Das ernsthafte Medienmagazin

Leserbriefe 18 – „Versuchst du deinen Hass zu verbreiten“

Unglaublich! Vor 4 Jahren gab es zuletzt eine Leserbriefecke bei uns! Nach der letzten Ausgabe wurde dieser Bereich unserer Seite allerdings wegen Überfüllung und zu lauter Technomusik für eben jene 4 Lenze geschlossen… Doch nach einigen interessanten E-Mails im letzten Jahr (die wir alle weggeworfen haben, um stattdessen Schüler beim Verfassen von Schamhaar-Schriftsätzen zu sammeln), gibt es heute wieder FÜNF Ergüsse, die mich irgendwann mal per Mail erreichten. Und wer gaaanz genau hinhört, kann auch den Erguss von Kollege Sparkiller hören, der die Leserbriefecke stets geliebt hatte. – Doch nun: Liebe ab!

Der gute Michael regte sich über meinen papstkritischen Artikel auf:

Hallo,

ich bin Dipl. Mathematiker und gehöre whs. nicht unbedingt zu der normalen Leserschaft dieser Seite. Ich gehöre aber zu den Leuten, über die DU/Sie schreibst: „Wer ernsthaft behauptet, dass AIDS nicht wirksam durch Kondome gestoppt werden kann, gehört nicht in den Vatikan, sondern als Zellenkumpane in Fritzls Gefängnistrakt!“ Für jemanden, der sich wirklich intensiv mit dem
Thema auseinandergesetzt hat, kann ich daraus nur schlussfolgern, dass ihr absolut keine Ahnung vom Stand der Wissenschaft habt. Lade Dir mal das Dokument “ Kondome – die trügerische Sicherheit“ unter Gloria.tv herunter. Das habe ich geschrieben und dort zitiere ich im wesentlichen Quellen von UNAIDS, die nun wirklich nicht das Mitteilungsblatt des Vatikans sind. Auf Basis von deren Zahlen kann man zeigen, dass Kondome zwar die Ansteckungswahrscheinlichkeit beim einmaligen Akt signifikant reduzieren, aber über einen langen Zeitraum nicht oder nur bedingt geeignet sind, um AIDS einzuschränken. Dies geht auch auf einem dort zitierten wissenschaftlichen Bericht hervor, der von Mathematikern, Biologen und Ärzten zusammen erstellt wurde (die Ihr somit alle in den Gefängnistrakt schicken wollt, nur weil sie etwas mehrt Durchblick haben als ihr).

Wenn es Euch wirklich um die Wahrheit geht, dann fangt mal an zu lesen. Über eine Antwort würde ich mich freuen, zumindest wenn diese ein gewisses Niveau erreicht. Wenn ihr glaubt schon selber schlau zu sein und nur herumstänkert wollt, dann spart Euch die Antwort. Gruß Michael

Ich nehme für die Antwort meinen Gummihut aus der Unterhose und sage:

Hallo,

ich bin Diplom-Diplomat mit fünffacher(!) Mathe-Nachhilfe und gehöre daher nicht unbedingt zu der normalen Leserschaft von Leserbriefen, bei denen das eingerahmte Diplom einmal kräftig auf die Tastatur geknallt ist.

Natürlich hast Du nicht – wie ich! – viel Ahnung von Raumschiff-Fliegeritis und Spockohren-Aufsetzeritis, wo ich mit der Zeit 7 Abschlussprüfungen geschrieben und 569 sogar KORRIGIERT habe! Trotzdem werde ich mich dazu herablassen, Dir den Fachartikel „Raumschiffantriebe erhöhen das Flugrisiko um 28%“ auf die Nase zu binden. So, fertig. Sogar der Popel schaut noch heraus! – Aber nun zu etwas vollkommen anderen:

Du schreibst in Deinem wissenschaftlichen Glanzstück (da spiegelt sich sogar Dein Ego drin!), dass Kondome lediglich die durchschnittlich vergangene Zeit bis zu einer Ansteckung strecken, da ein Restrisiko um die 10% pro Geschlechtsakt bleibt. Niemals habe ich allerdings davon gesprochen, Kondome heilig zu sprechen oder gar in homöopathischen Kügelchen zu gießen, um das Aids-Virus mit einer fiesen Latexallergie auszumerzen. Wir sind ja nicht völlig blöd, wir tun nämlich nur so, indem wir keinen Abhandlungen schreiben und nicht Mathematik studiert haben, weißt Du?

„Herumstänkern“ wollen wir selbstverständlich auch nicht. Das erledigte schon das Riechsalz, mit dem ich Kollege Sparkiller behandeln musste, nachdem ich ihm erklärte, dass man Präservative guten Gewissens verteufeln darf („Ja, der Mathe-Micha sagt, dass eine einfache Satanische Messe völlig ausreicht!“), weil sie sowieso nichts bringen. – Nicht mal den Müll an die Straße!

Ich blieb nach einigen (undiplomierten und daher eigentlich völlig lachhaften) Überlegungen dann aber doch bei meiner ursprünglichen Aussage: Kondome schützen. Ein bisschen. Und selbst, wenn sie nur jeden hundertsten Rein-Raus-Akrobaten in der Dritten Welt vor Aids bewahren oder sein Leben verlängern: Dass dem Papst vor Hass stets seine modische Sommerduschhaube hochgeht, wenn er nach den kleinen Gummiringen gefragt wird, ist gegenüber der Dritten Welt unverständlich und verantwortungslos. Ich renne ja auch nicht herum und reiße die Airbags aus den Lenkrädern, weil es „bereits bei 10 Verkehrsunfällen einen signifikanten Anstieg der Hirn-Zermatschung gibt“.

Anderer Meinung? Dann berechne mal die Wahrscheinlichkeit, an wie vielen Ärschen (= x) mir diese vorbei geht, wenn Deine übertriebene Arroganz (= y) nur halb so groß wäre.


Commander Striker fand vor Monaten unsere uralte Rezension des Fan-Werkes „Star Burst“, bei dem er selbst Regie führte:

Hallo Tu-Wok-Köche!

Eigentlich war auf der Suche nach was ganz anderem (ist ja im Internet immer so) und komme dann über das „Pain“-Review von Stargate Universe auf eure charmante Seite. Nicht nur dass ich mehrmals laut losgelacht habe (bei Reviews zu Filmen die ich nichtmal kenne!); nein, mein (ähem… unser) eigener Film ist auch vertreten! Jaha, ich bin der Regisseur, also ich war es mal, ist ja alles so lange her, von „Star Burst – Last Contact“, den ihr so freundlich nicht-ganz-in-den-Boden-geschrieben habt. Dafür ein Danke. Ist zwar wirklich alles ewig her und mich lässt das Gefühl nicht los, das sogar schon mal gelesen zu haben, aber das Herz ging dennoch auf und darum diese Email.
Und noch was: Man hört ja manchmal nicht auf mit solchen Dummheiten. Vielleicht mag sich der Herr Klapowski mal die Machwerke einer Berliner/Münchner-Gruppe namens „Cool Age“ ansehen, in denen auch meine Wenigkeit auftreten darf (aber auch nur das). Zu finden hier: www.cool-age.de
Dann gibt’s wenigstens wieder was zu lachen.

Leben Sie lang und… ach, kennt man ja.

Dominik

Ich freue mich und erzähle freudestrahlend von diesem gewissen „Damals“:

Die damalige Rezension ist tatsächlich schon ganze 7 Jahre alt! Da fragt man sich doch wirklich, wie man selbst so gammelig werden konnte! Gut, IHR natürlich nicht, denn nach durchschnittlich 5 Jahren werden alle unsere Kommentarschreiber sowieso komplett gegen jüngere und dümmere Neuleser ausgetauscht, weiß der Teufel, warum. – Neee, jetzt mal ehrlich, User „Teufel#1979“: Warum ist das so?!

Heute würde „Star Burst“ natürlich nicht mal ein freundliches Jucken am rechten Download-Finger hervorrufen. Zu viel YouTube, zu viel amerikanische Fanfiction mit dicken Brüsten, zu viel Web 2.0 als Konkurrenz. Da würde man über Gymnasiasten bei ihren ersten Schnippelversuchen am Windows-Malprogramm nur noch lachen. Aber daaaamaaals war’s immerhin was ganz Besonderes. Und noch heute darf man über jedes Fanprojekt dankbar sein, das über pubertäres Forengepupse hinausgeht („Digicam gekauft! Nächsten Monat Film fertig!“)

Von Euren neuen Filmen habe ich noch nie was gehört. Hier aber mal ein Ausschnitt:

Das sieht doch schon mal sehr viel-verbrechend aus. Bevor ich jedoch meine kostbare Zeit opfere, um NICHT zu lachen, geht an dieser Stelle die Frage an meine Leser: Lohnt sich der illegale Download der „preisgekrönten Science-Fiction-Satire auf DVD“ überhaupt? Oder wären die eingesparten 10 Euro (plus 2 Euro Versand) noch viel zu wenig Gegenwert?


Klingon*90 schrieb mir, in Ermangelung an Kommunikationsmöglichkeiten per Morse-Pickel:

Lieber Daniel,

Ich fand deinen geschriebenen Artikel über die Ehre der Klingonen miseeeeraaabeeel!Dein Humohr (<--- DAS ist witzig) lässt zu wünschen übrig.Du respektierst nicht die Ehre der Klingonen- Treker .Ich erwarte eine Entschuldigung von ihnen, die Sie mir HANDGESCHRIEBEN per E-Mail zuteilen lassen. Falls nicht Sie den Artikel geschrieben haben wenden Sie sich an einen ihrer Azubis oder Sklaven... Mit freundlichen Grüßen, Ihr Klingonenfreund, der jeden Morgen Ihre Mülltonne reinigt, Klingon*90

Ich fahre kritisch mit dem Zeigefinger durch meine dreckige Mülltonne und sage:

Dass Du meinen „geschriebenen Artikel“ nicht lustiger als einen Rechtschreibfehler findest, betrübt mich sehr. Nachdem ich meine Au-Auuu-AUUUU-gen (<--- Haha, DER war witzig?) ein wenig länger über Deinen Text schweifen ließ, musste ich jedoch feststellen, dass Du Dir einen kleinen satirischen Scherz erlaubt hast. Ein echter Klingone würde schließlich nicht „Treker“ schreiben, sondern gar nicht schreiben KÖNNEN. Daher beglückwünsche ich Dich für Deinen ehrenvolle Scherz, der von mir ebenso ehrenhaft erlegt wurde. Alleine für den Gag mit der „handgeschriebenen“ E-Mail kommst Du bei mir sogar in die Ehren-Haft! - Dafür bitte immer den Gitterstäben nachgehen und im letzten Raum einfach die Zellentür von Innen zuziehen, jaaa?


Ein weiser Mann namens Tak schrieb mir einstmals:

ich habe als alter trekki noch niemals eine derart rassistische seite
gelesen.
Versteckt als Star trek-Kenner, und wir wissen alle wie es mal war,
versuchst du deinen hass zu verbreiten“

Ist da eigentlich etwas dran?

Ich unterbreche meine aktuelle Ku-Klux-Klan-Sitzung, um Deine Mail zu beantworten:

Ihr wisst alle, „wie es mal war“? Verdammt, diese Mail habe ich wirklich VIEL zu lange liegen lassen. Konnte ich ja nicht ahnen, dass noch eine alte Botschaft meiner zwischenzeitlich verstorbenen Großmutter auf meinem Rechner herumlag!

Dass wir rassistisch sind, ist übrigens nur ein Gerücht, das von hakennasigen Juden und viel zu schwarzen Afrikanern in die viel zu ausländische Welt gesetzt wird! Selbstverständlich bedienen wir uns nur des Stilmittels der SATIRE, um eben solche Tendenzen in SF und Gesellschaft anzuprangern. Ich gebe Dir ein Beispiel:

„Tak, der alte Trekki, hat so wenig Argumente und nachvollziehbare Gedankengänge, dass er sogar als Gast bei Anne Will abgelehnt wurde.“

Siehst Du? Das war beispielsweise KEINE Satire, sondern die schlichte Wahrheit. Schon faszinierend, diese Welt des „Kopp-Benutz & Satz-Versteh“, was?


Andy kann – etwas – Schriftdeutsch und schrieb mir trotzdem(!). Sogar erst vor ein paar Stunden:

Naja, bin zwar ehr zufällig über die Seite gestolpert und hab auch nur ein paar eurer rezensionen gelesen und ein paar überflogen und hab dabei mal so festgestellt, das star trek wohl irgendwie nich so eures ist.
Hab mal speziell so bei Voyager reingesehen und mehr als diese ganzen schlechten kritiken hat mich ja dann die tatsache verwundert, das ihr die serie so hartnäckig verfolgt habt. Aber so ist das eben wenn man was zum meckern sucht, dann findet man auch was.
Und dazu mal mein Fazit:
Star trek solltet ihr aus eurem repertoire nehmen, denn so viele nebensächliche komentare hättet ihr euch sparen können, so wie ich vermutlich diese mail.
Aber wie gesagt, wenn man was zum meckern sucht, dann findet man auch was;-)

lG
Andy

Ich sage dazu:

Unsere „Star Trek“-Rezensionen aus dem Programm nehmen?! Das wäre so, als würde man in Deutschland die Gedenkstätten zum 2. Weltkrieg abbauen!

Dass Du „speziell bei Voyager reingesehen“ hast, war schon damals vor dem Fernseher ein großer Fehler, glaube mir! Wenn Du mal groß bist, eine eigene Satire-SF-Serien-Webseite besitzt und eine SF-Serie gesehen hast, die um schlappe 50 – 5.000% besser als Voyager ist, reden wir vielleicht noch mal darüber. Und wir haben auch nie etwas zum Meckern gesucht, sondern die späten Trek-Serien waren in Form von Stalkern massiv hinter uns HER! Du hast die dramatische Zeit vermutlich gar nicht mitbekommen, wo wir uns noch www.st-enterprise.de nannten oder www.stus.de (= „Star Trek und Satire“), nur damit der diabolische Rick Berman unser Klingelschild nicht fand, um uns tote Katzen und immer mieser werdende Staffeln vor die Haustür zu kippen.

Aber im Ernst: Dass Star Trek an Voyager, Enterprise und Nemesis gescheitert ist, darf langsam wirklich mal als historisches Wissen in die Geschichtsbücher eingehen. Aber bitte ohne Bilder von diesem unsäglichen Neelix und den anderen holzköpfigen Hackfressen darin. – PFUI!


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 27.07.10 in Klapowski antwortet

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (15)

  1. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    Hach ja… die dramatischen Zeiten….

    Kann garnicht glauben, dass es schon 9 Jahre her ist. Als mich seriöse Recherchen (Hust* Blalock Hust** Titten) auf die Seite geführt haben. Als man sehnsüchtig auf das Review zu ST: Nemesis wartete… oder über den Größenwahn von Voyager-Center lachte…

    Scheiße ich werde alt.

    Grüße an ehemalige StuS-Forumuser
    Dr. Best

  2. gff sagt:

    Ich erreiche Eure Seite seit jeher unter stus.de
    Alles andere wäre mir zu aufwändig, gelinde gesagt.
    Danke an Doktor Best für die Erinnerung an die „Vulkanische Liebessklavin“. Dieser Teil eurer Seite fehlt mir besonders, war er doch mit erhebenen Momenten(^^) verbunden.

  3. Will Smith sagt:

    Geile Sache wie man mit einem Diplom in (Fachgebiet einfügen) automatisch zum Experten für Alles wird.

    • Talon Karrde sagt:

      :D Genau das war auch mein Gedanke. Nix gegen sein Mathediplom. Soll er haben und hat er sich möglicherweise auch verdient. Aber das ist kein Argument dafür dass er die (Kondom-)Weisheit mit Löffeln gefressen hat.

  4. Terek sagt:

    Sehr schöne Briefe, wirklich. Ich muß zugeben, ich habe auch kein Mathematik Diplom. Ich frage mich allerdings trotzdem, warum Mathe Michael nicht auf die (mathematisch) naheliegenste Lösung des AIDS Ansteckungsproblems gekommen ist. Man führe eine generelle Testpflicht alle drei Monate ein und stelle einfach jeden, der infiziert ist und alle die mit ihm Körperflüssigkeitskontakt hatten, an die Wand.
    Mit genügendem Fortschreiten auf der Zeitachse (t) wird das Ansteckungsrisiko für die restliche Gesamtbevölkerung bald infinitesimal klein.

    Länder, die solche läppischen Testreihen nicht realisieren können (wollen), könnte man mit den, durch Ende des kalten Krieges übriggebliebenen Nuklearwaffen (für deren Entwicklung übrigens auch diverse Mathematiker verantwortlich zeichneten) kurzerhand ausradieren. Wirklich merkwürdig, daß er nicht auf diese, mathematisch optimale, Lösung gekommen ist oder stand das vielleicht in seinem Artikel…?

  5. Topka sagt:

    Jetzt fühle ich mich so richtig alt, danke Klapi.

  6. bergh sagt:

    tach auch !

    Ich bin bestimmt älter, wenn auch nicht unbedingt bei STUS.Dehh.

    Sehr schöne Briefe.
    Ich glaube der Mathetyp, wenn er denn authentisch war, hat das Problem sowas von nicht verstanden. Scheiss egal wie gut Kondome gegen AIDS sind, sie schützen und der Pabst (Papst ?) verbietet sie gläubigen Katholiken. Mit der ziemlich schwachen Begründung : Das das so in der Bibel steht.

    Ansonsten habe ich mich wieder köstlich amüsiert.

    Gruss BergH

  7. 655321 sagt:

    Ja ja bla bla, ich steuer die Seite hier auch noch unter Stus.de an, weil ich halt faul bin, alt oder doch nur schreibfaul, who cares anyway.

    Klapperplofski, kannste biddö mal nen paar neue Futurama Reviews machen?

    Würd mich auch über „Breaking Bad“ reviews freuen, is zwar nix „Zukunfties“, sondern nur „Stus“ aber trotzdem gut.
    Da macht auch wer von tng mit, das sollte doch wenigstens für die erste Folge reichen oder ;) *g*

  8. bibi bubu sagt:

    gebt uns mehr HASS!!! ;-)

    PS: warum darf eigentlich michael hier nicht als gastkolumnist mitschreiben? schließlich ist gloria.tv auch sowas wie der erste ernsthafte satiresender im deutschen tv! ihr seid also kollegen, sozusagen.

  9. E.Ellert sagt:

    Man könnte die Kondome auch nach dem Akt entsorgen und bei Bedarf auf ein neues zurückgreifen.

  10. KojiroAK sagt:

    Was mir gerade beim guten matten Matiker auffällt.

    Das Aidsrisiko beim ungeschützten Geschlechtsakt mit einem HIV-Infizierten, ist nicht 100% (Hiernach sind es gerade mal 1% http://www.dr-bernhard-peter.de/Apotheke/HIV/hiv-ans.htm ) Wenn das Aidsrisiko mit Kondom um 90% gesenkt wird, liegt es also nicht bei 10% sondern deutlich darunter. (Wenn man dem Link glaubt gerade mal 0.1%)
    Mir fehlt gerade die Formel um auszurechnen wie oft man mit einem HIV-Infizierten geschützten Verkehr haben muss um auf eine 50:50 Chance zu kommen. (500 mal sind es nicht.)

  11. Klapowski sagt:

    „500 mal sind es nicht.“

    Bevor ich heute Nacht nicht schlafen kann:

    Warum nicht? Hätte ich jetzt genau so ausgerechnet. (50% geteilt durch 0,1% = Anzahl der Beischlafe… Beischläfen… Beischlafs…?)

    Wobei auch anhand des Textes nicht ganz klar wird, über welchen Zeitraum sich das angebliche Restrisiko von 10% erstreckt. Der Mathemutiker schreibt nur was von:

    „Wenn hundert heterosexuelle Paare, von denen jeweils ein Partner HIV-positiv ist und der andere HIV-negativ, im Schnitt zweimal pro Woche vaginalen Geschlechtsverkehr haben, dann werden sich nach zwanzig Jahren von den hundert gesunden Partnern 34 bis 56 infiziert haben – trotz korrekter und gewissenhafter Nutzung von Kondomen!“

    Eine Ansteckungsrate von „nur“ 34-56% nach 20 Jahren Dauerknattern würde ich durchaus noch als Empfehlung für die Verhütergummilis sehen. Das zeigt nachträglich noch mal, welch geistig verstoßenes Stiefkind der Mathe-Micha ist.

    • KojiroAK sagt:

      Weil es sich eben nicht aufsummiert.

      Da kannst du einen einfachen Versuch starten, wirf eine Münze zwei mal. Und das mehrmals hintereinander, wenn es sich aufsummieren würde, müsste bei jedem Durchgang jede Seite einmal vorkommen.

      Selbst wenn man eine Münze 100 mal wirft, kann es immer noch 45:55 sein.

    • KojiroAK sagt:

      Konqueror will irgendwie nicht mit der Bearbeitenfunktion zusammenarbeiten.

      Aus welcher Ecke der Micha kommt sieht man ja schon auf der Seite in der linken oberen Ecke. Da dachte ich darüber muss man nicht nochmal palavern.

      Noch eine kleine Anmerkung, wenn es für einen Event mehr als eine Möglichkeit gibt wird man nie auf 100% kommen. Wenn es sich aufsummieren würde, müsste es aber so sein.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht