Das ernsthafte Medienmagazin

Video-Kurzkritik: No Man’s Sky

Jetzt ganz neu aus unserer experimentellen Produkteküche: Eine kurze Meinungsbekundung zu „No Man’s Sky“, der Antwort auf die Frage, wie denn eine von deutschen Beamten erschaffene Galaxie aussehen würde.


Weitersagen!

Artikel

von Sparkiller am 20.08.16 in PC- und Videospiele

Stichworte

, , ,

Ähnliche Artikel


Kommentare (4)

  1. Klapowski sagt:

    Ich will aber nicht, dass das schlecht ist! Hatte mir doch fest vorgenommen, MEINEN Planeten im feschen Blaulila zu finden, mit Reptilien und grünen Bäumen, die alle aus Gold bestehen.

    Aber „Bildchen sammeln“ kann ich auch mit dem Kauf bedruckter Zigarettenschachteln…

    Im Ernst, ein paar nicht-so-zufällige Ereignisse hätten dem Spiel bestimmt gut getan. Ein gescripteter Schiffsangriff beim 10. Raumflug vielleicht, oder ein Begleiter, der nach 20 Stunden aus einem Ei im Laderaum schlüpft und gepäppelt werden will.

    Schade, aber dann ist „Universe Sandbox 2″ wohl weiterhin mein Lieblings“spiel“ dieser Art. Da kann man die doofen Planeten wenigstens zusammenklatschen.

    Gibt es dafür auch mal ein Review? Gefiel mir nämlich sehr gut, das hier!

  2. Cronos sagt:

    Es kommen ja noch ein paar Updates. Vielleicht schaffen sie es ja auch mal ein paar Script-Ereignisse einzubauen. So in ein paar Jahren kann das ein gar nicht mal soooo mieses Spiel sein. Bis dahin ist es halt Schrott hoch drei.

    Übrigens habe ich seit einigen Monaten Universe Sandbox 2 in meinen Steam-Konto. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie das da hinkommt. Vielleicht verbreiten sich solche Spiele ja von allein.

  3. Susan sagt:

    Uiii! Ein Video. Ich les ja normalerweise lieber, aber war mal ne nette Auflockerung. Zum Game selbst: Ich war ja zuerst ziemlich begeistert, als ich davon das erste mal gehört hab. Dann kamen mehr und mehr Details zum Gameplay und ich hab vom Crafting-system erfahren. Da ging meine Begeisterung doch rapide bergab.
    Die Grundidee ist an sich super und ich würde ein Game lieben, wo man das All einfach nur so drauflos erforschen kann, ohne von solchen Mätzchen wie in No Mans Sky abgelenkt bzw. ausgebremst zu werden.
    Ich habe den Eindruck, man hat seinem eigenen Konzept nicht getraut, bzw. um das Game massenkompatibler zu machen, einfach typische busywork draufgeklatscht. Der Konsument braucht ja handfeste, materielle Ziele. Einfach entdecken um des Entdecken willens zieht wohl nicht genug.
    Naja. Jedenfalls sehen die zufällig generierten Welten sich dann doch überraschend ähnlich und die jeweilige Fauna und Flora sieht auch eher wahllos zusammengewürfelt aus, als nach irgendwelchen Kriterien generiert.
    Mein Eindruck mag täuschen, aber soweit hat das Game so ziemlich nichts mehr, das mich überzeugen könnte, es mir zuzulegen.
    Vielleicht machts ja jemand anderes besser :)

  4. Speedomon sagt:

    Tausende ganz unterschiedlicher Landschaften! Myriaden von Tier- und Pflanzenarten!
    Wie cool dass das schon existiert, und man dafür nicht mal in ein Raumschiff klettern muss …

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brandneues
Gemischtes
Newsletter
Arschiv
Zum Archiv unserer gesammelten (Mach-)Werke.
Büchers
Jenseits der Goetter

Jenseits der Macht