Film- und Serienkritiken

Ernsthafte News & Kritiken zu Film und Serie.

„Star Trek – Lower Decks“ – 3.08. -„Paradoxus“

, „Star Trek – Lower Decks“ – 3.08. -„Paradoxus“

Erneut verirren sich unsere Helden auf dem Holodeck, um dort endlich auf 8 TfpM (= „Trekfilmanspielungen pro Minute“) zu kommen. Doch Boimler scheint irgendwie überfordert von seinem eigenen Werk – und nervt Nebenfiguren mit Fragen nach dem Sinn des Lebens. Etwas, was ICH sonst nur bei „Alien“ und „Blade Runner“ gemacht habe („Seien Sie genauer, blutspuckender Darsteller! Soll ich etwa auf Arbeit alle töööten?!“). Oder steckt beim Boiler eine emotionale Krise dahinter?


Eigentlich mag ich Holodeck-Abenteuer ja nicht mehr. Zumal das bei Zeichentrick-Ironie auch nur eine weitere Verfremdungsebene darstellt. So als würde man von einem Foto eine Karikatur anfertigen, um daraus einen … Roman … zu … schreiben?

Aber diesmal gelingt den Autoren eine eeetwas tiefgründigere Abhandlung – wenn man zwischen all den Anspielungen auf Star Trek 1+2+4+5+7+10 überhaupt mitbekommt, dass Boimler eine Sinnkrise durchmacht. Hier würde ich mir oft WENIGER Material wünschen, dafür aber eine etwas konsequentere Verfolgung der Themen.

Und das nicht nur ironisch, mit Fackeln und Heugabeln.

Manchmal ist es ein bisschen so, wie bei MEINEN Aussagen: Es ist so viel brillantes Zeug dabei, dass der Kern schnell untergeht…

(Nö, hier gibt es jetzt mal keine selbstkritischen Nachschub, harr.)

, „Star Trek – Lower Decks“ – 3.08. -„Paradoxus“

„Vorsicht, Leute! Das letzte Mal hat mir ein tieffliegender Schriftzug die Haare lila gefärbt!“ – Everything, everywhere, all at once: Hier gibt es so viele Meta-Ebenen zusammengerollt und gemanscht, dass es eher nach Mett(a)-Igel aussieht?

So waren Holodeck-Glückskeks-Sprüche des „Gottes“ (Star Trek 5) ja schon eine ausreichend nette Idee, auch wenn der Doppeldecker im Maul (frei nach V’Ger) danach nicht übel war. Somit wirkt das Geschehen oft so, als hätte man Richard David Precht, einen RICHTIGEN Philosophen und einen Clownsauto-Fahrer in einen Fahrstuhl gepackt, um ihnen dann das Diskussionsthema vorzugeben („Vegane Ernährung für Hunde – los gehts!“)…

Dabei hätte EINE der Geschichten wie z.B. das Holo-Drehbuch, der Tod vom doppelten Boimler oder der Vergleich mit Mariners Drehbuch genug hergegeben. Ich habe ja nichts gegen viel Inhalt… Aber in meinem Alter muss das dann schön säuberlich über eine Stunde verteilt sein?

(„Schweeeester! Spulen Sie noch mal zurück, da war eine Anspielung auf Shinzon?!“ – „Nein, das war nur der Nachbar vor dem Fenster. Und ich bin keine Schwester, sondern deine Freundin, ey!“)

Bonuspunkte gibt es aber für die zarte Kritik an Kurtzman/Abrams-Trek: So reichte es immerhin für einen Seitenhieb auf „Remakes mit anderen Schauspielern“ UND auf die schwarzen Abzeichen bei Sektion 31. Ein Ansatz, den ich häufiger verfolgt sehen möchte. Von mir aus auch unter dem Deckmäntelchen der (*würg*) Wertschätzung ALLER Trek-Inhalte. Wobei ich allein schon bei der Art der Gags und des Fanservice zu erkennen glaube, dass die Macher von „Lower Decks“ nicht gerade auf Kurtzman-Krempel stehen.

Oder nur, um das Zeug breitzutrampeln?

, „Star Trek – Lower Decks“ – 3.08. -„Paradoxus“

„Natürlich ist dieser Herr vertrauenswürdig! Er trägt das prämierte Zeichentricklächeln eines wahren Freundes!“ – Es stimmt, was viele Politiker sagen: Der Markt(platz) regelt tatsächlich ALLES! Sybok (ST 5) lässt hier übrigens grüßen. Aber nicht Burnham, denn die sieht er nicht als Schwester, sondern als nachträglich reingeschriebene Gurkenfigur. Und ER darf das sagen!

Der Rest der Folge behandelt dann auch fein die Probleme eines Drehbuchs, wenn man selber TEIL davon ist: Woher wissen wir z.B. eigentlich, welche Nebencharaktere auf dem Marktplatz wichtige Hinweise haben, wenn zwanzig andere nur Füllmaterial sind? Und wieso wird der Sinn eines McGuffin (Was ja auch schon ein Spezialbegriff ist) heutzutage oft erst nach einer Stunde verraten?

Damit man bei der sinnlosen Verfolgungsjagd vorher nicht schon heimlich drüber nachdenkt?


Fazit:

Kult-Beweihräucherung wie in einer Dschungel-Ameisenkolonie… Erst mal ALLE Blättchen und Insekten reintragen, totbeißen und an die Höhlenwand kleben. Irgendwas wird schon drauf wachsen?

Hier hat CBS – wohl durch Zufall – mal einen Franchise-Ableger geschaffen, dessen schräger Sinn und Zweck irgendwie funktioniert. Als Fanboy-Chaosclub funzt die Serie nämlich erstaunlich gut! Und das, obwohl ich zu Anfang das Konzepte hasste, da man für eine Parodie vielleicht erst mal eine NEUE Trek-Serie mit Qualität und Anspruch gehabt hätte.

Klar, das Zusammenschmeißen von alten Episoden & Filmen nebst „20-Klischees-Beim-Namen-Nennen“ ist vielleicht nicht sooo kreativ („Hey, warum kann man Türschlösser immer mit dem Rausziehen zweier Kabel überbrücken?“), aber besser als GAR KEIN Ansatz.

Für die Menge an Ideen und Anspielungen:

ACTION
HUMOR
TIEFSINN
ALLES IN ALLEM

Für die eigentliche Story und deren Flow:

ACTION
HUMOR
TIEFSINN
ALLES IN ALLEM

Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 17.10.22 in Star Trek: Lower Decks

Ähnliche Artikel


Kommentare (7)

nach unten springen
  1. Kazairl sagt:

    Schade, dass es nur so wenig Interesse an dieser Serie zu geben scheint, dabei ist sie doch für Kurtzman-Verhältnisse richtig gut, besonders diese Folge war eine sehr gute Parodie auf alle Star Trek-Filme, insbesondere aber auf den 5. Film.

    • G.G.Hoffmann sagt:

      Ich kann mit der Serie auch nichts anfangen. Animierte Filme oder Serien zu Star Trek oder Star Wars interessieren mich so gar nicht (* lässt TAS-DVDs über dem Mülleimer schweben *).

      Antworten
  2. Simon Wright sagt:

    Ich sehe sie mir schon noch an, aber irgendwie nebenbei, so dass mir gar nicht viele Gedanken dazu einfallen. Die dritte Staffel ist einfach noch nicht in mein Herz vorgedrungen, aber ist auch keine Beleidigung meiner Trekvorstellungen. Aber es kommt ja immer ein neuer Freitag.

  3. Grinch1969 sagt:

    Ich schaue diese Serie nicht.

  4. bergh60 sagt:

    tach auch !

    Was war das denn?
    Das war ja richtig gut!
    Ein Fühlhorn ähhh Fullhorn an spritzigen Ideen,
    Zitaten,
    Wiedersehen.
    Das war Spass, Speil und Spannung in einem .
    Mir hat es gefallen.

    ich mag keine Cliffhnager !!! Muahahahahahah.

    Bei der Wertung bin ich ganz bei Klapowski, and then some!

    Beste Folge seit Langem.

    Gruß BergH

  5. Thomas sagt:

    Mir gefällt Lower Decks.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Brandneues
Gemischtes
Büchers
Jenseits Zyklus
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.