Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Intern - Rektale Tatsachenberichte. Oder: Seiten zur Seite.


Jeden Tag ein Türchen – Der Kalender @ ST-E & Friends (4)

24-klein.jpg“Ho-Ho-No-Nooooo!” – Ungefähr so dürfte Euer Lachen erklingen, wenn Ihr heute zu Eurer buckligen Verwandtschaft stiefeln dürft. Denn: es ist die Heilige Nacht und alle böllern mit! Unser schon ganz nervi… nervöser Adventskalender spielt heute seinen letzten Trumpf aus. So gibt es nicht nur bei uns, sondern auch bei unseren Partnern derbe was zu gewinnen! So haben wir erneut kein Kotzen und Mühe gescheut, Euch tolle Preisfragen darzubringen. Na dann: Stille Nacht und so.

Jeden Tag ein Türchen – Der Kalender @ ST-E & Friends (3)

tuerchen_3.jpgTür auf… Tür zu… – „Ja was denn nun, raus oder rein?“ hat mein Vater zu diesen Gelegenheiten immer gerne gesagt. Unser toller Ratze-ventskalender (Gääähn) geht nun in eine aufsehensentregende 3. Runde. Und heute, beim 16. Türchen, gibt es auch geich etwas Tolles zu gewinnen! Wo andere handsignierte Wallpaper-Aufbewahrungsboxen oder 1.000 Buchrücken-Klebeetiketten verlosen, gibt es bei UNS etwas, was man immer gut brauchen kann: Einen Gutschein.

Jeden Tag ein Türchen – Der Kalender @ ST-E & Partners! (2)

adventtuer_2.jpgDas bisherige Experiment mit dem Homepage-übergreifenden Adventskalender scheint ein voller Erfolg zu sein! Hunderte, wenn nicht sogar Dutzende von Spambots melden sich bereits bei uns und berichteten – mit Tränen in den Schmierölleitungen – dass sie nur wegen dieses Kalenders täglich vorbeischauen würden. Wir machen daher unbeirrt weiter. Sogar so unbeirrt, dass ihr froh sein könnt, dass gerade tatsächlich Vorweihnachtszeit ist…

Jeden Tag ein Türchen – Der Kalender @ ST-E & Partners!

advent1-klein.jpgWein-nachten ist’s und wir haben daher für Euch schon mal vorgeweint! ST-E.de präsentiert Euch in diesem Jahr nämlich zum let… ersten Mal ein großes Projekt mit anderen, großartigen SciFi-Seiten. Ab Morgen gibt es nämlich für jeden Tag eine kleine Überraschung in unserem großen „Frickel“. Was neudeutsch ist und so viel wie „Online-Adventskalender“ bedeutet.

Aus Alt wird Freu – Die ST-E Renovation!

Ja, erst einmal willkommen zur neuen Version von ST-E! Was für eine neue Version, fragt ihr euch jetzt? Jawoll, denn bereits seit einigen Tagen verwendet diese Seite ein brandneues Redaktionssystem, welches nur vor Neuerungen und Verbesserungen strotzt, so daß… eigentlich alles genauso aussieht wie vorher. Staunen wir also alle gemeinsam über die Tatsache wie sehr sich überhaupt nichts verändert hat und vor allem über all die Wunder, welche keinerlei Änderungen auf unserer Seite so mit sich bringen.

ST-E.de nominiert – Und nu?

Wir bitten Euch ja nicht oft um etwas… Tiefkühlpizzas, Frauen und die Beseitigung von tiefgekühlten Frauen bezahlen wir ja in der Regel selber. Wir verzichten auf Bannerwerbung, warnen davor, irgendetwas bei dem hervorragenden Onlinehändler AMAZON zu bestellen und sehen für eine Rezension auch so manchen Schrottfilm für Euch bis zum Ende… Stimmt’s, Kollege Hoffmann? Jetzt, da wir für den “Homepage-Award 2007“ nominiert sind, brauchen wir EUCH jedoch.

Sol-Faktor TV #2 – Hoffmanns Dampfhammer

Unser Ex-Chefredakteur GGH erklärte sich bereits vor Wochen bereit, ein Review zu unserem Werk „Sol-Faktor TV 2“ zu verfassen. Mit seinem unbestechlichen Sinn für Objektivität und Ausgleich, die ihn nicht zum ersten Mal für das Amt des Bundespräsidenten empfehlen, sollte ihm auch als Freund unserer Redaktion eine unbeeinflusste Meinungsäußerung möglich sein. Bis vor wenigen Stunden war Sparkiller und mir völlig unklar, welche Schulnote unser Exchef aus den Federkiel pressen würde. – Doch nun ist es offiziell: Der Reich-Ranicki des Media Players findet unseren Film eindeutig Sowohl-als-auch!

Sol-Faktor 2 – „Goodbye, Call-In!“

Sparkiller und Klapowski wollten es wissen: Kann man eine 43-minütige, witzige SF-Parodie drehen, ohne einen doppelten Boden in der Kaffeekasse suchen zu müssen? – Unsere Meinung: Man kann, man sollte und wir haben! Zum ersten Mal wagt sich unsere Webseite hinaus in die dramaturgischen Untiefen der Semi-Professionalität, um den Fandom zu zeigen, wie man eine Harke dreht! Ladet Euch also jetzt 43 Minuten preisgekrönte Pixel auf den Rechner, welche nebenbei eine der schönsten Momente der SF-Geschichte einleiten… Nämlich unsere beliebten Einleitungstexte:

Die Geschichte von STuS (III) – Kunst kommt von Können

„Teile und herrsche“, so hieß es schon immer. Da wir letzteres ja schon seit einem ganzen Weilchen tun, kommen wir nun zu den Teilen: 4 sind es bisher und ein Ende ist noch immer nicht in Scannerreichweite. In der heutigen Ausgabe befinden wir uns gerade mal am Ende des Jahres 2002, so dass wir beim nächsten Rückblick (2013) wohl mal sagen werden: „2007 – Ein schönes Jahr! Gab’s da auch reguläre Artikel?“ Als Bonus gibt es dafür dieses Mal: „Weiße Tauben in Athen“ – Hoffmann liest erstmals aus seiner Autobiographie (Archimedes Verlag, München).

Die Geschichte von STuS (II) – Für die ganze Familie

Das Jahr 2001 war ein ganz Besonderes in unserer Geschichte. Menschen lagen sich in den Armen (um uns bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten), Glückwunschtelegramme erreichten unsere Redaktion („Sie erhalten heute die Goldene Kundekarte unserer Anwaltskanzlei“) und unser Humor kam wunderbar an (wo auch immer; wir haben ihn nie wieder gesehen)… All dieses lest Ihr nun in unserem zweiten Teil unserer nebulösen Selbstbeweihräucherung.

Die Geschichte von STuS (I) – Die Formung der Gründer

ST-Enterprise feiert – passend zur Gewichtsklasse seiner Fans – „runden“ Geburtstag und wird ziemlich genau 6,5 Jahre alt! Doch wie kam es eigentlich dazu, etwas so abwegiges wie eine beleidigende SF-Satire-Seite zum Thema Star Trek zu gründen? Schließlich war Star Trek schon um die Jahrtausendwende schon ziemlich beschissen geworden und mit unserem Fäkalhumor eigentlich noch deutlich zu gut dran. – Lest hier nun die Geschichte, die erklärt, wie alles begann…

Sol-Faktor TV #1 – „Eine Star Trek-Sendung im Internet“

„Eine Star-Trek-Sendung im Internet“… Als uns diese Idee auf der Zunge lag, müssen uns dort wohl gerade die „Kinder Schokobons“ ausgegangen sein. Zwar haben wir das unbestimmte Gefühl, dass es so etwas bereits gibt, aber da wir vorher bereits die Trek-Satire erfunden hatten, schoben wir diesen Gedanken gaaanz weit weg. An diesem dunklen Ort konnte er wenigstens denen zu dem Thema „Konzept“ und „hochwertige technische Ausstattung“ Gesellschaft leisten…

Die Re! Die Re-Re! Die Redakteeeeeure!

Gerade neue Besucher unserer Seite stellen sich häufig folgende Frage: „Hilfe, wie komme ich hier wieder weg??“. Doch manchmal fragen sie sich auch: „Wer ist eigentlich für dieses Machwerk verantwortlich? Und wann hören die endlich damit auf!?“. Um dieses nervige Genörgel endgültig zu verhindern, haben wir uns kurzerhand entschlossen eine kleine Info-Seite mit noch kleineren Biographien unserer Redaktion online zu stellen. Alle Ähnlichkeiten mit bereits existierenden Vorlagen sind dabei übrigens rein zufällig. Latürnich!

Radio Ding-Star #6: „Da guck ich mir lieber Digimon an!“

Das wird garantiert keine Folgen für euch haben. Denn dies ist tatsächlich unsere letzte Sendung…. Aufgrund kreativer Differenzen (wir fanden’s witzig, ihr nicht) stellen wir die zweiwöchentliche Erscheinungsweise ein. Und da’s bei Schulschwänzern auch mal so angefangen hat („Wie, 14 Tage sind schon wieder um?“) gehen wir davon aus, dass so bald nichts Neues folgt. Dafür haben wir diesmal aber sogar einen ganz besonderen „Spargast“ in der Sendung…

Radio Ding-Star #5: „CGI-Raumschiff oder Föhn?“

Ausgabe Fünf… Ist schon wieder so viel Zeit vergangen, seitdem wir uns entschieden, der GEMA einen anonymen Präsentkorb vor die Tür zu stellen? – Die heutige Jubiläumsausgabe kommt mit fast 30 Minuten purer Unterhaltung (im Sinne von „Selbstgespräch“) daher und schickt sich an, die Downloadraten durch die Decke zu jagen. Im zweiten Untergeschoss durchaus machbar. Freuen wir uns also auf eine neue Ausgabe voller nervenkitzelnder Hochspannung! Äh… Könntet ihr dafür bitte das hier in die Hand nehmen? Danke sehr! *Stromkabel verteil*

Radio Ding-Star #4: „Ist einer auf dem Mond?“

Unser Radio-Dingsda-Radio kann weiterhin nur als ein voller Erfolg bezeichnet werden, wenn man mal bedenkt, dass man solche Nummern vor 10 Jahren noch vor dem Türsteher einer Dorfdisco abziehen musste, um an unwirsches Publikum zu gelangen. Unsere Einschaltquoten haben sich nun mittlerweile auch halbiert, was nach unseren Erfahrungen noch für mindestens 4 Staffeln gute Laune sorgen wird. Kollege Sparkiller klebt für das dritte Jahr unserer Sendung daher auch bereits fleißig an einer Xindi-Sonde aus Alufolie.

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.