Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

„Star Trek – Picard“ – Staffel 2, neuer Trailer

Meine Hochachtung vor den aktuellen Star Trek-Machern wächst bereits in Sphären, in die auch Jens Spahn mit seinem Krisenmanagement nicht mehr vorzudringen vermag! Schaut mit mir den zweiten Trailer zu „Star Trek – Piquard“!

Dieser kleine Ausschnitt beweist, dass die Autoren inzwischen so visionär sind, dass sie sich mit kleinbürgerlichen Konzepten wie Raum und Zeit nicht mehr abgeben müssen. Auch „Abends noch in den Spiegel gucken können“ wird neuerdings eher klein geschrieben. – Mutig!

Aber seht selbst:

[Warum die gestrige, hochauflösende Variante plötzlich wieder aus dem Netz (bzw. Youtube) verschwunden ist, weiß ich nicht. Geniales Marketingkonzept, maybe?]

(Nachtrag vom Spark: Hier nochmal eine Fast-HD Version. Die löschen ja schneller als man beamen kann. Sind wohl keine Zuschauer mehr gewohnt??)

Toll.

Erst gab man die innere Serienlogik in Sachen Androiden auf („Können 30 Meter weit springen, aber nuuur, wenn sie keinen leichten Handkantenschlag bekommen.“), dann die Biologie von Picard („Aber er kann trotzdem jederzeit tot umfallen! Die Schlaganfall-Subroutine war unsere brillanteste Idee!“), um dann die Sternenflottenausrichtung zu verquirlen („Böse sind die nur, solange sie nicht auf Warp gehen.“). Am Ende kam noch frisch umgemixte Sexualität dazu und Romulaner mit täglich wechselnden Fähigkeiten – solange die kognitiven nicht zu weit gehen.

Doch nun hat man entdeckt, dass man mit Q ja noch viel MEHR Möglichkeiten hat, um bei seinen täglichen „Pen & Toilet-Paper“-Sessions alle Rollenspiel-Würfel gleichzeitig benutzen zu können. So ist nun nicht nur die Psychologie, die Physik und der Kanon im „Wumpe-Land“ wohnhaft geworden, sondern auch der ganze Rest.

Der Trailer macht deutlich, dass ab jetzt ALLES magisch wird. Zeitliche Abläufe, Erlebnisse, Charakterzüge und Verluste spielen nun gar keine Rolle mehr. Unter dem Vorwand irgendwelcher „Prüfungen“ (= mal gucken, wann die Menschheit wieder schießwütig wird, wenn man einen Haufen Orks in San Franzisco absetzt?) kann jeder Hampelmann/-frau abends auf der Enterprise ins Bett gehen, um auf einer Hängematte auf den Bahamas aufzuwachen.

, „Star Trek – Picard“ – Staffel 2, neuer Trailer

Ist das das Dominion-Symbol, kombiniert mit der Sternenflotte? Wenn ja, „freue“ ich mich jetzt schon darauf, dass man endlich auch DS9-Elemente zerstört. Ein Weyoun mit grausamen Make-Up („Der ist halt Trump-Wähler, wie die Klingonen damals!“) wäre mir aber den einen oder anderen (Lach?-)Krampf wert.

Sinnfreie Suchaktionen, die die Staffelhandlung unendlich strecken können, sind nun endlich kein Profi-Tool im Autorenkoffer mehr. – Nein: Man setzt einfach Picard im Jahre 2090 auf einem Borg-Kubus ab, gibt ihm eine klare Videospiel-Quest („Du kommst erst zu Data auf dem Planeten Risa, wenn du dich bei allen Drohnen für dein Old-White-Guy-Status entschuldigt hast!“) und guckt eine Episode später einfach mal, was einem noch so einfällt.

Und wenn’s mal besonders öde wird, taucht Q eben zwischendurch auf (wichtig: Lustige Kostüme! Mit Elon Musk-Maske vielleicht?) oder man zaubert ein paar ach-so-kultige Elemente aus alten Serien rein. Von Siskos Baseball bis hin zu Neelix‘ Lieblingspfanne: Endlich kann man jeden intelligenten(?) Hinweis auf alte Episoden jederzeit erzeugen. Kultiger war Star Trek nie! Man muss auch mal das Franchise feiern, stimmt’s? Einfach mal die Seele und die Logik baumeln lassen.

, „Star Trek – Picard“ – Staffel 2, neuer Trailer

„Wichtige Eilmeldung, Picard! Ich habe in der Vergangenheit Chief O‘ Brien die Unterhose über den Kopf gezogen, so dass der Krieg verloren ging. Und SIE müssen ihm das gute Stück wieder gerade rücken!“ – Eingriff in die Geschichte: Komisch, wieso fühlt sich dieser fiktive Dialog exakt wie die Entstehung von Kurtzman-Trek an?

Und was Q jetzt WILL, muss man sich nicht mal überlegen. Am Ende kann die Gefährdung des Universums nur seine Erfindung sein. Und zur Not war’s (wieder) ein Kelpianer, der beim Corona-Test das Stäbchen falsch gehalten hat.

Klar, wir haben noch nicht viel gesehen, aber unsere mehrjährige Erfahrung zeigt: Je mehr Freiheiten die Kurtzmänner haben, umso Gaga. Zumal man uns vor Monaten in Gerüchten bereits die Wiederkehr(!) von Data androhte (in Alternativen Universen ja denkbar). Dieser erneute Auferstehung – zählt noch jemand mit? – würden wir vermutlich sogar gerne annehmen.

Denn allein das Zeigen von Captain „Raucht gern Zigarre“ und der Wissenschaftlerin „Tötet gerne Leute“ hat mich sofort wieder daran erinnert, warum die „Discovery“-Crew meine allerliebste neue Star Trek-Mannschaft seit 2018 ist. (*Schauder*)


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 18.06.21 in Star Trek: Picard

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (59)

nach unten springen
  1. Serienfan sagt:

    Ich stelle mir gerade vor, was passiert wäre, wäre in diesem Teaser auch nur einmal ein Schiff, das nach Sternenflotte aussieht, einfach so an der Kamera vorbeigeflogen, und zwar auf eine Art, die nach Warp-Antrieb aussieht.

    Ich glaube, ich wäre vor Schock tot umgefallen. Das plötzliche Auftauchen der Momo-Fratze wäre nichts dagegen.

  2. Hayos sagt:

    Schöne ist aber: Der Trailer macht ganz unmissverständlich deutlich, dass es wieder genau der gleiche Quatsch wie in Staffel 1 wird. Selten werden einem Entscheidungen (zum Nichtgucken) so einfach gemacht.

    P.S. Und es geht natürlich wieder um das Schicksal des Universums. Eine Nummer kleiner geht einfach nicht. Niemals nicht. Nein.

  3. TUB_Stoffel sagt:

    Gerade geguckt. Und wie es scheint wärmen sie wieder nur Altes auf.
    Stattt Mass Effect eben 12 Monkeys, muhahhaha, die Zeit ist zerbrochen.

    Wobei 12 Monkeys echt gut ist, liebe die Serie.

    Man muss sich das mal statistisch überlegen, wie groß und riesig das Universum ist und andauernd müssen ein und die selben Leute, ständig galaxieweite Bedrohungen Herr werden, die in ziemlich kurzen Abständen auftauchen.
    Wenn man mal darüber nachdenkt, dürfte es das New Trek Universum gar nicht geben.

    JMS hat das auch mal versucht, nach den Schatten eine noch größere Bedrohung einzuführen, dass hat dann keiner mehr für voll genommen und hat dann den Quark mit Legends of the Rangers beerdigt.
    Klar, es gibt immer einen größeren Fisch, aber man kann es echt ins lächerliche treiben.
    Bäh und nun schreibe ich über den Rotz wieder mehr, als dieser Inhalt bietet.

  4. jako sagt:

    Sich an so wenig so aufgeregt abzuarbeiten bringt auch nur zukunftia fertig….naja und noch ein bis tausend hysterische youtuber.

    Was würdet ihr nur machen, würde es all das nicht geben?

    • Klapowski sagt:

      Ernst gemeinte Frage: Hättest du dich an unserem „Abarbeiten“ abgearbeitet, wenn wir die selbe Textmenge für Lob aufgewendet hätten? (z.B.: „Super, dass Q wieder da ist! Hier mal zehn Theorien, was alles Tolles passieren könnte!“)

      Mein Standpunkt bleibt seit 20 Jahren derselbe: Wenn es hunderte oder gar tausende Webseiten gibt, die marketingtechnisch eher „tolerant“ mit allen möglichen Franchises umgehen, dürfte Zukunftia dem Gesamtkonstrukt eher etwas hinzufügen, als etwas wegzunehmen.

      Zumal die oben erwähnte Plot-Beliebigkeit (mit Fanservice-Overkill) durchaus interessant genug ist, um tiefer ergründet zu werden. Das ist ja eher ein verbreitetes Popkultur-Phänomen.

      Antworten
    • Hayos sagt:

      Also bei mir isses so: „Picard“ an sich interessiert mich nicht (mehr), aber ich weiß, wenn ich hier herkomme, erhalte ich eine humorvolle Analyse, die im Kern aber noch Wissen über Storystrukturen vermittelt, das ein bissl von allen Seiten abklopft und vielleicht noch gesellschaftlich einordnet. Mal so ganz grob runtergebrochen. Und diese Kombi ist eher selten im Netz zu finden.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Ebenfalls ernstgemeinte Frage: Gibt es denn Seiten oder Youtube-Videos, in denen sich Leute mit großer Begeisterung an diesem Teaser „abarbeiten“. Kann ja gut sein, dass ich mich aufgrund des Google-Algorithmus in einer Filterblase befinde, die mir solche Dinge vorenthält.

      Gibt es „Reaction-Videos“, bei denen Kurtzman-Fans in Tränen ausbrechen, als sie Q sehen? In denen sie unentwegt „oh my god“ rufen, weil Seven keine Borgimplantate mehr hat? In denen sie das (ohnehin nur in deutschen Videos gebräuchliche) Wort „awesome“ rufen, als sie den neuen Kommunikator von Seven sehen?

      Wie gesagt: Ich weiß nicht, ob sowas existiert. Meine Internet-Bubble schlägt mir immer nur solche Links vor:
      https://www.golem.de/news/star-trek-playmobil-bringt-1-meter-langes-enterprise-spielset-2106-157455.html

      Antworten
    • VerwirrterTurnschuh sagt:

      @Serienfan: Gibt es, auch wenn große Tränenflüsse innerhalb des kurzen Trailerminütchens schon zu viel verlangt sind:

      https://www.youtube.com/watch?v=pb0PdNU9fIE („OMG!“ & Gänsehaut, as requested)
      https://www.youtube.com/watch?v=Cz5QEyufsT4 („can’t wait“)
      https://www.youtube.com/watch?v=BKKUiVrxuFQ

      Zwei auffällige YouTuber, die zwar keine Reaction-Videos machen, aber JJ ff richtig, richtig ernst nehmen, gegen all die Ignoranten verteidigen und eine sehr respektable Gefolgschaft haben:

      Steve Shives https://www.youtube.com/c/SteveShives/videos (Engagierte ST-Essays, in denen er schon mal STD-Kritiker/Hater in die Nähe von unverbesserlichen Holocaust-Leugnern rückt.)

      und

      Rowan J Coreman https://www.youtube.com/user/Battle5tarRJC/videos (Gute Videos über die ST-Historie, verwirft in anderen Videos die „unhaltbare“ Auffassung, wonach STD, PIC & Co nichts als billiger, einfallsloser Abklatsch von praktisch allem anderen ist, vehement – und findet, ganz nebenbei, die STD-Uniformen im Ranking als die aller-aller schönsten.)

      Viel Spaß im Spiegeluniversum!

      PS: Die Playmobil-Enterprise versetzt mich, seit ich sie vorgestern enteckte, besorgniserregende Entzückung.

      Antworten
    • schollie67 sagt:

      Aber klar gibt’s die.
      Nicht nur große „Profi“-Kanäle die sowieso immer alles gut finden.
      Ich hab aber auch schon einige kleine/mittlere Youtuber gesehen, deren Meinung von „verhalten optimistisch“ bis „Q? cool!“ und „das wird wieder großartig, yay!“ reichten.

      Also raus aus der Blase, mein Herr. Rein in die wunderbare Welt der banalen aber bunt glitzernden Fernsehunterhaltung. Resistence is sowieso futile.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Nachdem ich das gesehen habe, bleibe ich lieber in meiner Blase. Da macht mir ja Doomcock mehr Lust auf „Picard“. Bei ihm gibt es wenigstens echte Leidenschaft.

      Ich krieg übrigens Gänsehaut, wenn jemand an Styropor herumkratzt. Angenehm ist es nicht. Insofern ist es durchaus glaubwürdig, wenn so manch einer von seinem eigenen Lobesgefasel und dem Trailer selbst diese Gänsehaut kriegt.

      Antworten
    • Tabularius sagt:

      Eins muss ich sagen, die STD Uniformen finde ich auch klasse. Sind für mich nach ST2 die besten.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Welche Uniformen meinst Du? Die ursprünglichen? Oder die, die es zum Ende von Season 3 gab? Oder die, die man im Trailer zu Season 4 sah? Oder die von Pikes Enterprise?

      Antworten
    • Tabularius sagt:

      Die normalen in Staffel 1+2. (Wobei die Pike Uniformen mindestens genau so gut sind) Staffel 3 hab ich nicht gesehen.

      Antworten
    • jako sagt:

      Steve Shives ist auch nicht restlos begeistert von Discovery oder von Picard. Den hier als Restlos begeisterten abfeierer von NeoTrel hinzustellen zeugt eher von oberflächlicher Sichtung seines Materials.

      Es gibt eben mehr als nur Disco, JJ und Kurzi gut oder Disco, JJ und Kurzi scheiße finden.
      Trekyards z.B. bewegen sich irgendwo dazwischen. Die beiden machen kein Geheimniss daraus, gewisse sachen richtig scheiße zu finden, aber auch keines daraus, auch im in Kurtztrek Dinge sehr zu mögen und zu feiern.

      Aber grundsätzlich sehe ich da draußen auch eher die Leute, die sich daran in negativer Art „abarbeiten“. Daher ist Zukunftias Beitrag zur „Debatte“ jetzt auch nich soooo einzigartig.

      Insgesamt vermisse ich aber dennoch Leute, die sich der ganzen Materie annehmen, auch gerne sehr sehr sehr kritisch, die nicht glauben, dass zynisches arschloch sein ein orgineller Stil ist. Und natürlich weniger verschwörungstheorien für den schnellen click.

      Antworten
    • JP1957 sagt:

      Verschwörungstheorien?

      Wer zum Teufel verbreitet denn hier Verschwörungstheorien??

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Dass die Reptiloiden aus dem Sternbild des Drachen inzwischen Star Trek kontrollieren, kann niemand ernsthaft bestreiten. Es war unvermeidlich, da Roddenberrys Ideen natürlich einer Weltherrschaft durch die „Babylonian Brotherhood“ entgegen stehen.

      Versuche der „Babylonian Brotherhood“, Star Trek zu Fall zu bringen, gab es in der Geschichte vermehrt. Es begann bereits mit der unsinnigen Absetzung der Classic-Serie. Später sollten Konkurrenz-Produkte helfen, klassisches Beispiel war die relativ kurzlebige Serie mit dem bewusst gewählten Titel „Babylon 5“, die ausgerechnet jetzt bei Amazon in HD zum Kauf angeboten wird.

      Bei Patrick Stewart wurde auch schon ein verräterischer Tremor beobachtet, da das Abspielen der ursprünglichen Star-Trek-Musik die Frequenz stört, mit der reptiloide Außerirdische alle Beteiligten fernsteuern. Das fremdbestimmte Agieren kann niemand leugnen, der das zombiehafte Schauspiel von Stewart in „Star Trek: Picard“ gesehen hat.

      Auch waren einst sämtliche Alien-Masken von Roddenberry bewusst so konzipiert worden, dass sie von reptiloiden Darstellern nicht getragen werden können, weshalb man bei den neuen Serien auf Designs ausweichen musste, die keinerlei Ähnlichkeiten mehr mit den Originalkonzepten haben.

      Du siehst also: Angesichts der Fülle an Indizien – um nicht zu sagen Beweisen – kann diese Verschwörung kaum noch als „Theorie“ bezeichnet werden.

      Antworten
    • VerwirrterTurnschuh sagt:

      @jako: Als „restlos begeistert“ wurde (von mir) niemand hingestellt. Sondern: die nehmen das richtig, richtig ernst, verteidigen dieses Lizenzprodukt als „echtes Trek“ und greifen jene an, die das nicht so sehen. Insofern scheinst du an Oberflächleritis zu leiden. (Andererseits sei jedem – jedem! – verziehen, wenn er sich nicht in die Un-Tiefen der Kurtz-Knierutscher begibt…)

      Dass kein Fan von allem, auch nicht der größte Classic-Trekkie von jeder Classic-Folge, restlos begeistert ist, liegt ja auf der Hand. Und dass Steve Shives die Ablehnung von STD mit der Leugnung des Holocausts verglich (ja, entbehrt nicht einer gewissen Ironie; er hats aber anders gemeint, irgendwie…) – das habe ich mir schockierenderweise nicht ausgedacht oder eingebildet… (Aber, zugegeben, hab ich jetzt nicht den Nerv, das Video rauszusuchen. Kann mich erinnern, Anti-Trekker hatte ihn dafür auch kritisiert.)

      Antworten
    • JP1957 sagt:

      Arrrggghhhhh … das ist ja schrecklich.

      Hätt ich das alles bloß schon früher gewusst.

      Antworten
    • jako sagt:

      @JP1957

      Wer hier Verschwörungstheorien verbreitet, die dann von ziemlich vielen Leuten im Netz
      Einfach unhinterfragt übernommen werden?

      Midnights Edge, Nerdrotic, Doomcock? Was die machen ist nun wirklich kaum noch vom Handelsüblichen Truther zu unterscheiden. Ein Tropfen Wahrheit und Literweise wildeste Unterstellungen. Bringt halt Clicks.

      Von 100 Unterstellungen und Theorien … aka. Gerüchten, ist eine Sache wahr und darauf berufen sie sich dann, wenn es um die Glaubwürdgkeit dieser Gestalten geht.
      Die vielen, vielen, vielen unwahrheiten sind ganz schnell vergessen.

      Das ist Conspiracy Crazy at its best.

      Antworten
    • scholli67 sagt:

      Ich lehn mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass JP1957 mit „hier“ Zukunftia meinte, während du mit „hier“ offenbar Planet Erde meinst. Könnte das die Ursache der Meinungsverschiedenheit sein?

      Junge, Junge, du nimmst dir die abweichende Meinung anderer aber richtig zu Herzen.

      Ernstgemeinte Frage:
      warum sollten sich irgendwelche youtuber strengere Regeln in Sachen „journalistischer Integrität und Professionalität“ auferlegen, als die Damen und Herren die für die „etablierten“ Auslässe der Unterhaltungsbranche arbeiten?
      „C-Prommi XY am Set von Dingsbums gesichtet, was könnte das bedeuten?“
      „Alle Ostereier aus der letzten Episode von Blablub, die du übersehen hast!“
      die von Klappo oben angesprochenen „10 Theorien, frisch aus den Fingern gesaugt!“

      So sieht das doch in der Regel bei den „Profis“ aus.
      Dagegen betreiben selbst die Scheibenweltler noch hardcore investigativen Journalismus.
      Gerade vor ein paar Tagen bei Serienjunkies gesehen:
      einem Renderfehler im Abspann wurde ein ganzer Artikel gewidmet „Ist das ein Cameoauftritt von Doc Strange?“.
      Erzähl mir doch noch mal wer hier die Verschwörungstheoretiker und Klickköderer sind!

      Du empörst dich also, dass ein paar Leutchen, die das als Hobby oder um ’nen Zwanni im Monat nebenbei zu machen, dir ihre Analysen, Kommentare, Infos, Spekulationen oder wie immer man das nennen will, nicht lückenlos mit notariell beglaubigten Schriftstücken, eidesstattlichen Erklärungen und Überwachungsvideos in FullHD beweisen können.
      Artikel aus anderer Ecke schluckst du aber – natürlich nur solange die dir erzählen was du lesen willst.
      Machen die Fans der Mitternachtskanten und Untergangshähnchen auch so! Die hören gerne jemandem zu, der ihnen erzählt was sie hören wollen. Und manchmal ist es sogar wahr. Schockierend!

      @ Klappo+Sparki:
      Also jetzt reißt euch mal am Riemen, nix mehr mit Arschloch sein oder gar kreativ.
      Jaaaah, man darf auch mal kritisch sein, … aber …. nicht so dolle. Was sollen denn sonst die Nachbarn vom einem denken, gelle?

      Gottverdammte Neuspießbürger…

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Sorry, dass man mich hier zum Klugscheißermodus zwingt: Nicht jedes unbestätigte oder falsche Gerücht ist gleich eine „Verschwörungstheorie“.

      Wir leben nun mal im Zeitalter der ins Kraut schießenden Spekulationen. Allein die Thesen darüber, was Apple eindeutig als nächstes plant, bilden einen ganzen Click-Bait-Industriezweig auf Youtube.

      Ich finde die Rants von Doomcock erfrischend, wenn er sich mit den Inhalten auseinandersetzt. Seine Behauptungen über das, was hinter den Kulissen abgeht, finde ich weniger spannend. Von mir aus gehen sich die fünf Dutzend Producer von „Disco“ oder „Picard“ permanent gegenseitig an die Gurgel. Wenn dabei dennoch was Gutes rauskäme, hätte ich null Problem damit.

      Allein der Name Doomcock zeigt ja schon, dass das eine bewusst überzeichnete Figur sein soll. Deshalb wundert es mich, dass Doomcock nicht auch ein wenig selbstironischer an die Sache herangeht. Das beherrscht Red Letter Media besser, wie ja zum Beispiel die ersten zwei Minuten dieses Videos wieder so wunderbar zeigen:
      https://youtu.be/x7QNqz2pSak

      Antworten
    • jako sagt:

      Habe ja auch nicht behauptet, dass jedes kleine Gerücht gleich ne Verschwörungstheorie ist.
      Aber Doomcock, Nerdrotic und Midnights Edge gehen regelmäßig eben 10 Schritte weiter, als ein paar Gerüchte zu streuen.

      @scholli67
      Midnights Edge machen das ganz sicher nicht nur für einen 20€ Extra im Monat.

      Ach und… fordere ich von Klappo und Sparki denn, dass sie ihren Stil ändern sollen oder sowas? glaube nicht… die können gerne so weiter machen.

      Naja, was de Empörung angeht.
      Ich Empöre mich lieber über notorische Lügner, die ihr Geld mit gezielten falschinformationen verkaufen, als über ein vermeintlich unechtes Trek, dass halt leider nicht so geil ist, wie ich es gerne hätte.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Auch ein noch so großes Gerücht macht noch keine Verschwörungstheorie.

      Sobald Doomcock behauptet, Kurtzman habe sich mit Trump und Putin verbündet, Star Trek zu pervertieren, um der Menschheit die Hoffnung auszutreiben, dass eine bessere und andere Welt möglich ist, werde ich Doomcock für einen Verschwörungstheoretiker halten.

      Solange Doomcock & Co aber nur zu beweisen versuchen, dass das New-Trek floppt und dass sich die Macher deshalb hinter den Kulissen unentwegt im Panikmodus befinden, sind seine Behauptungen für mich noch nicht einmal das, was man gemeinhin als „gewagte These“ bezeichnet.

      https://heavy.com/entertainment/star-trek/discovery-andrew-moodie-terrorizing-cast-crew/

      Antworten
    • JP1957 sagt:

      @scholli: „Ich lehn mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass JP1957 mit „hier“ Zukunftia meinte, während du mit „hier“ offenbar Planet Erde meinst. Könnte das die Ursache der Meinungsverschiedenheit sein?“

      In der Tat meinte ich Serienfan, der mich dankenswerterweise kurz zuvor über das Wirken der Babylonian Brotherhood aufklärte.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Um aber auch mal was Positives über das New-Trek zu sagen: Plagiatsjäger Stefan Weber hat nun öffentlich zugeben müssen, dass auch nach jahrelanger Prüfung keinerlei Parallelen zwischen New Trek und der vorherigen Star-Trek-Ära gefunden werden konnten.

      Weder bei den Kulissen, noch bei den Masken und schon gar nicht bei den Dialogen fanden sich irgendwelche Hinweise auf übernommene Inhalte, im Volksmund auch „Plagiate“ genannt.

      Einer Kanzlerschaft für Kurtzman in Deutschland steht demnach nichts mehr im Wege. Die Frage, wie Kurtzman eine Kanzlerschaft in Deutschland mit der Betreuung von Star Trek verbinden wolle, verurteilte Kurtzman neuesten Doomcock-Gerüchten zufolge als sexistisch.

      Antworten
    • Scholli67 sagt:

      Um nochmal auf die Verschwörungstheorien zurückzukommen…
      Unser aller Lieblingshähnchen hat gerade wieder eine zum besten gegeben, aber diesmal ist es sehr konkret und daher gut überprüfbar.

      Discovery ist mal wieder am Ende – soweit nichts neues, erzählt er seit Jahren.
      Dann wirds konkreter: die vierte Staffel sollte in zwei Halbstaffeln aufgeteilt werden und als vierte und fünfte durchgehen.
      Angeblich haben sie jetzt für die erste Halbstaffel schon das Buget für beide Hälften verbraten und CBS will keine Kohle mehr rausrücken und daher soll danach Feierabend sein.

      Wenn die vierte Staffel also doch mehr als zehn Episoden hat, dann hat uns Doomcock eindeutig die Taschen vollgehauen.
      Bisher hat er sich ja immernoch irgendwie rauswieseln können, diesmal wirds schwierig.

      Antworten
    • Scholli67 sagt:

      Nach der letzten Meldung in Sachen Kurtman und Trek kann man wohl festhalten: der Doomcock hatte keine Ahnung wovon er da redet. Oh mann.

      Antworten
  5. Zuse sagt:

    Arrrgh – Auf einmal so schnell eine neue Meldung von Euch!

    Also auch hier, wo es hin sollte:

    The Critical Drinker ist „begeistert“:

    https://www.youtube.com/watch?v=UDNAdudbg1g

  6. G.G.Hoffmann sagt:

    Ich finde das alles sehr realistisch und nachvollziehbar. Da hat man jahrzehntelang geschuftet, den Laden saubergehalten, notfalls am Sonntag selbst noch einmal die Teppiche auf den Fluren der Enterprise gesaugt, nach Dienstschluss Kadetten Nachhilfe im Grundkurs Warpfeldtheorie gegeben, Wissenschaft, Kunst, Diplomatie, Umgangsformen zu höchster Blüte entwickelt und dann kommt so eine neue Generation und macht alles kaputt.

    Star Trek als selbstreferenzielles System. Wir demontieren Star Trek, indem wir Jean-Lucs weiße, saubere Wissenschaftswelt zerstören. Der arme Jay-Al erinnert mich ein wenig an Herrn Seipel aus „Ödipussi“: „Früher waren das wenigstens Fachleute. Wissen Sie was ich meine? Die verstanden was von ihrem Fach. Das waren Fachleute mit Fachverstand.“ (* Keks mampf *)

    • G.G.Hoffmann sagt:

      Ach, der hieß ja gar nicht Seipel, sondern Tietze. Seipel war seine Frau. Also die Schauspielerin. Aber mit zwei „p“. Er hieß Richard Lauffen und war mit Elisabeth Wiedemann verheiratet, der Elsa Tetzlaff aus „Ein Herz und eine Seele“. Kleine Verwechslung, weil „Picard“ so konfus ist.

      Weil Serienfan es eingangs ansprach, da seien ja schon wieder keine sternenflottigen Schiffe zu sehen: ich habe zuletzt am 27. Juli 1994 ein Sternenflottenschiff in Star Trek gesehen. Es war die NCC 1701-D in der letzten TNG-Folge. Danach gab es Innen nur noch U-Boot-Atmosphäre, oder täusche ich mich? Hat man in DS9, VOY, ENT und den Filmen noch einmal so ein fliegendes Appartement wie die NCC 1701 (no bloody A, B, C or D) und die NCC 1701-D gesehen? Die Defiant, die Voyager, die NX01, die Discovery, Rikers Klonschiffe in PIC, überall sieht es aus, als hätte jemand die Stromrechnung und den Innenarchitekten nicht bezahlt. Auch in DS9 hat man, glaube ich, keine großen Sternenflottenschiffe mehr von Innen gezeigt.

      Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und würde die Folge dann sofort feiernd anschauen.

      Antworten
  7. BigBadBorg sagt:

    In Anbetracht der Tatsache dass es die selben Macher sind wie Season 1 bin ich wenig angetan. Vor 20 Jahren hätte ich vor Vorfreude nicht schlafen können, doch hat die Erfahrung der letzten Jahre jeglicher Hoffnung alles genommen. Ich wollte Discovery lieben, hatte aber im Pilotfilm schon Wutfalten auf der Stirn. Ich wollte Picard lieben, begann aber bereits ab Folge 2 alles zu Hinterfragen. Und bekam dann Wutfalten auf der Stirn.

    Natürlich schaue ich (im Gegensatz zu Discovery) zumindest rein, aber wenn es nach 2 Folgen nicht wider erwarten überrachend gut wird bin ich raus (wie bei Discovery, da habe ich sogar zumindest noch die ersten vier Folgen der zweiten Staffel durchgehalten).

    Zum Glück muss Shakespeare Kurzman nicht mehr erleben.

    „NuTrek… is a tale, told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing.“

  8. gast sagt:

    Also mir geht einer ab, wenn ich Q sehe..bin wahrscheinlich der Robin Gossens der Fanbase..

  9. Gast sagt:

    Nonsens..man schreibt es qusens..

  10. Gast sagt:

    Du hast aber recht..ich bin Fan vom bogenschiessen..deswegen kenne ich den Robin..

  11. Gast sagt:

    Keine Angst…serienfan…ich brech dir keinen Zacken aus deiner Intellektuellen quantum-Trost-experimental-konfiguration

  12. Gast sagt:

    Klapo..Kritik an einem Buchstaben..kacken wir hier dann nicht letztlich vollends ab?

  13. Gast sagt:

    Ich hab natürlich hier keine Lobby..ist ja auch nur mein Hobby..

  14. JP1957 sagt:

    @Gast: „kacken wir hier dann nicht letztlich vollends ab?“

    Als Gast gehörst Du eh nicht zu „wir“.
    Und Majestätsbeleidigungen (von Serienfan und Robin Gosens)sind strikt unerwünscht.

    Amen

    • Serienfan sagt:

      Immerhin „faszinierend“.

      Ich dachte immer, die von Kurtzman angepeilte Zielgruppe wäre sowas wie ein „unmögliches Konstrukt“, also quasi „Schnittmenge gleich null“, wie aus der Kategorie „Flüchtlingshelfer, der AfD wählt“ oder „Rezo-Fan, der nicht Ü30 ist“.

      Jetzt weiß ich es besser. :-)

      Antworten
  15. BergH60 sagt:

    tach auch !

    Können wir diese ganzen Trailer und SIW nicht in einem Thread verwursten? Mehr ist der Schrott doch gar nicht wert. Also Picard nicht SIW.

    Bei den YT Videos, vor allem beim ersten
    ( https://www.youtube.com/watch?v=pb0PdNU9fIE („OMG!“ & Gänsehaut, as requested) )
    versuche ich seit 30 Minuten eine Metapher mit Implantaten zu finden, die nicht anzüglich klingt.
    Es gelingt mir nicht.

    Auch der Spruch Picard ist in einem tiefen Tal, würde zu schräg klingen oder?

    Der Rest ist gesagt.

    Gruß BergH

  16. MirFälltKeinNameEin sagt:

    Hallo,

    ich werde wohl weiterhin in meiner Blase leben und die wird ohne die Serie Picard auskommen müssen, ich habe große Ängste entwickelt, was Serien//Filme angeht, die auf Fortsetzungen angesetzt sind von einer Geschichte, die erzählt ist eigentlich, oder sie nicht fertig erzählt werden konnten wegen einnahmen z.B.

    Ich persönlich habe langsam das Gefühl, man will alles Alte, was erfolgreich war gezielt zerstören und die damaligen Helden (nenne ich sie mal), um die neuen größer besser erscheinen zu lassen, was aber am Ende meist scheitert, wie ich persönlich finde.

    Weiß, das gehört nun nicht ganz hier rein Terminator, ich liebe den ersten zweiten teil, aber ich habe einen großen Fehler gemacht, ich habe teil 6 gesehen.

    Eben habe ich nun zufällig mitbekommen, dass es eine He Man Fortsetzung geben wird, ich habe nun auch da große Angst, weil das natürlich denke ich für viele noch schöne Erinnerung in Nostalgie herrscht, ich habe nun einfach angst, das sie wie viele Helden nun auch He Man einfach Zerstören, wie auch den armen T800 und weitere davor und danach.

    Bei Rechtschreibfehler tut es mir leid, habe es durch 2 Programme laufen lassen.

    • JP1957 sagt:

      Lieber Mirfälltkeinundsoweiter,

      es macht mir große Angst, dass Du so große Angst hast.
      Bitte mach Dir klar: All die Dinge, vor denen Du Angst hast, existieren nur in einer fiktiven Welt mit Namen F e r n s e h e n oder F i l m!

      Und selbst wenn all das eintreffen sollte, wovor Du Angst hast, wird dadurch kein Sack Reis in China umfallen! Das versichere ich Dir mit meinem E h r e n w o r t!

      Bitte bewahr Dir Deine Angst für wirklich wichtige Dinge!

      Etwa davor, dass Klapo und Sparki in eine Ehekrise geraten!
      Oder Serienfan seine Mitarbeit einstellt und nur noch Videos für seinen YT-Kanal produziert.
      Oder der blu-ray player von G.G.Hoffmann kaputtgeht und die Reparatur so zeitaufwendig wird, dass er keine Zeit mehr findet uns klarzumachen, dass früher auch alles Scheiße war.

      In diesem Sinne – Kopf hoch!

      Antworten
  17. BergH60 sagt:

    tach auch !
    Ich habe auch Angst, aber es ist die Angst, dass ihenn gar nichts neues mehr einfällt und sie nur noch
    Re- s machen. Also Reborns, Reboots, Remakes. Pre-s sind auch nicht besser.

    Dabei zerstören sie oft das Original, aber ich unterstelle Dummheit, Ignoranz und Nichtskönnen , aber keine Absicht.
    Wenn es Absicht wäre würde ich richtig Angst bekommen.

    Föllt Euch ein Re- oder Pre- ein, dass wirklich gut war?
    Die JJA Star Treks waren O.K., aber nicht wirklich gut.

    Irgendeines, Irgendjemand ?

    Gruß BergH

    • scholli67 sagt:

      Ein gutes Re- ?
      Battlestar Galactica? Bestimmt gibts noch ein, zwei.

      Antworten
    • scholli67 sagt:

      Dummheit, Ignoranz und Nichtskönnen oder auch Arroganz und Selbstüberschätzung sind mit Sicherheit Faktoren, aber Absicht spielt in meinen Augen immer öfter eine Rolle.

      Doctor Who – das war ein wohlüberlegtes, geplantes Zerstören
      Star Wars – sowohl mangelndes Talent als auch eine „weg mit dem alten Kram, wir sind sowieso besser“ Attitüde
      Bond – vorsätzliche Kastrierung
      He-Man wird auch nicht mehr viel mit der Vorlage zu tun haben sondern zur Teela-Show mutieren, weil „strong female charakter“ und “ I don’t need no man“.

      Das ist alles so grotesk vorhersehbar geworden.

      Dazu kommt nicht verstehen der Vorlage oder die (und sei es nur unterbewusste) Realisierung, dass man selbst nichts von Bedeutung aus dem Boden stampfen kann.
      Also greift man sich etwas das einen Namen hat, weil der Name allein schon mehr Erfolg garantiert, bestenfalls kommt ein bedeutungsloser Neuaufguss, dem meist das fehlt was die Vorlage groß gemacht hat, häufiger benutzt man es als Vehicle für die Beweihräucherung des Egos oder um schicke Namen im Lebenslauf zu haben und nicht zuletzt bietet es die Gelegenheit die eigene unausgegorene Weltsicht dem Publikum in den Rachen zu schieben.
      Schließlich muss heute wieder jeder Aspekt des Lebens und gerade Kunst und Unterhaltung im Dienste der Sache stehen.

      „The goal is not really to promote Star Trek, but to promote these organizations, and to use our platform to be able to bring greater awareness to these very, very important messages and places.” -Alex K.
      „Der Film ist für uns die wichtigste aller Künste.“ -Wladimir Iljitsch

      Natürlich will man auch nicht der/die eine sein, die nicht „mitspielt“ und dann bei den coolen Kids nicht mehr am Tisch sitzen darf. Twitter kann sooooo gemein sein.

      Die können/wollen z.B. keine Heldenreise mehr schreiben, weil sie deren Bedeutung nicht verstehen oder sogar aktiv verachten. Nichts wird mehr ernst genommen oder respektiert, alles kann nur noch ironisch gebrochen gesehen werden oder es wird dekonstruiert.
      Alles Alte ist sündig und muss verachtet werden.

      Wenn für einen nichts mehr von wirklicher Bedeutung ist, wenn man an nichts mehr glaubt, wenn man überall nur noch das negative sehen will, dann kann man nur noch einreißen.

      Aber um MirFälltKeinNameEin etwas Mut zu machen: geh einfach weg, guck nicht zurück, du hast deine DVDs, die kann dir keiner nehmen. Man muss sich die neuen Versionen nicht antun.
      Außerdem gibt’s schon genug Filme und Serien die reichen bis an unser aller Lebensende, man braucht den neuen Kram nicht unbedingt.
      Und schließlich gibts auch noch tausende Bücher die dir bessere Stories erzählen als Hollywood es jemals könnte.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Ich denke, an Episode 7 und 8 von „Star Wars“ kann man gut beobachten, wie heutige Macher zwischen substanzlosem Fan-Service (Episode 7) und gewollter Demontage (Episode 8) hin und her taumeln.

      Nur eines schafft man nicht mehr: Neue Geschichten in einem festgesteckten Rahmen zu erzählen.

      Absicht mag bei manch einer Demontage sogar dahinter stecken, schließlich kann die Marketing-Abteilung dann davon schwärmen, wie hoch der „Buzz“ auf Twitter „trendet“.

      Bei Chibnall wiederum würde ich tatsächlich eine Rache-Aktion an den „Doctor Who“-Alt-Fans nicht ausschließen.

      Manchmal ist es sicher auch nur Inkompetenz, bei der sich die Macher wie Kinder aufführen, die sich das teure Spielzeug des größeren Bruders schnappen, dann aber nichts damit anzufangen wissen, und schließlich Knallfrösche reinstecken, um zu sehen, wie es „puff“ macht. Sie sind einfach für kreatives Spielen zu unreif.

      Die Zeiten, in denen (vielleicht auch engstirnige) Producer über Serien wachten und zu weitgehende Änderungen verhinderten, mit denen man sich meist ohnehin nur in kreative Sackgassen katapultiert hätte, waren offenbar gar nicht so schlecht.

      Antworten
    • G.G.Hoffmann sagt:

      Ob man eine Serie oder einen Film als gelungen betrachten kann, offenbart sich oft erst Jahre oder Jahrzehnte später. Späte Sequels, Prequels oder Remakes finden in den Augen der Altfans jedenfalls nur selten Gnade. „Ich fand die alte Fassung besser“, haben schon meine Großeltern und Eltern über Neuverfilmungen und Fortsetzungen gesagt. Und wer wollte bestreiten, dass „Die Bounty“ (1984) ganz anders inszeniert ist als „Meuterei auf der Bounty“ in den Fassungen von 1935 und 1962? Ich finde alle drei Filme auf ihre Weise gut, aber wer als Jugendlicher oder junger Erwachsener den Erstkontakt mit einer der älteren Fassungen hatte, wird mit Mel Gibson und Anthony Hopkins nicht warm.

      Das Erstkontakterlebnis spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Wer beispielsweise einen Film oder eine Serie in der Originalfassung oder einer bestimmten Synchronfassung kennen- und liebengelernt hat, wird eine (spätere) Synchronfassung fast immer ablehnen, ebenso wie man eine als Kind oder Jugendlicher kennengelernte Kultsynchro mit ihren Stimmen und Sprüchen immer mögen wird, auch wenn sie das Original stark verfälscht.

      Ich kenne einige Kinder und Jugendliche, die ihre ersten großen gemeinsamen Kinoerlebenisse mit ihren Freunden und Freundinnen in Star Wars 7-9 hatten und die die Teile 4-6 voll lahm sowie die Teile 1-3 CGI-mäßig zum Teil lächerlich finden. Eine Frage der subjektiven Sozialisation, nicht der „objektiven“ Qualität.

      Antworten
  18. Donald D. sagt:

    „Battlestar Galactica“ (das Neue) hat mit tatsächlich so gut gefallen, daß ich die Serie nur einmal gesehen habe. Ich fand die Serie von Staffel zu Staffel immer schlechter, so daß ich nach über zehn Jahren BSG-losigkeit immer noch keine Lust habe, sie mir wieder anzusehen.
    Was den Kommentar von „MfKNe“ betrifft, bin ich ganz seiner Meinung, auch wenn ich absolut keine Angst davor habe, daß meine geliebten Franchises zu Franscheißes werden. Das ist ja nun zum großen Teil geschehen („Star Trek“, Bond, „Stargate“, „Doctor Who“) und leider wohl unumkehrbar. Nur „Star Wars“ hält sich m. E. noch. Was die letzte desaströse Trilogie unter J.J.s „kreativer Führung“ versaut hat, machen Filoni und Favreau derzeit an der TV-Front wieder wett. Die Trickfilmserien („Clone Wars“, „Rebels“ & „Bad Batch“) sind durchweg gut und das hier so oft gescholtene „The Mandalorian“ macht alles richtig, was bei „Star Trek“ z. Zt. falsch läuft: man bemüht sich, und das mit Erfolg, das Aussehen von Episode IV bis VI beizubehalten. Man läßt Charaktere zurückkehren, die vorher in den alten Filmen dabei waren oder gar nur als Trickfilmfigur existierten. Die Gefahr, daß Disney einen „Star Wars“-Overkill herbeiproduziert, besteht zwar, aber da ja nicht alles gleichzeitig gesendet wird, tritt das wohl so schnell nicht ein.

    • Zuse sagt:

      nBSG ist gut – mehr als gut!

      Das war Ronald D. Moores Ausführung seiner Idee für ST:Voyager.

      Das Problem ingendwann ist die Knete, deswegen später dann Halbstaffeln.

      Und manche coole Sachen, die den Producern einfielen, aber nie zuendegebracht wurden. Es gab damals einen US-sendezeitnahen Blog, da konnte man nachlesen, warum „etwas“ in die Serie kam.

      Als Gesamtprodukt ist für mich nBSG das beste reproduzierte/neu gestartete TV-Zeug ever!

      Dort waren halt 12 Mrd. gestorben – Kein Grund für Party.

      Antworten
    • Donald D. sagt:

      Du kannst es ja gucken, so oft Du willst. Ich werde es mir wohl nie wieder ansehen. Und was hätte sein können und was draus wurde, sind immer zwei Paar Schuhe.

      Antworten
    • Grimm sagt:

      Das Problem bei nBSG ist einfach die desolate 4. Staffel und das völlig bekloppte Ende.
      Deshalb hält sich meine Motivation für einen Rewatch (trotz der herausragenden ersten beiden Staffeln) einfach sehr in Grenzen.

      Antworten
    • Zuse sagt:

      Grimm und Donald D.:

      Ich stimme Euch beiden zu.

      Aber nBSG ist nicht nur das bessere Remake, sondern eine Verbesserung zum Orginal. Das läuft z.Zt. auf Tele5.

      Antworten
    • Donald D. sagt:

      Das mag stimmen. Nachdem ich vor kurzem in BSG-TOS mal reingeguckt habe, bin ich auch fix wieder raus. BSG war einfach nie so mein Fall wie „Star Trek“. Beide BSG-Serien haben gute Folgen, keine Frage, aber sie unterliegen m. E. „Star Trek“ dennoch.

      Antworten
  19. Dr.Best (der mit dem Schwingkopf) sagt:

    Falls jemand 1 Meter Platz und 500$ zu viel hat, kann dem abgeholfen werden.

    https://www.google.com/amp/s/www.heise.de/amp/news/Playmobil-Modell-von-Kirks-Raumschiffs-Enterprise-wohl-noch-im-Herbst-6112731.html

    Noch nichts zu „Picard“. Kann ich mir gar nicht erklären. Bei der Beliebtheit…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.