Das ernsthafte Medienmagazin

Klapo an Star Trek 11: Hype(r)antrieb deaktivieren!

st11-nerv-klein.jpgSo langsam läuft die Hype-Maschinerie auf Hochtouren, wenn nicht sogar akustisch bereits hochfrequent! Auf Radio Bielefeld wird beispielsweise noch mal für alle Kultur- und Raumschiffbanausen erklärt, was ein sogenannter Klingone oder Spockianer ist, dass Star Trek erstmals in den 60ern auf Sendung ging (und nicht etwa 1860) oder dass jetzt alles NEUNEUNEU wird! – Ein Wort, das sogar die doofe Rechtschreibprüfung von Open Office inzwischen anerkennt. Star Trek 11 sei Dank…

Irgendwie wusste man schon vor einem Jahr, wie es ablaufen würde: Kabel 1 würde wieder die besten TNG-Episoden zeigen (Irgendwas mit Borg, außerdem die allerletzte Folge), Die RTL 2-Nachrichten würde der Weltraumsaga 5 Minuten Zeit in ihrer Sparte für Politiknews (= Normalerweise: „Paris Hilton und Obamas Stiefnichte besoffen im Park gesichtet“) freischaufeln und auf 9Live gäbe es ein unverständliches Zahlenmemory, bei dem es das Gesicht von William Shatner freizulegen gilt…

Im Internet würde Treknews.de mit hochauflösenden Knallerinterviews von der deutschen Vorpremiere daherkommen und dabei von Seiten der Schauspieler enthüllen, was wir alle schon zum Start von Voyager gehört haben:

„Ich bin total stolz, dass ich zusammen mit den CGI-Spezialisten total hart am neuen Star Trek mitarbeiten durfte! Mein Vater hatte mir vor dem Dreh sogar neue Arbeitshandschuhe gekauft, damit ich auf dem Set richtig „zupacken“ kann, ha-ha-ha!“

„Spock ist so ein toller / geiler / hipper / erfrischend altmodischer Charakter! Ich habe mich jeden Tag mit Erdnussbutter eingerieben und selber abgeschleckt, sobald ich das Kostüm tragen durfte! Und Leonard Nimoy und ich begrüßen uns seit dem Dreh nur noch mit einem hysterischen Kreischen in der Mädchenumkleide!“

st11-nerv1„He, kannst Du meiner Frau auch ein Autogramm quer über den ganzen Bauch geben?“ – „Tut mir leid, ich habe auf dem roten Teppich nur 30 Minuten Zeit!“ – Endlich wieder da: Gummiohren und dicke Trekkies! Wenn der Teppich bislang noch nicht rot wäre, spätestens JETZT würde er es schamhaft werden…

„Ick habbe ein paar Brocken Dotsch gellernt und gruße nun alle Fans in Germany!“ (Standing Ovations, selbst die Notärzte mussten danach notärztlich versorgt werden)

„Ich war schon als Kind ein großer Fan von der Serie! Und da ich erst knapp über 20 bin, kann ich mich an jede einzelne der 7 Folgen genaaaaustens erinnern! Damals, Captain Janeway gegen den Gorn! DAS war noch Fernsehen!“

„Ich bin total happy, dass ich der Regisseur dieses Films sein durfte! Gene Roddenberrys Vision von Space, Friendship und… dem anderen Gedöns auf meinem Spickzettel, das ich gerade nicht entziffern kann, hat mich vor zwei Jahren tief berührt, als man mir zur Vorbereitung die Voyager-Folgen „Endgame“ und zwei Holodeckepisoden auf den Schreibtisch gelegt hat!“

„Ja, ich habe eigentlich nur drei Szenen (von denen ich in 2 nackt bin und in einer von einer Stuntfrau gedoubelt werde), aber ich bin guter Dinge, dass ich mit meiner Leistung zeigen kann, dass auch schwarze Frauen mit dicken Hupen im tiefsten Bluescreen-Weltraum bestehen können!“

„Ich war auch im Film dabei, habe gerade einen einstudierten Witz versaut und auf dem roten Teppich 10 Minuten den Hanswurst gemacht. Übrigens: Ick libbe deutsches Wurst!“

….

Und so weiter, und so weiter…

Von anderen erfolgreichen Relaunches (James Bond, Spiderman, Batman) inspiriert, prügeln uns die Marketingstrategen derzeit derartig auf die Fresse, dass man schon keine Lust mehr hat, gehypet zu sein! Das war mal anders: Als die allerersten Bilder und Besatzungsfotos ins Internet tröpfelten und noch keine stotternden Südländer einen Kinotrailer mit Sätzen wie „Boar, sieht geil aus! Aber is ja leider Schta Träg!“ kommentierten, da hatte ich durchaus noch Lust dazu, Nerd zu sein und allen Unwissenden mitzuteilen, dass in 2 Jahren ein neuer Trek-Film gezeigt werden würde („Eeecht? Woher Du so was immer weißt…“).

st11-nerv2„Ja, für die Rolle des Fähnrich Kim habe ich sogar Querflöte spielen gelernt. Leider wurde die Szenen dann aber später rausgeschnitten… Dafür kann ich jetzt aber immerhin die zweite Geige spielen! Soll ich mal?“ – Plasmaleck an der Haargeltube: Irgendwie kriege ich bei solchen „Wir sind so gigatoll“-Galas immer kräftige Ausschläge. Und zwar mit der Stärke 7,8 auf der Richter&Geschworenen-Skala!

Doch nun ist die Werbelawine in der Mitte der Gesellschaft und in den Handyklingelton-Charts angekommen. Inzwischen zeichne ich mit beiden Zeigefingern abwehrende Kreuze in die Luft, wenn wieder mal ein „neuer“ Trailer (50% umgeschnitten, 20% neuer Inhalt) in die Welt gebläht wird. Und wenn im Fernsehen zwischen Titten-OPs und gefakter Kindererziehung / Schuldentilgung mal eben gerade Star Trek erklärt wird („Kult. Spock. Klingonen. Shatner. Perücke. Haha.“), frage ich mich wirklich, ob ich meinen Lesern nicht sogar einen Gefallen tat, als ich hier relativ wenig über die Vorbereitungen zum neuen Film verlautbaren ließ…

Vorfreude ist ja gut und schön, aber dafür muss man sich ja noch lange nicht zum Hype-Sklaven und Schnipselsammler („Bild eines der neuen Shuttles aufgetaucht! – Dieser Artikel hat 728 Kommentare“) der Medienindustrie machen lassen, oder? Wenn ICH am 6. Mai in der Vorpremiere sitzen werde, so werde ich dies tun, ohne mir vorher noch einmal den geringsten Ausschnitt oder Artikel zu Star Trek reinzuziehen! Warum auch? Die Besten habe ich eh alle selber geschrieben und bereits bei NEMESIS hatte ich das ungute Gefühl (wobei dieses beim Sehen wohl durchaus normal war), dass das Angucken nach all dem Trara nur noch eine lästige Pflichtübung für Vakuum-Patrioten war.

Ich möchte ungern im neuen Film sitzen und in Gedanken herunterzählen, wie viele bereits bekannte Promobilder und Trailerausschnitte es jetzt noch bis zum Ende sind. So nach dem Motto: „Noch 3 fehlende Kulissen und ich muss wieder ins kalte Parkdeck stapfen“. Und ich war eigentlich nie einer, der bei jedem Pups „SPOILER“ gerufen hat, aber der Pups, der den (SPOILER!) Planeten im Film in sich zusammenfallen lässt, geht sicherlich nur auf äußerst hartgesottenen Satireseiten als vernachlässigenswerte Geo-Flatulenz durch…

Ich WILL nicht wissen, was diese Tentakel(raumschiffe?) bedeuten, warum da einer auf Uhura herumrutscht und ob Kirk im Weltraum fallschirmspringt oder per intergalaktischem U-Bahn-Surfen zu den Bösen gelangt!

Daher: Für unsere und meine Seelenhygiene: Lasst uns für Anfang Mai einen beliebigen Film aussuchen und erst im Kino spontan Karten für „STAR TREK“ lösen („Ach, der läuft ja schon?“)! Ohne Erwartungen, Vorkenntnisse und Vorurteile möchte ich schlaf- und biertrunken in den Saal wanken, während der Werbung so tun, als würde sich zwei Popkornstücke mit meiner (verstellten) Stimme miteinander unterhalten, um dann erst vom dröhnend heranpreschenden Paramount-Logo aus der Lethargie gerissen zu werden.

Von daher tut einfach so, als hätte ich diesen Artikel gar nicht geschrieben.

– Hat noch einer ein aufgeladenes Blitzdings für mich da?


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 21.04.09 in All-Gemeines

Stichworte

, , , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (6)

  1. Flutschfinger sagt:

    Ach? Und weil dir die Trekkies zu fett sind, musste nun auch die unschöne Seite hier ordentlich abspecken? Warum ist denn dieser Donnerbalken mit den ganzen Unterabteilungen nun plötzlich nur noch auf der rechten Seite? Wo ist der linke? Und warum ist der rechte nicht einfach ganz links? Jetzt muss ich mich immer so weit rüberlehnen, wenn ich hier was lesen will. Am Ende specke ich durch das ganze rüberlehnen noch selbst ab, wie? Na so weit kommts noch, Herr Hoppendüdel!

  2. Zue sagt:

    mir gefaellt der Medienrummel auch nicht, vor allem geht der an richtige Fans (die mehr wissen als es gibt da Spock und ein Raumschiff und das ist dan Star Trek) voellig vorbei. Fans gehen auch so rein, schlicht und einfach aus neugierde und nicht Fans reinzulocken um ordentlich Geld zu machen, geht doch an StarTrek vorbei, dann wird es wie Nemesis, einfach nur schlecht.

  3. G.G. Hoffmann sagt:

    Ich möchte mich nachdrücklich von diesem Artikel distanzieren. Ich habe die letzten vier Wochen keinen Handstreich gearbeitet, weil ich den ganzen Tag zwischen treknews, trekzone und allen möglichen Foren hin- und herklicke, um nur keine einzige neue Information zu versäumen. Ich bin schon dermaßen gespoilert, daß ich mit einer Checkliste in den Kinosaal gehen werde, um Szene für Szene die bereits ergoogelten Infos abzuhaken.

    Die Art und Weise, wie sich diese Seite Stück für Stück von Ihrem Satzungsziel entfernt, nämlich Star Trek zu loben und zu preisen, wann immer sich die Gelegenheit bietet, ist so mies und niederträchtig, daß es mir Atemnot verursacht.

    P.S.: Das neue Design ist immer noch doof…

  4. Armleuchter sagt:

    Ich will satirisch aufgearbeitete Reviews der Reviews zum Film lesen. Das war schon mal ein guter Anfang, aber da geht noch was!

  5. E. Ellert sagt:

    Laut http://www.io9.com spielt Baner/Banner? der Hulk eben, einen Romulaner?? Gut in Australien sehen die Menschen auch relativ anders aus… aber dieses Redesign finde ich ein wenig übertrieben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht