Das ernsthafte Medienmagazin

„Haha! Verarscht!“ – Von William S. und dem 11. Film…

Eigentlich wollte ich auf die News-Fetzen zu ST 11 nicht mehr eingehen, da es wenig Spaß macht, Dinge in winzige Einzelteile zu zerreißen, die die Welt des Mikrokosmos noch gar nicht verlassen haben. Doch wenn das zutrifft, was William Shatner kürzlich von sich gab, wird meine Magensäure wohl bald ein weiteres Loch in meinen Esszimmertisch ätzen dürfen: „Ich habe mich tatsächlich mit ihm (Abrams) getroffen und er will mich in seinem Film haben…“

Weiter heißt es: „Ich fragte ihn, wie man den toten Kirk zurückbringen könne. Schließlich möchten sie ein Prequel drehen. Also wird es einen jungen Captain Kirk geben. Aber wie verwandelt man den alten, toten Captain Kirk zu dem jungen Captain Kirk? Er (Abrams) gestand ein, dass dies ein kleines Problem werden könnte!“

Ja, und auch Nimoy wird eventuell wieder dabei sein, wenn man weitergehenden Meldungen Glauben schenken darf.

Was sagt uns das alles, wenn wir den aufkeimenden Nervositäts-Tinnitus mal ignorieren?

Nun, zuerst einmal vieles über die üblichen Hollywood-Mechanismen: Wer immer noch glaubt, dass Drehbücher für (z.B.) Star Trek mit Weitsicht, Herzblut und vielleicht noch unter dem Genuss stimulierender Substanzen geschrieben werden, deren Legalität von der vorgehaltenen Grammzahl abhängt, glaubt wohl auch noch an das Weihnachtsspecial. – Gut, ich gebe es ja zu: Fast hatte ich ebenfalls dem LOST-Erfinder J.J. Abrams zugetraut, ein professionelles Konzept von Bermans alter Kindermaltafel unterscheiden zu können. Immerhin hieß es ja immer wieder, dass das Drehbuch zu ST 11 fast so fertig sei wie die Zuschauer nach dem Genuss des Vorgängers…

“Nö, die da wollte es!” – „Unerhört! Hihi! Wo es doch die Idee meines Bruders war!“ – Ist vielleicht an allem Schuld: J.J. Abrams (links im Bild) will Shatner angeblich im neuen Film haben. Vielleicht meinte er aber auch nur einen Job als Cutter? Abrams Fußnägel müssten nämlich mal wieder geschnitten werden…

Man habe die großartigsten „Mission Impossible“-Storyboardzeichner und die besten „Hercules“-Autoren versammelt, die noch dazu mit einem geweihten Tintenfüller schrieben, der schon die besten Folgen der kurzlebigen Serie „Baywatch Großostheim“ auf Papier bringen durfte. Man sei sich der Verantwortung bewusst, die Mechanismen von Star Trek inhaltlich wieder geschmeidig zu machen, ohne dass dies zu einer letzten Ölung führe. Man habe so viele tolle Ideen, von denen dann sogar die einzelnen Ideen noch gute Einfälle haben sollen! Man kehre zurück an den Anfang, mache aber etwas völlig Neues, das wiederum sehr an die Beginne erinnere, die aber nun völlig frisch daherkämen. – Sozusagen Oma Platuschke im Latexoutfit.

Doch ich bin sehr enttäuscht darüber, dass das angeblich „zu Weihnachten fertige“ Drehbuch wieder nur ein Kompromiss zu werden scheint. Keine künstlerische Vision eines genialen Meisterspinners, der im Zen-Garten kryptische Mantras von sich gibt und die zitternden Produzenten („Öh, wir hätte da gerne mehr Sex, so, da…“) mit Peitschenschlägen vertreibt wie einst Jesus die Händler aus dem Tempel. Kein JMS-kompatibler Eigenbrödler, der um seine Stärken weiß und ihnen vertraut, bis auch das letzte Spin-Off am Horizont verraucht ist. Kein Masterplan von jemanden, der nicht nur „Master“ heißt, sondern auch weiß, was Sache ist, wo Sache ist und WER Sache ist.

Letzteres sind William Shatner und Leonard Nimoy ganz sicher nicht. Zwar freut es mich, dass die beiden sich langsam Sorgen um die Altersvorsorge ihrer Manager machen (vermutlich 30-Jährige mit Gel am Hut), jedoch musste deswegen nicht wirklich ein Auftritt der beiden Dauernörgler her. Es reicht mir schon, die beiden alle paar Wochen mit Interviews in großen Printmagazinen bekannter Möbelhäuser wiederentdecken. Die Meinungen von Shatner und Nimoy bezüglich Star Trek waren schließlich nur noch für Zukunftsforscher interessant, die seit den 80ern ihre Zeit in Cryostase verbracht haben…

Aber es sind nicht die alten Gesichter, die Runzeln und die Kalorienzufuhr, die William Shatner vom ehemaligen Spock-Darsteller direkt auf sich umgeleitet hat, die mich stören. Von mir aus können die Darsteller in Star Trek-Filmen alle um die 60 sein, was nach realfilmischen Gesichtspunkten aber wohl sogar auf eine Verjüngung hinauslaufen würde… Nein, es ist die antivisionäre Schamlosigkeit, mit der ein angeblich fertiges Script umgemodelt wird, um fragwürdigen Marketingstrategien zu entsprechen.

Kann aus einem spontanen „Wäre es nicht cool, wenn…?“-Einfall ein gutes Script werden? Vielleicht schon, doch in der Regel führte das bei Star Trek (siehe auch Kirks erzwungenes Auftauchen bei ST 7) ab einem gewissen Härtegrad dazu, dass einem die Ohren auf die Wangen klatschten, weil man gar so heftig mit dem Kopf schütteln musste. Die plötzliche Einführung zweier Figuren zum Zwecke des Selbstzwecks lässt mich leider Unschönes vermuten. Vielleicht ist auch nichts dran (an der Meldung, nicht an der Idee – dort sowieso nicht), jedoch kenne ich mein Star Trek doch inzwischen zu gut! Der kleine Racker ist seit dem späten Eintritt in die Pubertät ja immer da zu finden, wo es Äppel zu klauen und Böller vor dem Sylvesterabend zu zünden gibt.

“Walter Koenig wollte ja eigentlich auch mitspielen… Aber das wäre ja albern! Schließlich ist der doch in der vierten Folge von New Voyages gestorben, haha!“ – Shatner-Logik: Ist sie zu hart, ist Dein Großhirn einfach noch nicht weich genug. Viele wissen nicht, dass Shatner seinen Auftritt beim Paintball-Spiel mit Abrams beschlossen hat. So ein Gewehr, das auf den Augapfel eines Brillenträgers gedrückt wird, wirkt ja immer wahre Wunder bei der Abschlussgeschwindigkeit derartiger Gespräche…

Dass da der Brückenschlag zwischen ST 7 (in diesem Zusammenhang ein schönes Wortspiel, wie ich finde), TOS und dem neuen Film gelingen soll, bezweifle ich einfach schon mal nach den bisher vorliegenden 0,01% festen Infos zum neuen Film. Mir ist gerade danach.

Man mag sich die Hintergrundgespräche, die dieser Meldung vorangegangen sein könnten, auch gar nicht vor Ohren führen. – Aber aufschreiben, das geht wohl:


Abrams: „Cool, Shatner will mitmachen? Schöne Idee, aber unser Film spielt mit dem 20-jährigen Kirk, weswegen das wenig Sinn machen würde! Vielleicht noch als verkleideter Admiral im Hintergrund? Nimoy könnte ja Surak spielen, wie er den jungen Spock die Schultüte für die Akademie in die Hand drückt.“

Produzent: „Aber, mein lieber Herr Abraham! Wie oft habe ich ihnen zu erklären versucht, dass sie sich endlich das Buch „Von Hexenverbrennungen zu Marketinginstrumenten – Folter im Wandel der Zeiten“ durchlesen sollen? Die beiden müssen eine größere Rolle spielen und in mindestens einer größeren Actionszene zu sehen sein! Haben wir für unsere Stuntmen nicht noch den Speck-Anzug aus „Der verrückte Professor“ da?“

Abrams: „Aber Chefchen! Die Story ist fertig! Wie sollen wir die alten Schauspieler noch unterbringen? Ich hatte schon Schwierigkeiten mit der Archer-Gedächtnis-Kirche, die sie sich vor einem Monat von mir gewünscht haben!“

Produzent: „Benutzen sie ihre Phantasie, sonst erleiden sie noch ganz andere VerLOSTe in dieser Produktion, harhar! Klasse Wortspiel, hoho! Und so schön unterschwellig drohend…“

Abrams: „Öh. Ah… Vielleicht eine zwischenzeitliche Vision von der Zukunft? Spock und Kirk als alte Männer?“

Produzent: „Klingt gut! Ist der Film denn eher spirituell angehaucht? Ich habe das Drehbuch ja nur von meinem Sohn lesen lassen. Der wird nächstes Jahr übrigens 4 und hat sich sehr über das hübsche Storyboard im Anhang gefreut.“

Abrams: „Äh, spirituell angelegt ist der Film eigentlich überhaupt nicht.“

Produzent: „Gut! Dann haben wir jetzt noch eine neue Zielrichtung in dem Schinken! Machen sie irgendeinen Hellseher oder so rein, der den jungen Charakteren einen Blick in die Zukunft gibt. Oder, noch besser: Eine Zeitreise! – Wurde so was vorher schon mal gemacht?“

Abrams: „Äh, ein oder zwei Mal vielleicht. Aber das passt überhaupt nicht zu unserer Vision! Wir wollten eigentlich einen Reichtum an…“

Produzent: „Finde ich wirklich lobenswert, dass sie an meinen Reichtum denken, mein Jungchen. Zigarre? Also: Schreiben sie den Quatsch komplett um, wenn’s sein muss! Hat doch bei NEMESIS auch ganz gut geklappt. Auch wenn mir nach 10 Minuten der Hals ganz trocken war vom spontanen Diktieren der Änderungen…“

Abrams: „Sehr wohl, Chef… Wie sie wünschen. Sonst noch was?“

Produzent: „Ja. Patrick Stewart hat vielleicht Lust auf einen Gastauftritt. Lassen sie irgendwo in der Mitte also 2 Seiten frei, ja? Werde morgen beim Golfen mal fragen, ob Brent Spiner auch mitmachen möchte. Der Ärmste fühlt sich mit seinen bisherigen 5 verkörperten Rollen bei Star Trek noch irgendwie unausgelastet. Außerdem konnte er sich in der Vergangenheit immer besser über das Franchise lustig machen, wenn er vorher bei den Dreharbeiten dabei war.“

Abrams: „Okay, ich geh dann mal jetzt und bin innovativ, kreativ und gesichtsschief.“

Produzent: „Recht so, mein guter Abraham, Recht so… Sie sind ein guter Mann. Ich könnte viel von ihnen lernen, wenn ich nicht schon alles wüsste…“


“Shatner? Was ist das und wie hoch ist die jährliche Wertsteigerung?“ – Vermutlich nicht mal mitschuldig: Zwei der Vorstandsvorsitzenden der Firma Viacom. Der über 80-jährige Sumner Redstone freut sich trotzdem auf den neuen Film mit William Shatner: „Er war in der Schule 3 Klassen über mir und hat mir immer bei den Hausaufgaben für den Aufklärungsunterricht geholfen!“


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 30.12.06 in Star Trek

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (11)

  1. Gast sagt:

    Klasse Artikel, Klapowski!
    Shatner soll lieber weiterhin bei Boston Legal einen alten, notgeilen, verkalkten Republikaner "spielen"! Die Rolle ist ihm auf den Astralleib geschrieben worden…

  2. Gast sagt:

    Oh weia…
    Statt Startrek, the Kindergarten years doch wieder Geschichten aus der Gruft. Jaja… Den Shatner Bill müssen sie auch irgendwann totschlagen sonst spielt der noch in schlechten Filmen mit wenn die Sternenflotte gegründet wird. Wo wir grad bei schlechten Filmen sind, das Foto vom Dicken im "martialischen" (kicher) Paintball-Outfit stammt aus dem selbst nach grottenschlechten Verhältnissen unterirdischen F-Movie Heuler "Spplat Attack!" (guckst du hier: http://shatner-store.stores.yahoo.net/wilshatsppla.html) indem sich unser allseits beliebter molliger Toupetständer die Welt vor Aliens und Cyborgs mittels eines Paintball Spiels (!!!) rettet. Der helle Shatnerwahnsinn! Wo wir grad dabei, liegt das an mir oder ist sein Kopf in jedem Jahrzehnt das vergang um das doppelte angeschwollen? Unglaublich wie riesig der Kopp von dem Kerl ist!!!
    Egal, schade um die verpasste Gelegenheit. Als "Lost"-Fan hatte ich mir von Abrams einiges versprochen.
    Grüße und guten Rutsch Wolfman-Al

  3. Raketenwurm sagt:

    Wahrscheinlich wirds so laufen wie in LOST – William Shatner ist auf einem Planeten gestrandet und flashbackt sich immer wieder zurück in seine Jugend.

  4. bergh sagt:

    [quote]Wahrscheinlich wirds so laufen wie in LOST – William Shatner ist auf einem Planeten gestrandet und flashbackt sich immer wieder zurück in seine Jugend.[/quote]

    Mann Raketenwirm !
    Mal den Belzebub nicht an die Wand !
    Schlimmer geht's nimmer.

    Nee sowas will ic nicht sehen.

    Grus Bergh

    P.S. Sehr schöner vor Klapowsken strotzender Artikle.
    Vor allem der Säuregahlt stimmte.
    Was Wunder bei einem PH Wert von 1,5.

  5. Gast sagt:

    Shatner-Hasser sollten einmal die Seite der "First Church of Shatnerology" besuchen.
    http://www.shatnerology.com/index.html

    Neben durchaus respektvollen Schmähungen gibt es dort
    Musikvideos, die man einfach gesehen haben muss.
    Im ersten Moment atemberaubend lachhaft, ab dem dritten Sehen
    beginnt man sie zu mögen.

    Ich habe übrigens Shatners 2004er CD " Has been" sehr gemocht.
    Mit dabei sind Joe Jackson, Ben Folds und Henry Rollins ( nach einer wechelseitig
    vorgetragenen Vokal-Atacke auf die modernen Zeiten ruft Rollins:
    Yeah, Bill, can you turn around and do one more?
    BILL: Always can do one more.
    ROLLINS: Let's hit it!).

  6. Kaba sagt:

    !!! Shatner ist fett!!!
    So, jetzt is dieser Kommentar nicht völlig offtopic.

    Und hier das was ich unbedingt sagen musste und was BESTIMMT! noch keiner gesehen hat:
    Ich packe heute meine PCGames 01/07 aus (jaja ich weiss, etwas hintendran..)
    und was seh ich da auf Seite 195 in der Leserbirefeecke mit Rossi?! Werbung für st-enterprise.de!! Und sogar mit ohne dumme Kommentare! Und das Bild is sogar gr0ß genug um was zu erkennen!

    Also, wer is dafür verantwortlich? Und überhaupt, müssten sich deswegen die Zugriffe auf diese Seite seit letzten Monat nicht verzigmillliardenfacht haben??!!

  7. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    Wow, wär's möglich einen scan davon im Forum zu posten?

  8. bergh sagt:

    tach auch !

    Ja bitte, ein Scan !

  9. Kaba sagt:

    Ich würds ja gern scannen, wenn ich denn eine solch hochmoderne vorrichtung besäße…
    Aber kann es denn wirklich sein, dass unsere Klaposparkis davon nichts wissen?

  10. Sparkiller sagt:

    Na, bei täglich hunderten von Erwähnungen in den Medien können wir doch nicht den Überblick über jede einzelne behalten!

    Aber trotzdem…
    http://www.st-enterprise.de/images/news_q1_07/stus_pcgames.jpg

    Der Scan stammt übrigens vom Klapo. Ihm selber ist das anscheinend zu unangenehm, euch allen diesen weiteren Beweis des ST-E-Weltruhms zu zeigen.

    Wi-der-lich, diese falsche Bescheidenheit! Bäh!

  11. Donald D. sagt:

    Hahaha!!! Hohoho!!! Hihihi!!! BRÜCKENSCHLAG! Als ich das begriffen hatte bin ich vor lachen vom Stuhl gefallen. Echt Klapo! Superklasse!!! Allein wegen dieses Wortspiels war der Artikel lesenswert.

    Und auch der Kommentar eines Gastes: "Der Kopp wird ja immer größer!" Wenn ich so auf das Paintball Portrait stiele, ist der Kopf wirklich ganz schön groß.

    Ach, es ist immer wieder schön, hier mal ablachen zu können.

    Neben Bud & Terence Movies ist Klapo das lustigste auf diesem Planeten. Ach ja und deutsche Politik natürlich.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht