Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.09. -„Trusted Sources“

, „Star Trek – Lower Decks“ – 3.09. -„Trusted Sources“

„Lower Decks“ neigt sich wieder mal dem Ende der Staffel zu. Das ist zeitlich einerseits toll für mich („Juchhu! Endlich wieder 5 ANDERE Amazon-Serien anfangen und KEINE zuende gucken!“), andererseits heißt das aber, dass wir wohl bald wieder eine der Real-Serien erwarten dürfen. Schauder. Wobei das aber vielleicht nicht so schlimm wird, rein von der Umstellung her? Pike z.B. wirkt wie ein unterdrückter Typ vom Unteren Deck. Wäre doch lustig, wenn der irgendwann mal das Holodeck abschaltet – und unter seiner Textur der Boimler steckt?


Wie gehabt gibt es auch diesmal nur ein Kurzreview. Ist ja nicht so, dass ihr nach diesen Episoden mit dem Finger im Mund dasitzt und euch fragt, wie man all das nur rezipieren sollte?

(„Ob Klapo wohl auch denkt, dass die Handlung auf C.G. Jungs Buch ‚Seelenprobleme der Gegenwart‘ abzielt?“)


– Die Wahl der TNG-Altfolge für einen „Zweitbesuch“ fand ich hervorragend. Ich erinnere mich noch, als wäre es ein noch älterer Boomer gewesen, dass ich die Picard-Episode das erste Mal sah und dachte: „Der kann doch den Planeten der Drogensüchtigen nicht einfach alleine lassen! Wie sehr würde man ein solch krasses Verhalten das in einer potenziellen Nachfolgerserie namens ‚Entdeckery‘ in 30 Jahren wohl kritisieren?!“

– Die Journalistin erinnert hingegen stark an die aus „Babylon 5“. Vielleicht auch nur, weil diese Idee in einer demokratischen Utopie nicht sooo weit hergeholt ist. Selbst bei „The Expanse“ tauchte passend eine Reporterin auf, als man dringend investigative … äh … Sabotage … brauchte? Ich mag solche Elemente ja generell sehr gerne. Von mir aus können noch mehr Geheimdienstler, Supervisoren, Steuerfahnder und Nörgelrentner („Ihre Raumstation steht im Halteverbot!“) auftauchen, nix dagegen!

, „Star Trek – Lower Decks“ – 3.09. -„Trusted Sources“

„Und das geschah, nachdem Picard abgereist war…“ – „Ein planetenweiter Aufstand? Chaos auf allen Kontinenten?“ – „Nein, so schlimm war’s nicht. Das hier bildet die Montagsdemos in Sachsen-Anhalt ab, nachdem sie Wind von uns bekamen.“ – Mord- und Mondschlag: Aus der Geschichte hätte man noch mehr machen können. Andererseits beginnen auch Autoren gerne am Dienstag ihr Wochenende?

– Ein bisschen blöd aber, dass man die halbclevere Geschichte um die Planetenbevölkerung wie immer mit Kopf-Kaka aus dem Kindergartenkanal aufbläst. Ich hätte ja gerne (mehr) erfahren, was auf dem Planeten nach Picards Abflug passiert ist, aber diese ständige Unterbrechungen in Bezug auf „Erster Offizier hält sich für Bodybuilder“ und „Blaubeerkuchen ist superlecker“ fand ich schwierig.

Auch wenn mir nach 10 Minuten klar wurde, dass man „Ehemalige Suchtis“ und „Kuchen“ noch mal TOLL zusammenbringen könnte. (*auf eigenes Fixerbesteck und halb aufgelöste Käsetorte zeig*)

Ist dann aber nicht passiert. Komisch eigentlich? Steilvorlage ZU gut für Mittelmaßfolge?

– Auch die Nebenhandlung um Mariner fand ich schwierig. Statt sich damit zu beschäftigen, wie man der Reporterin die Verfehlungen der Crew (v)erklären könnte, soll Mariner zwangsversetzt werden und ihren „Tochterstatus“ verlieren. Das wäre so, als würde ich sagen: „Die Rente ist weiterhin problematisch. Zu wenig Einzahler, zu wenig Empfänger. Lösung: Norbert Blüm muss an der Deutschlandgrenze Erbsen zählen!“ – Oder, wie die Figuren von Lower Decks es so gerne ausdrücken: „Diese Handlung ist laaaaangweiliiig!“

– Warum man die ganzen Teilstücke nicht besser verwoben hat, versteht wohl auch nur ein ADHS-Professor. So sitzen z.B. auf dem Planeten der ehemaligen Drogendealer plötzlich Breen rum, was wohl daran liegt, dass… äh… Ne, sorry. Da fällt mir selbst als Review-Gag kein amüsanter Zusammenhang ein.

, „Star Trek – Lower Decks“ – 3.09. -„Trusted Sources“

„Ich glaube, das wird eine tolle Reportage werden! Die Zeitschrift Öko-Test hat nämlich Spuren von Pestiziden in repliziertem Breen-Essen gefunden!“ – Sprunghaft ist noch gar kein Ausdr… Ausguck: Einen wirklichen Fokus hat die Episode nicht. Dafür hat sie aber mehrere alternative Enden. Die denkt man sich bei dem Durcheinander nämlich automatisch SELBER aus.

– Und als alles verloren scheint (Der Raumkampf sah nett aus, wie immer) erscheint auch noch ein automatisches Raumschiff der Texas-Klasse. Ohne vorherige Ankündigung oder nähere Erklärung. Klar, bei Parodien muss nicht alles zusammenpassen, aber die Fortsetzung des Blaubeerkuchen-Fress-Wettbewerbs hätte schon noch reingepasst. Und sei es auch nur für den Hammergag, dass Boimler sich mit dem Zeug seit Jahren die Haare färbt.
Ha.
Hahaha.


Fazit:

Die zwei tollen Ideen um die Reporterin und den Drogenplaneten werden hier so weit verschenkt, dass ich hier leider eine Abwertung vergeben muss. Und ich bin mir sicher, dass dies den Machern eine Lehre sein wird!

Ich könnte das sogar ausführlicher begründen, aber diese Serie lässt ja auch ständig die besten Sätze weg…?

In Staffel 2 hatte man zu diesem Zeitpunkt ganz neue (ernstere) Wege gewagt, während man hier das Gefühl hat, dass man mit einem ½ Autoren-Gehirn, 4 Stichpunkten, 2 ollen Klischees (wie oft soll Mariner noch vom Schiff geworfen werden?!) und meinem Schlafbedürfnis von zusätzlichen 20 Minuten diese Füllepisode zusammengestrickt hat.

Und DAFÜR stehe ich nun wirklich nicht am Sonntag um 9 Uhr auf!

ACTION
HUMOR
TIEFSINN
ALLES IN ALLEM

Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 23.10.22 in Star Trek: Lower Decks

Ähnliche Artikel


Kommentare (9)

nach unten springen
  1. bergh60 sagt:

    tach auch !
    Bin ich den der Erstör, der Dir zustimmt?
    Gegenübere der vorlöetzten HAmmer-Folge stank diese gar heftig ab.
    Wobei Mariner als Archäologin /Nr. 1 heftiges Potential hat.
    So „SindyAnnaJones“ mäßig. Oder für die Anglos unter Euch : Raiders of the lost Ark.
    Wollen mal sehen, wie es weitergeht und ob sie noch mehr Potentaten ähhh Potential verschenken.

    Gruß BergH

  2. Kazairl sagt:

    Nach der sonst so guten restlichen 3. Staffel ist das hier definitiv ein Tiefpunkt und Kurtzman-Trek durch und durch mit allen seinen schlechten Eigenschaften. Ich mag Lower Decks zwar, aber das war nichts. Nichtmal die Charaktere können eine Folge retten, die an allem krankt, was Kurtzman so unter ST versteht. Ich hoffe wirklich, dass das nur ein einmaliger Ausreißer nach unten war, denn die Staffel an sich war bislang richtig gut.

  3. JP1957 sagt:

    Talking the orvilles neuester Beitrag zur Frage, ob eine wirklich wichtige Serie verlängert wird oder nicht. Kann bitte jemand eine Zusammenfassung schreiben … my english isn’t good enough:

    https://www.youtube.com/watch?v=dOGo1sdDcT8

    • frank sagt:

      untertitel? ;)

      soweit ich es verstanden habe:

      die kurzversion: seth ist busy und hat keine zeit fuer ‚the orville‘

      die langversion: seth hat noch einen vertrag mit nbc und muss fuer $200 mio content abliefern, und daher ist er zu beschaeftigt fuer ‚the orville’…

      hth

      Antworten
  4. Thomas sagt:

    Würdiger Abschluss der dritten Season.

  5. bergh60 sagt:

    @Frank
    Kommt gleich !

    Gruß BergH

  6. bergh60 sagt:

    tach auch nochmal!

    Besser , als Folge 9.
    Raumschlacht
    Bäumler
    Ceritos
    AI
    Texas-Class
    Picard

    Gruß BergH

  7. Thomas sagt:

    Sovereign Klasse
    Die einzige Crew im NuTrek, mit der ich mich annähernd identifizieren kann.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.