Film- und Serienkritiken

Das ernsthafte Magazin für Kritiken zu Film und Serie.

„Stargate Universe“ wird abgesetzt, Fans sind Schuld.

Wir wollen unsere Zuleser, die SGU lieben, nicht zusätzlich verärgern. Daher bemühen wir uns, den Tod des halbgaren SF-Experiments ohne Häme zu betrachten. Lasst uns vielmehr die Serie in ihrem eigenen Schatten begraben und hoffen, dass zumindest SIE wusste, wohin all die jüngsten Versuche einer durchgängigen Handlung führen sollten. Die Legendenbildung in Bezug auf die langfristige Planung startet vermutlich in wenigen Tagen („Ja, wir hatten bereits Drehbücher für 5 Staffeln epische Handlung! Bei LOST waren noch welche übrig…“), was uns aber nicht beunruhigen sollte, da – Pardon! – vermutlich frech gelogen.

Zum Thema:

SGU wird am Ende der 2. Staffel abgesetzt. Tschüssi, Staffel 3. Punkt.

Brad Wright sagte schon vor einiger Zeit, dass er die wütenden Fans der abgesetzten Stargate-Serie „Atlantis“ teilweise für die niedrigen Quoten verantwortlich sehe:

„Ich glaube nicht, dass es an der mangelnden Qualität unseres Produktes liegt, wenn wir aus irgendeinem Grund abgesetzt werden sollten. Es hat uns vielmehr geschadet, vom Althergebrachten abgewichen zu sein. Es ist eine Tatsache, dass viele SG1- und Atlantis-Fans uns absichtlich geschadet haben. Das ist wirklich unglücklich.“

Bei so viel fehlender Selbstkritik (hat der Mann qualitätsbewusstseinserweiternde Drogen genommen?) kommen bei mir Erinnerungen hoch. Ich erinnere mich daran, dass auch Rick Berman in seiner späten (Ein)Wirkungszeit als präparierte und in Alkohol gelagerte Star-Trek-Mumie ebenfalls den Fans die Schuld gegeben hat. Eine Auffassung, die man getrost und in eigentlich ALLEN ähnlichen Fällen als Bullshit ansehen darf.

Echte Fans sehen eine Serie, wenn sie ihnen gefällt. Wenn sie ihnen nicht gefällt, sind sie keine Fans und schalten halt ab. Logik for free. – Allein die obige „Fans schuld!“-Aussage ist somit so unnachvollziehbar wie die Absetzung der Serie „Atlantis“, von der ich selbst kaum etwas gesehen habe, die aber immerhin stabil(er) lief.

Brad Wright unterstellt tatsächlich, dass ein „absichtlicher“ Schaden von wütenden Alt-Fans angestellt wurde. Wie funktionierte das? Sitzstreiks vor den Fernsehern begeisterter SGU-Gucker? Drohmails mit dem Inhalt: „Wenn Du gucken neues Serie, ich machen Dir Wraith mit Lebensenergie“? Oder surften die potenziellen SGU-Zuschauer gar den ganzen Tag im Internet, um sich auf kritischen Foren die Erlaubnis für’s Weitersehen zu holen? So nach dem Motto: „Hey, alle heißen Girls aus meiner Klasse mochten Atlantis lieber! Da darf ich mich nicht mit dem neumodischen Schattenkabinett erwischen lassen.“

SGU hätte womöglich gerettet werden können, wenn man zu Beginn der zweiten Staffel das Grundkonzept überarbeitet hätte. Mehr hell, mehr Humor, mehr Story pro Folge. Das hätte den Altfans wohl gefallen. Aber auf uns hört ja wieder keiner…

Nein, so funktioniert das nicht. Wenn eine Serie nicht läuft, kann man dem (fehlenden) Marketing eine Mitschuld geben oder auch dem Sender für die möglicherweise behämmerten Sendetermine. Vor allem aber gilt: Wenn einem seit der Pilotfolge 1,3 Millionen Zuschauer abhanden gekommen sind, muss man sich fragen, was man FALSCH gemacht hat. Und falsch heißt auch „qualitativ falsch“. Beleidigte Freunde abgesetzter Serien sagen oft: „Die anderen Zuschauer sind einfach zu doof, Qualitätsfernsehen zu erkennen!“ – Mag sein, aber eine objektivere Maßeinheit als Einschaltquoten gibt es nicht. Für den einen ist es Qualitätsfernsehen, wenn auf RTL2 eine Bande Mallorca-Urlauber ein Sandloch fickt, für den anderen, wenn eine Serie düster, mysteriös und gewalttätig daherkommt.

Das alles ist jedoch gleichwertig zu betrachten vor dem unbestechlichen Quotengott. Den Fans hierbei eine Schuld zuzuschieben ist ähnlich Panne, wie der Straßenmusiker, an dem alle achtlos vorbeiziehen und der seine Nicht-Zuhörer regelmäßig mit „Arschgeigen, Kulturbanausen, Charthuren!“ beschimpft.

Somit werden die verbleibenden Folgen der zweiten Staffel mit einem Cliffhanger enden. Blöd für Leute, die sich dann fragen werden, ob das Schiff tatsächlich explodiert oder auf den Planeten gestürzt wäre, oder so. Kleiner Tipp von mir: Vom Schlimmsten ausgehen und es als unorthodoxes, kunstvolles Serienende nehmen.

Schade ist das alles trotzdem: MGM geht es finanziell nicht gut, womit eine frische Raumschiff- und/oder Wurmlochserie wohl in weite Ferne rückt. Aber vielleicht kauft ja jemand die Rechte und probiert es mit einer Mischung aus alten SG-Fehlern (= Naivität, ständig gleiche Kämpfe) und neuen SGU-Versäumnissen (Naivität in Langsam, Arschloch-Figuren) erneut. Wenn selbst das abgetakelte Battlestar-Franchise nach dem weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit gesendeten „Caprica“ (zuletzt mit 890.000 Zuschauern deutlich unter der Million von SGU) eine erneute Chance bekommt, ist wohl alles möglich…


Weitersagen!

Artikel

von Klapowski am 17.12.10 in All-Gemeines

Stichworte

Ähnliche Artikel


Kommentare (142)

  1. Rodney sagt:

    Hi
    Ich schau SG1 SGA und SGU an.
    bei SG1 der ende geht es weiter bei Atlantis ,weil beim Ende von SG1 die Asgard das Schiff aufmotzten mit ihr allen wissen und bei atlantis geht es ja dan weiter mit angreifer von wraith und die werden von Asgard strallen beschossen.
    Bei SGU finde ich es sehr schade das es bei Staffel 2 aufhört man weiß nicht ob es eli schaft die letzte kappsel zu reparieren oder nicht.

    • amxi sagt:

      das finde ich auch schade und ich finde sie sollte fortgeführt werden um zu wissen ob ers schafft die kappsel zu reperiren

    • Dave M. sagt:

      Ich bin gerade mit der zweiten staffel fertig geworden, was vielen zu langweilig ist, finde ich perfeckt, denn es war nicht zu übertrieben und ich hatte täglich lust die serie weiter zugucken. Staffel 3 hätte meiner meinung nach mindestens noch kommen müssen. Ich finde es echt schade, muss ich ehrlich sagen, ich muss einfach wissen wie es weiter geht. Nach SGA war ich schon sehr traurig weil ich die serie geliebt habe, danach habe ich halt mit SGU angefangen wo es mir letzendlich zu kurz war (weil keine 3. Staffel) :(
      Hoffe das Stargate irgenwann wieder zum leben erweckt wird, und alte Charracktäre vielleiht nochmal gezeigt werden können entweder in rückblenden gezeigt werden.

  2. tobias sagt:

    Habe gerne SGU abgeschaut danach SG1 bei SGU binn ich schon beim Pilotfilm eingeschlafen habe SGU aufgezeichnet für einen Mittagsschlaf dachte nicht das es mehr als eine Staffel der Serie gebeb würde so langweilig SGU ist

    • Jussel sagt:

      Wenn ich mir die letzten Kommentare hier so ansehe scheint SGU schädlicher für den gesunden Menschenverstand zu sein als bislang angenommen.

      Im Ernst, REDET ihr eigentlich auch so?

      „ich wo gerne sgu gucken aber nicht gutt finden weil Atlantis aber dann SG1 strallen gerettet in der kappsel von Staffel 3!“

    • Rodney sagt:

      Das stimmt gar nicht.Man schläft nicht ein und Jussel wenn dir das nicht gefällt dan geh nicht auf so welche seiten.So doof muss man sein

    • Jussel sagt:

      „Jussel wenn dir das nicht gefällt dan geh nicht auf so welche seiten.So doof muss man sein“

      Ich schlage vor daß Du Dir Deine Beiträge vor dem Absenden noch einmal laut vorliest. Dies kann am Anfang natürlich deprimierend sein („ich zu so welche leute gehoren die nix schraiben köhnen oh nain!“), aber auf lange Sicht kannst Du damit nur gewinnen. Denn so doof muß man eigentlich NICHT sein.

      Ein bisschen „Wissen aufmotzen“ schadet schließlich nie!

    • Rodney sagt:

      Jussel geh auf ne andere seite wo du schlau spielen kannst auserdem bist du auch blöd du sitzt am computer also sei leiße
      Und zu mir sagen ich kann nicht schreiben (ich zu so welche leute gehoren die nix schraiben köhnen oh nain!) was soll das für einsatzt sein schraiben wie dumm schau erst deine reschtschreib weiße dann könn wir weiter reden.

  3. amxi sagt:

    sgu war großartig ich fand die serie spannend und ich finde diese serie sollte wieder aufgenommen werden und weiter vortgesetzt werden

  4. Klapowski sagt:

    Faszinierend! Die drei Rechtschreib-Antichristen Rodney, amxi und auch Tobias (auch wenn der eine andere Meinung hat) haben tatsächlich drei unterschiedliche IP-Adressen, wenn schon vorher keinen Deutschlehrer gesehen. Oder streunen ehemalige SGU-Fans jetzt schon durch Internetcafès (= Bei „Freunden“ können sie ja schwerlich sein…), um ihre Serie mittels anarchistischen Buchstabensuppen-Ausschank zu unterstützen?

    Bitte, bitte, diese Verhalten nicht „vortsetzen“.

    Ansonsten empfehle ich zu diesem Thema die letzte SPIEGEL-Titelgeschichte:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/guenter-jansen-ueber-die-schlechte-rechtschreibung-viele-kinder-a-906458.html

    Und nein, die handelt NICHT von Stargate!

  5. Jussel sagt:

    “vortsetzen”

    Vorsicht mit Schreibfehler-Parodien. Rodney wirft Dir sonst vor „was soll das für einsatzt sein schraiben wie dumm“ und daß Deine „reschtschreib weiße“ nicht korrekt ist.

    Aber wir sind eh alle blöd, weil wir am Computer sitzen. Stehen ist nämlich viel gesünder!

    • Rodney sagt:

      stimmt ich sollte stehehn ujd koken hast recht
      :)

    • Diede sagt:

      Wer braucht denn so klugscheißerische Kommentare wenn man wissen will ob eine der spannendsten Serien der letzten Jahren weitergeht?
      Kuck halt weiter Bauer sucht Frau

  6. Frank Schmitt sagt:

    Die Fans waren Schuld,und du mit deinem Blog bist der Beweis dafür! Noch während die Serie lief, hat man in allen Foren lesen können, wie die Serie kaputt geredet wurde. Regelrecht. Da hat man Szenen genommen, beschrieben und sich dabei über die Darsteller lustig gemacht, das man sehr wohl den Eindruck bekam: Entweder wurden die Leute bezahlt, um vernichtende Kritik zu verrichten, oder sie konnten sich einfach der neuen Erzählform nicht anpassen.
    Desweiteren sollte ich erwähnen, das ich viel mit Bücher zu tun habe, und auch mit dem Aufbau von Geschichten mich beschäftige. Zu erwähnen hierbei ist, das alle Geschichetn nicht nur Anfang, Mittel und Schluß haben, sondern auch Charakterbeschreibung! Und das wissen die wenigsten! Tatsache! Der Fehler vom Produzent war, das er fast ein und halb Staffeln lang sich mit den Charakteren beschäftigt hat, eher der Plot beginnt. Besser wäre es wohl gewesen, das ab Mitte der 1.Staffel, im Wechselspiel von Charakterbeschreibung und Plot in Verbindung zu bringen. Charakterbeschreibung sind nur dann wichtig, wenn der Plot auch ein Ende hat. Sonst braucht man die nur oberflächlich. Wer das mir nicht glaubt, fragt ein Romanautor, der bestätigt das. Daher war das keine Lüge, wenn es hieß die Serie war auf fünf Staffeln ausgelegt mit Anfang, Mittel und Schluß. Das war auch bei Lost so. Der Grund, warum bei Lost dann doch mehr Staffeln herauskam, war, weil die Sender aufgrund des Erfolgs, mehr Staffeln verlangten. Daraufhin kam es zum Autorenstreik. Was du also damit ansprichst, ist mit verlaub, Polemik und entspricht nicht den Tatsachen. Du verkündest hier nur deine Meinung. Dazu hast du das Recht! Aber du hast mit den Tatsachen nicht recht! Lost und so,…(was du als Argumentationshilfe genommen hast).
    Tatsache ist: Die Quotenregelung in den USA wird seit längerem sehr stark kritisiert. Sie spiegelt im Grunde genommen sehr ungenau die realen Zuschauerzahlen bzw, der eingeschalteten Fernseher wieder. Daher sind die Einschaltquotenermittlung in den USA nicht objektiv!
    Die in Europa sind da wesentlich genauer. Kann man sehr gut im Internet recherchieren.
    Tatsache ist, das die Serie mit Preisen überhäuft wurde. Diese Preise werden nach Zuschauerabstimmung verliehen! Soviel dazu!
    Die Serie wurde regelrecht und zielgerecht kaputt gemacht. SGU war die einzige Serie des Franchise, die sogar gemeinsam in Fernsehshows aufgetreten sind. Und das ganz bestimmt nicht nur, um Fans zu werben. Wie gesagt, sie wurden mit Preisen überhäuft wie SG1 und SGA zusammen!
    Alle Beteiligten und SGU-Fans, waren genauso wie ich, überrascht von den Reaktionen der „Fans“! Das gab es bisher bei keiner Serie, zumindest nicht in dem Ausmaß!
    Es gibt Kritik, und es gibt Hetze: Und bei SGU war es pure Hetze. Du glaubst mir nicht? Dann recherier mal.

  7. Klapowski sagt:

    Immerhin: Du hast Dir redlich Mühe gegeben, Deine Lieblings(?)serie zu verteidigen. Gibt auch nicht viele Trashformate wie SGU, die es schaffen, trotz mangelnder Charakterentwicklung, Plotholes und unaufgelösten Storylines die Herzen von Intellektuellen zu gewinnen. Und dann auch noch mit der Erklärung, das eine Geschichte Anfang, Mitte und Ende hat. – Was jetzt nicht gerade neu war und auch zu keinem sonderlichen Aha-Effekt geführt hat, so à la: „Ach, daaaaher kamen die zurückgelassenen Siedler völlig unerklärt samt Shuttle von dem künstlichen Planeten wieder! Den Autoren fiel zu dieser Geschichte einfach keine MITTE ein!“

    Das Gerede vom „Kaputtschreiben“ und „Dafür bezahlt werden“ gehört auch eher in andere Diskussionsrunden. In die, in denen die Mondlandung bezweifelt oder unser aller Vergiftung durch Drogen in Rasenmäherventilatoren beschrieben werden, nur so als Beispiel.

    Viel mehr würde mich noch heute interessieren, warum die Ach-so-vorgenommene Charakterfixierung nicht mal glaubwürdig eine (längerer) Zweiteilung der beiden Fraktionen des Schiffes darstellen konnte. Oder warum am Ende doch nur wieder alles durch Gewalt und Geballer gelöst wurde, trotz stundenlanger Fülldialoge der Marke „Im Dunkeln über Schwangerschaft schwadronier“. Und dass Chloe nach folgenlanger DNA-Verwandlung einfach wieder gesund wurde, ist nur ein Symptom des typischen „Hauptcharaktere sind nicht wirklich in Gefahr“-Syndroms.

    SGU war der billige Versuch, auf den tiefgründigen HBO-Serien wie „Sopranos“ oder dem Rest mitzuschwimmen, wo es nicht immer ein klares Storyziel gab. Hier passte es jedoch mal so gar nicht und hat höchstens bewirkt, dass ich auf Traumsequenzen und Halluzinations-Episoden inzwischen allergisch reagiere. – War ja noch so ein SGU-Versuch, NOCH weniger realen Inhalt in einer Staffel unterzubringen.

    Nachdem ja sogar schon die CGI-Aliens aus Kostengründen quasi gestrichen und einfach nicht mehr gezeigt wurden…

    • Frank Schmitt sagt:

      Danke, ja ich hab mir Mühe gegeben. ;-)

      Na ja, jetzt ist es halt so, und man kann es leider nicht ändern. Schade. Aus deiner Antwort liest man raus, dass du auf jedenfall mehr erwartet hast, von den Möglichkeiten, die sich bei SGU geboten haben…wie dem auch sei.
      War halt bei Stargate samt Kinofilm von Anfang an ein Fan, und mir hat die Aufmachung von SGU sehr gut gefallen, weil sie sich von der Erzählform deutlich abhebt. Und ich habe nunmal die Erfahrung gemacht, das die düsteren Serien immer für den Überraschung gut sind.
      Ob es in die Verschwörer – Theorie – Ecke gehört, bezweifle ich. Wie ich erwähnt habe, hab ich schon viel an Kritik mitbekommen. Doch in Bezug auf die Serie, habe ich meinen Augen kaum trauen können, wie das eben zerpflückt wurde. Die ganzen Foren sind ja heute noch offen, und man kann es nachlesen, ja sogar vergleichen mit anderen Kritiken. Und du willst mir ja nicht erzählen, das die Stargate Zuschauer ganz besondere Menschen sind, die nunmal einfach anders kritisieren, als den Rest der Zuschauer von anderen Serien. Verschwörungstheorie ist Theorie! Den Rest kann man selbst recherchieren. Egal,…danke für deine Antwort. Die Serie ist eh Tod. Muß man leider aktzeptieren. Wollt nur einfach mal meine Meinung zu dem Blog äußern.
      Gruß

    • Rodney sagt:

      Frank

      Das weiß man nicht ob die Serie tot ist, weil die bei SGA auch ein Film noch raus gebraacht haben.

      Ich hoffe es geht dann noch ein Film für SGU

    • Rodney sagt:

      Hi Klapowski

      SO wie ich es gelessen habe vermutte ich mal das ihr meint, dass wir SG fans nur schauen und nichts anderes machen,weil von aussage jussel:

      Jussel sagt:
      15. Juni 2013 um 16:35

      Weniger Stargate gucken und mehr um den eigenen Analphabetismus Sorgen machen.

      https://lh5.googleusercontent.com/-Bjy3Mcc1Sl8/TXXqR1h8lkI/AAAAAAAAApw/F0aryKLP0VY/s640/15j%25C3%25A4hriger+klagt+staat+Analphabetismus.jpg

      nimm ich das mal an oder wie meint ihr das?

  8. Jussel sagt:

    „oder wie meint ihr das?“

    Daß Du Dich besser erst einmal um Deine katastrophale Rechtschreibschwäche kümmern solltest bevor Du Dich im Internet mit Deinen Kommentaren lächerlich machst. Nix gegen kleine Fehler, aber sowas ist wirklich nicht mehr schön.

    Sogar die Leute von der Seite hier haben das schon bemerkt:
    https://www.zukunftia.de/4994/halo-4-forward-unto-dawn-dieses-review-ist-chiefsache/

  9. flyan sagt:

    Ich finde die Verschwörungstheorien am verwunderlichsten. Ich meine, wir haben die Serie doch alle gesehen und sie war letztlich nicht gut. Ein gewisses Potential möchte ich der Grundidee nicht absprechen, aber es wurde einfach nichts draus gemacht. Fertig.

  10. schachsommer12 sagt:

    Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Meiner Meinung nach wäre die Story von SGU ansprechender bzw. leichter aufzunehmen, wenn es nicht so dunkel wäre. Vielleicht wollte jemand etwas Düsteres in die Geschichte einfließen lassen, aber für mich ist es eine Tatsache, dass eine Menge Details einfach nicht so gut wahrgenommen werden können, wenn es dunkel ist. Ich, für meinen Teil, liebe das Stargate; ganz egal ob SG1, SGA oder SGU. Das, was ich neben der Dunkelheit bzw. dem Düsteren bei SGU schade finde, ist, dass man von der Destiny relativ wenig sieht, obwohl das Schiff der Antiker diese enorme Größe hat. Ob es allerdings nur mir so geht, dass mir eine Menge Details der Destiny bzw. der Story durch die Dunkelheit verborgen geblieben sind…kann natürlich daran liegen, dass meine Augen nicht die Besten sind, aber natürlich weiß ich es nicht. Ich würde selbstverständlich sowohl eine Fortsetzung von SG1, SGA oder SGU o. ä. u. a. begrüßen.

  11. Sieben sagt:

    SGU war und ist eben SGU. Ich empfand die Serie als TOP und gerade diese fehlende linare zu SG1 ect. ist es auch was es aus macht. Ich bin schon traurig das es nicht weiter geht. Für mich hatte diese Serie etwas besonderes. Da gabs nichts aber auch garnichts zu mekern dran. Naja evtl. gingen die Musikeinlagen am Ende etwas auf den Kecks aber die Musik war immer gut. SGU ging wohl dem einen oder anderen etwas zu tief in die Materie als SG1 und Co. Wissenschaftlich gesehen war SGU um ein vielfaches besser als SG1 und co. Möglich das es dem einen oder anderen etwas zu viel wurde. Wer weiss….Qualität ist eben nicht Geschmack.

    • hank sagt:

      Keine Sorge, ich will hier keine große Meker-Orgie starten, sondern wollte nur ganz keck(s) fragen: Kannst du ein paar Beispiele dafür nennen, wo genau SGU tiefer in die Materie eingedrungen ist bzw. wissenschaftlich überzeugende Thesen aufgestellt hat?

    • Kosmo sagt:

      Tatsächlich fand ich die Idee von gestrandeten und isolierten Weltraumforschern (dazu unfreiwillig…) ziemlich interessant. Das alles hatte etwas von „Herr der Fliegen“. Wie schwierig es ist in einer Gemeinschaft die gesellschaftlichen Normen im Hinblick auf Vernunft und Moral aufrecht zu erhalten, war gerade zu Anfang soziologisch nett gemacht. Besonders als es um die Entscheidung ging Rush sterbend auf den Planeten zurückzulassen. Naja, ich bin mir sicher, dass es in einer 3 Staffel zur Harmonie im Team gekommen wäre.

    • Pascal sagt:

      Ja Ich finds auch echt schade :l ich fand die serie richtig toll und jetzt zu hören das es verscheinlich keine fortseztung geben soll macht mich schon traurig

    • tilo sagt:

      Man sollte froh sein das überhaupt noch eine Serie kam mit stargate und jetzt komm nur wiederholungen und SGU war wirklich nicht schlecht ich fand sie genauso gut wie die andern SG´s!! Es sollte weiter gehen mit SGU und weitern neuen SG abenteuern!!

    • Rasjell sagt:

      Oh ja, wie wissenschaftlich korrekt die Serie war hat man ja schön gesehen als die abgeschossene Drohne in einem ballistischen Bogen auf das Raumschiff abgestürzt ist. *lol*

  12. stefan sagt:

    Fand die SGU erst etwas komisch, aber am Ende finde ich es sehr schade, das es nicht noch weitere Staffeln gibt.
    Finde auch die Idee mit den Wissenschaftlern, dem Auskommen untereinander recht gut.
    Hoffe es wird doch noch die eine oder andere Staffel kommen :)

  13. SGU sagt:

    Die Serie begann mit einer guten Idee, wurde zwischendrin unlogisch, holprig, teilweise mit Plots zum Lücken füllen ausgestattet, dann wurden Lösungen an den Haaren herbei gezogen, ethische und soziale Fragen aufgeworfen und mit unterschiedlichen Charakteren konfrontiert, uvm. einige Stories sind übertrieben aus den Fingern gesaugt worden (Kommunikationssteine z.B.), alles gut durchgewürfelt, usw. Eine einheitliche Struktur bzw. ein einheitliches Storyboard, oder so genannter roter Faden hätte der Serie gut getan, anstatt einfach Story für Story, wie unterschiedliche Perlen an einer verdrehten und teilweise geknickten Schnur, aneinander zu reihen. Man hatte das Gefühl, dass Folgen erst während den Dreharbeiten geschrieben wurden, oder Charaktere erst da ihren Typus erhielten. So genannte improvisierte Folgen. Erst ab ungefähr der 8. Folge der zweiten Staffel konnte man erkennen, dass die Serie langsam in Fahrt kam. Abgesehen von dem aus dem Nichts auftauchenden nagelneuen Shuttle und den lebenden Toten vom Planeten Eden… Nun ja. Ich bin ein Fan geworden, und hätte gerne die 3. Staffel genossen. Leider wurde die Serie zu Grabe getragen, bevor sie richtig zum erblühen kam. Es gibt weitaus schlechtere Serien, die weit über 5 Staffeln gehen. Schade!

    • Daffy sagt:

      Finde das Mann SGU weiter drehen sollte.Wen nicht MGM das macht sind sie richtig blöd und sollten es andere Studios machen lassen die wissen das in der Serie viele Geld zu holen ist( spiele für Konsolen zum Beispiel)

  14. Zeuss sagt:

    Ich bin 30.Jahre alt, ich habe mir im TV nie was aus Startrek, Raumschiff Enterprise, Andromeda und Ca. gemacht, im vergleich zu Stargate ist das alles Müll!!!

    Ein Sci-Fi-Fan bin ich durch Stargate geworden. Knapp 16 Jahre guck ich mir das schon an, SG-1: Die Anfänge in denen man Stargate einfach kennengelernt hatte, es war einfach Top, etwas neues und etwas das in der Realität evtl. gar nicht so abwägig wäre. Die Antiker Technologie wurde Kennengelernt uvm.

    Leider aus Familiären Gründen konnte ich SG-Atlantis bisher noch nicht fertig ansehen, was ich aber noch machen werde, aber das war nach SG-1 der nächste Schritt, Notwendig, vorallem wenn man die weiten der Galaxien berücksichtigt.
    Bei SG-Atlantis fand ich bisher die Wraith etwas „zu gut gemeint“, häßliche Gestalten aber deren Technologie war nicht zu verachten :))

    Die Bombe beginnt natürlich mit SGU (Stargate Universe) zu EXPLODIEREN!!!
    Im Vergleich zu SG-1 und Atlantis ist SGU ein Meisterwerk, etwas besseres wird nie mehr im TV Ausgestrahlt da bin ich mir sicher!
    SGU geht schnell an die Thematik ran und lässt wenig Zeit zum überlegen was gerade war, wer die beiden vorgänger kennt hat damit keine Probleme und wer bei SGU erst eingestiegen ist findet sich recht schnell zurecht.
    SGU Enthüllt mehr geheimnisse als die vorgänger und genau das ist der Punkt, SG Fans wollen wissen was dahinter steckt, in dem fall was mit der Destiny weiter geschieht, was ist mit der Besatzung? Schafft es Eli? WIE GEHT ES EINFACH WEITER????
    Ich bezweifle das es eine 3.Staffel geben wird und wenn dann wird sie vll. von irgendeinen anderen Produzenten fortgesetzt und ob das dann noch genauso gut ist??

    Ich würde mir wünschen das in SGU Umfangreiche Staffeln geben würde, in denen das Schiff nach und nach Repariert wird, die Leistung der Schilde und Waffen Stärker gemacht werden, das der rest des Schiffes in Betrieb genommen wird (sind ja jetzt sehr viele Leute nachdem der Planet von Drohnen Angegriffen wurde), es soll einfach weitergehen, das ist ein muss und würde sich jeder Wünschen.

    WAS UNABDINGBAR WÄRE und da gebe ich Daffy absolut recht, SG-1; Atlantis und auch SGU Sollten ein Umfangreiches Game Entwickeln, das wäre für die Fans wie ne Supernova und ne verdammt gute einnahmequelle!!!

    SGU ist und bleibt die bisher Interessanteste Staffel aller zeiten und es gibt keine Sci-Fi-Serie die SG-1;SG-Atlantis oder SGU jemals übertreffen könnte, man lebt sich in die Serie mit hinein und so ein mitreißendes gefühl bei einem Film oder einer Serie hatte ich noch nie!!

    Ich hoffe es geht weiter ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

    Gruß an alle SG Fan’s

    • Chris sagt:

      Irgendwo muss ich doch den Ironieschalter bei dir übersehen haben oder?

      „SGU Enthüllt mehr geheimnisse als die vorgänger und genau das ist der Punkt, SG Fans wollen wissen was dahinter steckt, in dem fall was mit der Destiny weiter geschieht, was ist mit der Besatzung? Schafft es Eli? WIE GEHT ES EINFACH WEITER????“
      Wo es mehr Geheimnisse enthüllt kann ich nicht nachvollziehen. Was ist mit der Besatzung, das ist doch ein schöner Punkt den man aufgreifen kann.
      SGU begann mit einer grandiosen Ideen, ein paar super Cameo’s für die Hardcorefans, ein paar super spacigen Raumschiffen und neuen Technologien verkam im Laufe der ersten Staffel aber zu einer Mischung aus Greys Anatomie und X-Faktor. Klar ist die Besatzung willkürlich und unfreiwillig auf diesem Schiff, aber Folge für Folge auf jedes noch so kleine Gezicke und Charakterdetail einzuprügeln ist unglaublich nervig. Charaktere entwickeln sich mit der Zeit, man muss als Zuschauer ein Gefühl für denjenigen entwickeln, sich vielleicht sogar identifizieren können.
      Rush zickt gegen Young, Young gegen Ms. ParagraphenAsia, nebenbei wird noch ein bisschen rumgehurt(freut die Twilight-Fans). Erst im Laufe der zweiten Staffel fand SGU zurück zu dem was Stargate bisher immer auszeichnete: Rätsel -> Teamarbeit -> Wissenschaft -> Action -> Lösung. Par Example eingeführt vom Rätselkönig McGyver.

      Alleine wenn ich schon lese „SGU sei im Vergleich zu SG1/SGA ein Meisterwerk“ – würde ich dir milde ausgedrückt schon raten vielleicht zukünftig das Programm von sixx zu genießen. Aber naja belassen wir es bei „Geschmackssache“ und hoffen auf ein gutes Emmerich – Trilogie – Remake.

      Mit dem Lauf der zweiten Staffel begann SGU dann tatsächlich noch stark an Mysterie und Interesse zu wecken. Die bildliche Darstellung der Sterne war super, die Herkunft der kosmischen Hintergrundstrahlung zu entdecken war eine super Idee. Und gerade als es sehr interessant wurde, wird die Serie mit dem Kommentar „die Fans seien schuld“ abgesetzt.
      Was ein Kommentar – Nachdem ich alle SG1 Staffeln ca. 3mal + wiederholungen im TV und alle 5 SGA Staffeln auch zweimal, sowie jeden Film 1-2 mal gesehen habe, war ich natürlich vor dem SGU Pilot beinahe am Platzen vor Vorfreude. Und ich hab jedes einzelne Gezicke über mich ergehen lassen, in der Hoffnung dass es besser werden würde. Ein Lichtblick am Tunnel war da – abgesetzt mit dem Kommentar? Ob er so etwas einem auch ins Gesicht sagen würde? :D

      Schöne Grüße

  15. Zeuss sagt:

    Meine eigene Fantasie wie es anfänglich in der 3. Staffel weitergehen könnte, bitte lesen und Rückmeldung geben ich würde mich freuen. gruß an alle fans

    STARGATE UNIVERSE STAFFEL 3 eventuelle Fortsetzung?

    Nachdem Eli Colonel Young’s Stase-Kapsel Aktiviert hatte ist er nun auf der Destiny mit vollem Bewusstsein völlig alleine. Eli macht in aller ruhe einen Rundgang durch die Destiny, blickt über das Schiff und sieht im blauen Schweif des Hyperraums Sterne vorbeiziehen.
    Wie erstarrt blickt er in die Weiten der Galaxie, blickt zurück was bisher alles Geschah, denkt an seine Mutter die auf der Erde zurückgeblieben aber dennoch glücklich ist.
    Fragen um Fragen schießen durch seinen Kopf: „kann ich die letzte Stase-Kapsel wirklich Reparieren?; sind meine Berechnungen über den Energieverbrauch Korrekt?; Wird der Sprung sicher nur drei Jahre andauern, plus minus?; was erwartet uns in der nächsten Galaxie?“
    Sicher ist allerdings das Eli die Zeit davonläuft denn die Lebenserhaltung schaltet sich bald ab!

    Eli hat nicht ganz 14. Tage Zeit um die Kapsel zu Reparieren, Energieverbrauch für den Sprung in die nächste Galaxie ist zu 99,9% Korrekt, minimale Abweichungen die in der dauer um 1. Jahr verlängert oder verkürzt werden kann ist praktisch in der Allgemeintoleranz mit eingerechnet, jetzt muss nur noch die letzte Kapsel Online gehen!
    Eli überprüft noch alle Systeme der Destiny, schaltet alle nicht benötigten Energieverbraucher aus damit seine Theorie auch funktioniert.
    Praktisch im Dunkeln muss Eli sich voran arbeiten doch schnell erkennt er das er die letzte Kapsel nicht Reparieren kann.

    Was soll Eli nun tun? Selbstmordkommando?
    Um möglichst viel Spielraum für die Energie der Destiny zu bekommen entschließt sich Eli das er über das Andock-system des Shuttles der Destiny die Energie Zieht, das gibt Eli zumindest 3. Tage mehr Zeit, so seine Berechnungen.
    Eli macht sich über die Datenbank der Destiny, immerhin warten rund 1700 Seiten Information auf ihn die dazu beitragen könnten die Stase-Kapsel zu Reparieren. Fünf Tage lang liest er fast ohne Pause in der Datenbank nach einer Lösung und erkennt das er bisher noch nicht weiter ist, Eli ist zwar schlauer als Rush, aber er kommt einfach nicht weiter, fast so als würde die Destiny verhindern wollen das Eli in die Stase-Kapsel gehen kann.
    Eli hat nur noch 12. Tage Zeit um Systeme der Destiny zu umgehen daher entschließt sich Eli sich auf den Stuhl zu setzen um gänzlich alle Informationen über die Antikertechnologie und der Destiny zu bekommen.
    Eli schreibt Sicherheitsprogramme damit dieser Ausflug nicht nach hinten losgeht.
    Nachdem er diese erstellt und Simuliert hatte setzt sich Eli auf den Stuhl.
    Automatische Abschaltung des Stuhles sind angegeben, Verschlechterung der Vitalfunktionen sind vorgegeben dank der DNA Datenbank der Destiny.
    Nun ist es soweit, der Datentransfer beginnt….!
    Eli ist mit der Destiny verbunden und kann sich nun mit allen drei Bewusstseins in der Systemdatenbank unterhalten, Theorien durchgehen, gemeinsam Berechnungen machen und mit Unterstützung vorgehen.

    Die Destiny hat den Datentransfer nach 36 Stunden erfolgreich beendet aber Eli Kämpft noch mit den Nebenwirkungen….
    Eli wird Bewusstlos und sackt zu Boden als er den versuch unternimmt aufzustehen. 36 Stunden vergehen bis er zu sich kommt, das heißt für Eli, er hat nur noch 9 Tage Zeit um die Kapsel Online zu bringen bevor die Destiny die Energie Verbraucht, die für den Hyperraum vorgesehen ist. Denn ein zu Frühes austreten aus dem Hyperraum kann bedeuten das die Crew vielleicht 100 Jahre, 1000 Jahre oder gar länger in den Kapseln verbleiben muss, für die Crew weniger relevant da dies wie eine Nacht schlafen für sie ist. Zudem wäre noch das Risiko das die Destiny ein frühzeitiges austreten aus den Hyperraum nicht überleben würde da sofort die Drohnen in diesem System Angreifen würden.
    Die Destiny soll ihren Auftrag erfüllen, vorher kann es nicht nach hause gehen daher ist das unabdingbar, Destiny muss sicher in das neue System gelangen.
    Neun Tage bis die Lebenserhaltung wie von Rush Programmiert, abgeschalten wird.
    Durch den Stuhl kennt Eli nun die Mission von Destiny, wie lange sie schon unterwegs ist, wer sie gebaut hat, wie ihre Technologie funktioniert, das Wissen über die Antiker Technologie ist jetzt so überwältigend das man meinen könnte Eli ist selbst ein Antiker.
    Aber was nützt das ganze Wissen über die Technologie wenn man die Materialien nicht an Bord hat die man benötigt um die letzte Stase-Kapsel Online zu bringen?!
    Es gibt keinen anderen weg als Selbstmord, die Kapsel ist irreparabel, keine Zweifel gibt es daran für ihn aber um auf nummer sicher zu gehen verbindet sich Eli mithilfe der Kommunikationssteine mit der Erde.
    Als Eli den Stein benutzt Staunt er nicht Schlecht, leicht Verwirrt versucht er sich in seiner Umgebung zurecht zu finden aber es ist trotz dunkelheit ein leichtes zu erkennen wo er ist, Eli befindet sich auf einem Raumschiff, der Destiny!
    Sind die Kommunikationssteine Defekt? Oder auf der anderen seite Abgeschaltet?
    Egal ein versuch war es wert, ein herber Rückschlag denkt er sich als er wieder in den Raum geht indem er Blick auf die gesamte Destiny hat doch etwas stimmt nicht, er ist auf der Destiny das steht fest aber Destiny ist anders…
    Kurz bevor er sich umdrehen möchte um zur Brücke zu gehen schreckt Eli auf denn er hört eine Stimme hinter ihm sagen: „Wer bist du“.
    Eli dreht sich um und völlig überrascht sieht er einen Mann, eine Art Uniform hat dieser an, Weiß und Goldfarben, Eli fragt ihn wer er ist, ob er die ganze zeit über auf dem Schiff war, wo er herkommt, eine frage nach der anderen ohne seinem gegenüber zeit zu geben damit er sprechen kann. Nachdem Eli „ausgesprochen“ hat gibt ihm der fremde Antworten.
    Der Fremde heißt Tamel, er ist ein Mensch das ist offensichtlich aber er kommt nicht vor der Erde.
    Tamil Spricht weiter, ich bin Tamil und wurde beauftragt die Destiny Startklar zu machen da unser Heimatplanet von den Replikatoren angegriffen wird, die gesamte Crew hat das Schiff schon verlassen und ist durch das Stargate zur Erde gereist und als ich in den Kommunikationsraum wollte um die Steine mit zu nehmen waren plötzlich Sie hier.

    Eli überlegt kurz, was ist passiert? Kann das möglich sein? Eli Antwortet, ich bin Eli von der Erde, wir haben das neunte Chevron Aktiviert und sind auf der Destiny gelandet, nach unseren Analysen und unserer Zeit ist die Destiny schon über eine Millionen Jahre im Universum und folgt nach wie vor den Vorhutschiffen die immernoch Stargates auf Planeten absetzen um….. Plötzlich unterbricht Tamil ihn und sagt: Ist das wirklich wahr? Die Destiny ist in einer Millionen Jahren noch immer auf Forschungsreise? Eli antwortet mit Ja, aber es gibt viele Probleme, Energie Probleme, Schild und Waffenprobleme, die Lebenserhaltung, keine Materialien an Bord um das Schiff Reparieren zu können und zuguterletzt erwähnt Eli das eine Stase-Kapsel nicht Online zu bringen ist da diese bei dem letzten Angriff der Drohnen beschädigt wurde. Das die Destiny die Sonnen nicht mehr in diesem System Anfliegen kann um die Energiereserven aufzufüllen…usw…!
    Aber Tamil, warum bin ich hier? Ich habe die Steine Benutzt um zur Erde zu gelangen…
    und jetzt bin ich auf der Destiny eine Millionen Jahre in der Vergangenheit?

    Tamil Antwortet, schon wieder habt ihr es geschafft in die Vergangenheit zu reisen?
    Warum schon wieder fragt Eli!
    Tamil sagt, vor ein paar Tagen haben wir in unserer Heimatstadt Atlantis ein Ähnliches Ereignis gehabt, eine gewisse Dr. Elizabeth Weir ist plötzlich in einem Puddle Jumper aufgetaucht und sie sagte das in ferner Zukunft die Menschen auf der erde das Stargate zur Atlantis öffnen doch bei der Ankunft wurde die gesamte Energie aufgebraucht, die Schilde hielten nicht mehr Stand und Atlantis wurde vom enormen Druck des Meeres Zerstört, jedoch habe ich ohne Wissen meines Kommandanten eine Schutzvorrichtung für Atlantis geschrieben, bevor die Schilde von Atlantis zusammenbrechen wird die Stadt Auftauchen, so haben unsere nachkommen die Möglichkeit uns und unsere Technologie zu Studieren.
    Ja davon habe ich gehört Antwortete Eli, aber was hat das mit mir zu tun?
    Tamil Antwortet, die Steine Haben Sie hier her gebracht, Sie sind auf der Destiny in einer Millionen Jahren nach wie vor, sind aber hier her verbunden worden, dies kann auch ohne Wirt passieren, bisher hatten wir diesen fall noch nicht aber theoretisch ist es möglich aber wenn das wirklich so ist dann ist die Destiny kurz vor der Zerstörung.
    Aufgrund der Ereignisse mit Dr. Elizabeth Weir habe ich mir erlaubt in die Destiny ein ähnliches Programm zu initialisieren. Dieses Programm ist immer präsent und überwacht die Systeme der Destiny und kann nicht verändert werden, praktisch ein Kopierschutz. Das du hier bist ist also ein gutes und ein schlechtes Zeichen, gut weil meine Programme ohne fehler funktionieren aber schlecht ist es, das die Destiny bald Zerstört wird ohne das wir etwas unternehmen können.

    Eli greift dazwischen und schreit: Halt, die Destiny in meiner Zeit ist zwar übel beieinander, viele schäden die wir nicht reparieren können weil wir keine Materialien haben und die ständigen Angriffe der Drohnen helfen uns nicht gerade bei der Reparatur aber was wäre wenn Materialien auf der Destiny vorhanden wären? Was wäre wenn ihr gewisse Ersatzteile in der Destiny lagert? Wenn die Destiny eine Millionen Jahre die Galaxien durchfliegt wäre das sehr hilfreich um sie zu Reparieren finden Sie nicht?

    Was ist auf der Destiny los fragte Tamil…
    Plötzlich ist Eli wieder im Kommunikationsraum, in der eine Millionen Jahre alten Destiny.
    Eli denkt er hat sich das gerade eben eingebildet und legt sich schlafen.

    Nach ein paar Stunden wird Eli wach…. habe ich das geträumt? War es Wirklichkeit?

    Kopfschüttelnd steht er auf und geht aus seinem Quartier in richtung Kontrollraum,
    wie erstarrt bleibt Eli stehen, oh mein Gott was ist das, was ist hier los? Wer sind Sie?
    Plötzlich Antwortet jemand, Tamil!!!

    Oh mein Gott es gibt Sie wirklich? Aber Sie sehen nicht aus wie Tamil! Ja Eli es gibt mich wirklich, wir haben uns vor einer Millionen Jahren auf dieser Destiny getroffen und bevor du mir erzählen konntest was mit dem Schiff los ist warst du plötzlich weg. Ich habe mich dafür entschieden nicht zur Erde zu Reisen, ich bin auf der Destiny geblieben.
    Aber wie ist das möglich? Alle Stase-Kapseln sind besetzt? Ich hätte Sie sehen müssen!?!
    Ja das hättest du Eli, aber nicht in dem bereich des Schiffes indem ich war.
    Es gibt auf der Destiny nicht nur diesen einen Stase Bereich, es gibt einen zweiten, dieser hat aber nur eine Stase-Kapsel.
    Wie gesagt, nachdem du wieder verschwunden warst bin ich geblieben, unser Planet war kurz vor der Zerstörung durch die Replikatoren. Mir gelang es aber in der kurzen Zeit einige Ersatzteile an Bord zu bringen, Ersatzteile für die Lebenserhaltung, Waffen und Schildsicherungen. Da ich nicht genau wusste was mit dem Schiff in einer Millionen Jahren genau Passiert ist habe ich noch ein Dutzend Reparaturroboter mitgebracht, ich habe sie schon aktiviert und sie Reparieren gerade in diesem Moment die Destiny.
    Was ist los Eli, du siehst mich unglaubhaft an?
    Es war also doch kein Traum Antwortete Eli. Aber Sie sind ein alter Mann wie ist das möglich? Sie waren doch in einer Stase-Kapsel?!

    Ja Eli, ich war eine Millionen Jahre in Stase. Die Stase verhindert den Stoffwechsel und reduziert das altern enorm, mit meinem jetzigen erscheinen bin ich etwa 94 Jahre alt und ich habe nicht mehr lange zu Leben. Die lange Zeit in Stase hinterlässt irgendwann auch bei mir Spuren Eli, ich bin alle 1000 Jahre aus der Stase erwacht und habe mich um die Energiereserven, Lebenserhaltung und andere Schäden an der Destiny gekümmert, natürlich konnte ich den Verfall nicht Stoppen vor allem weil ich sonst zu sehr in das Raum Zeit Gefüge gegriffen hätte.
    Ich habe über die Kommunikationssteine und deren Elektromagnetischen Wellen die Zeit errechnet wie viele Lichtjahre die Destiny zu diesem Zeitpunkt entfernt war und habe diese Zeit in unsere umgerechnet. Wie du siehst waren meine Berechnungen völlig richtig, die Stase-Kapsel hat mich pünktlich aufgeweckt.

    Dann können Sie mir alles über die Destiny erzählen, über ihr Volk den Antikern, einfach alles!
    Nein Eli, dafür ist keine Zeit und ich möchte dich schnell auf den stand bringen.
    Die Lebenserhaltung wird bald abgeschaltet, die Stase-Kapsel kann nicht wieder Repariert werden daher wirst du in diese gehen, in der ich war.
    Eli spricht dazwischen, aber was ist mit ihnen? Sie müssen die anderen Kennenlernen wir können Sie brauchen an Bord…..
    Wir haben wenig Zeit Eli…
    Ich kann mit meiner Arbeit erst jetzt beginnen wie du weißt hätte ich sonst das Raum Zeit Gefüge Verändert und davor hüten sich selbst wir Antiker!
    Ich habe vor ein paar stunden damit begonnen Schildsicherungen anzubringen, Künftig sollte es möglich sein das die Destiny nicht nur in Sonnen Energiereserven auffüllen kann sondern auch in den kleinen Zwergen der Galaxien.
    Zusätzlich werde ich mit deiner Hilfe noch die Waffen Verstärken müssen, die Destiny ist kurz vor ihrem Ziel, Zwar können wir das Schiff nicht völlig Instandsetzen, aber es ist möglich die Schilde um 200% zu Steigern wodurch ihr bei einem Angriff mehr Zeit habt.

    • LoGa sagt:

      Klingt gut deine Story, wirklich spannend zu lesen. Einen kleinen Fehler muss ich aber korrigieren: Dr. E. Weir ist nicht 1 Mio Jahre in die Vergangenheit gereist sondern „nur“ lediglich ca. 10.000 Jahre. Weir sah nach den 10.000 Jahren schon aus wie 90 und Tamil soll 1 Mio Jahre überleben können? (Wohlgemerkt mit älterer Technologie im Vergleich zu Atlantis?!) Das sich Eli mit dem Stuhl Zugriff auf das Antikerwissen verschaft ist eine gute Idee um so besser auf zukünftige Aufgaben vorbeireitet zu sein (da wird Rush aber neidisch werden :)
      Nur die Antiker würd ich nicht ins Boot holen, da für diese ein leichtes ist, die Destiny zu reparieren und wir wollen uns doch nicht die Spannung davon vermasseln lassen (oh schon wieder ein „freidenker“-Antiker der seinen Nachfahren helfen will… langweilig). Vorallem ein lebender Antiker(kein aufgestiegener!) der sich für uns Menschen opfert?! Nee zu unrealistisch.

      Ansonsten find ich auch wirklich schade dass SGU und SGA abgesetzt worden sind. Meiner Meinung nach die besten Serien die es überhaupt gibt. Aber was soll man machen, wenigstens hätten sie einen Film rausbringen können und nicht so eine geniale Serie mit einem „blöden“ Cliffhanger enden lassen. (vielleicht auch nur warten lassen?)

    • Sgfanforever sagt:

      Ich finde diese story auch wirklich gut. Naja ein paar Fehler gibts schon zB. ist in dem Basis Code der Replikatoren geschrieben das sie niemals Antiker angreifen Können. Und die anderen beiden Bewusstsein in der destiny sind nicht verfügbar sind,da eli die beiden in den Karantäne Speicher laden musste um rush zu rette…

    • Denüüüse sagt:

      Hey … ich antworte ein bissel spät, aber ich habe mit meinem Mann mal alle SG-Serien durch geschaut und wir sind gestern 03.05.2016 mit SGU „fertig“ geworden. Ich kann nicht in Worte fassen wie ätzend ich das finde das SGU so mit der 2. Staffel endet. Ich bin total angefixt von den SG-Serien, dass ich es jedes mal blöd fand wenn eine Serie zu ende ging. So ist es aber nun mal leider, irgendwann muss eine Serie zu ende gehen … am liebsten mit einem Happy End. ;-)

      Aber du Zeuss …. du bist der Oberknaller. Du hast die Geschichte so genial und interessant weitergeführt, dass ich fast schon Tränen in den Augen hatte vor Freude. Du hast genau meinen Nerv getroffen und mich mit deiner Version total mitgerissen und glücklich gemacht.

      So Menschen wie dich mit reger Phantasie braucht man und diese Serie fortzuführen und erfolgreich zu machen. Fehlt nur noch die Kohle …. wer sammelt mit ?

  16. SGU sagt:

    Ganz ehrlich, Stargate Universe fand ich genial.
    Allein die Tatsache, dass sie – um ein Schiff zu Reparieren – mehr tun mussten als 2 Kristalle umzustecken, hat es schon wesentlich realistischer und interessanter gemacht.
    Sie hätten es zu Ende drehen müssen. Vorallem interessiert mich, wer das Signal am Anfang der Zeit gesendet hat.

  17. SGU-UGS sagt:

    Wenn man immer die gleiche Pizza isst, verändern sich irgendwann die Bedürfnisse, ich glaube das SGU genau da anknüpfen wollte. Die Systemlords, Wraiths, die Ori immer das Gleiche, die haben die „Cash Cow“ bis an die Grenzen gemelkt.
    Die Methode was sich in der Vergangenheit gut verkauft, wird sich aufjedenfall in Zukunft gut verkaufen, ist nicht ganz richtig.
    Der typische Gegner gibt es nicht mehr in SGU und ich fand das gut. Igendwann bringt es nichts mehr einen Gegner noch besser darzustellen. Irgendwann kauft man einen die Illusion nicht mehr ab und sich was neues einfallen muss und das hat SGU getan.

    Wo muss ich unterschreiben, das es eine 3. Staffel geben wird.

  18. Dennis sagt:

    Ich weiß es würde nichts bringen, solange man nicht genug Geld hätte und nicht genug mitmachende aber ich frage trotzdem. Würde es funktionieren wenn man eine Unterschriftensammlung machen würde und evtl. mit RTL 2 oder sonst wem Kontakt aufnehmen würde und sich mit denen zusammensetzt und dann genug Menschen daran teilnehmen, das es doch weiter gedreht wird?

    Mein hintergedanke ist halt nur wenn die Serie sagen wir jetzt noch gut 10 Jahre auf Eis liegen sollte und dann von irgendwem wieder weitergedreht werden würde, wären alle Schauspieler zu alt und neu und es wäre einfach nur blöd, daher frag ich nach, ich bin auch nur ein kleiner SG Fan und habe nicht die Mittel sowas zu erreichen aber wenn alle mit anpacken würden?

    MfG
    Dennis „h0nti“ H.

    • flyan sagt:

      Ich habe kürzlich angefangen, die Serie „Lost“ nachzuholen.

      Ich bin erschüttert, was für ein schwacher Abklatsch SGU dazu ist. Da ist ja fast gar nichts eigenes dabei! Ich wünsche mir Stargate durchaus zurück, aber nur das hirnlose Wohlfühl-TV mit coolen Sprüchen. Nicht das hirnlose Depri-Gequatsche ohne Ziel und Richtung und jeder Woche einer neuen Enttäuschung.

  19. Peter sagt:

    Die Idee das coole Düstere von Blade Runner (das ist ein Kinofilm..) mit der schwachsinnigen und völlig undurchschaubaren „Story“ von Lost zu verbinden
    ist schon mutig. Oder besser gesagt grenzwertig. Den Rest spart ich mir jetzt mal.
    Nur Eines noch:
    SGU ist mehr als flüssig, es ist überflüssig.

  20. Sven sagt:

    Also ich bin ein Stargate Fan der 1.std. und fand das Atlantis und sgu richtig gut gemacht wurden ist oder War

    War immer sehr zufrieden was ich da sah aber ich denke das die die unzufrieden sind die überfans sind und einfach zu verwöhnt sind

    Sorry aber is so !!!

  21. netconnect sagt:

    Weiter oben wird erwähnt sg1 sga sgu, sich in ihrer fortsetzung technisch zu weit von der Realität entfernen .Fakt ist das das genre Scy Fi heißt, und als Sciencefiction Phantasie angesehen werden sollte , Realität habe ich zumindest in diesen universum ;-) eigentlich genug und lasse mich deswegen von solchen serien gerne davon ablenken. SGU hatte von der geschichte her gesehen unheimlich viel Potential das die Autoren leider nicht umgesetzt haben oder die produzenten nicht erkannten.Nachdem es am anfang der 2 staffel endlich losging ging den autoren gegen ende auch wieder der saft aus. Aus der Vorfahren story hätte man ohne diese relativ einfach zu besiegenden drohnen weit mehr machen können als ein epilog.SGA ist zur zeit mein favorit mit Ausnahme des wreith der sich mit seinem Mittagessen verbündet und 10000 jahre in seiner technischen Entwicklung stagniert.

  22. Naruto Uzumaki sagt:

    Ich bin und werde immer ein Stargate SGU Fan sein und bleiben. Ich habe mir seit Anfang an Stargate angesehen (Alles) und habe nach SGU erstmals den Bezug zu Stargate verloren. Da war ich aber noch jünger. Seit knapp 2 Jahren sehe ich mir alles wieder an und vor kurzen fiel mir ein, dass es noch SGU gab. Es war meine Lieblingsserie. Nur da ich kein gutes Internet hab würde ich mir gerne Folgen von SGU Downloaden. Nur wo? Wenn einer das weiß Bitte antworten. Ich habe keine Abos wie Amazon und würde das gerne Kostenlos tuen soll. Ich habe zwar schon 2-3 Folgen von YouTube gezogen aber alles auf englisch. Bitte helft mir.

  23. Exverlobter sagt:

    Das lief letztens auf Tele 5

  24. Ilja sagt:

    Also ich bin ein absoluter Stargate Fan, habe sg-1, sga und alle dazugehörigen filme bestimmt 5 mal durchgeschaut + die wo noch im Fernseher liefen. Doch bei sgu war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht (hab sie mir trotzdem angeschaut) den diese Serie erinnerte mich eher an familien im brennpunkt oder mitten im leben. (Also dieses typische „Familiendrama“) Natürlich gibt es probleme wenn man verschiedene Menschen unfreiwillig in einen Raum(schiff) steckt, doch diese würden im echten leben auch lieber zusammenarbeiten und versuchen lösungen zu finden und nicht jedentag ein neues problem finden was dem einem am anderen nicht gefällt. Das war kein stargate, das war eher BigBrother -,-

  25. Demurg sagt:

    bei den ganzen SG Abklasch ging es nur um Unterhaltung um seichte Gefangennahmen einer Realität wie es nur so geben kann. Das kann ich mit Abstand von Jahren zu der Serie sagen.

    ich fand sie Toll eine Geschichte, mehr nicht eine Verkörperung einer Ideologie, mehr nicht eine Realitätsnahe Betrachtung auch wenn man sich die ganze Sache hinterfragt Mangelware.

    Stargate hat gut begonnen aber immer mit der Naivität einer Ideologie heraus gehandelt, seicht, das sagen die einzelnen Teile und der daraus bewundernden Entwicklung SG Team Helden die von Fortschritt nichts verstehen so tun und erklären alles zu meistern schwach.

    Atlantis eine in sich vernünftigen Ansatz einer wissenschaftlichen Arbeit und eines Moralbewusstsein habe nur am Anfang gesehen abdriften in eine Klischee war die Folge und dann war Schluss mit schauen zu altbackend.

    Universe, eine Geschichte die Erfolg haben hätte können, weltweit aber der Amerikanismus in siegen Denkfalle heroische Selbst aufopfernde GI Befehlshierarchien etc, wer will so was schauen und dann ELI eine Figur die sich heraus nimmt im Gesellschaftsleben und dort auf blüht. Amerikanismus?, Internationalismus hätte der Geschichte besser gestanden.

    Fazit die Serie ist Seicht unterhaltsam zum Abschalten, nicht zum nachdenken

    • Klapowski sagt:

      Okay, Leute, der Gag ist jetzt langsam echt ausgelutscht.

      Nach 131 Kommentaren unter diesem doch recht lahmen Artikel zu einer mehr als lauen SF-Serie muss ich dann doch langsam mal fragen, wo in meinem Wohnzimmer eigentlich die versteckte Kamera hängt.

      Nach schlechter Fanfiction, schlechter Realitätsbetrachtung („Ich wünsche mir sooo sehr, dass diese Serie doch baaaaald weiter geht! Vielleicht zum 10-jährigen Jubiläum der Einstellung?“), schlechter Englisch-zu-Deutsch-Übersetzung in Google (oder wie ist der Text von Demurg sonst entstanden?) und schlechter Aufforderung zu Unterschriftenaktionen muss ich hier mal einen Cut machen.

      Guckt doch ruhig mal, was wir hier noch so für tolle, mindestens genau so schlecht konzipierte Serien wir auf dieser Webseite so besprechen! „Enterprise“, „Lost“, „Dexter“! herziger Schrott, und teilweise nicht mal zu früh abgesetzt!

      Gebt euch einen Ruck, lernt Zukunftia.de mal jenseits von „Stargate Unilever“ kennen!

      Danke.

  26. Josi sagt:

    Ich gehöre zu den Leuten, die die Serie erst für sich entdeckt hatten als diese schon abgesetzt war und Frage mich immer warum.
    Ich glaube (von mir aus gesehen) … Dass die allererste Folge recht zäh war. Die Spielfilmlänge und die darin enthaltende Handlung war mir wohl zunächst zunviel. Ich meine auch dass die Sendezeiten total komisch waren. Ich wusste irgendwie nie dass das grad läuft. Und genau das sehe ich eigentlich als Grund. Die Serie ist untergegangen meiner Meinung nach. Und wurde von der Zielgruppe nicht lange genug beachtet um die Qualität zu erkennen.

    Ich finde die Serie großartig und hoffe immer wieder dass ich beim googlen doch mal auf einen Sinneswandel stoße und vielleicht wenigstens ein abschließender Film gedreht wird.

  27. Chris sagt:

    Hallo erstmal an alle die die unbedingt an SG-U rummeckern.
    ich finde es eine gequirlte frechheit eine so dermaßen gute serie runter zu buttern ja ich habe alles gesehen aus dem sg universum filme etc.
    ich muss sagen das SG-U die wohl mit abstand iim sg universum die beste der serien war die ich jemals zuvor gesehen habe BSG die mehr schlecht als recht war.
    ich bin traurig das es so gekommen ist denn es ging weit über dem hinaus was sg-1 verkörperte für mich war SG-1 und SG-A die vorbereitung auf das was kommen sollte das vermächtnis der antiker! ich bin ein fan vom SG universum ich habe alle folgen samt pilot filme/folgen gesehen und SG-U war ein genuss sogar ein hochgenuss erst milchstraße dann pegasus galaxie dann das universum ich hätte gern mehr von der serie gesehen
    ich finde es traurig das alle SG-U so runter machen als wäre das mist ich finde es hat durchaus potenzial und habe jede weitere folge mit freuden erwartet wie ein kleinkind das neues spielzeug bekommt
    ich hoffe auf fortsetzung
    sehr sogar

    cheers

    • Amu sagt:

      Ich finde die serie auch super mit guter technischer erklärung (wiso was funktioniert oder nicht wird meist gut erklärt).

      das die serien trots seines potensialz untergegangen ist denk ich liegt am zeitpunkt der veröfentlichung ( zu der seit gab es zuviel alternativen )

      ich habe die serie mehrmals geshenen und hoffe auf eine fortsetzung und ein schönes ending wo die destiny ihr ziel ereicht.

    • Bergh60 sagt:

      tach auch !

      @AMU
      Anstatt diese Serie mehrfach zu schauen,
      hättest Du besser in der Schule aufpassen sollen.
      Ich tippe auch wie ein chinesischer Heizer,
      aber was Du Deiner Tastatur und meinen Augen zumutest übersteigt Alles.
      Groß-und Kleinschreibung = Fehlanzeige
      Großschreibung am Satzanfang dito
      trotz
      Die Serie ist weiblich==> trotz ihres Potentials
      Das Ende endings ist denglish
      „wo die Destiny“ ist falsch
      „in dem die Destiny“ ihr Ziel erreicht

      Frag Deinen Deutschlehrer , welche Fall das ist.
      Es könnte sich um einen Dativ handeln.

      Mit der Bitte solch ein Kamikaze-Deutsch zu unterlassen verbleibe ich.

      Mit GRuessen
      BergH

    • Diede sagt:

      Bin ganz deiner Meinung Chris, das einzige was SGU fehlt ist eine Fortsetzung.
      Überflüssig sind höchstens Kommentare von Jussel oder Klapowski, sorry
      aber habt ihr nichts zu tun?

  28. Smack0r sagt:

    Es ist ganz klar, was der Story gefehlt hat: Eine stringente, übergeordnete (overarching) Storyline.
    Jede gute Story hat das. Und dann kann die Serie langsam auf diesen einen Höhepunkt hinarbeiten, während sie viele Seitenplots aufbaut und wieder auflöst.
    – Manche Serien können das perfekt (Breaking Bad, The Shield, Game of Thrones)
    – Manche Serien KÖNNTEN das perfekt, strecken die Serie aber als Goldesel so lange, bis sie verblutet (Dexter)
    – Manche Serien können das, bauen aber zu viele belanglose, von der Hauptstory abgekapselten Einzelepisoden ein, die weder einen Seitenplot noch die Hauptstory voranbringen (Akte X mit den „Monster of the Week“-Episoden, das neue Star Trek letzte Woche wiedermal so, wie die alten auch schon)
    Und manche Serien haben von vornherein nur das Potenzial für eine Staffel, maximal 2, weil die Macher sich nur für eine Staffel, maximal 2, alles aufgeboten haben, was sie so draufhaben, um vom Sender das Go zu kriegen (LOST), danach ist storytechnisch Sense.
    – und es gibt Serien, deren Konzept völlig diffus ist, die aber trotzdem das „Go“ vom Sender kriegen, weil es ein namhaftes Franchise / ein namhafter Autor / Produzent oder was auch immer ist.
    Und diese Serie war Stargate Universe. Es gab kein langfristiges Konzept. Das hat mich von vornherein gelangweilt. Der Tonus hat mich an Serien erinnert, die mich nie interessiert haben. Das Düstere ist ja ok, wenn mal was passiert wäre. Nur deren Gezanke an Bord, da schien die Kulisse nur alibimäßig auf Science-Fiction zu sein. Das ganze hätte auch heißen können „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und irgendwo in einem Haus in München spielen können. Das war Käse.
    …und DANN, daaaannnn, kurz vor Absetzung der Serie, als mir schon Hände, Füße und vor allem das Hirn vom Zuschauen eingeschlafen war. Da kam ihnen dann endlich, ENDLICH, ein richtig geistreiches, geiles Konzept. Eins, das jedem Sci-Fi – Fan das Herz höher schlagen lässt. Das Konzept wurde meiner Erinnerung nach in der drittletzten Folge endlich erfunden: Das Schiff ist geradewegs auf Reise an das Ende des Universums. Die Antiker wollten herausfinden, was passiert, wenn man es erreicht und was dahinter folgt. Ich dachte mir, als der Langhaarige (weiß seinen Namen und seine Position an Bord schon gar nicht mehr) das herausfand, so „Boa. Ihr wollt mich doch jetzt verarschen. Zwei Jahre „Planlos im Weltraum“, 3 Folgen bis zur Absetzung und JETZT kommt ihr damit?“ Aber was solls. Letztlich ging es in den allerletzten Folgen ja dann doch mit dem Einheits-Müll weiter und vermutlich hätte man für das tatsächliche Ende der Story etwas ähnlich Uninspiriertes hingeklatscht wie die ganze Serie es war…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht

Jenseits der Welten