Das ernsthafte Medienmagazin

„Wulffenstein“ – Unser Mini-Game für Zurückgetretene

„Bundespräsident werden ist nicht schwer, es zu bleiben hingegen sehr!“ sagt der Volksmund. Um die Schwierigkeiten eines bekennenden Hand-Auf-Akrobaten mit Zwei-Familien-Schloss digital zu dokumentieren, studierte die Spieleschmiede „Spark & Bugs“ mehrere Tage das Leben von Christian Wulff mit einem Fernglas vor SPIEGEL ONLINE. Ursprünglich sollte das jetzt fertiggestellte Adventure gleichzeitig mit Wulffs Rücktritt erscheinen, doch der Blödian hat einfach 2 Tage zu früh hingeworfen… Dabei hatten wir ihm doch vorher extra noch 150 vergoldete Buchkalender geschenkt?!

Ursprünglich sollte hieraus ein „Ego-Schenker“ aus der First-, Second- und ÜBERHAUPT ganz vielen Perspektiven werden. Ursprünglicher Titel des Projektes, da es sich bei Herrn Wulff ja um einen bekennenden Schnäppchenjäger handelt: „Call of Duty Free“ (Ein Wortspiel, für das sich die 48-stündige Programmierarbeit von Sparkiller schon gelohnt hat!)…

Doch bevor ich mich hier in Gags verliere, die Fips Asmussen vor mir irgendwo verloren hat, präsentiere ich Euch lieber den Link zum neuen Zukunftia-Adventure „Wulffenstein – Im Kreuzfeuer der Reporter“:

SPIEL HERUNTERLADEN (4 MB – Windows)

Anleitung: Einfach die obige ZIP-Datei herunterladen und in das gewünschte Verzeichnis entpacken. Danach die dortige wulffenstein.exe starten und ab geht die Pos… der Präsi!

Kollege Sparkiller hat wieder einmal (vor allem meinen) wunderbaren Wortwitz mit seiner durchaus durchschnittlichen Grafikbegabung kombiniert und ein visuell verfeinertes Textadventure für die Ewigkeit geschaffen. Gruselig, dass Wulff mit Bettina kurz zuvor noch Gratisurlaub auf „Monkey Island“ gemacht hatte?!

Man beachte auch, das es zwei Abspanns… Abspänne gibt und man sich auf gar keinen Fall einen der beiden (Achtung!!) SCHENKEN sollte. Erlebt nun also in maximal 3 Minuten Spielzeit, wie ein Bu-Präsi (nicht?) zurücktritt, welche harten Fragen der Reporter die Geschenkbänder an seinen jüngsten Präsenten ganz welk werden lassen und wie sich Wulff nach vollzogener Pressekonferenz im Kofferraum eines Bobby Cars aus der Journalistenmeute fahren lässt.

Viel Spaß!

ER hatte ihn nicht…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 19.02.12 in PC- und Videospiele

Stichworte

, , , , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (14)

  1. Baldrick sagt:

    Ich wär vor Lachen fast ein paar mal vom Stuhl gefallen…saulustig…gefehlt hat eigentlich nur, dass Wulff im Heucheleimodus ein Klavier auf den Kopf fällt^^

  2. Raketenwurm sagt:

    Es heißt „Handys“, und wäre tatsächlich noch ausbaubar, so mit herunterfallenden Kronleuchtern und umkippender Fahne. Aber davon mal abgesehen top !

  3. Blutonos sagt:

    Trotz aller Aktualität, mir wäre ein 2er Teil von „Mission Zukunftia“ lieber gewesen .,.

  4. das obst sagt:

    das mit dem minigame ist ja eine witzige idee, aber hätte EIN wulff-artikel nicht gereicht? wir wurden doch in den letzten monaten bereits mehr als genug mit diesem thema überschüttet. und mittlerweile ist das schmierentheater um wulff sowieso an dem punkt angelangt, wo es wahrscheinlich fast jeder unter „schnee von gestern“ abhaken will. der neue kandidat steht ja auch schon fest. kurzum: zumindest den ersten wulff-artikel hättet ihr uns ersparen können. oder eben gleich beide texte zu einem verwurstet. hätte bei der üblichen textlänge von zukunftia (gefühlte 10+ dina4-seiten) eh keiner gemerkt. ;-)

  5. Doughnut sagt:

    Ich kann’s leider nicht ausprobieren, der Link geht bei mir nicht. :(

    • das obst sagt:

      wollte es auch gerade ausprobieren und erhielt folgende fehlermeldung: „Server not found“

    • Sparkiller sagt:

      Das kommt davon, wenn man eine Datei mal ausnahmsweise nicht auf den eigenen Server packt. Sollte jetzt aber gehen.

      @Blutonos: Teil 2 ist zumindestens schon in der groben Planung. Kann man aber in Sachen Aufwand nicht mit dem 48 Stunden-Minispiel hier vergleichen.

    • Blutonos sagt:

      Gut, ich erwarte MINDESTENS die CryEngine3 für den 2en Teil, inklusive Entscheidungsfreiheit wie bei „The Witcher“ und „Mass Effect“!

  6. Doughnut sagt:

    Ok, danke dir, klappt jetzt.
    Tolles Game! Und sogar mit mehreren völlig unterschiedlichen Enden! … als mehr als einem. Ich find auch, dass ihr die Figur gut hingekriegt habt. Sieht irgendwie wulffig aus.

    PS: Den versprochenen Kofferraum vom Bobbycar gibts wohl erst in nem kostenpflichtigen Addon, stimmts?

  7. paranoid android sagt:

    Kann es sein, dass die „Heute Show“ von gestern euch die Idee geklaut hat?

    • Sparkiller sagt:

      Schon ein netter Zufall, vermute ich einfach mal, bis auf die Pixel-Idee war das aber recht unterschiedlich. Wobei ich uuuunsere Version sogar für dezent intellektueller halte, also anstelle dieser Schenkelklopfer, Marke Arschkratzen.

    • flyan sagt:

      Sogar das „Wulffenstein“ war mit dabei… Naja, verbuchen wir es wirklich mal unter „Zufall“. Vielleicht ist es auch ganz gut, dass die gesittete ältere Zuschauerschaft nur einen kleinen Teil Zukunftia-Humor abbekommen hat.

  8. Kasten Weissbrot sagt:

    Gibt es schon ein Nachfolger Game? Gauck vs. Klarsfeld ??

    • Raketenwurm sagt:

      Lieber nicht. Das wäre ja so unspannend wie die Wahl selbst.
      Aber ein Missile Command Klon, in dem Günter Grass Iran vor israelischen Atomraketen beschützt, das wäre zur Zeit der totale Knaller. Bekommt der Sparki mit seinen AdventureGamestudio-Skills nur leider bestimmt nicht hin…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht