Film- und Serienkritiken

Seriöse News & Kritiken zu Film und Serie.

Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2Wir müssen jetzt alle ganz stark sein! – Nur noch 2 Stunden vor der TV-Erstaustrahlung verbittern wir euch daher die Wartezeit mit einigen weiteren Szenen aus dem Film. Wie schon im ersten Teil haben wir nur die allerschönsten Momente herausgesucht! Da die Dateien wegen der magischen 1-Bit-Grenze jedoch leider nicht von meinem PC gespeichert wurden, präsentiere ich statt dessen jetzt den übrigen Mist:

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

„Oh, ein komplexes remanisches Sicherheitssystem! Dann muss ich jetzt wohl meinen Kopf einsetzen…“ – *Abschraub und auf Tastatur werf* – Eine „astronomisch kleine Trefferwahrscheinlichkeit“ klingt hart, doch als Astronom hat man da immerhin Heimvorteil. Dass Data nach weniger als 10 Eingaben bereits die richtige Kombination trifft, hat wohl mit seinen osteuropäischen Vorfahren zu tun, die sich zur Zeit als Ebay-Hacker einen… ach was, UNSERE Namen machen.

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

„Captain! Sie sind in Begriff, mit einem ihnen völlig fremden Gleiter mitten durch ein Schiff zu fliegen! Wäre es nicht ratsam, dass uns jemand steuert, der eine übermenschliche Reaktion hat, die remanischen Displayanzeigen ansatzweise versteht und ein fotografisches Gedächtnis in Bezug auf die Schiffsgänge besitzt?“ – „Ach danke, kann nicht klagen. Und bei Ihnen zu Hause so?“ – Flyer-Ass: Picard macht gleich den Flieger-Arsch. Die 15 Millionen Dollar Gage sind Patrick Stewart eigentlich egal, weswegen er vor Drehbeginn nur einen mittelgroßen Riesenwirbel darum gemacht hat. Was der Schauspieler eigentlich nur wirklich, WIRKLICH wollte, war einfach nur… – mal den Crewbus fahren dürfen.

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

“Okay, Shinzon, bitte erklären sie es mir nur noch ein allerletztes Mal: Wir Romulaner haben sie versklavt, Picard hat ihr Leben gelebt, die Remaner haben ihren Modegeschmack versaut, und die Erde soll… WESWEGEN vernichtet werden?” – „Sie sind ja so kleingeistig, wie sie sich an ihr altbackenes Prinzip von Ursache und Wirkung klammern, wissen sie das?“ – Shinzon beweist immer wieder (Ent)Führungsstärke: Aber eigentlich ist blinder Gehorsam ist ganz normal, wenn man nicht mal die Hand vor Augen sieht…

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

„Bruder… Ich muss Dir nun leider den wahren Grund Deiner Existenz verraten: Brent Spiner hat bei einem Streit mit ‚Gott’ seinen Badezimmerspiegel zerdeppert, wollte ihn aber später trotzdem noch mal sehen!“ – B4 hatte es die ganze Zeit über geahnt, doch nun hat er Gewissheit: Wenn er den Kopf um 10 Grad zur Seite neigt, sieht der lustige Kerl vor ihm noch viel schräger aus! Das heißt aber nicht, dass der Nachwuchs-Androide dumm ist! Ja, er trägt sogar ein fortgeschrittenes Bewusstsein in sich! Es heißt „Thekla“, ist eine Radnetzspinne und wohnt in seinem Schädel…

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

“Für sie, Picard, bin ich doch nur ein Schatten! Ein Echo! Ein Spiegelbild! Eine Kopie! Ein Zwilling! Eine Fälschung! Eine Gussvorlage! Ein Faxvordruck! Ein Kinderbuch zum Ausmalen! Die krebserzeugende Variante unter den Zuckerersatzstoffen! Ein `Suche-die-Fehler`-Bild auf Neun live! Ein…“ – Sind zusammen durch den Genpool geschwommen: Jean-Luc und der unvergleichliche Metapher-Man. – Kommt es nur mir so vor, oder wird die ganze „Ich bin Du“-Problematik im Film etwas lasch verarbeitet? Da hätte es sich sicherlich noch symbolträchtigere Szenen gegeben. Zum Beispiel wenn beide in die selbe lange Unterhose zu schlüpfen versuchen.

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

“Ich geh mal kurz zum Schacht von der Essensausgabe! Feuern sie inzwischen immer schön weiter, Worf!“ – Riker will auf keinen Fall die (Schuss)Bahn verpassen: Die Föderation hat dies als neues Schulungsvideo für Arbeitssicherheit herausgegeben. Wichtig ist: NICHT noch die paar Sekunden warten, bis das letzte Remaner-Männlein umgenietet ist, sondern als Ein-Mann-Polonaise losdackeln und sich dabei die tägliche Wadenmassage aus Licht abholen.

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

“Hey, Brückenfutzi, wie konnten wir DAS denn nun schaffen? Sagten sie nicht eben noch, die Schutzschilde unseres Gegners wären noch mindestens auf 70%?“ – „Das verstehe ich auch alles nicht, Captain! GENAU so stand es zumindest in meinem Horoskop für diese Woche!“ – Verflixt und zugekeilt: Da Picard ein Captain mit Niveau ist, gräbt er beim Gegner auch gerne mal etwas tiefer. Nur gut, dass die Enterprise so solide ist! Aber vielleicht kam es der Crew auch entgegen, dass die in der Scimitar verbauten Materialien zu 95% in asiatischen Holodecks erzeugt wurden.

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

„Hey, super! Grüner Ringelpiez zum Anfassen! Aber wo habe ich nur wieder meine Anti-Versteinerungs-Handschuhe hingesteckt?“ – Deckenfluter: Gleich hinter der Brücke steht der grüne Photonenquirl, ohne schützendes Kraftfeld, ohne Verkleidung. Dabei wurde doch im Film auch sonst alles schrill und blinkend angekleidet, was nicht bei drei im Quotenloch war! Potenzielle Massenmörder sollten sich hier also nicht zu ausgiebig selbst beklatschen: Schnell wirkt nicht nur der Gesichtsausdruck wie versteinert, wenn eine etwas zu ausholende Armbewegung die beginnende Tenniskarriere auf unbestimmte Zeit vertagt…

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

“Nicht wundern, Data! Ich gehöre der sogenannten ‚No-Future’-Bewegung an!“ – Nach Shinzons letztem militärischen „Stechschritt“ etwas müde: Picard steht sich erst mal ein paar Minuten die Beine in den Bauch, während die Menschheit zittert. In der nächsten Szene kann man sogar deutlich sehen, dass unterhalb der Hüfte gleich die Knie beginnen! Aber Jean-Luc steht vermutlich nur unter Schock, da ihm Shinzon dann doch so sehr an’s Herz gegangen ist. Ungepflegte Fingernägel, die sich im Todeskampf in den Brustbeutel des Mörders bohren, haben nun mal diese Eigenschaft…

, Der große NEMESIS-(Drei)Jahresrückblick – Teil 2

“Jahaaa! Die menschliche Eigenschaft des ‚sinnlosen Abtretens’ hat mich schon immer fasziniert.“ – Ja, genauso wie der Humor. Bevorzugt den unabsichtlichen von Rick Berman… Data tritt dennoch ab, wie er es verdient hat: Nämlich irgendwie gar nicht! Für mich persönlich ist dieser lieblose, schnelle und zu verkrampft herbeigeschriebene Tod gar nicht passiert. Immerhin wird der letzte Satz („Leben sie wohl!“) genauso wie der vorletzte, 6 Minuten vorher („Kommen sie mit, Geordie!“), wohl Filmgeschichte schreiben! Zumindest mit unsichtbarer Tinte…

Der bald erscheinende dritte Teil dieser Serie…

…wird innerhalb der nächsten drei Jahre garantiert nicht aufschlagen! Ich guck mir doch diesen Scheiß nicht noch mal an…

Bei neuen Artikeln sofort informiert werden? Jetzt deine E-Mail-Adresse rausrücken und ab geht's!

Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 01.01.06 in Star Trek

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (87)

nach unten springen
  1. Gast sagt:

    ERSTER!!!!
    ganz nett, vorallem die Bilder

  2. hotzenplotz sagt:

    zweiter (*gr*)

    Klapo, du könntest ja für Teil 3 den Abspann verwursten und untertiteln…
    hotz'

  3. Gast sagt:

    Verdammte Kagge. Jetzt habe mir doch glatt alles durchgelesen und verspüre überhaupt keine Vorfreude mehr den Film gleich zu sehen. Das werde ich mir nie verzeihen können. Danke Klappo.

    mfg

    wallace

  4. Gast sagt:

    Bääh. Was ist das denn? Die ersten 20 Minuten sind gruselig schlecht. Hoffentlich wird das besser.

    mfg

    wallace

  5. Gast sagt:

    Der Film war tatsächlich schlechter als ich in Erinnerung hatte und durch diesen Artikel wird er nur noch schlechter. Gut so, weiter so, machen sie so.

  6. Gast sagt:

    Der Film ist scheiße. Stuart Baird muss nachsitzen.

  7. bergh sagt:

    tach auch !

    Och Klappo !
    Kannst Du den Abspann nicht untertiteln ?

    Und noch ein Logikfehler:
    – Wo ist Riker
    Er prügelt sich auf der Scimmittare rum wie nicht ganz 17 und ,
    dann stirbt Data und Riker kommt auf die Brücke,
    als wenn nichts gewesen wäre.

    Stand er bei der Szene mit Picar und Shinzon = (Shizo-Sohnemann) hinter dem Pfeiler und hat sich amüsiert.

    Nemesis ist und belibt ein Sch***** Film
    Gruß BergH

  8. KERNELpanic sagt:

    Riker prügelt sich doch zuletzt auf einer Brücke in einem schwarzen tiefen Schacht ohne Sinn mitten in der Enterprise? Falls ich mich daran noch richtig erinnern kann, denn ich hab mir den Scheiß gestern nicht noch mal reingezogen! So ziemlich der einzige Star – Trek Film der bei mir schon beim ersten Ansehen haufenweise Deja-Vu-Erlebnisse hervorgezogen hat. Schließlich habe ich "Stalingrad" ein halbes dutzend mal gesehen.

    Über Sinn und Unsinn eines Schachtes in der Enterprise könnte ich ein ganzes Referat halten – und wer mir jetzt erklären will aus diesem Schacht könne man den Worbkern rausschießen der bekommt mit GGHs Bettpfanne eins übergezogen!

  9. Supamarioana sagt:

    Kann mich dem Gast um 22:40 nur anschliessen. Der Film war wirklich schlechter, als ich ihn in Erinnerung hatte.

    Insgesamt hat man den Eindruck, alles sei schon mal irgendwie dagewesen:

    Getarntes Schiff, das feuern kann –> ST VI
    weiterer Androide –> Lore
    Androide unfreiwilliger Spion –> Geordie LaForge in ST VII
    Erde in direkter Gefahr –> ST VIII
    Gegnerische Soldaten für die die Bezeichnung "Moorhuhn" ein Kompliment wäre –> sowieso schon immer

    Am Ende nur Fragen:
    Wie schaffen es die "ach-so-unterdrückten" Remaner ein solches high-tech-Superschiff zu bauen?
    Scannt man die Umgebung eines Landeplatzes nicht mehr nach Lebenszeichen (am Besten VOR der Landung)?
    Und seit wann sind Föderationsfahrzeuge so stark bewaffnet?
    Warum steht Picard dumm in der Ecke herum und lässt sich vom schon erledigten Klon zulabern, anstatt sich einen Phaser zu suchen und das Schiff selbst zu sprengen?
    Wieso setzen die Romulaner Shinzon als Praetor ein, wenn sie diesen "Putsch" am Ende mit einer Handbewegung wegwischen?
    Und wie kann die Musik in einem ST-Film bloß so Scheisse sein?
    Hat die Tatsache, dass Shinzon ein Klon ist, noch eine andere Bedeutung außer den Film unnötig in die Länge zu ziehen (so wie ich das mit diesem Text mache)?

    Am Besten ist noch die Kamikaze-Ramm-Aktion. Ansonsten ist der Film vergessenswürdig.

    Klapo, wo bleiben die Analysen der übrigen ST-Filme?

  10. Special OPS sagt:

    zehnter.

    Ich stimme den meisten, nein eigentlich allen oberen punkten zu.

    ES LEBE "FIRST CONTACT"!!!

  11. Gast sagt:

    Der war wirklich nur miserabel der Film, die gesamte Handlung wirkte an den Haaren herbeigezogen und machte eine obskure Wendung nach der anderen. Schräg, jaaa!!!

    Hätte ich mir stattdessen lieber "…und ewig lockt das Weib" angeguckt.

  12. Gast sagt:

    schlechte musik? ich hab den film zum ersten mal gesehen, scheinbar hab ich am rest des films die musik nicht mehr so wahrgenommen. aber ich war sehr enttäuscht von picard. das wurde die erste direktive einmal außer acht gelassen und dann darf sie etwa jedesmal weggelassen werden? oder hat die kathleen das föderationsgrundgesetz geändert um aus dem deltaquadranten zurückkehrenden schiffen das leben leichter zu machen?

    und das ende war das schlimmste. die enterprise muss hüllenbrüche erleiden, durch das brückenfenster werden crewman rausgezogen, beim aufprall auf die scimitar sterben wahrscheinlich auch ein paar und alle heulen, weil eine maschine vergessen hat, die backup-cds dazulassen.

    ich hoffe inständig für herrn roddenberry, das seine seele nicht unsterblich ist.

  13. Gast sagt:

    So eine Nacht drüber geschlafen. Ich werde mich mal kurz fassen. Die Handlung, wenn man sie als solche bezeichnen kann, war hanebüchen und total hohl. Riesige Logiklöcher wo man hinsieht. Das war der erste Trek Film bei dem ich geflucht und nur noch mein Kopf geschüttelt habe. Wie kann man eine solche Sch….e verzapfen!!? Lieblos und einfallslos. Nun ja der Weltraumkampf konnte meine Schmerzen halbwegs lindern. Fazit: Ein "Film" zum vergessen. Möge das Teil in einem schwarzes Loch für immer verschwinden. Ich habe gesprochen.

    mfg

    wallace

  14. Klapowski sagt:

    Das erstaunlichste ist ja, dass man nach den genannten Logikbrüchen gar nicht suchen muss! Die schwirren einem hier nur so um die Ohren wie ein Schwarm osteuropäischer Maurer bei der Schwarzarbeitskontrolle.

    Ich hätte problemlos auch noch 3x so viele Bildchen schießen können… Vermutlich wäre NEMESIS sogar der erste ST-Film, dessen Logikverständnis unseren Webspace in arge Bedrängnis gebracht hätte.

    Gestern habe ich mir aus einer Laune heraus übrigens mal den Audiokommentar von Stuart Baird angehört (Ich wollte NEMESIS ja eigentlich nie kaufen, aber der Ebay-Heini, der seine Filme im 10er-Pack verramschen wollte, ließ sich nicht erweichen), musste das Erlebnis aber rasch beenden. Es drohte Maulsperre durch übergroßes Staunen:

    Der gute Mann fand bevorzugt die albernsten Kostüme, die schlechtesten Kameraperspektiven, die blödesten Sprüche und die sinnloseste Action am erwähnenswertesten… Besonders stolz war er darauf, die familiärsten, erklärendsten und Fanherz-wärmendsten Momente rausgeschnippelt zu haben.

    Kein Wunder, dass Rick Berman beim Making-Of(f) im Schneidersitz zu Bairds Füßen hockt: Action-Stuart muss ihm in diesen Momenten wie der liebe Gott erschienen sein…

  15. Raketenwurm sagt:

    @Supermarionana
    Der Spionage-Geordi in ST7, für mich trotz Nemesis der schlechteste Film der Serie, war ja eigentlich selbst schon aus der TNG-Folge "Verräterische Signale" geklaut…

  16. Gast sagt:

    btw wrs noch nicht kennt [URL=http://www.stardestroyer.net/Nemesis/Pictorial-1.html]diese Picture Story[/URL] sehr geil ^^

  17. Westheim sagt:

    Nemesis ist schlecht, aber nicht so schlecht wie "Der Film" (I) und "Am Rande des Universums" (V), wo schon der Titel keinen Sinn macht.
    Ich hab aus zwei Gründen geheult: weil Data pulverisiert wurde und weil das kein würdiges Ende für die TNG-Crew war. Und warum konnte man diese Jeeps nicht schon in der Doppelfolge "Descent"/"Angriff der Borg" verwenden? DAS wäre cool gewesen, aber hier verkommt das zu einem Need-for-Speed-Rennen gegen die Uhr … und Worf hat auch schon mal besser getroffen!

  18. Gast sagt:

    "V" ist doch ganz OK, weiss garnich was alle dagegen haben. Das mit dem ins Zentrum der Galaxis fliegen ist etwas bloed, aber die Beziehungen zwischen Spock, Pille und Kirk sind doch supi.
    "Sie muessen eins werden mit dem Pferd", hihi :>

  19. hotzenplotz sagt:

    "V" ist cool, aber "Star Trek V" ist doof.
    hotz'

  20. Gast sagt:

    Also ich für meinen Teil war von Nemesis bestens unterhalten. Ganz im Gegensatz zu anderen Trek Filmen wie zum Beispiel dem langweiligen Neunten, von dem ich nur noch weiss, dass da der Typ mitspielt der Mozart gekillt hat. Dieser Film aber strotzt nur so vor unfreiwiliger Komik und schlägt die meisten Parodien um Längen. Spätestens ab der surrealen Schatzsuche im Mad Max Themenpark gab's doch praktisch immer was zu lachen. Meine Favoriten:
    Der lobotomisierte Worf, der neben allerlei Gegrunze durch sinnlose und unpassende Bemerkungen amüsant auffällt.
    Die Ex-Sklaven und Möchtegern-Eroberer, angeführt vom tapferen Spartaklon, die wieder erwarten aber nicht die fiesen Space-Römer aufmischen. Darüber hinaus würde über deren geballte Inkompetenz sogar ein Star Wars Stormtropper Battalion, das gerade mit Stöcken und Steinen vernichtend geschlagen wurde, verächtlich lachen.
    Der finale Raumkampf. Raumkämpfe waren in Star Trek schon immer reichlich lächerlich aber hier ist's mal richtig extrem aufgefallen. Da sitzen die beiden Meisterstrategen und beten fast das ganze griechische Alphabet runter und alles was die Schiffe im Grunde machen ist entweder im Kreis fliegen und das Heck präsentieren oder frontal auf den Gegner zufliegen und volle Kagge draufhalten.

    P.s. Picard hatte schon als Teeny 'ne Vollglatze? Hehehe

  21. Gast sagt:

    Vielleicht noch zum Thema "Glatze": gab es da nicht mal eine TNG Folge, in der Picard als Teenie MIT Haaren gezeigt wurde? Die Folge, als er den Herzkasper erlitt und von Q in die Vergangenheit zurückversetzt wurde, um einen Kampf mit einem Lausikaner (ein übler Lausejunge) zu verhindern.

    Naja, auch wenn es so wäre: auf einen Logikfehler mehr oder weniger kommt es bei DEM Film bestimmt nicht an ;-).

  22. Gast sagt:

    Warum können wir nicht in der Zeit zurückreisen und diesen Film ungeschehen machen. Der Film ist soo schlecht das selbst der TNG Pilotfilm wieder gut ist.

  23. KERNELpanic sagt:

    Die Kommentare von Klapowski erkennt man sofort: Kein einziger Satz der die Lachmuskeln nicht zumindest um Spannung bitten würde.

    Im übrigen gebe ich Gast 10:19 (nennt man die jetzt hier so?) recht. Die für Nemesis aufgewendete Zeit hat nur dann einen Sinn wenn man drüber lacht. Sonst wärs nämlich zum heulen.

  24. Jonas Wagner sagt:

    Zum Thema Picard und Haare:
    Picard hatte sogar noch zu Stargazer Zeiten Haare, wie man in einer TNG Folge bewundern durfte.

  25. Gast sagt:

    Naja so mit 25-30 geht das ja meist ratzfatz. Das Foto das picard in Nemesis anschaut kann ja in diesem Zeitfenster liegen. :)
    Vielleicht auch eine Reaktion des Koerpers auf das kuenstliche Herz. Musste bestimmt deftig antiabstoss Pillen schlucken.

  26. Gast sagt:

    Vielleicht sind im auch vor Schreck alle Haare abgefallen.

  27. Special OPS sagt:

    Wo bleibt wohl Teil drei??

  28. Gast sagt:

    @Special Opa
    so lese er die heilige schrift, und erleuchtung möge ihm wiederfahren…

  29. Gast sagt:

    wie schon gesagt, lieber Star Trek Nemesis als Hulk, was ja am selben Tag lief….

  30. Gast sagt:

    Ach ich hab mir die Wiederholung um 1 reingezogen. War ja so übel nicht.

  31. Gast sagt:

    Hulk ist ein Vielfaches besser als dieser Schund. Für mich der schlechteste aller Trek-Filme. Kein anderer hat es geschafft, das Franchise dermaßen runterzuziehen. Und zu was? ZU RECHT! Es ist ja nicht so, dass der Film einfach nur PEch hatte im Kino, nein, er IST so schlecht, dass er diese Ratings VERDIENT hat. Da sehe ich mir doch lieber an, wie die Enterprise reloaded stundenlang von links nach rechts übern Bildschirm fliegt (ST I) oder wie Kirk dem Möchtegern-Gott in den Arsch tritt (ST V, für den sinnlosen deutschen Titel kann ja bei Paramount keiner was. Final Frontier finde ich recht treffend, denn Gott gegenüberzutreten ist quasi das Endgültige).

    So, da haben wir also Nemesis. Ich sehe nicht so recht, wo und wie Schizo (oder was) Picards schlimmster Feind ist. Da gabs schon üblere Gesellen. Der Film hätte sogar als TNG-Einzelfolge eine mehr als schlechte Figur abgegeben. Und alles nur, weil der sonst ach so skeptische Picard nicht früh genug Lunte gerochen hat.

  32. Klapowski sagt:

    Ich weiß, es hat nichts mit Trek zu tun, aber:

    Seitdem ich gestern "Die Komiker von Narnia" gesehen habe, relativiert sich sogar Schund vom Schlage eines NEMESIS.

    Grässliche, feixende Kinder, die sich mit dem moralischen Vorschlaghammer gegenseitig auf die Milchzähne klopfen, eine nicht vorhandene Charakterentwicklung der Bösen wie auch der Guten, dazu völlig blöde und pseudo-christliche Botschaften: Der Autor, Mister Sch. Mierfink wollte ja bekannterweise christliche Werte verschlüsselt unterbringen, weswegen CGI-Flauschilöwi (Spoiler!) nach seinem Tode wiederaufersteht. Mit einer Begründung, die ansonsten auch sehr nach Deus Ex Maschina riechen würde.

    Dazu nichtssagende Versatzstücke von Gute gegen Böse wie "Wir wollen halt das ganze Land beherrschen" sowie viel zu niedliche Kinderbuchszenen und ein Spannungsbogen, der so weit am Boden verläuft, dass er dabei Blumen pflücken kann.

    Dagegen wirkt selbst Shinzons Motivation nachvollziehbar!

  33. Mani sagt:

    Naja, Nemesis hin, Nemesis her.
    Für die Leute, die gute SciFi sehen wollen: Neue SG1 und Galactica-Folgen werden Freitags wieder in Amerika ausgestrahlt.
    Atlantis ist auch mit neuen Folgen vertreten, aber das Niveau von Stargate Atlantis in der 2. Staffel liegt in etwa auf Enterprise-Niveau…
    Die Serie verarscht sich u.A. in den Dialogen der Folgen schon selbst, dass sich z.B. die Handlungen ständig wiederholen …
    Traurig, die Serie versprach anfangs viel besser zu werden.

  34. Gast sagt:

    Hehe Narnia, Disney beisst sich immer noch in den Allerwertesten, weil sie Herr der Dinge nicht machen wollten :>
    Immerhin ist der Mumpitz auch in Neu Seeland gedreht worden, hihi.

  35. Gast sagt:

    Die Anreden ("Sie", "Ihr") schreibt man groß… *g*

  36. Gast sagt:

    niecht meer nhach där reechtschreipreeform

  37. Mani sagt:

    doch ;) Sie müssen Ihre Anreden immer noch "groß" schreiben!
    Nur wenn Sie sich auf das Du einigen, müssen sie schreiben: Danke, dass du mir den Tipp gegeben hast!

  38. Gast sagt:

    Atlantis ist auch mit neuen Folgen vertreten, aber das Niveau von Stargate Atlantis in der 2. Staffel liegt in etwa auf Enterprise-Niveau…

    *räusper*

    Drei Worte.
    Grace under pressure.

    Wenn ich da schon höre, das Amanda Tapping (zwar nicht als 'richtige' Carter) auftritt, gefällt mir die Folge schon. Besonders, weil Rodney McKay und 'Sam Carter' wieder miteinander streiten wie McKoy und Spock in ihren besten Zeiten.

    Zugegeben, ich habe meine Informationen über die 2. Atlantisstaffel jetzt hauptsächlich von anderen Leuten und von der Website Stargate-Planet, aber, was ich da gehört und gelesen habe, hat mir gefallen.
    Und jetzt kommt mir nicht mit dem Argument "Jaha, das ist Marketing"… der Planet ist eine SG-Fan-Seite und die Leute, die mir von SG-Atlantis Season 2 vorgeschwärmt haben, arbeiten auch nicht bei MGM. ;-)

    MFG C

  39. Gast sagt:

    ich habe böse erscheinungen
    war das gestern wirklich wiliam shatner in ,,Miss Undercover"?
    und heute im WDR bei ,,Herr Schmidt sieht fern", da war ein ausschnitt wo alfred biolek und jemand der genauso aussah wie shatner zusammen blockflöte spielten

  40. hotzenplotz sagt:

    >> Die Anreden ("Sie", "Ihr") schreibt man groß… *g*

  41. Gast sagt:

    Weaksense.
    Die Anrede "Sie" und auch die Possessivpronomen, die sich daraus ableiten, schreibt man nach wie vor groß.
    Lediglich das "du" wird nun auch in Briefen klein geschrieben.

    http://www.duden.de/
    index2.html?service/newsletterarchiv/archiv/2005/050128.html

  42. hotzenplotz sagt:

    Örm. Da wird Gast wohl Recht haben, bzw. halt der Duden. Mir aber wurscht, ich finde das doof :-)
    hotz'

  43. Gast sagt:

    Zitat: und heute im WDR bei ,,Herr Schmidt sieht fern", da war ein ausschnitt wo alfred biolek und jemand der genauso aussah wie shatner zusammen blockflöte spielten
    —————————————
    Das war nicht William Shatner, das war Wim Thoelke, und die beiden sehen sich ehrlich gesagt nicht wirklich ähnlich.

  44. Gast sagt:

    Ach ja,
    "Data's Dampfhammer" schreibt man übrigens auch ohne Apostroph… *g*

  45. Mani sagt:

    @SGA FAn Gast
    Grace under pressure war gehobenes Mittelmaß, Die meisten anderen Folgen sind unglaubwürdiges Mittelmaß :-) Schau dir die 2. Staffel an und bilde dir lieber deine eigene Meinung, als Meinungen von Fanseiten zu übernemen ;)

  46. Gast sagt:

    Das habe ich sowieso vor – weil sonst müsste ich ja hier mit der breiten Masse mitskandieren, das Atlantis, Enterprise, Seven of Nine, T'Pol, Archer, Janeway, Kirk, Sisko, Nemesis und weiss der Henker noch was, alles durch die Bank weg scheiße ist.

    Lustigerweise wird sich wahrscheinlich auch für mich nichts an meiner Meinung über Atlantis ändern – genauso wie es diese Seite hier mit ihren mittelmäßigen Parodien nicht geschafft hat, mir Nemesis mies zu machen. ^^

  47. Gast sagt:

    Fehlt nur noch das Erwähnen des leicht zu Bruch gehenden Phasergewehrs, mit dem Picard auf einen Remaner eindrescht.
    In Voyager waren sie wenigstens noch recht nützlich im Nahkampf *g*

    Und irgendwie kommt auch keiner der Bösewichte auf die Idee, zusätzliche Hilfe auf die Brücke zu rufen, als Picard bzw. Data sie entern…

  48. Gast sagt:

    Muss auch sagen, dass dieser Film keinen würdigen Abschluss für meine einstige Lieblingscrew darstellt. Diese eine seltsame Szene spukt mir immer noch im Kopf rum, und zwar, als der böse Remaner in der Enterprise abstürzt… Zu Tode gekommen durch künstliche Schwerkraft, die anscheinend "ganz unten" erzeugt wird….? Ich weiß, sich über solche Sachen zu wundern ist eigentlich sinnlos und an sich ist es ja auch völlig wurscht, trotzdem sehe ich ihn immer wieder fallen und denke mir: Was zum Henker…….?

  49. Gast sagt:

    Das Drehbuch ist einfach mies da kann der Regisseur so gut/schlect er auch sein mag nix dran ändern. Ich hab irgendwie den Eindruck dass Braga oder Brannon oder so mit, B halt seit Voyager keine logischen Geschichten machen kann die vor Logiklöchern nur so strotzen. Ich glaub der hat einfach keine Lust mehr sich noch Gedanken zu machen was wie irgendwie zusammenpasst.
    Voyager war total verhunzt genauso wie Ent, es ist einfach nur irgendwie, als der Schreiber wohl am WC war, schnell zusammengeschustert worden. Vielleicht sollta man sich auch in Star Trek sowas wie die "Macht" überlegen, womit man alles unlogische dann erklären kann.

  50. Gast sagt:

    Bei Voyager frag ich mich bis heute, warum alles schwarz/weiß war bei diesen Retro Flash Gordon Geschichten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.