Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Beiträge zu Stargate Universe.


Stargate Universe – 2.06 – „Der Test“ („Trial and Error“) Review

WER predigt seit einem Jahr, dass SGU eine wunderbare Serie ist, deren Storys, Farbgebung und Charaktere die SF-Welt zum Strahlen bringen? ICH natürlich! Und weil diese Folge besonders klasse ist, ist mein Hass auf die ewigen Miesmacher heute auch besonders groß! Warum gucken diese unwürdigen Schweineimitatoren diese Serie eigentlich noch, wenn sie sie nicht mögen?! Das ist mir ein echtes Rätsel! Ich jedenfalls möchte die Serie noch mindestens so lange sehen, bis T.J.s Baby erwachsen ist und seinen Führerschein für einen EIGENEN Traum erhält!

Stargate Universe – 2.05 – „Wucherungen“ („Cloverdale“) Review

Träume sind Schäume. Bei SGU hat man jedoch leider den Wunsch, jede einzelne Schaumblase mit einer angespitzten Nadel zerplatzen zu lassen. Es ist nicht, dass dieses REM-Schlaf-Gegurke langweilig wäre, nein: Abgesehen von der Langeweile sind es auch die Küchenpsychologie, die sinnlosen Bilder und die öden Dialoge, die einen fragen lassen, welche Traumfigur sich zu so etwas herablassen würde. Bei MIR sagen sie beispielsweise immer etwas wie „Folge der Wurst deines Herzens“ und zerschmettern eine beliebige US-Serie, in der ein Raumschiff mit dem Namen „Destiny“ vorkommt…

Stargate Universe – 2.04 – „Pathogener Keim“ („Pathogen“) Review

Es gibt doch nichts schöneres als die Kommunikationssteine der Destiny. Okay, vielleicht Nierensteine. Oder die alten Sexfilmchen mit Peter Steiner, haha! – Auch diesmal ruft die Erde nach unserer Crew, was mich an der Zurechnungsfähigkeit des Planeten arg zweifeln lässt. Apropos unzurechnungsfähige Kugeln: Auch Chloe hat diesmal ein Problem. Keine Sorge, es ist nichts großes, unheilbares oder gar spannendes. Dafür sorgt schon die übliche Drehbuchformel mit dem gewissen „Pfiff“… – rausgelassener heißer Luft.

Stargate Universe – 2.03 – „Angedockt“ („Awakenings“) Review

Da! Echte Aliens! Was die sich immer so einfallen lassen, um dem Zuschauer vor dem Verlassen des Schlaflabors abzuhalten, tztz… Dabei sind die komischen Kröten nicht mal besonders gesprächig, hilfreich oder feindselig. Aber man kann ja nicht alles haben. Ein Zehntel des möglichen Unterhaltungsfaktors muss vollkommen reichen. Aber sicher wird das in einer der nääächsten Folgen kreativ weitergeführt. – Wie oft kann man das eigentlich noch sagen, ohne beim spontanen Losprusten seine eigene Nase wegzuschießen?

Stargate Universe – 2.02 – „Nachwirkungen“ („Aftermath“) Review

Macherfutzi Joseph Mallozi versprach uns (laut seinem Blog) für diese Episode den „Whoa! Did NOT see THAT coming!“-Effekt. Aber schön, wenn ich nicht der einzige bin, der die sinnlosen Wendungen der Serie nicht fassen kann. Aber Spaß/Hass beiseite: Diese Episode ist wirklich GUT! Okay, nicht GUT im Sinne der klassischen Deutung des Schulnotensystems, aber für SGU wurden die Zahlen 1 und 3 ja sowieso schon vor einiger Zeit abgesägt…

Stargate Universe – 2.01 – „Intervention“ Review

Kinder, wie die Zeit vergeht, wenn man sich nicht in bibbernder Embryonalhaltung vor dem Fernseher zusammenrollt, was? Doch Sparkiller machte der süßen Angstlosigkeit ein Ende, als er mich heute aufforderte, die neueste SGU-Folge zu reviewen. Ich musste eine Stunde im Regen spazierengehen (auf dem Geländer eines Hochhausbalkons), bevor ich mich entschied, dieser Serie weiter zu folgen. Und das, bis sie endlich wegen Qualitätsmängeln abgesetzt wird. Lange kann es hiernach ja nicht mehr dauern…

Das Review der 1. Staffel – Was schief lief bei „Stargate Universe“ (II)

„Stargate Universe“ hat bereits problemlos neue Maßstäbe gesetzt für modische Anthrazitfarben, Schunkellaune für Kameramänner, chirurgisch präzise Nasenbeinbrüche und Cliffhanger mit so wenig Spannung, dass man unbedingt weitersehen möchte, um zu sehen, wie sie DAS noch unterbieten wollen. Hier nun also der zweite und letzte Teil meiner Abrechnung. Ihr müsst ihn nicht mal lesen. Er wollte einfach nur aus meiner kranken Seele raus…

Das Review der 1. Staffel – Was schief lief bei „Stargate Universe“ (I)

„Star Trek“, „Star Wars“, „Stargate“: Viele Jahre lang schien es so, als würden die wichtigsten SF-Franchises unbegrenzt weiterlaufen, wenn sich die Macher bei der Bedienung des Goldesels nicht allzu dusselig anstellen würden. Nachdem Star Trek wohl nur noch als krawalliges Kinoevent fortgeführt wird und wir über Star Wars den CGI-Mantel des Schweigens legen wollen, sollten wir hier noch einmal „Stargate Universe“ besprechen. Denn nach 15 Staffeln Dauerlauf wird auch hier beerdigt, was noch lange hätte leben können. – An dieser Stelle also noch mal die Zusammenfassung meiner Gefühle, Geschmacksrichtung Trauer…

Stargate Universe – 1.20 – „Feindlicher Übergriff II“ (Incursion II) Review

Juchuuu! Endlich geschafft, mein Geisteszustand inklusive! Die erste Staffel von SGU liegt also blutend hinter uns, wenngleich sie sich auch viel länger anfühlte. Wo kann ich diesen Effekt für meine „Firefly“-DVDs nachkaufen? Das einzig tolle an der Serie war bislang, dass sich Sparkiller mit dem Design des von uns geplanten „Kurzinhalt dieser Folge“-Textkästchens nicht abhetzen musste. Erneut lässt sich die Geschichte mit einem kessen Schielen, dem rechts eingefügten Einleitungsbildchen und den Verweis auf 500 andere TV- und Kino-Geiselnahmen zusammenfassen. – Fassungslos? Ich auch.

Stargate Universe – 1.19 – „Feindlicher Übergriff I“ („Incursion I)“ Review

Ziehend an der Staffel Klippen, soll ein Finale alles kitten. Rauch und Pulver zieht durchs Tor, treibt Räuber und Gesind‘ hervor. Große Brüste, bebend, finster, rascheln leis‘ schon durch den Ginster. Hört! Dies Pfeifen aus den Ecken! Zieht’s die Seele aus dem Becken? Reiß’s das Dunkle vom Gemüt und nimmt den Schwermut endlich mit? – Drohend, fiebernd, manchmal klagend, harren die Armeen dem Abend. Und als ein Strahl die Luft zerteilt, ein Krieger uns noch schnell enteilt…

Stargate Universe – 1.18 – „Die Luzianer-Allianz“ („Subversion“) Review

Hier wird der Zuschauer endlich mal richtig auf die Folter gespannt! Könnte im Rücken zwar etwas zwicken und das heiße Teer in der Augenhöhle ist auch nicht gerade angenehm, aber was soll man als Serie auch anderes machen, wenn man frisch, kultig und intelligent sein möchte? Nun, man könnte vielleicht aufhören, so eine faschistische Scheiße zu verfilmen und das wertvolle Papier für die dämlichen Drehbücher wieder in die Produktion von Pornoheftchen und Toilettenpapier stecken!

Stargate Universe – 1.17 – „Halluzinationen“ („Pain“) Review

„Holt die Hunde rein, die Mannschaft hat Zecken!“ – In dieser Woche gibt es keine Planeten, keinen Plan und keinen großen Handlungsstrang (wäre ja auch das erste Mal). In einer Episode, die mit kleinen Änderungen auch problemlos in der Mitte der dritten Staffel spielen könnte, wird die Crew von Käferbissen geplagt und sieht grausame Dinge, die unmöglich wahr sein können. Tja, SGU, jetzt fühlst du mal, wie es MIR jede Woche geht!

Stargate Universe – 1.16 – „Sabotage“ Review

So ein Raumschiff am anderen Ende eines ANDEREN Universums hat es schon nicht leicht: Ständig erlischt die Stromversorgung in den Köpfen der Crew, die Liebe ist ebenfalls ein gigantisches Problem und wenn die Erde nicht mindestens alle zwei Folgen besucht wird, spucken isländische Vulkane beleidigt gegen unsere Stratosphäre. Wenn dann noch ein Triebwerkdingsbums explodiert, wird alles sogar NOCH dramatischer und alle müssen sich NOCH mehr auf die Liebe konzentrieren. Schließlich gibt es ja wieder ein Teil weniger, um das man sich sonst noch hätte kümmern können…

Stargate Universe – 1.15 – „Verloren“ („Lost“)

Diesmal ist Stargate-Hopping angesagt: Auf der Suche nach der Destiny und dem eigenen Schicksal kommt Elis Landungstrupp ganz schön(?) rum. Aber reicht es, einfach am Rad zu drehen, um alles interessanter werden zu lassen? Und wenn ja: Warum hat das Autorenteam dann nicht ähnliches an einem alten Wählscheibentelefon versucht und jemanden kontaktiert, der eine spannende Folge schreiben kann? – Oder ist am Ende nur alles halb so schlimm? Wenn man die letztmalige Note „6+“ zum Vergleich heranzieht, muss ich diese rhetorische Frage wohl tatsächlich bejahen.

Stargate Universe – 1.14 – „Der genetische Code“ („Human“) Review

Endlich mal eine Folge, die wirklich gut war! Noch immer beben meine Wimpern voll freudiger Erwartung auf das zweite und dritte Ansehen dieser Episode, um auch ja kein Detail zu verpassen! Nicht nur, dass wir diesmal Rush in einer sehr menschlichen Situation sehen, in der jeder von uns stündlich gelangen kann, nein: Auch auf dem Planeten-der-Woche gibt es eine spannende Wendung, mit der nicht mal Rush in seinem Formelwahn gerechnet hat! Unglaublich, wie die Qualität der Serie ansteigt, seitdem ich höflich um ein paar Nachbesserungen gebeten habe!

Stargate Universe – 1.13 – „Glaube“ („Faith“) Review

…und schon am Sonntag ist das Review da! Und weil wir Euch gerade besonders lieb haben, gibt es außerdem einen Besuch von „Bündnis 90/Die Grünen“: Die Seriendramaturgie ist aus den (frühen) 90ern und die Kulissen in Pflanzenfarben gehalten. Die Destiny gelangt diesmal auf einen Planeten, deren allzu irdische Feldfrüchte extra in Großaufnahme gezeigt werden, damit der Biologe von (Heimat)Welt auch gleich sieht, dass hier im Garten hinterm Studio gefilmt wurde. – Sparkiller und ich machten selbstverständlich den Pollenallergietest und schauten, ob wir bei diesem Anblick heftige Ausschläge bekommen…

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.