Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Das ulimative Star Trek-Silvester-Programm von Zukunftia.de

, Das ulimative Star Trek-Silvester-Programm von Zukunftia.de

Silvester… Ein kirchlicher Feiertag, wie es keinen zweiten gibt. Nach 3 Jahren Pandemie und 30 Jahren persönlicher Unlust (*an Feuerwerkskörper-Angst und frühere Bleigießer-Vergiftung denk*) habe ich mir vorgenommen, das Fest der Feste diesmal wieder zu begehen. Und da ich äußerst wichtige Gäste erwarte („Schaaatz, komm ruhig ins Wohnzimmer!“), will ich dieses Mal jedoch für eine passende Unterhaltung sorgen. Daher nun meine persönlichen Trek-Geheimtipps für ein gelungenes Silvesterfest. ODER für die frühzeitige Befreiung desselben – nämlich von Gästen, die man nicht mag.


All diese Star Trek-Hits sind besonders gelungen, um die Zeit bis zum großen Kalender-Abhängen/Aufhängen zu überbrücken.

Eure Besucher werden sich freuen! Oder glaubwürdig so tun, wenn sie auch mögen.


20 Uhr: „The Cage“ (1965)

Dieser Trek-Pilotfilm wird gerne übersehen, da er oft mit der TOS-Doppelfolge „Talos IV – Tabu“ verwechselt wird. Doch während in der verkirkten Serie alles „nur“ in ausschweifenden Rückblicken von Spock erzählt wird, bekommen wir hier den unverwässerten Erst-Eindruck. Und das ist wahrlich ein Schwerst-Eindruck!

Klar, dieses Kleinod, das noch aus Adams biblischer Rippe geformt wurde, befindet sich nicht mehr gaaanz auf der staubfreien Seite der Popkultur. Doch wenn man dieses 64-minütige Werk mit späteren TOS-Folgen und viel späteren Discovery-Episoden vergleicht, muss man zugestehen, dass Teile dieses Filmes besser als eure Mutter gealtert sind. – Schon deswegen, weil die aufgeworfenen Fragen durchaus psychologisch und weitreichend sind. Nicht umsonst erinnert Pikes Gefangenschaft in den Traumwelten entfernt an „Matrix“.

Wahre Kunst- und Sadismuskenner lassen natürlich alle bekannten Versionen nebeneinander laufen! Wer einen ausreichend großen Fernseher hat, kommt dann trotzdem auf die damals übliche TV-Briefmarkengröße.

Die überheblichen, ernsten Aliens gehören sogar zu meinen Lieblingsrassen bei TOS. Eben weil sie sich nicht zu flapsigen Sprüchen oder griechischen Bauchtänzen verführen lassen. Und Pike glaubt man auch sofort, dass er sich in den Illusionen zu verirren droht, während Kirk später immer den Anschein macht, nur einen Faustschlag (ggf. gegen die Felswand?) von einer Problemlösung entfernt zu sein.

Falls eure Gäste sich beschweren sollten, dass der Film zu altbacken daherstaubt, könnt ihr übrigens drauf hinweisen, dass er immerhin 2 Jahre nach dem Silvester-Klassiker „Dinner for One“ geschaffen wurde.

Was – nebenbei bemerkt – für die meisten Zukunftia.de-Leser auch der Termin ihrer ersten Berufsausbildung gewesen sein dürfte?


21 Uhr: Die Fanfilmreihe „Star Tresh“ (1999)

Lasst euch nix erzählen: Das kürzlich hier reviewte „Raumschiff Highlander“ ist NICHT die beste Stammel-Verstümmelung des Trek-Franchises.

Denn ebenfalls in den 1990ern(?) gab es bereits ein weiteres Fanfilm-Projekt, das den SELBEN Inhalt einer einstündigen Episode auf 5 Minuten runterdampfte. Und dabei sogar schauspielerisches Talent durchbeamen ließ!

Folge 1:

Folge 2:

Leider fehlen aber alle späteren Episoden auf Youtube. Was besonders schade ist, da eine DVD(!) mit all diesen Folgen sogar in Kaufhaus-Grabbelkisten zu finden war. Wobei ich bis heute nicht ganz sicher bin, ob ich das geträumt habe – das würde ja bedeuten, dass DAMALS den Fans und Kapitalisten das Trek-Franchise noch etwas bedeutet hätte?! In solche Dinge kann man sich inzwischen nur noch schwerlich reindenken…

Tatsächlich scheint es aber so gewesen zu sein, was dieses Amazon-Angebot erklären dürfte. Und bei allen weiteren Zweifeln verweise ich auf die damalige (Teil-)Abwesenheit des Internets und die Spätschäden durch Techno-Musik und Ecstasy.

– Klar: Natürlich habe ich JETZT sofort zugeschlagen (*Warenkorb-KLICK*).

Auf Zukunftia, wo wir 2005 die komplette Serie(!) ausstrahlten, sind die besten Episoden (wie Folge 9) leider nicht mehr zu haben. Unvergesslich bleibt für mich die Geschichte, in der man in einem Plastikeimer im Stadtpark die dringend benötigte (Anti?-)Materie suchte.

Sollten euch die zwei oben genannten Episoden genügen, könnt ihr hiermit eure Party-Gemeinschaft (nein, nicht die in deinem Online-Rollenspiel, Sparkiller!) an Silvester wunderbar in Dauerschleife unterhalten!

Nachtrag vom Spark: Ich bebe vor Zorn! Mich nicht einmal zu fragen, ob ich als krankhafter Datenhamsterer noch alle Tresh-Folgen auf Festplatte #533b liegen habe, ist eine derartige Respektlosigkeit, dass ich… ich… einfach nochmal alle Folgen auf unseren YouTube-Kanal hochladen musste! So, das habt IHR jetzt davon!

Zur kompletten Star Tresh Playlist!


22 Uhr: TNG, Staffel 1: „Die Schwarze Seele“

Zu dieser unterschätzten Episode habe ich in den letzten Jahren bereits viel geschrieben: Hier verbindet sich pappige TOS-igkeit mit ganz realen Effekten, die gelungen sind.

Und das meine ich durchaus ernst. Denn WANN wurde danach mal wieder ein Teerfleck(!) als Bösewicht aufgefahren, den man sogar kreuz und quer durch das Studio schmieren musste? Echten Aufwand mit Glibber und formwandelnden Personen sah man später stets in der Abkürzungsvariante für Halleluja-rufende Sparfüchse…

Heute wird hierfür sofort ein CGI-Effekt bemüht – während sich der schwarze Matsch „nur“ auf das Gehirn der Zuschauer beschränkt, die Michael Burnhams Dialogen lauschen…

Zumal es mit Picards vielen Ansprachen und dem TOD von Tasha Yar sehr wichtige Szenen gab. Und das Thema, dass man aufmerksamkeitsheischenden Erpressern mit Atombomb… einem Atom-Ego nicht nachgeben sollte, ist durchaus ein aktuelles. Bis zum Ende ist unklar, wie weit Armus in seiner Einsamkeit gehen kann. Oder ob er einfach Picard – und alle anderen – pulverisieren wird.

Eben ein Klassiker, der jede Silvestergemeinschaft schmückt. Denn wer nur oberflächlich hinsehen WILL, erkennt weiterhin nur das bunte Haha-Event mit dem 80er-Touch.


22:45 Uhr: „Star Trek: ADIC PARTY“

Für Freunde des gepflegten Editings ist dies ein Festmahl: Jede dieser 42 Minuten bietet etwas Eigenständiges an. Ja, hier war mal ein Cutter am Werk, der sein Hanfwerk (haha) versteht!

Mit super zusammengestellten Clips, neuen Effekten und Musik hat man hier das Gefühl, tatsächlich mit der TNG-Crew einen Drogenrausch zu erleben. Entspannte Sequenzen wechseln sich mit Horrortrips ab, während Visionen die Crew verwirren – und sogar eeetwas geil machen.

Und wer den Kunsteffekt nicht wertschätzen kann, sollte einfach auf die Pupsgeräusche achten. Also auch auf MEINE, wenn ich entspannt loskichere!


23:30 Uhr: DS9-Episode 5.06, „Trials And Tribble-ations“

Hierzu muss man nichts mehr sagen. Hier kommt einfach alles zusammen, was niemals zusammen gehörte. Und dennoch mit der Macht des subtilen Filmhandwerks vermählt wurde: Gegen DIESE Verschmelzung zwischen Alt & Neu sieht jede Kurtzman-Franchise-Verkleisterung wie ein windschiefes Vogelhäuschen aus, das ein Kind in der Grundschule aus Tonpapier gebastelt hat…

DS9 und TOS fließen hier zeitreisebedingt so gut ineinander, dass das als Handlung schon fast REICHT. „Irgendwas mit Tribbles“ könnte ich für die dramaturgisch ganz Unersättlichen natürlich auch noch anführen – wäre aber gar nicht nötig. Mit dieser Art von Feinschliff (in der digitalen Steinzeit von vor 24 Jahren!) hätte man mir auch irgendeine andere 60er-Episode mit irgendwas aus den 90ern verschmelzen dürfen.

Ich bin da ja nicht so, wenn sich jemand MÜHE gibt.

Zugegeben, als flippiger Null-Uhr-Countdown ist das hier nicht geeignet. Aber so kann man endlich mal in ein neues Jahr starten, OHNE davor – und danach – sofort die Kurtzman-Serien in der Birne zu haben.

Darauf ein festlicher Bissen in das geschmolzene Blei.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 29.12.22 in Star Trek

Stichworte

,

Ähnliche Artikel


Kommentare (3)

nach unten springen
  1. Bergh60 sagt:

    tach auch !

    @Klapowski
    Du bist so ein Hans !!

    Start Wreck in the Pirkinning hast Du völli übersehen.
    Diese Klassiker und Hammer des Fan-Fiction-Films verdient unbedingt eine Erwähnung.

    BTW: Guten Rutsch und Happy new Year

    Gruß BergH

  2. JP1957 sagt:

    Danke für die fürsorglichen Tipps und viel Power für ein weiteres Jahr mit Zukunftia.

  3. flyan sagt:

    Die ACID party ist eine einmalige Erfahrung. Danke für den Tipp!

    Frohes euch allen!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.