Film- und Serienkritiken

Ernsthafte Kritiken zu Film und Serie.

Suchergebnisse für November2012.


„Spuk von Draußen“ – Review der DDR-SF-Serie (1987)

Die DDR-Kennerin, Expertin für seltsame Randgruppenfilme und Gelegenheits-Podcasterin Schildhilde hatte es irgendwann geschafft: Durch das ständige, begeisterte Erwähnen eines von ihr geschätzten „Opa Rodenwalds“ wollte ich mich näher mit diesem medialen Verwandten beschäftigen und sah mit ihr die DDR-Kinderserie „Spuk von Draußen“. Wie fast alles, was Menschen einst als Kinder gesehen haben, ist diese „Irgendwie-Science Fiction“-Serie nämlich (bitte mit 120 Dezibel lesen:) „Kuuuult“ geworden. Doch gilt das auch für Neueinsteiger und Qualitätsliebhaber?

„James Bond – Skyfall“ – Das Review für die Doppel-Null.

Der James, der Bond, kurz: der asoziale Mörder, gegen den jeder Berufssoldat wie ein Schützenverein-Anfänger wirkt. 23 Filme gibt es nun mit ihm, und seit gefühlten 22 wird uns versprochen: „Ja, wir werden wieder so wie früher! Moneypenny vertritt durch ihren Namen das Kleingeld und James ist der Gentleman mit der Lizenz zum Schleimen.“ – Der Unterschied diesmal ist jedoch, dass es tatsächlich tolle Kritiken hagelte. Doch ist diese metaphorische Wetteranomalie tatsächlich gerechtfertigt?

„Men In Black 3“ – Das Schwarz(?)seher-Review

Oh Mann, haben wir auf Zukunftia viele Filme verpasst! „Cowboys versus Aliens“, die 5. Blu-ray-Edition zu Avatar und dann diese angeblich außerirdisch schlechte „Wetten dass…?!“-Folge. Aber zumindest MIB3 will ich heute endlich mal besprechen, bevor der Film schlecht über MICH redet. Kann das erneute Aufbacken des ersten Teils wieder an alte Qualitäten anknüpfen, oder sollte man das harte Franchisebrötchen nach all den Jahren vielleicht doch lieber zum Diamantenschleifen benutzen?

Sensation: Hasbro kauft Star-Trek! – Unser Interview

Mein lieber Herr Gewinnverein! Erst verscherbelt George Lucas seine lustige Grafikdemosoftware an Disney und JETZT kauft das traditionsbewusste und edle Popkulturunternehmen „Hasbro“ („Transformers“, „My Little Pony“) auch noch die gesamten Rechte an Star Trek! Offizieller Kommentar des Unternehmenssprechers: „Voll krass, wa?“ – Doch was hat der selbstbewusste Spielzeugkonzern mit dem Neuzugang vor? Wir führten dazu ein Interview…

LucasFilm goes Disney – Rückzug der Klo-Krieger?

Die Meldung ging schnell durch die Presse und jedem SF-Interessierten in die Fresse: Den baldigen Ruhestand vor den geröteten Bluescreen-Augen, hat George Lucas seine Firma „LucasFilm“ für kaffeekasseninkompatible 4 Milliarden Dollar verkauft. An Disney. Nach kurzem Nachrechnen der Umsätze (plus Plastikspielzeug, Bücher, ect.) allein der letzten 3 Star-Wars-Filme muss ich jedoch sagen: „Guter Preis, hätte ich auch genommen!“ – Doch was bedeutet das für die Zukunft von Lucasarts‘ wichtigstem Franchise?

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten