Das ernsthafte Medienmagazin

Endlich wieder „Episoden“ unter 150 Millionen Dollar: Star-Trek-Serie startet 2017!

Da kommt man gerade aus einem Kurzurlaub mit Horst Seehofer – und dann erspäht man gleich DAS: Es wird tatsächlich eine neue ST-Serie kommen! Schon/erst 2017! – Der skeptische Berufszyniker wird jetzt abwinken, bis es nicht mehr nach Gummiohren riecht, jedoch sind wir bei Zukunftia etwas anders drauf: Ab jetzt gibt es hier jede Woche knallharte NEWS zu der neuen Erfolgsserie der Zukunft! Denn jeder kennt die Regel, dass nicht nur ungerade ST-Filme schlecht sind, sondern auch alle Serien ohne Archer und Janeway ganz her-vor-ragend! Was allerdings gegen diesen Fakt spricht, ist die Tatsache, dass Alex Kurtzman für die Wiedergeburt verantwortlich zeichnet…

Viel mehr können wir an dieser Stelle natürlich noch nicht schreiben, denn außer dem „Breit-Datum“ namens „Januar 2017“ ist noch nichts bekannt. Nur, dass die Serie beim Streaming-Service von CBS laufen wird, allerdings zum Anheizen auch (erst) im regulären TV. Ein cleverer Schachzug, sind Streamingdienste doch (noch immer) die Zukunft der Pseudointellektuellen, wie jeder beliebige Einschaltzeitpunkt bei einem beliebigen Privatsender beweisen dürfte. Und nichts würde einen Streaming-Dienst mehr pushen als eine Serie, die noch immer jeder kennt – vom Opa bis zur Enkelin.

Hier übrigens der Link zur News.

Alex Kurtzman wird also als Produzent verantwortlich sein. Eine grandiose Wahl, um uns endlich davon zu überzeugen, dass der Mann eben damals NICHT mit Frisur voraus vom Wickeltisch gefallen ist.

Zugegeben, sein Drehbuch zum Film „Cowboys & Aliens“ erhielt das Zukunftia-Siegel „Extrem bescheiden“, sein Script zu „Into Darkness“ ging knapp an einer Ausstellung im Dadaismus-Museum vorbei und „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ soll auch nicht der erhoffte Erfolg unter Sechsklässlern gewesen sein. Dennoch hat der Mann immerhin schon graue Haare und sicherlich ein paar Drehbuch-Minions an seiner Seite, die uns die erhoffte, zeitgemäße Serie bescheren werden, die ich seit Anfang der 2000er-Jahre erwarte. Eben das „Game Of Thrones“ des SF-Bereichs, nur echt mit dem Humor von „Orange Is The New Black“.

Erwähnte ich eigentlich, dass ich Kurtzmans „Alias“-Serie bis heute zum Heulen finde?

Dafür hasste ich allerdings sein „Mission Impossible III“ und „Transformers“.

Können wir bitte aufhören…?

————–

Edit: Na toll, Kollege Sparkiller hat kurz vor mir schon einen Artikel hierzu eingestellt. „Gut“ nur, dass meiner oben & besser ist.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 02.11.15 in Star Trek

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (6)

  1. flyan sagt:

    Was so ziemlich alle News-Meldungen zu dieser neuen Serie verbindet: Eine sehr vorsichtige Erwartungshaltung. Wer nicht hofft, kann nicht enttäuscht werden?

  2. Vanquish sagt:

    Puuuh.
    Hauptsache Raumschiffe, sag ich erst mal.
    Bei Schauplatz und Story bin ich skeptisch. Klingonen fallen als Gegner weg. Langstreckenbeamen und Auferstehung von den Toten ist problemlos möglich, die Schiffe sind schneller als sie es im alten Trek 100 Jahre später waren.
    Was mach ich mir was vor? Als ob da jemand dran denkt.
    Die Crew aus den Kinofilmen kann man sich eh nicht leisten außer für Kurzauftritte und dann darf Kirk den neuen Captain nicht in den Schatten stellen.

    Aber wird schon irgendwie hinhauen. Phaserz, piew, piew.

  3. Cronos sagt:

    Na ja, nach den neuen ST Filmen kann es ja eigentlich nicht mehr schlechter und schlimmer werden. *hoff*

  4. G.G.Hoffmann sagt:

    Um aus dem starwars-union-Kommentarbereich zu zitieren (sorry, Sparki): „Total geflasht, Gänsehaut am ganzen Körper, ich weine seit zwei Tagen, kann die Tränen nicht bändigen, bin supidupi glücklich, OMG!, Goil-goil-goil, weine schon wieder, noch 430 Tage! – halt ich nicht aus, Gänsehaut total, schaue jeden Tag 20-mal nach dem Trailer, WAAAHHHNSINN!“

    So empfinde ich für die neue Star Trek Serie. Und wenn Ihr mich jetzt entschuldigen würdet: ich muß meine Gänsehaut mit Tränen benetzen.

  5. icebär sagt:

    Star Trek kehrt also endlich dahin zurück, wo es her kam.

    Jetzt muss man sich nur noch die Augen zu halten und ne Flasche billigen Wodka auf ex saufen und dann werden wir sofort neue Spezies kennen lernen, wie die…

    …Klingonen!
    …Romulaner!
    …Ferengi!
    …Cardassianer!
    …und viele Dutzend andere unwichtige „wichtige“ Völker!

    Hauptsache es wird gemeuchelt, geschrien, auf Titten geglotzt und quer durch die Galaxis gebeamt!

  6. Laertes sagt:

    Wann kommen eigentlich neue Folgen von Firefly?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht