Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Filmkritik - Wir werfen mehrere Blicke auf aktuelle und vergangene Kinofilme. Abfilmen verboten.


„Watchmen“ – Was guckst Du?!

„Gut Review will Weile haben!“ hat meine Großmutter mir immer gesagt. Und nachdem ich diese notwendige Weile nun endlich fingernagel- und baldriankauend abgewartet hatte, habe ich mir vor zwei Tagen auch endlich den brandneu… brandalten „Watchmen“-Film angesehen! Ist das eigentlich normal, dass man für Kultfilme wie diese nach nicht mal 4 Wochen nur noch Kinotermine um Mitternacht bekommt? – Das hätte doch zu „The Dark (K)night“ viel besser gepasst, oder?

George Lucas und seine 2010 außerirdischen Kohlköpfe (3 Reviews)

Kaum hat man die letzten Reste der Walzermusik aus „2001“ mit einer Hardrock-CD neutralisiert, da steht auch schon das Review zu „2010“ an! Dass dieser überraschend gut ist und somit beinahe an den Klassiker „Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe“ herankommt, war für mich beinahe so überraschend wie die Enthüllung in dem Film „Clone Wars“, dass… öh… Anakin noch einen ZWEITEN grimmigen Gesichtsausdruck besitzt… – Genau!

„Species 2001 – Hellboy im Weltraum“ (3 Reviews)

hellboy2-klein.jpgNach mehrf… einfachem Wunsch hole ich heute einmal die Rezension von „Species 4“ nach, auch wenn mein Widerwille beim Zuschauen deutlich über den bei der Ausübung eines Praktikums als Lokustieftaucher lag. Aber nicht nur trashige Neueinsteiger werden hier geboten, sondern auch öde Jugendsünden überschätzter Regisseure („2001 – Odyssee im Weltraum“). Um unsere wilde Artikel-Backmischung unter dem Motto „Senf auf Sahnetorte – Warum nicht?“ abzurunden, gibt es abschließend auch noch den ersten Teil der “Hellboy“-Duologie.

„Der seltsame Fall des Benjamin Button“ – Das Review

Drei Oscars hat dieser Film erhalten: Für das beste Szenenbild, das beste Make-Up und die besten visuellen Effekte. Und da wir SF- und Mystery-Fans ja bekanntlich echte (Augen-)Tiere sind, war es für mich eine Ehrensache, mir „Benjamin Button“ im Kino anzusehen. – Natürlich stilecht mit weiblichen Begleitung, die fast doppelt so alt wie ich ist! Tjaha, ICH weiß eben noch, wie man sich mental auf die Prämisse eines Films einzustellen hat…

„Species 1, 2, 3“ – Sex ist keine Hexerei

Menschen mit Alien-DNA, die fickend und vergewaltigend durch die Lande ziehen, um sich zu reproduzieren? – Als alter Freund und Nutznießer der biologischen Reproduktion musste ich nach langer Zeit dann doch mal wieder einen längeren Blick auf die „Species“-Reihe werfen. Dass jene Reihe dabei verschüchtert zu Boden schaute, liegt wohl daran, dass nach dem mittelmäßigen ersten Teil nicht mehr weiter an dem Thema gefeilt und das junge Franchise in die Videothekenobhut übergeben wurde…

10.000 Blade-Men (3 Reviews)

Eine thematisch besonders bunte Mischung habe ich heute für euch im Farbtöpfchen zusammengerührt: Wir hätten da einmal eine Superheldenverfilmung, dann einen SF-Klassiker und zuletzt noch einen beschissenen Drecksfilm. Ich wünsche euch daher nun viel Spaß (außer bei dem Drecksfilm, das wäre strafbar) bei „X-Men 3“, „10.000 BC“ und dem absoluten Mega-Kracher Blade Runner. Und im Durchschnitt sind diese 3 Streifen immerhin noch unterhaltsamer als Tesa-Film

„Der Tag an dem die Erde still stand“ – Das Review

Die meisten Leute mögen es, wenn die Erde im Film mal so richtig kaputt gemacht wird! Ebenso wie bei einem grüngesichtigen Heroinwrack am Hauptbahnhof kann man sich von diesem Anblick nämlich nur schwer losreißen. Ganz zu schweigen von diesem komischen Gefühle der Freier… der Freiheit, die uns überkommt, wenn uns alle so RICHTIG was überkommt. Diese wohlige Gefühl namens „Endlich ist es vorbei und ausgestanden, tschüss Gaza-Streifen!“, das wohl jeder nachvollziehen kann… Oder ist dieser Film selbst vielleicht nur etwas, was man geduldig auszustehen hat?

„1 1/2 Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde“

„Til Schweigers Filme sind alle Scheiße!“ Mit diesem bewährten Satz könnte man diese Filmrezension eigentlich auch schon beenden, aber was soll ich machen? Da sind schließlich noch ein paar restliche Brocken in meiner Speiseröhre und mein Waschbecken hat Überlänge. So schaute ich mir aus cineastischer Neugierde den neuen „Ritterfilm“ von und mit Til Schweiger an. Und, was soll ich danach noch sagen? Vielleicht das hier: „Til Schweigers Filme sind alle Scheiße! Vol. 2“

„A Resident Ice Mind AG“ – 4 Oldiehämmer

Spektakuläre Funde brachte kürzlich der kaum verspätete Frühjahrsputz unseres Redaktions-Lagerhauses zustande. Denn neben anderen wertvollen Artefakten, wie einem gehäkeltem Toilettensitz-Wärmer im Stargate-Design oder vom Klapo gemalte Pulaski-Portraits, stießen wir auch auf diverse Texte aus einer Zeit VOR Zukunftia! Und da man der Weltliteratur diese Werke natürlich nicht vorenthalten sollte, werden wir diese auch nach und nach unserer Seite hinzufügen. Den Anfang macht Heute eine Dampfhammer-Sammlung zu den Filmen “Monster AG”, “Resident Evil”, “Ice Age” und “A Beautiful Mind”.

„Jumper and Idiomortaly“ – Drei Reviews

Bevor wir uns demnächst wieder an einige Genre-Klassiker wagen, gibt es heute 2 weniger bekannte SF-Filme aus den letzten Jahren, sowie den noch recht frischen Streifen „Jumper“. Apropos Streifen: Auch heute haben sich zwei unserer Filme wieder auf einem Platz der Bewertungsskala niedergelassen, die ihnen einen Platz in meinem persönlichen Zuchthaus gesichert haben. Wer schon jetzt rätseln will, wer es heute NICHT aus den Kellerregionen geschafft hat, der vernehme noch schnell die anderen beiden Titel: “Idiocracy“ und “Immortal“

„James Bond – Ein Quantum Trost“ – Das Trostreview

bond-klein.jpg„Gute Action, schlechte Story“ – Das war zuletzt das Macken… Markenzeichen von James Bond. Und wie das bei Markenklamotten so ist, war die Action hoffnungslos überteuert. Doch das hat sich gewandelt, Neustart sei Dank! Denn nun ist plötzlich die Story okay und die Action völlig Banane. – Ja, ihr habt gerade richtig gelesen (außer vielleicht die Sonderschüler unter euch): Die Actionsequenzen sind sogar so schlecht, dass man beim Abspann mit dem Finger auf die Kinoleinwand tapsen und nach dem Namen „Uwe Boll“ suchen möchte. – Der bekannten Doppelnull mit der Lizenz zum Franchise-Mord…

„Primeval – The Happening of the Körperfresser“ – 3 Reviews

Heute haben wir für Euch einen absoluten Filmklassiker, eine aktuelle britische SF-Serie und einen recht neuen DVD-Schocker. Und wenn ihr erratet, welche dieser Beschreibungen zu welchem Titel passt, könnt ihr (wieder mal) Freikarten für den Film „Die Eylandt Recherche“ gewinnen. Apropos Schrott: Heute empfehlen wir Euch mindestens 2 der heutigen Filme, was ein Novum in unserer Rezensionsreihe darstellt. Denn einen Wertungsschnitt von 4,3 bekam bei uns bislang nicht mal der Papst in Begleitung seiner Frau…

„Hellboy 2 – Die goldene Armee“ – Ein höllisches Review

Den ersten Teil fand ich recht gut, was vor allem daran lag, dass er es war. Wo sonst ist denn schon ein Höllenbewohner die Hauptfigur, von unserem ehemaligen Chefredakteur G.G.Hoffmann mal abgesehen? Den kultigen Aufzieh-Nazi des Vorgängers im Hinterkopf, musste ich natürlich auch in die Fortsetzung gehen. Und ich muss uneingeschränkt sagen: Diese war recht gut. Fast toll. Glaube ich. Oder? Ach, ich weiß auch nicht… – Hey, guckt mich nicht so fordernd an, ihr macht mich ganz nervös!

Futurama – Horizon of the Underworld (Drei Reviews)

Hand drauf: Wir haben ab heute endlich wieder Flugwetter! Nach einigem Horror- und Mystik-Quark gibt es die heutige Sammelrezension immerhin wieder mit 2 reinrassigen Raumschiff-Vertretern. Die wiederum Horror- und Mystik-Quark beinhalten. Aber man kann nicht alles haben! – Heute stürzen wir uns also wie der Teufel(!) auf den Klassiker „Event Horizon“, betrachten die tentakelartigen Storyauswüchse im neuen Futurama-Film und befragen Charles Darwin zur so genannten „Underworld Evolution“.

„Wall*e“ – Das ultimative Streichelreview

„Pixar“ – Dieses Kunstwort aus „Pixel“ und „Wunderbar“ zeigt mal wieder, dass es zu Recht als Synonym für tolle Trickfilmunterhaltung gilt. Nicht nur, dass die Geschichten stets so liebevoll wie abwechslungsreich sind, nein, sie versprühen auch Herz. Bei anderen Produktionen gilt es ja oftmals nur noch, Gift und Galle tröpfchenförmig in die Luft zu entlassen… – Und auch der kleine Nummer 5… äh… „Wall*e“ vermag die Massen wieder mal zu begeistern! Also zumindest MEINE Masse hat im Kinosessel sehr aufgeregt hin- und hergeschlackert.

Stargate vs. Predator 23

Endlich sind sie wieder da: Drei Reviews! Drei Gummiohrenwertungen! 23 Leser! – Auch diesmal sind wir sogar recht aktuell in Sachen alberner Fantasy, nachdem Sparkiller mir die Rezension von „Die 10 Gebote“ gerade noch ausreden konnte. So beleuchten wir den neuesten Stargate-Film („Continuum“), nennen den nervigen Ausreißer im Zahlenalphabet („23“) und klären ab, warum die Predators sich eigentlich nicht auch den Kosenamen „Aliens“ verdient haben („Alien vs. Predator 2“). Na dann: Lasset die Schreibe beginnen!

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten