Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Auf unserer Seite geht es um Zukunftsvisionen, alternative Lebensformen und lebendes Altertum (hallo, Ex-Chefredakteur Hoffmann!). Aus diesem Grund entschied ich vor einer Woche schweren Herzens, dass der nun folgende Artikel meines Halbbruders Deinhardt hier durchaus hineinpassen könnte. Leider. – Deinhardt ist seit 10 Jahren bei den Zeugen Jehovas und hat durch seine unkonventionelle Art bereits mehr Menschen zu Gott bekehrt als der Ausbruch der Beulenpest. Doch lest selbst:

Ein Artikel von Deinhardt Klapowski

Hallo, lieber Sünder und Sündinetten! Ich danke meinem unzüchtigen Bruder Daniel dafür, dass ich heute auf seiner verkommenen Webseite einige Worte an Euch richten darf. Denn im Kern geht es bei mir ebenfalls um die Zukunft(ia)! Glücklicherweise habe ich ebenfalls die Redegewandtheit meines verlorenen Bruders geerbt, weswegen ich euch heute die Weisheiten unseres Glaubens darlegen kann. Mit einem mentalen Fuß in der Tür werde ich Euch zeigen, dass unser Glauben viel mehr ist, als nur von Haus zu Haus zu gehen. – Manche nehmen nämlich auch das Fahrrad oder ein Moped…

Lebenshilfe für Sünder und Mitglieder wird bei uns groß geschrieben! Bevor wir zu den wirklich wichtigen Fundamentalis… Fundamenten des Glaubens kommen, seien hier einige „Wachturm“- und Webseiten-Überschriften der letzten Jahre genannt (gefunden auf Jehovaszeugen.de). Alle ab hier fett gedruckten Passagen sind Original-Zitate, die unser breites Themenspektrum beweisen werden:


– „Was tun bei dichtem Verkehr“

(„Bei stockendem Verkehr höre ich mir im Radio die Nachrichten an oder eine Bibellesung auf Kassette.“)

– „Die Tierwelt verherrlicht Jehova“

(„Gott gibt uns Kraft zum Ausharren, als würden wir uns auf den scheinbar unermüdlichen Flügeln eines Adlers emporschwingen“)

„Was ist an Telefonsex so schlimm?“

(„Unverheiratete Paare müssen darauf achten, dass ihre Gespräche nicht unanständig werden“)

„Eine Katze mit ulkigen Ohren“

(„Die Faltohrigkeit kann jedoch sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Die Ohren mancher Katzen haben gar keine Falte, andere sind einfach, doppelt oder sogar dreifach gefaltet.“)


Ja, hier werden nicht nur die Hände gefaltet, sondern auch die Ohren. Ehemaligen Mitgliedern sogar mit dem Bügeleisen und gerne auch mal dreifach. – Unser Ansatz ist nicht nur die Glaubensvermittlung, sondern das informative Rundum-Sorglos-Paket für die wenige Freizeit zwischen den Bekehrungseinsätzen auf der Straße, auf dass kein Gläubiger eine ungläubige Publikation zwischen seine glaubhaften Finger nehmen muss. Am Ende des Artikels „Milchzucker-Unverträglichkeit besser verstehen“ heißt es beispielsweise:


(…) sowohl die medizinische Forschung als auch die Widerstandskraft des Körpers helfen uns, damit zu leben, bis sich die Worte erfüllen: „Kein Bewohner wird sagen: ‚Ich bin krank‘ “ (Jesaja 33:24; Psalm 139:14).


, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Kann ich das Löwenbaby auch mal halten?“ – „Nein. Du durftest schon auf dem Alligator zur Schule reiten!“ – Körnerfresser: Im Paradies sind es draußen immer 20 Grad und die Stadtverwaltung wird alle Hochhäuser durch Wasserfälle ersetzen. Wenn DANN noch ein Fußball dazukommt, sind die nächsten 5 Billiarden Jahre der Unendlichkeit unterhaltungstechnisch schon mal abgesichert…

Ja, lest nicht die Apotheken-Umschau, liebe Glaubensgesinnten, denn diese stammt aus Satans Druckerpressen! Unsere Pubs… Publikationen helfen Euch ebenfalls bei allen Wehwehchen des täglichen Alltags. Von Nussallergie (= Keine Nüsse essen. Und zu Jehova beten) bis hin Menstruationsbeschwerden (= Aufhören zu bluten. Und zu Jehova beten) findet ihr Rat und Schlag zu allem, was euch innerlich verkommen und versiffen lässt.

Apropos „Verkommen“. Im Wachturm finden wir auch diese Passage, die sich an Pornographiekonsumenten wendet:


Die Bibel nennt sexuelle Gelüste in einem Atemzug mit Habsucht und Götzendienst.

Kennzeichnend für Pornographiekonsumenten ist ihr egoistisches Verlangen, das sie um jeden Preis befriedigen wollen. Deshalb zeugt es von Lieblosigkeit, sich pornographische Darstellungen anzusehen. Es untergräbt das Bemühen eines Christen, rein zu bleiben und einen sittlich einwandfreien Stand vor Gott zu bewahren.


Oder, anders gesagt: Wer sich fickende Menschen ansieht, denkt nur an sich und SEIN Vergnügen! Dabei hätte man diese Beobachtung fremder Kopulationszeit doch viel besser nutzen können, um an verhungernde Kinder in Afrika zu denken (natürlich nur, wenn diese einen geistigen Jehova-Führerschein haben, ansonsten brauchen die nix zu Fressen). Merke: Egoistische Verlangen, die um jeden Preis befriedigt werden sollen, sind böse und lassen Satan voller Vorfreude die Hufe aneinander reiben!

Das selbe gilt übrigens für Schlafen, Essen, Trinken und Kacken! Wie oft habe ich nicht an Jehova gedacht, weil die egoistische Be- und Entleerung meines Körpers meinen Kopf in Beschlag nahm? – Nun könnte man irrtümlicherweise annehmen, dass es Okay wäre, instinktiven Versuchungen nachzugehen, solange diese niemanden schaden UND sogar von Gott selber in unsere Körper programmiert worden sein könnten. Doch dies ist natürlich ein Denkfehler, was die Bibel auch in Paragraph 57, Absatz 7 bestätigt: „Und der Engel, der mit mir redete, kam wieder und weckte mich auf, wie einer vom Schlaf erweckt wird, und sprach zu mir: Was siehst du? Ich aber sprach: Ich sehe; und siehe, da stand ein Leuchter, ganz golden, mit einer Schale obendarauf, daran sieben Lampen waren, und je sieben Röhren an einer Lampe.

Die Lampe symbolisiert das unzüchtige Leben eines Betrachters pornographischer Medien, der Engel hingegen einen großen Holzhammer mit 1,50 Metern Länge. Unsere Bibel ist in dieser Hinsicht also sehr eindeutig in ihrer Aussage, was die Integrität der Schädeldecke des Sünders angeht…

Und wenn es euch wirklich mal ganz doll im Lendenbereich drückt, könnt ihr ja immer noch eure Kinder missbrauchen. Keine Angst, die Gören stehen drauf und können gar nicht genug von Rollenspielen à la „Was Adam und Eva im Paradies wirklich so trieben“ oder „Von Blümchen und zertretenen Bienchen: Was ihr von Opa lernen könnt“ bekommen…

(Bild auf Anfrage des Künstlers entfernt.)

„Verzeihung, die Dame. Kann ich ihnen vielleicht meinen anatomischen Wachturm anbieten?“ Pornographie macht sooo klein. Und das noch nicht mal mit Hut! Widersteht dem unzüchtigen Dreieck, wo auch immer ihr es findet. Feuerzeug und Brandbeschleuniger sind in diesen Fällen eine legitime Möglichkeit, sich zur Wehr zu setzen… Gott wird es euch danken. Gott sei Dank.

Weiter heißt es in unserer Publikation:


Außerdem kann uns der Gedanke, dass es Gott kränkt, wenn wir uns pornographisches Material ansehen, zusätzlich motivieren, damit aufzuhören (1. Mose 6:5, 6). Der Kampf wird nicht leicht sein, aber er ist zu gewinnen. Ja, man kann mit der Pornographie brechen!


Richtig. Aber man kann notfalls auch alleine kotzen, wenn die Pornographie partout nicht mitgöbeln will… Wir fassen noch mal zusammen: Pornos sind von Jehova nicht gewollt, da sie Konsumenten und Macher zerstören, speziell ihre Geschlechtsorgane. Das Ausnutzen von willensschwachen, verirrten Menschlein wie z.B. einer Frau Gina Wild ist zutiefst verwerflich, da diese durch Gehirnwäsche, viel Geld oder satanistische Rituale auf dem Dorffriedhof gefügig gemacht werden. Und dass wir, die Zeugen des Jehova, Gehirnwäsche und den schnöden Mammon ablehnen, dürfte ja allgemein bekannt sein! Vielleicht nicht ganz auf dem Ablehnungslevel von Blutkonserven, aber immerhin. – Überweisungsformulare findet ihr übrigens auch auf dieser Webseite…

Ja, wir helfen, wo andere wegschauen. Oder, noch schlimmer: In die Play-Station oder das Gameboy! Daher haben wir schon immer vor der Verrohung durch Computerspiele gewarnt, bis uns im Media Markt die (Lern-)Spieleverpackungen auf den Kopf geschlagen wurden. Hier ein Ausschnitt aus unserem Review, das dem entsprechenden Spiel am Ende einen „Leben verspielt-Spaß“ von 97% bescheinigte:


Um beispielsweise sämtliche Levels (Spielstufen) des Spiels „Carmageddon“ zu bewältigen, muss man bis zu 33 000 Menschen überfahren und töten. Die Fortsetzung des Spiels wird wie folgt beschrieben: „Du zermatschst deine Opfer nicht nur mit den Rädern, wobei ihr Blut bis auf die Windschutzscheibe spritzt, sie gehen auch vor dir auf die Knie und winseln um Gnade oder sie begehen Selbstmord. Wenn du möchtest, kannst du sie aber auch verstümmeln.“


Widerlich! Dass es aber auch auch anders geht, beweist dies hier:

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Gottesfürchtige Alternative: In „Paperboy Watchtower“ fährt der Spieler von Haus zu Haus, um die Zeitschrift „Wachturm“ zu verteilen. Die Grafik ist hierbei absichtlich minimalistisch gehalten, um keine erotischen Gefühle für den Hauptdarsteller aufkommen zu lassen. Man beachte auch die Andeutung des Paradieses, die sich in dem saftigen Immergrün des Gartens widerspiegelt.

Des weiteren wäre zu erwähnen, dass Carmageddon seit dem Erscheinen seines letzten Ablegers im Jahre 1999 das EINZIGE erhältliche Spiel für Computer und Spielekonsolen ist! Auf der Rückseite der CD kann man außerdem, wenn man sie mit Schweineblut beträufelt und dabei ein gotteslästerliches Lied von Brittney Spears rückwärts singt, folgende Fortsetzung der Anleitung lesen: „Für Level 666 musst Du genau 1.293.930 Menschen und mehrere Hundert gehbehinderte Kleintiere auf die Straße walzen. Genieße bis zu 60 Minuten Real-Time-Winseln Deiner Opfer und verlängere deren Leiden mit strategisch eingesetzten Blutkonserven. Oder verhindere mit dem ‚Aspirin-Patch‘ die Blutgerinnung und sorge für ein schnelleres Ausbluten!“

Kein Wunder, dass immer mehr junge Menschen nicht mehr zwischen Phantasie und den heiligen Wahnvorstellungen der Zeugen Jehovas unterscheiden können! Wer sonst als Satan könnte junge Menschen dazu verführen… jung… und… – noch dazu – Menschen zu sein? Die Bibel sagt es uns hingegen klar wie Kloßbrühe: Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist von Jehova gewollt! Schließlich sollen uns die Ungläubigen ja nicht alle wegsterben, bevor das göttliche Flammenschwert ihnen gepflegt die Rübe abschlagen wird. Amen.



Es verhält sich tatsächlich so, wie die Bibel sagt: „Die Szene dieser Welt wechselt“ (1. Korinther 7:31). Und wie es scheint, ändert sich nichts schneller als die Unterhaltungsmedien.


Direkt unheimlich, wie die Bibel bereits damals die Untiefen der Unterhaltungsindustrie auslotete! Und sie wusste sogar NOCH mehr! Ich zitiere aus der Bibelstelle 1. Korinthenkacker 12 Uhr 30: „Und siehe, Neues [= Updates] wird euch stetig begegnen, solange ihr lebt [= voller Energiebalken]. Die Menschen werden sich schütteln [= Wii-Controller] vor Angst [= Resident Evil], auch wenn sie sich noch so sehr rüsten [= Aufleveln] mögen.“

Der eingangs erwähnte Bibelspruch – „Die Szene dieser Welt wechselt“ – ist in seiner tiefgründigen Weisheit kaum zu fassen! Was sind gegen solch konkrete Aussagen schon solche nichtssagenden Sätze wie „Millionen Christen wählen CDU“ (1949), „Frieden wählen“ (CDU, 1998) oder „Frohe Ferien mindestens vier Wochen.“ (SPD, 1961)?

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Das ist der Beweis: Eine Photoshop-Grafik vor Sonnenuntergangsbild. – Dass Herr „Zephania“ vor Hunderten von Jahren den „nahen“ Tag von Jehovas Rückkehr angekündigt hat, wirft ein interessantes Licht auf das Wort „Nahe“. Vermutlich ist damit aber nur die selbe Zeiteinteilung gemeint, mit der Frauen vor dem Badezimmerspiegel zu sagen pflegen, dass sie „bald“ fertig seien. Und, kein Witz: „Zephania“ heißt auf hebräisch „Jahwe hat aufbewahrt, Jahwe hat versteckt“. Später wurde unser heiliger Prophet jedoch verhöhnt durch den Kinderfernsehausspruch: „Pumuckl neckt, Pumuckl versteckt“…

Direkt unheimlich und visionär wird es, wenn wir unseren Redaktionspraktikanten damit beauftragen, 300 Bibelseiten in einem Aufwasch zu bewerten:



DER gegenwärtige Sittenverfall wurde in der Bibel schon vor Langem angekündigt und wie folgt geschildert: „In den letzten Tagen [werden] kritische Zeiten da sein . . ., mit denen man schwer fertig wird. Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, . . . den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, ohne natürliche Zuneigung, . . . brutal, ohne Liebe zum Guten, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen vor Stolz, die Vergnügungen mehr lieben als Gott, die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen“ (2. Timotheus 3:1-5).

Ist es nicht erstaunlich, wie genau diese biblische Prophezeiung die heutige Welt beschreibt? Und das, obwohl sie schon vor nahezu 2 000 Jahren aufgezeichnet wurde!


Ja, und es wurde nicht nur aufgezeichnet, sondern sogar mehrere Male mit buntem Filzstift ausgemalt und seit 1912 als permanent kreisender Überwachungs-Papierflieger über allen Jevova’schen Gotteshäuser eingesetzt!

Ja, früher waren die Menschen eben noch so viel besser als heute! Wer da tot war, hatte vermutlich einfach selber schuld oder ist aus purer Zerstreutheit – gepaart mit mangelnden Sehhilfen – in die Lanze seines Gegenübers gefallen. Man denke nur an das Römische Reich! Durch zahlreiche Blumengestecke – die noch heute versteinert bei Ausgrabungen zu finden sind – schafften es die Römer, ganz Europa dazu zu überreden, ebenfalls bei ihnen mitzuspielen. Bei so viel historischer Liebe möchte man fast onanieren, wenn dadurch nicht bereits die Scharniere zur Höllenpforte geölt werden würden…

Dass die Menschen heute viel gemeiner als damals sind, beweist alleine, dass man es im Mittelalter nicht für nötig hielt, um 20:15 Uhr eine Nachrichtensendung mit den täglichen Untaten auszustrahlen. Außerdem wurde sexueller Missbrauch erst nachweislich 1867 erfunden (ein Holländer namens Van de Waltiger), Sparkassenüberfälle sogar erst viel später und Raumschiffgeiselnahmen bis heute nicht.

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Die Römer Gestern und Heute: Früher war nicht nur alles besser, sondern Krieg auch noch ein Fremdwort. Nämlich ein Lateinisches. – Heute hingegen kann ein Mann mit Dutzenden laufenden Strafverfahren zum dritten Mal Ministerpräsident werden! Nur gut, dass bald das Armageddon kommt!

Ist es nicht unglaublich, dass die Bibel schon vor 2000 Jahren wusste, dass es später einmal „geldliebende, ungehorsame“ und „undankbare“ Mitmenschen geben würde? Ich zumindest hätte damals ja all meine Silberlinge auf „geldverschenkende, folgsame“ und „dankbare“ Zeitgenossen verwettet. Schließlich hatte man seit der letzten Eiszeit ja nur gute Erfahrungen mit dem Menschengeschlecht gemacht und das Wort „Totschlag“ ausschließlich für das Geräusch verwendet, wenn der Sargdeckel eines friedlich entschlafenen Hundertjährigen zugeknallt wurde…

Apropos „Entschlafen“: Wie jeder weiß, halten wir nicht allzu viel von Konserven mit Blut drin. Wer schwer krank oder verunfallt wird und eigentlich den roten Lebenssaft benötigt, soll gefälligst den Sanitätern stumm einen Wachturm ins Gesicht schieben, statt sich mit fremden Blutkörperchen verseuchen zu lassen!

Natürlich dürfen wir in der Öffentlichkeit nicht zugeben, dass wir von Bluttransfusionen weniger halten als von beidhändigem Schniedelstreicheln. Daher haben wir uns ganz gewieft einen Weg überlegt, wie wir der Menschheit das rote Gepladder ausreden können: Das Aufzählen von Gefahren gehört ebenso dazu, wie das Nennen von Alternativen (z.B. Traubensaft oder geweihtes Wasser mit Lebensmittelfarbe). Doch lest selbst:


Nicht ohne Grund erklärte Peter Carolan von der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften: „Absolute Garantien für die Sicherheit der Blutkonserven kann es nicht geben.“ Er fügte hinzu: „Es werden immer neue Infektionen auftreten, für die es derzeit keine Tests gibt.“


Also: Im Ernstfall – apper Kopp, rausquellende Gedärme – ist die Wahrscheinlichkeit leider viel größer, an einem unbekannten Killervirus zu erkranken, der die Menschheit dahinraffen wird, als eventuell eine schwere Operation zu überleben. Die bekannten Zahlen – nämlich unsere Seitenzahlen im „Wachturm“ – sind in dieser Hinsicht unbestechlich:


Tausende von Bluttransfusionen wären beinahe schlecht ausgegangen, weil „die Blutprobe dem falschen Patienten abgenommen oder falsch beschriftet wurde oder weil Blut für den falschen Patienten angefordert wurde“. Derartige Verwechslungen haben zwischen 1995 und 2001 in den USA mindestens 441 Menschen das Leben gekostet.


Angesichts des bekannt hohen Risikos schließen wir daraus, dass es zwischen 1995 und 2001 insgesamt um die 450 Transfusionen in den USA gab, die kaum einer überlebte. Was bedeutet das für Deutschland? Nun, hier haben wir sogar offizielle Zahlen, welche besagen, dass jedes Jahr in Deutschland ca. 4,4 Millionen Bluttransfusionen durchgeführt werden! Tja, da wundert man sich wirklich nicht, warum jeden Samstag die Todesanzeigen in den Zeitungen so viel Raum einnehmen…

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Okay, ich nehme den Beutel ja schon ab. Hören sie nur bitte auf, auf ihre Eckzähne zu zeigen und ‚Wachsen sie schon?!‘ zu rufen!“ – Rote Grütze: Viele unserer Glaubensgenossen werden in Krankenhäusern nicht für „voll“ genommen. Kein Wunder, wenn wir Zeugen Jehovas dort immer so chronisch leer und ausgeblutet daherkommen…

Doch es kommt noch doller:


Die transfusionsassoziierte akute Lungeninsuffizienz (TRALI) ist eine lebensbedrohliche Immunreaktion infolge einer Bluttransfusion, über die erstmals Anfang der 1990er Jahre berichtet wurde. Inzwischen weiß man, dass TRALI jährlich mehrere hundert Todesfälle verursacht.


Ja, jährlich einige Dutzend Tote durch die „Trilli-Trali-Krankheit“! Und so geht es bei uns seitenlang weiter! Wenn DAS nicht die Endzeit in der Nachspielzeit ist, weiß ich auch nicht weiter! In den Millionen- und Abermillionen Bluttransfusionen, die jährlich verlegt werden, lauern aber noch viel mehr Gefahren! Wir zählen auf:

– Tote durch schlecht desinfizierte Nadeln: 719,3 Fälle

– Verpasste Mittagsgebete durch ungünstig gelegte Zuführungstermine: 520,2 Fälle

– Tote durch eingestürzte Krankenhausdecke während einer Transfusion: 38 Fälle (in Indien, 1992)

– Ungeklärte Todesfälle (z.B. nach einem harmlosen Verkehrsunfall) während einer
Transfusion: 7,91 Millionen(!) Fälle

– Andere, schwere Krankheiten, die durch Blut übertragen werden (Erkältungen, Nasenbluten,Schuppenflechte, Pornografiesucht): 184.256 Fälle

Wie sehen also: Besser gar nicht hingucken! Mit Bluttransen und anderen Perversen wollen wir nichts zu tun haben! Und unsere Kinder auch nicht, nicht mal im medizinischen Notfall! Im Himmelreich gibt es genug Schaukeln und Rutschen für alle. – Ehrlich jetzt!

Aber wir wollen mal nicht soooo sein: Zukünftig dürfen wir Zeugen Jehovas immerhin bis zu 98% der Blutbestandteile zu uns nehmen. – Aber nicht mehr davon naschen als notwendig, hört ihr?

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Ave Cäsar! Wir möchten heute einmal untertänigst anfragen, ob Du vielleicht Lust hast, mit uns über Gott zu reden?“ – „Aber gerneeee! Brutus? Hole er mir Wein und ein langes Kuchenmesser!“ – Kein Scherz: In diesem Bezirkskongress der Zeugen Jehovas (hier 2007 in Köln) gipfelte das Programm in einem biblischen Bühnenstück. Tja, schon Scheiße, wenn wir aus Gründen des Fernsehverbots den Film „Die 10 Gebote“ selber nachspielen müssen…

Anderes Thema:


Jemand könnte jetzt einwenden: „Aber die Bibel spricht doch davon, dass Menschen in den Himmel kommen.“ Ja, das stimmt. Nachdem Adam gesündigt hatte, beschloss Jehova, ein himmlisches Königreich aufzurichten, in dem einige der Nachkommen Adams mit Jesus Christus „als Könige über die Erde regieren“ werden (Offenbarung 5:10; Römer 8:17). Die Betreffenden werden zu unvergänglichem Leben im Himmel auferweckt. Ihre Zahl beläuft sich auf insgesamt 144 000, und die treuen Jünger Jesu im ersten Jahrhundert waren die Ersten von ihnen.


Laut unseren Eigenangaben gibt es ca. 6,9 Millionen Zeugen Jehovas. Davon werden also gerade mal 2% das Himmelreich betreten und von innen verrammeln (keine Geschlechtsaktanspielung!) dürfen. Kein Wunder, dass wir alle so inbrünstig um Jehovas Liebe werben, denn wie in einer guten Marktwirtschaft sitzt der Nebenbuhler in der Kirche gleich neben einem („Hallo, lieber Bruder. Du siehst heute schlecht aus. Hattest Du etwa eine Bluttransfusion!?“). Dieser faire und göttlich gewollte Wettstreit pflanzt sich auf die Straßen und Plätze fort: Wer kann die Arme länger vor dem Körper durchstrecken, stumm eine Zeitschrift haltend? Ab sieben Stunden am Stück vergibt Jehova ein goldenes Sternchen im Lebensbuch, sogar zwei bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius.

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Hihi, guck mal! Die ganzen Ungläubigen, wie sie rennen und sterben! Die Friedensnobelpreisträger! Der ehrenamtliche Altenpfleger! All die brennenden Zivis! Und wie die toten Babys im Schwefelsee herumdümpeln! Herrlich!“ – Gott ist der Rächer… äh, gerecht: Auf unseren Bildern legen wir großen Wert darauf, die Zeugen Jehovas auf aller Welt anzusprechen. Zumindest die Teile, in denen Banküberweisungen ins Ausland möglich sind…

Aber sogar die Hölle ist bei uns netter als anderswo:


Da die Toten nicht mehr existieren und daher auch kein Bewusstsein mehr haben, kann die Hölle kein feuriger Ort der Qual sein, wo die Bösen nach dem Tod leiden.


Sogar führende Mediziner haben uns bestätigt, dass wir – die Zeugen Jehovas – damit richtig liegen! Die Welt musste es endlich einsehen: Tote sind tot. Sonst hießen sie ja „Lebendige“. – Aber warum sollte man dann Jehova verehren, wenn das schlimmste, was Ungläubigen widerfährt, der Mangel an Bewusstsein ist? Der nächste Satz hilft weiter:


Millionen Tote, die gegenwärtig zwar in keinerlei Form existieren, sich aber in Jehovas Gedächtnis befinden, werden auferweckt oder zum Leben zurückgebracht werden, und das in einem wiederhergestellten irdischen Paradies. (…) In Gottes neuer Welt werden die auferweckten Menschen, die sich an seine gerechten Gesetze halten, nie wieder sterben müssen


Wer sich nach seinem gewaltsamen Tod in der Bronzezeit also plötzlich aus dem Friedhofsboden gräbt, sollte gut daran tun, ab diesem Zeitpunkt mit einer ganz gewissen Zeitschrift in der Fußgängerzone zu stehen. Oder halt mit dem durchaus passenden Schwestermagazin namens „Erwachet“.

Wie? Was sagt ihr? Es unterminiert unseren Glauben, wenn die Entscheidung für ein Nachleben erst NACH der Wiedererweckung getroffen werden muss? – Psssst! Sagt das bloß keinem unserer Brüder und Schwestern. Schwester Olga hat kürzlich nämlich schon so pornographisch geschaut; wir wollen diese ansonsten gottesfürchtige 20-Jährige mit ihren engelsgleichen Haaren und den wunderbaren Brüsten doch nicht in dieser Sache bestärken.

Äh. Oder…?

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Hihii! Guckt mal, wie normal die Ungläubigen gekleidet sind! Voll klischeehaft!“ – Lach- und Schwachgeschichten: Die Eigendarstellung unserer Vereinigung ist ebenso realistisch wie liebevoll. Fakt ist: Mit lustigen Hüten (Cowboy, Zirkusdirektor, Schädlingsbekämpfer) kann man bei uns so richtig was werden. Wer sich DANN noch die Mundwinkel an die Nasenflügel nähen lässt, hat dann so RICHTIG gewonnen…

1874 sollte die Erde bereits untergehen. – Zumindest sagte dies unser Gründer Charles Taze Russel voraus. Im Jahre 1914 war die Kugel trotz erneuter Ankündigung immer noch nicht zu stoppen, nur noch getoppt von ihrem hartnäckigen Weiterexistieren im Jahre 1917. Auch das prophezeite Untergangsjahr 1925 war dann ein viel zu gutes, 1975 ebenfalls enttäuschend und 1984 fast schon eine Antikatastrophe. Nachdem sich auch die renitente Zahl 1993 nicht dem Herrn beugen wollte, haben wir es aufgegeben: Geh doch kaputt, wann DU willst! Wir sind’s eh schon vorher…

Im Jahre 2002 ließen wir übrigens – kein Witz – durch einen Anwalt die Gegendarstellung an die Webseite TELEPOLIS.DE verbreiten, dass wir seit 1975 KEINE Untergangsvisionen mehr hatten. Gut, dass der Mann sich im Bürgerlichen Gesetzbuch so gut auskannte:


„Diese Behauptung ist unwahr, da diese Daten völlig aus der Luft gegriffen sind und es seitens der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas seit 1975 keine Nennung von neuen Jahreszahlen mehr gibt, die eine prophetische Bedeutung im Hinblick auf das „Weltende“ haben. (…) Eine solche Glaubenslehre wird nicht verbreitet. Vielmehr glaubt die „Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland, e. V.“, dass die Wiederkunft Christi bereits 1914 stattgefunden hat.“


Seht ihr? Gut, dass wir drüber gesprochen haben…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 15.04.08 in All-Gemeines

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (1.005)

nach unten springen
  1. Nupi sagt:

    Der Tag in der Wissenschaft ist die Umdrehung eines Planeten um die eigene Achse.
    Jeder Planet hat eine andre Umdrehungszeit.
    Du weist nicht was mit Tag gemeint ist, vieleicht ist es die Umdrehung der Milchstrasse um die eigene Achse, du kannst nicht jedes Wort einfach erklären.
    Für Gott ist 1000 Jahre wie ein Tag aber welchen Zeitraum der tag bei der Schöpfung bedeutet wissen wir nicht ausser ein Unbestimmter Zeitraum.

    Gott will alle Menschen haben auch einen Klapowski.
    Der Angriff auf Pearl Harbour kam für die Amerikaner nur Unerwartet, weil die Amerikaner
    die Wahrheit nicht sehen wollten, sie haben einfach auf die schmeichelnden Worte des Japanischen Kaisers vertraut, obwohl es Alarmzeichen für einen Angriff gab.
    Wer bei Jehova jegliche Alarmzeichen in den Wind schlägt hat es für ihn nicht besser verdient.
    Nicht das der Angriff von Jehova ausgeht, er wird sein Volk verteidigen müssen weil die Menschen glauben stärker als Jehovas Volk zu sein.
    Auch hierfür ist Glauben notwendig das dies so eintritt.
    Was erwartet ihr für einen Gott das der Mensch ewig rücksichstlos Morden kann, irgwann ist für ihn Schluss

  2. Nupi sagt:

    Was Satan betrifft auch die Engel haben einen freien Willen.
    Es gibt inzwischen nicht nur Satan, er hat auch noch andere Engel mit sich gezogen in seiner Rebellion.

  3. flyan sagt:

    „Der Angriff auf Pearl Harbour kam für die Amerikaner nur Unerwartet, weil die Amerikaner
    die Wahrheit nicht sehen wollten, sie haben einfach auf die schmeichelnden Worte des Japanischen Kaisers vertraut, obwohl es Alarmzeichen für einen Angriff gab.“

    Oder sie wollten angegriffen werden, um die öffentliche Meinung im eigenen Land für den Krieg zu drehen.

    Der ganze Sachverhalt würde sicherlich interessant sein für viele theologische Gelehrte – gibt es vielleicht ein Gebot lautend „Du sollst nicht fast 3000 deiner Soldaten sterben lassen, damit du noch mehr Krieg führen kannst“? Sollte es vielleicht.

    In der Frage der Schöpfung fand ich deine Meinung jetzt sogar ausnahmsweise unverbohrt und erfrischend weit gedacht. Die US-amerikanischen Fundamentalisten mit ihrer wortwörtlichen Interpretation ihrer eigenen Übersetzung sind irgendwo zwischen putzig und gefährlich anzusehen.

    Die Bibel ist als historisches Dokument natürlich in vielerlei Hinsicht interessant, so auch die Schöpfungsgeschichte, die in dem Versuch, die Herkunft der Menschen zu verstehen, die Evolution schon erstaunlich gut wiedergeben konnte. Es zeigt, wie weit einige Menschen damals schon verstanden, dass es viel länger andauernde Entwicklungen gibt, als man in einer Lebensspanne erfahren kann. Im Gegensatz dazu glaubten die nordamerikanischen Ureinwohner, dass die Zeit kreisförmig verliefe und alles immer wieder kehre, so wie die Jahreszeiten, und es weder Anfang noch Ende gäbe. So beruhigend dieser Glaube auch sein mag, die Verfasser der Bibel hatten bereits ein deutlich fortschrittlicheres Bild der Entstehung.

    • Klapowski sagt:

      „Im Gegensatz dazu glaubten die nordamerikanischen Ureinwohner, dass die Zeit kreisförmig verliefe und alles immer wieder kehre,“

      Das kann im Kosmologischen Sinn sogar richtiger sein als andere Weltbilder!

      Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich das Universum (oder ein anderes, bei dem die Materieverteilung etwas anders als bei uns ist) einst wieder zusammenziehen wird, was zu einem erneuten „Urknall“ führen könnte. – Oder aber, noch weiter gedacht, dass sich die Zeit selbst einst umkehren könnte (glaube ich aber eher weniger).

      Hier ist fast alles möglich, was die Physik zulässt, und die hat bekanntlich noch viele Lücken.

      Antworten
  4. Exverlobter sagt:

    Lol, das ist innerhalb weniger Tage der meistkommentierte ARtikel auf Zukunftia geworden.

  5. Nupi sagt:

    Ich glaube nicht das ein Mensch so etwas Vorraussehen kann, deshalb glaube ich an die Göttliche Inspiration.
    Es heisst in der Bibel Jehova wird Satan dazu zwingen die Nationen gegen Gottes Volk aufmarschieren zu lassen. Es ist durchaus beabsichtigt oder Provoziert.
    Das macht die Sache aber nicht entschuldbar.
    Jeder Mensch dessen Gewissen noch funktioniert wird dieses Unrecht nicht gutheissen und wird sich auf Jehovas Seite stellen und überleben.
    Diejenigen die ihr Gewissen abgetötet haben, und dieses gutheissen wird in Harmagedon umkommen.
    Mit welchen Worten wollen die Menschen das entschuldigen.
    Ich habe nicht gewusst das Gott dahinter steht, das lässt Jehova kalt.
    Bereits seit 150 Jahren wird auf Gottes Königrreich hingewiesen, wer sich nicht informiert ist selber Schuld wenn er in eine Falle tappt.

    • KojiroAK sagt:

      „Es heisst in der Bibel Jehova wird Satan dazu zwingen die Nationen gegen Gottes Volk aufmarschieren zu lassen. Es ist durchaus beabsichtigt oder Provoziert.
      Das macht die Sache aber nicht entschuldbar.“

      Finde ich auch, da sollte man mal Gott mächtig ins gewissen reden, jemanden zum Krieg zwingen ist aber gar nicht nett. Vor allem weil das so gegen das Gebot von wegen nicht töten ist. Aber mit dem hat es Gott ja eh nicht so.

      „Du hast versucht deinen Sohn zu töten. Ach für mich? Das ist jetzt aber knorke, ach, dass du bereit warst ein Gebot zu brechen lassen wir mal beiseite, war ja für einen guten Zweck, mir zu gefallen.“

      „Was David hat Goliath getötet? Ach so, für mein Volk, dann ist das total in Ordnung, die ganzen Gebote sind eh nicht so wichtig, habe ich mir auf dem Klo ausgedacht.“

      Antworten
  6. Nupi sagt:

    Jehova kann und will weder Kleinliche und Pedantische Menschen gebrauchen.
    Auch Gleichgültige Menschen sind für ihn unannehmbar.
    Wer Unrecht sieht und sich raushält ist für ihn unannehmbar.
    Also einfach nur sich raushalten und sagen das geht mich nichts an, das geht nicht.
    Es mag auf falsche Informationen beruhen die den Menschen nähergebracht wurden, wie solche Internetseiten wie dieser, wo mit Falschdarstellungen gearbeitet wird.
    Jehova wird keine Entschuldigung akzeptieren, erst richtig informieren und dann handeln, dies ist ein klares Natur Gesetz was von Jehova kommt.

    • KojiroAK sagt:

      „Jehova kann und will weder Kleinliche und Pedantische Menschen gebrauchen.“

      Klar ginge mir auch auf den Zeiger, wenn mir Leute ständig Fehler vorhalten würden und das in Ewigkeit.
      „Das mit dem freien Willen war aber keine gute Idee, hättest auch voraussehen könne, dass sowas passiert, was hast du dir dabei bloss gedacht?“
      „Der Massenmord in Soddom und Gomorra war jetzt aber auch nicht so vereinbar mit den 10 Geboten“
      „Ach ja, die Sintflut war auch nicht wirklich kompatibel mit den 10 Geboten“

      Antworten
  7. Klapowski sagt:

    Da wir den Informationsgehalt dieser Seite ständig verbessern wollen, wäre es nett, wenn Du kurz auf die Fehler hinweist, die mir im obigen Artikel unterlaufen sind. Schließlich habe ich mit vielen Zitaten gearbeitet. Danke im Voraus!

  8. Nupi sagt:

    Herr Klapowski
    Du hast es begriffen, (Informationsgehalt ständig verbessern) aber ich gehe nicht auf Fehler ein das muss jeder für sich erkennen.
    Denn jeder von uns hat ein Gehirn mitbekommen was trainiert werden muss.
    Gedankenlosigkeit ist das schlimmste was den Menschen passieren kann.
    Nur mit den Augen eine Information verfolgen ohne den Gehalt zu verstehen oder einfach nur Bilder zu begucken ohne den text dazu lesen das führt zu nichts.
    Zu Sodom und Gomorra, die Bewohner hatten ihre Perversitäten nicht nur ausgelebt, sie wollten, auch die Engel vergewaltigen, die ganze Stadt in einer Pöbelrotte.
    Lots Frau hat sich umgedreht, weil sie Sehnsucht nach den Dingen hatte die sie zurückgelassen hat.
    Ein Mörder der Gereizt wird, wird auch nach Menschlicher Rechtssprechung verurteilt, deshalb kann man Jehova nicht die Schuld geben wenn sie Gottes Volk angreifen und er sein Volk beschützen muss.
    Der freie Wille ist kein Fehler weil die Alternative wäre ein Programmierter Roboter.
    Natürlich muss man seinen freien Willen richtig umgehen.
    Satan hatte Adam und Eva gesagt ihr werdet sein wie Gott, damit meinte er sie wären besser dran ohne Gottes Anleitung.
    Und um diese Streitfrage zu beantworten musste Zeit eingeräumt werden.
    Dies ist jetzt nur eine Veranschaulichung (weil ihr unsere Sprache nicht versteht) und keine Diskriminierung.
    Es würde heute kaum niemand mehr ernsthaft, Hitler oder Stalin als Ratgeber befragen.
    Auch heute ist ein Süchtiger Trinker und Junkie kein guter Ratgeber den man fragt wie man gut lebt.
    Genauso muss sich Gott (Jehova) nicht von Menschen Rat geben lassen.
    Es muss umgekehrt laufen. Der Mensch muss sich Rat bei Gott (Jehova) suchen.
    Der Wachtturm / Erwachet / Bibel und Kongresse und Versammlungen sind die Hilfsmittel.
    Um diese Streitfrage geht es seit Beginn der Menschheit.
    Um damit der Entstandene Schaden wieder gutgemacht wird, ist Christus für uns gestorben.
    Das Loskaufsopfer ist aber nicht für Erleuchtete die sich Willentlich wieder abwenden.

    • KojiroAK sagt:

      „Satan hatte Adam und Eva gesagt ihr werdet sein wie Gott, damit meinte er sie wären besser dran ohne Gottes Anleitung.“

      Ein vollkommenes Wesen wäre aber auch weise genug eine Lüge zu erkennen. Was uns wieder zu 2 Möglichkeiten bringt, sie waren nicht vollkommen oder es war keine Lüge.

      Zu S&G
      Die ganze Stadt, auch die, die nicht mal auf Männer stehen?
      Gott hatte also keine andere Möglichkeit seine Engel zu beschützen als Massenmord? (Welche ja angeblich recht mächtig sein sollen, einfach mal eine andere Form annehmen um abzuhauen war nicht drin?)
      Was hat Gott getan um die Leute von ihrem Tun abzubringen?

      Wenn ich jemanden nicht töten will, würde ich alles in meiner Macht stehende tun, damit es nicht dazu kommen muss. Also konnte Gott es nicht verhindern?

      Antworten
  9. Nupi sagt:

    An Kojiro
    Du bist hier an ganz schwieriger Kandidat.
    Hast du schon mal etwas von Vorsätzlichkeit gehört.
    Satan hat seine Taktik im Vorraus geplant wie ein Mörder der sich sein Plan genau zurechtlegt, er weiss genau was er tut und er bedauert es überhaupt nicht.
    Was Adam und Eva betrifft haben sie zwar es nicht geplant, aber Eva hielt es für ein verlockendes Angebot. (Sie sah das der Baum gut war zur Speise)
    Adam wollte Eva nicht verlieren und liess sich auch darauf mit ein.
    Adam und Eva waren vollkommen aber auch ein unvollkommener Mensch ist in der Lage Warnungen zu beachten.
    Gott hat beide im Vorraus gewarnt.
    Gott handelt niemals gegen den Willen seiner Geschöpfe auch wenn es für sie zum Nachteil ist.
    Erwartest du das du ständig eine Backpfeife bekommst wenn du anders handelst wie du sollst, dann wäre dein freier Wille eingeschränkt.

    • KojiroAK sagt:

      „Du bist hier an ganz schwieriger Kandidat.“

      Ja, ist schon blöd, wenn einem jemand Widersprüche in den eigenen Aussagen aufzeigt. Dafür wurden Leuten schon Schirlingsbecher gereicht.

      „Gott handelt niemals gegen den Willen seiner Geschöpfe auch wenn es für sie zum Nachteil ist.“

      Hmmm, also wollten Adam und Eva aus dem Paradies? Die Leute in Sodom und Gomorha wollten getötet werden, der Pharao wollte die sieben Plagen?

      „Satan hat seine Taktik im Vorraus geplant wie ein Mörder der sich sein Plan genau zurechtlegt, er weiss genau was er tut und er bedauert es überhaupt nicht.“

      Und Gott wusste davon nichts? Erst weiss er nicht was die Zukunft bringt, dann weiss er nicht wie die Leute so drauf sind. Bei Sodom und Gomorha musste er jemand schicken um das zu überprüfen, Satan hat seinen Plan gemacht ohne das Gott etwas davon wusste, also für mich ist das meilenweit von Allwissend.

      Das lässt die Frage aufkommen, was weiss Gott auch noch nicht? Äussert er nur Vermutungen?

      „Adam wollte Eva nicht verlieren und liess sich auch darauf mit ein“
      Also war er nicht genügsam, ein vollkommenes Wesen ist aber genügsam und ist bereit auf alles zu verzichten, was es nicht zum Leben braucht.

      „Erwartest du das du ständig eine Backpfeife bekommst wenn du anders handelst wie du sollst, dann wäre dein freier Wille eingeschränkt.“
      Also ist eine Strafe eine Einschränkung des freien Willen? Aber wenn ich gegen das Gesetz handele erhalte ich eine strafe, mein Wille wird nach dir also eingeschränkt. Auch wurden Adam und Eva bestraft als sie vom Baum der erkenntnis assen, damit wurde ihr freier Wille (im Paradies zu bleiben) eingeschränkt.
      Das heisst Gott ist bereit den freien Willen einzuschränken.
      Nur nicht, damit Adam und Eva im Paradies bleiben können, warum? Warum hat er den Baum der Erkenntnis überhaupt so aufgestellt, dass Adam und Eva dran kommen. Wenn er ihn einfach wo anders hin gepflanzt hätte, hätten sie gar nicht gewusst, dass es ihn gibt und so wäre auch ihr freier Wille nicht eingeschränkt gewesen.

      Wie gesagt, das legt den Schluss nahe, dass es Gott darauf angelegt hat, dass Adam und Eva aus dem Paradies verbannt werden.

      Antworten
  10. Nupi sagt:

    Ist es wirklich so schwer seinen Kopf anzustrengen als immer nur aus dem Bauch heraus zu Entscheiden. Das Leben ist kein Wunschkonzert.
    Ein Heiratsschwindler lässt sich ganz nüchtern entlarven, wenn man die Schmetterlinge im Bauch weglässt.
    Die Menschen sind nicht dumm , sie lassen sich nur von ihren Gefühlen verblenden.
    Pharao hätte die israeliten nur Ziehen lassen müssen, dann hätte er keine Plagen gehabt.
    Aber seine Machtgier und Habgier waren ihm wichtiger.
    Kommt mir hier nicht an man muss mit Tieren und kindern Sex haben.
    Der Mensch ist kein Hilfloses Opfer seiner begierden.
    Das Thema Allwissend haben wir schon abgehakt
    Es gibt keine Absolute Freiheit, Freiheit ohne Verantwortung geht nicht.
    Auch Vollkommene Menschen können Sündigen, aber wenn sie Sündigen dann nur Vorsätzlich.

    • KojiroAK sagt:

      Du hast aber gesagt, Gott würde _nie_ gegen den Willen seiner Geschöpfe handeln. Ich hab nur beweise angeführt, in denen er es tat.
      Das heisst Gott ist sehr wohl bereit gegen den Willen der Menschen zu handeln.
      Warum nicht dann, wenn es zum Vorteil des Menschen wäre?

      „Auch Vollkommene Menschen können Sündigen, aber wenn sie Sündigen dann nur Vorsätzlich.“
      Also können vollkommene Wesen bewusst Fehler machen. Das würde heissen auch Gott kann Fehler machen. Woher wissen wir dann, ob er nicht schon Fehler begangen hat? Ausser natürlich die Sünde ist kein Fehler, dann würde Gott jedoch strafen ohne dass ein Fehler begangen wurde. Und Sünden sind nur eine Auflistung von Dingen die Gott nicht mag. Dann würde mich mal eine Begründung dafür interessieren, wieso er sie nicht mag.

      Und ist der Wille nach ewigen Leben nicht auch eine Begierde? Wenn ich also dem versprechen ewigen Lebens nachginge, würde ich dann nicht einer Begierde folge?

      Also was haben wir jetzt schon.
      Gott ist nicht allmächtig.
      Gott ist nicht allwissend.
      Gott hat nichts dagegen, wenn wir sterben.
      Gott handelt gegen den Willen der Menschen. (Vor allem dann wenn es ihnen schadet, wenn es ihnen helfen würde, hält er sich vornehmlich zurück.)
      Gott hindert uns nicht daran zu sündigen, hält uns also nicht davon ab etwas zu tun, was uns schadet.

      Die Frage ist, will er nicht oder kann er nicht?

      Antworten
  11. G.G.Hoffmann sagt:

    Daß der „Tag“ der Schöpfungsgeschichte einen viel größeren Zeitraum, unter Umständen sogar Millionen von (Erden-) Jahren umfassen könnte, halte ich für eine sehr plausible Erklärung. Einmal abgesehen davon, daß die heutigen Bibelübersetzungen in alle modernen Sprachen kaum noch etwas mit den Urtexten zu tun haben, läßt jedes Wort ethymologisch viele Deutungen zu.

    Mit dieser Erkenntnis ausgestattet, sollte es sich jedoch auch verbieten, alle möglichen anderen Bibelstellen wortwörtlich zu nehmen. Das Lutherdeutsch ist zwar sehr anschaulich und kraftvoll, aber meilenweit von den hebräischen, aramäischen, griechischen, lateinischen, usw. „Ur“-Texten entfernt (btw: waren das wirklich die Urschriften oder ihrerseits schon Übersetzungen verlorener älterer Dokumente?). In diesem Zusammenhang wirkt es in meinen Augen mehr als beschränkt, wenn etwa im amerikanischen Bibelgürtel irgendwelche ultrakonservativen Erweckungschristen auf ihrer holprigen englischen Übersetzung herumreiten und meinen, DAS sei das Wort Gottes, welches wortwörtlich zu befolgen sei. Gleiches gilt für die goldigen neuen deutschen Übersetzungen, etwa die „Bibel in gerechter Sprache“, die jetzt endlich nicht nur Jehova, sondern auch Jehowine, die Lebendige, die liebe Göttin, zu Wort kommen läßt. Ein Siegeszug der feministischen Theologie, die endlich alles noch präziser macht. Mit „dem“ Wort haben es Frauen bekanntlich. Weshalb also in drei Worte fassen, was man auch in zehn Sätzen ausdrücken kann? Ein großer Erkenntnisgewinn ist kommenden Generationen gewiß!

    Ist es daher zuviel verlangt, etwas Konsequenz einzufordern? Man kann nicht nach Belieben auf die Interpretationsbedürtigkeit der einen Bibelstelle hinweisen, bei der nächsten aber auf den Wortlaut pochen. Gerade was das Neue Testament anbelangt, kann auch nicht unberücksichtigt bleiben, daß die Texte erst Jahrzehnte nach den Ereignissen schriftlich fixiert worden sind und alles zunächst auf mündlicher Überlieferung basierte. Wie im Kinderspiel „Stille Post“ dürfte das zu entsprechend lustigen Ergebnissen geführt haben. Und wer schon einmal Zeugenaussagen bei Gericht beigewohnt hat, weiß, daß mündliche Überlieferungen schon nach wenigen Monaten nicht mehr in der Lage sind, die Realität einigermaßen zuverlässig abzubilden (vor allem wenn die Überlieferung von Waschweibmund zu Waschweibohr erfolgt). Die heutigen Bibelübersetzungen dürften mit den historischen Ereignissen daher herzlich wenig zu tun haben.

    Und ernsthaft vertritt ja auch heute kein studierter Theologe mehr die Auffassung, die Bibel – zumal die krückenhaften Übersetzungen -sei wörtlich zu nehmen. Von der Kanzel wird allerdings anderes gepredigt, um die Omas im Publikum nicht zu verwirren. Die wollen schließlich lieber zum 90. Mal die Geschichte von Kaspar, Melchior und Balthasar und dem Kind in der Krippe hören (warum liegt das Wochen später eigentlich noch immer da? Ich dachte, Maria und Josef waren auf dem Weg zum Zensusamt?), statt eine theologische Abhandlung über die historische Glaubhaftigkeit dieser Geschichte.

  12. Klapowski sagt:

    Genau meine Rede. Man muss ja teilweise nur wenige Sätze in der Bibel (egal, welche) lesen, damit einem die allgemeine Schwammigkeit ins Hirn springt. Wer sich dann noch ernsthaft mit dem Werdegang des Wälzers beschäftigt, muss man für eine wortwörtliche Interpretation schon einen verdammt großen Glauben haben. Dann müsste man nämlich davon ausgehen, dass Gott jede Menge Rechtschreibfehler für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Ein cleverer Hund!

    So war in der allerersten Bibelübersetzung (250 n. Chr.) die Rede von עלמה (= „Alma“, hebräisches Wort für heiratsfähige Frau, die noch keine Kinder hat). Und was wurde mit der Zeit daraus? Das unzerstörte Jungfernhäutchen einer Jungfrau. – Wobei ich mich bei dieser offensichlich falschen Interpretation bis heute frage, warum Joseph anscheinend noch nie einen hochbekommen hat (homosexuell?).

    Auch soll die biblische Bezeichung Gehenna (also „Hölle“) von dem hebräischen „Gai-Hinnom“ abstammen, das ein Tal bei Jerusalem war. Da sollen früher die Tierkadaver und die Leichen von Verbrechern reingeworfen worden sein. Ob’s stimmt, kann ich allerdings nicht 100%ig sagen. – Wäre aber durchaus spaßig, wenn Hunderte von Jahren an einen Schwefelsee (inklusive gehörntem Bademeister) geglaubt wurde, nur weil die sich damals so etwas ähnliches zugeraunt haben, wie:

    „Wenn Du nicht spurst, kommst Du nach Gelsenkirchen, ha-ha!“

  13. Nupi sagt:

    Das ist richtig auch Gott selber wäre durchaus Theoretisch in der Lage zu Lügen, obwohl es in der Bibel heisst das Gott nicht Lügen kann.
    Man kennt ja den Film Dummschwätzer, wenn jemand absolut nicht Lügen kann, dann hätte man keinen freien Willen mehr und auch Gott selbst hat einen freien Willen.
    Mit dem Satz das Gott micht Lügen kann ist damit gemeint, das er es sich niemals erlauben würde, jemand Vorsätzlich anzulügen.
    Man kann aber jemand vorsätzlich Täuschen ohne zu Lügen.
    Jehu musste zu solch einen Mittel greifen um die Baalsanbeter zu bestrafen.
    Die Baalsanbeter hatten Menschenopfer wie die Azteken.
    Jehu sagte zu den Baalsanbetern er werde den Baal ein grosses Schlachtopfer darbringen.
    Er sagte ihnen aber nicht, das sie selbst dieses Schlachtopfer wären.
    Als sie sich zahlreich versammelten, schlug Jehu alle Baalsanbeter tot.

  14. Nupi sagt:

    Ein Frage was ist daran zum Vorteil für die Menschen wenn Gott niemanden bestraft.
    Wäre Anarchie für die Menschen zum Vorteil, auch wenn einge sich das einbilden.
    Ist es für die Menschen zum Vorteil einen Mörder nicht wegzusperren.
    Welche Negativen Auswirkungen hätte das.
    Er würde munter immer weiter Morden.

    • Klapowski sagt:

      Das Problem an der Sache ist die Verhältnismäßigkeit.

      Wäre ich Gott und ziemlich sauer (aber trotzdem eher gerecht und irgendwie piecig drauf), so würde ich erst mal eine riesige Schrifttafel am Himmel erscheinen lassen, wo alle nachlesen können, was sie falsch gemacht haben. Das vieldeutige Ende müsste dabei wohl nur lauten: „Somit erwarte ich binnen 48 Stunden die Einstellung allen sodomischen Geschlechtsverkehrs, da ich sonst weitere Schritte einleiten müsste. MFG, Gott.“

      Wer dann noch widerrechtlich fickt, müsste bei mir erst mal eine „Abmahngebühr“ bezahlen (in Form eines weggebeamten Fingers oder so) und erst bei Stufe drei würde ich die ganz harten Mittel einsetzen. Bilder von Geschlechtskrankheiten auf die Wolken projezieren oder ähnliches.

      Man muss ja nicht immer gleich totkloppen und wechmachen. Das macht einfach keinen schlanken Fuß!

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Es geht nicht darum ob Gott bestraft oder nicht.

      Es geht darum, dass Gott sich zurückhält den „freien Willen“ des Menschen zu tangieren wenn es darum geht Schaden von ihm fern zu halten, (Er ist nicht mal zu Eva gegangen und hat gesagt:“Schlechte Idee, weil Rauswurf aus Paradies und ende mit Unsterblichkeit“ er hat es einfach geschehen lassen). Wenn es darum geht zu strafen, hat Gott keinerlei Problem damit.

      Gott sagt selbst „Du sollst nicht töten“ selbst macht er es aber und wenn es andere zu seinem Vorteil machen ist es auch in Ordnung.
      Er ist also Bigott. Man kann also davon ausgehen, dass er alles nur zu seinem Vorteil gemacht hat. Welchen Worten von ihm kann ich dann trauen? Es kann alles nur eine Lüge sein. Er schreckt nicht vor Täuschung zurück, wenn es um seinen Vorteil geht.

      Alles was die Wahrheit verbirgt ist eine Lüge, nach meinem dafür halten, auch eine Täuschung. Also kann es bereits eine Lüge sein, dass Gott nicht lügt, nur ein Lügner muss sein tun schön reden.

      Antworten
  15. Nupi sagt:

    Gott hält sich zurück wenn es ihnen helfen würde.
    Ein Beispiel: Die Deutschen sind den Nazis blind hinterhergelaufen.
    Sie haben in Stalingrad für Hitler gekämpft.
    Die Russen haben sich verteidigt.
    Welchen von beiden hätte er helfen sollen.
    Den Deutschen oder den Russen.
    Die Deutschen hatten Hitler, die Russen hatten Stalin.
    Ich weiss nicht wer von den beiden so gerecht ist das ich ihn unterstützt hätte.

    • KojiroAK sagt:

      Wie wär’s damit, die aus dem Weg Räumen die für den Krieg verantwortlich sind? Mit ein paar Tausend klappt es ja auch.
      Mit der „du sollst nicht töten“ Klausel hat es Gott ja nicht so.

      Antworten
  16. Nupi sagt:

    Jehu hatte den Auftrag von Jehova bekommen

  17. Nupi sagt:

    Ich möchte nicht mehr diskutieren, dies ist mein letzter Beitrag.
    Jehova unterstützt niemand der ihn verachtet, und er bestraft diejenigen die unheilbar sind, weil sie nicht an ihm Glauben wollen.
    Den Satz kann ich nicht akzeptiert er nicht, kann ich nicht heisst will ich nicht.
    Wer kein Interesse hat nach den wahren Gott zu suchen, ist für ihn nicht annehmbar.
    Ich denke das sollte für alle reichen um zu erklären, warum die Menschen leiden müssen.

  18. Nupi sagt:

    An Klapowski
    Deine Riesengrosse Schrifttafel ist völlig unötig, es geht hier nicht darum irgendwelche Werke zu unterlassen.
    Selbstgerechtigkeit ist für Gott genauso eine Sünde wie unerlaubter Geschlechtsverkehr.
    Der Selbsgerechte sucht nur seine eigene Gerechtigkeit aber nicht die Gerechtigkeit Gottes.
    Er kann meinetwegen alles unterlassen was die Bibel fordert, es wird ihn aber nichts nützen, weil er Jehova nicht anbetet.
    Dies wären einfach nur Werke ohne Glaube und das ist tot.

    • KojiroAK sagt:

      Ist es nicht selbstgerecht das töten zu verbieten, aber im eigenen Interesse zu töten oder jemanden töten zu lassen?

      Das heisst Gott beging selbst eine Sünde, wiederholt?

      Antworten
  19. Nupi sagt:

    An Kojiro
    Du beklagst dich das Gott sich etwas erlaubt, was er Menschen verbietet.
    Ein Richter darf sich erlauben ein Urteil zu sprechen und Gott ist auch ein Richter, nicht nur ein Lieber gott so wie die Kirche ihn darstellt.
    Ist es ein Unrecht, wenn ein Polizist im Dienst jemand erschiessen muss, um ein Rebellischen Mörder zu stoppen.
    Die Menschlichen Gesetze sind an Gottes Gesetze angelehnt auch wenn sie nicht ausreichen.
    Ein Selbstgerechter Mensch ist schwer zu unterscheiden von jemand der Gott dient.
    Jehova kennt aber die Bewegründe eines Menschen weil er ins Herz sehen kann und das können wir Menschen nicht.
    Ich vertraue aber darauf das Jehova es schon richtig machen wird.

    • KojiroAK sagt:

      Er erlaubt es sich nicht nur selber, er erlaubt es auch anderen für ihn zu tun.

      Ein Polizist darf nur dann jemanden erschiessen, wenn für ihn oder für andere eine akute Gefahr besteht und keine Alternative gegeben ist.

      In den Gesetzen steht eindeutig wann ein Richter, die Freiheit eines anderen einschränken darf.

      Ein Gesetz das verbietet zu tötet aber selbst die Todesstrafe beinhaltet nenne ich bigott.

      Ein Richter muss legitimiert werden und er muss sich an die Gesetze halten. Ein Richter darf auch selbst keine Gesetze erlassen und er darf sie nicht ausführen.

      In den 10 Geboten steht nirgends „ausgenommen zur Strafung eines anderen“ da steht klar und deutlich „du sollst nicht töten“. Kein wenn kein aber.
      Das menschliche Recht geht sogar noch weiter, man darf niemanden dazu anstiften zu töten. Gott hat aber Jehu dazu angestiftet zu töten.

      Gott hat auch keine Alternativen gesucht. Er hat direkt getötet.

      Antworten
  20. Nupi sagt:

    Diesmal mein wirklich letzter Kommentar.
    Ich merke ihr wollt die Gleichen Rechte haben wie Gott.
    Offensichtlich ist das was Jehova bei euch sieht weshalb er euch nicht zieht.
    Ihr könnt euch nicht Gott gleichmachen.
    Das ist nähmlich das Gleiche wie Eva durch ihre Sünde verursacht hat.
    Sie wollte Gott gleich sein.
    Wer die gleichen Rechte haben will wie Gott, muss auch die gleichen Pflichten erfüllen.
    Und das könnt ihr nicht.
    Kein Mensch kann Tote auferwecken.

    • KojiroAK sagt:

      Die Rechte in der Verfassung und den Gesetzbüchern reichen mir.

      Ich habe nur aufgezeigt, dass jemand Gesetze erlässt an die er sich selbst nicht hält, selbstgerecht ist. Was nach dir eine Sünde ist, woraus folgert, dass Gott selbst Sünden begeht.

      Antworten
  21. Nupi sagt:

    Jehova selbst darf handeln wie er selbst für richtig hält.
    Er muss keine Menschen dazu befragen.
    Dafür ist er der höchste und er bleibt der höchste.
    Er hat uns so geschaffen das wir abhängig von ihm sind, ansonsten hätte
    er seine Schöpfung nicht im Griff.
    Wenn ihr das nicht akzeptieren könnt oder wollt, dann müsst ihr sagen
    ihr wollt nicht an Jehova glauben aber nicht hier herumeier ihr könnt
    nicht an Jehova glauben.
    Dann bezieht ihr eine klare Stellung, alles andere ist nur fruchtlose
    Diskutiererei.

    • KojiroAK sagt:

      „Er hat uns so geschaffen das wir abhängig von ihm sind, ansonsten hätte er seine Schöpfung nicht im Griff.“

      Hmmm, er muss Abhängigkeit erzeugen um etwas unter Kontrolle zu haben.
      Mit der Abhängigkeit hat es sich auch mit dem freien Willen, freien Willen habe ich nur wenn ich nicht von jemandem abhängig bin. Die Abhängigkeit schränkt die Freiheit meines Willens ein.

      Wobei mit all dem wird die Möglichkeit von Gottes Existenz immer wahrscheinlicher, er ist ein Wesen mit Fehlern und Schwächen. Nur will er, dass ihn die Menschen anbeten. Er braucht also positiven Zuspruch, dass lässt auf eine unsichere Persönlichkeit schliessen. Dafür spricht auch seine Verhaltensänderung zwischen dem neuen und alten Testament.

      Antworten
  22. dröhn sagt:

    „Fruchtlose Diskutiererei“!

    Wie im Bundestag oder zu SGU-Folgen :) Nicht schlecht!

    Ansonsten noch meine Meinung zu diesem Religionsgedöns:

    „Jeder kann das Glauben woran er mag, hauptsache er geht anderen (vor allem mir!!!!) damit nicht auf den Sack!“

    Hier haben das beide Seiten schon mehrfach locker geschafft!

  23. Nupi sagt:

    An Kojiro
    Die Vorstellungen von Bruce Allmächtig oder ein Engel auf Erden gibt es nur in Hollywood.
    Dies hat nichts mit der Realität zu tun.
    Auch der Mensch erschafft sich nur das, was er kontrollieren kann, damit seine Schöpfung nicht aus den Ruder läuft.
    Der Kinofilm (AI Künstliche Intelligenz) wo Roboter gebaut werden, die nur lieben können aber nicht hassen, zeigt das solch eine Schöpfung auch einen Mangel hat.
    Der Kinofilm (I Robot) zeigt das Roboter mit freien Willen schnell zu einer Gefährlichen Sache werden kann, sobald sie nicht mehr so wollen wie die Menschen.
    Der Kinofilm (Equilibrium) zeigt das eine Welt ohne Gefühle nicht wirklich lebenswert ist.
    Der Kinofilm (Minority Report) zeigt das Mörder die kurz vor ihrer Tat, verhaftet werden
    keine Rechtskraft dahinter ist, weil auch ein Mörder kann sich noch kurzfristig anders entscheiden.
    Es gibt nur eine Möglichkeit, entweder man zeigt die Bereitschaft Gott so kennenzulernen wie er wirklich ist, oder man geht mit der Welt unter.

    • Klapowski sagt:

      Jetzt, wo das Religionsthema ausgelutscht ist, würde ich mit Nupi gerne noch über Filme reden.

      Kennst Du z.B. „Star Trek 5“, wo Kirk Gott sucht und am Ende erkennen muss, dass dieser sich in Widersprüche verwickelt und somit kein Gott sein kann?

      Oder die Matrix-Trilogie, wo Neon zu Beginn erkennen muss, dass alles, woran er bislang geglaubt hat, eine perfekt durchgestylte Lüge ist?

      Oder aber „Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe“, der bei jedem Pups himmlischen Beistand erwarten kann?

      Alles großartige Klassiker, sage ich Dir! Ich dachte allerdings bislang immer, dass die Zeugen Jehovas keine allzu abgefahrenen Filme sehen dürfen.

      Antworten
  24. dröhn sagt:

    Ihr habt auch beide den Schuß mehrfach nicht gehört!

    Fanatiker halt!

    • KojiroAK sagt:

      Wie kann man einen Schuss mehrfach nicht hören?

      Antworten
    • Sparkiller sagt:

      Bruder Kojak, der „Schuß“ symbolisiert natürlich das Öffnen der eigenen Augen und die darauf folgende Erkenntnis der unendlichen Liebe unseres Herrn. Was dabei wie Schießpulver riecht, ist in Wirklichkeit der gesalbte Weihrauch unserer Erlösung!

      Was unser dröhniger Schriftgelehrter mit seinen erleuchteten Worten daher sagen will, ist, daß wir alle mehrfache Gelegenheiten erhalten werden, uns vor der kommenden Neue-Welt-Regierung als würdig zu erweisen.

      Die wenigen Falschdenkenden wollen dies natürlich verhindern, weswegen Bruder dröhn uns auch mit einem motivierenden „Fanatiker… halt!“ neuen Mut machen will. Und das, obwohl mit solchen Taten sein Einlaß so gut wie sicher ist. Dieser Selbstlosigkeit kann man nur nachstreben.

      Antworten
    • dröhn sagt:

      Bitte nicht, meinetwegen könnt ihr Ungeziefer auf ewig hier rumkreuchen und euch Ballaballageschichten eines Gottes oder fliegenden Spaghettimonsters erzählen.

      Hauptsache ihr religiös unreligiösen Penner laßt mich in Ruhe.

      Antworten
    • Sparkiller sagt:

      Fantastische Analyse! Denn ob das niederste Ungeziefer oder die Krone der Schöpfung namens Mensch, das ewige Leben ist durch Gottes Gnade gewiß!

      Selbst dem kleinsten Kind soll durch einfache Ball-Geschichten („Ballaballa guuut!“), oder auch spielerisch mittels durch den Raum fliegende Nudelgerichte, verdeutlicht werden, daß die soziale Herkunft für die endgültige Erlösung irrelevant ist.

      Sei es ein Penner oder auch Leute, die einfach nur ihre Ruhe haben wollen, indem sie beispielsweise Internetseiten besuchen, die außer Bluthochdruck für diese gar nichts zu bieten haben. Aber vielleicht werden diese ja auch taglich zu diesem Besuch gezwungen, wodurch diese in meinen Augen zusätzliche Anerkennung verdienen.

      Schön, aber manchmal auch irgendwie mysteriös, sind die Wege Gottes!

      Antworten
  25. Nupi sagt:

    An Klapowski
    Das ihr glaubt das wir keine grossen Hollywood Filme sehen dürfen, liegt daran, das ihr die Wahrheit nicht versteht.
    Jeder von uns hat die eigene Entscheidungsfreiheit, was wir sehen können.
    Die Wachtturm Gesellschaft kann nur veralgemeinern und kann nicht eine Liste von Filmen erstellen die verboten sind.
    Jede Person ist anders vorbelastet und die Gesellschaft kann nicht auf jede Person eingehen.
    Es ist alles erlaubt, es ist nur nicht alles von Vorteil.
    Es geht mehr darum hat man das nötige Unterscheidungsvermögen hat etwas als Wahr oder Falsch zu erkennen.
    Wer an übersinnliches Glaubt, sollte Harry Potter und Herr der Ringe wie Gift meiden.
    Wer Probleme mit Gewalt hat sollte Gewalttätige Filme wie Gift meiden.
    Frauen die gerne Gefühlsopern lieben sollten Seifenopern meiden.
    Auch sonst wenn jemand merkt seine Freude lässt nach sollte er ergründen woran es liegen kann, vieleicht schaut er die falschen Filme.
    Ich für meinen Teil habe auch schon Saw Filme mit dem Massenmörder Jig SAG gesehen, aber nicht zur Belustigung sondern um das Verhalten der Menschen zu studieren.
    Ich habe mittlerweile Erkenntnisse wie die Criminal Mind Psychologen, und kann mich in die Täter hineinversetzen.
    Ich sagte ja nichts ist so schlimm als sich Gedankenlos einen Film durch den Kopf zu ziehen, es bleibt immer etwas hängen, aber leider das Falsche.
    Aus Saw 4 habe ich den Vergleich gezogen, mit der Kirchenlehre mit der erzwungenen Vergebung die Gott den Menschen aufbürdet.
    Jig Sag sagte zu seinem entweder du vergibst mir oder deine Frau stirbt.
    Meine Gedanken sind nur auf Gott ausgerichtet, ich zieh aus jeden kleinsten Hinweis einen Vergleich, ich neige dazu wie Colombo alles auszuwerten.
    Star Trek und Matrix haben mich noch nicht so interessiert.

    • KojiroAK sagt:

      „Ich für meinen Teil habe auch schon Saw Filme mit dem Massenmörder Jig SAG gesehen, aber nicht zur Belustigung sondern um das Verhalten der Menschen zu studieren.“

      Saw eignet sich dafür doch nicht, dafür muss man One Piece schauen, jawoll ja.

      Antworten
  26. G.G. Hoffmann sagt:

    Gott sieht und hört, er wird auch Dich richten.
    Er erlaubt fast alles, verbietet aber auch, doch nicht alles ist erwünscht.
    Wenn Samson seine Frau geliebt hat, wem nützt das Haar in der Suppe?
    Louis de Funes beleidigt nicht die Wachturmgesellschaft, doch schützt er sie auch nicht. Meine Erkenntnis reift wie ein Apfel im Pferdeenddarm. Das ist gleichnishaft.
    Denn der Apfel der Erkenntnis, fällt nicht notwendigerweise vom Stamm. Auch Apfelbrei erfreut den HERRN, wenngleich er von vielen Mus genannt wird (der Brei, nicht der HERR).
    Jeder Mensch ist das Ergebnis seiner Umwelt. Das weiß Jehova. Und billigt es.
    Das zu erkennen, ist des Menschen Aufgabe.
    Dann wird er sich Gott zuwenden, wie auch Gott den Menschen liebt.
    Wenn dieser Bescheidenheit übt. Ob der Herrlichkeit des HERRN.
    „SAW 3“ vermittelte mir das besonders deutlich. Wie auch „Shaun of the Dead“. Als sie die Dire Straits LP kaputt machten. Damit wurde der „Schreckliche Engpaß“ symbolisch überwunden. Zum Nutzen des Guten. Zum Schaden des Bösen.
    Ich teile Nupis Sichtweise.
    Wenngleich ich eher wie Sherlock Holmes an die Sache rangehe. Ich schließe aus, was unmöglich erscheint.
    Aus dem, was übrig bleibt, und sei es noch so unwahrscheinlich, schließe ich auf das Wahre: Jehovas Himmelreich.
    Das wollt oder könnt Ihr offenbar nicht verstehen. Deshalb war das mein Vorvorvorvorletzter Kommentar, bevor ich mir ein Comeback vorbehalte.
    Seht Euch „Criminal Intent“ an, und Ihr versteht, weshalb auf der Arche Noah kein Platz für Dinosaurier war.
    Man muß den Menschen nur analysieren, dann begreift man: NOMADS Logik ist fehlerfrei.

  27. Nupi sagt:

    An G.G. Hoffmann
    Ich anlaysiere nicht das Verhalten eines Menschen, wie ein Psychologe der rein Menschlich vorgeht. (Criminal Mind war nur eine Veranschaulichung)
    Veranschaulichungen gehören zu meiner Denkweise.
    Ich suche immer wieder nach Informationen, die zeigen das die falsche Religion immer wieder ihre Finger im Spiel hat.
    Der Bürgerkrieg in Ruanda war dermals bestialisch, man hat Frauen gefoltert und Säuglinge mit den Kopf gegen die Wände geschlagen.
    Die Kirche hat nichts weiter zu tun als ihren Schäfchen zu sagen, ihr müsst euren Peinigern vergeben, Gott will das so, bei soetwas stockt mir der Atem.
    Bei soetwas passt Saw 4 weil Gott damit in ein extrem schlechtes Licht gerückt wird.
    Bei Saw 1 will Jig Sag seinen Opfern durch Folter Demut und Dankbarkeit beibringen.
    Viele Menschen glauben an die Hölle als Ort der Läuterung, auch ein direkter Vergleich.
    Du schreibst: Gott sieht und hört und er wird auch dich richten.
    Es ist ein Bibeltext: 1 Kor. 6:12 Alle Dinge sind mir erlaubt aber nicht alle Dinge sind mir zum Vorteil.
    Ich darf gemäss mein persönlichen Gewissen handeln, wenn ich merke mein Gewissen ist gestört dann muss ich ebenfalls Schritte unternehmen.
    Du hast mir hier nicht vorzuschreiben, was ich tun oder zu unterlassen habe.

  28. Nupi sagt:

    Ich finde es sehr merkwürdig, man sträubt sich dagegen das Gott Menschen bestraft.
    aber sobald jemand bei einen Zeugen Jehovas einen Fehler (oder vermeintlichen Fehler) findet, dann sagt man Gott wird mich richten.
    Kann es sein das ihr euch gern es selbst zurechtlegt, auch mit dem Himmelrreich was wir angeblich nicht verstehen.
    Jehova hat uns Menschen nicht erschaffen damit alle Menschen im Himmel kommen und die Erde leer ist.
    Nur 144000 sind auserwählt (1. Auferstehung Geitige) Alle anderen werden zur (2. Auferstehung Fleischliche).
    Die Fleischliche Auferstehung kennt sogar die Katholische Kirche , nur versteht sie sie nicht.

  29. taubenuss sagt:

    „144000 sind auserwählt“

    Na dann viel Glück bei der Verlosung…
    Ich weiß wirklich nicht was Gott sich dabei denkt, wenn er besoffen solche willkürlichen Zahlen in den Ring wirft. Wer glaubt er dasser ist! Das er GOTT ist oder WAS ?!??

    „Ich für meinen Teil habe auch schon Saw Filme mit dem Massenmörder Jig SAG gesehen, aber nicht zur Belustigung sondern um das Verhalten der Menschen zu studieren.“

    Jau. Saw 4 ist EXAKT der Film, welchen ich mir anschauen würde, um das (soziale? oder was eigentlich?) Verhalten der Menschen zu studieren.
    Dicht gefolgt von Alien 1-4, Rambo 2 und den Teletubbies. WTF!!!!!

    Nubi, du tust mir ehrlich leid. Selten jemanden kennengelernt, den die Religion so gründlich vera****t und der trotz einfachster Gegenargument und offensichtlicher Widersprüche der Religion immer noch an etwas Nicht-existentes glaubt. Glückwunsch.
    „Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“. Ich glaube, den Spruch hat Jehova wohl bei sofortiger Verdammnis verboten ;-)

  30. Nupi sagt:

    Wo habt ihr hier Widesprüche gehabt.
    Ihr wollt nicht das Gott straft, dann wollt ihr wieder das Gott sich einmischt also soll er doch wieder strafen.
    Dann solln wir Zeugen Jehovas alle Sünden als harmloses Vergnügen sehen, wie die Welt.
    Gott hat über alles hinwegzusehen, aber leiden wollt ihr trotzdem nicht an den Folgen.
    Wenn jemand mit seinem Besitz prahlt, dann muss er sich nicht wundern wenn er ausgeraubt wird.
    Er hat die Biblische Warnung in den Wiind geschlagen und hinterher ist Gott schuld.
    Ich könnte hier 1000 Biblische Grundsätze anführen die die Menschen einfach missachten und hinterher sind sie das arme Opfer und Gott ist schuld.
    Man muss nur einfach sich mit den Biblischen Grundsätzen beschäftigen.
    Auf den Film 2012 ist ein Satz: Wir waren gewarnt.
    Diesen Satz werdet ihr auch bald sagen, aber leider zu spät.
    Gott ist keine Art Superman der nur kommt wenn Dicke Luft ist und danach darf er sich verziehen.

  31. flyan sagt:

    Ich möchte auch einmal die innere Kraft aufbringen, aus einigen eher unterhaltsamen Hollywood-Action Filmen eine ernst gemeinte Argumentation zusammenzukleben, die keinem Blick standhalten kann.

    Darfst/kannst du eigentlich auch Bücher lesen? Es würde mir mittelfristig viel mehr Freude bereiten, deine Antworten zu einigen Texten zu lesen. Bücher empfinde ich ohnehin als viel gefährlicher, da sie viel mehr gedanklichen Inhalt bieten können, nicht so viel an Optik, Effekte und Spielzeit vertun und nicht auf Einspielergebnisse im 100 Millionen-Bereich angewiesen sind.

    Wie wäre es mit Götzendämmerung von Nietzsche? Ich konnte herrlich lachen an einigen Stellen, an anderen habe ich den Autor gehasst – auf jeden Fall ein streitbares Buch. Dank
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=1949&kapitel=1&cHash=4f074b14682#gb_found
    auch kostenlos und sofort lesbar.

    „Die Verteidigung der Freiheit“ con Camus passt auch gut in die Diskussion, am Interessantesten jedoch: „Candide“ von Voltaire. Ebenfalls herrlich und leicht zu lesen, vielleicht nicht ganz so einfach zu verstehen.

    Das soll jetzt nur so ein Hinweis sein.

    Natürlich darfst du weiter über die hintergründige Moral in „Hilfe! Ich habe ein Date!“ (2002) und „Barbie und das Diamantenschloss“ lamentieren. Nur ist das dann schon teilweise so flach, was du da schreibst, dass es schon schwer fällt darauf ernsthaft einzugehen.

  32. Nupi sagt:

    An Flyan
    Wenn es dir so Flach erscheint, dann beschreibe doch einfach wie du dir Gott vorstellst.
    Ich kenne nunmal beide Seiten.
    Die Bibel warnt eindeudig vor Spiritismus, Heidnische Symbolen, Astrologie oder Sonstige
    Dinge, interessiert es die Menschen nicht die Bohne.
    Die Bibel warnt eindeutig sich nicht in die Dinge der Welt einzumischen vor Hurerei usw. ich will es hier nicht alles aufschreiben das wäre zu viel, interessiert es die Menschen nicht die Bohne.
    Wenn dann pickt man sich nur einzelne Dinge heraus.
    Es wird hier niemand dafür verurteilt, weil er Weihnachten oder Geburtstag feiert, das wäre wohl sehr hart, das gebe ich selber zu.
    Die Bibel sagt: Es wird sein wie vor der Sintflut, sie heirateten und wurden verheiratet es wird nicht von Sünden gesprochen, sondern sie nahmen keine Kenntnis.
    Die Menschen brauchten nur in die Arche gehen, mehr wurde von ihnen nicht verlangt.
    Noah predigte 50 Jahre das die Sintflut kommen würde.
    Was würdest du davon halten wenn du eine Zeitreise zurück zum 11. September 2001 machen könntest und würdest die Menschen warnen vor den Flugzeugen die auf das World Trade Center zusteuern und niemand würde dich anhören, oder dich als Spinner auslachen würden.
    Du könntest nichts für sie tun.
    Gott hat immer durch Menschen sein Gericht angekündigt, jeder muss selbst nach der Wahrheit suchen, das kann ich niemand abnehmen.

  33. Nupi sagt:

    Ich bin leider kein Bücherwurm, ich habe auch damit Probleme die ganzen Bücher der Wachtturm Gesellschaft zu lesen.
    Ich bin auch nicht unbedingt der Eifrigste was der Predigtdienst betrifft, ich gehe vielleicht 3 bis 8 Stunden im Monat.
    Was mich so überzeugt ist weniger meine starke Bibelkenntnis als meine Lebenserfahrung.
    Ich kenne Ursache und Wirkung, ohne Ursache gibt es keine Wirkung, ich kenne den Namen des Wissenschaftler nicht der dies gesagt hat, auch die Bibel weist darauf hin.
    Es ist nicht so das ich mit jedem Menschen verfeindet bin, ich habe sogar ein gutes Verhältnis zu meinen Mitmenschen.
    Nur wenn ich über die Wahrheit rede, dann scheiden sich die Geister.
    Wo liegt nun die Ursache bei meinen Glauben oder den Unglauben.
    Ich höre andere immer nur klagen, wie böse die Welt ist, ich weise dann auf die gute Botschaft hin und dann will man nichts davon hören.

  34. Klapowski sagt:

    Ich finde Nupis Argumentation inzwischen auch logisch. „Ohne Ursache keine Wirkung“ ist in der Tat eine Wissenschaftliche Erkenntnis, aufgrund der ich mich einer Kirche anschließen würde. Meines Wissens wurde der Gedanke erstmals von Doktor Gnorrpl formuliert, ungefähr 302.304 vor Christus. Ihm war gerade ein Mammutstoßzahn in den Bauch gerammt worden, weil er das Tier mit lauten Schmährufen gereizt hatte.

    Ebenso wertvoll finde ich allerdings die wissenschaftlichen Grundsätze „Ohne Fleiß keinen Preis“ und „Bier macht keine Rotweinflecken“, über die man in konventionellen Glaubensgemeinschaften eher weniger hört.

    Warum Dir keiner zuhören möchte, ist mir auch ein Rätsel. Möglicherweise solltest Du Jehova eher in kleinen, alltäglichen Dingen suchen? Nicht jeder kennt schließlich alle Bud-Spencer-Filme oder die Schinken von Clint Eastwood. Meine letzte große Gottesbegegnung hatte ich beispielsweise an der Fleischtheke, als mich das Hackfleisch an Gottes Kampf gegen die Midianiter erinnerte:

    ———-

    „Rüstet unter Euch Leute zum Kampf gegen die Midianiter, die die Rache des HERRN an den Midianitern vollstrecken …“ Und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie der HERR es Mose geboten hatte, und töteten alles, was männlich war … Und die Israeliten nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltdörfer …
    Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres … und sprach zu ihnen: „Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? … So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch [für Sex bzw. für Sklavendienste] leben.“

    ——–

    Grund: Eine der Frauen des „verfeindeten“ Volkes hatte nämlich widerrechtlich mit einem der Israeliten geschlafen. Ich finde das widerlich, diese blöde Schlampe, die!

  35. Nupi sagt:

    Ich suche Gott in alltäglichen Dingen.
    Wir sind in Gottes Gleichnis erschaffen.
    Wenn der Mensch Hassen kann dann kann auch Gott hassen.
    Ich schiebe Hass nicht allein den Teufel zu und die Liebe zu Gott.
    Wenn der Mensch gewisse Dinge nicht mag, dann kann auch Gott gewisse nicht mögen.
    Man kann Gott auch in der Natur sehen, der geschlossene Kreislauf des Lebens, der nur vom Menschen gestört wird.
    Der Mensch schafft Gesetze um eine Ordnung herzustellen. Die Gesetzbücher der Menschen sind inzwischen so stark angewachsen das selbst Anwälte häufig nicht mehr durchblicken.
    Es gibt aber nur deswegen soviel Gesetze, weil der Mensch immer wieder nach Lücken sucht um Gesetze zu umgehen.
    Wenn der Mensch Gesetze für eine Ordnung braucht dann braucht Gott sie auch.
    wenn der Mensch Straftäter bestraft, dann wird Gott auch Straftäter bestrafen.
    Wenn der Mensch vergeben kann dann kann auch Gott vergeben.
    Alle Eigenschaften die ein Mensch ausleben kann, kann auch Gott ausleben.
    Aber egal ob Liebe, Barmherzigkeit oder Mitgefühl lassen sie sich nicht erzwingen sondern müssen freiwillig kommen.

  36. flyan sagt:

    Verstehe mich nicht falsch, ich habe nichts gegen unterhaltsame Filme. Ich halte sie jedoch für eine für eine zu dünne Argumentationsgrundlage für eine Diskussion, zumal in vielen Filmen nicht gerade Ansichten diskutiert werden sondern die Meinung des Drehbuchautors oder der Produzenten frei Haus serviert wird.

    Ansonsten bin ich natürlich auch Fan bestimmter Unterhaltungssendungen… So zum Beispiel einer Serie namens SG-1, in welcher für 10 Staffeln der Kampf gegen selbstgerechte, falsche Götter geführt wird.

  37. Nupi sagt:

    An Flyan
    Ich bin selbst in einer Kirche ( Neuapostolische Kirche) grossgeworden, wo die Vergebung gelehrt wird.
    Da wurde den betrogenen Ehepartner (Ehebruch) von den Priestern gesagt, wenn du dein Mann nicht vergibst dann wird dir Gott nicht vergeben.
    Laut Bibel ist Ehebruch nicht nur ein Scheidungsgrund, dem Ehepartner ist auch freigestellt ob er dem Ehebruch vergibt.
    Wenn er das vergeben kann dann kann er es tun aber er muss es nicht.
    Diesen Psychologischen Druck auszuüben von Seiten von Priestern ist nicht nur lieblos, sondern macht auch dermassen Psychisch krank, was ich selbst auch erlebt habe.
    Diese Art von Erziehung hat zu einer Schizoiden Persönlichkeitsstörung (F 10) geführt.
    Von Seiten der Ältesten der Zeugen Jehovas wurde meiner Frau und mir nie Druck ausgeübt, sondern nur Rat und Ermunterung, nicht aufzugeben auch wenn meine Frau und ich sehr verschieden aufgewachsen sind, so das es häufig zu Missverständnissen kam.
    Ich habe im Gegensatz zu früher heute keine Konzentrationsstörungen mehr, was durch die negativen Grübeleien ausgelöst wurde.
    Im Gegenteil ich bringe im Gegensatz zu früher, meine volle Leistung.
    Warum soll ich glauben das ich ein Einzelfall bin, oder das solche Geschichten alle nur frei erfunden werden, erst recht nicht wenn solche Äusserungen kommen wie beim Völkermord
    in Kongo. (Ihr müsst euren Peinigern vergeben, Gott will das so)
    Erst einmal eine Kriminelle Handlung muss man nicht so einfach vergeben, selbst wenn Reue da ist, die Strafe muss sein, die Richter haben unterschiedliche Strafmasse die sie anlegen können.
    Und einfache Fehler wird einem nahegelegt, seid bereit einander zu vergeben, keine Forderung.
    Selbst wenn ich vergesse Guten Morgen zu sagen, dann entschuldige ich mich dafür.

  38. Nupi sagt:

    Falls du irgend welche Geschichten von Straftaten gehört hast die von Ältesten gedeckt werden.
    Ich weiss von einem Fall in einer Nachbarversammlung wo eine Geistig Behinderte sich in der Versammlung entblöst hat und angefangen hat zu mastubieren.
    Die Ältesten dürfen Umstände berücksichtigen und müssen nicht alles zur Anzeige bringen.
    In diesen Fall war die Frau unzurechnungsfähig.
    Warum soll ich alle Geschichten die im Internet rumgehen, für bare Münze nehmen, es wird immer übertrieben um auf sich aufmerksam zu machen.

  39. Nupi sagt:

    Falls ihr das wieder nicht versteht, weil es euch wiederspricht.
    Strafen für ein Vergehen musste immer dem richtigen verhältnis entsprechen.
    Ein Dieb musste 4 Fach zurückerstatten, Gefängnis war nicht vorgesehen.
    Selbst für ein nicht vorsätzlichen Totschlag, konnte man in die Zufluchtstadt fliehen, wenn die Richter kein Vorsatz erkennen konnten, dann konnte man den Bluträcher entgehen.
    Die Höchststrafe Todesstrafe gab es nur für Vorsätzlichen Mord, bei Schweren Sexualdelikten und wenn es die Anbetung betraf.
    Solange man von Menschlichen Richtern verurteilt wurde, war die Strafe nicht der ewige Tod.
    Wenn man vorsätzlich falsche Götter angebetet hatte gab es immer sofort die Todesstrafe die direkt von Gott geahndet wurde.
    Gott erwartet ausschliessliche Ergebenheit.

    • taubenuss sagt:

      „Gott erwartet ausschliessliche Ergebenheit.“

      Schöner Slogan und Dummenfang, um den willigen Plebs leicht gefügig zu machen. Angst (bibrrrr…..) vor dem einem Hirngespinst (Gott – kurz Hirni). Ist noch nicht mal so subtil wie eine prickelnde Gehirnwäsche (Religion), sondern einfach nur Machtgeilheit (von Hirni oder den den Verbreitern dieses Schwachsinns? – suchts euch aus).

      Nupi, du tust mir ehrlich leid.
      Man hat nur ein Leben und das verschwenden Menschen wie du damit, einem erstunkenen Hirngespinst nach besten Gutdünken gefügig zu sein (wahrscheinlich, weil die meisten einfach nicht wahrhaben können und Höschen dadurch knievoll sind, weil mit dem Tod endgültig ausdieMaus ist – für immer –> da muss man doch weinerlich lieber an einen fiktiven Ausweg glauben statt der Realität ins Auge zu sehen, sozusagen ist Gottglauben ein Symptom für Irrationalität und grundlose Hoffnung). Einem Hirngespinst, dass vor Tausenden von Jahren von Menschen ausgedacht wurde um das dumme Volk bei Laune zu halten, ihre Machtansprüche zu festigen oder einfach nur Geld aus der Tasche zu ziehen.

      Es ist unglaublich, wie Leute wie du diesem Hirngespinst nachjagen ohne auch jemals einen eindeutigen, für DRITTE nachvollziehbaren Beweis für seine Existenz erbracht zu haben (jaja, Hirni braucht keinen Beweis – ist halt Glauben blablablubb – will DIESE spezielle Diskussion auch gar nicht anfangen) oder sich selbst einzugestehen, dass sie wohl ohne Beistand „von oben“ sich täglich vor dem Tod, der Hölle oder sonstiger Angstmacherei fürchten (Hirni bestraft dich / Hirni wählt dich nicht unter die 144.000…).

      So – und jetzt schaun wer doch mal, ob ich dafür flugs in die untere Etage zum Satan (bibbrrrrr again) herunter kommandiert werde. Vielleicht ließt Hirni ja zukunftia und bekommt meine pöse pöse Blasphemie mit.

      Antworten
  40. Nupi sagt:

    Mein Finale
    Ich habe euch erklärt das Gott nicht zu streng ist, das man für jeden Fehler die Todesstrafe bekommt, er lässt sich von Menschen aber auch nicht auf der Nase tanzen.
    An alle Atheisten.
    Geht euren Vergnügungen und Hobbys nach, es gibt aber leider nicht mehr viele Bäume die ihr Roden könnt und Fische die ihr ausbeuten könnt, die Resourcen sind bald alle.
    An alle Gott Gläubigen die nicht an Jehova glauben.
    Entweder sitzt ihr voller Angst in der Kirche, weil ihr glaubt in die Hölle zu kommen, wenn ihr nicht mehr zur Kirche geht.
    Oder wenn ihr glaubt im Himmel zu komen, habt einen Freibrief zu sündigen, Christus ist für eure ganzen Sünden gestorben.
    Wegen euch wird gegen Gott gelästert.
    Es will sich niemand antun neben Hitler im Himmel zu sitzen, nur weil er Katholisch war.
    Während andere gute Menschen in der Hölle gequält werden, weil sie wegen diesen ganzen Zuständen nicht mehr an Gott glauben konnten.
    (Das Hitler vergeben wird ist nicht nur ein Spruch, ich habe sogar schon Leute gehört die Satan vergeben wollen).

    • taubenuss sagt:

      „er (Gott) lässt sich von Menschen aber auch nicht auf der Nase tanzen.“

      Wie auch. Ein Hirngespinst kann das schlecht tun.
      Um mal ne simple Analogie zu verwenden – Gott ist in etwas so real/vorhanden wie Rumpelstilzchen, Dornröschen oder das rosarote unsichtbare Einhorn (letzteres ist wenigstens lustig).

      „An alle Atheisten.
      Geht euren Vergnügungen und Hobbys nach, es gibt aber leider nicht mehr viele Bäume die ihr Roden könnt und Fische die ihr ausbeuten könnt, die Resourcen sind bald alle.“

      Genau das machen natürlich ALLE Atheisten weltweit tagaus und tagein. Sozusagen die Hauptbeschäftigung, Beruf, Lebensaufgabe und Hobby zugleich. Natur ausbeuten, sündigen, rumhuren und generell nur pöse pöse Sachen. Nubi – merkst du eigentlich noch, wie gründlich man dir den Kopf per Gehirnwäsche geschrubbelt hat? So dumm kann man unmöglich sein, dass man diesen Sch**** für bare Münze nimmt. Nur ein klitzekleines Mal Hirn anstrengen und die willenlose Hörigkeit hinterfragen. Muss auch nicht lange sein…
      Ich weiß es ist völlig sinnlos, insbesondere mit Zeugen Jehovas auf einer rationalen Ebene zu diskutieren (kenne selbst zwei Leute im Umkreis die zu den Zeugen Jehovas gehören, die noch braver als du Hirni hinterhertaumeln – streng dich an Nubi: die werden gaaarantiert eher ihre Tickets zu den 144.000 lösen als du!!). Aber soviel inhaltsleere Phrasen statt konkret auf den Punkt gebrachte Antworten sind schon bemerkenswert…

      Antworten
  41. flyan sagt:

    „An alle Atheisten.
    Geht euren Vergnügungen und Hobbys nach, es gibt aber leider nicht mehr viele Bäume die ihr Roden könnt und Fische die ihr ausbeuten könnt, die Resourcen sind bald alle.“

    Ja, das ist echt lächerlich. Meiner Erfahrung nach wird der blinde Glaube oft benutzt, um Umweltverschmutzung und Verschwendung an Ressourcen zu verteidigen. Dann kommen in eine rationale, wissenschaftlich fundierte Diskussion plötzlich Argumente wie
    „es ist Gottes Plan, dass wir so viel verbrauchen können“
    „Man muss an Gottes Weisheit vertrauen, dass alles gut wird“
    „Katastrophen in Indien, Afrika und New Orleans gibt es nur, weil Gott die Ungläubigen bestrafen möchte“

    All diese Argumente habe ich sinngemäß schon gehört!

    Stattdessen könnte man es als Prüfung Gottes interpretieren, die Verschwendung als die Sünde ansehen, der wir wiederstehen müssen, wenn wir nicht aus unserem Paradies vertrieben werden wollen… Aber das macht man nicht, wenn der eigene Konsum und die relative Machtposition gefährdet werden könnten.

  42. Nupi sagt:

    An Taubenuss
    Ich lebe selbst in der Welt und muss meiner Arbeit nachgehen.
    Ich bin auch daran beteiligt, weil ich als Mensch nicht viel an der Situation ändern kann, weil dieses System lässt es einfach nicht zu weil jeder auf seinen Lohn angewiesen
    ist.
    Wenn Gott aber nicht eingreifen würde, dann würde immer alles so weitergehen.
    Ihr versteht unsere Sprache überhaupt nicht.
    Und wenn Gott ungläubige überleben lassen würde, dann würden diese wieder weitermachen ohne sich Gedanken zu machen.
    Ihr seid nicht einmal in der Lage den Sinn meiner gedanken zu ergreifen.

  43. Nupi sagt:

    Diese Sprüche die die Religionen von sich geben, mit Katastrophen Strafe Gottes sind nicht unsere Sprüche, die Erwachtet Ausgaben erklären das immer wieder.
    Ist es so schwer zu verstehen, das man gott suchen muss um ihn zu gefallen.
    Du kannst nicht alles Wörtlich nehmen was in der bibel steht.
    Allein der Bibeltext: Alles was ein Mensch sät das wird er ernten, beziehen viele auf eine Strafe zu erhalten wenn wir schlechtes tun.
    Wir verstehen es als, man kann nur das ernten was man sät.

  44. Nupi sagt:

    An Taubenuss
    Dieses Hirngespinst was du glaubt ist aber nicht bei jeden so.
    Aber Entweder akzeptiert der Mensch das Leben so wie Gott es für ihn vorgesehen hat oder er landet unter der Erde.
    Diese ganzen Diskusionen mit Hölle, Fegefeuer, Schutzgeister, Schicksal, Vorherbestimmung u.s.w. habe ich überhaupt keine Lust mehr.
    Niemand wird bestraft werden, das habe ich schon mal angdeutet, niemand wird aber dazu gezwungen werden so zu leben wie Gott es wünscht.

  45. taubenuss sagt:

    „Wenn Gott aber nicht eingreifen würde, dann würde immer alles so weitergehen.
    Ihr versteht unsere Sprache überhaupt nicht.
    Und wenn Gott ungläubige überleben lassen würde, dann würden diese wieder weitermachen ohne sich Gedanken zu machen.“

    Vllt nimmst du dir mal ein paar Minuten, setzt dich in einer dunkle Ecke und überlegst, was für einen Schwachsins du hier eigentlich von dir gibst.
    Und was davon so gar nicht mit der Realität da draußen übereinstimmt.

    „Diese Sprüche die die Religionen von sich geben, mit Katastrophen Strafe Gottes sind nicht unsere Sprüche, die Erwachtet Ausgaben erklären das immer wieder.“

    Jaja, die erklären bestimmt gaaaanz viel, was ihre Schäfchen (I´m pointing at you Nubi !) machen sollen um brav die Gehirnwäsche weiter zu pflegen.
    Man kann ja nicht jeden persönlich verarzten, da braucht es schon regelmäßige Literatur.

    „Ist es so schwer zu verstehen, das man gott suchen muss um ihn zu gefallen.“

    Ja. Denn es gibts nichts (=Hirni), dem man gefallen müsste. Stellst du dir nicht hier und da mal die Kinderfrage, warum Gott es nötig hat, das ihm jemand gefällt? Was hat er davon? Einen göttlichen Orgasumus?

    „Du kannst nicht alles Wörtlich nehmen was in der bibel steht.“

    Würd ich anders formulieren: Man kann nichts ernst nehmen von dem was in der Bibel steht. Gleiche Märchenstunde wie Gebrüder Grimm, nur dickeres Buch.

    „Aber Entweder akzeptiert der Mensch das Leben so wie Gott es für ihn vorgesehen hat oder er landet unter der Erde.“

    Scheißegal, wer was akzeptiert. Jeder landet unter der Erde. Danach finito, Ende, Aus. Auch für diejenigen, welche ihr Leben lang versucht haben einem erstunkenen Hirni zu gefallen.

  46. Nupi sagt:

    Ist es wirklich nicht zu verstehen.
    Ich weiss nicht wo der Denkfehler ist bei mir oder bei euch.
    Gott straft nicht, er zwingt niemand so zu leben wie Gott es wünscht.
    Das Paradies wird kommen ob ihr es wollt oder nicht er lässt sich nicht von Menschen abhalten.
    Vieleicht versteht ihr es so ( die Bösen werden mit einem Bock verglichen in der Bibel )
    einen Bock muss man schieben, ziehen u.s.w. er will einfach nicht.
    Die Gerechten werden mit Schafen verglichen (Sie folgen ihren Hirten egal wohin er geht)
    Die Kirchen lehren Strafen für schlechte Handlungen, das sind bei uns die Folgen des eigenen Handelns.

  47. taubenuss sagt:

    ok – das Paradies.

    Nupi: bitte versuche mal mir meine Fragen ganz konkret zu beantworten. Falls du das nicht kannst, müsstest du dir von Gott eigentlich höchstselbst verarscht vorkommen, denn solche einfachen Zusammenhänge wird er seinen Schäfchen schon mitgegeben haben.

    Wo genau ist denn das „Paradies“?
    Im Erdmittelpunkt (naja, bissl wenig Sonne – außerdem sind die Räume da wohl schon von Satan bezogen)?
    Auf nem anderen Kontinent (Satellitenfotos)?
    Anderer Planet (dann wären die Menschen aber nicht seine erste Priorität)?
    Anderes Universum (GFFA?) – andere Relität? Oder wo genau?

    Wie siehts denn so aus im „Paradies“ ?
    Blühende Wiesen?
    Saftige Wälder?
    Alle hüpfen wie mit Flummi im Arsch über das ertragreiche Land und himmeln (harhar) sich an?
    Das Essen (braucht man das dort noch) fliegt einem gebraten in den Rachen?
    In welchem Alter existiert man dort? Oder sind da alle 20 oder 30? Sind da auch Babys (leider sterben noch viel zu oft welche – zum BEISPIEL auf Grund unterlassener Hilfeleistungen wie Bluttransfusion durch die Nichterlaubnis von fanatischen Vollpfosten ohne jeglichen wissenschaftlichen Hintergrund!!!!)? Oder existiert man da gar in dem Alter, wo man abnippelt? Wäre auch wieder scheiße was? Wenn man sieht, dass die Leute hier immer älter werden, dann wird das Paradies wohl sehr bald ein demographisches Problem haben.

    Wenn du (und die anderen Gläubigen – scheißegal ob Jehova, Katholikengott oder Islam, haben alle das „Paradies“, weil sie die Hosen voll haben vor dem endgültigen Tod) uuunbedingt in euer jeweils hinfantasiertes „Paradies“ wollt – musst du doch auch wissen was dich erwartet. Und ob´s dir da überhaupt gefällt.
    Kann ja auch scheiße dort sein. Vllt wirst du der Kloputzer im Paradies. Landschaft unattraktiv. Es wird zu wenig geknattert und das saftige Grad schmeckt auch …. nach Würmern. Ergo, dort willst du gar nicht hin.
    Für sowas („ich will da hin!!!“ braucht man doch ne Entscheidungsgrundlage. Oder bist du wirklich so gläubig…ähem leichtgläubig…, um nicht zu sagen kindlich naiv, dass du blind auf die Aussage deiner Religion vertraust?
    Vielleicht isses ja auch der Deifel, der wartet und dich die ganze Zeit hingelockt hat? Mensch Nupi, da musst du dich doch absichern!!! Lass dich nicht verscheißern von dem himmlischen Pack :-)

    Wo/Was/Wie ist das Paradies. Ganz konkret bitte.
    Ich vermute aber fast, jetzt kommt wieder wischiwaschi…“das Paradies ist Gottes Ort, wo er uns alle empfängt, liebhat und es jedem gut geht“….blabla.

  48. Nupi sagt:

    Ich habe hier noch ein paar Beispiele.
    Ein Sexsüchtiger hat sein Problem nur, weil er die Warnung sich von Pornografie fernzuhalten in den Wind geschlagen hat.
    Ein starker Raucher hat sein Problem nur, weil er die Warnung Rauchen gefährdet die Gesundheit was auf jeder Zigaretten Packung draufsteht in den Wind geschlagen hat.
    Ein Drogensüchtiger hat sein Problem nur, weil er aus Neugier alle Warnungen in den Wind geschlagen hat.
    Ein Alkoholsüchtiger hat sein Problem nur, weil er seine Gewohnheiten, nicht unter Kontrolle gebracht hat, auch wieder Warnungen in den Wind geschlagen.
    Ich könnte 100000 Beispiele anführen, aber das geht mir zu weit, jeder muss für sich selber schauen.

    • taubenuss sagt:

      Hät ich auch eines.

      Ein sogenannter Gläubiger hat sein Problem (blinde Hörigkeit) nur, weil er sich selbst nicht mit eigenen Augen überzeugt (Wissenschaft), was die Realität ist. Er phantasiert sich stattdessen eine irgendwie geartete Entität zusammen.

      Antworten
  49. Nupi sagt:

    An Taubenuss
    Ich kann dir nicht das Paradies beschreiben, es wird hier auf der Erde sein.
    Es gibt zwar Bilder in unserer Zeitschriften, aber jeder hat eine andere Vorstellungen.
    In der Bibel steht nur, jeder wird sein eigenes Haus haben.
    Bis zum Gipfel der Berge wird Nahrung im Überfluss sein, nicht wörtlich nehmen (Erde wird sehr fruchtbar sein).
    Erst nach Hamargedon wird Christus neue Anordnungen geben.

    • taubenuss sagt:

      „Ich kann dir nicht das Paradies beschreiben, es wird hier auf der Erde sein.“

      Hmmm. Solange hier Menschen leben, wohl kaum. Die machen keinen Platz für Phantastereien.
      Müsste man uns alle im großen Feuersturm bannen. Wäre dann aber wieder ungut fürs Paradies. Wegen unfruchtbarer, unbewohlbarer Planetenkugel und so.

      „In der Bibel steht nur, jeder wird sein eigenes Haus haben.“

      Aha. So was braucht man dann noch? So richtig mit Strom, Fußbodenheizung und Satelliten-TV für die Nachrichten vom heiligen Gott persönlich?
      Ziemlicher Quatsch oder? Wenn all die Abermilliarden Toten (die es schon gab und noch geben wird) ihr Häuschen bekommen. Ist schon jetzt schlecht mit Land.

      „Erst nach Hamargedon wird Christus neue Anordnungen geben.“

      ooookayyy. Da ist wohl jemand aufgestiegen (Wortspiel harhar) in der Hierarchie. Aber ich finde solche Vetternwirtschaft (Gott bestimmt Sohn zu Anweisungsgeber) ohnehin nicht gut. Die vakanten Arbeitsplätze sollten nach Fähigkeiten besetzt werden. Und der Typ , welcher da mit Schlübber an der Wand hängt, hat bislang keine guten Referenzen in Sachen „Anordnungen geben“.

      Antworten
  50. Nupi sagt:

    Wenn du meinst es ist blinde Hörigkeit, was ich habe damit habe ich kein Problem.
    Mein Glaube mag sich der wissenschaft widersprechen die du kennst, wenn ich Dokumentarfilme sehe über Christus im Fernsehen da fällt mir auch nichts mehr zu ein.
    Ich habe andere Informationen und meine Informationen von der Wachtturm Gesellschaft sind für mich nicht nur Glaubwürdiger auch Vertrauenswürdiger.
    Ein Vertrauenswürdiger Mensch ist bereit seine eigenen Fehler zuzugeben.
    Jemand den ich nicht vertrauen kann der kehrt seine Fehler unter den Teppich

    • taubenuss sagt:

      „Ich habe andere Informationen und meine Informationen von der Wachtturm Gesellschaft sind für mich nicht nur Glaubwürdiger auch Vertrauenswürdiger.“

      Und so schließt sich der Kreis. Nupi – das war wieder mal ein klassisches Eigentor.

      Deine …hüstl… Informationen bekommst du von anderen (werauchimmer). Und du kannst nur vertrauen (offensichtlich isses ja Käse). Geh zu deinen Informanten und lass die Quelle für ihre Behauptungen zeigen. Und dann wieder zu deren Informanten. Irgendwo gibt es ein Ende der Kette, wo du mit eigenen Augen sehen oder nachvollziehen könntest. Und dann würdest du merken, wie brutal man dich verarscht.
      Die Wissenschaft kann prüfen. Jeder Erkenntnisgewinn (physikalische Phänomene etc.) kann reproduziert werden und JEDER, wirkliche JEDER kann sich das Wissen selbst aneignen, nachvollziehen (und ggf. widerlegen, da Wissenschaft ergebnisoffen ist) und muss nicht nur blind glauben.
      Fakten, Nupi. Das zählt, wenn man sich selbst ernst nehmen soll. Kein Hörensagen durch Dritte.

      Antworten

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.