Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

6 Wochen bis zum Kopp-Kochen: Discoverys Staffel-4-Trailer

Wenn es doch nur schon vobei wäre: Die 4. Staffel klopft bereits mit einer zaghaften Atomexplosion gegen unsere Tür.

Trailer zur 4. Staffel
(Danke an Sparkiller, der das altbackene „In Deutschland bitte noch keine Trailer“-Prinzip aktiv aufweichte)

Zu meiner mittelgroßen Überraschung gibt es diesmal eine universums-umspannende Gefahr in Form eines Nebels, der wie ein schläfriges Auge mit Hängelid aussieht…?

Nach den durchdachten SF-Konzepten namens „Rote Lichter durch Burnham(s Mutter)“ und „Warp kaputt durch Holo-Lümmel“ gibt es nun also wieder eine Anomalie, die vermutlich durch einen alten Bekannten ausgelöst wurde. Ich tippe auf: V’Gers Mutter, Lore, Chakotays Waldgeister oder Siskos Wurmlochwesen. Im Ernst, da hier schon was von „Zeit“ gefaselt wurde, ist das nicht so unrealistisch.

Positiv erwähnen kann ich immerhin, dass die Crew ordentlich durchgeschüttelt wird und man eine so große Dynamik selbst in den Kinofilmen selten gesehen hat.

, 6 Wochen bis zum Kopp-Kochen: Discoverys Staffel-4-Trailer

Der Rest ist (wie immer) manipulatives Emotions-Rauskitzeln aus dem Setzkasten für Marketing-Futzis: Aufgerissene Augen, Burnham spricht von „Heartbeat“, Burnham streichelt Hände, Burnham erwacht freudestrahlend. Dazu Sprüche wie „Wir sind zusammen“ oder „Wir schaffen das“.

Andere Charaktere schreien, fassen sich ans Herz, umarmen sich, weinen, geben Motivationssprüche ab.

Wer auf diese Art von aufgesetzter Emotionalität steht (und das dürften sogar einige sein?), wird erneut glücklich werden. Doch alle, denen nur bei unterkühltem Hard-SF-Inhalt die Hose warm(?) wird, müssen erneut mit großen Verlusten im eigenen Kopf-Universum rechnen.


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 10.10.21 in Star Trek: Discovery

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (23)

nach unten springen
  1. BigBadBorg sagt:

    Gott sei Dank, mal was neues! Diesmal gibt es eine Gefahr für das ganze Universum! Wo bekommen die eigentlich ihre Ideen nur her?

    Ich traue mich jetzt schon mal vorsichtig eine vorläufige Bewertung für die Staffel abzugeben: 12/10.

  2. Heintzi sagt:

    Wie jetzt keine ausführliche Analyse des Trailers? Der „geschmolzene“ :) Ferengi Starfleet Captain womit sie wieder ein Volk umdesignt haben. Enthüllung der Föderationspräsidentin als Bajoranisch, Cardassianisch, Menschlich. Die Frisur von Burnham. Und dann noch die nächste große Bedrohung. Müssen wir das jetzt in den Kommentaren machen? Nehmt euch mal ein Beispiel https://trekmovie.com/2021/10/09/nycc-star-trek-discovery-panel-reveals-season-4-theme-federation-president-and-more/ Bei Robot und Dragons ist auch nix los in den Kommentarspalten. 4. Staffel und keiner regt sich mehr richtig auf. Kurtzman am Ziel etwa? Let‘s Fly!

    • Scholli67 sagt:

      Ich frag mich, wieviele Stunden Brainstorming es gekostet hat bis jemand auf „Let’s fly“ gekommen ist.
      Pikes „Hit it“ ist ja schon leicht fragwürdig, aber „let’s fly“ … ernsthaft?
      Passt aber irgendwie auch wieder super zu diesem CW Kram.

      Antworten
    • Scholli67 sagt:

      Der verschlimmbesserte Ferengi ist doch das kleinste Problem.
      Ach ja, Schwerter! Wollen wir die Schwerter analysieren?

      Antworten
    • JP1957 sagt:

      Was heißt die Frisur von Burnham? Im Trailer (den ich noch nicht gesehen hab)?

      Bemerkenswerter ist doch die Frisur von Trulli Wiseman, die nach Anklicken des Links ganz unten zu bewundern ist!

      Ich will Deanna zurück.

      Antworten
  3. Donald D. sagt:

    Nach dem Trailer habe ich so gar keine Lust, mir die vierte Staffel anzutun. Hoffentlich hat sie nicht mehr als zehn Episoden.
    Zu den Schwertern: vielleicht versucht man, ein paar „Star Wars“-Fans zu „Star Trek“ herüberzulocken. Aber auch der blödeste Warsler kommt wohl recht fix dahinter, wo er bei „Disco“ gelandet ist.

  4. Kazairl sagt:

    Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Mal wieder muss das Universum vor einer Gefahr gerettet werden, mal wieder scheint es um Action zu gehen und mal wieder wird die gute Ausgangslage am Ende der 3. Staffel, von wo aus man durchaus klassisches Trek hätte machen können, null und nichtig gemacht durch eben jene Gefahr, die es zu bekämpfen gilt. Scheint alles beim Alten zu bleiben bei DSC, außer dass jetzt auch offenbar Ferengi neu definiert werden.

  5. Equi000 sagt:

    Spielen da eigentlich noch Männer mit? Oder pflanzen sich die Menschen jetzt als weibliche Zwitter fort im entsprechenden Zeitalter (sorry, keine Ahnung wann STD mittlerweile zeitlich spielt). Oder stehen die menschlichen Männer daheim am Herd – äh, Replikator – und ziehen die Kinder groß, so daß in der Sternenflotte kaum noch welche anzutreffen sind?

    Meine Güte, die Zielgruppe muss sich ganz schön geändert haben zu TOS und TNG Zeiten. Inhalt und Zielgruppe dürften schließlich ein guter Match sein. Bin gespannt ob die heutige Zielgruppe hinterher auch reihenweise ein Ingenieurs- oder Naturwissenschafts-studium beginnt.
    Oder doch eher Sozialpädagogik bzw. Psychologie…? Wo hat man sich nochmal durch die Kraft der Gedanken durch den Weltraum bewegt? War das nicht Dune?

  6. FordPrefect sagt:

    Michael! Season 4…

  7. Serienfan sagt:

    Liebe Trailer-Macher, jetzt ist aber auch gut. Ist müsst nicht so sehr übertreiben.

    Mag ja sein, dass in meinem Kopf so ein einsames, kleines Neuron herumspukte, das kurz mit dem Gedanken spielte, mal einen Blick auf die neueste Discovery-Staffel zu riskieren. Die Netflix-Zugangsdaten, die mir ein Bekannter netterweise gab, müssen ja irgendwann mal benutzt werden. Nicht nur für „After Life“.

    Aber dieses graue, klägliche Neuron, umzingelt von Millionen leuchtender „Ich will Orville sehen“-Synapsen, hätte man ja jetzt nicht gleich mit Quantentorpedos pulverisieren müssen.

    „50 Views“ zeigt mir die verlinkte Trailer-Seite, die Hälfte wurde wahrscheinlich durch Zukunftia-Leser verursacht. Ich weiß nicht, ob Paramount damit zufrieden ist, oder sie nicht lieber doch noch eine niedrigere Zahl gehabt hätten.

    Denn eine andere Erklärung habe ich nicht mehr: Discovery SOLL niemand sehen. Vermutlich ist das ganze Kurtzman-Trek so ein fragwürdiges Insider-Geschäft. Vielleicht will man Paramount-Aktien drücken und bereitet eine feindliche Übernahme durch Bad Robot vor. Oder es läuft ein Betrug mit Investoren, der wie bei „The Producers“ nur bei einem garantierten Flop funktioniert.

    Denn eine Zielgruppe, die sich DAFÜR begeistert, ist für mich nicht einmal mehr in der Theorie denkbar.

    • Grinch1969 sagt:

      Mein Like haste…

      Antworten
    • Kazairl sagt:

      Was ich mich auch hier frage: Warum ist es immer die selbe Storyline bei DSC. Ich kann nicht glauben, dass ich das sage, aber die erste Staffel von DSC hat wenigstens versucht, was Neues zu machen, wenn auch zT schlecht kopiert. Aber Staffel 2, 3 und offenbar auch Staffel 4 gehen die selben Wege der Bedrohung für das Universum. Gibt es nicht bessere Storylines? Zum Beispiel die Erforschung der Galaxie nach dem Brand? Das wäre doch klassisches ST gewesen, aber nein, man geht zum dritten Mal in Folge diesen seltsamen Weg.

      Antworten
    • Grinch1969 sagt:

      Überbordende Fantasie der Storyschreiber?

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Ja, so sind wir halt, wir Trekker. Wir finden Anomalien einfach generell unglaublich spannend. Wenn wir nur das Wort hören, kommen wir schon angerannt wie meine Katze, wenn ich die Einkaufstasche öffne.

      Daher brauchen wir auch gar nicht wirklich wissen, was diese Anomalie eigentlich tut. Solange die Figuren entsetzt mit aufgerissenen Augen auf Bildschirme starren (zum Einüben nutzten sie Deanna-Troi-Aufnahmen der ersten TNG-Season), braucht es keine faden Erklärungen.

      Für die Ursache der Anomalie gilt die eiserne Kurtzman-Regel: Nur wenn es selbst für „Red Dwarf“ zu schwachsinnig wäre, ist es eine echte Discovery-Erklärung. Am besten werden Anomalien von einem durchgeknallten Wesen verursacht, dem man nach einfühlsammer Star-Trek-Manier erklären muss, dass es gar nicht brav ist, das komplette Universum zu killen.

      Antworten
  8. Agentbauer sagt:

    Ich nehme alles Negative zurück, was ich jemals über Branon Braga und Rick Berman gesagt habe.
    Der Trailer besteht wieder nur aus einer dauerflennenden Burnham.. wie die ersten 3 Staffeln auch…
    Könnte nicht bitte irgendwer den Kurzen Mann durch Rick Berman ersetzen?

    • Kazairl sagt:

      Zynisch könnte man jetzt sagen, wenigstens bleiben sie sich treu, aber immer wieder das selbe durchzuleiern führt irgendwann nur zu belanglosem Einheitsbrei und da ist ST leider derzeit angekommen, belanglose Scifi-Action mit viel Überemotionalität.

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Ich lese ja andauernd, man solle als „weißer Mann“ seine Privilegien checken.

      Ich gebe zu: Mir wird jetzt erst klar, wie privilegiert ich war, in meinen jungen Jahren eine solche Masse an qualitativ hochwertigen Science-Fiction-Serien erleben zu dürfen.

      Interessant auch: Nach „Star Trek: Enterprise“ hieß es, Star Trek sei tot. Ein großer Irrtum. Star Trek stirbt nicht, weil keine neuen Folgen produziert werden. Star Trek stirbt, weil in seinem Namen unfassbarer Schwachsinn produziert wird.

      Von „Disco“ halte ich mich daher weiter fern. Wenn eine Beziehung „toxisch“ wird, sollte man sie beenden und versuchen, sich an die guten Zeiten zu erinnern. Und wahrscheinlich wäre es in meinem Fall ohnehin so eine Art unzulässige „kulturelle Aneignung“, „Star Trek: Discovery“ gut zu finden.

      Antworten
    • Ben3000 sagt:

      Chapeau, das hätte Klapo auch nicht treffender formulieren können… ;)

      Antworten
    • Serienfan sagt:

      Vielen Dank, aber ich denke, doch, das hätte er! :-)

      Antworten
  9. Die SEEWURST sagt:

    Moin allerseits

    Ja nice. Die Serie werd ich mir definitiv nich geben aber ich freu mich schon auf die Reviews ;3

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.