Das ernsthafte Medienmagazin

Zukcast #6 – Sci-Fi-Serien im Test, Teil 3

Und weiter geht unsere romantische Kreuzigungsfahrt durch die Geschichte der televisionären Science-Fiction. Seid mit euren Ohrmuscheln also wieder ganz nah dabei, wenn wir in den hintersten Untiefen unserer alzheimergeplagten Erinnerungen wühlen um für euch in Zukcast-Rekordlänge die Serien Lexx, Star Trek: Enterprise sowie diese ganze verlotterte Stargate-Sippe zu besprechen.

Wir lauern übrigens auch weiterhin auf eure Leserbriefe. Ehrlich, wir sind dabei gar nicht anspruchsvoll und akzeptieren auch gerne mit bunten Wachsstiften bemaltes Backpapier. Oder halt auch E-Mails. Ihr könnt gar nicht schreiben? Kein Problem, schickt uns eure Fragen, Vorschläge und sonstiges Geschwurbel einfach als MP3 oder Video mit Zeichensprache!

Kein Flash? Dann bitte unten direkt die MP3 aufrufen.

MP3 herunterladen.

Haben wir eigentlich schon erwähnt, daß unser Podcast nun auch bei iTunes zu finden ist? Zwar meistens mit ein paar Stunden Verzögerung, aber dafür könnt ihr endlich vor Freunden und Bekannten ganz lässig euer komischen Musik-Poddings zücken und zusammen unseren fetten Sci-Fi-Reviews lauschen! Und die ganzen Schnitten liegen euch spätestens dann zu Füßen, wenn der Klapo seine erotische Stimme erklingen lässt. (Dann fällt einem nämlich vor Schreck der Teller runter, har-har!)


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 28.12.11 in Intern

Stichworte

, , , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (24)

  1. Nachdenker sagt:

    Lexx „schmeckt“ wie Wasabi-Erdnüsse.
    Star Gate SG-1 „schmeckt“ wie Pop Corn.
    Star Gate Atlantis „schmeckt“ wie süßes Pop Corn.
    Star Gate Universe „schmeckt“ wie Tofu ohne Gewürze.
    Star Trek Enterprise „schmeckt“ wie Schwarzbrot.

    • das obst sagt:

      und der „Nachdenker“ schmeckt wie in saurer milch aufgeweichtes toastbrot.

    • Nachdenker sagt:

      Ok, wenns nicht verstanden wird dann die Übersetzung ;)

      Lexx brennt manchmal in den Augen, weil es schon recht trashig ist. Dadurch das es so originell und anders ist, bleibt man aber trotzdem dabei, weil man neugierig ist wie es weitergeht. Wertung: 7 bis 8 von 10.

      Stargate SG-1 ist locker flockige aber solide 08/15-TV-Unterhaltung die man sich immer wieder anschauen kann, die aber nur sehr selten bleibende Eindrücke hinterläßt. Pop Corn eben. Wertung: 8 von 10. Die ersten 7 Staffeln etwas mehr (8 bis 9 von 10). Die letzten 3 Staffeln mit den Ori waren aber bezüglich der Handlung deutlich schlechter… eher 5 von 10. Zum Schluß habe ich SG-1 nur noch gesehen weil ich die Charaktere mochte.

      Stargate Atlantis war eigentlich eine Kopie des SG-1 Konzeptes nur optisch sauberer und etwas aufpoliert, aber (was ich eigntlich nicht für möglich gehalten hatte, stellenweise noch klischebehafteter). Daher klebriges süßes Pop Corn. Wertung: 7 von 10. McKay Folgen immer besser… 8 bis 9 von 10.

      Stargate Universe hätte gut werden können, die Grundlagen waren schon da (genau wie bei Tofu, das wertvolle Proteine enthält, dummerweise pur aber die Geschmcksnote von nassem Tempo hat). Hätten Sie all die durchaus nicht schlechten Ideen intelligent und sinnvoll entwickelt (die richtigen Gewürze und Sauce zum Tofu), dann hätte daraus durchaus eine gute Serie werden können. Da haben es aber die Autoren versaut, bzw. waren eventuell auch überfordert. Wertung: 4 von 10.

      Star Trek Enterprise ist solide gemachte klassische TV-Science-Fiction. Ein „Grundnahrungsmittel“ wie Schwarzbrot also. Nichts besonderes aber schon gut anzuschauen. 1. und 2. Staffel: 7 von 10. 3. Staffel: 5 von 10. 4. Staffel: 8 von 10. Im Mittel fand ich Enterprise auf jeden Fall auch besser als Voyager.

    • DerBeimNamenNennt sagt:

      @Lexx: Lexx unterläuft in vielfachter Hinsicht die Erwartungen der meisten Scifi-Fans an eine Weltraumserie. Weder sind die Helden hochdisziplinierte Mitglieder einer Weltraumstreitmacht, noch Wissenschaftler auf einer Entdeckungsreise, die nur von ideellen Erkenntnistrieb geleitet werden, ja man sieht das Lexx-Universum nicht mal aus den Blickwinkel von Händlern, Diplomaten oder gar Touristen (gab es überhaupt schon Serie aus diesen außergewöhnlichen Blickwinkeln?). Auch fehlen die Typischen Zeitreisefolgen (ja, die fehlen sogar ganz), Paralleluniversumsfolgen oder Raumanomalienfolgen.
      Dafür gibt es eine Story die sehr ungewöhnlich ist und so wohl im TV vorher noch nicht zu sehen war. „Wasabi-Nuss“ klingt exotisch, insofern ist der Vergleich sicher passend.

      @Stargate: Stargate dagegen ist trotz der originellen Grundidee (Prä-Astronautik, ein Wurmlochnetz, dass überlichtschnelles Reisen ermöglicht, eine gemeinsame Sprache (Goa’uld bzw. Stargate-Bauerisch, falls man das nicht sogar als das selbe hätte nehmen können, denn im Film war das keineswegs getrennt), die als Grundlage zur Kommunikation dienen kann) relativ konventionell geblieben. In allen Serien. Dort findet man Paralleluniversen und Zeitreisen und Raumanomalien etc.pp.
      Dennoch hat die Serie mir gefallen. Ich verstehe auch nicht, was alle gegen den Ori-Handlungsbogen haben. Der spinnt mehr oder weniger logisch die Geschichte um die Antiker weiter und erklärt außerdem relativ gut, wieso die Ori angebetet werden wollen. Da fand ich die Entwicklung der Wraith, in der ja auch Pristerinnen auftauchten, weitaus seltsamer. Überhaupt hätte man aus der Idee mit den „Lebensenergiesaugern“ mehr machen können als die bloßen Bösewichte.
      SG: Atlantis habe ich aber auch nicht weiter verfolgt, hat mich kaum mehr interessiert. SG: Universe habe ich gar nicht angefangen, kann mich also gar nicht zu äußern.
      Ob das nun unbedingt „Popcorn“ ist oder eher versenktes Potential, das aber da gewesen wäre, darüber kann man streiten. Stoff für ethische Konflikte wäre jedenfalls grundsätzlich auch in SG da. Nur wird das dort nicht so entwickelt wie in ST vielleicht.

      @Star Trek: Enterprise – Während SG aufgrund des Settings und der Grundidee noch einigermaßen mit den Konventionen normaler Weltraum-Serien spielte, bleibt das bei einer ST-Serie natürlich noch mehr aus. Es handelt sich eben um klassisches Weltraum-Scifi. Insofern kann man das solide „Schwarzbrot“ nennen.
      Die ersten beiden Staffeln kamen daher auch entsprechend rüber, nach dem Motto „hatten wir ja schon mal gesehen“…;-) Die 3. Staffel widmet sich dann ganz den „Suliban/Sphärenbauer-Konflikt“…Erst die 4. Staffel erreicht eindeutig einige höhen.
      Aber insgesamt scheint mir Enterprise deshalb nicht mehr „schwarzbrotig“ als SG. ;-)

  2. E. Ellert sagt:

    Hat viel Spaß gemacht. Beide in Hochform!
    Musik ist auch cool.

  3. Exverlobter sagt:

    Epic Fail Sparki
    „Erst kam Dr. Weir, dann Carter und am Schluß noch so ein Heini“. Da hast du ja glatt unterschlagen, dass am Schluss der Holodock von Voyager das Kommando übernommen hatte.

    Bezüglich ENT und das es zu „modern“ wirkt.
    Das habe ich schon so oft gehört, und schüttle über dieses Argument jedes Mal den Kopf.
    Soll die Brücke etwa extra auf noch billiger getrimmt werden als in TOS?
    Das wäre albern. Passt doch alles:
    T’Pol hatte dasselbe Untersuchungsgerät wie Spock (auf der Brücke), die Warpgondeln, sahen auch recht TOSIG aus.
    Und die Serie hatte definitiv ihren eigenen Look. Alle anderen Trek-Serien hatten diese lächerlichen bunten Kindergeburtstags-Uniformen. Bei ENT sahen die Uniformen mal wirklich NASA-mäßig aus. ALle anderen Trek-Raumschiffe sahen nach Hotellobby aus, die ENTerprise hatte diesen U-Boot-Look(der dann bei BSG noch krass weiterentwickelt wurde)
    Also zumindest das Design war toll. Ach ja und Staffel 4 natürlich auch

    Ach ja Star Trek Schauspieler und Harz 4???
    Schaut mal nach auf Celebrity net worth
    William Shatner =200 Millionen
    Leonard Nimoy= 45 Millionen
    Patrick Stewart= 60 Millionen

    • E. Ellert sagt:

      Die Ausstattung vom Star Trek Reboot war ein guter Kompromiss. Modern genug um glaubhaft zu sein, aber ohne das TOS Design komplett zu verwerfen. Naja, zumindest bei Uniformen, Computerkonsolen und Mobiliar.
      Klapowskis Einwand kann ich schon nachvollziehen, dass eine Gesellschaft, die überlichtschnelle Raumschiffe baut und die Gravitation nach Belieben manipulieren kann, nicht zwingend auf fliegende Uboote angewiesen ist, oder dieses Design bewusst wählt.

  4. Halbnerd sagt:

    Baut doch mal die Klassiker in eure Zukcasts ein:

    Die Originalserie von Star Trek

    oder

    Raumpatrouille Orion

    Der Halbnerd

  5. Ferox21 sagt:

    Aber, aber Klapo,
    TNG mit 9/10 Punkten bewerten, aber dann bei Stargate SG-1 schon bei 5en Bauchschmerzen bekommen. Anscheinend hattet ihr wohl bei diesem Cast schlechte Laune. Ich denke auch, dass für man SG-1 durchaus zwischen 6 u. 7 Punkte vergeben kann – einigen wir uns auf 6,5…

    Immerhin bin ich froh, dass ihr meine Meinung teilt und ST-Enterprise für besser haltet als Voyager. Die Bewertung dort im Gesamtzusammenhang stimmt denn auch mit meiner überein.

    Und Spark: vertete ruhig mal deine Bewertungen gegenüber Klapowski etwas stärker. Sowas wie „Also ich würde SG-1 7/10 Punkten genen.“ „Was! Ne!“ „Ok, dann nicht.“ muss ja nicht sein…

    Ansonsten aber ein guter Cast. Weiter so!

  6. Raketenwurm sagt:

    Ein Extro, nur mir gewidmet, das ist doch mal toll ! Dabei war das tatsächlich eine recht unproblematische Angelegenheit. Hab da schon ganz andere Sachen erlebt…

    Ja, der Cast – wieder schön anzuhören. Vor allem die Infos über die späteren Lexx-Staffeln, da hab ich ja auch nur, wie wahrscheinlich die meisten, Staffel 1 & 2 gesehen (und kann mich auch nur noch an die Fernsehplanetenfolge erinnern, und die Musical-Episode).
    Natürlich fehlen jetzt noch ein paar Serienbesprechungen; Mission Erde (inklusive der nie in Deutschland gezeigten letzten Staffel), Andromeda, BSG, Tripping the Rift…um nur mal alle zu nennen. Aber das muss tatsächlich nicht sofort im nächsten Cast besprochen werden. Gibt ja auch andere Themen. Z.B. das Besprechen sämtlicher ScienceFiction-Computerspiele…

  7. gehirnimplosion sagt:

    omg LEXX. ich liebe LEXX. Robothead 790 ruled ^^
    ich habe mir vor vielen jahren alle staffeln aus uk impotiert.
    da die letzte seasion eh net übersetzt wurde unbedingt im original schauen.
    das ist alles so krank und over the top. herrlich!
    wenn man von allem andern gelangweilt ist sollte man das unbedingt mal gugen.
    allerdings sollte man ein gewisses faible für trash haben ;)

  8. biermaaan sagt:

    Bei Lexx gabs immerhin mal ein paar Titten zu sehen. Is doch auch was. Wie hiess die olle nochmal?

  9. flyan sagt:

    Also der Holodoc Robert Picardo in Stargate Atlantis wurde schon erwähnt. Dass der unterschlagen wurde finde ich schon ein Zeichen dafür, dass hier die Vorbereitung nicht zu 100% geklappt hat… (Euphemismus) Gerade dieser Charakter hatte doch etwas Charme. Welcher Firefly-Darsteller in der Serie aufgetaucht war und ersetzt wurde wüsste ich jetzt nicht. Ich kann mich an den Trip Tucker Darsteller erinnern, der eine wiederkehrende Rolle hatte. Wer aus Firefly dabei war, das war Jewel Staite, die den ersten Arzt ersetzt hatte, aber sie war meiner Meinung nach bis zum Schluss dabei und hatte die Rolle auch ganz ok ausgefüllt.

    Insgesamt finde ich sowieso, dass hier relativ hart mit den ersten beiden Stargate Serien ins Gericht gegangen wurde, obwohl Klapo schon erläutert hatte, dass es aufgrund der vielen Schwächen leicht fällt, schlechtes über Stargate zu sagen. Gerade bei Atlantis empfand ich die Qualität als recht gleichbleibend, die Handlungen immer gleich, aber bunt und unterhaltsam und auch mit kleinen Einfällen, die es immer wieder interessant gemacht hatten, reinzuschauen. Als kleines Highlight in Richtung Abwechslung fällt mir die Folge im CSI-Stil kurz vor Schluss ein. Hier wurde sogar recht simpel eine Brücke zum großen Handlungsbogen geschlagen.

  10. gehirnimplosion sagt:

    Ich finde ja sg1 und atlantis auch super auch wenn zb bei atlantis die story wo man versucht hatte die raith in menschen umzuwandeln total blöd war :)
    das ist wie wenn ne ausserirdisch rasse von superkühen auf der erde landet und uns genetisch in wiederkäuer umwandeln will damit wir keine burger mehr essen ;)
    und bei universe bekomme ich den hass nur wenn ich dran denke 8[
    wackelnkamera 4thewin an jede hackfresse muss so nah rangezoomt werden damit man auch ja jede pore der teuren schauspieler sehen kann kombiniert mit dem ständigen zoomen und dem rumgebitche wer mit wem blabla. als ob die ne liste mit sachen die scheisse sind in ner serie hatten und dann konsequent abgearbeitet haben…

    • flyan sagt:

      Man muss die Menschen aber nicht genetisch verändern, damit sie keine Burger mehr essen, man muss sie nur überreden…

      :P

    • gehirnimplosion sagt:

      das würde genausowenig funktionieren wie bei den wraith. burger sind nunmal lecker :) aber wenn ihre argumente gut wären ( grosse raumschiffe mit noch grösseren wummen über unseren köpfen ) wer weis ;)

    • FF sagt:

      >burger sind nunmal lecker

      Wer Burger lecker findet, frisst auch kleine Kinder! wähhh

    • gehirnimplosion sagt:

      ich kenne ne veganerin und deren essen und bevorzuge lieber nen echten burger aber das führt jetzt echt zu weit hier ;)
      sagen wir einfach wäre ich ein wraith, wäre ich über das genetikprojekt der menschen nicht erfreut. immerhin ein guter grund um atlantis plattzumachen.

    • flyan sagt:

      Ich bin kein Veganer, aber wenn du vegane Burger nicht magst, dann hast du bisher einfach nicht die richtigen gegessen.

  11. bergh sagt:

    tach auch !

    Klapo endlich am Busen der Natur angelangt!

    Wie liegt es sich den so auf Frau Bensons herausragenden Erkennungsmerkmalen?

    Den Pod muß ich mir noch anhören.

    Gruss BergH

    • Exverlobter sagt:

      Wow, du hast dir sogar ihren Namen gemerkt. Den hatte ich schon längst vergessen.

  12. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Und wieder einen schönen Podcast gehört, auch wenn ich SG besser finde als Ihr.
    (SG1 wohlgemerkt, bei SGA und SGU kann ich zustimmen.)

    Gruss BergH

  13. Donald D. sagt:

    Zu lang! Viel zuuuuuuuuuuuuuuuuuuu laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang!!! Hätte man locker in 50 Minuten reinpacken können, aber ansosnten bin ich Eurer Meinung:
    Lexx: Kenne ich nicht, muß auch nicht sein.
    Stargate SG1: Wurde immer besser und hielt die Qualität bis zum Schluß. 9/10 Gummiohren
    Stargate Atlantis: Kaum schlechter. 8/10 Gummis
    Stargate Universe: Hier kann ich nur negative Gummiohren verteilen, -10/-10. Bis auf die McKay Folge, die aber nur wegen ihm lustig war, (7/10).
    Star Trek Enterprise: Nix neues, aber schön anzusehen, dritte Staffel Schrott, der Rest okay, 7/10.

  14. _s1k sagt:

    blub..

    fand ich super, dass ihr mir ein paar kleine Schmankerl zwischendrin gezeigt habt.

    Ich frag mich grad ob ihr auch eine Meinung zu Dune habt?!

    Dune die Bücher… den Film *hust* ehhh ich mein die Filme… naja ok eigentlich gibts nur den einen .. ;)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht