Das ernsthafte Medienmagazin

Star Trek – Ein Abgesank… Pardon: Abgesang

Der Funke erlischt, der Stern entschwindet, die Supernova bläst ihre letzten Wasserstoffreste mit einem finalen Weltraumfurz von sich. Die Rede ist natürlich von Star Trek. Was sollte es auch anderes sein? Antwort: Recht viel. Denn über Star Trek spricht man selbst im SciFi-Fandom nur noch wenig. Und dann nur noch anonym und mit verstellter Stimme. Auch für mich selbst ist die schöne Zeit in einer zukünftigen nun vorbei. – Es folgt: Ein subjektiver Abschied einer Lieblingsserie…

Dies hier soll keiner der üblichen, einmal im Jahr auftreffenden Texte sein, die sich damit beschäftigen, wer aus welchem Grund kein Interesse mehr an Star Trek haben könnte. Eventuell. Vielleicht. Möglicherweise. Von dem Baby bis zum Greis haben wir wohl inzwischen für jede Zielgruppe analysiert, warum Star Treks Einschaltquoten seit TNG mit jeder Serie, ja, sogar mit jeder Staffel wegdämmern wie ein Wachkomapatient mit… mit… äh… irgendeiner lustigen Eigenart. Nein, diesmal soll es um MICH ganz persönlich gehen. Um meine Ziele, mein Hoffen und meine Visionen, so weit man eine mittelmäßige Future-Serie mit solch hochwertigen Umschreibungen in Verbindung bringen sollte, die auf einem beliebigen Parteitag viel besser aufgehoben wären.

Es lässt sich nicht verleugnen: Ich merke, dass ich Star Trek überdrüssig bin. Es sind wohl die Drüsen. – Selbst TNG wird mit dem 10. Anschauen und dem 20. Jahr nach dem Start nicht besser. Wenn man alle Dialoge einer beliebigen Folge vernommen hat, dann aber merkt, dass man sich noch auf dem Hauptmenü der DVD befindet und diese noch gar nicht gestartet hat, sollte man sich – wenn schon nicht um seine Gedächtnisleistung – dann doch aber um seine mediale Freizeitgestaltung Gedanken machen. Gut: DS9 macht durch den vielfältigeren Look und die komplexeren Storys zwar noch etwas mehr Spaß, jedoch weigere ich mich, eine Serie in den Himmel zu heben, deren ersten beiden Staffeln teilweise langweilig sind und deren letzte sich nicht zu schade ist, viele Handlungsstränge mehr als geiz-ist-geil-verdächtig aufzulösen. Ich sage nur: Stürmung des Dominion-Hauptquartiers mit 3 freiheitstrunkenen Gewehrlauf-Joggern.

“Natürlich wird Star Trek immer schlechter! Ich spiele ja schließlich nicht mehr mit.“ – Ermüdend: Eingeschlafene Beine von Selbstdarstellern, die sich auch nach Jahrzehnten nicht schämen, öffentlich nach einer Serie mit ihnen in der Hauptrolle zu verlangen.

Hier ein besonders eindringliches Beispiel, warum ich mich bei Star Trek inzwischen intellektuell nur noch so gefordert fühle wie ein Schimpanse bei der Neun-Live-Moderation:

DS9, so um die Mittagszeit: Frachtercaptain Cassidy Yates arbeitet mal gerade für den Marquis, wird erwischt, kann aber schon nach 2 Staffeln das Kraftfeld in Gitterform hinter sich lassen. Vermutlich Kündigung wegen Eigenbedarf. – Andernfalls wäre es interessant zu wissen, dass Terrorismus bei der Föderation verachtungstechnisch nur irgendwo zwischen Ladendiebstahl (per Traktorstrahl sind schon ganze Filialen verschwunden) und Massenmord rangiert (3 Jahre, aber ohne Bescherung! No Christmas for Totmacher!). Ja, jeder liebt später die nette Cassidy, niemand kommt auf den Gedanken, dass die Verbindung eines Vorzeige-Captains mit einer Terroristin Probleme geben könnte. Aber wie ist denn zum Beispiel im Alltag die Floskel „Räum das Badezimmer auf, sonst knallt’s!“ zu verstehen?

Kein Admiral nimmt Sisko beiseite und schüttelt so stark den Kopf, bis auch die Deckenlampe schwingt. – Das Ganze wäre in etwa so, als würde der Wirtschaftsminister eine RAF-Terroristin ehelichen und Angela Merkel trete als Brautjungfer in Erscheinung. Auch stellt sich die Frage, wieso Cassidy das getan hat, ob sie es wieder tun würde, ob sie gebüßt hat, und wenn ja: Wieso überhaupt? War sie von ihren Überzeugungen dann doch nicht so überzeugt? Ist sie irgendwie wankelmütig oder gar komplett Parkinson? Battlestar Galactica oder auch Babylon 5 hätten dieses Charakterdrama sicherlich zu einem faszinierenden und menschlichen Handlungsstrang verflochten. Doch bei Star Trek hat man stets das Gefühl, dass einem halbe Sachen vorgesetzt werden. Wenn man die eh vorhandene Grundhalbierung aufgrund des ideologischen Naivitäts-Bonusses dazu nimmt, kommt Summa Summsebrumm sogar nur noch ein Viertel Glaubwürdigkeit heraus.

Dies war nur eines von vielen Beispielen aus der immerhin tiefgründigsten und rotfädrigsten ST-Serie. Es gibt weitaus Schlimmere.

“Ihre Entscheidung war logisch, Jim” – “Ich habe aus dem Bauch heraus gehandelt, Spock.” – „Das wird Doktor McCoy gefallen.“ – „Ihnen nicht?“ – „Die Logik ist unabhängig von Körperregionen wie die, die sie Bauch nennen, Captain!“ – „Spock, wir Menschen müssen eben manchmal…“ – AAAARGGG! Auf-hö-ren!! Es kommt mir so vor, als hätte ich diesen Scheiß schon viel länger als 40 Jahren ertragen müssen. Ist dies ein Beweis dafür, dass man schon einmal gelebt hat oder einfach nur Langeweile in einem besonders bedenklichen Stadium?

Ich kann’s nicht mehr hören, nicht mehr sehen, nicht mal mehr satirisch abarbeiten. Ich will (auf lustige Art) LOST-Specials schreiben, SF im Nationalsozialismus beleuchten, genrefremde Movies ausbreiten und generell alles beleuchten, was außerhalb den bescheuerten Losern mit dem Funkgerät auf der Brust noch so abgeht. Sex im Altersheim – Tabu oder Tabula Rasa? Die deutsche Nachkriegskomödie – Wahnsinn mit oder ohne Methode? Das Radio – Nicht nur für Sehbehinderte eine Alternative zu MTV?

Denn Star Trek ist Scheiße, ich kann es nicht mehr anders sagen. Zumindest 90% der Folgen sind – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr zeitgemäß. Ja, selbst das glattgebügelte ENT ist in Zeiten, in denen TV-Serien immer mutiger, schräger und anspruchsvoller werden, ein Ana(l)chronismus. Und wie oft kann man sich seine ST-Lieblingsfilme ansehen, wie oft in Erinnerungen an alte Highlights schwelgen, ohne dass die Staffelboxen neuerer Serien (Ich wiederhole gerne: „Nip/Tuck“) das Regal in ein plastikhaltiges Geschwulst ECHTER Unterhaltung verwandeln? Wie oft kann man ST 6 toll finden, ST 8 in den Himmel loben und diverse TNG-Zweiteiler mit dem verklärten Blick eines Emmy-Vergebers betrachten, ohne gehörig einen an der Waffel zu bekommen? – Ein kurzer Blick in unsere Show „Sol-Faktor TV“ beweist, dass dieser Zeitpunkt schon längst überschritten wurde.

Wie oft will man noch an der Timelime mäkeln&häkeln, bevor wir merken, dass wir gefüllte Onlineforen nicht essen können? Wie lange kann man noch darüber diskutieren, dass TNG toll ist, wenn sowieso alle der selben Meinung sind? Wie oft wollen wir DS9 noch die angeblich zu actionbetonte Handlung und die Kriegsepisoden vorwerfen, bevor wir nachzählenderweise erkennen, dass an echten Kampf- und Frontfolgen nur lächerlich wenig vorhanden sind? Wie oft ertragen wir noch sinnloses Technobabble, ganze Schiffsladungen an uninteressanten Charakteren (Voy&ENT) oder gar „Star Trek stirbt“-Artikel wie diesen hier?

Daher verkünde ich an dieser Stelle, dass die ST-Artikel auf dieser Seite weiterhin stark zurückgehen werden. Der Titel „ST-Enterprise.de“ wird nur noch symbolische Bedeutung haben, die von kommenden Netzarchäologen dahingehend interpretiert werden wird, ob „ST“ nicht so viel wie „Sankt“ bedeutet. Star Trek interessiert mich nur noch dahingehend, mit welchen Film- oder Serienverbrechen man sich zukünftig lächerlich machen wird. Die Vergangenheit, so kultig auch immer sie mal war, kann mir gestohlen bleiben.

Ich erstatte auch garantiert keine Anzeige…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 22.01.07 in Star Trek

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (41)

  1. Gast sagt:

    Erstes Amen!

  2. nakedtruth sagt:

    STAR TREK ist wie Götterspeise und Hot Dogs, als Kind konnte man nicht ohne leben, wenn man heute aus Nostalgie probiert fällt einem wieder ein warum man das Zeug seit Jahren nicht angerührt hat.

  3. Slartibartfass sagt:

    Ich glaub auch, das sich die Wahrnehmung verändert. Als Kind Hop nun ein Flop. Wobei als Kind und Teenie war Trek ne Philosophie neue Ideen und auch in Treck steckten Philosophien ohne Ende. Wat is den davon noch da. Muß mich outen, als richtig kranker Treckie der 90´ger Jahre les ich jetzt Star Wars (die Teile von Zahn). Muss feststellen das zumidest in diesen Büchern mehr drin steckt als in Star Treck seit TNG.
    Natürlich ist nur D.N.A.´s Anhalter Zeitlos. Obwohl? Weiß jemand in 50 Jahren noch was ein Ford Prefekt ist?? :-]

    Don´t Panic

  4. Gast sagt:

    Ehre sei dem Klapowski!

    Zum Thema Ana(l)chronismen: Bin ein junger Star-Trek-Zuschauer (Pseudo-Trekkie) , der zuerst VOY, dann ENT und dazwischen/danach TNG gesehen hat (DS9 mocht ich nicht, TOS läuft ja nirgends). Kann das nur empfehlen, vor dem Genuss von TNG erstmal ne Staffel ENT zu sehen, da ist der Kopf frei und mit Dankbarkeit aufnahmebereit.

    Die Bücher vom Zahn sind übrigens toll.

  5. Gast sagt:

    Krass!
    Neue Artikel auf zynika.de, der Seite, die für so tot gehalten wurde wie ein Opossum auf der Autobahn!
    Preiset den Herrn! (den des Zynismus, latürnich!)

  6. Raketenwurm sagt:

    Also Nip/Tuck würde ich nun nicht als "frisch" bezeichnen. Der eine Arzt vergurkt eine OP und wird daraufhin von der Patientin erpresst, der Andere macht Operationen jenseits von Moral und Ethik…das ist schon alles recht bekannt und schon mal dagewesen. Aber Lost ist gut, da würde ich gern mal ein Special pro Folge lesen.
    Und was Star Trek angeht, da ist wohl wirklich inzwischen der Ofen aus. Alles gesagt, alles gedacht, alles kritisiert, jeder Witz gemacht. Aber da muß dann auch der entgültige Schlußstrich drunter – mit neuer Seite, neuer URL und neuen Usern. http://www.klapowski.de wäre übrigens noch frei…

  7. DJ Doena sagt:

    Nur mal so als Info: Ich glaube nicht, dass die Autoren von LOST wirklich das geheimnis der Insel kennen. Das schimmert bei vielen Interviews immer wieder durch.

  8. crysis sagt:

    LETZTER!

    Was zu erwarten war, Klapowski.

    Nicht nur dass ich ähnliches ("Nie wieder Star Trek! Nie wieder! Oh, guck mal, den Voyager-Pilot habe ich noch gar nicht reviewt…") schon ein paar mal von dir gehört habe, nein, das Gefühl das es hier mehr "Jenseits der Sterne"-Artikel als Trek-Reviews gibt schlägt sich schon seit Monaten auf meine Verdauung aus. Das Forum ist auch tot.

    Insofern war das schon längst überfällig, also Glückwunsch zur richtigen Entscheidung. Irgendwie glaube ich allerdings auch nicht, dass es das endgültig war. Alleine schon weil Sparkiller das nicht zulassen wird. ("Guck! Guck, guck! Die neue Kommentar-kommentieren-Funktion! Schreib mal nen Artikel, dann können wir die mal ausprobieren lassen!") Und du auch nicht.

    In jedem Fall freue ich mich auf das neue Zynika (nach 5 Jahren, LOL!) und gebe Rakentenwurm recht, dass eine neue URL und ein komplett neues Design sowie ein neues Konzept die Sache zu einem grrrrroßartigen Neuanfang machen würden.

    Wenn man mal davon absieht, dass du meinen Schreibstil und meine Witze kopierst…

    Und mir überlässt du dann bitte die restlichen Filme und SGA. *Patent anmeld*

  9. Flutschfinger sagt:

    Wird auch Zeit. War zu unlustig hier in letzter Zeit. Die richtigen Brüller lieferte nur noch Star Trek selbst. Aber hier? Ne. Und freundlich! Diese ekelhafte Freundlichkeit! Freundliche, dicke Menschen. Da kann man ja gleich auf Treknews klicken. Ich fordere einen neuen Feind, gegen den man satirisch vorgehen kann – einen Nachfolger von Voyager-Center!

  10. bergh sagt:

    tach auch !
    Ich kann Klapowski verstehen !

    Aber was meint er mit Homosexualität bei Buffy/Firefly?
    Bei Buffy (ich habe ungefährt 5 Minuten von 10 Folgen gesehen) kann ich ihm folgen. Und Vapire haben ja oft diesen soften Touch.
    Aber bei Firefly ?
    Ach so , ja, gut in einer Folge gab es das, sogar fast völlig unverhüllt.
    Man konnte förmlich das Massageöl riechen.

    Ansonsten:
    Ich stimme auch Cry This zu, der da sagt, es wird ein come back geben.
    Selten, aber es wird da sein.

    Und es gibt soviele neue Horizonte die es zu ENT-decken gibt.

    Sozusagen:
    To boldly go where noc Daniel has gone before.

    Grey's Anatomy z.b. (Scrubs für Erwachsene)
    Torchwood ( Dr. Who für Erwachsene und ja da gibt es Homo und andere Sexualität in Massen.)
    Und ab 03.02. kommt Live on Mars ins deutsche TV. (Auf englisch hat es mir gefallen.)

    Einen Bogen machen wir bitte um:
    Hyperdrive (Das ist nicht komisch, sondern einfach nur Banane)

  11. Gast sagt:

    Aber mal ehrlich: Wie soll das gehen? Ist Star Trek denn nicht so etwas wie der Maßstab im Guten wie im Schlechten geworden? Kann man den neuen James Bond Film satirisch reviewen, ohne darauf aufmerksam zu machen, dass Daniel Craigs Augenringe in einigen Szenen stark an die (Hirn-)Wülste von Belana Torres erinnern? Oder wer kann die aktuelle Krise der CSU verstehen, ohne profundes Wissen, dass der Abgesandte (Stoiber) vom verkleideten Casperl Dukat (Huber) und der doch irgendwie fanatischen Gutbajoranerin Vedek Win (Seehofer) unter dem Heulen der Pagh-Geister (Beckstein?) zum Abgrundhupferln gezwungen wird?

    Die Spiessgesellen von Star Trek sind doch schon lange die Dinge an denen wir anderes aufspi… ähm… messen. Selbst in diesem Abgesank, woran misst Klapowski die anderen Serien? Doch nicht etwas an dem Leichnam von Star Trek? Wird Klapowski eine neue Sprache samt neuen Werten erfinden müssen? Eigentlich schon. In dem Sinne ist das hier angekündigte wohl nichts anderes als die Umwertung aller Werte. Hm, alles ohne Star Trek – erscheint mir ein wenig wie die Abschaffung der (bisherigen) Kirche im Dorf. Ich bin gespannt.

    John

  12. Gast sagt:

    Letzter +2

    Ja, Star Trek war mal ALLES! Aber die Zeiten, als man noch Zeit hatte täglich zwei Episoden zu konsumieren sind vorbei… Neben Nip/Tuck würde ich mich sehr über HEROES und Galactica Reviews freuen!

  13. crysis sagt:

    @BergH:
    > Cry This
    Hach, du hast es gefunden, eines der vielen Wortspiele warum ich diesen Namen genommen habe! Der Berg ruft!

    …Dich werde ich am meisten vermissen. Bis morgen dann.

    @TOPIC:
    Gast #9150 hat ein gutes Argument gebracht. Versuch mal "deine Welt" ohne Trek zu erklären, Klapowski. Das wäre ja, als wollte ich erklären wer ich bin ohne meine drei Freundinnen zu erwähnen…

    So, jetzt ist aber wirklich Schluß hier.

    Und zwar jetzt.

    Ehrlich.

    Punkt.

  14. Klapowski sagt:

    So, noch mal kurz zum mitlesen:

    1.) Es wird hier natürlich weiterhin ST-Artikel geben. Schon aus masochistischen Gründen. Erst recht, wenn der neue Film naht und die nächste Serie ihren Prequel-Schatten vorauswirft. Nur habe ich schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich Lust darauf, die Dampfhammer-, Sternenflotten-ABC- und Pourquoi-Sparten voll zu machen. Die Menge der Kommentare weist auch sehr darauf hin, dass Non-ST-Artikel (immer weniger als 20) inzwischen besser als allgemeine Medienstorys (fast immer mehr als 20) ankommen.

    Was auch daran liegt, dass nun wirklich jeder Tribblewitz gemacht, jeder Shatnergag verwurstet (Shatner -> Dick -> Wurst. Versteht ihr? Hahaha!) und jedes interessantes Special angefertigt worden ist.

    2.) Ein weiteres Re-Design möchte ich Sparkiller eigentlich nicht vorschlagen, da er von unseren letzten Sitzungen ("Ich will das aba soooo!") noch immer die Schnauze voll haben wird. Ich glaube, er löscht heute noch an meinen ihm zugeschickten Mustern, Bildvorschlägen und Verzierungsideen…

    Vielleicht kommt ja irgendwann oben die Enterprise raus (stattdessen das Hubble-Teleskop?) und wir überlegen uns einen griffigeren Namen. Aber das eilt ja nun wirklich nicht… Außerdem finde ich die derzeitige Seite sehr schön.

    3.) Artikelvorschläge können auch weiterhin eingebracht werden. "Review mal Serie XYZ" ist dabei natürlich immer etwas problematisch, da ich diese nicht immer kenne, kennen will, oder mir die Zeit oder das Geld zum Nachholen fehlt. – Wer allerdings ein anderes Thema angeschnitten haben will, das irgendwie mit Medien, vielleicht sogar SF oder Fantasy zu tun hat, kann dies gerne erbitten. Mindestens 50% aller Sparkiller-Artikelwünsche werden schließlich ohne weiteres erfüllt.

  15. DerGraf sagt:

    Vorschläge gibt es genug…

    battlestar galactica hat selbst in Staffel 3 eine ausgezeichnete Qualität, die seit dem Anfang anhält. Eine Episode wo die nur Boxen (so faust –> Fresse mein ich) und zwischendurch rückblicke gezeigt werden, warum das Verhältnis zweier Mainchars so is wie es is sowas kann nur BSG.

    Das Scrubs für Erwachsene, Greys Anatomy (ich liebe beide Serien) ist auch
    super.

    NCIS, CSI mit Witz, schrägen Charakteren, spannenden Storys und viel militär in bester JAG (auch erstklassige Serie) Manier, derzeit in den USA in der vierten Staffel.

    Wie wäre es mit einem Rückblick auf M*A*S*H, der Anti Kriegs comedy Serie aus den 80ern die im Korea Krieg spielt. Es gibt noch viel altes was gut ist.

    Der neue Quatsch Kanal Comedy Central könnte verwurstet werden.. und so weiter und so fort.

    Das TV an sich ist für mich zwar inwischen auch fast tot, aber es gibt qualitativ hochwertige Serien da drausen. Außerhalb des Trek Universums.

    mfg
    graf

    P.S. Ich seh grad das Tom Cruise zum Messias der Scientology Sekte gewählt wurde…..ach du scheiße….

  16. Slartibartfass sagt:

    @all

    Ist es eigentlich Satire, wenn man eine satirische Sendung ernst betrachtet?

    Don´t Panic

  17. Gast sagt:

    Aber Ernies Sternenflotten-ABC wird doch noch vervollständigt, oder?

  18. Gast sagt:

    Hey, Zynika.de wurde ja gehackt… Was geht denn da ab?

  19. Sparkiller sagt:

    Gute Frage, da wurde anscheinend wohl eine Sicherheitslücke des Blog-Scripts ausgenutzt. Ich hab dieses jetzt mal aktualisiert, an Daten wurde ja "freundlicherweise" nichts gelöscht.

    Warum gibt es im Internet eigentlich soviel virtuelle Gewalt und Homepage-Morde? Warum kann es hier denn nicht so sein wie in der richtigen Welt?

    *aus dem fenster auf vorbeifahrende webmaster-gang schiess*

  20. bergh sagt:

    tach auch !

    @Klapowski
    Zuimindest ich habe Dich genau so verstanden.

    Das Design kann so bleiben, höchstens das mit dem Hubble ist o.K.
    [Vorschlag an den Sparkiller schick]

    @Crysys
    Genauso so ;-)

    @Der Graf
    Zustimm

    @Sparkiller
    Wenn man selbst Google highjacken kann…………..

    Gast #9876 (oder so)
    Registrieren macht sexy :-)

    Gruss BergH

  21. Donald D. sagt:

    Du, Klapo??????????
    Wenn Du so die Schnauze voll von Star Trek hast, was willst Du für die TOS & TNG DVD-Boxen haben? Reichen 15-20 Euro pro Staffel? (Voy & ENT möchte ich nicht mal geschenkt haben.)

  22. bergh sagt:

    tach auch !

    Die nehme ich dann.

    The very best of VOY (Tante Käthe wird nur gefoltert),
    the very best of ENT Alle Szenen beim Doctor und in der Hygienekammer.

    *Gröhl*

    Gruss BergH

  23. Zeo sagt:

    Das kommt davon, wenn man's übertreibt.

  24. Zeo sagt:

    Zur Hölle mit Hubble. Nehmt lieber ein Bild der Enterprise-E. Die kann dem Klapowski-Avatar dann ein paar Quantentorpedos vor's Stirnband schießen und ihm mit Phaserfeuer die Frisur verheizen.

  25. Raketenwurm sagt:

    Ich hätte gern die Babylon5-Station da oben, oder noch besser; bei jedem Betreten der Seite etwas anderes – so wie der Text darunter.

  26. Gast sagt:

    bedeutet dass eigentlich dass es nie wieder ein st-comic geben wird?

  27. Gast sagt:

    Nip/Tuck frisch? Lief doch schon vor nun bald 2 Jahren mal auf Pro7 oooda?

    War auch Anfangs ganz toll, doch irgendwie haben die den große-neue-Enthüllungen-Bogen dezent überspannt, sodass ich, als (medium Spoiler) es sich rausstellte, dass der halb erwachsene Sohn von dem anderen ist, aus Gründen der geistigen Gesunderhaltung mal gaaaanz fix ausgeschaltet und die Serie aus meinem Gedächtnis verbannt habe.
    Ich meine ja nur, ständig irgendwas anderes mit irgendjemand anderem. Da kriegt man doch mal auf offener Straße nen Zusammebruch, weil man die letzten 5 Beziehungswechsel und 4 Sexualpartner 3er Hauptpersonen net mehr in die richtige Reihenfolge pressen kann…

    To Topic: ST iss doht. Ende aus. Was daran eigentlich Schade daran ist: Es lässt sich kaum ein ähnlich degeneriertes Fandom auftreiben, denen man die Toleranzverletzung satirisch aus dem (be)Leib(t) prügeln kann.
    Und die fehlenden Dickenwitze.

  28. Zeo sagt:

    Zitat: “ST iss doht. Ende aus.“

    Einen Scheißdreck ist es. Klapowski schreibt, dass er es nicht mehr sehen kann, und plötzlich behauptet hier jeder, dass es ihn sowieso schon seit 20 Jahren nicht mehr interessiert. Dann frage ich, was ihr hier noch macht. Wie sagen die Bullen immer? Weitergehen. Hier gibt es nichts zu sehen. Trendsetter tun mir leid. Die armen Schweine müssen ihre Hobbys saisonbedingt wechseln.

  29. Slartibartfass sagt:

    Ich sehe Star Treck nicht tot, sondern nur langsam in die Jahre gekommen. Die Kinder sind aus dem Haus, Mitlifecrissis is auch schon lange vorbei. Und so langsam verbrassen die Erben ihr zu unrecht angeeignetes Vermögen der Eltern, und schieben diese ins Altersheim ab. Die schönen Erinnerungen bleiben, solange sie nicht duch x- malige Wiederholungen an Wert verlieren.

    Don´t Panic

  30. DJ Doena sagt:

    > Einen Scheißdreck ist es. Klapowski schreibt, dass er es nicht mehr sehen kann, und plötzlich
    > behauptet hier jeder, dass es ihn sowieso schon seit 20 Jahren nicht mehr interessiert.

    Seit 20 Jahren nicht, aber doch schon seit einer geraumen Weile. VOY hab ich schon unregelmäßig gesehen (ich hab noch nie die Folge gesehen, wo Kes wiederkommt oder wo dieser schnelldrehende Planet da war mit der Zeitdilatation). ENT hab ich sporadisch die Folgen der ersten Staffeln geguckt. Die 2-4 Staffel kenn ich überhaupt nicht.

    Die Erde dreht sich weiter.

    Entschuldigt mich, ich widme mich wieder meinen Downloads der letzten Nacht (24 S6 E5, Galactica S3 E10-12).

  31. Raketenwurm sagt:

    Gestern lief Nemesis und holte gerade 1.54Mio Zuschauer vor den Fernseher, was magere 4,7% Marktanteil entspricht. In der Zielgruppe kam der Film mit 0.99 Mio (8,2%) ebenfalls ziemlich mies weg. – das ist der Beweis; Star Trek ist tot !

  32. Zeo sagt:

    Also das wär für mich auch kein Grund gewesen einzuschalten. Wer sieht sich schon Nemesis im Fernsehen an, wenn er die DVD hat?

  33. Raketenwurm sagt:

    Der WAHRE Fan !

  34. Zeo sagt:

    Der wahre Fan geht ins Kino, unterhält sich dann den Rest des Abends mit Freunden über den Film und kauft sich die DVD, sobald sie im Laden ist, die dann sofort wieder angesehen wird, um Erinnerungen aufzufrischen und nach Details zu suchen, die ihm im Kino vielleicht entgangen sind. Warum sollte ihn die zerhackte und mit Werbung durchseuchte Fernseh-Fassung interessieren?

  35. Raketenwurm sagt:

    Als echter Fan handelt man nicht rational, sondern eben FANatisch, und das heißt, daß man eben auch die Fernsehausstrahlungen anschaut. Ist nun mal so. Weiß doch jeder.

  36. Wellington sagt:

    Sehn wir den Dingen ins Triefauge: Es klappt nicht mehr mit uns beiden, es ist nicht mehr so wie frühr.

    Als wir noch jung waren, ja da konnte mich sogar Kirk mit seiner sprechenden Schminkdose überzeugen und Data nahmen wir den Antroiden bereitwillig ab. Auch an Janeway konnte ich mich mühevoll gewöhnen, sobald sie erst ihre Pilzfrisur in irgendeiner Raumspalte verloren hatte. Aber das Gesandengeschwafel von DS9 und ENT überhaupt und sowieso gehn mir nur mehr auf den Keks.

    Sagen wir es grade heraus: es ist aus. Ich wende mich nun anderen zu, die wissen, wie ich es brauche: Scrubs (Humor), Prison Break (Action), Rome (anspruchsvolle Handlung). Nur für Seven of Nines Möpse suche ich noch Ersatz. Es geht eben nichts über Borg-Qualitätsarbeit.
    Machs gut, Star Trek, es war schön mit Dir.

  37. Zeo sagt:

    @ Raketenwurm

    Lächerlich. Weißt du wodurch sich ein wahrer Fan wirklich auszeichnet? Dadurch, dass er Star Trek treu bleibt, egal wie tot es ist. Ich übernehme gerne die Totenwache, wenn sich die Nörgler hier lieber fade Sidcoms und andere Serien antun wollen, die keinen Dreck aufregender sind, als das reale Leben, oder jeder x-beliebige Miittwoch-Abend-Thriller. Solange es nichts besseres als Star Trek gibt (oder eine neue ST-Serie/einen neuen ST-Film) bleibt der Fernseher aus. Alles außer Sci-fi und Anime kann mir sowieso gestohlen bleiben. Und jedes neue Raumschiff, das seit Star Trek 8 und auch zukünftig noch über den Bildschirm flimmert, bekommt von mir nur Toleranzpunkte, wenn es mir mindestens so gut, oder besser gefällt, wie die Enterprise-E.

  38. Gast sagt:

    Die Sache ist ganz einfach.

    Wenn man jung ist und sich mit frischem
    Interesse mit Star Trek beschäftigt sind die Möglichkeiten zahlreich.

    TOS wird in historische Bezüge gesetzt, anekdotisch gewürdigt auf
    Stil-Merkmale, Beleuchtung, Regiefehler, Running Gags etc. abgeklopft;
    eventuell bringt man noch ehrliches Interesse für die Handlung auf.
    Anschließend dasselbe noch mal mit Original-Tonspur.

    TNG ist mittlerweile alt genug für die gleiche Behandlung.

    Bei DS9 ist das wiederholte Anschauen aufgrund der Storybögen schwieriger
    da hier tatsächlich Spannung vorhanden war, die nun fehlt.

    Wenn man nicht mehr jung ist, oder sich einfach sehr lange mit
    Star Trek beschäftigt hat, bemerkt man irgendwann, das der Begriff
    " Kult" auch den Aspekt des gedankenlosen, beinahe willenlosen
    kultischen Handelns innehat.

    Wie bei einem Gottesdienst wird nichts mehr in Frage gestellt, man suhlt
    sich in der Gewissheit ewiger Wahrheiten und tröstlicher Rituale.

    Von Zeit zu Zeit bin ich immer noch Fan, aber ich tue nichts mehr aus
    dem " Prinzip Star Trek ".

  39. Donald D. sagt:

    Aus "Prinzip Star Trek" etwas tun? Habe ich nie getan. Star Trek hat mich nie dazu verleitet etwas positives zu tun. Wenn, dann geschah das aus eigenem Antrieb, z.B. für bedrohte Tiere etwas spenden… hach waren das noch Zeiten, als man für so etwas wenigstens noch ein bißchen Geld übrig hatte :(((
    Fan bin ich zwar auch noch, aber eigentlich nur von den ersten drei Serien und den Kinofilmen (ja auch der verdammte X., weil man da wenigstens noch einmal die wunderschöne Enterprise E gesehen hat!!!). Voyager und ENT haben mich dagegen sehr enttäuscht. Die Serien kann man eigentlich guten Gewissens ignorieren.
    Ich halte es zwar auch für falsch, jetzt mit Star Trek XI wieder in die Vergangenheit (was ja offensichtlich der Fall ist) zurückzukehren, aber vielleicht ist er ja erfolgreich. So oder so, das Star Trek aus meiner Generation ist tot, etwas neues ist dann vielleicht mehr für eine "Next Fan Generation" gemacht. Anschauen werde ich es, aber an TOS, TNG und DS9 wird wohl im Niveau nichts mehr rankommen.

  40. Zeo sagt:

    > weil man da wenigstens noch einmal die wunderschöne Enterprise E gesehen hat!!!

    Du sagst es, Donald!!

  41. Gast sagt:

    Sofort Esel anwerfen und ansehen:

    Red Dwarf

    Spaced

    Home Movies

    Die drei sind nach SF-Gehalt sortiert: Red Dwar spielt fast ausschließlich im Weltall, handelt vom einzigen Überlebenden auf einem Minenraumschiff 300000 Jahre in der Zukunft. Patrick Steward über Red Dwarf: "Red Dwarf macht die Sachen, die man sich bei Star Trek nie getraut hat" (sinngemäß, in Special-Interview).

    Spaced setzt sich u.A. ausführlich mit den Problemen alternder SF-Fans (HALLO, ALLE!) auseinander. Brüllerszene: Star Wars Fan verbrennt weinend sein SW-Merchandise, nachdem er Episode 1 gesehen hat.

    Und Home Movies ist eine Zeichentrickserie, in dem drei Freunde ihre Alltagstraumata im kreativen Prozess kompensieren. Lief mal sehr gut synchronisiert auf Arte.

    Ansehen! SOFORT! SONST WERDE ICH DIE ERDE VERNICHTEN!!!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht