Das ernsthafte Medienmagazin

BBC’s Atlantis – Der Trailer für Ja-Sager… äh… die Jason-Saga

Spaßiger Xena-Verschnitt oder lahme Götter-Krücke wie „Kampf der Titanen“ von 2010? Uns reichte eine Minute Material bereits völlig für eine fachmännische Anal-lyse. Also, Toga runter und bücken!

Schon zu Beginn des Trailers werden uns schamlos geschichtliche Ungereimtheiten in die Nase gerieben. Denn sollen wir wirklich glauben, daß jemand im alten Atlantis die Worte „Original British Drama“ auf die Straße pinselte? Ha! Da müssen die von der BBC aber früh aufstehen um uns auf’s Kreuz zu legen! (Oder auch nicht. Wir kommen nämlich immer erst sehr spät in die Redaktion.)

Ansonsten wirkt alles wie angekündigt sehr „drama“tisch. Mächtige Kräfte haben Jason nach Atlantis geführt, wo er bis zur Absetzung spannende Abenteuer erleben wird. Und zwar mit seinem Sidekick Papyrus (?), welcher in der Vorschau durch eine lustige Ast-ins-Gesicht-Szene vorgestellt wird. Ha-ha-ha! Eindrucksvoller ist da schon Doctor, stop, KÖNIG Bashir von Atlantis. Ich vermute bereits, daß dieser zuerst eine harte Schale demonstriert, welcher von unserem Helden Merlin… halt… Jason im Laufe der Episoden aber noch aufgeweicht wird.

Und wenn man die „Money Shots“ des Pilotfilm-Trailers einmal abzieht erinnert das Ding sowieso sehr an diese andere BBC-Serie namens „Merlin“. Budget-technisch recht eingeschränkt und in Sachen Storyentwicklung höchstens gut geeignet für einen sich dahinziehenden Sonntag-Nachmittag. Nicht zu vergessen die wahrscheinliche „Ab 6“-Altersfreigabe, weswegen Jason wohl auch maximal als „Scheulicher Schurke“ bezeichnet wird. Nach dem Konsum von Game of Thrones und Co. ein deutlicher Rückschritt, wie ich finde. Iiiiihr aaaauch?!


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 08.09.13 in Neuigkeiten

Stichworte

, ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (2)

  1. Klapowski sagt:

    Hmm, ganz neeeett. Auch wenn man natürlich – gemäß der internationalen Zukunftia-Bewertungs-Formel – schon jetzt eine glatte 4 als Schulnote geben kann. Jedes „e“ in dem „neeeett“ weiter oben steht ja für eine schrittweise qualitative Verschlechterung vom Idealwert.

    Die Zeit von „Hercules“ & Co. ist auch schon ziemlich vorbei, wenn man es nicht GANZ trashig und lustig und aufwendig angeht. 3 CGI-Dächer im Copy&Paste-Mixer und zweieinhalb sympathische(?) Klobürstenhalter mit der Ausstrahlung von Herrn Nenner (Vorname: Der Kleinste Gemeinsame) machen heute schon längst… kein Steak in Pfefferminzsoße mehr. – Wie man in BBC-ianien ja sprichwörtlich zu sagen pflegt.

    Schade, denn mit etwas mehr Dreh, Drive und Doof könnte das hier eine Mischung aus Doctor Who und Spartacus werden. Nicht, dass jemand das sehen möchte, aber der Satz klang einfach gut…

    Dass ich jetzt schon nicht mehr weiß, was in dem Trailer gefaselt wurde oder ob das jetzt Chief O’Brien oder Julian Bashir als König waren, macht es nicht besser.

  2. Raketenwurm sagt:

    Joa, wirkt optisch ein bisschen sparsam gegenüber Game of Thrones, wie auch inhaltlich, wenn hier tatsächlich auf die bekannten Drehbuchformeln zurückgegriffen werden, wie es der Trailer andeutet. Das Bildmaterial war jetzt für mich jedenfalls erstmal kein Grund, die Serie anzuschauen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht