Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

„Star Trek – Picard“ – Der erste Teaser ist da! – In Farbe und Grün!

Endlich ist er da! Der erste Teaser, der uns zeigt, was im Weltraum (zwischen den Maulwurfshügeln) demnächst abgehen wird.


Er war einer der großartigsten SF-Autoren aller Zeiten…
Doch dann gründete er „Bielefelder Bräu“.
Doch was kostete es ihn?

Seinen Glauben an die Bierindustrie oder die Zulassungsbehörden?
Seine alten Socken beim Feldweg-Wandern? (= Löcher!)
Seine Karriere als Zwerg Nase?

Glaubt er heute noch an etwas?
Und wenn ja, kann man das dann AUCH trinken?
Und wenn ja, wiiie viel, bevor einem übel wird? (*Hände fragend auseianderhalt*)


Nicht falsch verstehen, dieses feine Video von Rotkäppchen-Sekt CBS hat mir wirklich BOCK auf frischen Erdbeerwein gemacht. Und dass hier nur der Himmel blaustichig war, gefällt mir ebenso!

Allerdings erinnert die Sprecher-Stimme erneut an die Glückskeks-Weisheiten, die wir seit 2 Jahren zu Anfang und Ende jeder STD-Episode bekommen. Eben jene mit tragender Stimme zusammengeschriebenen Null-Aussage-Sätze von Leuten, die glauben, dass man mit Wörtern wie „Faith“, „Cost“, „Us“, „Tell“, „Destiny“ und „Rülps“ schon irgendwelche Emotionen triggern kann. Wie sagte es doch Burnham immer so schön, bevor ihre Serie (gefühlt) abgesetzt wurde: „Worte sind das, was uns ausmacht.“

Und wenn man das ERNST nimmt, fällt auf, dass selbst diese wenigen Teaser-Sätze nicht so recht zusammenpassen mögen.

Erst machte Picard was Krasses vor „15 Jahren“, bevor das nächste Wort plötzlich schon ein lose reingeworfenes „Today“ ist. Und NACH „Today“ holte uns Picard „aus der Darkness“ (nicht schon lange vorher?), bevor er danach(?) erst Whiskey braute (in Weinflaschen?!), bevor das „Unglaubliche“ passierte? Und das „kostete“ ihn dann etwas? Nämlich den Glauben in quasi alles – was er uns dann wiederum schnell „erzählen“ soll („Tell us!“). Obwohl die Fragestellerin das schon peinlichst aufgedröselt hat (= „Glaube verloren in uns, in dich selbst, in die strukturelle Integrität deiner Hüfte…“).

Klar, man sollte diesen günstigen Ruckzuck-Teaser nicht überanalysieren, aber schon in wenigen Sätzen totale dramaturgische Verwirrung zu kreieren, das schaffen wohl nur Kurtzman & Co.

Aber gut, dieser verträumte, grüne, persönlich wirkende Trailer passt bestimmt gaaanz supertoll zu dem Beginn der neuen Serie (= Romulus, der in einem kühlen Weltraum-Bilderreigen in einer Supernova verglüht?).

Und nein, das ist kein HATE. Das nennt man Erfahrung. Und nach STD habe ich mehr davon, als meine Psychopillen jemals werden regulieren können.


Oh, Kollege Sparkiller schrieb mich gerade an! Das war gar NICHT der erste Schnipsel zu „Picard“…!

Irgendwas ist da wohl schiefgelaufen. Hier daher das Originalvideo:


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 23.05.19 in Neuigkeiten, Star Trek

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (44)

  1. Raketenwurm sagt:

    Die deutsche Version des Trailers gefällt mir sehr gut. Fehlt nur die Picard-Synchronstimme, die am Ende noch „In vino veritas“ sagt.

  2. Equi sagt:

    Ich lach mich schlapp. Ist das das genial! Man sollte die Synchronisation der Serie im Weingut in Auftrag geben.

  3. eddi sagt:

    Hilfe, ick kann nich mehr.
    Wunderschön, einfach wunderschön der zweite Teaser

  4. WKT sagt:

    Ich würde mir sehr gerne eine Serie ansehen, die sich um Picard beim Weinanbau im schwäbischen Land dreht, solange uns das noch mehr Kalendersprüche erspart…

  5. G.G.Hoffmann sagt:

    Picard auf Wein, das lass‘ sein.

  6. Zuse sagt:

    Die alte JarJar A./Murxmann-Falle:

    Der erste eigentlich nichtssagende Trailer sieht gut aus – hat aber absolut nichts mit dem Endprodukt zu tun. Zum Glück habt Ihr die Deutsche Orginalversion entdeckt!

    Aber Whisk(e)y brennt man, wird danach aber gerne in ehemaligen Weinfässern gelagert für den Blend.

    Skol!

  7. DerBeimNamenNennt sagt:

    Ich muss zugeben, der Orginaltraiker hat mich vor Lachen fast vom Stuhl gehauen.

    Grundsätzlich glaube ich, dass es eine große Kunst ist, mit Worten eine Stimmung zu malen. Womöglich ist das eine größere Kunst als einfach ein paar Special Effects drüberzulegen.
    Aber das muss man auch können… Kunst kommt von Können…

  8. BigBadBorg sagt:

    Ich muss sagen, in diesem besonderen Falle bevorzuge ich die deutsche Synchro. Wundervoll!!!

  9. Serienfan sagt:

    Die Botschaft ist klar: das ist genau die Menge Alkohol, die man sich reinpfeifen muss, wenn man sich die Serie ansieht. Und zwar davor UND danach.

  10. Grinch1969 sagt:

    Ich nehm dann mal ne Kiste, wo ist denn hier der Shop??

  11. Counselor der Einheit sagt:

    Das ist doch die Stimme von der Burnham?
    Die werden doch nicht … nein … OH. MEIN. GOTT!
    *schreiend aus dem Zimmer renn*

  12. Onkel Hotte sagt:

    Warum ist der Trailer denn nicht mehr verfügbar?

    • Klapowski sagt:

      Vermutlich, weil wir jetzt UNSEREN Originaltrailer hochgeladen haben und der mit Michael-Burnham-Sprech überflüssig wurde?

      Nein, im Ernst: Der Uploader, auf den ich verlinkte, musste das wohl runternehmen. Vielleicht kam die Geschmackspolizei vorbei oder so? Jedenfalls ist das Video jetzt wieder da. Wir verwenden ab sofort die offizielle Version von Amazon Prime.

    • Onkel hotte sagt:

      ROFL Schön gemacht, gibt bald aber trouble mit Artikel 13
      Der Trailer war gestern auch nicht mehr auf YouTube zu sehen. Man kann ihn finden aber dann kommt ein Hinweis, daß es den nimma gibt

  13. bergh sagt:

    Unsere Weine und Brände

    .
    .
    köstlich !

    Gruss BergH

    P.S. Mir schwant ebenso gräusliches nach diesem Taser-Teaser.

  14. Onkel Hotte sagt:

    Gerade erfolgreich sichten können. Ist das (der vom oberen Link von amazon Prime) jetzt tatsächlich der echte Trailer? Oder hat Klappo da wieder seine FX Finger im Spiel? Weinberg und Picard und so? Seriously?

  15. bergh60 sagt:

    tach auch !

    An Onkel Hotte,
    Du musst mal zurückdenken an die Folgen nach Lokutus. Da war Picard zu Hause (in Frankreich) zur Erholung, bei seinem Bruder, der eine Weingut hatte.(und ihm vorwarf, dass er sich da nicht eingebracht hat…)

    Also alles Kanon.

    Gruss BergH

    • Bolleraner sagt:

      Nicht zu vergessen die Zukunftia Version von Q in Gestern, Heute, Morgen. Geordi besucht Picard auf seinem Weingut. Außerdem erfahren wir in ST7 dass Bruder und Neffe beim Brand des Weinguts gestorben sind. Also doppelt und dreifach gefestigter Kanon.

      Das ist bei TNG auch einfacher. Im Gegensatz zu TOS sind da die Fans von damals wenigstens noch berufstätig. Also haben bestimmt auch Kurzman und seine Combo schonmal zumindest als Jugendliche ein paar Folgen geguckt. War ja auch recht erfolgreich damals.

      TOS rückwirkend ohne Bezug heutzutage erstmalig zu gucken ist für viele wahrscheinlich Strafe, Qual und Zumutung. So wahrscheinlich auch für die Verantwortlichen von DSC.

    • Onkel Hotte sagt:

      Na gut, danke für die Aufklärung. Bin da nicht so tief drin. Heutzutage kann man nix mehr trauen ;)

  16. jako sagt:

    „15 years ago, today, you lead us out of the darkness. You commanded the greatest rescue armada in history. Then, the unimaginable. What did that cost you? Your faith? Your faith in us? Your faith in yourself? Tell us, why did you leave starfleet, admiral?“

    Das Today heisst so viel wie „Heute, vor 15 Jahren… “ und ist nicht lose reingestreut!
    Was gibt es da nicht zu verstehen. Das ist tatsächlich ziemlich… gar nicht komisch! Es ergibt sogar Sinn! Die totale Verwirrung, die du hier zu sehen meinst findet dann doch eher in dir statt oder?

    Es wirkt doch so, als würdest du das alles zwanghaft scheiße finden wollen. Lässt sich ja auch super begründen, bei den machern.

    Aber Drama-experte bist du glaube ich, eher nicht so!

    Folge doch deinem eignen Rat und lies hier nicht zu viel rein!

    • Klapowski sagt:

      „15 years ago, today, you lead us out of the darkness.“

      Gerade mal nachgeschaut, da ich mir sicher war, dass da noch ein Wort fehlte („before/ago/from/beyond/getgo!/schnippeldipu … today“). Der Fehler liegt hier also eindeutig an … der englischen Grammatik! Im Ernst: Hätte nie gedacht, dass man das einfach so hintereinander klatschen kann.

      Finde den Sprech-Text aber trotzdem holprig, unspannend und billig. Was nu?

      „Es wirkt doch so, als würdest du das alles zwanghaft scheiße finden wollen. Lässt sich ja auch super begründen, bei den machern.“

      Eben. Und eben damit, dass man für den Trailer einfach ein beliebiges Bild von Stewart nahm, das garantiert nicht zu diesem Trailer passen sollte. Erinnerungen an den damals schon scheißigen ersten Discovery-Trailer bieten sich da an! („Nur eine Designstudie für die Comic-Con, Leute! Wird garantiert nur zu … 97% so aussehen am Ende.“)

      „Aber Drama-experte bist du glaube ich, eher nicht so!“

      Nicht? Okay… Wenn Jako das sagt.

    • jako sagt:

      Der 1. Trailer von damals sah ja noch ganz nett aus und kam übrigends noch aus der ära fuller in der es den poordrive wohl noch nicht mal gab.

  17. Serienfan sagt:

    Nüchtern betrachtet kann man folgende Infos rausziehen:

    Wenn (wie bislang üblich) unsere Zeit mit der „Next Generation“-Zeit parallel läuft, dann ist vor 15 Jahren, also zwei Jahre nach „Star Trek: Nemesis“ bei einer gewaltigen Rettungsaktion etwas Katastrophales passiert, dass dazu führte, dass Picard die Sternenflotte verließ.

    Die Ereignisse aus dem ersten Abrams-Film (Spock versuchte erfolglos, die Sonne von Romulus zu retten) dürfte wohl nichts damit zu tun haben. Das wäre dann nämlich „vor zehn Jahren“ gewesen, auch glaube ich nicht, dass man hier die Abrams-Filmhandlung verwursten will und/oder darf. (Und weshalb sollte sich Picard aus der Sternenflotte zurückziehen, weil die Sonne von Romulus zur Supernova wird.)

    Da Patrick Stewart ja für „Logan“ viel Lob bekommen hat, weil er darin eine „gebrochene“ Figur spielt, fürchte ich halt, dass wir einen eher depressiven Picard erleben werden.

    Ansonsten gilt bislang die Unschuldsvermutung: Es wurde noch nichts verkündet, was Anlass zur sinnlosen Online-Petition geben würde.

    • jako sagt:

      Es wurde aber schon verkündet, dass die zerstörung von Romulus eine Rolle spielen wird!

    • Sparkiller sagt:

      Gibt es zu Romulus eigentlich ein handfestes Zitat?

      Das Beste, was ich finden konnte:

      „Picard’s life was radically altered by the dissolution of the Romulan Empire“

      Original-Quelle: https://www.hollywoodreporter.com/live-feed/star-trek-patrick-stewarts-picard-series-reveals-new-details-1174452

      Dass es sich dabei um die Zerstörung von Romulus aus den Filmen handelt, liest sich im selben Artikel eigentlich nur wie eine Schlussfolgerung des Autoren, was danach von allen anderen Seiten (wie üblich) schlicht widergekäut wurde.

      Das obige Zitat soll zwar Teil eines „Creative Space interview with The Hollywood Reporter (posting Wednesday)“ sein, aber in diesem Mittwochs-Interview kommt dann weder Picard noch Romulus vor:

      https://www.hollywoodreporter.com/news/alex-kurtzman-star-trek-discovery-adapting-james-comeys-tell-all-1174518

      Eine Verknüpfung mit dem rechtlich unterschiedlichen Abrams-Film-Universe fände ich sowieso seltsam, da dieses auch mit Discovery nix zu tun hat, siehe z.B. Spock.

      Meine Vermutung wäre daher, dass Kurtzi nur wieder sehr wage Horoskop-Äußerungen gemacht hat, in welche die Fans & Artikel-Schreiberlinge dann ihre Wünsche reininterpretiert haben.

      Siehe auch hier:

      https://trekmovie.com/2019/03/26/kurtzman-you-will-get-an-answer-to-your-questions-in-the-star-trek-discovery-season-2-finale/

    • jako sagt:

      Das Zitat von Kurtzi ist handfester als alles was Midnights Edge von sich gibt.
      Die Zerstörung von Romulus findet ja in der Primetimeline statt, also im uns bekannten Trek universum. Also ist es entweder dieses Event oder ein ähnliches.

      Ja auch wenn ME behauptet, dass die Primetimeline eine ausgefuchste Lüge ist um uns was auch immer vorzugaukeln… ME ist halt nur nen verschwörungs offener Youtube Kanal der klicks haben will und Kurtzi, ob wir es wollen oder nicht, der vom Rechteinhaber(!) beauftragte Mastermind hinter dem ganzen Mist.

    • Sparkiller sagt:

      Wo habe ich dabei Midnight erwähnt? Kenne auch nur die Videos von Klapos Berichten. Wobei der Herr Edge (natürlich) nur Theorien äußert, welche man aber problemlos selbst nachforschen kann.

      Mir geht es aber mehr um den schon etwas gruseligen „Interpretation wird zu Fakt“-Effekt und das dazugehörige und unkritische Nachplappern anderer News-Seiten.

      Zum Beispiel hier:

      „Picard’s life has been “radically altered” by the fact that the Romulan Star Empire is no more. This of course is likely due to the fact that Romulus was destroyed by a supernova“

      https://redshirtsalwaysdie.com/2019/01/10/star-trek-picard-show-aftereffects-destruction-romulus/

      Solche Artikel gibt es zu Dutzenden im Netz und alle basieren auf das eine Kurtzman-Zitat vom Hollywood Reporter.

    • G.G.Hoffmann sagt:

      Wann und wo das spielt, ist nebensächlich. Meine Sorge ist mehr, dass wir wieder in keiner Folge Antworten auf unzählige aufgeworfene Fragen erhalten und in Episode 10 erneut alles sinnlos über das Knie gebrochen wird. Eben eine typische 2010er Serie, von der man weder eine Einzelfolge noch die ganze Staffel noch einmal sehen will.

      Ich bin Arc-Serien inzwischen leid.

    • Klapowski sagt:

      Da ich Kurtzman derartig einschätze, dass er sich ungern neue Dinge ausdenkt („Star Trek – Beyond“ erinnert mich mit jedem Jahr mehr an Discovery – in vielen Aspekten) und er zudem nicht die Phantasie für ZWEI große Ereignisse besitzt, wird es wohl iiirgendwie schon mit der Romulus-Explosion zu tun haben. Vielleicht mit etwas, was kurz vorher oder halt zusätzlich zu dem Ereignis stattfand.

      Man macht bei der Kurtzi-Crew ja ganz gerne mal einen Umweg, wenn man die Fans noch mal „überraschen“ will. Siehe auch: „Burnham war gar nicht im Raumanzug, sondern Mutti – oh, Ätschi, sie war es DOCH!“

      Vielleicht haben den Picard ja fiese Space-Piraten von der Evakuierung von Romulus abgehalten?

      Abgesehen davon würde ich gerne mal verstehen, was du immer hast, Jako? Nichts gegen Schaum vor dem Mund, aber die Aufregung, sobald mal jemand … äh… NICHT(!) Midnight’s Edge erwähnt, ist schon auffällig. Sparkiller hat ja nur anderes Zeug zusammen gefasst.

      Sind die Midnighter mal bei dir eingebrochen und haben dir die Bude ausgeräumt? DAS wäre mal ein Twist!

    • jako sagt:

      Ich dachte du warst das mit dem einbruch damals. Darum bin ich ja so sauer auf dich ;)

    • Serienfan sagt:

      Ehrlich gesagt: Wenn die Zerstörung von Romulus irgendwie reinspielen würde, wäre ich sogar beeindruckt. Das hätte ja direkt was Durchdachtes.

      Nur weil das im Vorfeld geschrieben wurde, heißt das ja nichts. Bei „Star Trek: Voyager“ hieß es auch, Nicholas Locarno aus der TNG-Episode „The First Duty“ würde als Hauptfigur dabei sein, und man hat deswegen ja auch den gleichen Darsteller, nämlich Robert D. McNeill gecastet. Und dann fiel den Producern auf, dass sie dann für jede einzelne Folge an den Autor von „The First Duty“ Honorar zahlen müssten, also wurde aus Nicholas Locarno schnell ein ähnlich konzipierter Tom Paris.

      Vielleicht war es hier ja ähnlich. Denn es wundert mich, dass von „vor 15 Jahren“ die Rede ist. Der Abrams-Film ist 10 Jahre her, der „Nemesis“-Film 17 Jahre.

      Ist das eine Tom-Paris-Situation? Die Rechte-Situation von „Star Trek“ ist ja ein wenig kompliziert, also könnte es durchaus sein, dass man erst während der Produktion feststellte, auf die Ereignisse aus dem Abrams-Film nicht so ohne Weiteres Bezug nehmen zu dürfen.

      Klar ist zumindest: Noch gilt die Unschuldsvermutung für Kurtzman. Auch wenn ich zugeben muss, dass das schon ein wenig wie bei einer Unschuldsvermutung für Leatherface und Jason Vorhees ist. (Heute hat er noch keinen umgebracht, also warten wir mal ab.)

    • jako sagt:

      Star Trek 2009:
      Written by
      Roberto Orci
      Alex Kurtzman

      Da würde er ja selber Geld dafür bekommen…
      Sollte kein Problem sein, wenn es so eine Situation ist.

      „Der Abrams-Film ist 10 Jahre her, der „Nemesis“-Film 17 Jahre.“

      Ja der Dreh, es geht doch aber um eine fiktive Zeitrechung. Da müssen sie sich ja nicht an unseren Kalender halten!

    • Serienfan sagt:

      Müssen sie nicht, das ist wahr. Es wäre zwar seltsam, ein Ereignis, das für die Zuschauer vor 10 Jahren stattfand, in ein „vor 15 Jahren“ zu wandeln, aber warum nicht.

      Wenn die Picard-Serie kein totaler Reinfall wird, wäre das ohnehin die größte Überraschung meines gesamten Lebens.

    • Eddi sagt:

      Würden die … ähem… „Verschwörungstheoretiker“ aber nicht gerade die Tatsache, dass die Picard Serie auf Ereignisse aus JJ Trek bezug nimmt, als Indiz/unumstößlichen Beweis dafür sehen, dass Kurtzmann unter der Bad Robot Lizenz arbeitet und damit gar kein „richtiges“ Star Trek machen darf?

    • Nitpicker sagt:

      WENN es wirklich um die Zerstörung Romulus‘ geht, dann widerspricht man jetzt bereits den Ereignissen aus dem Countdown-Comic, den Roberto Orci und Alex Kurzmann damals zur Einstimmung auf ihr Star Trek09-Werk geschrieben haben. Dort war Picard schon vor der Zerstörung des Planeten nicht mehr Teil der Sternenflotte, sondern Botschafter. Gut. Ist nur ein Comic, kann man jetzt sagen. Stimmt aucht. Wäre aber ein Indiz, dass Kurzmann selbst mit so wenigen Bällen (Comic/Serie) schon nicht jonglieren und ein einheitliches Bild zaubern kann, getreut dem Motto „Was interessiert mich mein Geschreibsel von Gestern“

  18. Yole sagt:

    Man muss sich überraschen lassen, ob ihnen die zeitliche Ansiedlung gelingt. (Bereits misslungen ist und sie gerade schon versuchen das ganze zu reparieren ;) )
    Schätzungsweise werden, anders als angekündigt, keine 17 Jahre vergangen sein sondern weniger.
    Paralleluniversen sind relativ wahrscheinlich, falls das ganze irgendwie mit Burnham, Spock und Discovery verflochten wird.
    Es ist unwahrscheinlich, dass die politische Entwicklung des 24./25. Jahrhunderts weitererzählt wird, weil es eine Mini-Serie wird, die bestimmt irgendwie zu den neuen Projekten überleitet / Bezug nimmt oder einem Short-Trek.
    Discovery hat das Kelvin-Ereignis ja ignoriert… (Meiner Meinung nach haben die neuen Macher komplette Gestaltungsfreiheit und sind nicht irgendwie eingeschränkt.)

    • G.G.Hoffmann sagt:

      Wenn man sich ein ganz klein wenig an den Kanon hielte (was nicht zu befürchten steht), müßten mehr als 17 Jahre vergangen sein. Denn Picard war in „Nemesis“ bereits 74 Jahre alt, sah aber aus wie ein 60-Jähriger. Den deutlich gealterten Stewart bringt man mit der Star Trek Zeitlinie eigentlich nur unter einen Hut, wenn man wesentlich mehr Zeit vergehen läßt und Picard jetzt deutlich über 90 Jahre alt ist.

      Aber ich glaube nicht, dass irgendjemand sich die Mühe gemacht hat, die Memory Alpha zu Rate zu ziehen.

      Vielleicht ist Picard aber auch schneller gealtert, weil er so viele Schicksalsschläge zu verkraften hatte (* schnarch * ). Freuen Sie sich mit uns auf packende (* gähn *) Geschichten über Freundschaft und Verlust.

    • Serienfan sagt:

      Das finde ich auch.

      Wenn man nur „ein klein bisschen“ den Kanon berücksichtigt, sollte man Memory Alpha in Kombination mit der veränderten Optik von Patrick Stewart im Quadrat zur dritten Ableitung der in der achten Comic-Reihe behandelten Weltraumkrümmung schon mal zu Rate ziehen.

      Vielleicht ist Patrick Stewart einfach auch nur so sichtbar gealtert, weil er – nachdem er den Vertrag unterschrieben hatte – sich leichtsinnigerweise ein paar Discovery-Folgen angesehen hat. Wer weiß! In diesem Fall können eigentlich nur rote Burnham-Lichter die Situation retten!

    • G.G.Hoffmann sagt:

      Da Picard bekanntlich immer nur vier Lichter sieht, ist er nicht geeignet, die Rote-Engel-Sache aufzuklären.

    • Mario D. sagt:

      @G.G.Hoffmann: :D :D Sehr schöner Bezug, brachte mich sehr zum Lachen, danke.

    • Serienfan sagt:

      Sehe ich auch so.

      Wer hätte damals gedacht, dass Picards Folter irgendwann mal ein Mann namens Kurtzman mit den Fans betreiben würde.

  19. Bolleraner sagt:

    Mit ein bisschen konservierter DNA kann man den Transporter füttern und bleibt ewig zwanzig. So geschehen in der TNG Folge „Die jungen Greise“ (Data:“Haar mit Wurzel“).

    Sollte Picard zu blöd gewesen sein, um sich DNA dergestalt aufgehoben zu haben um sich spätestens nach der zweiten Folge zu verjüngen, ist die Serie definitiv Nicht-Kanon und wird deshalb von mir durch Ignoranz bestraft. Dann soll sie mal sehen was sie davon hat, so ganz ohne meinen Beitrag zur Einschaltquote. Die MUSS ja dann (hoffentlich) abgesetzt werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten