Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Beiträge zu Politik.


Guttenberg – Vom Volk noch längst nicht abgeschrieben…

Was genau war eigentlich jemals so kultig an Guttenberg, diesem Berg des Gut(t)en? Dieser manngewordenen Minderheit, unter dessen Frisur diensthabende Esoteriker bis heute den Kontinent Atlantis vermuten? – Aber wir müssen nicht mal in die Untiefen der RTL2-Gelfrisurgags tauchen (wer schnorchelt schon gerne in Pomade?), um den Verteidigungsminister als wortspieltechnischen Schießübungsplatz zu missbrauchen…

„Eine neue Hutschnur, bitte!“ – Klapos Ärger-Artikel

„Verdammtes runterfallendes Marmeladenbrötchen! Immer mit der Oberseite in den Müllhaufen meiner Messiewohnung! Raaaah!“ – Immer wieder mal regt man sich über etwas auf, was eigentlich keinen ganzen Artikel rechtfertigen würde. Viele Erregungszustände sind sogar nur von kurzer Dauer oder körperlich nicht mal unangenehm. Trotzdem wollte ich die Lücke, die durch das Nicht-Review zu „Tron“ hier klafft, mal zu etwas Agressionsentsorgung nutzen: Kleine, große und ganz persönliche Dinge, die mich in den letzten Tagen zur Weißglut getrieben haben. – Und zu anderen Farben des Kokelspektrums.

Von Datenkraken und der Allwissenheit des Netzes

Immer wieder gibt es in Zeitschriften wie „ZEIT Wissen“, „SPIEGEL“, „Focus“ und „CHIP“ aufgeregte Geschichten darüber, dass die Industrie alles über uns weiß: Im Internet sind wir gläsern wie die Kristallglaslampe, die mir nach dem Schreiben dieses Wortes sicherlich gleich angeboten wird. Ihr fahrt am Wochenende an die Nordsee? 10 Hoteliers rufen Euch dann schon an, bevor ihr Eure Freundin überhaupt gefragt habt, ob sie möchte. Ihr wollt Euch eine teure Kamera kaufen? Zack, Schlecker.de schreibt Euch mit Sonderangeboten für Fotobücher. – Oder ist doch etwa alles ganz anders?

Wiki und die starken USA

Heute Morgen reviewte ich noch „Fahrenheit 451“, bei dem es um die medienunterstützte Unterdrückung von Menschen (und missliebigen Medien) ging, ebenso wie bei „1984“ und vielen anderen Klassikern. Und nun das: Die US-Regierung schrieb mindestens Twitter (möglicherweise aber auch viele andere Unternehmen) an, um Benutzerdaten von Wikileaks-Unterstützern einzuholen. Genauer: Die USA-ner möchten ALLE Verbindungsdaten von ALLEN Twitternutzern haben, die mit den 5 bekanntesten Wikileakssympthisanten zu tun hatten.

PID Adè? – oder: Die Hölle im Reagenzglas?

Alle Jahre wieder… kommt das PID-Kind? Wer jetzt noch nicht weiß, worüber gleich die Rede sein wird, hat sich vermutlich noch nicht über die debile Deutschländer-Diskussion erregt, die im Moment durch die Reproduktionsmedizin schwappt wie verschüttetes Bier bei 3 Promille. Wieder mal beweist unser Volk, dass wir mit Zukunftstechnologien von Vorgestern nichts anfangen können, solange in der Bibel „Du sollst nicht Zellhaufen analysieren“ steht. – Äh, wo war das doch gleich genau? (*blätter*)

Klapowski ist der… „750-Milliarden-Euro-Mann“! (Abzüglich Schulden)

750 Milliarden US-Euro als Schutzschirm! – Wie viel ist das in Ölteppichen vor den USA? Wer zahlt eigentlich die Zeche und wo bekomme wir genug „kleine Männer“ her, die darauf vermutlich angesprochen werden? Wieso geben sich die Börsen-Spekulatius nur an Weihnachten so klein und knusprig? Und wer ist in Zukunft überhaupt noch auf Rosen gewett… ähm… gebettet? Zukunftia.de versucht erneut, Licht ins Dunkel des Schwarzen Lochs zu bringen und erklärt, was selbst der Autor dieses Artikels nicht gerafft hat. Aber Zukunftia ist ja auch eine Art Kollektivwesen. Wie der Finanzmarkt selbst…

Die Welt gibt einen aus: „Schulden für alle!“

Griechenland, Spanien, Portugal: Die 2. Staffel der Finanzkrise ist mit einigen Monaten Verspätung angelaufen, hat sich dafür aber gegenüber der ersten Season (Immobilienkredite – Laaangweilig!) einen komplett neuen Handlungsstrang einfallen lassen. Kompliment an die Autoren! Leider geht die spannende Handlung etwas zu Kosten der Glaubwürdigkeit, denn dass die Staaten nach den Geschehnissen in 2008 die Finanzmärkte nicht wirksam beschnitten haben, ist plotmäßig doch etwas unglaubwürdig…

„Da hört Satire auf!“ – Von den Grenzen der humoristischen Kritik

„Satire“, das ist für viele nur ein Wort, das irgendwas mit Gags zu tun hat, für deren Verständnis man in den letzten 6 Monaten die Tagesschau gesehen haben muss. Doch dass hinter den Kulissen – und manchmal sogar davor – häufig ein Kampf darüber entbrennt, was humorvolle Kritik eigentlich darf, bekommt der durchschnittliche Laberaugust meist gar nicht mit. Zukunftia.de zählt also heute 2 ½ jüngere Fälle auf, die nachdenklich machen. Allerdings nur die Blöden unter uns. – Die anderen wissen natürlich OHNE Nachdenken, welche Seite richtig liegt…

„Google, Daten und Ganoven“ – oder: Die Angst im Auge der Webcam…

„Internet? Ja, ganz schlimm, was da mit den jungen Leuten seitens der katholischen Kirche gemacht wurde!“ – Nicht ganz, DAS war ein Internat. Aber die Reaktion an sich passt schon so, sind wir technisch doch ein Volk von fäkaloiden Hosenauffüllern! Denn neue Medientechnologien wie z.B. die 3D-Brille aus dem Fielmann-Schaufenster rufen in Deutschland erst mal eines hervor: „German ANGST“, was man als Wort sogar in Amerika kennt. – Ich schaufelte mal die größten Merkwürdigkeiten zusammen…

Missbrauch unter Katholiken – Eine Hetzschrift

Alle Jubelmonate gibt es ein gesellschaftliches Thema, das mich so aufregt, dass ich einfach was darüber schreiben muss, um danach wieder für Euch herauszusuchen, wo es im Weltraum eigentlich die schönsten Brüste gibt. Der Umgang der Katho-Kirche mit den jüngsten, damaligen und zukünftigen Missbrauchsfällen gehört definitiv dazu. Wer sich die Statements von Kirchenvertretern mit etwas Resthirn (also bei sich selbst) durchliest, bekommt schnell den Eindruck, dass der Liebe Gott demnächst unweigerlich über die Erschaffung eines aktiven Vulkans unter dem Vatikan nachdenken muss…

Real-Life-Killerspiel: Die Ansbach-News von Übermorgen!

amok-kleinEin Amok, viele Amöcke: In einem Gymnasium im bayerischen Ansbach hat ein Schüler mehrere Personen mit Molotowcocktails beworfen sowie mit einer Axt und zwei Messern angegriffen. – Was steckte hinter diesem Killerspiel in Gottes Großrechner? Zukunftia.de wird seinem Namen erstmals wirklich gerecht und bringt schon HEUTE die Schlagzeilen der nächsten Tage: Cocktails verbieten, Gymnasien schließen und „Personen“ (welche im Nachhinein auch meist als „Opfer“ bezeichnet werden) den Zugang zu öffentlich zugänglichen Lokalitäten erschweren.

„Alle doof… außer mich!“ (Teil 3) – Nazis & Ausländer

nazis-kleinNazis, Ausländer und Einwanderungspolitik. Ein schwereres Thema hätte sich Sparkiller wohl nicht einfallen lassen können! Doch da mein Designer so auf Nazis steht(!?), tat ich ihm den Gefallen und mischte 2/3 Humor mit 1/3 eigener Meinung und köchelte das Ganze im Fegefeuer der von mir verfehlten Political Correctness. Und falls ihr jetzt fragen solltet: „Was hat das Ganze denn mit Zukunft zu tun?“, so antworte ich einfach, dass es auch in Zukunft noch Ausländerfeindlichkeit geben wird. – Ha, da fällt Euch nix mehr zu ein, was?

„Alle doof… außer mich!“ (Teil 2) – Killerspiele & Internet

Da ich beruflich am Rande mit Kindern und deren Mediennutzung zu tun habe, ist das hier eines meiner Leib- und Magendarm-Themen, gleich nach Quantenphysik und den Betreiben von thematisch unklar umrissenen Webseiten. – In den letzten Wochen hatte ich sowohl das Vergnügen, einer Vortragsreihe bei der Gamescom beizuwohnen (nein, nicht das unverständliche Gegröhle aus den 1.000-Watt-Lautsprechern in der Messehalle), als auch vor 3 Tagen einem Vortrag vom berühmten Medienexperten Professor Christian Pfeiffer zu lauschen. Die Hauptfrage ist nach wie vor: Wer killt die Killerspiele?

„Alle doof… außer mich!“ (Teil 1) – Genmanipulierte Nahrungsmittel

allebloed-kleinIn unserer neuen Reihe „Alle doof… – außer mich!“ geht es um zukunftsweisende Technologien oder zumindest um Menschheitsprobleme, die demnächst einer technologischen Lösung bedürfen. Denn gerade im Wahlkampf wird ja gerne einiges vereinfacht und mit den Ängsten von Leuten herumgespielt, bis diese Themen wieder ausgeleiert in der Spielecke der Politik herumliegen, einer neuen Angstmachersitzung harrend. – Heute beginnen wir also mit dem Thema „Genmanipulation“. Macht verändertes Essen wirklich alle nette Menschen tot?

von der Leyen von der Rolle – oder: Was man von Obamas offenen Wahlkampf lernte…

Alle Jahre wieder gilt der schöne Spruch: „Wahlkampfzeit ist Kahlzampfweit“. – Wie, das gibt keinen Sinn? Macht nix, denn so funktioniert ja auch die große Politik: Volksvertreter, die gerade nichts zu sagen haben (und davon sogar richtig viel) gehen öffentlichkeitsunwirksam in Fabriken, Säuglingsstationen und Swingerclubs, um sich für 17 Schnappschüsse und 2 kritische Fragen („Wie gefällt es ihnen hier, Herr Müntefering?“ – „Super, diese Verpackungsmaschine! Ihr hier jetzt alle SPD wählen?“) für 5 Minuten in einer volksnahen Hinterhof-Pampa aufzuhalten.

Wahlkampf: Die Politik im Spiegel der Science Fiction

Die Bundestagswahl naht bereits mit jener Unbarmherzigkeit, wie sie nur galoppierende Langeweile ausstrahlen kann. Wie alle paar Jahre geht es erneut darum, noch schnell ein paar Kinder zu zeugen, weil die demnächst neu entstehenden Arbeitsplätze zahlreicher als die vorhandenen Bundesbürger sind. Und wie man so hört, brauchen wir demnächst auch keine Steuern mehr zu zahlen, weil die jahrzehntelange Finanzkrise schon wieder von einem Aufschwung gestört wird. – Dass politische Visionen auch unterhaltsam sein können, zeigt uns hingegen die Science Fiction!

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten