Das ernsthafte Medienmagazin

Zeige Einträge mit dem Schlagwort Torchwood.


Torchwood – Staffel 4 – „Miracle Day“ – Folge 09&10

Kaum schreibt man mal erst eine Woche später über die 9. Folge, schon weiß man nicht mehr, in welchem Popo unser Jack gesteckt hat. Überraschende Enthüllung beim erneuten Überfliegen der Episode, die sich erinnerungstechnisch irgendwann in den 90ern abgespielt hat: In keinem. Stattdessen sitzen alle bei Gwen am Küchentisch und beratschlagen darüber, wie sie ihren dauerkollabierenden Vater in Harry Potters altem Versteck unter der Treppe verborgen halten können…

Torchwood – Staffel 4 – „Miracle Day“ – Folge 07&08

Komisch: Bei diesen beiden Folgen fühlte ich ganz deutlich, wie auch MEINE Sterblichkeit mit Auswanderung drohte. Vielleicht liegt es daran, dass in den neuesten Episoden mehr diskutiert wird als im Gesundheitsministerium beim Aufflackern der Schweinegrippe bei Galapagosschildkröten? Wirklich Neues erfahren wir nämlich auch heute nicht, dafür aber die Lieblingsfarbe des ganzen Plots: Eine Art durchsichtiges Hellgrau. Passt im Wohnzimmer sehr gut in die Ecke mit der Leere!

Torchwood – Staffel 4 – „Miracle Day“ – Folge 05&06

„Torchwood ist keine Organisation, sondern eine Idee“ wird an irgendeiner Stelle der aktuellen Episoden gesagt. Und sie haben Recht! Die irren Alienjäger sind das Al Qaida des kleinen, unsterblichen Mannes: Die Mitglieder austauschbar, eingeschränkt sympathisch, aber immer bereit, eine „falsche“ Weltordnung mit einer Brötchentüte voll TNT zu beheben. Aber reicht das, um der Unsterblichkeitsmafia („Die wollen doch nur, dass wir noch MEHR konsumieren!“) Einhalt zu gebieten?

Torchwood – Staffel 4 – „Miracle Day“ – Folge 03&04

Während der Sensenmann auf Mallorca endlich seinen angesammelten Jahres… Jahrtausendurlaub genießt, ermittelt Torchwood noch immer der bösen Pharmafirma hinterher. Ob der steigende Traubenzucker- und Koffeeintablettenabsatz auf Seiten des Zuschauers hier eine Rolle spielt? Ob Sparkiller und ich selbst noch immer von der Grundprämisse eingelull… äh… begeistert sind, erfahrt ihr in dem heutigen Review.

Torchwood – Staffel 4 – „Miracle Day“ – Folge 01&02

Torchwood ist wieder da! Nun könnten viele sagen: „Na und? Mit handelsüblichen Löschprogrammen kann man das bei Videodateien doch problemlos ändern?“ – Doch das wäre zu kurz und pessimistisch gegriffen. Denn seit der kurzen, aber recht guten 3. Staffel besteht neue Hoffnung für das „Doctor Who“-Spin-off, die sich nicht in der eines tödlichen Reitunfalls aller Beteiligten beschränkt. Seht also nun den USA-Start der Serie, deren Motto diesmal lautet: „Unsterblichkeit hoch 7 Milliarden = ?“

Torchwood – Staffel 2, Teil 2: Der Tod steht ihm gut.

Na also, geht doch! GEHT DOCH! Und das mit nur zwei Krücken und ganz wenig Anschubsen! Und da heißt es immer, Schwule untereinander kommen viel schneller zum Höhepunkt! – Nachdem ich bei Torchwood nun also mit den letzten 4 Reviews etwas gequängelt und angebohrt habe, stieß ich ich jetzt doch noch auf Öl. Oder zumindest auf irgendwas Dunkelbraunes. D-Das wird doch wohl nicht etwa…!? – Wuuärgh!

Torchwood – Staffel 2, Teil 1: Ein später Blick…

Ja, ihr habt es so gewollt. Und zwar Torchwood. Die ganze 2. Staffel! Beschwert Euch später also gefälligst nicht bei MIR, wenn ich nach dem Gucken tot bin, ja? – Angeblich soll die zweite Season ja etwas besser als die erste sein. Aber vielleicht ist sie das auch nur, weil man inzwischen WEIß, dass einem die Serie dauernd an die Nieren geht. Zigaretten rauchen macht ja auch viel mehr Spaß, seitdem man offen und ehrlich auf der Packung nachlesen kann, dass einem mal die Lunge implodieren wird…

Torchwood (Staffel 3): „Children of Earth“ – Das unsterbliche Review!

Nein, der Typ auf dem Bildchen rechts bin NICHT ich beim zwangsweisen Betrachten der neuen Torchwood-Staffel (das war früher mal), sondern Captain Jack Harkness, der Alienexperte mit dem großen Herzen und der breiten Gelspur. In dem jüngst gezeigten 5-Teiler wollte er mal wieder unbedingt die Welt retten. Und das, obwohl ihn gar keiner darum gebeten hatte! – So ein Wichtigtuer aber auch!

Torchwood, Staffel 1: Die Folgen 11 bis 13

„Jack war tot, Jim“ – Die erste Staffel geht also zu Ende. Und auch für die letzten 3 Folgen spuckt unser Redaktions-Würfelbecher wieder extrem unterschiedliche Wertungen aus. Somit ist diese Serie für mich fast noch schwieriger einzuschätzen wie ein Klapowski-Kritiker mit einem Beil in der Hand. – Ist die Serie Kult oder Kot, hat sie Potenzial oder ist sie potenziell am Arsch? ICH weiß es wirklich nicht genau und übergebe alles weitere daher jetzt an meine abgespaltene 2. Persönlichkeit mit dem LANGEN Text:

Torchwood, Staffel 1: Die Folgen 6 bis 10

Wertung rauf, Wertung runter, Hose aus, Bluse runter… Torchwood schwankt qualitativ stärker als zufällig rausgesuchte YouTube-Videos, was mit dem Bildchen rechts recht anschaulich illustriert wurde. Dagegen ist Achterbahnfahren fast schon eine langweilige Spielart eines Auf-und-Ab’s. – Wie auch immer: In dem heutigen Artikel gibt es Lesbensex, Zeitreisen und die Wiedereingliederung des Stadtmenschen in den Kreislauf der Natur. Da dürfte also eigentlich für jeden etwas dabei sein, was er mächtig Scheiße finden kann.

Torchwood, Staffel 1: Die Folgen 1 bis 5

„Torfholz oder wie?“ – Ist Doctor Who in Deutschland schon ein recht unbekannter… Unbekannter, so kann man Torchwood wohl nur noch mit einem lokalen Bürgermeisterkandidaten der NPD gleichsetzen. Der dunklere Serien-Ableger startete bereits 2006 in Großbritannien und konnte sich dort bislang nicht gegen den Doctor durchsetzen. Was aber auch niemand erwartet hatte. In den USA sah das schon ganz anderes aus. Aber da ist Licht-aus-Mystery mit schönen Menschen und anderen Haargelmonstern ja quasi tief in der Kultur verwurzelt. Wir rezensieren ab heute die gesamte erste Staffel…

Pi mal Daumen: Geratene Serienrezensionen

Immer wieder werde ich darum gebeten, hier bestimmte SF-Serien zu rezensieren. Das ist so weit in Ordnung und lässt sich auch irgendwie mit der Grundausrichtung der Seite vereinbaren (Sekten, Kunstfilme und neue Avatarfunktionen). Doch da diese Rezensionen oft einen enormen Zeit- und Lustfaktor voraussetzen und mir doch langsam die angeblichen Freunde in den USA ausgehen, die mir die Folgen zuschicken könnten, fiel in den letzten 2 Jahren das eine oder andere TV-Event über die Klippe zur Vergessenheit. Diesen Zwiespalt ändere ich heute mit meiner neuen Rubrik: „Rezensionen zu Serien, die ich nicht gesehen habe!“

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht