Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Suchergebnisse für April2007.


Sol-Faktor TV #2 – Hoffmanns Dampfhammer

Unser Ex-Chefredakteur GGH erklärte sich bereits vor Wochen bereit, ein Review zu unserem Werk „Sol-Faktor TV 2“ zu verfassen. Mit seinem unbestechlichen Sinn für Objektivität und Ausgleich, die ihn nicht zum ersten Mal für das Amt des Bundespräsidenten empfehlen, sollte ihm auch als Freund unserer Redaktion eine unbeeinflusste Meinungsäußerung möglich sein. Bis vor wenigen Stunden war Sparkiller und mir völlig unklar, welche Schulnote unser Exchef aus den Federkiel pressen würde. – Doch nun ist es offiziell: Der Reich-Ranicki des Media Players findet unseren Film eindeutig Sowohl-als-auch!

„Wer ist noch beschnitten, Finger hoch?“

„Ich habe heute meine Tage!“ sagte mir kürzlich eine entfernte Bekannte und machte dabei mit der Hand ausgiebige Wellen- und Herausschießbewegungen, die meine Phantasie über die medizinisch zulässigen Grenzwerte hinaus anregten. Irgendwie scheine ich wohl besonders vertrauenserweckend und traumaresistent zu wirken, denn intime Gespräche und Offenbarungen wie diese häufen sich zur Zeit… Apropos Häufen: Will jemand mal meinen Superschiss vom Samstag-Morgen sehen?

Sol-Faktor 2 – „Goodbye, Call-In!“

Sparkiller und Klapowski wollten es wissen: Kann man eine 43-minütige, witzige SF-Parodie drehen, ohne einen doppelten Boden in der Kaffeekasse suchen zu müssen? – Unsere Meinung: Man kann, man sollte und wir haben! Zum ersten Mal wagt sich unsere Webseite hinaus in die dramaturgischen Untiefen der Semi-Professionalität, um den Fandom zu zeigen, wie man eine Harke dreht! Ladet Euch also jetzt 43 Minuten preisgekrönte Pixel auf den Rechner, welche nebenbei eine der schönsten Momente der SF-Geschichte einleiten… Nämlich unsere beliebten Einleitungstexte:

Spiegelwelten – The Gedankenspiel

Die „Parallele Welten“-Theorie hat in der modernen Physik (wobei man beachten muss, dass man auch im Jahre 1750 diesen Begriff für angebracht hielt) momentan nicht wenig Anhänger. Irgendwo müssen die alternativen Quantenzustände schließlich auch hin, wenn wir 5 Kilo Elektronen nicht illegal über den Haushaltsmüll entsorgen wollen… Sollte es total parallele Universen also geben, und sei es nur als Aufhänger für völlig windschiefe Kolumnen, die gleichzeitig Teilchen und hochgepushte Welle sind, so müsste man diese „nur“ anzapfen können. Und da kommt dann auch Star Trek in’s Spiel… -zimmer!

„Mr. Bean macht Ferien“ – Der erste Verriss ohne Ton

Der Pantomimen-Prostituierte verkauft nach 10 Jahren also doch noch mal das, was andere Menschen in Ermangelung passender Abwertungen „seinen Körper“ nennen müssen. Eigentlich wollte Rowan Atkinson ja nie wieder Mr. Bean spielen, da er lange Zeit einen bestimmten Passus auf seiner Geburtsurkunde verdrängte: „für diese Rolle geboren“. Da er mit seinen Nicht-Bean-Filmen bei seinem Publikum aus nachvollziehbaren Gründen durchfiel („He, der spielt nicht Bean!“), entschied sich Atkinson aber nun doch für das Unvermeidbare und… machte Ferien.

„Links, Rechts, Zwo, Drei Vier…“ – Partei-Kompass mit kaputter Nadel

Links, Rechts, oben, unten, nah, fern, Mitte… Der Fall Oettinger zeigt, dass die Lernlieder aus der Sesamstraße in der Politik immer noch hochbrisant sind. Dabei ist mir manchmal nicht ganz klar, warum hier so viel Wert auf Rechts-Links-Denken gelegt wird.

Eilmeldung: Klapowski entmündigt! Newton-Con fällt aus!

Die Absage der Convention „Newton 8“ wurde nun offiziell bestätigt! Damit endet das monatelange Hin und Her zwischen dem Veranstalter und den Reinigungskräften für die Fans tragisch…
Schon als der Beleuchter von ENTERPRISE wegen eines Trauerfalls seines imaginären Freundes absagen musste, begann die Unsicherheit: Die von Daniel Klapowski in der Bielefelder Jugendherberge „Teutoburger Waldfrieden“ geplante Convention stand mehrmals kurz vor dem Aus. Und das sogar durchgängig in der Zeit zwischen Juni 2002 und April 2007!

„Könnte mir jetzt wieder jemand diesen Bären abbinden, bitte?“

„Zum knut-schen“, „Knut tut gut“, „Knüte tuen Güte“… Mit marktwidrigen Dumping-Angeboten versucht momentan die BILD-Zeitung, unseren Status als schlechteste Wortspielredaktion zu überbieten. Und wer ist schuldig? Ein kleiner Scheißbär (haha!) mit dem Namen einer skandinavischen Sitzgarnitur: „Knut“.

Geheimtipp – Deutsche SF mit Polen: „Ijon Tichy“

Germanische SF ist in Deutschland wirklich keine große Sache: Es befreit zuverlässig Geist, Körper und Sendeplätze von seriösen Zuschauern. Dass plötzlich das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen einen neuen Versuch wagt, nachdem es kürzlich mit „Raumschiff Orion“ so mächtig auf die Schnauze geflogen ist (Nur „ewiger Kult“ ist bei solch qualitätsbewussten Anstalten nicht genug) hat mich persönlich sehr verwirrt. Gut nur, dass ein paar Studenten dem ZDF-Intendanten endlich mal zeigten, was die britische BBC schon lange weiß: Eigenproduzierte SF macht auch recht eigen Spaß.

„Neues vom Wixxer“ – Das Dampfhammer-Review

Wenn ich Kalkofe wäre (was ich ja auch bin), würde ich mir doch überlegen, ob der Name seiner Komödie nicht ein wenig zu sehr nach Akne, Sex und Dosenbier klingt. Nicht wenige meiner älteren, wenn auch falschen Freunde winkten nämlich schon beim Titel nasal rümpfend ab: „Der Wixxer? – Das klingt nicht nach einem Film für mich… Aber ich kenne da ein paar exzellente Hauptschulabbrecher für Dich!“ – Dabei besitzt der zweite Teil des anlaufenden Fortsetzungswahns durchaus Qualitäten, die im Kinogeschäft nicht selbstverständlich sind. Eine davon lautet: Klapo mag’s…

Die 5-Minuten-Episode: „Wurmloch“

Als ich vor einem Monat die erste 5-Minuten-Episode gelesen habe, habe ich gedacht:
Von dem Zeug sollte es auf der einzig wahren deutschen Satireseite *schleim* noch mehr geben!
Deshalb lest nun meinen ersten stümperhaften Versuch einer Übersetzung eines derart bedeutungsvollen Text.

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten