach auch !

    @Gast #9300
    Lern erstmal das Einloggen;
    das macht sexy ;-)

    Ansonsten wäre mir ein ST Film im Stile von Firefly allemal lieber , als ST 10.
    O.K. das war unfair.
    Fast jeder Film ist besser, als ST10 , sogar ST 1-9.

    Also Friede Freude Eierkuchen.
    Und über Voyager müssen wir nochmal reden.

    Gruss BergH

  7. Cronos sagt:

    Das mit dem "Einloggen" ist gar nicht so einfach. Vor allem nicht für mittelalterliche Inquisitoren wie mich … ;)

    – Alex

  8. Gast sagt:

    Apropos neue Serien: Bin beim herumzappen auf eine Serie gestossen, bei der Odo, Quark, Neelix & Kirk mitspielen (zwei davon regular cast, Boston Legal, letzte Woche im UK Fernsehen).

    Wieviele StarTrek Schauspieler braucht es damit eine Serie zum ST-Franchise gehört? Gibt es noch andere Serien, welche Folgen beinhalten an denen mehr als 4 Ex-Trekkies mit Sprechrolle mitwirkten? Gibt es DS9 etwas auch in einer Version ohne Raumstation, Raumschiffe und Masken?

  9. Cronos sagt:

    Eine ST-Serie gehört uns, wenn es eine ST-Serie ist. … Hmm … ok, eine ST-Serie ist eine ST-Serie wenn die Gesamt-Benotung auf einer Skala von 1 bis 6 bei mindestens 4 liegt (1 = beste Note).

    :)

  10. Gast sagt:

    Boston Legal = Kirk im Nexus

    somit eine offizielle Star Trek Serie. Alan ist ja auch in seinem Stargate mal falsch abgebogen und im Nexus gelandet ;P

  11. Cronos sagt:

    Joh … aber als ST-Serie bekommt Boston Legal bestenfalls ne 6- (sechs-minus … SECHS-MINUS).

    Und da eine ST-Serie erst ne ST-Serie ab ner 4- (vier-minus, VIER-MINUS) ist, ist Boston Legal keine ST-Serie, da sie (wenn sie eine ST-Serie wäre) ja nur ne 6- bekommen würde, hätte, täte erhalten können.

    näh?

    ;)

  12. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    HÄH???

  13. Cronos sagt:

    Sonst noch etwas unklar?

    ;)

  14. crysis sagt:

    > Dr.Best (der mit dem Schwingkopf): "HÄH???"
    Gut dich wiederzulesen, Dr. Best. Deine Beiträge sind wenigstens noch umfassend, detalliert und korrekt formuliert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht