Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

Beiträge zu Trash.


Das Medien-ABC – Buchstaben H bis M

Das Medien-ABC – Buchstaben H bis M

Der erste Teil unseres Medienalphabets kam so gut an, dass wir unseren 15-jährigen Redaktionspraktikanten Erik Mastermind gleich recherchieren ließen, ob es noch andere Buchstaben im Alphabet geben könnte. Er schlug L, O und L vor, ebenso wie R, O, F und L. Daher nun, wenn auch in etwas gediegenerer Reihenfolge, weitere Medien-Definitionen, welche zukünftig den Begriff „Definition“ definieren werden. – Lasset die Staben des Buches beginnen!

Das Medien-ABC – Buchstaben A bis G

Das Medien-ABC – Buchstaben A bis G

Zu Recht besucht Ihr seit 10 Jahren Zukunftia.de, erklären wir Euch doch stets im Schweiße unseres Gemächtes, was es mit der SF- und Medienwelt so auf sich hat und warum das Papyrusbuch demnächst die Blu-Ray ablösen wird. Damit Ihr Euch jedoch NOCH besser auf die demnächst folgende Abschlussprüfung vorbereiten könnt (Eure Eltern wollen die Studiengebühren nicht mehr an uns überweisen!), fassen wir in unserem großen Medien-ABC noch mal alles zusammen, was man zu wichtigen Begriffen wissen muss. Und die Begriffe zu UNS.

Satiriker, Gamer und SF-Freunde: Sieben urdeutsche Medientipps

Satiriker, Gamer und SF-Freunde: Sieben urdeutsche Medientipps

Manchmal komme ich mir schon vor wie ein Dämon aus der Dimension „Spaßvermies“, vor allem, was das Deutsche TV-Programm angeht, das mich in der Regel nichts angeht. Und tatsächlich schaue ich reguläres Fernsehen so gut wie nie, was aber vor allem unterstreicht, wie hübsch die Streamqualität (und mein DSL-Anschluss) inzwischen geworden ist. Es folgen nun einige TV- und Webformate, die sich Klapo SEHR WOHL ansieht und mit seinem persönlichem Kürbisknacks für kompatibel erklärt hat.

„2033 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufgaben“ – Eine TV-Show

„2033 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufgaben“ – Eine TV-Show

Eigentlich sollte mir Sparkiller nur meine Zimmerantenne aus den Zähnen ziehen, in die ich mich nach dem letzten Reinzappen in den „Tatort“ verbissen hatte. Doch irgendwie gelang es ihm dabei zufällig, meinen Fernseher für einige Minuten eine Sendung aus der Zukunft empfangen zu lassen! Um diese einmalige Gelegenheit nicht zu verpassen, schrieb ich schnell die gesehenen Geschehnisse mit, um sie mit Euch zu teilen…

„Plan 9 From Outer Space“ – Das schlechteste Review der Galaxis

„Plan 9 From Outer Space“ – Das schlechteste Review der Galaxis

Der Regisseur Ed Wood ist vielen Leuten nicht nur aus dem 1994 gedrehten Film von Tim Burton bekannt. Schon vorher galt er vielen als der „Schlechteste Regisseur aller Zeiten“, was vermutlich ein von Stuart Bairds („Star Trek – Nemesis“) Mutter in die Welt gesetztes Gerücht ist. Und erst jetzt fiel es selbst uns wie Pappfriedhöfe von den Augen, dass eines der schlechtesten cineastische Werke auch gleichzeitig ein SF-Werk sein soll. Klar, dass wir als Lästerseite dieses Hohn-Highlight besprechen müssen… möchten…

„Ijon Tichy – Raumpilot“ – Staffel 2 (+ großes Nicht-Interview!)

„Ijon Tichy – Raumpilot“ – Staffel 2 (+ großes Nicht-Interview!)

Auch Deutsche können trashige Serien herstellen, und damit ist nicht der „Tatort“ gemeint, auch wenn die Herstellung einer beliebigen deutschen Show-Hoffnung nur an einem solchen erfolgen kann (wegen Strafbarkeit aufgrund Betrug am Zuschauer). Aber „Ijon Tichy“ SOLL ja auch einen gewissen Trash-Charme besitzen, wurden hier die Alienmasken doch noch aus handgekauten Kartonresten zusammengespachtelt.

„Bitte auch in meinem Land!“ – Lieblingsserien im ohne TV…

„Bitte auch in <i>meinem</i> Land!“ – Lieblingsserien <strike>im</strike> ohne TV…

Viele tolle Serien schaffen es nicht nach Deutschland, weil deutsche Ware oft besser beim Publikum ankommt (was am Lieferanten liegt?). Aber was ist es, was uns oftmals an preisgekrönter US-Ware stört? Sind es die vielen Schnitte? Der verderbte und verhasste Beruf eines Beleuchters? Sind es die Schauspieler, die sich teilweise Mühe geben, während teutonische Akteure Probleme haben, NICHT auch noch die Regieanweisungen vom Drehbuch abzulesen? Ist es all das viele GELD, das man mit ihnen angeblich nicht verdient? – All das werden wir heute in diesem nicht allzu großen Special überhaupt nicht klären können…

Dokusoaps für 3 Sekunden am Pranger

Nach „Vera“-Ausrutscher wurde der liebe Gott ermahnt und dann weitergedreht.

„Das Ende von 9Live“ – Wir kauften uns Interesse daran…

„Das Ende von 9Live“ – Wir kauften uns Interesse daran…

Vor einigen Jahren hatte Edmund Stoiber noch Angst vor dem „Computer-Inder“, der deutschen Mousepad-Masseuren die Arbeit wegnimmt. Wir hingegen sagten „Warum nicht, wenn’s den Hunger in der Welt lindert?“ und buchten im Web einen „Artikel-Inder“. Für nur 5 Euro gab es bei www.gigalo.de einen kompletten Artikel für unsere Webseite. Unser Inder heißt also… öh… Andrè und dies hier ist seine Geschichte zum selbstgewählten Thema „Das Ende von 9Live“:

9Live: Lieber ein Ende mit „E“, als Schrecken ohne „Sch“

9Live: Lieber ein Ende mit „E“, als Schrecken ohne „Sch“

9Live ist tot, zumindest ab Ende des Monats. Katzenhafte „9 Leben“ hatte es, wie der Name schon sagte. Doch nun muss sich der „Hot Button“ einen neuen Job suchen, vielleicht im Atombombenschaltkoffer des US-Präsidenten („Ehrlich, der Zeitpunkt der Angriffe wird zufällig generiert!“) oder als Pickel im Gesicht eines Science-Fiction-Jüngers. Wenigstens wird er dort häufiger gedrückt als bei dem Sender, der sich der telekommunikativen Integration von geistig Behinderten verschrieben hatte.

Neue Serien – Ein lüsterner Blick

Neue Serien – Ein lüsterner Blick

SGU nähert sich mit großen Story-Rückwärtsschritten dem Ende zu und wir Qualitätsliebhaber fragen uns daher bange: Welche neuen Serien kommen eigentlich 2011? Was ist geeignet, um erneut unser Interesse zu fesseln und es einem illegalen Waterboarding zu unterziehen? Unser Redakteur Daniel Klapowski hat für Euch in der dritten Person gesprochen und alle aktuellen Trailer für Euch ver… äh… gesichtet.

„Einfach liegen lassen!“ – Neues vom Deutschen Film

„Einfach liegen lassen!“ – Neues vom Deutschen Film

Wisst Ihr, was mich immer wieder wütend macht? Wenn böse Zungen behaupten, dass die Deutschen zu blöd (oder zu klug?) sind, um interessante Filme zu machen! So viel schamvolle Untertreibung macht mich nämlich rasend! Wir sind nämlich nicht nur zu blöde, wohlan, auch am Willen fehlt es uns! – Aber vermutlich liegt das am Faust’schen Faulheits-Pakt, den wir dereinst mit der Deutschen Filmförderung geschlossen haben. Zwei- bis dreistellige Millionenbeträge (hier ist es schwierig, Gesamtzahlen aufzutreiben, vermutlich schämen sich die Ziffern) werden hierbei von Bund und Ländern jährlich herausgehauen.

„Eine neue Hutschnur, bitte!“ – Klapos Ärger-Artikel

„Eine neue Hutschnur, bitte!“ – Klapos Ärger-Artikel

„Verdammtes runterfallendes Marmeladenbrötchen! Immer mit der Oberseite in den Müllhaufen meiner Messiewohnung! Raaaah!“ – Immer wieder mal regt man sich über etwas auf, was eigentlich keinen ganzen Artikel rechtfertigen würde. Viele Erregungszustände sind sogar nur von kurzer Dauer oder körperlich nicht mal unangenehm. Trotzdem wollte ich die Lücke, die durch das Nicht-Review zu „Tron“ hier klafft, mal zu etwas Agressionsentsorgung nutzen: Kleine, große und ganz persönliche Dinge, die mich in den letzten Tagen zur Weißglut getrieben haben. – Und zu anderen Farben des Kokelspektrums.

„Harry, hol das Raumschiff!“ – Neue deutsche Science Fiction

„Harry, hol das Raumschiff!“ – Neue deutsche Science Fiction

Wir Deutschen sind nicht sehr experimentierfreudig, was SF angeht. Das weiß jeder Germane, dessen einziger Kontakt mit künstlichen Lebensformen aus Shows mit Volksmusikern und unbelehrbaren Dokusoap-Opfern besteht. Motto: „Konnten wir ja vorher nicht wissen, dass wir für die Sendung ‚Deutschland, deine widerlichen Messie-Dreckschweine‘ als verwahrloste Familie dargestellt werden sollten. Und wer hätte ahnen können, dass ein einzelner Regieassistent spontan so große Haufen auf unsere Eckbank kacken könnte?“ – Doch können wir vielleicht doch mit ein paar futuristischen Produktionstipps aushelfen?

„Tatort Internet“ auf RTL2 – Das notgeile Review

„Tatort Internet“ auf RTL2 – Das notgeile Review

Schmissige Mysterymusik aus allen Soundkanälen, schnelle Schnitte wie bei einem Krimi unter dem Druck der Vorspultaste, seltsamer Bild-Blaustich bei den nachgestellten Szenen, Sprecher, welche die Hand beim Lesen spürbar in der eigenen Hose tragen: Die neue RTL2-Serie „Tatort Internet“ ist bei der Aufklärung von Sexuellem Missbrauch via Internet so hilfreich wie ein Meteoriteneinschlag an einem Tatort. Mit dabei und nur im Geiste höchst minderjährig: Die Frau des Verteidigungsministers!

„Solitary“ – Dreharbeit im „Kasten“ (Review)

„Solitary“ – Dreharbeit im „Kasten“ (Review)

Juchuuu! Das neue Bekloppten-Format auf Pro 7 ist da! Endlich wieder Prominente quälen, ohne ihnen dabei minutenlang beim Strullern im Urwald zusehen zu müssen! „Solitary“ ist Hirnkeks-Halbierung auf so unterirdischen Niveau, dass man schon gar keine Lust mehr hat, sich darüber aufzuregen. Schließlich stört es den Baum nicht, wenn sich die Sau dran reibt. Und sich dabei filmen lässt. Und mächtig Scheiße erzählt… Hmm. Aber anderseits haben Pflanzen ja so etwas wie eine rudimentäre Intelligenz…?

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.