Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Übernatürlich gut oder geistiger Tiefflieger? Der neue Ghostbusters-Trailer ist da!

Grundsätzlich: Gruseliger (also so rein qualitativ) als Ghostbusters 2016 wird der offizielle dritte Teil der Geisterjäger-Saga wohl nicht werden:

Aber trotzdem werden bei mir ein paar Sorgen heraufbeschworen: Haben wir tatsächlich alle auf eine Gruppe Kinder als Hauptfiguren gewartet? Ist das sakrilegische Verlassen von New York und der Wechsel in eine öde Farmlandschaft eine gute Idee?
Und schafft man es wieder, diese ganz besondere Stimmung hinzubekommen? Diese kultige Mischung aus trockenem Witz und übernatürlicher Bedrohung? Traut man sich jemanden als „Schwanzloser“ zu bezeichnen oder muss Mutti Spengler ihren Kindern vorher die Ohren zuhalten, während im Hintergrund die putzigen Pixar-Marschmelonen-Männer ihre Show abziehen?

Andererseits habe ich gar nichts gegen eine kleine sentimentale Reise zu einem verstaubten Ecto-1 und okulten Buchhandlungen.
Wenn man es denn richtig macht und man nicht nur von einer vollen Breitseite an Nostalgie vollgeschleimt wird.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 27.07.21 in Neuigkeiten

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (14)

nach unten springen
  1. JP1957 sagt:

    Ich bin begeistert vom Trailer. Nicht aufgrund seiner Qualität, sondern weil ich mir gestern im örtlichen Cinemaxx Black Widow (erträglich) angeschaut habe und mir im Vorprogramm vier Trailer von Filmen anschauen musste (deren Namen ich schon wieder vergessen habe), die alle gleich aussahen und in sinnloser Ballerei Geschmacks- und Gehörnerven abtöteten

    Dagegen ist dieser Trailer ja richtig ruhig und man erfährt tatsächlich was über den Inhalt des Films.

    Darüber hinaus sah das aus wie Stranger Things.

  2. Grinch1969 sagt:

    Schon wieder Ghostbusters? Ernsthaft?

  3. Serienfan sagt:

    Aha!

    Die alte „wozu Alt-Stars, wenn billige Kinder und Jugendliche reichen“-Idee. Wollte ja Harve Bennett schon dereinst für die Star-Trek-Filme.

    Auf zur nächsten Runde mit einem Ghostbusters-Film ohne Ghostbusters.

    Es gibt ja die These, dass viele Trashfilme nur zur Geldwäsche für die Mafia gemacht wurden und niemals dafür gedacht waren, Geld einzuspielen oder gar bei SchleFaZ als Kult-Trash gefeiert zu werden. Vielleicht ist Sony ja inzwischen das Geldwäsche-Unternehmen für die Yakuza. Das würde auch vieles im Zusammenhang mit der PS5 erklären.

    Was mir allerdings nicht ganz klar ist: Ignoriert der Film jetzt „Ghostbuster 2016“, „Ghostbusters II“ oder ignoriert er alles, was nach den ersten 12 Minuten des ersten „Ghostbusters“-Film passiert ist?

    Gut, der heutigen „da guckt mal her Boomer, da ist ein Actionfilm mit einer Actionheldin, sowas kennt ihr sicher nicht!“-Jugend würde ich natürlich zutrauen, dass sie aufgrund ihrer historischen Bildung Vorfälle wie 911, den Angriff von Aliens am Independence Day und die Attacke von Godzilla auf San Francisco nur wenige Jahrzehnte später überrascht im Internet entdecken, weil sie noch nie davon gehört haben.

    Das erklärt allerdings nicht, weshalb die Requisiten der Ghostbusters nicht in New York, sondern in irgendwelchen Kellerlöchern einsam gelegener Horrorspukhäuser in der Einöde lagern.

    Immerhin scheint das nicht ganz so ein Hochglanz-Trash zu sein wie die neue „Dune“-Verfilmung. Dennoch wundert mich die allgemeine Jubelstimmung zum Trailer.

    • Einheitskanzler sagt:

      Die Jubelstimmung kommt nicht von dem, was gezeigt wird, sondern was NICHT gezeigt wird – nämlich keine Reminiszenz an den unsäglichen 2016er Film. Das reicht heutzutage nämlich schon bei den Jubelpersern für’s Jubeln.
      „The Mandalorian“ wird auch bejubelt, allerdings nicht, weil es so eine tolle Serie ist, sondern weil NICHTS aus den unsäglichen Sequels vorkommt.

      Man muss heutzutage nicht gut sein; es reicht schon, nicht scheiße zu sein.

      Antworten
  4. Ferox21 sagt:

    Nachdem mir ja schon beim Trailer zum 2016er Ghostbusters klar war, dass das nichts werden konnte, bin ich beim nächsten Versuch hier erst einmal vorsichtig optimistisch. Klar, die Besetzung scheint vor allem aus Halbstarken zu bestehen, aber prinzipiell muss das nichts schlechtes sein, sofern es gut umgesetzt ist. Der Trailer kann uns natürlich auch auf eine völlig falsche Fährte locken, aber das Gezeigte wirkt schon jetzt wesentlich besser als bei der 2016er Totalkatastrophe.

    • BigBadBorg sagt:

      Dito!

      Das schaut eigentlich ganz gut aus. Und die Stimme von Dan Aykroyd am Ende entlockte mir ein Lächeln. Wir werden sehen!

      Bezüglich des 2016ers: Ich bin über einen Fancut gestolpert der viele alberne Szenen entfernt hat und dem Film durch Änderung von Musikstücken sowie besserem Schnitt ein besseres Ghostbusters-Feeling geben sollte. Da mich der Film vorher nicht interessiert hat habe ich ihm dann doch eine Chance gegeben. Schmutz! Purer Schmutz! Wenn selbst ein gut gemachter Fancut einen Film nicht wenigstens halbwegs retten kann…

      Ich hoffe diesem Film wird nicht das gleiche Schicksal zuteil.

      Antworten
  5. Serienfan sagt:

    Keine Gags, keine Geisterjäger, keine Großstadt … das ganze ist doch genauso so weit von „Ghostbusters“ entfernt wie „Prodigy“ von Star Trek!

  6. Einheitskanzler sagt:

    Ghostbusters goes Kinderfilm, na Prost Mahlzeit. Dann gibt’s wahrscheinlich keine trockenen Kommentare von einem Kettenraucher und auch keine sarkastischen Sprüche von einem Egozentriker. Stattdessen bekommen wir Kinder, die es den Erwachsenen mal so richtig zeigen, mit Humor auf „Kevin allein Zuhaus“-Niveau.

    Cool, ich bin dann schon gespannt auf den nächsten Teil, da spielen wahrscheinlich Hunde die Ghostbusters. Yes sir, Ryder, sir!!

  7. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Wegen der Zielgruppe werden wir auch keine Oneliner a la :
    Diese Mann hat keinen Schw***z. hören.
    Ansonsten sieht das nach einem möglicherweise netten Filmchen aus;
    mehr nicht.

    Gruß BergH

    Ghostbusters 2016
    War das nicht der Film Mädchen abned in Ghostbuster Kostümen.
    oder reden wir nicht über Marakesch?

  8. G.G.Hoffmann sagt:

    Ist es eigentlich völlig ausgeschlossen, in einem Ghostbusters-Film einmal Ghostbusters zu sehen?

  9. Donald D. sagt:

    Wo ist das Lied!?!?!? Das Lied muß im Film sein, sonst ist es kein „Ghostbuster“!!!

  10. FordPrefect sagt:

    Ich weiß auch nicht wo plötzlich die ganze Begeisterung herkommt. Einen ersten Teaser habe ich gefühlt vor 3 Jahren gesehen mit dem verrosteten Auto in einer Scheune. Hat ein Schulterzucken ausgelöst und sofort wieder vergessen das da was geplant ist.
    Das einzige was dieser Trailer nicht ist, ist furchtbar. Das macht ihn noch lange nicht gut.

    Ich möchte endlich mal wieder Trailer für Filme die mich umhauen, das ich den Film sehen will. Angespannt warten, Kreuze im Kalender machen…

  11. nee nee sagt:

    der 2016 er wahr so geil. und jetzt dieser netflixeske dreck. buäh.

  12. G.G.Hoffmann sagt:

    Dass die Coolheit und politische Unkorrekheit vermieden wird, ist entgegen der allgemeinen Wahrnehmung jedoch keine brandneue Entwicklung. Bereits im 1998 gedrehten zweiten Teil der Blues Brothers, nur 10 Jahre nach den coolen 80ern, durfte nicht mehr geraucht werden, ein Kind bekam eine Hauptrolle und im Auto wurde sich demonstrativ angeschnallt. Unkorrekte Sprüche wie in den 70ern und 80ern fehlten ebenfalls, was den Film als Fortsetzung witzlos machte.

    Im habe am Wochenende, zum ersten Mal seit bestimmt 20 Jahren, mal wieder den ersten Teil von Ghostbusters geschaut. Das Gerauche und die sexistischen Sprüche sind nach heutiger Wahrnehmung schon grenzwertig. Hatte ich so auch nicht in Erinnerung. Gerade die Synchro neigt hier zur Übertreibung.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.