Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Star Trek – Enterprise - Prickelnde Prequel-Dampfhämmer zu Captain Archer(u) und seiner Crew.


Star Trek Enterprise – 4.11 – „Beobachtungseffekt“ („Observer Effect“) Review

„Menschl. Körper ohne Ablöse in ruhiger Lage sofort beziehbar“ – Und wieder einmal wird der heilige Tempel unserer Leiber durch desorientierte Intelligenzen gekapert. Eigentlich ja eine gute Ausrede bei der verhauenen Führerscheinprüfung… Bei mir hat’s nur leider damals nicht geklappt. Da wäre der zweite Teil dieser Episode glaubwürdiger gewesen: “Ich war halt krank.“ *Hust*

Star Trek Enterprise – 4.10 – „Daedalus“ Review

Transporterunfälle sind bei Star Trek so alltäglich wie Daniel Küblböck unterm Gurkenlaster. Meistens lassen sich aber auch die seltsamsten Fehler mit ein bisschen Alleskleber und einem Treiberupdate beheben… Doch bei Personen, die vor Jahren nur noch einen gelben Umriss an der Wand gegenüber zurückließen, war die molekulare Wiederkehr bisher unmöglich. Bis zur Erfindung des „ominösen Schiebereglers No. 13“…

Star Trek Enterprise – 4.09 – „Kir-Shara“ Review

Von wegen moralische Überlegenheit: Die vulkanischen Regierenden sind so verlottert, dass sie sich sogar beim Geschlechtsverkehr von ihren Frauen „schmieren“ lassen. Da zetteln die doch einfach einen Krieg mit Shran an, dem immer wieder gern genutzten Gastdarsteller. Wie gut, dass an dem ja praktischerweise noch eine ganze Rasse dranhängt…

Star Trek Enterprise – 4.08 – „Zeit des Erwachens“ („Awakening“) Review

Das kommt davon, wenn man sich während der Arbeit beim Surfen in fremden Gedanken erwischen lässt! Denn dadurch wird man oft schneller gefeuert, als man Surak sagen kann! Doch Soval, so gut. Auch Archer schmerzt der Schädel, hat sich dieser am Abend zuvor noch zuviel Seelengeist genehmigt. Dabei kriegt man von so was doch schnell einen Kater… pardon, eine Katra!

Star Trek Enterprise – 4.07 – „Der Anschlag“ („The Forge“) Review

Wenn sich die Spitzohren unlogisch verhalten, geht Admiral Forrest auch schon einmal in die Luft… und das nicht nur im übertragenden Sinne! Da wird auch flugs die Enterprise zu Hilfe gerufen, schliesslich sind vulkanische Beerdigungen sauteuer. Daraufhin veranstalten die Vulkanier gleich so einen Rommel, dass Archer schnell zum Wüstenfuchs wird.

Star Trek Enterprise – 4.06 – „Die Augments“ („The Augments“) Review

Die Eugeniker drehen derart durch, dass deren Zentrifugalkraft Dr. Soong aus dem Schiff treibt. Selbst ihm geht der Plan zu weit, einen klingonischen Planeten unbewohnbar zu machen. Schließlich hat er enorme Summen in einen dortigen Immobilienfond gesteckt! Die Klingonen bekommen davon nichts mit, da gerade ein altes Ritual ihre volle Aufmerksamkeit erfordert: Atmen.

Star Trek Enterprise – 4.05 – „Cold Station 12“ Review

Wir knobeln noch immer am tieferen Sinn von Teil 1, da tischt uns Brent auch schon die nächsten Rätsel auf: Was bringen eigentlich genveränderte Supermenschen? Die Pizza vom Italiener? Was fühlen DNA-Experimente, wie sind derartige Forschungen zu bewerten und warum will „Aktion Mensch“ eigentlich NOCH mehr Fragen zu dem Thema, wo ENT doch noch nicht mal die alten aufgebraucht hat?

Star Trek Enterprise – 4.04 – „Borderland“ Review

Ihr alle kennt doch noch den genetisch verbesserten Krieger Khan, oder? Und Dr. Soong haltet ihr nicht für einen asiatischen Gynäkologen und die Sklavenmädchen vom Orion nicht für Hostessen auf einer Messe für Lebensmittelfarbe? Dann seid ihr, wenn auch schon ansonsten nirgends, dann doch wenigstens in dieser Folge goldrichtig! Bermans Erzfeind ist also zurück-gekehrt: Die Zeitlinie!

Star Trek Enterprise – 4.03 – „Zuhause“ („Home“) Review

Weil die vergangene Staffel so aufreibend war, darf sich der Phaserfinger nun auf dem Rednerpult zur Ruhe legen. Die Crew ist wieder bei Mutti und gefällt sich in der Zeit zwischen Kriegsgericht und Kinderzimmer beim Bergsteigen und Bierkippen. Doch was ist das? Zwischen TPol und Tucker brodelt es… Liegt’s nur am Lavasee auf der Terrasse oder ist es doch etwas lachhaft Ernstes?

Star Trek Enterprise – 4.02 – „Sturmfront II“ („Storm Front II“) Review

Der Temporale Krieg hat sein Ziel erreicht: Nachdem der Zuschauer nun endlich verwirrt, verblödet und abgehärtet wurde, kann Daniels endlich im Gummianzug einkaufen gehen, ohne unter seinen beschränkten Mitmenschen aufzufallen. Auch Silik setzt sich zur Ruhe. Und weil’s so schön ist, gleich zur Ewigen. Nur unsere Nazis werden noch gebraucht. Wer soll denn sonst froh sein, ein (Ost)deutscher zu sein?

Star Trek Enterprise – 4.01 – „Sturmfront I“ („Storm Front I“) Review

Während die Crew immer noch Archers Tod betrauert, denkt der Captain bereits wehmütig an seine Familie. Willkommen bei der Mafia! Da diese aus duften Typen besteht, kämpft man bald gegen gemeinsame Feinde: Die Nazis und unser Geschichtsbuch der Klasse 5 b. Hitler hat sich nämlich mit rotäugigen Aliens verbündet… – Versteht ihr jetzt, warum wir ST-Fans nie den Respekt unserer Eltern erwerben werden?

Star Trek Enterprise – 3.24 – „Stunde Null“ („Zero Hour“) Review

„Alles hat einmal ein Ende.“ – Wer diese Floskel benutzt, hat anscheinend noch nicht Enterprise gesehen. Freuen wir uns daher schon jetzt auf eine grandiose 4. Staffel, die später in einer braunen DVD-Box ausgeliefert wird. Bis dahin geht es weiter wie gehabt: T`Pol enthüllt den erschreckend hohen Aluminium-Anteil in den Sphären, während Archer seinem Intimfeind zur Versöhnung auf die Schulter haut…

Star Trek Enterprise – 3.24 – „Stunde Null“ („Zero Hour“) Spark-Review

Die Stunde Null hat geschlagen und auch Archer schlägt mal wieder feste zu. Logisch, dass dabei nicht nur Superwaffen und Bösewichter in die Luft fliegen, sondern auch die Besatzung vor Schreck einen (Zeit-)Sprung zur Seite macht. Und dabei geht es anscheinend nicht mit „rechten“ Dingen zu.

Star Trek Enterprise – 3.23 – „Countdown“ Review

„Baddabing-Baddabang“: Man muss der gleichnamigen DS9-Folge wohl prophetische Gaben zugestehen, denn die Episode zu diesem Titel wurde erst diese Woche nachgereicht… Archer schießt die Handlung langsam (w)arm: Xindi-Flotte gegen Weapon, Weapon gegen Ent, Sphäre gegen alle, Tucker gegen Schnalle. Dagegen wirkt die Landung an der Normandie wie Freiluft-Tortenwerfen mit Sahne. – Fettarm.

Star Trek Enterprise – 3.22 – „Der Rat“ („The Council“) Review

Als das Arbeitsamt Archer sagte, dass die Xindi-Ratssitzung seine allerletzte Chance sei, dachte er eigentlich mehr an das Abräumen von Kaffeetassen. Unverhofft findet er sich nun an dem Scheideweg der Menschheit wieder, während T’Pol’s Scheideweg durch eine Beziehungskrise trockengelegt wurde. Währenddessen geraten alle Außenmission-Beteiligten ohne Staffelvertrag in tödliche Gefahr.

Star Trek Enterprise – 3.21 – „E²“ Review

Gibt es bei Zeitreisen eigentlich auch ein „Last Minute“-Angebot? Wie hoch ist ein Zeitsprung? Können GEZ-Fahnder Gebühren nachfordern, weil man in 27 Jahren sein Holodeck nicht anmelden wird? Dass es für diese Fragen keine Antworten gibt, war ein glücklicher Zufall bei Archers Abschlussklausur: Zufällig hatte er nämlich nicht das Geringste gelernt. Immerhin kann John schon zählen. Nur die Reihenfolge variiert noch.

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten