Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Auf unserer Seite geht es um Zukunftsvisionen, alternative Lebensformen und lebendes Altertum (hallo, Ex-Chefredakteur Hoffmann!). Aus diesem Grund entschied ich vor einer Woche schweren Herzens, dass der nun folgende Artikel meines Halbbruders Deinhardt hier durchaus hineinpassen könnte. Leider. – Deinhardt ist seit 10 Jahren bei den Zeugen Jehovas und hat durch seine unkonventionelle Art bereits mehr Menschen zu Gott bekehrt als der Ausbruch der Beulenpest. Doch lest selbst:

Ein Artikel von Deinhardt Klapowski

Hallo, lieber Sünder und Sündinetten! Ich danke meinem unzüchtigen Bruder Daniel dafür, dass ich heute auf seiner verkommenen Webseite einige Worte an Euch richten darf. Denn im Kern geht es bei mir ebenfalls um die Zukunft(ia)! Glücklicherweise habe ich ebenfalls die Redegewandtheit meines verlorenen Bruders geerbt, weswegen ich euch heute die Weisheiten unseres Glaubens darlegen kann. Mit einem mentalen Fuß in der Tür werde ich Euch zeigen, dass unser Glauben viel mehr ist, als nur von Haus zu Haus zu gehen. – Manche nehmen nämlich auch das Fahrrad oder ein Moped…

Lebenshilfe für Sünder und Mitglieder wird bei uns groß geschrieben! Bevor wir zu den wirklich wichtigen Fundamentalis… Fundamenten des Glaubens kommen, seien hier einige „Wachturm“- und Webseiten-Überschriften der letzten Jahre genannt (gefunden auf Jehovaszeugen.de). Alle ab hier fett gedruckten Passagen sind Original-Zitate, die unser breites Themenspektrum beweisen werden:


– „Was tun bei dichtem Verkehr“

(„Bei stockendem Verkehr höre ich mir im Radio die Nachrichten an oder eine Bibellesung auf Kassette.“)

– „Die Tierwelt verherrlicht Jehova“

(„Gott gibt uns Kraft zum Ausharren, als würden wir uns auf den scheinbar unermüdlichen Flügeln eines Adlers emporschwingen“)

„Was ist an Telefonsex so schlimm?“

(„Unverheiratete Paare müssen darauf achten, dass ihre Gespräche nicht unanständig werden“)

„Eine Katze mit ulkigen Ohren“

(„Die Faltohrigkeit kann jedoch sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Die Ohren mancher Katzen haben gar keine Falte, andere sind einfach, doppelt oder sogar dreifach gefaltet.“)


Ja, hier werden nicht nur die Hände gefaltet, sondern auch die Ohren. Ehemaligen Mitgliedern sogar mit dem Bügeleisen und gerne auch mal dreifach. – Unser Ansatz ist nicht nur die Glaubensvermittlung, sondern das informative Rundum-Sorglos-Paket für die wenige Freizeit zwischen den Bekehrungseinsätzen auf der Straße, auf dass kein Gläubiger eine ungläubige Publikation zwischen seine glaubhaften Finger nehmen muss. Am Ende des Artikels „Milchzucker-Unverträglichkeit besser verstehen“ heißt es beispielsweise:


(…) sowohl die medizinische Forschung als auch die Widerstandskraft des Körpers helfen uns, damit zu leben, bis sich die Worte erfüllen: „Kein Bewohner wird sagen: ‚Ich bin krank‘ “ (Jesaja 33:24; Psalm 139:14).


, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Kann ich das Löwenbaby auch mal halten?“ – „Nein. Du durftest schon auf dem Alligator zur Schule reiten!“ – Körnerfresser: Im Paradies sind es draußen immer 20 Grad und die Stadtverwaltung wird alle Hochhäuser durch Wasserfälle ersetzen. Wenn DANN noch ein Fußball dazukommt, sind die nächsten 5 Billiarden Jahre der Unendlichkeit unterhaltungstechnisch schon mal abgesichert…

Ja, lest nicht die Apotheken-Umschau, liebe Glaubensgesinnten, denn diese stammt aus Satans Druckerpressen! Unsere Pubs… Publikationen helfen Euch ebenfalls bei allen Wehwehchen des täglichen Alltags. Von Nussallergie (= Keine Nüsse essen. Und zu Jehova beten) bis hin Menstruationsbeschwerden (= Aufhören zu bluten. Und zu Jehova beten) findet ihr Rat und Schlag zu allem, was euch innerlich verkommen und versiffen lässt.

Apropos „Verkommen“. Im Wachturm finden wir auch diese Passage, die sich an Pornographiekonsumenten wendet:


Die Bibel nennt sexuelle Gelüste in einem Atemzug mit Habsucht und Götzendienst.

Kennzeichnend für Pornographiekonsumenten ist ihr egoistisches Verlangen, das sie um jeden Preis befriedigen wollen. Deshalb zeugt es von Lieblosigkeit, sich pornographische Darstellungen anzusehen. Es untergräbt das Bemühen eines Christen, rein zu bleiben und einen sittlich einwandfreien Stand vor Gott zu bewahren.


Oder, anders gesagt: Wer sich fickende Menschen ansieht, denkt nur an sich und SEIN Vergnügen! Dabei hätte man diese Beobachtung fremder Kopulationszeit doch viel besser nutzen können, um an verhungernde Kinder in Afrika zu denken (natürlich nur, wenn diese einen geistigen Jehova-Führerschein haben, ansonsten brauchen die nix zu Fressen). Merke: Egoistische Verlangen, die um jeden Preis befriedigt werden sollen, sind böse und lassen Satan voller Vorfreude die Hufe aneinander reiben!

Das selbe gilt übrigens für Schlafen, Essen, Trinken und Kacken! Wie oft habe ich nicht an Jehova gedacht, weil die egoistische Be- und Entleerung meines Körpers meinen Kopf in Beschlag nahm? – Nun könnte man irrtümlicherweise annehmen, dass es Okay wäre, instinktiven Versuchungen nachzugehen, solange diese niemanden schaden UND sogar von Gott selber in unsere Körper programmiert worden sein könnten. Doch dies ist natürlich ein Denkfehler, was die Bibel auch in Paragraph 57, Absatz 7 bestätigt: „Und der Engel, der mit mir redete, kam wieder und weckte mich auf, wie einer vom Schlaf erweckt wird, und sprach zu mir: Was siehst du? Ich aber sprach: Ich sehe; und siehe, da stand ein Leuchter, ganz golden, mit einer Schale obendarauf, daran sieben Lampen waren, und je sieben Röhren an einer Lampe.

Die Lampe symbolisiert das unzüchtige Leben eines Betrachters pornographischer Medien, der Engel hingegen einen großen Holzhammer mit 1,50 Metern Länge. Unsere Bibel ist in dieser Hinsicht also sehr eindeutig in ihrer Aussage, was die Integrität der Schädeldecke des Sünders angeht…

Und wenn es euch wirklich mal ganz doll im Lendenbereich drückt, könnt ihr ja immer noch eure Kinder missbrauchen. Keine Angst, die Gören stehen drauf und können gar nicht genug von Rollenspielen à la „Was Adam und Eva im Paradies wirklich so trieben“ oder „Von Blümchen und zertretenen Bienchen: Was ihr von Opa lernen könnt“ bekommen…

(Bild auf Anfrage des Künstlers entfernt.)

„Verzeihung, die Dame. Kann ich ihnen vielleicht meinen anatomischen Wachturm anbieten?“ Pornographie macht sooo klein. Und das noch nicht mal mit Hut! Widersteht dem unzüchtigen Dreieck, wo auch immer ihr es findet. Feuerzeug und Brandbeschleuniger sind in diesen Fällen eine legitime Möglichkeit, sich zur Wehr zu setzen… Gott wird es euch danken. Gott sei Dank.

Weiter heißt es in unserer Publikation:


Außerdem kann uns der Gedanke, dass es Gott kränkt, wenn wir uns pornographisches Material ansehen, zusätzlich motivieren, damit aufzuhören (1. Mose 6:5, 6). Der Kampf wird nicht leicht sein, aber er ist zu gewinnen. Ja, man kann mit der Pornographie brechen!


Richtig. Aber man kann notfalls auch alleine kotzen, wenn die Pornographie partout nicht mitgöbeln will… Wir fassen noch mal zusammen: Pornos sind von Jehova nicht gewollt, da sie Konsumenten und Macher zerstören, speziell ihre Geschlechtsorgane. Das Ausnutzen von willensschwachen, verirrten Menschlein wie z.B. einer Frau Gina Wild ist zutiefst verwerflich, da diese durch Gehirnwäsche, viel Geld oder satanistische Rituale auf dem Dorffriedhof gefügig gemacht werden. Und dass wir, die Zeugen des Jehova, Gehirnwäsche und den schnöden Mammon ablehnen, dürfte ja allgemein bekannt sein! Vielleicht nicht ganz auf dem Ablehnungslevel von Blutkonserven, aber immerhin. – Überweisungsformulare findet ihr übrigens auch auf dieser Webseite…

Ja, wir helfen, wo andere wegschauen. Oder, noch schlimmer: In die Play-Station oder das Gameboy! Daher haben wir schon immer vor der Verrohung durch Computerspiele gewarnt, bis uns im Media Markt die (Lern-)Spieleverpackungen auf den Kopf geschlagen wurden. Hier ein Ausschnitt aus unserem Review, das dem entsprechenden Spiel am Ende einen „Leben verspielt-Spaß“ von 97% bescheinigte:


Um beispielsweise sämtliche Levels (Spielstufen) des Spiels „Carmageddon“ zu bewältigen, muss man bis zu 33 000 Menschen überfahren und töten. Die Fortsetzung des Spiels wird wie folgt beschrieben: „Du zermatschst deine Opfer nicht nur mit den Rädern, wobei ihr Blut bis auf die Windschutzscheibe spritzt, sie gehen auch vor dir auf die Knie und winseln um Gnade oder sie begehen Selbstmord. Wenn du möchtest, kannst du sie aber auch verstümmeln.“


Widerlich! Dass es aber auch auch anders geht, beweist dies hier:

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Gottesfürchtige Alternative: In „Paperboy Watchtower“ fährt der Spieler von Haus zu Haus, um die Zeitschrift „Wachturm“ zu verteilen. Die Grafik ist hierbei absichtlich minimalistisch gehalten, um keine erotischen Gefühle für den Hauptdarsteller aufkommen zu lassen. Man beachte auch die Andeutung des Paradieses, die sich in dem saftigen Immergrün des Gartens widerspiegelt.

Des weiteren wäre zu erwähnen, dass Carmageddon seit dem Erscheinen seines letzten Ablegers im Jahre 1999 das EINZIGE erhältliche Spiel für Computer und Spielekonsolen ist! Auf der Rückseite der CD kann man außerdem, wenn man sie mit Schweineblut beträufelt und dabei ein gotteslästerliches Lied von Brittney Spears rückwärts singt, folgende Fortsetzung der Anleitung lesen: „Für Level 666 musst Du genau 1.293.930 Menschen und mehrere Hundert gehbehinderte Kleintiere auf die Straße walzen. Genieße bis zu 60 Minuten Real-Time-Winseln Deiner Opfer und verlängere deren Leiden mit strategisch eingesetzten Blutkonserven. Oder verhindere mit dem ‚Aspirin-Patch‘ die Blutgerinnung und sorge für ein schnelleres Ausbluten!“

Kein Wunder, dass immer mehr junge Menschen nicht mehr zwischen Phantasie und den heiligen Wahnvorstellungen der Zeugen Jehovas unterscheiden können! Wer sonst als Satan könnte junge Menschen dazu verführen… jung… und… – noch dazu – Menschen zu sein? Die Bibel sagt es uns hingegen klar wie Kloßbrühe: Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist von Jehova gewollt! Schließlich sollen uns die Ungläubigen ja nicht alle wegsterben, bevor das göttliche Flammenschwert ihnen gepflegt die Rübe abschlagen wird. Amen.



Es verhält sich tatsächlich so, wie die Bibel sagt: „Die Szene dieser Welt wechselt“ (1. Korinther 7:31). Und wie es scheint, ändert sich nichts schneller als die Unterhaltungsmedien.


Direkt unheimlich, wie die Bibel bereits damals die Untiefen der Unterhaltungsindustrie auslotete! Und sie wusste sogar NOCH mehr! Ich zitiere aus der Bibelstelle 1. Korinthenkacker 12 Uhr 30: „Und siehe, Neues [= Updates] wird euch stetig begegnen, solange ihr lebt [= voller Energiebalken]. Die Menschen werden sich schütteln [= Wii-Controller] vor Angst [= Resident Evil], auch wenn sie sich noch so sehr rüsten [= Aufleveln] mögen.“

Der eingangs erwähnte Bibelspruch – „Die Szene dieser Welt wechselt“ – ist in seiner tiefgründigen Weisheit kaum zu fassen! Was sind gegen solch konkrete Aussagen schon solche nichtssagenden Sätze wie „Millionen Christen wählen CDU“ (1949), „Frieden wählen“ (CDU, 1998) oder „Frohe Ferien mindestens vier Wochen.“ (SPD, 1961)?

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Das ist der Beweis: Eine Photoshop-Grafik vor Sonnenuntergangsbild. – Dass Herr „Zephania“ vor Hunderten von Jahren den „nahen“ Tag von Jehovas Rückkehr angekündigt hat, wirft ein interessantes Licht auf das Wort „Nahe“. Vermutlich ist damit aber nur die selbe Zeiteinteilung gemeint, mit der Frauen vor dem Badezimmerspiegel zu sagen pflegen, dass sie „bald“ fertig seien. Und, kein Witz: „Zephania“ heißt auf hebräisch „Jahwe hat aufbewahrt, Jahwe hat versteckt“. Später wurde unser heiliger Prophet jedoch verhöhnt durch den Kinderfernsehausspruch: „Pumuckl neckt, Pumuckl versteckt“…

Direkt unheimlich und visionär wird es, wenn wir unseren Redaktionspraktikanten damit beauftragen, 300 Bibelseiten in einem Aufwasch zu bewerten:



DER gegenwärtige Sittenverfall wurde in der Bibel schon vor Langem angekündigt und wie folgt geschildert: „In den letzten Tagen [werden] kritische Zeiten da sein . . ., mit denen man schwer fertig wird. Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, . . . den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, ohne natürliche Zuneigung, . . . brutal, ohne Liebe zum Guten, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen vor Stolz, die Vergnügungen mehr lieben als Gott, die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen“ (2. Timotheus 3:1-5).

Ist es nicht erstaunlich, wie genau diese biblische Prophezeiung die heutige Welt beschreibt? Und das, obwohl sie schon vor nahezu 2 000 Jahren aufgezeichnet wurde!


Ja, und es wurde nicht nur aufgezeichnet, sondern sogar mehrere Male mit buntem Filzstift ausgemalt und seit 1912 als permanent kreisender Überwachungs-Papierflieger über allen Jevova’schen Gotteshäuser eingesetzt!

Ja, früher waren die Menschen eben noch so viel besser als heute! Wer da tot war, hatte vermutlich einfach selber schuld oder ist aus purer Zerstreutheit – gepaart mit mangelnden Sehhilfen – in die Lanze seines Gegenübers gefallen. Man denke nur an das Römische Reich! Durch zahlreiche Blumengestecke – die noch heute versteinert bei Ausgrabungen zu finden sind – schafften es die Römer, ganz Europa dazu zu überreden, ebenfalls bei ihnen mitzuspielen. Bei so viel historischer Liebe möchte man fast onanieren, wenn dadurch nicht bereits die Scharniere zur Höllenpforte geölt werden würden…

Dass die Menschen heute viel gemeiner als damals sind, beweist alleine, dass man es im Mittelalter nicht für nötig hielt, um 20:15 Uhr eine Nachrichtensendung mit den täglichen Untaten auszustrahlen. Außerdem wurde sexueller Missbrauch erst nachweislich 1867 erfunden (ein Holländer namens Van de Waltiger), Sparkassenüberfälle sogar erst viel später und Raumschiffgeiselnahmen bis heute nicht.

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

Die Römer Gestern und Heute: Früher war nicht nur alles besser, sondern Krieg auch noch ein Fremdwort. Nämlich ein Lateinisches. – Heute hingegen kann ein Mann mit Dutzenden laufenden Strafverfahren zum dritten Mal Ministerpräsident werden! Nur gut, dass bald das Armageddon kommt!

Ist es nicht unglaublich, dass die Bibel schon vor 2000 Jahren wusste, dass es später einmal „geldliebende, ungehorsame“ und „undankbare“ Mitmenschen geben würde? Ich zumindest hätte damals ja all meine Silberlinge auf „geldverschenkende, folgsame“ und „dankbare“ Zeitgenossen verwettet. Schließlich hatte man seit der letzten Eiszeit ja nur gute Erfahrungen mit dem Menschengeschlecht gemacht und das Wort „Totschlag“ ausschließlich für das Geräusch verwendet, wenn der Sargdeckel eines friedlich entschlafenen Hundertjährigen zugeknallt wurde…

Apropos „Entschlafen“: Wie jeder weiß, halten wir nicht allzu viel von Konserven mit Blut drin. Wer schwer krank oder verunfallt wird und eigentlich den roten Lebenssaft benötigt, soll gefälligst den Sanitätern stumm einen Wachturm ins Gesicht schieben, statt sich mit fremden Blutkörperchen verseuchen zu lassen!

Natürlich dürfen wir in der Öffentlichkeit nicht zugeben, dass wir von Bluttransfusionen weniger halten als von beidhändigem Schniedelstreicheln. Daher haben wir uns ganz gewieft einen Weg überlegt, wie wir der Menschheit das rote Gepladder ausreden können: Das Aufzählen von Gefahren gehört ebenso dazu, wie das Nennen von Alternativen (z.B. Traubensaft oder geweihtes Wasser mit Lebensmittelfarbe). Doch lest selbst:


Nicht ohne Grund erklärte Peter Carolan von der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften: „Absolute Garantien für die Sicherheit der Blutkonserven kann es nicht geben.“ Er fügte hinzu: „Es werden immer neue Infektionen auftreten, für die es derzeit keine Tests gibt.“


Also: Im Ernstfall – apper Kopp, rausquellende Gedärme – ist die Wahrscheinlichkeit leider viel größer, an einem unbekannten Killervirus zu erkranken, der die Menschheit dahinraffen wird, als eventuell eine schwere Operation zu überleben. Die bekannten Zahlen – nämlich unsere Seitenzahlen im „Wachturm“ – sind in dieser Hinsicht unbestechlich:


Tausende von Bluttransfusionen wären beinahe schlecht ausgegangen, weil „die Blutprobe dem falschen Patienten abgenommen oder falsch beschriftet wurde oder weil Blut für den falschen Patienten angefordert wurde“. Derartige Verwechslungen haben zwischen 1995 und 2001 in den USA mindestens 441 Menschen das Leben gekostet.


Angesichts des bekannt hohen Risikos schließen wir daraus, dass es zwischen 1995 und 2001 insgesamt um die 450 Transfusionen in den USA gab, die kaum einer überlebte. Was bedeutet das für Deutschland? Nun, hier haben wir sogar offizielle Zahlen, welche besagen, dass jedes Jahr in Deutschland ca. 4,4 Millionen Bluttransfusionen durchgeführt werden! Tja, da wundert man sich wirklich nicht, warum jeden Samstag die Todesanzeigen in den Zeitungen so viel Raum einnehmen…

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Okay, ich nehme den Beutel ja schon ab. Hören sie nur bitte auf, auf ihre Eckzähne zu zeigen und ‚Wachsen sie schon?!‘ zu rufen!“ – Rote Grütze: Viele unserer Glaubensgenossen werden in Krankenhäusern nicht für „voll“ genommen. Kein Wunder, wenn wir Zeugen Jehovas dort immer so chronisch leer und ausgeblutet daherkommen…

Doch es kommt noch doller:


Die transfusionsassoziierte akute Lungeninsuffizienz (TRALI) ist eine lebensbedrohliche Immunreaktion infolge einer Bluttransfusion, über die erstmals Anfang der 1990er Jahre berichtet wurde. Inzwischen weiß man, dass TRALI jährlich mehrere hundert Todesfälle verursacht.


Ja, jährlich einige Dutzend Tote durch die „Trilli-Trali-Krankheit“! Und so geht es bei uns seitenlang weiter! Wenn DAS nicht die Endzeit in der Nachspielzeit ist, weiß ich auch nicht weiter! In den Millionen- und Abermillionen Bluttransfusionen, die jährlich verlegt werden, lauern aber noch viel mehr Gefahren! Wir zählen auf:

– Tote durch schlecht desinfizierte Nadeln: 719,3 Fälle

– Verpasste Mittagsgebete durch ungünstig gelegte Zuführungstermine: 520,2 Fälle

– Tote durch eingestürzte Krankenhausdecke während einer Transfusion: 38 Fälle (in Indien, 1992)

– Ungeklärte Todesfälle (z.B. nach einem harmlosen Verkehrsunfall) während einer
Transfusion: 7,91 Millionen(!) Fälle

– Andere, schwere Krankheiten, die durch Blut übertragen werden (Erkältungen, Nasenbluten,Schuppenflechte, Pornografiesucht): 184.256 Fälle

Wie sehen also: Besser gar nicht hingucken! Mit Bluttransen und anderen Perversen wollen wir nichts zu tun haben! Und unsere Kinder auch nicht, nicht mal im medizinischen Notfall! Im Himmelreich gibt es genug Schaukeln und Rutschen für alle. – Ehrlich jetzt!

Aber wir wollen mal nicht soooo sein: Zukünftig dürfen wir Zeugen Jehovas immerhin bis zu 98% der Blutbestandteile zu uns nehmen. – Aber nicht mehr davon naschen als notwendig, hört ihr?

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Ave Cäsar! Wir möchten heute einmal untertänigst anfragen, ob Du vielleicht Lust hast, mit uns über Gott zu reden?“ – „Aber gerneeee! Brutus? Hole er mir Wein und ein langes Kuchenmesser!“ – Kein Scherz: In diesem Bezirkskongress der Zeugen Jehovas (hier 2007 in Köln) gipfelte das Programm in einem biblischen Bühnenstück. Tja, schon Scheiße, wenn wir aus Gründen des Fernsehverbots den Film „Die 10 Gebote“ selber nachspielen müssen…

Anderes Thema:


Jemand könnte jetzt einwenden: „Aber die Bibel spricht doch davon, dass Menschen in den Himmel kommen.“ Ja, das stimmt. Nachdem Adam gesündigt hatte, beschloss Jehova, ein himmlisches Königreich aufzurichten, in dem einige der Nachkommen Adams mit Jesus Christus „als Könige über die Erde regieren“ werden (Offenbarung 5:10; Römer 8:17). Die Betreffenden werden zu unvergänglichem Leben im Himmel auferweckt. Ihre Zahl beläuft sich auf insgesamt 144 000, und die treuen Jünger Jesu im ersten Jahrhundert waren die Ersten von ihnen.


Laut unseren Eigenangaben gibt es ca. 6,9 Millionen Zeugen Jehovas. Davon werden also gerade mal 2% das Himmelreich betreten und von innen verrammeln (keine Geschlechtsaktanspielung!) dürfen. Kein Wunder, dass wir alle so inbrünstig um Jehovas Liebe werben, denn wie in einer guten Marktwirtschaft sitzt der Nebenbuhler in der Kirche gleich neben einem („Hallo, lieber Bruder. Du siehst heute schlecht aus. Hattest Du etwa eine Bluttransfusion!?“). Dieser faire und göttlich gewollte Wettstreit pflanzt sich auf die Straßen und Plätze fort: Wer kann die Arme länger vor dem Körper durchstrecken, stumm eine Zeitschrift haltend? Ab sieben Stunden am Stück vergibt Jehova ein goldenes Sternchen im Lebensbuch, sogar zwei bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius.

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Hihi, guck mal! Die ganzen Ungläubigen, wie sie rennen und sterben! Die Friedensnobelpreisträger! Der ehrenamtliche Altenpfleger! All die brennenden Zivis! Und wie die toten Babys im Schwefelsee herumdümpeln! Herrlich!“ – Gott ist der Rächer… äh, gerecht: Auf unseren Bildern legen wir großen Wert darauf, die Zeugen Jehovas auf aller Welt anzusprechen. Zumindest die Teile, in denen Banküberweisungen ins Ausland möglich sind…

Aber sogar die Hölle ist bei uns netter als anderswo:


Da die Toten nicht mehr existieren und daher auch kein Bewusstsein mehr haben, kann die Hölle kein feuriger Ort der Qual sein, wo die Bösen nach dem Tod leiden.


Sogar führende Mediziner haben uns bestätigt, dass wir – die Zeugen Jehovas – damit richtig liegen! Die Welt musste es endlich einsehen: Tote sind tot. Sonst hießen sie ja „Lebendige“. – Aber warum sollte man dann Jehova verehren, wenn das schlimmste, was Ungläubigen widerfährt, der Mangel an Bewusstsein ist? Der nächste Satz hilft weiter:


Millionen Tote, die gegenwärtig zwar in keinerlei Form existieren, sich aber in Jehovas Gedächtnis befinden, werden auferweckt oder zum Leben zurückgebracht werden, und das in einem wiederhergestellten irdischen Paradies. (…) In Gottes neuer Welt werden die auferweckten Menschen, die sich an seine gerechten Gesetze halten, nie wieder sterben müssen


Wer sich nach seinem gewaltsamen Tod in der Bronzezeit also plötzlich aus dem Friedhofsboden gräbt, sollte gut daran tun, ab diesem Zeitpunkt mit einer ganz gewissen Zeitschrift in der Fußgängerzone zu stehen. Oder halt mit dem durchaus passenden Schwestermagazin namens „Erwachet“.

Wie? Was sagt ihr? Es unterminiert unseren Glauben, wenn die Entscheidung für ein Nachleben erst NACH der Wiedererweckung getroffen werden muss? – Psssst! Sagt das bloß keinem unserer Brüder und Schwestern. Schwester Olga hat kürzlich nämlich schon so pornographisch geschaut; wir wollen diese ansonsten gottesfürchtige 20-Jährige mit ihren engelsgleichen Haaren und den wunderbaren Brüsten doch nicht in dieser Sache bestärken.

Äh. Oder…?

, Da wackelt der Turm: Zeugen Jehovas auf Zukunftia

„Hihii! Guckt mal, wie normal die Ungläubigen gekleidet sind! Voll klischeehaft!“ – Lach- und Schwachgeschichten: Die Eigendarstellung unserer Vereinigung ist ebenso realistisch wie liebevoll. Fakt ist: Mit lustigen Hüten (Cowboy, Zirkusdirektor, Schädlingsbekämpfer) kann man bei uns so richtig was werden. Wer sich DANN noch die Mundwinkel an die Nasenflügel nähen lässt, hat dann so RICHTIG gewonnen…

1874 sollte die Erde bereits untergehen. – Zumindest sagte dies unser Gründer Charles Taze Russel voraus. Im Jahre 1914 war die Kugel trotz erneuter Ankündigung immer noch nicht zu stoppen, nur noch getoppt von ihrem hartnäckigen Weiterexistieren im Jahre 1917. Auch das prophezeite Untergangsjahr 1925 war dann ein viel zu gutes, 1975 ebenfalls enttäuschend und 1984 fast schon eine Antikatastrophe. Nachdem sich auch die renitente Zahl 1993 nicht dem Herrn beugen wollte, haben wir es aufgegeben: Geh doch kaputt, wann DU willst! Wir sind’s eh schon vorher…

Im Jahre 2002 ließen wir übrigens – kein Witz – durch einen Anwalt die Gegendarstellung an die Webseite TELEPOLIS.DE verbreiten, dass wir seit 1975 KEINE Untergangsvisionen mehr hatten. Gut, dass der Mann sich im Bürgerlichen Gesetzbuch so gut auskannte:


„Diese Behauptung ist unwahr, da diese Daten völlig aus der Luft gegriffen sind und es seitens der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas seit 1975 keine Nennung von neuen Jahreszahlen mehr gibt, die eine prophetische Bedeutung im Hinblick auf das „Weltende“ haben. (…) Eine solche Glaubenslehre wird nicht verbreitet. Vielmehr glaubt die „Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland, e. V.“, dass die Wiederkunft Christi bereits 1914 stattgefunden hat.“


Seht ihr? Gut, dass wir drüber gesprochen haben…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 15.04.08 in All-Gemeines

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (1.005)

nach unten springen
  1. Klapowski sagt:

    Argumentativ ist nun mal jede Religionsbegründung so überzeugend wie ein explodierter Gedichteband. Da werden – siehe oben – philosophische „Argumente“ hervorgebracht, die schon Platon das große Gähnen aus dem Leib getrieben hätten, da zu inhaltslos.

    Wobei ich natürlich durchaus meinen Spaß habe, wenn so etwas Großes wie Gott(!) mit schlecht kopierten Immanuel-Kant-Weisheiten belegt werden soll:

    „Tja, Fakt ist, dass der Hartherzige wie ein Lebkuchenherz ist, das zu lange auf der Heizung gelegen hat! Und daraus ergibt sich: Wer seine Eltern nicht ehrt, ist des Streuselkuchens nach der Sonntagsandacht nicht wert! Schon in der Bibel steht schließlich: ‚Und siehe!‘, was allen Menschen mit Grauem Starr oder Augenklappe ein leuchtendes Vorbild sein sollte! Gott ist an gar nichts Schuld, nicht mal an der Schuld oder der Erschaffung des Schuldscheins. Denn Gott will nur das Beste von uns, weswegen er sich naturwissenschaftlich so gut versteckt, damit wir den enormen Spaß am Suchen haben. – Wie, nicht überzeugt? Mann, müsst ihr alle blöd sein…“

  2. Nupi sagt:

    Wo waren da Widersprüche ?
    Jeder der Straffällig wird kommt ins Gefängnis und dann kann er darüber nachdenken was er getan hat und wenn er nicht bereut kann er nicht erwarten das man ihm entgegenkommt.
    Und genauso ist es mit Adam und Eva und ihre Nachkommen.
    Alle haben sich einer Straftat zuschulden kommen lassen und müssen ihre Zeit jetzt absitzen und da sie nicht bereuen können die Menschen nichts von Gott erwarten.
    Wenn du dem Widersprichst, was für dich Normal ist ist für Gott eine Straftat.
    Auf eine Lüge steht genauso die Todesstrafe wie ein Mord.
    Das Gott sich davon zurückgehalten hat die Menschen zu bestrafen, liegt an seiner Langmut, er möchte nicht das irgendjemand umkommt.

    • KojiroAK sagt:

      Gott schien aber gewollt zu haben, dass Adam und Eva aus dem Paradies fliegen, immerhin hat er den Sündenfall zugelassen, du sagst ja selber das er Allwissend ist, also hat er von Anfang an gewusst, dass es zum Sündenfall kommt und hat ihn nicht verhindert. Die alternative wäre natürlich, dass er nicht wusste das es zum Sündenfall kommt oder wie man ihn verhindert, dann wäre er aber auch nicht mehr allwissend.

      Gegen seine Unwissenheit spricht auch, dass er Adam und Eva gefragt hat, weshalb sie sich vor ihm verstecken. Zu diesem Zeitpunkt hätte er längst vom Sündenfall wissen müssen.

      Und woher die anderen Menschen kommen ist auch noch nicht geklärt.

      Antworten
    • Klapowski sagt:

      Ich kenne die Argumente zur Genüge: „Adam & Eva haben die ERBSÜNDE begangen, die jetzt ALLE Menschen mit sich herumtragen!“ – Wer wüsste das besser als ein Deutscher, der sich auch im Jahre 2010 in der Welt für die Sünden seiner (Ur)Großväter entschuldigen darf?

      Wegen des blöden Appels von Anno Dazumal müssen wir uns nun unsere paradiesischen Gärten selbst bepflanzen (was – nebenbei bemerkt – für Hobbygärtner sehr teuer ist!) und müssen eine wahnsinnig komplizierte Heilslehre pauken. – Die noch dazu in Konkurrenz zu tausend anderen steht, mit wissenschaftlichen Fakten nicht erwiesen werden kann und überhaupt sehr viel Arbeit macht, weil man sich ständig mit dem Hammer auf den Kopf schlagen muss, um alles in der Bibel 1-zu-1 zu glauben.

      Vielen Dank auch, Adam und Eva!! Wegen Euch habe ich jetzt den (Obst)Salat und muss in meiner gemütlichen 3-Zimmer-Wohnung sitzen, statt nackt im grünen Paradies zu hocken und mir den Torf vom Hintern zu schaben!

      Aber immerhin muss ich dafür keine Inzucht begehen (es folgt der Text aus dem Genesis):

      „Da wies ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, daß er das Feld baute, davon er genommen ist, und trieb Adam aus und lagerte vor den Garten Eden die Cherubim mit dem bloßen, hauenden Schwert, zu bewahren den Weg zu dem Baum des Lebens.“

      Nachdem Eva den Abel und den Kain geboren hatte (wir wissen alle, wie das ausging), tauchte praktischerweise ein weiteres Weib… Pardon… eine Dame auf…

      „Und Kain erkannte sein Weib, die ward schwanger und gebar den Henoch. Und er baute eine Stadt, die nannte er nach seines Sohnes Namen Henoch. Henoch aber zeugte Irad, Irad zeugte Mahujael, Mahujael zeugte Methusael“

      Seht ihr? Ist doch alles geklärt. Die Menschheit, ein Stamm von Inzuchtdeppen. Und da wundern wir uns über die Einschaltquoten von RTL2…

      Antworten
  3. Nupi sagt:

    Etwas zu wissen heisst nicht das ich mein Wissen preis geben muss.
    Und Gott hat Adam und Eva durchaus beobachtet und nicht eingegrffen, als sie gesündigt hatten, wegen der Willensfreiheit.
    Das Gott sie gesucht hat, er wollte ihnen die Gelegenheit geben sich selbst zu stellen, sowie die Polizei das auch macht.
    Das heisst nicht das Gott damit gelogen hat, weil er sich unwissend gegeben hat.
    Dies ist eine Täuschung die sich Gott immer wieder gibt um Gerechte und Böse zu trennen.
    Auch haben sich Biblische Personen der Täuschung bedient um Böse zu bestrafen oder sich selbst zu schützen.
    Eine vorsätzliche Lüge die Gott bestraft muss schon schwerwiegender sein.
    Und die Lüge die Satan gesprochen hatte war, das sie nicht sterben werden obwohl er genau wusste das dies nicht stimmt.
    Das ist das gleiche als wenn ich meine Tochter sagen würde sie kann aus einem Hochhaus springen ohne das ihr etwas passiert obwohl ich weiss das dies nicht so ist.

    • KojiroAK sagt:

      Du würdest also bewusst deine Tochter auf die heisse Herdplatte packen lassen obwohl du genau weisst das es ihr schadet? Wenn du es nicht tust, würdest du ja ihren freien Willen behindern.

      Und du sagst ja selber, dass es wichtiger ist den freien Willen zu lassen als Schaden von jemandem abzuwenden.

      Dann dürftest du auch niemanden aufhalten, der sich von einer Brücke stürzen will, da es seinen freien Willen behindern würde.

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Auch dürftest du nie gegen einen Mörder aussagen, da er bei Strafe ja eingesperrt würde und damit sein freier Wille eingeschränkt würde.

      Ausser natürlich du sagst es ist in Ordnung jemandem den freien Willen zu nehmen als Strafe, dafür, dass er seinen freien Willen ausnutzt.

      Aber wäre es nicht sadistisch jemandem freien Willen zu geben, ihn aber dafür zu bestrafen, wenn er ihn auch nutzt?

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      So aus Langeweile habe ich mich mal etwas zu den Zeugen Jehovas eingelesen.

      Diese 14k werden also in den Himmel kommen und dort über die anderen noch lebenden und wieder auferstandenen die im Paradies leben regieren, aber wenn über mich regiert wird, wird mein freier Wille eingeschränkt. Also ist meine Belohnung dafür, dass ich Gottes Weg folge, die Unterdrückung meines freien Willens bis in die Ewigkeit, ausser ich gehöre zu den 14k?

      Was da auch gleich noch auffällt, Gott unterteilt die Menschen in die 14k im Himmel und die im Paradies.
      Aber das widerspräche doch, dass vor Gott alle Menschen gleich sind.

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Das ist ja toll, jedes mal kommt noch mal was neues dabei rum, wenn ich deine Texte lese.

      Wozu muss Gott jemanden täuschen um Gut und Böse zu trennen, wenn er allwissend ist, müsste er das ja schon von Anfang an wissen?

      Antworten
  4. Nupi sagt:

    Ihr kommt hier immer wieder mit meiner Tochter, meine Tochter ist 16 und ich habe solange sie Erwachsen ist alles zu tun um Schaden von ihr abzuwenden.
    Wenn sie Erwachsen ist kann ich sie nicht halten, egal welchen Weg sie einschlägt auch wenn es mir noch soviel Sorgen macht.
    Adam und Eva waren Erwachsen Gott hat sie gewarnt und die Frucht hätte auch vergiftet sein können.
    Wenn es euch lieber wäre, als Programierter Roboter erschaffen worden zu sein, der nur das tun kann was sein Programm abruft.
    Der freie Wille hat nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, ich finde aber die Vorteile überwiegen.
    Ich habe andere Talente und einen anderen Geschmack als andere.
    Wenn jeder Mensch gleich wäre, ich glaube nicht das dies schön wäre.

    • KojiroAK sagt:

      Der freie Wille ist eh eine Illusion.

      Du hast immer Regeln und Gesetze die deinen Willen einschränken, an oberster stelle seien hier die Naturgesetze erwähnt auch werden deine Entscheidungen durch fremde Einflüsse beeinflusst. Du entscheidest also nie frei.

      Wenn es einen Gott gäbe, hätte er uns also in eine Welt gesetzt die unseren freien Willen einschränkt, als Strafe dafür, dass wir unseren freien Willen ausgenutzt haben, weil er unseren freien Willen nicht einschränken wollte? Und das obwohl er alles voraussehen konnte. Oder konnte er es nicht voraussehen? Dann wäre er wiederum nicht allwissend, da dies auch das Wissen um die Zukunft einschliesst.

      Und nochmal, wozu muss Gott jemanden täuschen, um Gut und Böse auseinander zu halten? Wenn er alles weiss, müsste er auch das wissen ohne irgendwas dazu zu tun.

      Auch stellt sich die Frage, wenn vor Gott alle Menschen gleich sind, wieso unterteilt er dann nach Gut und Böse? Das bedeutet ja, dass die Menschen doch verschieden sind, auch vor Gott.
      Das würde bedeuten, dass wer immer behauptet hat, dass vor Gott alle Menschen gleich sind, gelogen hat.

      Antworten
  5. Nupi sagt:

    Der freie Wille ist keine Illusion, du als Mensch hast die Fähigkeit mitbekommen die Naturgesetzte ausser kraft zu setzen indem du Flugzeuge Erfindest, das können Tiere nicht.
    Auch U-Boote und Taucheranüge kann er erschaffen.
    Erwartest du von Gott das wir wie Superman herumfliegen können.
    Allmächtig und Allwissend sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
    Gott kann nicht wissen wie jeder einzelne Mensch sich entwickelt.
    Die gabe der Vorraussage hat nichts mit allwissend zu tun.
    Es hätte auch passieren können das Christus nicht treu geblieben wäre, dann hätten wir heute keinen Erlöser, weil er aber ein festen Vertrauen hatte zu seinem Sohn, deshalb ist es auch so gekommen.
    Der Gerichtstag (Harmagedon) hat nichts mit Vorraussage zu tun, weil dieser Termin von Anfang an festgesetzt wurde, wie ein Mietvertrag der an einem bestimmten Tag abläuft, nur
    wir Menschen kennen diesen Tag nicht.
    Die Gleichheitslehre ist von der falschen Religion.
    Christus ist nicht für böse Menschen gestorben, sondern nur für die die er selber zieht.
    Für Gott ist es ein leichtes den Schleier der Verblendung zu entfernen.
    Falls du jetzt auf die Idee kommst, warum Gott nicht alle Menschen erleuchtet, liegt daran für einen Erleuchteten gibt es keine Vergebung wenn er wieder zurückfällt.
    Die Sünde gegen den heiligen Geist, führt zum ewigen Tod.
    Somit ist es für die Bösen sogar ein Schutz, weil ihnen die Gelegenheit gegeben wird eigene Erfahrung zu sammeln.
    wir Wissen alle wie die Pharisäer gehandelt hatten, trotz der Wunder die christus vor ihnen getan hat haben sie ihn nicht angenommen und haben ihn noch getötet.
    Die Worte Gott vergib ihnen sie wissen nicht was sie tun, galt nur den Römischen Soldaten, weil sie Christus nicht als Messias erkennen konnten, für sie war er ein Gewöhnlicher Mensch.
    Ohne die Hilfe des heiligen Geistes (Erleuchtung), bist du überhaupt nicht in der Lage von deinen Sünden loszukommen.
    Bitte nicht die Kirchenlehren mit uns vergleichen, deshalb predigen wir doch weil starke Unterschiede sind.

  6. KojiroAK sagt:

    „Die gabe der Vorraussage hat nichts mit allwissend zu tun.“

    Doch hat sie, Voraussage ist das _Wissen_ um die Zukunft.
    Wenn Gott nicht um die Zukunft weiss, ist er auch nicht allwissend.

    Du hast auch selber gesagt, dass vom Essen vom Baum der Erkenntnis zum freien Willen gehörte, ich kann jedoch nicht einfach in eine Bank gehen in den Tresorraum laufen und ein Kilo Gold mitnehmen da da Sicherungen sind.

    Heisst das, dass Schutzmassnahmen keine Einschränkung des freien Willen sind? Dann hätte ja Gott Sicherungsmassnahmen ergreifen können um Eva zu hindern (gegen das Wiedereintreten ins Paradies konnte er ja auch Schutzmassnahmen ergreifen, Cherubim). Auch ist Gott nicht eingeschritten als die Schlange Eva verführte. Wäre einschreiten auch ein Eingriff in den freien Willen gewesen? Zu sagen, „Horch mal Schwester, das was du da tun willst führt zu ganz bösem Aua“? Dann beschneidet jeder meinen freien Willen der sagt, dass ich etwas nicht tun soll, weil es böse Konsequenzen hat.

    Es bleibt, wenn Gott allwissend ist, wollte er, das wir aus dem Paradies fliegen.

  7. Nupi sagt:

    Natürlich hätte Gott um den Baum eine Absicherung setzen können, das wäre dann aber keine Prüfung mehr und Gott muss alles mitbekommen haben, weil sonst wäre der Genaue
    Wortlaut nicht in der Bibel aufgeführt, weil Moses war nicht dabei.
    Ich vergleiche es mal so, ich habe einen Mitbewohner und möchte seine Ehrlichkeit prüfen,
    Ich lege offen einen Geldschein aus, steckt mein Mitbewohner den Geldschein ein, dann stelle ich ihn zur Rede, bekomme ich jetzt die Antwort ich habe ihn eine Falle gestellt, dann muss er ausziehen, denn er hätte mich auch Fragen können wenn er gerade in Geldnot ist. Ein Guter Freund macht sowas nicht.
    Man darf Gott nicht nur als Richter sehen, denn er bietet uns seine Freundschaft an.
    Jetzt könntest du einwenden, einen guten Freund vertraut man, den muss man nicht prüfen.
    Es ist gut wenn du so denken kannst, aber die Realität sieht anders aus.
    Jehova möchte nur Loyale Freunde haben, die unter den Widrigsten Umständen zu ihrer Freundschaft stehen, weil sonst müssten wir uns im Paradies Genauso Absichern wie in dieser Welt.
    Was die Vorrausage betrifft, ich kann auch sagen morgen um 12:00 fällt ein Blumentopf aus den Fenster und schmeiss ihn selbst zu dieser Zeit heraus.
    Ausserdem er kennt die Neigung des Menschen durch Adams und Evas Sünde
    sich selbst immer seinen eigenen Vorteil zu suchen.
    Diese Neigung haben wir alle geerbt, deshalb werden wir aber nicht verurteilt, wir werden nur verurteilt wenn wir diese Neigung behalten wollen.
    Deshalb kann er sich ausrechnen, wie lange die Menschen brauchen den Planeten zu verwohnen.
    Wenn ein Mieter (Menschen) ein Haus vermüllt und dem Vermieter (Gott) die Schuld gibt, dann wird er irgendwann den Mieter auch rausschmeissen.
    Und wird das Haus an andere Vermieten die besser damit umgehen.
    Das natürlich manche Prophezeihung (zum Beispiel der Verräter Judas) sehr genau eingetroffen ist zeigt das Gott sehr gut Vorraussagen kann.
    Judas hatte aber trotzdem die freie Wahl, alle Apostel hatten Sündige Neigungen es hätte jeder sein können.
    Aber allwissend ist er nicht, weil so manche Könige die Gott eingesetzt hat sind untreu geworden, z.B. Saul den Gott später verworfen hat.

    • KojiroAK sagt:

      Du hast doch gesagt, Gott hat uns alle Erschaffen, das heisst er hat auch unsere Fehler erschaffen und dennoch muss er uns prüfen? Dann wusste er nicht von dem Fehler ohne Prüfung. Das er nicht wusste, ob wir ohne oder mit Makel sind (eine Sünde ist ja ein Makel), heisst auch, dass er nicht wusste ob er fehlerfrei arbeitet. Und es hat sich gezeigt, dass er einen Fehler begangen hat, folglich ist er fehlbar.

      Also kann alles was er gesagt hat auch fehlerbehaftet sein. Alternativ müsste er alles geprüft haben um das umzusetzen müsste man allmächtig sein. Was schon bewiesen wurde, dass er es nicht ist.

      Natürlich könnte man jetzt sagen, dass er bewusst den Fehler erschaffen hat und wollte schauen ob er auch zu Tage tritt, dann hat er es aber bewusst in Kauf genommen, dass eine Fehler zu Tage tritt und wir sterben könnten. Dann hat er fahrlässig gehandelt (grob fahrlässig um genau zu sein). Und nach diversen Gesetzen dieser Erde bedeutet das eine Mitschuld.
      Heisst das, Gott will nicht, dass man menschliche Gesetze auf ihn anwendet, weil er ihnen nicht gerecht werden könnte? Weil er nach ihnen Fehlbar wäre?

      Also ist er nur ein Diktator der Gesetze erlässt, dass sie am besten zu seinen Taten und Fehlern passen?

      Antworten
  8. Nupi sagt:

    Ich wollte noch einmal hinzufügen.
    Adam und Eva hatten damals keine widrigen Umstände, sie hatten alles gehabt, deshalb ist ihr Vergehen unendschuldbar, leider haben sie selbst ihre Schuld abgewiesen, was sich auch auf die Nachkommen ausgewirkt hat.
    Anstatt Ehrlich zu sein, wurde eine falsche Anbetung aufgebaut, wo Gott als Tyrann dargestellt wird, der menschen in der Hölle quälen will um den Menschen Angst zu machen.
    Loyale Freundschaft erreiche ich nicht mit Angstmache.
    Das die Höllenlehre eine Menschliche Lehre ist, verkünden Zeugen Jehovas seit 150 Jahren.
    Leider interessiert es die Menschen nicht.
    Ich kann auch keine Entschuldigung finden für dieses Desintresse

    • KojiroAK sagt:

      Dafür sagen die Zeugen Jehovas, dass Menschen die nicht gottgefällig sind, tot bleiben, was als Strafe angesehen wird.

      Also habt ihr nur eine Strafe gegen eine andere ausgetauscht?
      Oder ist das ewig tot bleiben gar nicht so schlimm? Wozu soll ich mir dann die Mühe machen gottgefällig zu sein wenn die strafe dafür nicht schlimm ist?

      Dann müsstet ihr jedoch jedem sagen, dass sich versündigen auch nicht so schlimm ist, weil ihr sonst lügen würdet, was ja wiederum ein Sünde ist.

      Antworten
  9. Nupi sagt:

    Adam und Eva waren nicht fehlerhaft, sie haben durch ihre Sünde die Vollkommenheit eingebüsst, Adam aber der Vollkommenheit noch am nächsten war hat er 930 Jahre gelebt.
    Adam und Eva hatten viele Kinder Mädchen und Jungen, die sich gegenseitig geheiratet haben.
    Bitte kommt hier wieder nicht damit an das ist doch eine Sünde. Gott allein bestimmt was Sünde ist.
    Ihr versucht hartnäckig zu beweisen, das Gott der Lügner ist.
    Ich kann keine Sympathie für solche Menschen wie euch empfinden.
    Wenn du den Tod für Strafe hältst, (obwohl du sowieso sterbst) ist das dein Problem.
    Für ein Geschenk muss man würdig sein, wenn Jehova dir ewiges Leben schenken soll dann must du etwas dafür tun, von nichts kommt nichts.

  10. Nupi sagt:

    Deine Diktatur wie du meinst, wenn Gott Adam und Eva sofort nach der Sünde beseitigt hätte und ein neues Menschenpaar erschaffen hätte, dann wäre es eine Diktatur.
    Dann müssten alle Nachfahren ständig unter Angst leben einen Fehler zu machen, weil der Fehler zum Tod führt.

  11. Mieze sagt:

    Gott allein bestimmt was Sünde ist .. ahja .. und was Sünde ist hat er Dir dann persönlich erzählt? Lass mich raten – er hat es vor xxx Jahren irgendjemandem erzählt, der es dann rumerzählt hat, der es dann wieder weitergegeben hat, und irgendwann hat es jemand aufgeschrieben. Schöne stille Post. Dabei ist ja nichtmal klar, ob er überhaupt mit dem ersten in der Kette gesprochen hat. Was ist, wenn ich sagen würde, mir wäre gestern Gott erschienen. Er hat mir gesagt, daß schwulsein super ist, daß man so oft wie möglich poppen sollte, weil es einen glücklich macht, und außerdem sollen wir uns alle beim Beten im Uhrzeigersinn drehen. Als Beweis für seine Göttlichkeit hat er IN meinem Aquarium UNTER Wasser einen Busch brennen lassen.
    Wenn ich jetzt raus in die Welt ginge um das zu verkünden, wo würde ich wohl landen? Röööchtig: Auf der Geschlossenen. Und das zurecht. Woher wollen wir denn heute wissen, daß die Leute in der Vergangenheit, die mit Gott gesprochen haben, nicht einfach einen an der Waffel hatten? Warum sind die Geschichten in der Bibel alle wahr, Grimms Märchen aber nicht? Die gibts auch schon verdammt lange,die Gebrüder haben sie größtenteils nur aufgeschrieben.
    Und wer sagt, daß Eure Interpretation die Richtige ist? Es gibt so viele Religionen, und alle sagen was anderes. „Sünde“ scheint jedenfalls eine menschgemachte Auslegungssache zu sein. Hätte Gott sich nicht ein bisschen mehr Mühe beim Erzählen geben können, damit man das auch vernünftig wiedergeben kann? ..

    Ich bleib dabei – es gibt keinen Gott. Wobei ich es schon irgendwie sympathisch finde, daß die Zeugen immerhin schonmal die Allwissenheit aus seinen Eigenschaften gestrichen haben. Aber allmächtig isser schon noch, oder? Dann soll der Idiot doch einfach mal weltweit am Himmel erscheinen und Hallo sagen. Er könnte sich vor Anhängern nicht mehr retten. Aber das will er ja nicht. Irgendwas mit „nicht sehen und trotzdem glauben“ oder son Schmu. Jepp, man kann es sich schon einfach machen *rolleyes*

    Oh, und für den unwahrscheinlichen Fall, daß da draußen wirklich einer sitzt und mich nach meinem Tod richtet – ich hab bessere Chancen in den Himmel zu kommen als viele Gläubige. Warum? Weil ich mir nicht vorstellen kann, daß ein so überintelligentes Wesen es gutheißen würde, wenn man einfach nur irgendwelchen Religonen nachhechelt. Er wird sich freuen, daß ich mein von ihm geschenktes Gehirn auch genutzt habe, daß ich intelligent genug war, Richtig und Falsch halbwegs unterscheiden zu können, ohne daß ich dafür in einem Buch nachlesen musste. Wir werden uns zusammen über Schwulenhasser und Ehrenmorde aufregen, uns über Bis-zur-Ehe-Warter und Weihrauchschwinger totlachen und zusammen ein Likörchen trinken. Halleluja!

  12. Nupi sagt:

    Du meinst der Inhalt der Bibel haben sich Menschen ausgedacht.
    Das sagen viele.
    Ein Menschlicher Autor der es schafft ein Buch zu verfassen, was nur o,1% der Menschheit versteht oder verstehen wollen, während 99,9% sich drum streiten oder sich nur die Rosinen rauspicken.
    Entweder sind die 99,9% Unglaublich dumm, oder einfach nur Egoistisch, oder der Autor ist unheimlich Weise du kannst dir das aussuchen.
    In der Bibel steht nicht das Gott Homosxuelle hasst, sondern das solche die diese Dinge treiben (Gottes König nicht erben) werden, das heisst für das Geschenk des ewigen Lebens
    nicht Würdig ist.
    Mit Treiben ist ganz klar gemeint: Reuelos offen ausleben.
    Gerichtet wird nur in Hamargedon, aber nicht weil die Menschen solche Dinge getrieben haben, sondern weil sie keine Kenntnis von der guten Botschaft nehmen oder sie ihnen gleichgültig war.
    Würdest du als Mensch einen Gleichgültigen Sohn ein grossen Porsche schenken.
    Der würde ihn gegen die Wand fahren.
    Entweder ändert er erst einmal seine Einstellung, damit er mit solchen Geschenken gut
    umgeht oder wenn er es nicht will, dann bekommt er das Geschenk nicht.

    • KojiroAK sagt:

      „Ein Menschlicher Autor der es schafft ein Buch zu verfassen, was nur o,1% der Menschheit versteht“

      „Entweder sind die 99,9% Unglaublich dumm, oder einfach nur Egoistisch, oder der Autor ist unheimlich Weise du kannst dir das aussuchen.“

      Oder der Autor ist einfach unfähig so zu schreiben, dass es alle verstehen.
      Naja, der Autor hat ja auch schon diverse Logikfehler drin, also könnte es einfach ein schlechter Autor sein.

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Und wer sagt welche 0.1% das Buch verstehen?

      Vielleicht sind es ja sogar noch weniger, am Ende versteht nur der Autor was er da geschrieben hat.

      Antworten
  13. Mieze sagt:

    Öhmm .. naja .. steht doch drüber, daß es Menschen waren .. Matthäus, Markus, Lukas .. ;)

    OK, ich geb zu, ich kenn die Unterschiede in der Bibel-Auslegung zwischen Zeugen und bspw. Katholiken nicht. Jut, also kein Hass, aber als „Strafe“ kein ewiges Leben. Klingt schon irgendwie danach, daß Homosexualität nichts „Gutes“ ist. Was meinst Du mit offen ausleben – reicht da schon ein „ich bin schwul, und das ist gut so“, oder eher öffentliches Poppen auf dem Marktplatz? Da Letzteres vermutlich bei Euch auch bei Heterosexuellen nicht allzu gern gesehen wird, könnte ich zumindest sowas wie eine Gleichbehandlung erkennen. Wenns allerdings Ersteres ist, dann fehlt mir da einfach das Verständnis. Ich mein, ist ja nicht so, daß man sich aussucht, homosexuell zu sein. Man ist es, oder man ist es nicht. Und dann sollte man doch auch dazu stehen dürfen. Was hat Gott denn dagegen? Hat er nicht auch die Homosexualität erfunden, oder wo kommt das Eurer Meinung nach her? Und jetzt sag nicht, das ist ne Krankheit, die Zeiten haben wir doch hoffentlich hinter uns gelassen ..

  14. KojiroAK sagt:

    @Nupi

    Hmmm, du sagst, Adam und Eva waren vollkommen. Wie konnte es dann zum Sündenfall kommen? Vollkommenheit ist das fehlen von Fehlern, aber dann hätte Eva auch nicht den Fehler begangen vom Baum der Erkenntnis zu essen oder war das gar kein Fehler? Aber wieso wurden wir dann aus dem Paradies vertrieben, bestraft Gott auch wenn man keinen Fehler macht? Das würde aber bedeuten, das Gott willkürlich ist.
    Oder kann Vollkommenheit auch wieder verschwinden? Woher sollen wir dann wissen, ob Gott noch vollkommen ist? Was einmal passiert ist kann wieder passieren. Und wenn er nicht mehr vollkommen ist, ab wann war er es nicht mehr?

  15. KojiroAK sagt:

    Hmmmm, die Zeugen Jehovas könnten recht gehabt haben, damit, dass Gott ihnen gesagt hat, wann Harmagedon sein soll, er hat es einfach nicht auf die Reihe gekriegt es auch zu tun und der Klimawandel basiert darauf, dass er jetzt versucht Harmagedon krampfhaft auf anderem Weg ans laufen zu kriegen.

    *God joined #Harmagedon
    God:Ich hab Schöpfung schon eine Zeitlang am laufen, jetzt will ich Harmagedon nutzen, aber das will nicht.
    Helfer:Was sagt dann sudo apt-get install Harmagedon
    God:Eine Abhängigkeit konnte nicht aufgelöst werden.
    Helfer:Hast du dann auch die Paketquellen für Weltuntergang eingetragen?
    God:Muss ich das?
    Helfer:Ja
    God:O.k. jetzt installiert es Harmagedon
    God:Funkioniert immer noch nicht.
    Helfer:Dann probier mal Klimawandel
    God:O.k.
    God:Das lässt sich ohne Probleme installieren.
    God:Ich hab Klimawandel gestartet, aber es ist unglaublich langsam.
    Helfer:Dann ist deine Hardware wohl zu schwach.
    God:Was kann ich denn da jetzt machen?
    Helfer:warten
    God:Aber ich habe da jemandem versprochen, dass Harmagedon eintreten wird, wäre ich doch bei Windows geblieben, da gab es diese Fehler nicht.
    God:Naja, ich hab da einen neueren Rechner, da lass ich mal Schöpfung drauf laufen, mal schauen wie es da funktioniert. Solange lass ich den alten einfach mal laufen, wird schon niemandem auffallen, dass ich mich nicht mehr darum kümmere.
    *God left #Harmagedon

  16. Nupi sagt:

    Das die Menschen es nicht verstehen liegt nicht am Autor.
    Es gibt ein Bibeltext, nach dem werden wir alle bewertet, wenn der Gerichtstag kommt.
    Psalm 10:4 Wegen seiner Hochnäsigkeit forscht der Böse nicht nach, alle seine Ideen sind es gibt kein Gott.
    Dieser Text trifft nicht nur auf Atheisten zu, auch wenn die falschen Christen ihn so Interpretieren.
    Der Böse schnappt alles mögliche auf, was ihm von Nutzen ist das nimmt er an, was ihm zu unbequem ist das lehnt er ab.
    Die falschen Christen haben es ja schon vorgelebt, deshalb kann ich einen Atheisten keinen Vorwurf machen.
    Mit Unmoral geglicher Art offen ausleben ist gemeint wenn man offen dazu steht, das Ausführen einer Handlung spielt dabei keine Rolle, da ich als Mensch nicht ins Herz schauen kann wie ein Mensch wirklich denkt muss ich Gott vertrauen, das er die Bewegründe eines Menschen kennt.
    Was Gott dagegen hat: Die Falsche Religion fördert die Denkweise, die Unsterblichkeit
    ist ein Grundrecht, nur wenn man etwas ganz schlimmes macht dann kommt man in die Hölle.
    Man muss die Grenzen immer weiter nach aussen Verschieben um die Gläubigen zu halten.
    Was vor 50 Jahren noch als Normal galt, ist heute auf einmal nicht mehr machbar.
    Natürlich weiss ich das die Art und Weise wie man miteinander umgegangen ist, nicht richtig war, man hat sich gegenseitig bespitzelt und mitunter bei Unmoral sogar bei der Polizei angezeigt.
    In solch einer Atmosphäre von Misstrauen wäre ich auch nicht in der Lage gewesen gott zu lobpreisen.
    Wertschätzung kann nur durch gegenseitiges Vertrauen entstehen.
    Wer dann das Vertrauen missbraucht wird ausgeschlossen.
    Dadurch das die Menschen ihre Grenzen verschoben haben ist das gegenseitige Misstrauen ja nicht besser geworden, eher noch schlimmer, man keilt sich häufig schon für Kleinigkeiten.

  17. Mieze sagt:

    „Psalm 10:4 Wegen seiner Hochnäsigkeit forscht der Böse nicht nach, alle seine Ideen sind es gibt kein Gott.“

    Öhmm .. aber .. WIR forschen doch! Ich hab Jahre gebraucht, um vom aktiven evangelischen Christen, über Deist, über Agnostiker schlussendlich zum Atheisten zu werden. Und auch heute ist noch ein kleiner Rest Agnostik vorhanden, also nach dem Motto: Unmöglich ist nichts, aber es ist extreeem unwahrscheinlich.

    Zum Schwulsein: Offenbar reicht es wohl, einfach schwul zu sein, es zu wissen und nicht zu verheimlichen, um „unmoralisch“ zu sein. Hab ich das richtig verstanden? Aber der Teil, in dem Du erklärst, was Gott nun genau dagegen hat, den habe ich leider nicht kapiert, sorry.

  18. KojiroAK sagt:

    „Der Böse schnappt alles mögliche auf, was ihm von Nutzen ist das nimmt er an, was ihm zu unbequem ist das lehnt er ab.“
    Aber es ist in Ordnung Unbequemes zu ignorieren?

    Ich habe wiederholt Fragen gestellt, aber eine klare Antwort fehlt immer noch. Du gehst nur auf das ein, was dir gerade passt aber was dir unbequem ist, das ignorierst du einfach oder umgehst es.

    Heisst das, du bist der Böse? Das würde bedeuten, dass es sein kann, dass das was du sagst, uns in die Irre leiten soll.

  19. Nupi sagt:

    Wenn ich auf gewisse Dinge nicht eingehe dann liegt es daran, weil ich noch nicht auf alles Antworten habe, nicht deswegen weil ich es ignoriere.
    Es gibt noch viele Dinge die ich lernen muss, aber nicht ich bestimme den Zeitpunkt dafür, wann ich gewisse Dinge verstehe,
    Wir werden ewig lernen.
    Gewisse Antworten werden sich auch noch verfeinern oder noch klarer werden.
    Ihr forscht auch: Achtung Falle man kann auch Stolz auf seine Demut sein, somit wird dann Demut wieder zu Stolz.
    Man kann Stolz auf seine Christlichen Eigenschaften sein, somit wird der Wert der Christlichen Eigenschaft wertlos.
    Lob für seine Eigenschaften dürfen immer nur von 1 Stelle kommen, von Gott selbst.

    • KojiroAK sagt:

      Dann hättest du einfach sagen können:“Ich weiss es nicht.“
      Da stellt sich mir die Frage, wieso? Wieso sagst du es erst jetzt, wo es für dich ansonsten nachteilig sein könnte?

      Und wieso weisst du es nicht? Hast du zu wenig geforscht? Hast du keinen der 6’000’000 fragen können? Lassen einen die Zeugen Jehovas mit solchen Fragen alleine? Oder gibt es unter ihnen keinen der 6’000’000?

      Wenn sie dich damit alleine lassen, wie vertrauenswürdig ist jemand, der mich bei heiklen Fragen im Stich lässt? Wieso soll ich dann bei anderen Fragen ihm vertrauen?

      Wenn es bei den Zeugen Jehovas keinen der 6’000’000 gibt, würde das bedeuten, dass es sein kann, dass alles was sie sagen falsch ist.

      Oder hast du nicht nachgeforscht, weil die Antwort dir unangenehm sein könnte?

      (0.1% von 6 Milliarden = 6’000’000)

      Antworten
  20. Nupi sagt:

    Was Gott gegen Unmoral hat.
    Für dich mag es normal sein weil du nichts anderes kennst.
    Ist es nicht besser wenn du einen Partner wirklich 100% vertrauen kannst, weil du weisst
    niemand kann sich zwischen euch stellen und deine Beziehung kaputt machen.
    Jakob hat 14 Jahre als Sklave geschuftet um seine Rahel zu bekommen.
    Meinst du nicht das dein eigener Wert dadurch auch steigt.
    Heute must du dich schon nach kurzer Zeit flachlegen, niemand ist bereit zu warten.
    Da wird man schnell zum Spielzeug das man schnell in die Ecke wirft.

  21. Mieze sagt:

    Ja, sicher ist es schön, einen Partner zu haben, dem ich 100% vertrauen kann. Ich versteh nur nicht, warum er/sie/es nicht die gleichen Genitalien haben darf wie ich ;)
    Und ich MUSSTE mich noch nie flachlegen lassen, nur weil der andere nicht abwarten konnte. Wenn, dann wollte ich es auch. Klar gibt es leider immer wieder Fälle, in denen sich Leute überreden lassen, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollen. Das ist schade, und tatsächlich auch für mich zu einem gewissen Grad „unmoralisch“ – vom drängelnden Partner. Aber auch das hat nichts mit Homosexualität zu tun.

  22. Nupi sagt:

    Du erkennst die Vorteile von Treue und Vertrauen, das sollte reichen als Erklärung.
    Wir sind so erschaffen das wir nur abhängig von Gott neue Lebenskraft erhalten, damit wir ewig leben können.
    Genauso wie ein Akku immer wieder aufgeladen werden muss.
    Wir müssen nach Hamargedon vom Wasser des Lebens trinken um wieder jung zu werden.
    Andere Möglichkeiten gibt es nicht.
    Jeden Tag geschehen Naturkatastropfen mit vielen Toten.
    Wenn du meinst, es kann dir nicht passieren zu sterben, dann halte ich dich für Weltfremd, weil solange es Menschen gibt sterben die Menschen.
    Es gibt keine unsterbliche Seele, in dir.
    Das ist Satans Lüge.
    Damit du dich in Sicherheit wiegst, das dir nichts passieren egal wie du dich verhältst.

  23. Nupi sagt:

    Adam hätte vom Baum des Lebens essen müssen um weitere Lebenskraft zu bekommen, aber der Zugang wurde ihm durch die Sünde verwehrt.
    Da er der Vollkommenheit noch am nächsten war, hatte er aus sich selbst heraus noch die Kraft 930 Jahre zu leben, wir nicht mehr.
    Je älter ein Akku wird umso weniger Leistung bringt der Akku, genauso ist es mit den Menschen.
    Der Mensch hat durch die Moderne Medizin seine Lebenskraft um ein paar Jahre wieder erhöhen können, aber auf die ewigkeit kann er das nicht aus eigene Kraft erreichen.

  24. Mieze sagt:

    „Du erkennst die Vorteile von Treue und Vertrauen, das sollte reichen als Erklärung.“
    Nö, denn das hat schon wieder nix mit Homosexualität zu tun.

    „Wenn du meinst, es kann dir nicht passieren zu sterben, dann halte ich dich für Weltfremd, weil solange es Menschen gibt sterben die Menschen.
    Es gibt keine unsterbliche Seele, in dir.
    Das ist Satans Lüge.
    Damit du dich in Sicherheit wiegst, das dir nichts passieren egal wie du dich verhältst.“
    Ich kann Dir nicht ganz folgen – wo habe ich behauptet, unsterblich zu sein, bzw. eine unsterbliche Seele zu haben? Ich bin die Queen of Paranoia und rechne quasi täglich damit, tot umzufallen. Und sobald das passiert bin ich weg. Im Gehirn gehen die Lichter aus, und das wars.

    • KojiroAK sagt:

      „wo habe ich behauptet, unsterblich zu sein, bzw. eine unsterbliche Seele zu haben?“

      Du nirgends, er umgeht einfach knifflige Fragen damit, dass er Sachen rezitiert. Strengt den Schädel weniger an, sonst müsste er sich ja mit dem was er sagt auseinandersetzen.

      Antworten
    • Mieze sagt:

      Japp, sieht ganz so aus. Dabei ist meine Frage – ich beschränke mich ja schon nur noch auf die eine – m.E. gar nicht mal so knifflig. Aber ich befürchte, es käme am Ende nur sowas raus wie: „Das ist einfach so, in der Bibel steht ein Satz, der – je nach Übersetzung und/oder Interpretation – bedeuten könnte „ein Mann darf nicht mit nem Mann“ (steht da eigentlich auch was über Frauen? *kratzamkopp*), und deswegen macht man das nicht. Punkt.“
      Zwar äußerst unbefriedigend, aber mehr ist vermutlich nicht rauszuholen. Dabei bemühe ich mich schon bei meiner 3jährigen Tochter, jedes Verbot zu begründen. Aber Gott braucht sowas natürlich nicht – dann gehöre ich halt zu den 99,9%, die es einfach nicht verstehen, ihm scheints egal zu sein^^

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Wir sind ja immer noch dabei herauszufinden welche 0.1% die Bibel kapieren. Müsste sich doch einer aus 6 Millionen auftreiben lassen, der uns das alles erklärt.

      Ausser natürlich, die Bibel zu verstehen hiesse zu verstehen, dass sie keinen Sinn ergibt und wohl ein Produkt aus diversen Weihrauchsessions ist.

      Antworten
  25. Nupi sagt:

    An Mieze
    So wie ich an dein letzten Kommentar gelesen habe, glaubst du wirklich an nichts, du fällst tot um und deine Lichter gehen aus.
    Dann verstehe ich nicht die ganze Diskussion was Gott gutheisst oder nicht.
    Es spielt doch für dich überhaupt keine Rolle.
    Ich hatte gehofft das noch ein Funken Glaube zu finden ist.
    Ich persöhnlich halte Unmoral, egal welche Form für keine positive Gesunde Lebenseinstellung und ich glaub das Gott nicht anders denkt.
    Wer nicht ewig leben möchte, scheint da auch keine Positive Lebenseinstellung zu haben.
    Und ich halte Jehova für den besten Arzt um wieder eine Positive Lebenseinstellung zu bekommen.

    • KojiroAK sagt:

      Es geht darum, dass man anderen Leuten aufgrund ihrer sexuellen Orientierung Minderwertigkeitskomplexe einimpft. Dass man sie zu Menschen 2. Klasse macht. Anstatt das man ihnen sagt, dass sie ein Mensch sind wie jeder andere auch. Es geht darum, dass man Menschen dazu bringt ein unzufriedenes Leben zu führen.

      Im Gegensatz zu dir kann ich sagen, wieso Homosexualität als Sünde bezeichnet wird.
      Weil man Soldaten wollte, weil man seine „Rasse“ vergrössern wollte.

      Alles pure Kalkulation, die Menschen nur als Grundlage für die eigene Macht sehen, als Menschenmaterial.

      Antworten
    • Mieze sagt:

      Hm. Ich bin einfach nur ein neugieriger Mensch. Ich möchte lernen, ich möchte verstehen. Und hey, wenn Du mir die Existenz Gottes beweisen kannst, mit der Aussicht auf ein „Paradies“, dann nehme ich das auch gerne an^^ Ist ja nicht so, daß ich unbedingt für immer tot sein WILL, aber rein wissenschaftlich betrachtet ist das nunmal das Wahrscheinlichste.
      Das Wissen um ein „endgültiges Ende“ ändert übrigens nichts an einer positiven Lebenseinstellung. Ich würd sogar sagen, daß es bei einigen Leuten sogar sehr positiv wirken kann, daß man weiß, daß man nicht unbegrenzt Zeit hat, und daß man diese knappe Zeit nicht verschwenden sollte ..

      Und Du hast mir immer noch nicht verraten, warum Homosexualität unmoralisch ist ;) .. ich gebs nicht auf ..

      @KojiroAK:
      Oh, danke – ich muss gestehen, die Erklärung kannte ich auch noch nicht (naja, habe mich damit auch noch nie wirklich befasst..) .. hatte mich schon gewundert, warum die Menschen damit so ein Problem haben, und hatte irgendwas in Richtung „Angst vor dem Unbekannten“ getippt.

      Antworten
  26. Nupi sagt:

    An Kojiro
    Ich habe nicht behauptet das du an eine unsterbliche Seele glaubst.
    Ich argumentiere grundsätzlich allgemein, das was die meisten glauben, nie Personen bezogen.
    Es muss ja irgend einen Grund haben warum du deinen Glauben verloren hast oder nie hattest.
    Liegt es am Verhalten derjenigen die behaupten Christen zu sein.
    Ich komme einfach nicht dahinter

    • KojiroAK sagt:

      Es geht um all die, die um ein Werk, das voll Logiklöcher ist ein riesen Gewirbel machen und aus Glauben wissen machen (Nein, diesmal geht es nicht um Trekkies), obwohl selbst das, was wir „wissen“, immer noch teils Glaube ist.

      Oh und ich habe Glaube, ich glaube, dass aus es einen Urknall gab, ich glaube dass es davor schon ein Universum gab, dass in sich zusammenfiel, ich glaube, dass es eine Evolution gab, ich glaube das der Mensch zur Fauna gehört. Ich glaube, dass der Tod unwiderruflich ist. Dass wenn ich sterbe, tot bleibe.
      Mein Glaube hat den Vorteil, dass er es zulässt, dass fehlerhaftes gestrichen wird und durch anderes ersetzt werden kann. Bei meinem Glauben können Sachen von anderen nachgeprüft werden und als falsch erkannt werden und wenn es das wird, dann wird es gestrichen.

      In der Bibel sind Sachen die sich widersprechen oder es deutliche Hinweise gibt, dass sie falsch sind und dennoch bleiben sie drin. Da besteht die Möglichkeit, dass das ganze Werk falsch ist und es gibt keine Möglichkeit diese Thesen zu überprüfen.

      Glaube, den man nicht bereit ist abzulegen, blendet einen. Behindert einen in der eigenen Entwicklung.
      Bringt einen dazu blind nachzuplappern was andere einem sagen, macht uns zur Marionette anderer.

      In unserem ganzen Dialog habe ich keinerlei Eigenständigkeit von dir erkennen können keinen einzigen eigenen Gedanken. Du nimmst hin, was man dir sagt, lässt damit den eigenen Willen verkümmern. Wofür? Für ein Versprechen, dessen Wahrheitsgehalt niemand überprüfen kann. Ja, dessen Wahrheitsgehalt sich jeder Überprüfung widersetzt.

      Antworten
  27. Nulpi sagt:

    Das ewige Leben ist ziemlich lang. Warum sollte man also nicht an etwas glauben, das so lang ist, das selbst der Klügste es nicht verstehen kann?
    Gott sagt, dass es nur einen Gott gibt, was auch in der Bibel steht, wo ebenfalls auch steht, dass die Bibel Recht hat. Wo ist da das Problem? Das ist ein Beweis!
    Ebenso wie das ich ewig leben tue, denn ewiges leben kommt von Gott und Schwule werden es nicht erhalten, da sie schwul sind und den anderen MEnschen damit schlimme Dinge antun. Sie haben sich dafür in ihrer Pubertät entschieden und müssen nun damit lerben, für immer tot zu sein. natürlich ist das gerecht, denn das steht ind er Bibel dazu!
    Ich finde, ihr solltet mehr die Bibel lesen, denn dann versteht ihr auch alles. da steht wirklich alles drin.

  28. Nupi sagt:

    Ich lebe in der gleichen Welt wie du.
    Ich mache gute und schlechte Erfahrungen wie du.
    Keiner von uns auch ich nicht ist in der Lage einen Menschen ins Herz zu sehen.
    Jemand den du für einen guten Menschen hältst, kann in Wirklichkeit ein Skrupelloser Mensch sein.
    Jemand den du für einen schlechten Menschen hältst, kann in Wirklichkeit ein guter Mensch sein.
    Ich kann glauben, du nicht.
    Jeder Kommentar den ich hier schreibe ist nur wie ein Pinselstrich.
    Ich kenne das Gesamtbild, das kannst du überhaupt nicht erkennen.
    Um das Gesamtbild zu erkennen must du dich selbst damit beschäftigen.
    Ich kann lediglich jemand unterstützen, wenn jemand Fragen hat.
    Einfach nur die Bibel im Regal stehen zu lassen und zu sagen die Bibel widerspricht sich ist ein bisschen weit her geholt.
    Ich brauche dafür konkrete Hinweise oder Bibeltexte.
    Die Bibel ist bewusst so verfasst das nur Aufrichtige Menschen die Bibel verstehen.
    Ein Mensch ist überhaupt nicht in der Lage, solch ein Werk so zu verfassen.

    • KojiroAK sagt:

      „Die Bibel ist bewusst so verfasst das nur Aufrichtige Menschen die Bibel verstehen.“

      Ich kann hier nur „des Königs neue Kleider“ empfehlen.

      „Ein Mensch ist überhaupt nicht in der Lage, solch ein Werk so zu verfassen.“
      Ach, Berman und Braga waren zumindest schon nahe dran.

      Lasst uns sofort eine Religion gründen in dem wir sie lobpreisen und jedem der uns sagt, dass das, was sie da zusammen geschrieben haben, total unlogisch ist, sagen wir einfach sie seien nicht aufrichtig genug um die Weisheit darin zu erkennen.

      Ach wart mal, genau das wurde ja auch gemacht. Bloss das aufrichtig mit intelligent vertauscht wurde.

      „Ich kann lediglich jemand unterstützen, wenn jemand Fragen hat.“

      Du hast gesagt Gott will nicht das wir sterben, er hat aber die Sintflut geschickt in der wohl ein paar Millionen wenn nicht sogar Tausend umgekommen sind. (Alle ausser Noah und seiner Sippschaft)

      Also wenn ich nicht will das jemand stirbt, dann gehe ich nicht hin und ersäufe ihn.

      Und wenn nur Noah und seine Sippschaft überlebt haben, woher sind dann die Leute gekommen, auf die sie danach getroffen sind?

      Oder hat Gott Noah angelogen, als er ihm sagte er seie der Einzige, der gerettet würde?

      Und wie etwas vollkommenes einen Fehler machen kann, haben wir auch noch nicht geklärt.

      Da du mir diese Fragen nicht beantworten kannst, scheinst du die Bibel nicht zu verstehen, wonach du nach eigenen Worten unaufrichtig bist, woher weiss ich dann, was wahr und was falsch ist was du sagst?

      Antworten
  29. Nupi sagt:

    Vor den Menschlichen Gesetzgeber habt ihr Respekt, selbst die kleinsten Gesetzesübertretungen seid ihr bereit eure Strafe hinzunehmen.
    Aber bei den grossen Gesetzgeber Gott, meint ihr ihr könnt ihn den Vogel zeigen.
    Was soll ich von den Menschen halten, wenn sie die einfachsten Gebote nicht einmal ernst nehmen, wer im kleinen ungerecht ist ist im grossen Ungerecht.
    Solche Menschen können hundert mal behaupten sie dienen Gott, sie machen sich aber selbst zum Lügner, mit ihrer Einstellung, wird Gott ihnen nur sagen weicht von mir ihr Täter der Gesetzlosigkeit.
    Die Denkweise man wird von Jehova wegen ein Fehler zum Tode verurteilt, solche Lügen verbreitet Satan, der will die Wahrheit wie eine Diktatur wirken lassen.

    • Mieze sagt:

      Auch bei den „menschlichen Gesetzen“ hinterfrage ich den Sinn. Daß ich mich da auch mal an die unsinnigen halte liegt einfach an der realen „Bedrohung“ – im Gegensatz zu Gott ist die Existenz von Polizei, Anwälten und Strafgerichten nämlich ziemlich eindeutig ;) Und ob ich dann meine Strafe einfach so hinnehme, steht auf einem ganz anderen Blatt. Mal ganz davon abgesehen, daß ich durch das „Ablehnen“ der Strafe noch wesentlich mehr Ärger bekommen kann. Echten, irdischen Ärger. Frag mal die Leute, die sich durch zig Instanzen geklagt und verloren haben …

      Falls Du Dich auf die 10 Gebote beziehst: na, die sind zum Teil ja auch sinnvoll. Oder auch einfach selbstverständlich. Wenn ich wirklich einen Gott brauche, der mir sagt, daß ich nicht töten soll, na dann gute Nacht.
      Und der Rest .. lassen wir mal die ersten beiden (?) weg (Ich bin der Herr, Dein Gott – Namen nicht missbrauchen/kein Bild machen), die sind Humbug und dienen höchstens der Unterdrückung des Fußvolkes ..

      Dann kommt irgendwas mit Feiertag heiligen – joah .. ich nehme mal an, die Leute haben früher mehr und länger auf dem Acker geschuftet, da ist es gesundheitlich förderlich, wenn man einen Tag pro Woche Pause macht. Alle anderen Gebote dienen mindestens dem gesellschaftlichen Zusammenhalt, und damit auch der Arterhaltung – wie soll man vernünftig miteinander leben, wenn die Alten abgeschoben werden, jeder sich gegenseitig beklaut, tötet oder nur Mist erzählt. Solche Regelungen ergeben sich zwangsläufig von selbst, wenn eine Gesellschaft über lange Zeit hinweg funktionieren soll. Ich gehe stark davon aus, daß selbst die Naturvölker, die noch nie was von einer Bibel gehört haben, ähnliche „Gebote“ haben.

      Hmmm .. und nur verständnishalber: Habe ich das jetzt so richtig verstanden, daß wir eigentlich von vornherein erstmal wirklich tot sind, wenn wir sterben, und nur, wenn wir uns „richtig verhalten“ haben, gibt uns Jehova das Geschenk des ewigen Lebens? Also quasi Lob für Gutes, statt Strafe für Schlechtes? .. *kratzamkopp* .. aber indirekt kommt es doch aufs selbe raus, oder nicht?

      Antworten
  30. Sparkiller sagt:

    *prust*

    Für einen Moment… hihihi… hatte ich tatsächlich gedacht, dass ihr wirklich ein „Oooh! Eure Argumentation ist schlüssig wie logisch und ich trete daher sofort aus!“ aus dem Munde eines Zeugen Jehovas erwartet!

    *träne aus dem auge wisch*

    Wisst ihr denn nicht, wieviele Menschen schon beim Aufhalten ihrer eigenen Wohnungstür verhungert sind, weil sie das Zeugen-Päärchen davor von irgendwas überzeugen wollten?!

    Da könnt ihr auch gleich mit Kabelanbieter-Vertretern argumentieren! („Bald alles digital! Die große Medien-Apokalypse, wenn Sie noch altes Gammel-Kabel nutzen! Aber wir können Sie noch retten! Exklusives Angebot für 144.000 Kunden! Unterschreiben, schnell-schnell!“)

    • Mieze sagt:

      Also ich für meinen Teil möchte gar nicht, daß Nupi austritt .. die Gehirnwäsche ist schon zu weit fortgeschritten, er wäre in der realen Welt nicht überlebensfähig^^
      Ich möchte tatsächlich wissen, wie solche Leute ticken, wie es zu solchen Wahnvorstellungen kommen kann. Und/oder einfach endlich mal vernünftige Argumente hören. Ja, gut, werde ich wohl nicht, aber ich bin hartnäckig .. wer weiß, irgendwann passiert es vielleicht doch .. und so lange habe ich meinen Spaß ;)

      Antworten
  31. KojiroAK sagt:

    http://blog.fefe.de/?ts=b22f032f

    Zum Thema „Dinge tun, die man gar nicht will“.

  32. Nupi sagt:

    Ihr lästert und lästert und merkt gar nicht wie sich dadurch die Bibel bestätigt.
    Mir hat ein einziger Bibeltext ausgereicht um zu erkennen, das Jehova Interesse an uns Menschen hat.
    Es ging um Sodom und Gomorra was Jehova vernichten wollte.
    Könnt ihr auch auf die Sintflut anwenden.
    Jehova sagte zu Abraham, wenn ich auch nur 5 Gerechte in diesem Ort finden würde, dann
    werde ich dem ganzen Ort verzeihen wegen der 5 Gerechten.
    Jehova muss immer noch einen guten Grund haben warum er Hamargedon noch nicht einleitet.
    Offensichtlich gibt es immer noch einige wenige Gerechte, die immer noch nicht (Geistig) aufgewacht sind, weshalb sich Jehova zurückhält die Menschen zu strafen.

    • Klapowski sagt:

      „Ihr lästert und lästert und merkt gar nicht wie sich dadurch die Bibel bestätigt.“

      Ich bin immer wieder überrascht, mit welchen Elite-Argumenten sich Gläubige aller Art erklären. Jetzt ist schon die halbwegs logische Kritik (plus/minus Lästern) ein Beweis für die Richtigkeit der Bibel. Demnächst übrigens auch der BILD-Zeitung und der roten Mao-Bibel. – Wer könnte DAGEGEN anstinken?

      Da müsste wohl selbst Gott entnervt aufgeben, wenn er Nupi erscheinen würde:

      Gott: „Nupi, höre meine Stimme! Da haben sich ein paar kleine Fehler eingeschlichen in dem, was du über mich verbreitest!“

      Nupi: „Der Herr macht keine Fehler! Matthäus 1, Paragraph 4, Absatz 15!“

      Gott: „Nupi, jetzt mal echt! Ich liebe alle Menschen, die sich lieben! Auch Homosexuelle! Und der Hase ist auch kein Wiederkäuer, auch wenn das in der Bibel steht (3. Mose 11,6 und 5. Mose 14,7)!“

      Nupi: „Deine Lästerlichkeiten lassen mich in der Hasenfrage umso überzeugter werden, du verirrte Seele!“

      Und nur zur Erweiterung des Horizonts (auch wenn er bei manchen nur die Größe einer begehbaren Untertasse besitzt): Die einzelnen Bücher der Bibel wurden im sogenannten „Ersten Konzil von Nicäa“ im Jahre 325 ausgewählt – unter Kaiser Konstantin – , wobei haufenweise andere Berichte über Jesus & Konsorten verworfen wurden. Diese Texte, die es NICHT in die Bibel geschafft haben, sind gemeinhin unter dem Sammelbegriff „Apokryphen“ bekannt und können heute für wenig Geld als Taschenbuch erhascht werden. – Vieles wird dort ganz anders beschrieben, wenn auch nicht alles.

      Was wir als heiliges Buch heute kennen, ist das Destillat der Meinungen von 1.800 Bischöfen, die der römische Kaiser damals zusammentrommelte, Machtkämpfe und Politik inbegriffen.

      Da noch die „sortierende“ Hand Gottes zu vermuten, wäre dann doch etwas zu viel verlangt, ooooder?

      Antworten
    • G.G. Hoffmann sagt:

      Laß ihn doch! Über den Glauben zu diskutieren, ist in etwa so zielführend wie einen eingefleischten Schalkefan (die wo ihre komplette Wohnung blauweiß eingerichtet haben) davon überzeugen zu wollen, das Borussia Dortmund oder Bayern München irgendwie die viel kultigeren, ehrlicheren Vereine sind. Eine völlig irrationale Gefühlswelt ist vernünftigen Argumenten nicht zugänglich. Und Star Trek ist immer noch die beste Serie auf der Welt, wie ich finde.

      Außerdem erlaubt Art. 4 GG jedermann, an jeden Unsinn zu glauben, den er möchte. Ich halte die alle 2-3 Jahre erscheinenden atheistischen oder agnostischen Pamphlete wie Dawkins‘ „Der Gotteswahn“ für amüsant, unterhaltsam, aber im Grunde genommen für völlig überflüssig. Argumente für und wider die Existenz Gottes auszuwälzen, stellt sich seit tausenden von Jahren als eine gewaltige Zeitverschwendung dar. Genausogut könnte man über die Frage diskutieren: „Was tut mehr weh? Ein Tritt in die Eier oder Presswehen?“ Niemand wird es je erfahren.

      Nun wird von Atheisten und Agnostikern häufig ins Feld geführt, religiöser Glaube sei schon deshalb zu bekämpfen, weil er so viel Leid verursache. Da ist etwas dran. Die Frage ist allerdings, ob eine Welt ohne Religion kulturell reicher, friedlicher und toleranter wäre. Die meisten Religionen stellen ja auch ein rechtliches und ethisches Grundgesetz auf, das, wenn man schon den Bundestag nicht ernst nimmt, über die irrationale Schiene verhindern soll, daß man die Kinder des Nachbarn verspeist.

      Im übrigen scheinen religiöse Gefühle dem Menschen irgendwie eingepflanzt. Der Glaube an höhere Wesen ist seit zehntausenden von Jahren jeder Kultur bekannt, so abgeschieden sie sich auch vom Rest der Menschheit entwickelt hat. Und selbst die eingefleischtesten Atheisten wurden in aussichtslosen Endzeitsituation schon bei der Anrufung höherer Mächte beobachtet. Not macht bekanntlich erfinderisch. Und spätestens wenn man so richtig tief in der Sch…. sitzt und kein Handy greifbar ist, fällt den meisten wohl nur noch der Notruf an irgendeinen Gott ein. Scheint irgendwie genetisch determiniert zu sein.

      Antworten
    • Exverlobter sagt:

      „Die Frage ist allerdings, ob eine Welt ohne Religion kulturell reicher, friedlicher und toleranter wäre.“
      @ GG Hofmann

      Diesbezüglich hat „South Park“ ein interessantes Szenario entworfen. In einer möglichen Zukunft sind alle Religionen abgeschafft worden, es gibt nur noch Atheisten auf der Welt. Dummerweise haben sich die Atheisten in 3 verschiedene Fraktionen aufgeteilt, die sich gegenseitig bekriegen.
      Ich glaub da ging es darum, welche wissenschaftliche Methodik denn jetzt wohl die richtige sei.
      Da fällt mir ein passendes Zitat aus Terminator 2 ein:
      „Es liegt in der Natur des Menschen sich selbst zu vernichten“.

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Wieso 5? Wieso nicht 4 oder 6? Wie hat Gott herausgefunden wer gerecht ist und wer nicht? Bei anderen Gelegenheiten musste er da noch die Leute prüfen. Soddom und Gomora war dann aber rasch hin. Und Abrahams Frau ging dabei auch noch drauf.

      In der Bibel steht auch, dass Gott alle Menschen liebe, heisst das Gott tötet jemand den er liebt?

      Auch heisst es „Du sollst nicht töten“ aber Gott hat mal einen stattlichen Killcount. Gott hält sich also selbst nicht an seine Regeln. Dann muss es ja Umstände geben in denen es erlaubt ist die Regeln zu brechen.

      „weshalb sich Jehova zurückhält die Menschen zu strafen.“
      Also straft Gott doch? Ich dachte das sei eine Lüge.

      Antworten
  33. flyan sagt:

    Seid ihr echt immer noch nicht fertig? Obwohl, Nupi ist schon ganz schön „fertig“, wenn ich das richtig sehe.

    Hier wird sowieso nicht mehr sinnvoll diskutiert (dazu würden ja zwei Seiten gehören), deshalb plaudere ich mal ein bisschen aus dem Nähkästchen. Vor einigen Jahren lebte ich in einer Gegend, in der eine alte Dame für die Zeugen Jehovas warb. Sie war sehr hartnäckig und versuchte es in regelmäßigen Abständen, wollte Argumenten für die Bluttransfusion nur Bibelstellen über Fußpilz entgegensetzen und merkte nicht, dass ich nicht ehrlich an ihren Ausführungen interessiert war, klingelte also alle paar Wochen wieder.

    Irgendwann fragte ich sie, warum sie das überhaupt tat und da kam dann raus, dass sie vor 56 Jahren ein Kind hatte, dass mit 5 Jahren starb. Das hatte sie wohl ganz schön aus der Fassung gebracht und der Glaube gab ihr dann Halt.

    Was ist es bei dir, Nupi?

    „Gott sagt, dass es nur einen Gott gibt, was auch in der Bibel steht, wo ebenfalls auch steht, dass die Bibel Recht hat. Wo ist da das Problem? Das ist ein Beweis!“

    Das ist es nicht, tralalaa! Dafür müsste man erstmal die Anfangsbedingungen klären, die da wären:

    1. Quelle

    1.1. Es gibt nur eine Bibel (!!!gibt es nicht, es gibt nach Sprache und Zeitalter immer wieder Unterschiede; jede Übersetzung ist auch eine Interpretation)

    1.2. Die Bibel enthält nur Wahrheiten (gälte es erstmal zu beweisen)

    2. Gott hat immer Recht (Das möchte ich hier gar nicht anzweifeln, jede Religion, vielleicht sogar jedes Individuum hat eine eigene Gottesdefinition und in meiner lügt Gott nie)

    Ansonsten könnte ich auch fröhlich behaupten, das Wasser fließe bergauf, ein Bild davon malen und hätte dann eine (nach deiner Logik) geschlossene Beweiskette. Aber so funktioniert das nicht.

    • KojiroAK sagt:

      „1.2. Die Bibel enthält nur Wahrheiten (gälte es erstmal zu beweisen)“

      Anders rum ist einfacher, die Bibel widerspricht sich selbst.

      Hmmm, die Bibel widerspricht sich selbst, Star Trek widerspricht sich selbst. Also ist Star Trek die Bibel.

      Antworten
  34. Nupi sagt:

    Ihr scheint wirklich überhaupt nichts zu begreifen.
    wenn Gott straft ist es nicht richtig, wenn er nicht straft ist es auch nicht richtig, was ist dann richtig für euch.
    Alles was ein Mensch Sät das wird er ernten, wer nichts sät kann nichts nichts ernten.
    Ich bin überhaupt nicht am Ende.
    Satan hasst es wenn man gut über Gott Jehova redet, weil es seine Feind ist, der sein Tod bedeutet.
    Umso mehr ihr versucht schlecht über Jehova zu reden umso mehr spielt ihr Satan in die Hände.
    Die Bibel soll Gott rechtfertigen nicht Satan.

    • KojiroAK sagt:

      Nupi
      Du widersprichst dir selbst, mal sagst du Gott straft, mal straft er nicht, diese beiden Aussagen schliessen sich aus. Also ist eine falsch. Die Frage ist, welche?

      Antworten
  35. taubenuss sagt:

    Als Spaß-Wissenschaftler kann ich nur sagen: Armer, armer Nupi. Die Bibel hat ungefähr soviel Wahrheitsgehalt wie die Märchen der Gebrüder Grimm. Mit ein biiiiischen Recherche an Hintergrundinformationen (Klappos Hinweis reicht für den Anfang völlig – man muss es nur wollen und Wiki kann sogar mein Hund bedienen) würdest du erkennen, wie man dich zum Narren hält.

    Um es mal mit den Worten eines anderen zu sagen: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“
    Nicht bloß wie ein Kind Zitate nachplappern. Einfach mal schauen, was es mit „Religion“ eigentlich so auf sich hat….

  36. Nupi sagt:

    An Taubenuss
    Du begreifst es immer noch nicht, es besteht seit dem Garten Eden Feindschaft zwischen Satan und Jehova, du hast immer noch die Chance die Seite zu wechseln.
    Die Tür wird bald zu sein, dann kommt niemand mehr rein.
    Alle die Satan und seine Lüge lieben werden untergehen.
    Satan ist ein Meister der Täuschung, freiwillig wird er nicht das Feld räumen.
    Und Jehova wird sich von Menschen nicht sein Vorsatz vereiteln lassen, die Erde zu einem Paradies zu gestalten.

    • taubenuss sagt:

      Nupi – ich glaube du bist aber auch sowas von einem Troll…. ;-)
      (Brauchst das Wort nicht in der Bibel nachschlagen, kannst dir die Lebenszeit durch Beten zu einem historischen Hirngespinst vertreiben – in diesem aaaallumfassenden Werk ist das nicht definiert)

      Entweder das, oder du blickst kein Stück, wie man dich per Jehova-Gehirnwäsche an der Nase herumführt.

      Wenn dein Gott so (all)mächtig ist, soll er Satan ausknipsen und überall herrscht Friede. Kann er nicht? Doofe Sache. Er muss die Ungläubigen und Bösverführten wohl lieben. Meine Fresse – wie kann man sein eines Leben nur so verschwenden und ein altes Märchenbuch für völlig bare Münze nehmen… (und das geradezu in einer fast manischen Obesession in die Welt schwären). Das Leben ist doch keine Gameshow zwischen Hirngespinst 1 und Hirngespinst 2, wo Punkte verteilt werden. Oder hab ich jetzt Hirngespinst 2 mehr Macht gegeben und Hirni 1 (der AAAAAlllllmächtige brrr….) hat an Macht verloren?

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Wo kommt eigentlich der Satan her? Du hast gesagt, Gott hat alles geschaffen, was auch bedeutet, Gott hat Satan geschaffen. Aber wieso? Um die Menschen zu prüfen? Dann wäre Satan aber nicht der Feind Gottes sondern sein Helfer.

      Und wenn Satan Gottes Werk ist, würde Satan verfluchen, nicht bedeuten, Gottes Werk zu verfluchen?

      Antworten
    • Sparkiller sagt:

      Die Allmacht Gottes ist ja Argument Nr. 1 für viele selbsternannte Gläubige. Wußte Gott schon vorher von Satans geplanten Sündenfall, war dies ein schlau-fieser Trick von ihm. Wußte er es nicht, kann dieser aber immerhin die Menschen für alle späteren Verfehlungen verantwortlich machen.

      Wobei sich die Geschichte für mich ja so liest, dass selbst Gott recht überrascht von Evas Apfeltick war: „Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN, der im Garten ging, da der Tag kühl geworden war.“

      Bedeutet dies nicht, dass er einfach nur einen Verdauungsspaziergang gemacht hatte? Vielleicht, nachdem er Kaffee und Kuchen erschuf? Die Alternative wäre doch, dass er nur geschauspielert hat („Waaaas? Iiiihr hier, Adam und Eva!? So-ein-Zufall!“), was ich persönlich für eine ziemlich miese Tour halte.

      Antworten
    • G.G. Hoffmann sagt:

      Die heutige Computerwelt ist kompliziert und niemand blickt mehr vollständig durch. Moderne Hard- und Software hat kaum noch etwas mit Konrad Zuses Röhrenbaukasten zu tun. Trotzdem gibt es im Grunde nur zwei Zustände. Strom fließt (1) oder fließt nicht (0). Entsprechend verhält es sich mit dem Glauben. Jahrhundertelang haben die brilliantesten Köpfe ihrer Zeit zehntausende von Seiten religionswissenschaftlicher Literatur mit klugen Gedanken darüber gefüllt, was für und gegen die Existenz Gottes spreche. Aber im Grunde genommen gibt es auch hier nur zwei Zustände: entweder man glaubt oder man glaubt nicht.

      Der Gläubige sieht sich überhaupt nicht in Erklärungs- und Beweisnot (redet und schreibt dafür aber ganz schön viel). Ungeachtet dessen hat er stets ein dutzend guter Argumente parat, die die Existenz Gottes beweisen oder zumindest indizieren sollen (blauer Himmel, Leberwurst, die „Schönheit“ im allgemeinen). Und überhaupt sei nicht der Gläubige, sondern der Ungläubige in der Beweispflicht.

      Der Atheist argumentiert genau anders herum. Und ganz gleich wie spitzfindig, intellektuell anspruchsvoll und gebildet man die Diskussion auch führt. Es läuft letztlich immer nur auf die unvereinbaren Grundpositionen hinaus, daß man entweder glaubt oder eben nicht und der Ansicht ist, der jeweils anderen Position obliege die Beweislast. Bescheideneren Gläubigen, wie der protestantischen Kirche, genügt es als „Beweis“ für die Existenz Gottes bereits, daß man seine Nichtexistenz nicht beweisen kann. Auch eine Art Logik, der mit rationalen Argumenten kaum beizukommen ist.

      Die Bibel und die Geschichte ihrer Entstehung zu analysieren, um Gott zu beweisen oder zu widerlegen, ist daher müßig. Da die Mehrheit der Menschheit nicht an den jüdisch-christlich-muslimischen Gott, sondern an irgendetwas anderes oder gar nichts glaubt, ist es mir auch relativ gleichgültig, ob mein unbotmäßiges Verhalten mir 100.000 Jahre Fegefeuer einbringen könnte. Denn dort befände ich mich in bester Gesellschaft mit einer Menge Indern, Japanern und Chinesen, welche armen Säue eigentlich überhaupt nichts dafür können, daß sich Gott bis heute nicht zu ihnen herumgesprochen hat. Oder sind das trotzdem Sünder kraft strafbarer Unwissenheit? Schließlich hätte sich Bauer Xin-Chuan aus der Provinz Quang-Tou ja einmal informieren können, wenn er lesen gelernt, die 2.000 km nach Peking nicht gescheut und sich für ein freies Internet eingesetzt hätte. Pech gehabt. Ab in die Hölle. Weg die Sau!

      Möchte am Schluß darauf hinweisen, daß es bis vor 1.200 Jahren nördlich einer Linie Köln-Erfurt mit dem christlichen Glauben auch bei uns ganz mau aussah. Nicht aus Renitenz, sondern weil einfach noch niemand vorbeigekommen war, der unseren Urur..Großvätern erklärt hatte, daß es noch einen viel krasseren Gott als Donar gibt. Schmoren alle diese doch recht nahen Verwandten aus Unwissenheit in der Hölle? Schiene mir irgendwie ein recht seltsames göttliches Gerechtigkeitskonzept. Ich lasse es auf einen Versuch ankommen.

      Antworten
    • taubenuss sagt:

      Elf Daumen hoch für diese treffende Dia…äh Analyse ;-)

      Antworten
    • Klapowski sagt:

      Das erinnert mich sehr an meine Zeit als Konfirmantenschüler. Der Pastor erklärte uns mittels Steinzeit-Powerpoint (= Schlagworte aus dem Kopierer) einmal ausführlichst, warum auch der hinterletzte Bergseppel, Sumpfhocker und Inselaffe KEINE Entschuldigung für seine Gottlosigkeit habe. Schließlich, so führte er aus, sei die Natur an sich ja so perfekt, dass man dort Gott (Vorname „den lieben“) vortrefflich erkennen könne. Blumen, Bäume, Unwetter: Das alles weise auf ein höheres Wesen hin, so dass man auf ein Buchstabenvehikel wie die Bibel locker verzichten könne.

      Kam mir damals so vor, als wollte mir ein Autoverkäufer die Segnungen der mobilen Gesellschaft ausreden.

      Da ich nicht in die Hölle (oder ohne Konfirmationsknete in den Spielzeugladen) wollte, fragte ich natürlich nicht nach. Ich dachte nur: „Warum ist der indianische Totempfahl dann nicht Okay? Oder der indische Tempel für die Gottheiten A-Z? Woher soll ein armer Inder wissen, dass er sich Gott mit Bart und Menschenantlitz vorzustellen hat und er einen Sohn hat (Jesus), dessen Kopf eher weniger nach Elefanten oder Adlern aussieht?“

      Und wie viele Steinzeitmenschen werden später mit der Keule auf den Thresen der Beschwerdestelle in der Hölle hauen, weil sie von nix wussten? Und was wäre eigentlich, wenn die einzig richtige Religion erst in 1.000 Jahren gegründet wird? Judentum und Judentum 2.0 (sprich: das Christentum) könnten ja nur die heidnischen Vorläufer der letztendlichen Wahrheit sein?

      Um in Bezug auf zukünftige Vorschriften nichts falsch zu machen, sollte ich mir daher vermutlich schon JETZT heilige Gewänder aus gebürstetem Klon-Rind überwerfen und jeden Sonntag nur noch Fisch aus der Nanofabrikation (Marskolonie) zu mir nehmen?

      Antworten
  37. G.G. Hoffmann sagt:

    In diesem Zusammenhang drängt sich mir die Frage auf, weshalb die Kirche nie ein Problem damit hatte, daß Christi Himmelfahrt immer auf einen Donarstag und die Kreuzigung auf einen Freyatag fällt. Das finde ich irgendwie total tolerant gegenüber unserer alten Religion. Oder war das der Deal anläßlich der Bekehrung („Jesus statt Thor, meinetwegen. Aber Donarstag ist immer Kegelabend. ‚Mariatag‘ könnt Ihr voll vergessen.“)?

  38. taubenuss sagt:

    Klapowski
    „Und wie viele Steinzeitmenschen werden später mit der Keule auf den Thresen der Beschwerdestelle in der Hölle hauen, weil sie von nix wussten? “

    Das ist eines der Dinge von denen ich glaube(!), dass es da zwangsläufig zu Verstimmungen kommen muss und die da langfristig für ein sehr schlechtes Höllenklima sorgen…

  39. Nupi sagt:

    An sich selbst braucht man nicht zu glauben, das nennt man Selbstvertrauen und ich kenne niemanden auch nicht Menschen im Islam der sich ernsthaft Gedanken über Gott macht.
    Selbstvertrauen und Selbstbestimmung hat nichts mit Glauben zu tun.
    Niemand hinterfragt ob Schicksal (Islam) Gerecht ist.
    Bei Schicksal fällt die eigene Willensentscheidung weg, weil alles von Gott vorherbestimmt ist und Gott wird dadurch für alles Leid verantwortlich gemacht.
    Niemand hinterfragt die Lehre der Kirche warum Gott leiden zulässt.
    Angeblich weil die Menschen lernen müssen Gott zu vergeben, was bedeuten würde das Gott Vergebung durch Leid erzwingen würde, was ich nur einen krankhaften Sadisten zutrauen würde.
    Aber weil wir Zeugen Jehovas solche Lehren hinterfragen und als ungerecht ansehen, und lieber selbst in der Bibel nachforschen werden wir als Spinner angesehen.
    Niemand kritisiert einen Katholiken warum er an die Hölle glaubt.
    Obwohl ein Atheist selbst an den ewigen Tod glaubt, macht der Atheist einen Zeugen Jehovas Vorwürfe weil wir auch an den ewigen Tod glauben.
    Völlig verdrehte Welt.
    Ich glaube nicht an den Zufall und wenn die Zufälle sich häufen dann erstrecht nicht.
    In der Bibel wird vorhergesagt das diejenigen verfolgt werden die die Wahrheit haben und über sie gelästert wird.
    Die Zustände der letzten Tagen werden vorhergesagt.
    Die gute Botschaft der Bibel passt nur auf Zeugen Jehovas.
    Sollte ein Mensch dies alles vorhergesagt haben, daran glaube ich nicht.
    Alle Religiösen Schriften und Mündliche Überlieferungen sind von Menschen geschrieben worden alle werden respektiert ausser die Bibel.

    • KojiroAK sagt:

      Klapo, hast du das gehört? Über deine Voyager/Ent/SGU und die Reaktion der Fans steht schon was in der Bibel.

      Aber deine Kirchenkritik scheint noch etwas zu verhalten. Bis zu Nupi ist sie noch nicht durchgedrungen.

      Nupi
      Nur so mal als kleine Randnotiz, hier wird gegen jeden geschossen der in der Bibel mehr als Fiktion sieht.

      „In der Bibel wird vorhergesagt das diejenigen verfolgt werden die die Wahrheit haben und über sie gelästert wird.“

      So ziemlich jeder Glaube wurde irgendwann mal verfolgt und es wurde über ihn gelästert.
      Vorherzusagen, dass anders denkende Verfolgt und über sie gelästert wird, hat ihn etwa die gleiche Qualität wie. „Im nächsten Jahr wird es regnen, irgendwann, irgendwo“

      „Alle Religiösen Schriften und Mündliche Überlieferungen sind von Menschen geschrieben worden alle werden respektiert ausser die Bibel.“
      Oh, ja die werden ja so respektiert, hat noch nie jemand gesagt, dass die falsch sind. Die Azteken z.B. die wurden so richtig respektiert, deswegen gibt es auch noch so viel von denen. Die Indianer wurden auch voll respektiert und nie als ungläubig bezeichnet und ihnen deswegen alle Rechte aberkannt. Sieht man z.B. daran, dass in Amerika die höchsten Stellen von Indianern besetzt sind.
      Auch die ganzen Afrikaner hatten da nie ein Problem damit, dass sie als ungläubig bezeichnet wurden. Die Arbeit auf den Baumwollplantagen war ein Hobby von ihnen, deswegen wollten die auch kein Geld dafür.

      Und die Beschreibung der letzten Tage passt so auf ein paar tausend Jahre.

      Antworten
    • Mieze sagt:

      @Nupi:
      Das Problem ist, daß Du nicht unbedingt nur als Zeuge Jehovas wahrgenommen wirst, sondern generell als „Gläubiger“. Und selbstverständlich würde ich einen Katholiken kritisieren. Und ich finde es gut, wenn ihr selbst nachforscht (auch wenns mir lieber wäre, daß das jeder von Euch einzeln täte, und nicht wieder wenige Alles bestimmen). Ewiger Tod und keine Hölle ist ja auch OK. Aber dem gegenüber stehen halt auch einige Spinnereien – die Sache mit den verbotenen Bluttransfusionen zum Beispiel. Oder diese sture Bibel-Hörigkeit. Oder auch nur die Kleinigkeit, daß ihr Eure Anhänger nicht an Weihnachtsfeiern teilnehmen lasst (Ja, ist genauso passiert: In unserer Firma gabs nen Auszubildenden, der Zeuge Jehovas ist. Übrigens ein echt netter, keine Missionierungsversuche oder so, und Religion war generell kein Gesprächsthema. Jedenfalls durfte der erst zu unserer Weihnachtsfeier, als wir sie in Jahresabschlussfeier umbenannt haben. Und der „Junge“ war schon erwachsen. Ich fands lächerlich.)

      Antworten
  40. Nupi sagt:

    Die Afrikaner sind nicht wegen ihres Glaubens versklavt worden sondern aus Habgier, die nachfahren der Sklaven treiben heute noch ihren Voodoo Zauber.
    Die Aztheken sollen sich selbst ausgerottet haben, zumindestens waren sie nicht mehr da als die Ersten Europäer kamen.
    Auch die Indianer wurden nicht wegen ihres Glaubens gejagt, sondern weil sie den Weissen im Weg waren.
    Die Katholiken hatten bisher immer Narrenfreiheit, ich kenne genügend katholiken die sagen, jeder macht doch Fehler.
    Ich unterhalte mich mit den Menschen und du kannst den Leuten erzählen was du willst, die wollen nicht Glauben das ihre Religion nicht doch irgendwie Ungerecht ist.

    • taubenuss sagt:

      *Ich unterhalte mich mit den Menschen und du kannst den Leuten erzählen was du willst, die wollen nicht Glauben das ihre Religion nicht doch irgendwie Ungerecht ist.*

      Bitte rahme dir diesen Satz ein und hefte ihn dir es übers Bett.

      Antworten
    • Exverlobter sagt:

      „Die Aztheken sollen sich selbst ausgerottet haben, zumindestens waren sie nicht mehr da als die Ersten Europäer kamen.“

      @nupi
      Was für ein Schwachsinn!
      Cortez hat gegen die Azteken gekämpft. Dabei hat er tödliche Krankheiten aus dem alten Kontinent mitgebracht (u.a. die Pocken).
      Die waren dafür verantwortlich, dass die Azteken (und viele andere Ureinwohner) zu 80% dezimiert wurden.
      Der Mythos, dass sich die amerikanischen Ureinwohner lange vor der Ankunft der Spanier selbst dezimierten, kommt aus der wirren Gedankenwelt von Mel Gibson.

      Antworten
    • taubenuss sagt:

      Lass Nubi doch am besten gleich selbst lesen (falls er die Bibel mal beiseite legen kann):

      http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Eroberung_Mexikos
      (Aus anderen Quellen wird sogar sehr deutlich, dass die Spanier dreckige Wäsche etc. extra an die Ureinwohner weitergaben und so dahingerafft wurden. Das war eine erste Art „frühe biologische Kriegsführung“ der Christen)

      Mal sehen, ob er auch die Geschichte leugnen wird…

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Stimmt, jeder der bisher die Zeugen Jehovas verfolgt hat, hat das nur wegen deren Glauben gemacht, hatte nichts mit Macht/Geld zu tun.

      Der Vatikan findet Voodoo auch so richtig knorke und behauptet nie, er verkünde den einzig wahren glauben und alles andere sei Mumpitz.

      Und die Zeugen Jehova respektieren den Glauben der anderen ja auch so dolle, würde denen nie in den Sinn kommen, die als böse zu bezeichnen. Wenn das mal nicht ein Zeichen für Respekt ist.

      Antworten
  41. Nupi sagt:

    Religionen wurden bisher immer nur verfolgt, wenn sie Rebelisch wurden z.B. Juden unter dem Römischen Reich, Hitler hat sie nur verfolgt weil er sie für unwürdig hielt.
    Der Dalei Lama wurde verfolgt, weil er dem Atheistischen Chinesischen Regime im Weg stand.
    Gelästert wird nicht einmal über die Hindus obwohl sie Heilige Kühe anbeten.

    • KojiroAK sagt:

      Genau, es wurde nie versucht die Hindus zu christianisieren. Sie wurden nie als Heiden bezeichnet. Die wurden von der britischen Kolonialmacht so richtig doll respektiert.

      Allerdings ist mir in letzter Zeit kein Hindu begegnet, der mir eintrichtern wollte, dass der Hinduismus die einzig wahre Religion ist und alles was in seinem Büchlein steht, die absolute Wahrheit ist und nur er die komplette Peilung vom Inhalt hat.

      Religionen wurden immer dann verfolgt, wenn sie den Einfluss/die Macht eines anderen beeinträchtigten der gerade an der Macht war, solange, bis sie die Macht inne hatten und dann selber verfolgt haben.

      Antworten
    • KojiroAK sagt:

      Und die Zeugen Jehovas wurden unter Hitler nur verfolgt, weil sie nicht bereit waren Humanmaterial zu spielen. Ob die jetzt an den Osterhasen oder an das fliegende Spaghetti Monster geglaubt haben, war egal.

      Antworten
  42. Nupi sagt:

    Kein Gegenkommentar mehr.
    Habe ich mir doch gedacht.
    Ihr wollt die Menschen nur für Dumm verkaufen.
    Wollt Angst schüren vor der Lehre der Zeugen Jehovas.
    Etwas woran man nicht glaubt, kann man keine Angst haben.
    Was man für ein Märchen hält bekämpft man nicht.
    Deshalb betrachtet euch Jehova auch als unwürdig.
    Weil ihr spürt es könnte etwas wahres dran sein.
    Ihr wollt es aber nicht wahrhaben.

    • Klapowski sagt:

      Dies ist ein Gegenkommentar (Puh, das war knapp, warum hatte hier denn keiner Nachtdienst Gestern?).

      Deine letzte Analyse ist allerdings nicht ganz korrekt:

      Wir wollen die Menschen nicht für dumm verkaufen, sondern für klug verscherbeln. Dies unterstelle ich jedem der hier Anwesenden, die ihre Gedanken ja doch recht klar, logisch und nachvollziehbar getextet haben. Wie? Nein, keine Angst. Ich lasse Dich dabei mal außen vor, damit Du Dich nicht mit einem kirchlichen Rauswurfverfahren rumärgern musst („Da sagt einer im Internetz, Harald Nupi sei logisch!“ – „Hinaaaus, Ketzer!“).

      „Angst schüren“ trifft es auch nicht wirklich, „Mitleid spüren“ schon eher. Plus diese menschliche Eigenschaft, das eigene Weltbild als das einzig richtige anzusehen. Das betrifft natürlich nur die Ungläubigen, is klar…

      Ansonsten finde ich, dass in Deinem letzten Beitrag nicht genug fundamentalistische Floskeln waren. Immerhin ist heute Samstagmorgen! Komm, drück noch ein „Der Herr wird Euch brennende Schuppenflechte schenken, harhar!“ oder ein „Ihr spürt es doch auch, all die geflügelten Engelskörper um uns herum, DAHER könnt ihr auch nicht mehr schlafen, ha-haha. Schnorch!“ raus!

      Was sagst Du eigentlich zu der neuen Diskussion zu der Präimplantationsdiagnostik auf unserer Titelseite? Bist Du da eher in der Tradition von Kant, Hegel, Walter Mixa oder Alexander Humboldt? Und bist Du in Sachen Moral eher ein metaphysischer, erkenntnistheoretischer, semantischer oder psychologischer Bewerter der Implikationen moralischen Denkens, mal so ganz privat gefragt?

      Antworten
  43. Nupi sagt:

    Ihr wollt sie für Klug verscherbeln.
    Es ist richtig Zeugen Jehovas wurden von Hitler nur verfolgt, weil sie den Hitler Gruss nicht geleistet haben und den Kriegsdienst verweigert haben.
    Hitler hat Absoluten Gehorsam von seinem Bürgern verlangt.
    Und genau darum geht es.
    Wie lange wird es noch Katholiken geben die ihren Papst für Unfehlbar halten und ihnen Blind nachrennen.
    Es gibt sicherlich viele die sich ihre eigene Meinung bilden, aber wie oft musste ich mir an der Tür schon anhören ich glaube nur den Papst und wieviele es immer noch gibt, die ihren Papst regelrecht anhimmeln.
    Wer Gefahren nicht erkennen kann der muss sein lernen Unterscheidungsvermögen zu schulen.
    Und ich weiss das alle Brüder und Schwestern es nur gut mit dem Menschen meinen.
    Niemand von uns hasst irgend einen Menschen.
    Der Wachtturm enthält viele Nützliche Tips um auf die Gefahren des Internets hinzuweisen.
    Es gibt kein Generelles Verbot das Internet zu benutzen, sonst dürfte ich hier gar nicht sein.
    Ein unerfahrener Bruder der Neugierig ist könnte auf solche Seiten, wie hier reinfallen und davor will die Gesellschaft schützen.
    Ich bin heute in der Lage, einen Lügner zu erkennen, aber es hat 20 Jahre gebraucht bis ich mich so gut auskenne.
    Früher habe ich auch alles so hingenommen was mir die Kirche erzählt hat und hatte ziemliche Angst vor der Höllenlehre, ich war richtig zusammengezuckt als man mir erzählt hatte du kommst in die Hölle.
    Solche Ängste kenne ich heute überhaupt nicht mehr, dank der richtigen Auslegung der Bibel.
    Auch habe ich vor Hamargedon überhaupt keine Angst, auch wenn ihr hier noch soviel Lügen verbreitet.
    Ein Ausgeglichener Mensch spürt nicht den Wunsch ein Unmoralisches Leben zu führen.
    Ein Wissender (Weise) Mensch lässt sich von Lügen überhaupt nicht beeindrucken.
    Ein Mensch der nicht zu hohe Erwartungen hat, kennt keine Enttäuschung.
    Ob Hamargedon kommt oder nicht das spielt für mich keine Rolle, ich schätze die Weisheiten des Wachturms und Erwachet.

    • Sparkiller sagt:

      Sehr richtig, Bruder Nupi! Eine objektive Warnung vor dem Internet kann hilfreich sein und sogar Seelen retten, welche sonst wohl auf Scharlatane wie hier hereingefallen wären. So heisst es im „Erwachet!“ (8. Dezember 2004):

      „Eine benzingetriebene Kettensäge leistet viel mehr als eine Handsäge, muss allerdings auch vorsichtiger gehandhabt werden. Mit dem Internet verhält es sich ähnlich…“

      Ein einfaches Buch ist daher ungefährlich, da stumpf und treibstofftechnisch bescheiden. Doch durch das Internet kann man schnell seine sprichwörtliche Hand verlieren. (Und wenn man die meisten Inhalte im Netz berücksichtigt, wohl vor allem die rechte, hörhörhör!)

      Apropos Online-Knattern. So heisst es weiter: „Internetpornographie ist eine Industrie mit einem Jahresumsatz von rund 2 Milliarden Euro. Die Zahl der pornographischen Webseiten hat explosionsartig zugenommen — um 1 800 Prozent allein in den letzten fünf Jahren.“

      Herrschaftszeiten! Da muss sich die Weltbevölkerung aber ranhalten, um dieser Angebotsmenge auch gerecht zu werden. Ich fordere daher (streng eheliches) Kinderkriegen bis der Schniedel qualmt und Familienvergrößerungen um 1800 Millionen Prozent allein in den nächsten zwölf Minuten!

      Doch im Ernst, da nach dieser Statistik nun für jeden Erdbewohner rund zehn private Sexseiten zur Verfügung stehen, wächst laut Dr. Kimberly S. Young, der „Direktorin eines Zentrums für Onlinesucht“, natürlich „entsprechend die Gefahr, nach Cybersex süchtig zu werden“.

      Dem kann ich nicht widersprechen, sehen wir doch an jeder Straßenecke bereits Jugendliche, die der Cybersex-Mafia in der Falle gegangen sind. Jeden Morgen rutsche ich beim Zeitungholen auf einem schmierigen Film aus, was für mich Grund genug ist, dagegen aufzubegehren.

      Und selbst Bruder Nupi ist in die Fänge des bösen Internets gelangt, denn so schreibt man: „Keine Frage, im Internet verbrachte Zeit ist Zeit, die dem Ehepartner und der Familie verloren geht.“ Hoffen wir, dass auch Er einmal diesen Ratschlag seiner Brüder und Schwestern verstehen wird: „Dann werden wir wissen, was zu tun ist, falls es im Internet einmal gefährlich werden sollte — nämlich uns fluchtartig abwenden.“ (Siehe dazu auch 1. Korinther 6:18)

      Antworten
  44. Nupi sagt:

    Ich habe einmal nachgeschaut keines der (Metaphysisch / Erkenntnistheoretisch / Semantisch / Psychologisch) 4 Moralprinzipien passt auf die Wachtturm gesellschaft zu.
    Erklärung: Alles was ein Mensch im Laufe seines Lebens an Erkenntnis und Erfahrungen aufgenommen hat ist im Unterbewusstsein gespeichert und ist für sein Handeln verantwortlich.
    Wer als Kind gehänselt wurde wird eine tiefe Abneigung gegen Hänseleien verspüren wenn er wieder in die gleiche Situation steht.
    Man muss solche Negativen Erfahrungen gegen Positive Erfahrungen austauschen.
    Ich kann das hier nicht erklären wie das geht, das würde niemand verstehen.

  45. KojiroAK sagt:

    „Niemand von uns hasst irgend einen Menschen.“

    Natürlich nicht, es ist ja ein riesen unterschied dazwischen jemanden zu hassen und ihn als böse zu bezeichnen.

    Nach Wikipedia kannst du all die Fragen die ich dir gestellt habe, an jemanden weiterleiten, wieso machst du das nicht mal einfach?

    Die Antworten würden mich schon noch interessieren.

  46. Nupi sagt:

    Ihr seid wirklich hoffnungslos verdorben.
    Wisst ihr wieviele Menschen mich schon als Böse bezeichnet haben, das kann ich schon gar nicht mehr zählen.
    Das geht mir am Bauchnabel vorbei.
    Warum ist dir eine gute Meinung von Menschen so wichtig.
    Erkläre mal Gott wenn der Gerichtstag anbricht, das der wachtturm schuld hat das du die wahrheit nicht annehmen konntest.
    Das lässt ihn völlig kalt.
    Jehova ist nicht immer nur lieb und nett er kann auch Zornig werden.
    Barmherzigkeit wo möglich, Festigkeit wo nötig.
    Ich habe schonmal geschrieben, Jehova nutzt die wirksamkeit des Irtums um kleinliche und Pedantische Menschen von der Wahrheit fernzuhalten.
    Das sind nähmlich die Art von Menschen die er nicht brauchen kann und will.

    • KojiroAK sagt:

      Langsam wird’s langweilig.

      Fragen gestellt. Keine Antworten gekommen.

      Ach ja, böse würde ich dich nicht nennen.

      Aber eins ist sicher, wenn es nach der Bibel (Jesus um genau zu sein) geht, wäre dir das Himmelreich.

      Antworten
    • Klapowski sagt:

      Ich wollte gerade mal alle Fragen (sachlich!) sammeln und einen „Offiziellen“ bitten, diese irgendwann per Mail zu beantworten. Hätte man hier ja dann mal nachlesen können. Nupi scheint mir da doch etwas überfordert mit (Frage-)Ursache und (Antwort-)Wirkung. Vielleicht gibt es ja woanders einen mit groben Kenntnissen in Wissenschaftssystematik?

      Mein kühner Plan krankte dann aber schon daran, dass ich auf den offiziellen Webseiten keine Mailadresse fand. Ich fand nur ein Formular namens „Möchten Sie gern besucht werden?“

      https://watch002.securesites.net/x/contact/submit.htm

      Sparkiller, wann bist Du denn immer so zuhause? Und gib noch mal die Adresse, bitte. Die gesammelten Fragen maile ich Dir noch…

      Antworten
    • Klapowski sagt:

      „Jehova nutzt die wirksamkeit des Irtums um kleinliche und Pedantische Menschen von der Wahrheit fernzuhalten.“

      Für mich der interessanteste Satz der inzwischen (=seit Beginn?) langweilig werdenden Diskussion.

      Jehova verbreitet also Irrtümer (oder lässt Wahrheiten wie Irrtümer erscheinen, hä?), damit die mit etwas Hirn und naturwissenschaftlicher Grundbildung abgeschreckt werden? DAS überzeugt mich wirklich. Dann hat Gott mich also schon abgeschrieben, mag mich nicht und ist froh, wenn ich wech bleibe? – Kann er haben.

      Eine letzte Frage hätte ich aber noch: Wie alt ist Deiner Meinung nach die Erde bzw. das Universum und wenn ja, warum?

      Antworten
  47. Nupi sagt:

    Er verbreitet keine Irrtümer, sondern lässt sie bestehen.
    Du sollst dich bemühen die Wahrheit rauszufinden.
    Die Falsche religion ist Verantwortlich für die Irrtümer.
    Und noch einmal. Adam und Eva hat Satan gehorcht und damit entschieden das sie sich von Satan regieren lassen wollen statt von Jehova.
    Man muss sich bewusst gegen Satan und für Jehova entscheiden.
    Jehova ist der stärkere und dafür braucht man Glauben.
    Die Atombomben der Menschen werden wie nasse Knallfrösche verpuffen.
    Was die Fragen betrifft, ich beantworte nur was ich kann und ich bin nicht für euer Glück verantwortlich.

    • KojiroAK sagt:

      Also Gott will nicht, dass Menschen sterben, lässt aber Satan gewähren obwohl das zum Tod von Menschen führt?

      Und nochmal woher kommt Satan? In der Bibel steht er sei ein gefallener Engel der sich gegen Gott aufgelehnt hat, aber Engel sind doch ohne freien Willen, wie konnte er sich da gegen Gott auflehnen?

      Antworten
  48. Nupi sagt:

    Die letzte Frage beantworte ich nocheinmal.
    Die Schöpfungsgeschichte bezieht sich nicht auf buchstäbliche 7 Tage, Die Kreatonisten behaupten das.
    Ein Tag ist sowohl wissenschaftlich als auch biblisch kein Fester Zeitraum.
    Ein Tag kann somit Millionen jahre oder länger bedeuten.
    Somit widerspricht sich die Schöpfungsgeschichte auch nicht.
    Die Reihenfolge der Erschaffung stimmt auch mit der wissenschaft überein.
    Nur was das Alter der Menschen betrifft ist man sich nicht einig mit der Wissenschaft.
    nach Bibel 6036 Jahre aber dafür gibt es sicher auch eine Erklärung.
    Was dich Betrifft: Er will dich nicht haben.
    Jeder ist verpflichtet die Wahrheit selbst herauszufinden, Jehova hilft durch den heiligen Geist du kannst dich immer noch entscheiden.

    • Sparkiller sagt:

      „Was dich Betrifft: Er will dich nicht haben.“

      Lieber Nupi, bitte verbreite solche Worte nicht im Namen der Zeugen Jehovas. Gott will ALLE Menschen zu sich nehmen, selbst den Klapowski!

      Bitte informiere Dich darüber nocheinmal, z.B. über die neue Studienausgabe des Wachtturms namens „Es ist nie zu spät!“ (15. Dezember 2010):

      http://download.jw.org/files/media_magazines/w_X_20101215_08.mp3

      Deine offensichtlichen Schwächen im Glauben in anderen Menschen kannst Du übrigens gerne mit einem Bruder oder einer Schwester im örtlichen Königkreissaal besprechen. Wir haben immer für Dich Zeit!

      Antworten
    • Klapowski sagt:

      Genau, ich will ja gar nicht STERBEN, schon gar nicht für IMMER oder gar NOCH länger, buhuu! Was muss ich TUN, um zu glauben? Gibt es da keine Gebrauchsanweisung? Würde es reichen, wenn ich meine beiden Bücher von Richard Dawkins („Der Gottes-Wahn“ und „Geschichten vom Ursprung des Lebens“) jemand ANDEREN gebe, den Jehova noch weniger als mich leiden mag? (Für ihn ist nichts unmöglich, oder?)

      Aber Sparkiller machte mir schon mal neuen Mut. Dachte mir schon gleich, dass das „non-canon“ ist, diese Behauptung:

      „Gott will jeden Menschen retten! … Es sei denn, er lässt sich im Internet nicht binnen 7 Tagen und Nächten bekehren! – Widersprüche sind binnen 14-tägiger Frist an den nächsten Zeugen-Jehova-Mailaccount zu richten.“

      Antworten
  49. Nupi sagt:

    Nochmal zu den Wort böse Menschen ausserhalb von Zeugen Jehovas
    Die wachtturm Gesellschaft übernimmt einfach nur die Bibeltexte und dort kommt das Wort der Böse vor.

  50. Klapowski sagt:

    „Ein Tag ist sowohl wissenschaftlich als auch biblisch kein Fester Zeitraum.“

    Na, zumindest bei einem von beidem SOLLTE aber doch eine Definition angesagt sein, oder?

    Bei der Wissenschaft irgendwas von wegen „Erdumdrehung, dauert im Laufe der Jahrtausende aber immer länger“, im Falle der Religion von mir aus „1.000 Jahre sind ein Tag für den Herrn“, oder so.

    Ist sonst alles etwas schwammig. Vielleicht lieber einen Kinderliedtext hier reinkopieren, für größere Aussagekraft?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.