Das ernsthafte Medienmagazin

Virales Marketing: Star Trek im Kampf gegen die Schweinegrippe!

schweinevirus-klein

Schweinegrippe breitet sich immer weiter aus +++ die ersten Zweittoten wurden gemeldet +++ Forscher raten bereits, Heuvorräte anzulegen und im Stall zu bleiben +++ gesunde Rosafärbung der Haut angeblich KEIN Krankheitssympton +++ können wir noch Steaks essen und wenn ja: Wie geht das?

Als ehemalige Star Trek-Seite kommen wir nicht umhin, Euch auf dem neuesten Panikstand bezüglich der weltweiten Schweinegrippefälle zu halten! Denn bereits vor vielen Jahren wurden wir Trekkies vor der Mutationsfreudigkeit von Schweineviren, Nanosonden und Seriencaptains (Schwarz, Frau, Doof) gewarnt. – Nicht Grun(z)dlos, denn einer der ersten saumäßig Erkrankten war sogar in den Star-Trek-Filmen zu sehen:

schweinevirus

„Ja, erst sind mir die Augen aus den Höhlen gefallen und später hatte ich diesen unbändigen Drang, in der Pralinenabteilung des Supermarktes herumzustreunen. In der Ecke mit den Trüffeln, versteht sich!“ – Du musst ein Schwein sein auf dieser Welt: Prinz Pork war der erste Infizierte. Lange Zeit konnte er jedoch unerkannt leben, da sein Hemd aus geklöppelter Alufolie alle Aufmerksamkeit auf sich lenkte… Von der albernen Gummimaske ganz zu schweigen.

Bislang verlaufen die Infektionen in Europa, New Europa (Mars) und Very New Europa (Galapagos-Galaxie) sehr mild. Tote werden derzeit nicht beklagt, was vielleicht aber auch daran liegt, dass diese nicht beliebt waren.

Weiterhin wird natürlich an Impfstoffen gearbeitet. In holografischen Simulationen gibt es hierbei auch schon erfolgversprechende Ergebnisse. So konnte nahezu 100% der Symptome vom Systemadministrator geheilt werden, indem er die Datei „swinetexture_1.jpg“ löschte. Wie dies auf die tatsächlich Erkrankten angewendet werden kann, wird derzeit noch erforscht…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 02.05.09 in Neuigkeiten

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (2)

  1. Flyan sagt:

    Kein Kommentar bis jetzt? Tja, dann ist wohl klar, wer die bisherigen Opfer der Pandemie waren. Spambot1 und Spambot8472.

    Ich mochte Captain Archer. Wenn nicht „schwarz“ in der Aufzählung gewesen wäre, hätte ich nur an Janeway gedacht. Aber so war klar, dass nicht Janeways innerserielle Mutation gemeint war.

  2. Zue sagt:

    mir gefällt die Idee, dass man den Virus einfach löschen kann, wie bei einer holographischen Simulation

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht